Dexpot 1.5.16 - Virtuelle Desktops für Windows

Die in Deutschland ansässigen Entwickler von Dexpot preisen ihr Werkzeug als das Tool an, welches Windows selbst fehlt. Mit Dexpot lassen sich auf einfache Weise mehrere virtuelle Desktops anlegen und nutzen. mehr... dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung Bildquelle: Dexpot dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung dexpot, virtueller desktop, Bildschirm Virtualisierung Dexpot

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gibt's sowas nicht schon aus dem Hause sysinternals?
 
@iPeople: ja http://technet.microsoft.com/en-us/sysinternals/cc817881
 
@Balu2004: Und schon beide getestet? Welches der beiden Programme ist "besser"? Kannst jemand eines empfehlen?
 
@iPeople: Dito, wer hat den nun von wem abgekupfert?
 
Verstehe nicht ganz, wieso Microsoft es heuer nicht in seine Produkte einbaut. Ich finde mehrere Desktops absolut sinnvoll und kann sie mir aus meinem Workflow eigentlich gar nicht mehr heraus denken.
 
@r00f: Bei mir war es das Gegenteil, fand es zwar ganz cool, aber in der Praxis hatte ich lieber 1000 Fenster auf einem Desktop als das ganze über mehrere Desktops zu organisieren, was zusätzlichen Aufwand bedeutet.. Ist allerdings schon ein paar Jahre her und ich werde mir die aktuelle Dexpot Version mal zu Gemüte führen.. Microsoft braucht für simple Dinge eine gefühlte Ewigkeit, siehe z.B. eine Taskleiste über mehrere Monitore, was erst mit Windows 8 integriert ist.. Aber wie sagt man so schön, besser spät als nie/die Hoffnung stirbt zuletzt ;)
 
@GlockMane: Ich weiss garnicht, ob die Taskleiste über mehrere Monitore nicht wirklich ein Windows Problem ist. Ich habe ein Dell Notebook hier, das es Problemlos über mehrere Monitore verwalten kann, (sogar in XP) weil ich in den "Dell" Treibern die EInstellung setzen kann.

Mit dem aktuellen ATI Treiber kann ich mir die Taskleiste auch nachrüsten (Privatrechner 12.2 Treiber) . Es liegt wohl in dem Fall wirklich am Hersteller der Treiber.
 
@LivingLegend: Naja, im Endeffekt bräuchte man den Zusatzkram nicht, wenns schon im Windows integriert wäre, was ja bei Windows 8 der Fall ist ;) Das ATI CCC hab ich übrigens nie installiert/gebraucht, weswegen ich auch von dieser Option nichts weiß.. Bisher war das beste Programm für diesen Zweck UltraMon, was aber nicht wenig kostet..
 
@r00f: Und ich hab schon beim Testen verschidener Linux Distributionen nicht verstanden wozu das gut sein soll. wirklich sinnvoll arbeiten kann man immer nur mit, bzw an, einer Anwendung, an fünf gleichzeitig geht eh nicht!? Für alles Andere reicht die Taskbar?! Aber vielleicht kann mich ja mal wer aufklären.
 
@OPKosh: ich denke ist einfach gewöhnungssache .. auf meinem mac habe ich mit spaces das gleiche und habe z.b. internet programme auf space 3 liegen (mail/browser/skype) auf space 1 dann z.b. fotobearbeitung .. somit ist dein desktop nicht mehr mit x fenstern überfrachtet .. aber wie gesagt ist gewöhnungssache.
 
@Balu2004: Sag nicht, Du hast dafür die Verknüpfungen auf dem Desktop ? Dann lieber z.b. Launch Control Widget oder einfach über die Symboleiste... (geht auch mit Unterordnern)
 
@OPKosh: Ich nutze auch überwiegend Kubuntu, aber virtuelle Desktops bzw. die Activities von KDE habe ich noch nie wirklich genutzt, da es mir auch einfach zu aufwendig ist. Habe lieber 10-20 Programme/Fenster auf einer Arbeitsfläche offen, als immer zwischen den virtuellen Desktops bzw. Activities hin- und herzuschalten. Aber vielleicht ist es wirklich nur eine Gewöhnungssache. Darüber hinaus denke ich aber auch, dass es etwas mit der größer werdenden Bildschirmdiagonalen zu tun hat. Ich meine, bei einem 22" LED wo man die Taskleiste sinnvollerweise an den rechten Bildschirmrand legt, ist es doch vollkommen egal, ob auf der Taskleiste jetzt 5 oder 20 offene Programme/Fenster liegen. Mit z.B. Alt+Tab oder Meta+Tab und den richtigen Effekt-Einstellungen, kann man sich auch sehr gut einen schnellen Überblick über alle offene Fenster verschaffen. Früher, wo standardmäßig 17" Röhren/TFTs (und kleiner) zum Einsatz kamen, war der Platz auf dem Bildschirm wirklich sehr begrenzt und man war praktisch auf virtuelle Desktops angewiesen, aber heute sehe ich das anders.
 
@seaman: Ich verwende / verwendete das aktuelle und frühere Versionen von Dexpot. Ich verstehe nicht ganz, warum der Wechsel der Desktops aufwändig sein soll. Einstellung so, dass der Desktop-Manager stets klein geöffnet ist, ein Klick dort auf den entsprechenden Desktop der Wahl und das Ding ist praktisch ohne Unterbrechung gewechselt. Oder Seven verwenden: Ergibt zusätzlich Schaltfläche in der Taskleiste bei Win7! Oder noch einfacher: Mauswechsel aktivieren, Mauszeiger kurze Zeit am Desktoprand halten, schwupp, schon erfolgt der Wechsel. Einfacher und schneller kann es nicht gehen. Da brauchst Du nicht "... Mit z.B. Alt+Tab oder Meta+Tab und den richtigen Effekt-Einstellungen..." usw. hantieren, was mit Sicherheit aufwändiger ist. Aber wie auch immer: Jedem das sein!
 
@r00f: Microsoft baut ungern etwas ein, was per default dann nicht zu sehen sein wird. Die meisten Anwender benötigen es nicht und Win7 dietet durch seine Taskleiste schon etwas in die ähnliche Richtung. Und mehrere Monitore sind nicht durch Virtuelle Desktops zu ersetzen.
 
@r00f: Microsoft baut ja nicht mal eine vernünftige Unterstützung für 2 Monitore ein. Die Taskleiste lässt sich nicht auf den 2. Monitor erweitern. Dass man mit mehreren Desktops (sei es virtuell oder physisch) arbeiten möchte, scheint noch nicht bis zu MS durchgedrungen zu sein.
 
@Tom Cody: versucht mal UltraMon. damit kann man die taskleiste erweitern.
 
@Tom Cody: Guck dir mal Windows 8 an.
 
@r00f: du glaubst garnicht was ms alles integrieren würde - wenn nicht schnarchnasen-vereinigungen dann gleich ne klagewelle lostreten würden.
 
@Stefan_der_held: Da gebe ich dir Recht. Da kann MS wirklich nichts dafür, wenn andere ständig rummeckern und sie vors Gerichte zehren.
 
Wenn ich von Deskto1 zu 2 wechsele und dann zurück, wirbelt er die Reihenfolge der geöffneten Programme in der Taskleiste willkührlich durcheinander, hat noch jemand das Problem?
 
@Maik1000: Nein! Nicht! Verwende es mit Win7.
 
@Uechel: lol
 
Gibt es ein Programm oder kann dieses es möglicherweise, bei dem man auf einem virtuellen Desktop z.B. einen Film abspielt der auf einen angeschlossenen Beamer/LCD-TV ausgegeben wird.
Man in einem anderen virtuellen Desktop aber normal weiterarbeiten kann, nichts von dem Film zusehen ist und das Bild auch nicht auf den LCD/Beamer ausgegeben wird.
 
@chris899: win? erweiterter desktop (beamer wäre monitor 2) und dort den film drauf schieben, dann siehst du ihn auf mon1 nicht.
 
Ich kenne das Tool schon seit vielen Jahren. Es ist wirklich nicht schlecht und man viel organisieren, wenn man sich erst ein mal durch die Optionen gearbeitet hat. Nach meiner Meinung sind die Optionen mitterweile fast schon zu umfangreich. Weiter: wenn ich damit arbeite und ich dann überwiegend wieder mit dem 'Hauptscreen' arbeite, dann wechseln bei mir die Desktop-Hintergründe nicht mehr. Ich muss dann immer wieder das Design unter Win7 neu anklicken...Vielleicht liegts ja an den Optionen? ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.