Megaupload: 25 PB an Daten droht die Löschung

Der US-amerikanische Webhoster Carpathia Hosting hat angekündigt, demnächst wohl rund 25 Petabyte an Megaupload-Daten löschen zu müssen. Grund dafür ist, dass seit der Schließung des Filehoster niemand bereit ist, die Server-Kosten zu übernehmen. mehr... Carpathia Hosting Carpathia Hosting

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schade für alle, die es legal genutzt haben...
 
@J000S: naja die 3 leute werden es überleben :D
 
@Matico: Seitdem kann ich zB. keine Firmwares mehr von den XDA's runterladen und die waren auch legal. Und ich denke dass das mehr als 3 Leute gemacht haben.
 
@J000S: Die welche es legal nutzten sollten eine Sammelklage gegen den Staat anstrengen. Würde mich aber auch interessieren wieviele Kläger bei so einer Sammelklage zusammenkommen... ^^
 
@J000S: Tja seht ihr, hättet ihr zur Sicherheit alle besser mal die Daten von Megaupload rechtzeitig fleißig gesaugt, um verteiltes Backup in der Usercloud anzulegen. Oh, halt wartet... , genau das ist ja der Vorwurf!
 
falls Herr Dotcom freigesprochen wird, wird das wohl eine Mega-Klage gegen das FBI und alle Beteiligten werden! Das komplette Geschäftsmodel zerstört und somit die Einnahmen, wer soll das bezahlen? Und meiner Meinung nach dürfte er damit Erfolg haben, ob man diesen Menschen nun mag oder nicht!
 
@bigprice: er wird sicher keinen erfolg haben, es geht hier um nen organ der vereinigten staaten. diese typen haben es geschafft einen nicht us bürger, in einem nicht us land zu ergreifen und ihn für us interessen haftbar zu machen, quasi guantanamo mit mehr medien interesse und weniger orange. dem fetten lebemann werden dinge vorgeworfen die in den vereinigten staaten geschützt sind *FBI applaudier*. so wie ich es verstanden habe, würde so eine klage in den vereinigten staaten nicht durchkommen.
 
@bigprice: US-Bundesbehörden haben per Gesetz eine weitestgehende Immunität vor Schadensersatzansprüchen. Ausnahmen wären zum Beispiel vorsätzlicher Amitsmißbrauch oder ähnlich harter Tobak. Und dies dann immer noch nach geltendem US-Recht und nicht nach unserem Rechtsverständnis ...
 
Und genau wegen solcher "Nichtverantwortlichkeiten" würde ich NIE solche Services benutzen, wo man seine Daten nicht mehr unter der eigenen Kontrolle hat !
 
@Cooker: warum? solange man nicht alle daten dort hin auslagert und sie redundant noch vorliegen hat können sie löschen so viel sie wollen
 
@chris1284: Genau so sehe ich es auch. Bei den meisten Cloud-Speicherdiensten ist es möglich, einzelne Ordner der Festplatte zu synchronisieren. So hat man auf mehreren Geräten immer dieselben Daten und unterwegs liegen sie auch noch in der Cloud. Sollte die Cloud nicht mehr verfügbar sein, sind also keine Daten verloren.
 
@Cooker: Only wimps use tape backup: _real_ men just upload their important stuff on ftp, and let the rest of the world mirror it ;) --Linus Torvalds http://is.gd/Wjeiu0
 
@Cooker: man erkundigt sich auch vorher bei WEM man da seine daten so auslagert. Oder kam dir www.megaupload.com bzw. kim schmitz seriöser vor als google oder microsoft?
 
@nodq: Ich wette 50% der Leute wissen nicht mal wer Kim Schmitz ist und 60% der user wussten auch nicht dass Kim Schmitz hinter MU steht
 
Find ich auch ausgesprochen dämmlich wenn man der "Wolke" megaupload seine Daten anvertraut hat.....so nach dem Motto: Warum den Dienstleister wechseln, wo es "gute" Downloads gab da kann man auch seine eigenen Sachen hochladen....-))
Wer noch nichtmal im klaren war dass das ganze "Geschäftsmodell" offensichtlich nicht ganz sauber war sollte eh das Hobby wechseln.
 
@alles toll: die "Wolke", egal von welchem Anbieter, sollte auch nicht als einziger Datenträger für die eigene Daten dienen, als Backup-Medium, OK, aber man sollte schon noch alle Daten auch noch mal lokal haben, eben für den Fall, dass das Backup wie auch immer unbrauchbar ist. Genauso wie man das Backup für den Fall hat, dass die lokal vorhandenen Dateien/Datenträger beschädigt werden.
 
"25 Petabyte (10^15 Byte) " .... prima, mit 10^15 Byte ist viel greifbarer als 25 Petabyte *g*
 
@tomsan: Das hab ich auch gedacht xD
 
@Nebulus Jones: Mit 10^15 Bytes hast du erstmal ein PetaByte zusammen.;) Also das Ergebnis dann noch mal *25 - Bisschen unverständlich für Leien geschrieben, da mal im Test von 25PB (10^15) ausgeht. 1 PetaByte = 10^15 Byte = 1.000.000.000.000.000 Byte
 
@hbc2000: schade das sich das schon durch die festplattenhersteller so eingebürgert hat. man rechnet jeden schritt mit 1024 und nicht mit 1000! 1 petabyte = 1,12589991 × 10^15 byte.
 
@Nomex: Kommt auf die Betrachtungsweise an ... Mittlerweile sollte sich schon rumgesprochen haben was ein "KiB" ist :P (1000 Bytes)
 
@Nomex & Ðeru: Genau falschrum: http://de.wikipedia.org/wiki/Vors%C3%A4tze_f%C3%BCr_Ma%C3%9Feinheiten
 
@Nomex: das was du meinst nennt sich auch nicht Petabyte sondern Pebibyte = 2^50 Byte = 1.125.899.906.842.624 Byte
 
@eenemeenemuu: Hmm... werd ich mir wohl nie merken :S
 
@Ðeru: es sollte sich aber auch rungesprochen haben, dass in der Welt der Computer auch ohne das "i" mit 1024 gerechnet wird, nur bei Datenträger-Herstellern ist das nicht angekommen. Beim RAM steht auch GB und nicht GiB, oder ich habe es bisher zumindest nicht gesehen und wird trotzdem mit 1024 gerechnet. Und wenn mir jemand z.B. sagen wurde "Ich habe nur noch 300 Mebibyte auf meinem USB-Stick frei", dann wurde ich ihm erstmal tief in die Augen schauen und ihm raten mit dem Zeug, was er genommen hat, schnellstens aufzuhören :D.
 
Und? Ändert sich dadurch etwas? Ich weiß: nicht. Die kriegen nichteinmal Newalbumreleases.net zu Fall. Und selbst wenn, so ist das, als würde man auf einem mit Wasser gefüllten Ballon rumdrücken - drückt man an einer Stelle, verschiebt sich der verdrängte Teil nur in einen anderen Bereich.
 
@alleszuseinerzeit: Spätestens wenn in drittklassigen öffentlichen Kommentarsystemen ahnungslose Leecher mit Domainnamen um sich werfen, um sich wichtig zu machen, wird es Zeit für eine Umorientierung.
 
@HattenWirAllesSchon!: Du hast sowas von recht. Erinnert so Stark an Kino.to ... Da wusste auf einmal jeder DAU wo man Movies streamen kann
 
hätte man nicht einfach schreiben können 25000 Terrabyte oder 25000000 Gigabyte, damit könnten die Leute wohl eher was anfangen....
 
@iNVisO: 0,024 Exabyte (oh nein, noch eine größere Maßeinheit.. ich müsste "lernen" aaaah)
 
@iNVisO: Da wir hier nicht auf der Newsseite für Bäcker und Konditoren sind sollten die Leute auch damit was anfangen können ;-)
 
@iNVisO: Wenn überhaupt dann "Terabyte", kommt ja nicht von Terra (Erde) ;)
 
Sind die Server und vor allem die darauf gespeicherten Daten nicht eine Art Beweismittel? Oder hat sich das FBI mal eben ein Backup davon gezogen? Für mich klingt das ein wenig nach "haben 5 Tonnen Heroin beschlagnahmt, da die Aservatenkammer so wenig Platz hat kippen wir 4 Tonnen davon auf die Müllkippe..."
 
@Tyndal: Eher "wir haben einen Container genommen und 5 Tonnen Heroin darin gefunden - neben 1000 Fernsehern"... Die Fernseher werden ja auch nicht behalten nach der Beweismittelsicherung. Das Problem ist jetzt nur, dass die Containerfirma keinen Plan hat, was sie mit den Fernsehern machen soll. (Gut, verkaufen wäre in dem Beispiel ne Lösung; geht aber bei pers. Daten ja nicht ^^)
 
@Slurp: Och, da gäbe es sicherlich Interessenten :D
 
@Slurp: Wohl eher einen Container voll mit Heroin in dem 2 Fernseher zu finden waren ;)
 
@Tyndal: Das was das FBI bzw. die Behörden brauchen, haben sie sich schon längst geholt. Die Daten, um die es hier geht, sind wohl allesamt aus "legitimen" Quellen und die sind für den Fall (aus Sicht der US-Behörden) nicht relevant...
 
@witek: "(aus Sicht der US-Behörden) nicht relevant..." - Schön geschrieben, denn nur laut Behörden. Weil MegaUpload diese Daten als Beweis der legalen Nutzungen nehmen wollte/möchte!
 
@witek: sag bloß, 25 Peta legal bei einem Hoster..... Kein Wunder dass es gelöscht werden soll.
 
@Tyndal: Gibt genug Firmen die naiv genug waren ihr Daten bei Megaupload hochzuladen. Da werden wohl viele Patente von US-Firmen beantragt werden. Von wegen "Urheberrechtsverletzung" das ist alles eine riesige Verschwörung! ;)
 
Da kann man mal sehen was "die Wolke" taugt. Mein Beileid an denen, die wichtige Daten auf so eine Plattform stellen. Da hol ich mir lieber eine x-te 2TB Platte und dann weiss ich 100% das meine Daten sicher verwahrt sind.
 
@joe200575: Sicher verwahrt sind sie auch hier - kommt doch niemand dran. Nicht mal die Inhaber. Sicherer gehts nicht ;)
 
@Jamie: Hallo? Überschrift schon gelesen?
 
@joe200575: Ironie ist wohl echt nicht deine Stärke ;)
 
@Jamie: Sorry, bin gerade am Frühstücken..danach klappts auch mit der Ironie ;D
 
@joe200575: So spät :D
 
@joe200575: Warum stellt das die Wolke generell in Frage?
 
@joe200575: wer wichtige Daten als einzige Kopie auf irgendeinen Server in "der Wolke" packt, der verdient kein Mitleid. Manch einer lernt halt nur durch die harte Methode, dass Daten nicht sicher lagern, wenn sie nur an einer Stelle liegen.
 
@joe200575: Es gibt genügend Vertrauenswürdige Clouddienste, und Megaupload gehörte da eindeutig nicht dazu! UNd wer extrem wichtige Daten nur in der Cloud Speichert, ist meiner Meinung nach selbst Schuld
 
@Edelasos: Und wer garantiert mir dass ein cloudddienst "vertrauenswuerdig" ist?
 
Dann hatte Megaupload ja mehr Speicherplatz als Rapidshare, die ihre kapazitäten mit "nur" ca. 10 Petabyte (10.000 Terabyte) angeben. Hätte ich nicht gedacht.
 
@Tobi120789: Heisst ja auch MEGAupload :D
 
@Ðeru: dann ist der Name wohl nicht vorausschauend genug gewählt worden, PETAupload wäre richtiger, irgendwann hätten die sich dann zu EXAupload umbenennen müssen/sollen. Mega/Giga/Tera hätte man aber ruhig überspringen können... naja, Tera für die Beta-Phase vielleicht.
 
@Link: MEGA im Sinne von SuperDuperUltra-etc... :)
 
Kannst ja mal die Textzeile ändern: 25 Petabyte (10^15 Byte) - Denn 25 PetaByte sind keine 10^15 Byte! 10^15 Byte sind 1 Petabyte
 
@hbc2000: Damit sollte die Maßeinheit Petabyte beschrieben werden und nicht die Gesamtmenge der Daten.
 
@DennisMoore: Es steht hinder dem Integer in Klammern, was es in der deutschen Grammatik zur Rechnung auf den Integer macht. - Ich weis ja auch was gemeint ist aber wenn es einer ließt, der es nicht weis versteht er das als Rechnung auf die Gesamtmenge.
 
Tja hoffentlich hat der Admin immer schön Backups gemacht.
 
@Achereto62: Jip, auf QUIK80-Bändern :D
 
Nicht nur Kim, USA macht nicht halt:https://torrentfreak.com/pirating-uk-student-to-be-extradited-to-the-us-120313/
 
Diese Formatierung kann eine Minute bis zu mehreren Stunden dauern. Sind sie sicher? [OK] [Abbruch]
 
Also mal ehrlich, wie lange war Megaupload online? Kann man nicht einfach die Daten für eine Woche so verfügbar machen, wie vorher, dann kann sich jeder seinen Kram sichern und dann werden sie halt gelöscht.. Warez wird da dann sicher eh keiner saugen oder hochladen..
 
@GlockMane: [ironie]Also mal ehrlich, wieviel Leute hat der Mörder umgebracht? Kann man ihn nicht einfach für eine Woche frei lassen, damit er sich bei seiner Familie verabschieden kann. Ermorden wird er ja sicher keinen mehr..[/ironie]
 
@hbc2000: Bist du in der Contentindustrie tätig, oder warum setzt du Urheberrechtsverletzungen mit Verbrechen wie Mord auf eine Stufe? Kann natürlich auch sein, dass ich die Ironie in deinem Beitrag nicht verstanden habe ;)

Klar steckt eine gewisse Utopie hinter meinem Vorschlag, aber reeller Schaden würde bei der Aktion wohl nicht entstehen, da niemand so doof wäre da illegale Sachen hochzuladen/herunterzuladen und wenn, dann würde sich das nur vorübergehend von anderen Sharehostern auf Megaupload verlagern.. Allerdings könnten legale Dateien, die dummerweise nur auf Megaupload lagern, gesichert werden..
 
@GlockMane: Nein bin ich nicht, werde ich auch nie sein. Es ging hierbei nur um "wird doch wohl keiner" - Illegal bleibt illegal und würden die es öffnen wäre das meiner Meinung nach ein Widerspruch in sich. Und zu Deiner Frage: Ja es würden welche downloaden und das nicht zu knapp.!!!
 
@GlockMane: Wer darf denn bei deinem Beispiel /Vorschlag diese Legalitätsentscheidung treffen ? Der Downloader ? Oder irgendeine Polizei / Behörde ? Die Entscheidung, legal ja oder nein, könnte sich nämlich erheblich unterscheiden, jenachdem wer von beiden .. *g
 
@DerTigga: Na die Ermittlungsbehörden erteilen die Genehmigung, dass Megaupload nochmal für ne Woche online gehen darf. Nach dieser Frist werden alle Daten gelöscht.. Ist freilich Quatsch, aber reeller Schaden würde dadurch wohl nicht entstehen..
 
@GlockMane: Du scheinst da was falsch gelesen zu haben, daher nochmal deutlich: Wer ist, im nochmal Aktivierungsfall des gesamten Megaupload Netzwerkes, derjenige, der pro einzelnem Download einstuft, einstufen DARF: Ist der legal oder ist er es NICHT. Denn das sich da so mancher Downloader im Zweifelsfall ein Argumentations-Konstrukt zurecht bastelt, das und wieso der grade laufende / geplante Download sehr wohl legal ist, was einer polizeilichen oder gerichtlichen Überprüfung aber nicht standhalten würde, das ist der Punkt auf den ich rauswollte..
 
@DerTigga: Naja, hab das so simpel gemeint, wie ich es gesagt habe... Megaupload anschalten (Uploads gesperrt) und nach ner Woche abschalten, Daten löschen.. Hab doch nicht gesagt, dass jeder Download auf Legalität geprüft werden soll ;)
 
@GlockMane: War da nicht was, das ein (temporäres) wieder anschalten damit begründet/befürwortet wird: Uploadern legaler Sachen "MUSS" eine Zeitspanne zur "Datenrettung" zur Verfügung gestellt werden !? Sehe ich ähnlich, nur sollte im Umkehrschluss auch kein Support mehr von / für illegale Downloads passieren, sonst wäre das Argument fürs Wieder anschalten nämlich verbrannt bzw. das fürs abschalten reaktiviert.
 
@DerTigga: Ja aber was heißt nicht unterstützen? Im Endeffekt ist es doch auch egal ob ne Woche lang einige Leute illegal über MU ziehen, wenn sie es ansonsten eh woanders geladen hätten.. Meinte ja nur dass der positive Effekt überwiegen würde, natürlich nur, falls überhaupt jemand dort legale Files gelagert hat ^^
 
@GlockMane: Du musst doch nur das Downloaden der eigenen Files erlauben und schon gibts kein Sharing
 
@-adrian-: Stimmt, ist natürlich das einfachste..
 
@GlockMane: Du hast natürlich völlig Recht. Denjenigen, die seit Wochen in div. Downloadmanagern ihre halbfertigen (auf Megaupload liegenden) Downloads aufgehoben haben, denen muss echt und dringend geholfen werden, das sie die noch vollständig runtergeladen kriegen und somit nicht löschen bzw. neu / anderweitig suchen gehn müssen.. *fg
 
@GlockMane: ich hätte da bestimmt noch irgendwo Links. Tolle Idee!
 
Auch ne Möglichkeit Beweismaterial zu vernichten :p
 
Soviel zur Cloud ^^
 
Mal schnell noch eine Festplatte organisieren um meine 25 PB zu sichern ;)
 
Carpathia Hosting sollte da am besten gleich mit verklagt werden da diese ja sie Server bereit stellen und damit Filesharing billigen bzw sogar fördern, denn ohne die Server hätte Megaupload gar nicht betrieben werden können!
 
@SimpleAndEasy: Falsch.
 
@iPeople: Begründung?
 
@SimpleAndEasy: Weil das Bereitstellen einer legalen Sache nicht zwngsläufig zur Folge hat, dass jemand diese Sache für illegale Zwecke nutzt.
 
@iPeople: Dann hätten die den Kim auch nicht verklagen dürfen ums gleich mal vorweg zu nehmen die Links wurden auch von Megaupload gelöscht wenn eine illegale Datei gemeldet wurde! Rapidshare und Co löschen auch nur die links und nicht die Daten!
 
@SimpleAndEasy: Du hast aber mitbekommen, dass es um mehr ging?
 
@iPeople: Richtig das er Geld bezahlt hat an diejenigen mit dem meisten Traffic - aber ober dieser nun mit legalen oder illegalen Daten verursacht wurde tut an für sich nichts zur Sache!
 
@SimpleAndEasy: Nein. da war noch mehr.
 
(Günther Jauch) "Wie viele Petabyte an Megaupload-Daten wurden am xy Tag Gelöscht? *schmunzel*
 
Wo ist das Problem, das die Löschung droht ist doch allen legalen Nutzern lange genug bekannt, also sollte jeder seine Daten schon lange von den Servern für sich gesichert haben, wer das bis heute noch nicht getan hat, der hat halt Pech wenn die Daten weg sind.
 
@gplayeranti: Hmm wo das Problem ist? Vllt der Zugriff auf die Server. Oder meinst du MU ist seit dem erreichbar gewesen?
 
wer auf so eine wolke seine Daten hochläd ist genauso inteligent als die ganzen facbook-deppen die alles öffentlich machen...wie kann man nur so hohl sein-)) da freut sich doch jeder Geheimdienst über die wolke....dann braucht man euch nichtmal mehr ein Spyware unterschieben...ihr seid so nett und ladets gleich hoch-))
die Dummheit ist wie unkraut: man kann eins rausreisen aber es wächst doch immer wieder nach. eine generation zurück sind die leute für Datenschutz auf der strasse protestieren gegangen...jetzt hat jeder depp einen Facebook account und läd sein zeugs auf eine wolke..-))
 
9000 Dollar/Tag zum lagern?! - Das muss ja nicht verfügbar sein. Mit der Beschlagnahmung hätten die Daten zur potentiellen Beweissicherung auf (sicher vorhandene) Bandspeicher gesichert werden sollen und gut (was ein gutes Rechenzentrum alleine zum Backup tut). Ob die Server nun online und die Daten (theoretisch) schnell verfügbar sind ist nun doch erstmal egal, die Mühlen der Justiz mahlen doch eh langsam.
 
@DRMfan^^: Wir reden hier von 25Petabyte. Dir ist klar wieviele Baender oder Platten fuer die Sicherung noetig sind
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles