The Pirate Bay plant Start von 'Server-Drohnen'

Was wie ein verfrühter Aprilscherz klingt, ist offenbar ernst gemeint: Die Macher der Torrent-Seite The Pirate Bay haben angekündigt, GPS-gesteuerte Server-Drohnen einige Kilometer in die Luft schicken zu wollen. Derzeit handle es sich dabei aber ... mehr... Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Bildquelle: The Pirate Bay Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb The Pirate Bay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hammer! Was man sich nicht alles einfallen kann um nicht erwischt zu werden ;-) find ich gut!!
 
@Crunk-Junk: F16 Kampfjets werden diese Dinger wohl dann abschießen :/
 
@JuanPabloIssa: Nönö, "Kriegerische Handlung", nicht gelesen?
 
@Crunk-Junk: Seit wann schrecken die USA vor einer "kriegerischen Handlung" zurück, wenn es um die Interessen gewisser amerikanischen Industrie-Konzerne geht?
 
@JuanPabloIssa: mit kanonen auf spatzen schießen? macht wenig sinn.
 
@Crunk-Junk: Wenn man die Dinger deaktivieren will, wartet man einfach 20 Minuten, bis sie wieder zur Ladeschale zurückkehren und nimmt sie dann gefangen.
Bums, aus, Nikolaus.
 
@Crunk-Junk: Oder man schiesst sie ins Weltall. ;-)
 
Naja die Dinger müssen aber auch irgendwann mal landen um wiederaufgeladen zu werden. Diese AR Drone hält doch gerade mal 10-15 Minuten wenn ich mich nicht irre.
 
@slimshady322: Da gibts eine Erfindung. Nennt sich "Solarzelle". Und falls einer kommt mit: "Und was ist wenn es dunkel ist?" Da gibts auch eine Erfindung und die nennt sich "Akkumulator" ;)
 
@Blubbsert: Naja, die Solarzellen wiegen aber auch.. also rein vom Bau her dürfte das schon eine gewisse Hürde darstellen, viel kritischer wirds aber die Dinger vor Wind und Wetter zu schützen
 
@Blubbsert: Aha, und die Solarzellen mit Akku gleichen dann 6-8h Dunkelheit aus, wenn normalerweise dem Teil nach 10 Min der Saft ausgeht?
 
@iPeople: Das eine der abgebildeten Drohnen verwendet wird ist auch mehr als absurd. Aber so ein Wetterballon, der kann durchaus was tragen und braucht den Strom dann auch nur für die IT.
 
@flailers: so'n "Wetterballon" hat aber normalerweise die Eigenschaft, sich von Wind und Wetter treiben zu lassen bzw. dem nichts entgegen setzen zu können. Unheimlich sinnvoll wenn man dann auf der HP verkünden muss: Netz zusammengebrochen, alle Server wurden nach Russland verweht, bitte spendet Geld für die nächsten/neuen. *fg
 
@Blubbsert: "low orbit" ist ziemlich hoch. Da fliegt man der Sonne halt hinterher oder besser noch; die Dinger fliegen über der Polarzone.
 
@slimshady322: Wär auch ne feine Idee. Landeplatz bei Google. Direkte Cop. mit denen um mal die GoogleMaps zu aktualisieren.^^ Laut GoogleEarth gibts mich noch gar nicht. Find es im Grunde eine doch sehr erschreckende Entwicklung mit fliegenden Servern. Soll wohl nicht lange dauern bis irgendein Passagierflugzeug mit solchen Ufos kollidiert. PS: Ich weiß das die Teile nicht in 8km Höhe rumschwirren...tun aber auch nicht alle Flugzeuge.
 
@KlausM: so und der 500(?)gramm schwere Miniserver reißt dann vermutlich nen 80m langen schlitz in den Rumpf von der 330-450Tonnen schweren Boing 747 oder was? Also bissl in Realismusnähe muss man schon bleiben..
 
@bLu3t0oth: Ne, aber landet im Triebwerk -> bums...
 
@humpix: Flugzeugtriebwerke werden mit allen Tricks ausgetestet, um Belastungen, wie dem Vogelschlag, standzuhalten Keine Angst vor Tauben im Triebwerk << son Quaddrocopter hat auch nicht viel mehr als ne taube entgegen zu setzen.
 
@bLu3t0oth: Wieso Rumpf...reicht wenn das Teil gegen die Scheibe fliegt oder gar in ein Triebwerk. Denke mal dass es kaum relaisierbar ist, da man inzwischen für "Drachen" schon fast eine Fluglizens benötigt. 500Gramm...das ganze mit 600km/h gerammt....na...was das anrichten kann...ich will aufjedenfall nicht in einem solchen Flieger sitzen.
 
@KlausM: 1. mal wird so eine Drohne nicht mehr Schadenswirkung als eine Taube haben - und die habens bisher noch nicht durch besagte Scheiben geschafft. 2. gibts für solche Flugobjekte Richtlinien, die besagen wie hoch sie fliegen dürfen und wo(zB nicht in der Nähe von Flughäfen).
 
@slimshady322: erstmal müssen die Dinger starten dürfen. Da werden die Luftfahrtunternehmen was dagegen haben....
Und solch ein fliegenden Server stillzulegen, ist ja wohl eine der leichtesten Übungen. Dann hatte eben die Sonne eine ungewöhnlich starke eruption oder Mond fällt vom Himmel. Irgendwas werden die sich dann schon einfallen lassen. Und wenn alles nix hilft werden im Backbone die Verbindungen dahin blockiert...
 
Ein wirklich interessanter Ansatz, allerdings müssten immer auch Bodenstationen existieren, die man möglicherweise schließen kann. Startet eine solche Drohne nur, wenn etwa eine Strafverfolgung läuft?
 
Naja, eine Drohne mit Solar ausgerüstet? Ich weiß nicht wieviel Stom die abgeben... aber gewichtsmäßig ist das Raspberry Pi ja nicht zu schlagen! Bin mal gespannt, wie es sich weiterentwickelt! Auch wenn es absolut absurd klingt! :D
 
@Slo0p: Muss einfach nur nahe genug an die sonne heran fliegen dann ist die aufladezeit auch ganz ganz kurz ;). Sorry konnte ich mir nicht verkneifen.
 
Das gibt der Aussage "Der Server ist mal wieder abgestürzt" eine komplett neue Bedeutung. X-) Wie die das mit der Stromversorgung lösen wäre interessant.
 
@Reaper36: Lustigster Kommentar seit Langem hier
 
In 10-15 Jahren gibts sowas vielleicht. Aber dann gibts bestimmt auch "Strafverfolgungshummeln" die die Server-Drohnen dann per funk stören.
 
@koeter65: So wie die MAV bei BF3 :)
 
@koeter65: Dann gibt es ein Kriegsszenario wie beim Kampf um den Todesstern^^
 
@MR.SAMY: Dann müsste man nur noch Störsender aufstellen, dann hats ausgefunkt. Beim Yuuzahn Vong Krieg benutzten die Vong organische Störsender, die auch im Weltall überleben konnten. Sowas wäre sowas von verrückt. So eine Idee, das man die Server in den Himmel und Weltall bringt hatte ich auch schon vorher.
 
Die Contentindustrie wird mit der Entwicklung von SurfaceToPrirateBay-Missiles reagieren. Und natürlich nicht zögern, sie trotz des radioaktiven Fallouts über Ballungsgebieten einzusetzen. Immerhin geht es um die Einhaltung der Urheberrechte.
 
Warum nicht auf einem Schiff und dann internationale Gewässer ansteuern. Könnte doch ein Schiff die Serverfarm beherbergen, weitere Schiffe fungieren dann als Repeater bis zum Festland. Was sind denn das für Piraten? Sollte doch eigentlich erster Gedanke sein. Böse Content-Anwälte könnte man dann gleich kielholen.
 
@9inchnail: erinnert mich an den Film "Radio Rock Revolution" bzw. "The Boat That Rocked"
 
@9inchnail: Diese Idee hatte ich auch. Finde ich noch besser wie Drohnen bzw. könnte man Drohnen über internationalen Gewässern von diesen Schiffen starten um die Reichweiten auszubauen und wieder in sicheren Gewässern zu landen.
 
Ein Server in der Cloud. :)
 
Dolle Idee. Wird bestimmt lustig mit der Energieversorgung.
 
@DRAM: Haha sehr witzig. Sateliten halten es mit Solarzellen im Weltall auch Relativ lange aus.
 
@eragon1992: In der Tat, völlig richtig. Ich gehe einfach mal davon aus, dass Du einen Satelliten und keinen Sattel meinst
"Satteliten halten es mit Solarzellen...". Also abgesehen von der falschen Schreibweise, hinkt das Argument noch an einer weiteren Stelle. Ein Satellit befindet sich (Geo) in 35.000 Km Höhe, damit in der Schwerelosigkeit. Daher ist der Energiebedarf minimal. Es darf bezweifelt werden, dass sich die Drohnen auf diese Höhen begeben werden/können, zumal dann die Signallaufzeit problematisch würde.
 
@DRAM: Habe es ausgebessert. Danke für den Hinweis. Was den Funkreichweite betrifft, dann muss man halt eine Funktechnik entwickeln, das diese Entfernung schaft.
 
@eragon1992: Dass Du das eine Wort ausgebessert hast, ändert nichts daran, dass der Vergleich Käse ist.
 
Heute in der Luft, morgen im Weltall.
 
@kadda67: Hmmm, also bis zum Mond reicht GPS noch nicht, aber kann ja noch alles kommen. Am besten die Pirate Bay Jungs kaufen sich schonmal ein Stück Land, wo sie dann ihre eigenen Gesetze machen können. Ich sehe es schon: Kolonie der Piraten.
 
@Memfis: Ich rede nicht von einem GPS System sondern von Satelliten.
 
Die nehmen die Cloud wohl sehr wörtlich :D Aber wie sollen die so lange in der Luft bleiben??? Ein Kabel zum Boden hätte dann ja wieder wenig sinn >_<
 
Wie geil ist das den? Fehlen nur noch Server U-Boote.
 
@Zero-11: Halt ich eigentlich für die bessere Idee. Atombetriebene getarnte U-Server in internationalen Gewässern
 
@lutschboy: Genau und wenn dann die Lobby mit Torpdedos kommt sind die an der Radioaktiven Verstrahlung schuld.
 
@Zero-11: war auch mein erster gedanke. aber die kann man leicht mit tauchern einfagen. wobei der vorteil auch ist das sie einfach vor sich hinweg gleiten können.
 
Sammeln die gerade Spendengelder, oder woher kommt so was?
 
Am besten lassen die das Ding dann mit C4 über einem AKW kreisen, dann schießt es auch niemand ab.
 
Die spinnen, die Schweden. Aber dann braucht das amerikanische Militär wenigstens nicht mehr selbst für Übungsziele für ihre eigenen Drohnen suchen.
 
Selbst wenn man die Server dann nicht runterholen kann, so kann man doch immer das Teil ausschalten, was in den Himmel funkt, oder irre ich mich da? --- Trotzdem ist die Idee so toll wie fantastisch. Ich hätte an deren Stelle ja bis zum 1. April gewartet mit der Meldung:-)
 
@doubledown: Am 1. April kommt dann... Pirate Bay schießt mehrere Torrent Satelliten in den Weltraum und starten als Fische getarnte Server U-Boote in internationalen Gewässern.
Außerdem erklären sie der Medien Content Industrie den totalen Krieg. Oder wie wär es mit... Pirate Bay errichtet auf den höchsten Bergen des Mondes geheime Server Stationen um die Erde mit Torrents zu versorgen.
 
Ich halte übrigens, nach einiegr Überlegung(Toilettengang) den Ansatz mit Quadrocopten für völlig daneben, da sie N8 immer landen müssten und keinen Strom für den Rechner+NW hätten. Man müsste Minizeppeline bauen, die eine Autobatterie heben können. Diese könnten sich die ganze Zeit stromlos in der Luft halten, die größe Hülle direkt als solarcollector nutzen und die Autobatterietagsüber laden, um dann N8 genug Strom liefern zu können. gleichzeitig wären sie aber weiterhin steuerbar in der Luft.
 
Da können sie doch genau so gut die Server irgendwo im Wald auf einem Baum verstecken, wäre auf jeden Fall weniger aufwändig.
 
@Windows-User: Genau, ein Redwood, der dann von einer Horde Hippies bewacht wird.. Im Endeffekt muss man sich doch nur von der zentralen Serverstruktur lösen, dann wird auch eine Abschaltung schwieriger..
 
@GlockMane: Auf den CCC-Camps gibts doch sowas ähnliches... schimpft sich "Datenklo" ;)
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/59/CCCamp_2007_Datenklo.jpg
 
@hasslinger: ^^
 
@Windows-User: oder einfach im garten vergraben und dann eine "schatzkarte" irgendwo leaken
 
einfach krank, wie der ganze Laden...Tja , so ist das nun einmal...
 
ICH WÜRDE DIE SERVER EINBUDDELN!!!
 
@Der kleine Llort: Macht die Wartung und Kühlung so schön einfach
 
Warum nicht gleich einen Satelliten?
Ist doch praktischer , rein von der Versorgung her ... Naja das mit den Signalen kriegt man auch hin. Gibt ja auch Satelliten DSL :P
 
@Windowze: Wär in der Tat praktischer. Dann könnte man den direkt mit der Satellitenschüssel anpeilen - dann kann man auch nicht mehr einfach über Sperrlisten bei den ISP arbeiten :D
 
@LastNightfall: Es wird nur eines vergessen: Es reicht nicht mal einen Satelliten so in den Orbit zu schießen und der verrichtet dann so einfach seine Dienste. Dazu ist eine Bodenkontrolle notwendig beispielsweise für Ausweichmanöver oder zur Positionskorrektur. Wenn die Jungs bereit sind eine solche Bodenkontrolle zu betreiben und zu finanzieren spricht wohl nichts dagegen. Die NASA oder ESA wird man in dem Zusammenhang wohl kaum um Hilfe bitten können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles