Megaupload: Warnung vor falschen Abmahn-Emails

Die in Berlin ansässige Firma 'eleven' macht darauf aufmerksam, dass sich seit dem vergangenen Wochenende massenhaft E-Mails im Umlauf befinden, in denen den Empfängern Urheberrechtsverletzungen vorgeworfen werden. mehr... E-Mail, mailing, E Mail Bildquelle: ideagirlmedia / Flickr E-Mail, mailing, E Mail E-Mail, mailing, E Mail ideagirlmedia / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oder am besten gar nix machen, es ist schon an sich sehr unglaubwürdig wie Anwälte über die IP-Adresse eine private Mail Adresse heraus bekommen sollen... einfach bullshit :)
 
@Dj_NightSoul: Du triffst es auf den Punkt, Bullshit :-)
 
@Dj_NightSoul: Nein das ist nicht unglaubwürdig. Nachdem die Staatsanwaltschaft beim Provider Name und Adresse erfragt hat, kann der Anwalt in die Akten einsehen und so den Namen und die Adresse erfahren.
 
@Skidrow: Jaha, aber die Wohnungsadresse hat doch nix mit einer Mail Adresse zu tun die bestimmt nicht in irgendwelchen Akten steht :)
 
@Dj_NightSoul: Achso, ja da hast du recht :)
 
@Skidrow: "...private Mail Adresse..." ;-)
 
@Skidrow: Erstmal muß die Staatsanwaltschaft das zulassen und sowas dauert auch. Die Grenzen sind da hoch angelegt.
 
@Dj_NightSoul: Nur leider wissen das nicht alle, und verängstigte Eltern bzw. Nutzer werden dann wahrscheinlich zahlen.
 
@klaffi3: Ja sicherlich, darauf zielen diese Cyberkriminellen ja ab... das ist nunmal eine gängige Methode im Cybercrime
 
@Dj_NightSoul: eben :-). Wenn was kommt dann schriftlich doch nicht per Mail.
 
Verbrecher, Gangster, Abmahnanwälte, kann da mal bitte jemand die Unterschiede erklären?
 
@Feuerpferd: Abmahnanwälte kommen von den Dreien am einfachsten zu Geld und Wohlstand.
 
@jigsaw: Oder unter die Erde? http://is.gd/r6FtvF
 
@Feuerpferd: Naja, Abmahnanwalt ist von den 3 ein zusammengesetztes Substantiv und Gangster ein Anglizismus. ;-)
 
@klein-m: Bravo! xD
 
@Feuerpferd: in der Auflistung fehlen noch Bänker!
 
Hoffentlich hat auch irgendwann der letzte verstanden, dass so etwas per Mail gegenstandslos ist.
 
@DRAM: Leider nicht: http://tinyurl.com/7d7afak
 
@jigsaw: Schöner Link!
 
@jigsaw: "Er berät Unternehmen" - Also ist das HGB-Recht, oder "unter Kaufleuten"
 
ja ist klar .. wenn man ne Abmahnung bekommt sicher per Mail denn die können ja alle hellsehen wie deine Mailadresse ist ;)
wer so etwas bezahlt ist dann doch schon etwas naiv.
 
Im Zweifelsfall einen Anwalt einschalten. Ganz ehrlich so ein Quatsch! Diese Email ist Spam und gehört genauso gelöscht wie Angebote für blaue Pillen. An Winfuture, bitte ratet den Nutzern doch nicht so einen Quatsch. Sollte ein Internetnuser tatsächlich nachweißlich eine Urheberechtsverletzung begangen haben, so wird er in jedem Fall schriftlich (in Papierform) abgemahnt, das sogar noch per Einschreiben bzw. per Postzustellungsurkunde.
 
@Tarnatos: Und so einfach ist es eben nicht, lies bitte meinen Link unter [o3] [re:1]
 
@jigsaw: Das habe ich und ich bin nicht der Meinung des Authors, egal wieviel Bücher er geschrieben haben mag. Er sagt selbst der der der eine Abmahnung ausspricht beweisen muss, dass der Abgemanhte die Abmahnung auch erhalten hat und genau das ist eben nicht so einfach möglich. Um zu beweisen, dass eine Email mit dem Inhalt XY übermittelt wurde muss der der Abmahnt die Vorratsdaten des Emailproviders anfordern. Ich kann mir kaum vorstellen dass ein Richter diesen großen Eingriff in die Privatsphäre ohne weiteres geneh igt nur um die Beweisführung der Anklage zu unterstützen. Gleichzeitig möchte ich hier die die De-Mail oder auch das Fxsendeprotokol mit Kopie des Faxes auf der gleichen Seite anführen welche beide eingeführt wurden um eine Beweisbarkeit herzustellen.
 
Hier noch ein interessantes Urteil bezüglich Abmahnungen im Spam-Ordner: http://tinyurl.com/y9ad6nf
 
@jigsaw: Auch hier hat man offenbar nicht zuendegedacht und meiner Meinung nach würde das Urteil am BGH nach hörung von IT Experten sicher gekippt. Im Urteil wird von zwei Dingen gesprochen, 1. der Email Adresse für den geschäflichen Verkehr. Diesen gibt es bei Privatpersonen nicht. 2. Der Verfügungsgewalt des Abgemahnten... Die meistem Emailprovider setzen vordefinierte Filter ein die je Nach Anbieter Spam sofort löschen ohne das der Nutzer darauf einfluss hat. Gerade Abmahnemails werden oft an tausende Nutzer verschickt und somit ind Blacklisten wie Spamhaus und co. schnell gelistet. Habe ich nun einen Emailanbieter der diese Emails direkt löscht bin ich also der vor dem Gesetz angeschissene?! Ich glaube kaum. Das Urteil des OLG Beweißt leider, das die Richter sich offenbar nicht fachgerecht mit der Materie Email befasst haben.
 
@Tarnatos: Klar, in dem Fall ist die Rechtssprechung völlig daneben, da gebe ich dir vollkommen Recht. Das Problem ist doch dass man neben den gefakten Abmahnungen durchaus mal eine echte bekommen kann und wenn man nicht höllisch aufpasst ist man nach der derzeitigen Rechtssprechung erstmal am Ar***
 
@jigsaw: Ich fürchte beide Links sind nicht ganz zutreffend, denn beide beschreiben GESCHÄFTLICHE Fälle. Es gibt aber erhebliche unterschiede zwischen geschäflich <-> geshäftlich und privat <-> geschäftlich!?
 
@OPKosh: lt. diesem Text kann es auch für Privatpersonen gelten: http://tinyurl.com/75hzk87
 
@jigsaw: Sorry, aber keiner der drei Links gibt diese Einschätzung wirklich her. 1. alle drei Seiten sind Seiten von Anwälten! Die ersten beiden zumindest auch noch von entsprechenden "Spezialisten"! ;-) 2. Alle drei sagen es betrifft auch Privat, die Fallbeispiele sprechen aber nur von geschäftlich! Auch komisch oder?!
 
@jigsaw: PS: ich bin kein Rechtsanwalt, also möge mich jemand vom Fach ggf gerne korrigieren, aber nach meiner Information (Quelle ein befreundeter Rechtsanwaltsgehilfe) sind eMail-Adressen geschäftlich rechtsgültige Zustellungsadressen, bei privat sind sie es aber nicht! Deshalb ja auch die Sache mit der DE-Mail, weil die derzeitigen eben nicht diesen Ansprüchen genügen!
 
Man sollte sich auch mal die IPs aus der Email anschauen die gehören alle irgendwelchen Firmen und nicht
privaten Personen. Also sollte mal so eine Email kommen einfach mal die IPs gegenprüfen, vllt hat sich das damit schon erledigt.
 
@MAX-Q-ONE: Genau, am besten die Personen noch verwarnen und anprangern wegen Belästigung :-). Da hat das mehr Chancen als denen ihre Forderungen :-)
 
Endlich mal Phishingmails mit korrekter deutscher Rechtschreibung. Wurde auch mal Zeit!
 
@Devils Child: jo, darauf hat die Welt gewartet :D
 
Wer ein ernsthaftes Schreiben erstellt macht nicht bescheuerte Fehler, siehe im Schriftstück: "...auf Ihren Nahmen..." (mit h bei Name). Da würde ich schon stutzig.

Außerdem benutzt man nicht veraltete Programme wie Outlook 2007.
 
@MiBe: Das mit der Rechtschreibung stimmt selbstredend, aber wieso zum Teufel darf ein E-Mail-Empfänger nicht Outlook 2007 benutzen?!?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter