Verbraucherschützer gehen gegen Apple Care vor

Eine Reihe von europäischen Verbraucherschutzorganisationen hat den Computer-Hersteller Apple abgemahnt. Dabei geht es um die Werbung für die kostenpflichtige Garantie-Erweiterung Apple Care. Diese wird nach Ansicht der Verbraucherschützer nicht ... mehr... Apple Care Apple Care

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Unabhängig davon was das schon wieder für eine News ist. Wieder die alte Diskussion zwischen Garantie und Gewährleistung. Wer den Unterschied nicht kennt: Bitte erst schlau machen bevor hier gepostet wird. Zudem bei der Gewährleistung auf die Beweislastumkehr achten, die nach sechs Monaten eintritt. Und genau deshalb ist der Care Protection Plan auch sinnvoll. Wobei ich eine detaillierte Aufklärung natürlich für gut heiße, obwohl der "mündige" Verbraucher das mit Google auch selbst hinbekommen sollte.
 
@felixfoertsch: Es kann aber nicht sein, dass die Beweislastumkehr ein Freibrief für den Händler ist, die Gewährleistung nach Ablauf von 6 Monaten zu verweigern.
 
@Der_da: Kommt dann halt auf den Händler an, aber allgemein kann man sagen, die Gewährleistung ist nur 6 Monate etwas wert.. Mal so nebenbei, jeder ordentliche Hersteller gibt mindestens zwei Jahre garantie auf seine Produkte.. Aber wir reden hier ja über Apple ;)
 
@GlockMane: Sry aber da muss ich dir Wiedersprechen, Sony bietet auf seine Notebooks 1 Jahr Garantie, HP ebenfalls nur 1 Jahr auf bestimmte Geräte, Packard Bell ebenso nur 1 Jahr, Lenova auch 1 Jahr, also nicht gleich auf Apple schimpfen. Gibt einige Firmen die das so machen.

Und die Gewährleisung bringt nach 6 Monaten wirklich kaum noch was denn dannach muss man nachweisen das der Fehler von Anfang an bestanden hat und wenn von deinem Book nach 18 Monaten das Display ausfällt, dann Beweise mal das es ein Fehler ist der von Anfang an bestanden hat. Das ist in den meisten Fällen nicht möglich.

Aber ich muss dir auch Recht geben finde das 2 Jahre Garantie schon drin sein sollten. Aber oft ist es ja so das nach den 2 Jahren was defekt geht.
 
@F!R3B!RD: Ok, bei HP hab ichs noch gewusst, bei den anderen nicht, wobei das alles Hersteller sind von denen ich eh selten was kaufe.. Aber um den Bogen wieder zurückzuspannen, Apple macht die meiste Kohle, da kann man doch auch mal nett zur eigenen Kundschaft sein.. Halt! Warum sollte man, wenn der dumme (Apple-)Kunde trotzdem kauft ;)
 
@Der_da: Nein, natürlich ist sie kein Freibrief. Aber es ist halt deutlich schwerer als Endverbraucher einen Defekt nachzuweisen. Wenn man bei Händlern kauft, die sehr kulant sind (z. B. Amazon), dann hat man da gute Karten. Aber es soll natürlich auch Nischenhändler geben, wo man nach sechs Monaten Schwierigkeiten hat einen Gewährleistungsanspruch durchzubekommen. Wie GlockMane schon sagt: kommt ganz auf den Händler an.
 
@felixfoertsch: Kein seriöser Händler macht sich die Beweislastumkehrung zu Nutze, sofern das gekaufte Gerät normal kaputt gegangen ist und es nicht irgendwie merkwürdig ist und offensichtlich ist, dass der Kunde für den Defekt verantwortlich ist. Der Händler würde sich nämlich den Kunden vertraulen und auch noch potentiell weitere Kunden. Außerdem gibt es das Problem, dass soetwas teilweise gar nicht mal festgestellt werden kann. Selbst wenn sich Gutachter jahrelang die Köpfe vor Gericht einschlagen würden. Die Technik ist heute so kompliziert, dass man nicht sagen kann, ob der "Mangel" schon von Anfang an in dem Gerät drin war. Was viele Händler aber leider immer noch aus Faulheit und vor allem Kostengründen machen, ist den Kunden mitzuteilen, er solle sich direkt an den Hersteller wenden! Dabei MUSS(!) der Händler sich daraum kümmern, AUCH wenn der Hersteller eine freiwillige, eigene Garantie auf das Produkt gibt. Natürlich steht es dem Kunden selbst frei, an wen er sich wendet.
 
@sushilange2: Ich habe damit noch keine wirklichen Erfahrungen gemacht. Bisher war es bei mir irgendwie noch nicht nötig den gesetzlichen Gewährleistungsanspruch zu nutzen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass die Rücknahme-Abteilungen ggf. schon genauer hinschauen. Wo man die Linie zieht bei "seriösen" Händlern ist wieder eine andere Frage. Klar, jeder seriöse Händler sollte das so handhaben wie Du sagst. Aber ist es tatsächlich so? Ich traue mir da keine Einschätzung zu.
 
Hm villeicht ist dieser Einwand gar nicht so unberechtigt. Wobei man sicher darüber diskutieren kann, ob man, wenn man eine verlängerte Garantie gegen Geld anbietet expliziet betonen muss, dass die (gesetzliche) Gewährleistung davon unangeastet bleibt. Denn ist ja eigentlich selbstverständlich.
Das betrifft dann allerdings ggf. nicht blos Apple.
 
@Achereto62: geht eher weniger um das antasten, sondern darum dass die Leute denken, dass nach einem Jahr sense mit jeglichen Ansprüchen ist und daher die teure Garantie kaufen. Wobei ich es persönlich äußerst arm finde, dass man sich schon das erste Jahr so fürstlich bezahlen lässt bei Produkten, die ja eigentlich für Qualität stehen (sollten).
 
So lange es genug idioten gibt, die dies Zahlen soll Apple doch reich damit werden. Garantieverlängerung, lol. Auf mein Panasonic Plasma TV habe ich von Panasonic selbst 5 Jahre Garantie bekommen, ohne auch nur 1 Cent dafür zahlen zu müssen...
 
@BartVCD: irgendwoher müssen doch die 98 Milliarden USD kommen.
 
@BartVCD: Oh mein Apfel hat 2 Jahre Garantie und meine Birne 5 Jahre. Netter Vergleich....Dir ist schon klar, das Fehrnseher für einen längeren Einsatzzeitraum gebaut werden als ein Tablet? Idr hat man nen Fehrnseher auch für 5, eher 10 Jahre.
 
@Draco2007: das gilt heut zu Tage schon lange nicht mehr
 
@JasonLA: Nur weil mir die Werbung suggerieren will, dass ich 3D, HD, Ultra HD, whatever brauche, brauche ich es noch lange nicht nicht.
Aber stimmt schon, auch da werden die Zyklen kürzer, trotzdem immer noch länger als bei nem Tablet.
 
@Draco2007: also entschuldige mal, ein 600-700 euro Tablet sollte "etwas" länger halten, als 2 Jahre.
 
@cosmique_bln: Geht nichts ums halten...geht drum wie oft sich im Schnitt neue Geräte gekauft werden. Und da sind 2 Jahre schon eine lange Zeit. Bei dir vllt nicht, aber wenn ich mir das manchmal so ansehe wie gut sich ein iPad3 verkauft, das gar nicht so lange nach dem 2er rauskommt...
 
@Draco2007: der Zyklus ist viel länger, aber Apple schafft es eben, daß sich die Leute trotzdem jeden Unfug kaufen, und dann sitzen die Leute mit ner Lupe über ihrem ipad 3, um die noch feineren Kanten sehen zu können. LOL
 
@cosmique_bln: Konsumgesellschaft eben =)
 
@cosmique_bln: Die sieht man auch ohne Lupe sehr deutlich ;). Aber es gibt bestimmt auch keinen Unterschied zwischen DVD und BluRay :).
 
@Draco2007: Naja Apple gibt auf alles grundsätzlich 1 Jahr. Das ist denke ich nicht ungewöhnlich wenig, aber auch nicht gerade viel für ein Unternehmen mit Qualitätsprodukten. Ist halt Durchschnitt.
 
Also ich weiß ja nich wie du das siehst, aber ich kaufe mir son Tab eigentlich nicht nur für 1-2 Jahre... 4Jahre muss son Ding auf jeden Fall durchhalten und da is ne Garantie von 1Jahr(zu 4-6) gegen 5Jahre(zu 5-10) dann immer noch jämmerlich. Es gibt halt Firmen, die wirklich für ihre Produkte stehen und nicht für eine Religion.
 
@BartVCD: Du hast den Garantieanspruch mit Sicherheit auch gezahlt. Bei Dir ist er aber im Verkaufspreis verrechnet. Apple rechnet dort eben anders. Was bei dieser relativ oberflächlichen Betrachtung leider unter den Tisch fällt, ist der Wiederverkaufswert. Gibt kaum elektronische Geräte, die einen solch stabilen Preis haben wie Apple-Geräte. Und iVm der Garantie-Verlängerung wird dazu zusätzlich beigetragen. Im Idealfall verkauft man das Gerät mit einem Jahr Rest-Garantie und hat den Preis wieder drin.
 
@BartVCD: Ja genau vergleich ein Gegenstand, welches einfach nur rumsteht und eins, welches durchgehend mobil unterwegs ist. Das Beispiel ist einfach unglaublich unpassend.
 
@BartVCD: Erzähl nicht so einen Stuss. Panasonic gibt auf Plasma TV 2 Jahre Garantie. Auf Akkus sogar nur 3 Monate. Auf SD-Cards-Gold 10 Jahre. Guckst du hier:http://www.panasonic.de/html/de_DE/Support/Garantieleistungen/44481/index.html.
Im übrigen ist AppleCare eine Vollgarantie. Und so mancher Reseller kracht die schon für 120.-€ raus (hier bei mir z.B. iMac 27" 142.-€). Alternativ gibt es Händler die zusätzlich eine Garantieverlängerung (Versicherung) anbieten. z.B. MediaMarkt und Saturn bis zu 5 Jahre (natürlich kostenpflichtig).
 
@LastFrontier: Wie kommst du auf die Idee zu mir sagen zu können ich würde Stuss erzählen? Gehts dir noch gut? Ich hab auf meinen Plasma TV von Panasonic im Dezember 2010 5 Jahre Garantie bekommen ohne Aufpreis....
 
ich find die Herstellergarantie von einem Jahr eh fürn Witz. Grad so ein Hersteller wie Apple sollte versprechen können, dass seine Produkte länger als 1 Jahr funktionieren
 
@JasonLA: nö, dann kauft sie ja keiner mehr. Stell dir mal vor, Apple sagt "Garantie 5 Jahre". Würden dann die Apple User jedes Jahr vor der Keynote so ein Theater veranstalten?.
 
@cosmique_bln: Der Produkt-Support ist ja auch auf 3 Jahre ausgelegt, und das lässt sich sogar summieren: 3 Jahre für die Hardware+3 Jahre für das letzte mögliche Betriebssystem+3 Jahre für die letzte Version der Software auf dem Betriebssystem. So habe ich z.B. auf einem 2001 iBook noch im Jahre 2010 Sicherheitsupdates für den Safari-Browser erhalten. Zumindest die Firmenpolitik propagiert Langlebigkeit.
 
@cosmique_bln: ja, weil sie trotzdem immer das Neueste brauchen
 
@JasonLA: Die Garantie der Hersteller ist eher als dezenter Hinweis darauf zu verstehen, was der Hersteller für eine geplante Lebensdauer einbaut. Stichwort geplante Obsoleszenz.
 
@JasonLA: Hast du dir schon mal die Garantiebedingungen der Autohersteller reingezogen? Garantie gibt es dort nur dann, wenn du auch regelmässig zu den Inspektionen gehst. Da zahlst du die Garantieleistung über drei, fünf etc. Jahre also mit dem Kundendienst. Und vor allem: schau mal nach, was von der Garantie alles ausgeschlossen ist. Da sind Hersteller und Reseller von Elektronikgeräten um Längen voraus.
 
@LastFrontier: schon, aber so n Auto braucht eben Wartung, ein Elektrogerät eher weniger... Aber wenn man sich so vorstellt, der Hersteller garantiert dir nur, dass das Gerät ein Jahr funktioniert
 
@JasonLA: Es ist auch eine Frage, wie man mit den Geräten umgeht und wo sie eingesetzt werden. Neulich brachte mir eine Bekannte einen drei Jahre alten Lenovo-Laptop. Gar nicht mal so schlecht das Teil - aber hat sich abgeschaltet. Bei mir stand der erst mal einen Tag, hab ihn dann mal ein paar Stunden "gequält" - und der lief dann wie der Teufel. Bis dann rauskam, dass die Kleine abends immer im Bett surft und chattet und dabei mit ihrer Decke die Abluft blockiert hat. Oder ein 6 Monate altes MacBook Pro 13", das aussah als wäre es ein Ersatzteil für die Blechbüchsenarmee. Wenn du mit einem Gerät zur Reklamation kommst und das ist optisch in Ordnung, dann gibt es da auch kaum Probleme. Und oft ist es auch erstaunlich, was dir der Kunde so alles erzählt oder anstellt.
 
@LastFrontier: das kenn ich, da könnt ich Storys erzählen...
 
Wenn mir mal jemand ernsthaft erklären würde wie ich, bei einem schwerwiegenden Defekt, in der Gewährleistung beweisen kann, daß dieser schon von Anfang an da war, wäre ich schon sehr dankbar!
 
@Givarus: Gerät niemals geöffnet(da gibts ja auch sogenannte Siegel) -> fertig
 
@bLu3t0oth: In der Garantie - kein Thema. Aber wie ist das in der gewährleistung? Du meinst das wird da akzeptiert? Da kann der Hersteller/Händler eben mal schnell behaupten das Gerät ist runtergefallen, ist zu warm geworden oder wurde sonstwie unsachgemäß behandelt. Wie beweist Du daß das nicht so ist (das musst DU nämlich dann)?
 
@Givarus: Ich weiß, dass ich das muss. Wenn du nachweisen kannst, dass du das Gerät nicht geöffnet hast(Siegel) und nicht runtergefallen ist(Schrammen -> pfelgliche Behandlung), dann klappt das auch. Ich weiß auch nicht wieviel Geräte du schon in RMA geschickt hast - bei mir warens es um die 50-70(hab mal im Systemhaus ne Zeit lang solch Fälle bearbeiten müssen). Und ein Händler, der dann noch rummosiert ist faktisch einfach $cheiße. Wenn Apples Service also so agiert und das trotz extrem hoher Preise, dann sollte man diese Marke dringlichst meiden. Ich habe in der ganzen Zeit nicht ein Händler gehabt, der sich drücken wollte. Aber wie man sieht, scheinen hier einige schon zu sehr "garantiegeschädigt" zu sein.
 
Ich muss sagen, ich hatte mit Apple's einjähriger Garantie keine Probleme. Mein MacBook Early 2006 musste im ersten Jahr insgesamt 5 Mal in die Werkstatt. Obwohl, einmal rief die Werkstatt an und wollte aus mir die Aussage herauskitzeln, ich wäre an einem der Fehler schuld. Nach der Reparatur dachte ich so "was für Schlitzohren", war doch am Ersatzteil deutlich eine Design-Änderung zu sehen, um den Fehler zukünftig zu verhindern.
 
@Der_da: Das tut mir sehr Leid, mein Laptop Acer 5552, habe ich jetzt seit Dezember 2010 und ich musste das Teil noch nie reparieren lassen. Das einzige war das ich mir mehr RAM und einen neue HDD eingebaut habe, weil die alte voll war.
 
@Knerd: das MacBook war halt ein Erstseriengerät - stinksauer auf Apple war ich schon, mein erstes Apple-Gerät und dann so eine Pleite. Aber lass, ich hab auch ein Acer, seit Mitte 2010, Top-Gerät. Aber darum geht's hier nicht, ich wollte nur kurz meine Erfahrung mit der Apple-Garantie kundtun.
 
@Der_da: Ich wollte damit eher sagen, du dir einen eigentlich selbstverständlichen Service, eine Garantie/Gewärleistung von 2 Jahren kaufen musst.
 
@Knerd: Mein iBook lief 5 Jahre ohne Probleme, dann hab ich es für viel Geld weiterverkauft; mein iMac und mein MacBook Pro laufen seit 2 Jahren ohne Probleme.

Verstehe nicht, was du uns sagen willst - es sei denn, du wolltest nur rumtrollen.
 
@tobias.reichert: Ich habe Der_da sagen wollen das es eigentlich nicht normal ist das ein Gerät im ersten Jahr 5 mal repariert werden muss und das die Garantie/Gewährleistung mit einem Jahr sehr schwach ist. Vorallem weil Apple, Qualitätsprodukte verkaufen will.
 
"Diese Garantie lässt sich Apple durchaus recht stattlich bezahlen" Apple läßt sich alles recht stattlich bezahlen.
 
@Skidrow: Nun ja, im Prinzip gebe ich dir recht, nur bei den Tablets sieht es anders aus...
 
och, hat sich wieder jemand getraut was gegen apple zu sagen. nur pöse leutz hier. :-)

möge die macht mit euch sein : http://i43.tinypic.com/i2ob9x.jpg
 
Die Vorteile des Apple Care Protection Plans liegen ja aber deutlich auf der Hand oder? Ich meine das ist ja fast schon erweiterte Garantie was die Jungs da machen. Vodafone kann sich seine Handyversicherung da auch stecken als Beispiel :) Also die Vorteile überwiegen meiner Meinung nach ganz klar. Ich kenne keinen anderen Hersteller der das sonst bietet!?
 
Also den Unterschied zw. Garantie u. Gewährleistung sollte man in der heutigen Zeit schon kennen. Auch die Rechte die der Kunde hat sollte man kennen. Hatte mal ein Problem mit einem Nokia Handy und das auch in der Garantie tauschen am ersten Tag war eine Tragödie, lag aber eher am Händler als am Hersteller. Mediamarkt halt, so was ist mir noch nie untergekommen.

Keiner wird gezwungen Care oder sonstige Garantieerweiterungen zu kaufen, beim einen ganz nützlich da was passiert, der andere kauft und es passiert nichts, der andere kauft nicht und es passiert was in Jahr 3 und wieder ein anderer hat Glück. Das ist Technik. Es ist ja nicht so als ob das Gerät sagt, so jetzt bin ich kaputt weil du mich benutzt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles