Fujitsu will mit Masse statt Billigproduktion punkten

Der japanische IT-Konzern Fujitsu plant, künftig größere Stückzahlen herzustellen und dadurch die eigene Marge zu erhöhen. Eine Senkung der Fertigungskosten durch Verlagerungen des Produktionsgeschäfts in Billiglohn-Länder komme für das Unternehmen ... mehr... Laptop, Fujitsu, AH45/K Laptop, Fujitsu, AH45/K Fujitsu

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist das nur in meinen Augen ein wenig paradox?
 
@Slurp: klang beim ersten gedanken so als ob die billig produzierte geräte teuer verkaufen wollen...
 
@Slurp: musste den titel 3x lesen :)
 
@Mezo: Auch nach 3 maligem lesen ergibt sich mir der Sinn der Überschrift nicht..
 
@Ex!Li: "Fujitsu will mit dezentralisierter Fertigung punkten" würde imho besser passen
 
@jigsaw: besonders weil "Billigproduktion" nicht im Artikel auftaucht. "Produktion am Absatzmarkt" trotzdem werden die aber dann nach rumänien abwandern ^-^ is ja jetzt auch EU
 
@Ex!Li: Sie wollen halt die höheren Marge durch Masse einfahren und nicht durch Billigproduktion...
 
@klein-m: Mir ist durchaus bewusst, worauf man hier hinaus wollte :D
 
@Ex!Li: wenigstens checkst du dann den unsinn ;)
 
@Slurp: Das ist BWL-Logik. Muss man nicht verstehen. Klingt für mich eher wie gezielte Beruhigung der Shareholder, damit die nicht denken, dass der schrumpfende PC-Markt Fujitsu beeinflusst.
 
Also ich finde es gut das Fujitsu Notebooks "Made in Germany" baut.

Und Luft nach oben haben sie allemal, da sie eher ein kleinerer Produzent in diesem Bereich sind, zumindest im Consumer Bereich.
 
Generell würd ich die Billigproduktion verbieten damit nur noch Qualität produziert wird und das in Massen, damit sinkt auch wieder der Verkaufspreis.
 
@Zero-11: Du kannst dir gar nicht vorstellen, was ich schon für einen Ramsch "Made in Germany" gesehen habe. Das eine hat mit dem anderen nicht unbedingt was zu tun...
 
@klein-m: Die Herkunftsbezeichnung "Made in Germany" ist kein geschützter Begriff, das kann sich jeder auf seine Produkte pappen.
 
@jigsaw: Möglich, nur weiß ich, dass das in der Tat aus Deutschland kam...
 
@klein-m: Geschäftssitz in Deutschland, Produktion Ausgelabert äh Ausgelagert in 3.Welt-Länder unter widrigsten Bedingungen also ungefähr mit dem Praktikantendasein Hierzulande zu vergleichen nur mit weniger Lohn.
 
@klein-m: also wir haben uns für ein komplettes Kinderzimmer für unseren Jüngsten gekauft " Made in Germany" so ein Schrott habe ich noch nie bekommen! Jeder IKEA-Schrank hat eine bessere Anbauleitung, jeder aus China stammende Tisch ist stabiler gebaut! Ich habe mich so geärgert, nie wieder und ich dachte auch noch, gib ein paar Euro mehr aus und du unterstützt damit ja auch die deutsCHE Wirtschaft, Arbeitsplätze und und ...
 
Sie sollten sich lieber Futsch nennen - denn das ist es, was diese globale Heuschrecke erwartet.
 
@alleszuseinerzeit: Bekommst zwar kein Minus von mir, solltest Dich aber vorab mal genauer über den Fujitsu Konzern informieren bevor Du hier so etwas verzapfst.
 
@Sinday: Wer auf die im server bereich noch setzt tut mir echt schon leid. Was die sich leisten ist echt unfassbar. Erstens dauert es mehrere tage bis da evtl mal jemand kommt und dann auch noch sowas von unprofessionell das einem die haare zu berge stehen. Und auch im privaten bereich würde ich mir kein fujitsu produkt holen. Nur schlechte erfahrung mit denen. Ist das was ich persönlich so mit fujitsu erleben musste.
 
@Carp: lol. Viel mehr fällt mir dazu nicht ein. Ich arbeite bei Fujitsu und mit nem passenden Supportvertrag wartest du keine 4 Stunden. Welche Server Hardware hast du denn benutzt? Und welches Problem hattest du? hm?
 
@Mehrsau: Fängt schon an das bei speicherproblemen der support 2-3 tage braucht um mal einen hansel vorbeizuschicken. Und dann kommt der mit 1-2 riegeln an das ist ja wohl mehr als lächerlich! Und nein das ist kein kleines unternehmen da arbeiten mehrere hundert menschen ;). Und ja das ist so passiert. Kein wunder das die firma die kisten auslaufen lässt und zu einem hersteller mit gutem support und guter hardware greift. Natürlich würdest du dann sagen dem ist nicht so aber was man erlebt ist halt nicht irgendwo gelesen oder nach "gefaselt" sondern so passiert. Auch wenn ich in der firma nicht mehr arbeite vergesse ich ja nicht einfach so wie es mit fujitsu abging. Da kann ich dann nur "lol" sagen zu fujitsu. Ein minus gebe ich dir trotzdem nicht ich schreibe lieber eine antwort!
 
@Carp: Ich denke fast, das ihr keinen Wartungs- bzw. Supportvertrag von Fujitsu hattet... Anders kann ich mir das nicht vorstellen, ich arbeite selbst bei einer kleinen Partner-Firma von Fujitsu und wenn ein Techniker gebraucht wird, und das eben mit einem Vertrag geregelt worden ist, war der immer innerhalb von 1-4 Stunden vor Ort und hat die Sache geregelt.... Also vom Support her ist Fujitsu eigentlich echt gut...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.