100 Milliarden, was nun? Apple antwortet (Update)

Heute will Apple die Lösung für ein Luxus-Problem bekannt geben: Das Unternehmen hat nämlich knapp 100 Milliarden auf der hohen Kante, eine Dividende hat es für Apple-Anteilseigner aber schon lange nicht mehr gegeben. mehr... Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Geizhälse...
 
@Edelasos: Sie behandeln ihre Aktionäre also genauso wie ihre Kunden ... als Geldkühe ... "Steve Jobs war stets gegen eine Dividende" Steve Jobs war ja auch gegen Spenden, er wollte es lieber für den Kreig gegen Android...also kein Wunder.
 
@fieserfisch: Sie nutzen Aktionäre und Kunden um so viel Geld wie möglich zu erwirtschaften, uns sind eher nicht geneigt, ihr Geld zu verschenken.
Das sind wahrlich verwerfliche Geschätspraktiken für ein Wirtschaftsunternehmen :o
 
@Achereto62: Es ist nicht verwerflich in einer Kapitalistischen Gesellschaft mit seinem Unternehmen soviel wie möglich verdienen zu wollen. Andere Unternehmen machen das auch, quetschen aber nicht den letzten Cent raus weil Spenden, Zufrieddene Mitarbeiter ect. gut fürs Firmenimage sind. Da bei Apple ein Regelrechter Kaufkult besteht ist sowas (leider) nicht notwendig. Somit kann auf Ethik und Moral verzichtet werden und man schön weiter Milliarden scheffeln.
 
@fieserfisch: Jobs hat doch für einen Nuklearsprengkopf gespart, er wollte Android ja wenn mötig Thermonuklear bekämpfen. ( und ja, er war ein scheiss Spinner in dieser Hinsicht)
 
@fieserfisch: scheiß auf spenden. ich verdiene auch nicht schlecht und habe einiges aufgegeben dafür. ich denke auch nicht wirklich daran mein geld zu verschenken.
 
@fieserfisch: Krieg gegen Android wäre ja auch viel sinnvoller als irgendwelche dämlichen Spenden.
 
@fieserfisch: soweit ich's noch weis , war steve jobs gegen eine dividende, weil er der meinung war, daß die aktionäre an der wertsteigerung der aktien schon genug verdienen...> http://www.ariva.de/apple-aktie/chart?boerse_id=1&t=all <
 
@Edelasos: wieso? bei einem erfolgreichen unternehmen kann es schon mal vorkommen, das man gewinn erwirtschaftet. kommt jetzt darauf an was sie damit machen...von behalten gehe ich nicht aus
 
@Otacon2002: "Kann Vorkommen" Ja das ist mir klar, aber andere Unternehmen horten das Geld nicht sondern geben es aus bzw. Zahlen einen Teil den Aktionären aus, denn ohne die wäre Apple wohl auch nicht gerade "der Stern" den Sie zurzeit sind
 
@Edelasos: ""Kann Vorkommen" Ja das ist mir klar, aber andere Unternehmen horten das Geld nicht sondern geben es aus bzw. Zahlen einen Teil den Aktionären aus, denn ohne die wäre Apple wohl auch nicht gerade "der Stern" den Sie zurzeit sind" Das sagt ein Micro$oft-Fanboi!? Lustig ....
 
@Edelasos & fieserfisch: Warum trefft ihr euch nicht einfach mal auf einen Kaffee und weint stundenlang darüber was euch Apple nicht so alles angetan hat?
 
@Freibier: Das ist Neid, mehr nicht. Apple ist mega erfolgreich in dem was sie machen, und damit kommen manche Leute einfach nicht klar. Wobei ich mir definitiv einen schöneren Lebensinhalt vorstellen kann als den, eine Marke zu "hassen".
 
@Turk_Turkleton: Ganz ehrlich, ich würde das schon fast unter Dummheit einstufen. Mir ist das ja prinzipiell egal wer wen hasst oder nicht, aber diese Kommentare sind einfach nur dumm.
 
@Turk_Turkleton: Genau das. Als Microsoft eine der wertvollsten Firmen der Welt war haben viele Microsoft gehasst. Jetzt ist Apple die wertvollste Firma der Welt und einige hassen Apple und Microsoft wird als weniger schlimm gesehen (obwohl die nicht viel anders machen als zuvor). Es gab auch Zeiten da war google ziemlich nah dran dieses Hassobjekt zu sein (googlezon-Video und Co). Neid ist schon eine unschöne Geschichte.
 
@Windows8: Microsoft wird noch immer gehasst?! Ich hasse Apple nicht, weil Sie erfolgreich sind, sondern weil Sie Produkte überteuert Verkaufe, extrem eingebildet sind, alles Verklagen was eine Konkurenz werden könnte, und die Kunden Belügen
 
@Edelasos: Wenn du wirklich was gegen Ausbeuterfirma hast, würdest auf die Straße gehen und protestieren. Tust du das ?...
Lege mir Beweise vor, dass Apple schlimmer sind als die anderen, dann gehen wir gemeinsam auf die Straße und bewerfen die Apple Stores und die Fanboys mit Eiern!
 
@Edelasos: Wo ist Dein Problem damit, wenn sie Produkte - in Deinen Augen, offenbar finden sich ja immer noch genug Käufer - überteuert verkaufen? Hasst Du einen Obsthändler auch, wenn Du sein Obst zu teuer findest? Ist ja nicht so als gäbe es keine Alternativprodukte, es gibt genug andere Obststände! Oder ist es etwa so, dass Du das teure Obst des arroganten Händlers doch am leckersten und schönsten findest...?
 
@Turk_Turkleton: Das ist viel mehr Enttäuschung als Neid. Ich wäre heute auch entsetzt, wenn ich damals abgelehnt hätte, Apple Aktien zu kaufen, weil ich dir Firma gehasst habe...Fakt ist: Apple´s Aktionäre sind die verwöhntesten Anleger. Verliert die Firma auch nur y%, hagelt es Kritik, legt sie aber um x% zu, ist es ganz normal. Ich würde zu gern sehen, wie die sogenannt "Apple Kritiker" eine eigene Firma aufbauen und es besser machen :-),,,,btw: Apple Aktionäre haben auch ohne Dividenden mehr gewonnen, als Anleger ähnlicher Unternehmen mit Dividende ;)
 
@Turk_Turkleton: Stopp mit dieser falschen Argumentation. Die Aktionäre haben Geld gegeben, damit die Firma weiterläuft. Eine Verzinsung dieses gegebenen Geldes ist normalerweise ein Vorgang der selbstverständlich ist - nur nicht bei dem arroganten Applehaufen. Sie kamen aus der Gosse, bekamen geholfen und vergessen die Helfer (das gute Arbeit geleistet wurde steht ausser Zweifel). Aber Kaufleute sind es nicht. Einer der Gründe weil viele nicht bei Apple kaufen. Die da kaufen, und glauben sie seien etwas Besseres, haben in vielen Fällen den Kopf nur zum Haareschneiden.
 
@222222: Amüsant, wie du versuchst deine Entscheidung, bloß kein Apple Produkt zu kaufen, mit irgendwelchen, für den Endkunden uninteressanten, Thesen zu rechtfertigen^^
 
@222222: Ja wirklich, die armen Idioten die sich Apple Aktien gekauft haben, haben doch ihre Investitionen nur vervielfacht! Auch im letzten halben Jahr haben sich die Aktien-Werte nur verdoppelt! Da muss man sich als Anleger ja wirklich verarscht vorkommen! Also wenn ich mal Apple-Chef bin dann sehe ich zu dass dieser Idiotenhaufen nicht mehr so viel Gewinn macht, denn dann fallen die Apple Aktien so richtig schön runter und alle Anleger werden mir dann dafür sowas von dankbar sein! Ich habe ganz viele "2" in meinem Namen und ja das ist meine Logik, wers nicht versteht hat seinen Kopf nur zum Haareschneiden! -----> Anm: Find ich schlimm wenn man glaubt man ist so viel klüger und alle anderen sind Idioten, und man selber nicht merkt dass... naja...
 
@Freibier: Dafür habe ich keine Zeit! :) Aber ist doch so oder? Wo wäre Apple ohne die Aktionäre an der Börse?
 
@Edelasos: Hast du eigentlich überhaupt irgendeine Ahnung wieviel Geld die Besitzer von Apple Aktien ohnehin schon verdient haben? Du haust immer irgendwelche Hassparolen raus, hast aber von der Materie offensichtlich nicht gerade viel Dunst.
 
@Edelasos: Da hast du wohl recht. Aber wenn ich Aktien besitze und bekomme über längere Zeit keine Dividende , dann verkaufe ich sie. Damit verdiene ich auch Geld. Aber ich denke mal dadurch das sie soviel Geld haben kann Apple schneller agieren und zugreifen wenn sich eine Gelegeheit bietet. Von der Taktik her nicht schlecht.
Ausserdem wenn Apple investiert und erfolgreich ist dann steigt die Aktie und man könnte sie noch teurer verkaufen.
 
@Freibier & Turk_Turkleton: LOL ihr glaubt immer gleich an Neid. Warum sollte ich auf Apple neidisch sein, es ist n Großkonzern wie viele andere auch. Oder wollt ihr euch einreden ich wäre neidisch, weil ich dann auch indirekt neidisch auf alle Applenutzter wäre, damit ihr euch besser fühlt, denn ihr seid ja was besonderes mit euren Appleprodukten. *rofl*
 
@fieserfisch: Ich hab nicht gesagt Neid, sondern eher Dummheit. Lies einfach deinen Kommentar [re: 1], dann weisst du was ich meine. Die Aktionäre brauchen einem nicht leid tun, die haben etliche Millionen mit Apple verdient, darum geht es.
 
@Edelasos: hahahaha. Anscheinend verstehen deinen Com. nicht alzuviele!
 
Naja gut, ich würd mich opfern und die 100 Milliarden nehmen...
 
@borbor: Wenn sies so schwer mit dem Geld haben, dann könnte ich mich auch gerade noch so erbarmen und würde nen paar Millionen abnehmen^^
 
@borbor: Griechenland würde sich auch nicht wehren... Dann stellen die Helenen eine "Steve Jobs"-Staue im Tempel des Zeus auf!
 
@Kobold-HH: Wenn sies Griechenland geben isses 1 Monat später wieder Pleite weil es erneut in Rüstung investiert haben... Und Deutschland müsste dann besonders grosse Angst vor Griechenland haben, denn diese denken ja das Deutschland an dem Chaos schuld ist und benutzen auch die EU-Pakete für Rüstungsausgaben ... ... Also nochmal langsam von Anfang an - Du würdest wollen das Apple Griechenland 100Mrd überweist?
 
@Ðeru: Aber Deutschland wäre um 100 Mrj. reicher, schließlich kommen die Waffenlieferungen aus Deutschland. Nur davon ist in den Nachrichten nicht die Rede :)
 
@Anton90: Türlich wissen "wir alle" das Deutschland ein Waffendealer ist :P zB von hier: http://goo.gl/YpDtn - Die Griechen fahren total auf deutsche Waffentechnik ab... Aber bei den Amis bedienen sie sich auch gern: http://goo.gl/k1quM - Vorallem dieses Bild ist insteressant: http://goo.gl/4jgO4 ... Pro7 hat in den 18Uhr Nachrichten auch über den deutschen Rüstungsexport berichtet - was für ein Zufall :)
 
@Kobold-HH: wenn du es griechenland gibst kannst es auch gleich in die tonne werfen ;-)
 
@Greengoose: Keine Sorge. Die Griechen bekommen von MIR! keinen Cent! Nur die Kanzlerin verschenkt unser Geld mit vollen Händen und lässt sich dabei noch als Nazi beschimpfen...
 
@Kobold-HH: aber leider ist es ja unser geld was unsere volksvertreter da verschenken. da ist auch deine dabei ...
 
@Greengoose: Mit der "Apple-Spende" könnten wir unser schwer verdientes Geld aber (vorerst) behalten. Und von dem gesparten Geld, könnten wir uns iPhones oder iPads kaufen. So würde Apple das Geld schnell wieder reinbekommen...
 
@Kobold-HH: Bildleser? :)
 
@Greengoose: Bist du dir sicher das sie noch Volksvertreter sind ?
Ich fühle mich nicht von denen vertreten eher verarscht.
 
@Kobold-HH: Wenn ich manche Apple Jünger reden höre, frage ich mich manchmal, warum das nicht schon lange passiert ist und warum sich Apple noch nicht als Religiosngemeinschaft eintragen lassen hat.
Meiner Meinung nach sollten sie mal was Gutes tun mit ihrem ganzen Geld. So wie Bill Gates mit seiner Stiftung oder der Buffett. Man könnte deglobalisieren und wieder mehr selber herstellen. Das stärkt die USA, schwächt den Asiaten und sorgt für mehr Jobs in Amiland.
 
@borizb: Weil Bill Gates das mit seinem *Privatvermögen* gemacht hat und nicht, wie du es gerade von Apple forderst, mit dem Vermögen von Microsoft. In diesem Fall könntest du also bestenfalls Steve Jobs vorwerfen, dass er nichts/kaum etwas gespendet hat, aber nicht Apple.
 
@borizb: Aber solche Forderungen nach mehr Nationalismus sind "böse"(TM) - Wobei ich dir Recht gebe...
 
Wenn wirklich Dividende ausgezahlt wird, dann sollte diese nicht nur an die Käufer der Aktien, sondern auch an die Käufer der elektronischen Fanartikel (iphone, ipad, imac) ausgezahlt werden.
 
@Skidrow: Respekt. Die Grundlagen unternehmerischen Handelns hast du also schon verstanden ...
 
@Skidrow: warum das? man will doch das geld den kunden wegnehmen, damit man selbst mehr hat und mächtiger wird. einfaches beispiel ist eine räuberbande, sie rauben leute aus und geben allen unterstützern einen kleinen teil ab, aber sie geben nicht am ende des jahres allen ausgeraubten etwas wieder...
 
@DataLohr: ...da gab es einen - auch wenn er nicht wirklich ein Räuber war - ROBIN HOOD...
 
@BillyRayV: Er hat es aber nicht wieder denselben gegeben, sondern denen, die es gebraucht haben.
Wer ein Apple-Produkt hat (ich habe selbst 2), braucht normal das Geld nicht wieder. Sonst hätte er sich vorher mal überlegen sollen, was er da kauft. ;)
 
@BillyRayV: Robin Hoods Aktionäre waren praktisch die Armen und seine Kunden die Reichen.
 
@BillyRayV: joa, der hat nur der gerechtigkeit wegen gehandelt. kapitalismus und demokratie/danistokratie hat aber nix mit gerechtigkeit zu tun
 
@DataLohr: Wer wird denn von Apple ausgeraubt?
 
@iPeople: niemand, in dem fall ist das gesetzlich erlaubt und nennt sich verkauft.
 
@DataLohr: Keiner wird gezwungen, Applegeräte oder -Aktien zu kaufen.
 
Apple kauft 49% von Microsoft :P
 
@iVirusYx: von wo hast du deine These und was kaufen die von MS?
 
@maijinace: Schonmal das Wort Sarkasmus gehört? :) Oder vereinfacht gesagt: Das war ein Witz.
 
@iVirusYx: ja was willst du mit dem Witz aussagen?
 
@iVirusYx: Dann hätte Apple ihren Anteil wieder zurück ;)
 
@timbowrockt: Welchen Anteil hat den MS an Apple? http://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=22&l=0&isin=US0378331005
 
@ayin: Er meint den 150 Mio Dollar Deal aus den 90ern... Ich glaube dieser wurde aber schon lange wieder ausbezahlt, sicher bin ich mir aber nicht.
 
@iVirusYx: Wirklich? Hält den MS nicht noch immer?
 
@iVirusYx: Der Deal war das Apple für einige Jahre den IE als standartbrowser in sein OS einbauen mußte, dafür gab es die 150Mio Dollar
 
Apple könnte die Geräte doch einfach günstiger machen... Scheinen ja genug Gewinn abzuwerfen. Dann müssten sie sich jedenfalls keine Sorgen mehr darum machen, was man mit "zu viel" Geld tut... -.-
 
@Slo0p: Haha, Witzbold! Wie sollen sie denn den Eindruck eines hochwertigen Artikels bewahren, wenn der Verbraucher nicht genügend Geld auf den Tisch legen soll. Dann würden die ganzen Geräte ihren Sinn als Statussymbol nicht mehr gerecht werden können und das ganze Image wär hin.
 
@blume666: Das habe ich natürlich nicht bedacht ;)
 
@blume666: Apple Geräte als Statussymbol? Bei Kindern vll. aber sicher nicht bei erwachsenen Menschen. Da zählt eher ne teure Uhr und ein schicker Audi A5 was
 
@BartVCD: Aha..Also schicker Audi (du meinst wahrscheinlich eh A6 bzw. A8) und ne tolle, goldene Uhr..soweit so gut und aus Deiner DesignerJeans holst du nen Nokia 3210..Image dahin.;) Das iPhone hat schon ein gewissen Status, auch bei Erwachsenen..
 
@BartVCD: Zu dem kommt hinzu, dass es einfach Apples Marktstrategie ist. Die Produkte sollen sich Wertig anfühlen, d.h. es wird Glas und Alu verbaut. Ein gewisses Gewicht soll mit einspielen dazu ein durchdesigntes Case und eine edle Verpackung. Der Kunde soll beim Kauf das Gefühl haben, etwas besonderes gekauft zu haben und dazu gehoert auch ein angemessener Preis. Wär ja lustig, wenn die Jungs unterm Eifelturm einem Wirklich ne Rolex fürn 10er verkaufen würden. :D
 
@blume666: Ist es schon ein Statussymbol, nur weil es 50-100€ mehr kostet als die Konkurrenz Phones ?^^ Auch wenn Apple unnötige Materialien für ein Smartphone verwendet, sieht man, dass die Preise gerechtfertigt sind. Ob man es dann kauft ist eine andere Frage. Aber hier führt sich ja eh jeder auf, als ob er von Jigsaw gefangen gehalten wird und erst dann Frei ist, wenn er ein Apfel kauft...
 
@algo: Alter Schwede. Bleib mal auf dem Boden! Ich kann mich an Zeiten erinnern als ein iPhone bei Amazon knapp 900€ gekostet hat. Und natürlich sind 900€nicht gerechtfertigt. Ich habe nicht einmal etwas negatives über das scheiß Teil - das war jetzt etwas negatives - geschrieben und du führst dich wie ein Moslem nach ner Koranverbrennung auf. Also immer ruhig mit den jungen Pferden! Und wenn ich richtig Rechne sind es knapp 230€ Unterschied zwischen dem iPhone und dem Samsungäquivalent SGSII.
 
@blume666: Ich habe eigentlich ganz normal geschrieben. Kann es sein, dass du etwas zu hektisch und zu schnell gelesen hast ? Dann liest sich das tatsächlich so, als ob ich ausraste :D....Was die 900€s angeht. Past ist Past, also ist es nicht mehr interessant. Abgesehen davon, war das iPhone damals(!) noch ein Exklusiv Phone. Ich weiß, damals war es noch bescheuert. Aber die Leute, die zurecht das iPhone damals abgelehnt haben, sind die heutigen Android Kunden und die denken noch heute, dass das System immer noch so ist wie vor 2 Jahren *g*
 
Ironie an:
Man könnte ja auch versuchen die Arbeitsbedingungen und die Löhne der Foxconn zu verbessern.
Ironie aus.
 
@=Wurzelsepp=: genau und dann der ganzen elektronikbranche ebenfalls eine rechnung hierfür ausstellen .. ach nee stopp ich vergaß apple ist ja der einzige hersteller der bei foxconn produzieren lässt.
 
@Balu2004: Mir ist durchaus bewusst, dass andere Hersteller keine Deut besser sind, aber Apple hat mit Abstand die größte Gewinnspanne aller großen Elektronikhersteller, warum sollten sie nicht mit Gutem Beispiel voran gehn.
 
@Balu2004: Es geht ja nicht um Foxconn allgemein, sondern gerade um die Werke, die ausschließlich für Apple produzieren. Zwischen den einzelnen Foxconn-Werken gibt es sehr wohl Unterschiede. @Florator: Bei deinem Link geht es um die Fehlberichterstattung eines einzelnen Journalisten und seiner (einzigen) Reportage. Und auf der Reportage bauen sicher nicht alle anderen Berichterstattungen auf. -.-
 
@Balu2004: Wenn aber alle so denken und keiner mal anfängt was zu verbessern, wird sich auch nichts ändern. Apple könnte also mit gutem Beispiel mal voran gehen, anstatt sich zu fragen wen man noch reicher machen könnte als er schon ist.
 
@OttONormalUser:
Tut Apple das nicht? Apple hat, zu recht, Medienfeuer abbekommen und konkrete Maßnahmen nicht nur angekündigt, sondern teilweise auch schon umgesetzt. Damit ist man bei Apple weiter als alle anderen Hersteller, die bei Foxconn produzieren lassen. Mehr geht natürlich immer.
 
@GlennTemp: die bisherigen maßnahmen gehen nicht darüber hinaus was z.B. auch ms bereits gemacht aht.
 
@0711: was mich an der diskussion wieder nervt ist das anscheinend nur apple hier gesehen wird. sicher ist apple ein grosser hersteller auch für foxcon ein sehr grosser kunde. aber wir wissen alle nicht wie die aufteilung der kunden ist. was wäre (hypothetisch) wenn z.b. hp bei foxconn produzieren lässt, mehr gewinne einfährt als apple ? dann würde trotzdem nur apple in verbindung mit foxconn gebracht.. schraubt mal eure handys, pc, tv usw auseinander und kuckt mal was da von foxconn ist .. apple könnte mit gutem beispiel voran gehen .. ja könnte ist aber imho keine verpflichtung. für die arbeitsbedienungen in diesen werken ist alleine foxconn verantwortlich .. apple hat sich dieser verantwortung aus meiner sicht aber gestellt und versucht derzeit hier mehr transparenz herzustellen .. warum macht hp/sony/samsung usw das nicht?
 
@Balu2004: bei den arbeitsbedienungen wird und wurde von den arbeitern ziemlich oft explizit die firma genannt für die, der/die arbeiter tätig sind. Hier ist überraschend oft apple zu hören wenn es um schlechte arbeitsbedingungen geht. Halte ich auch nicht für verwunderlich und nicht wegen des umsatzes oder gar lust am bashen gegen apple sondern einfach nur aus dem grund weil apple bei seinen zulieferern durchaus ein hohes durckpotential aufbaut (macht ihr das nicht zu den und den bedienungen dann gehen wir zur konkurenz - dann kommen halt mal gefährlichere schnelltrocknungsmittel zum einsatz die sonst bei keinem anderen hersteller anwendung finden). Sicher die mittel mögen rechtlich legitimiert sein die apple hier anwendet aber ob moralisch auch? Warum machen es die anderen nicht? Sie haben einfach nicht die margen um den selben druck wie apple aufzubauen. Es ist nicht so als apple hier zu unrecht im visier ist. Wieso die anderen hersteller nicht? Weil man eben solche aus druck heraus gekommenen arbeitsbedienungen dort so nicht hat.
 
@0711: Quellen!? Oder greifst du das alles aus der Luft? Vieleicht sollte man dann ehr die Regierung kritisieren wenn diese keine geeignete Rechtliche Grundlage schaffen! Und wieso können dann andere Hersteller "NEIN" sagen zu den Apple Bedingungen? Foxconn ist wirklich kein kleiner 0815 Betrieb der jetzt auf den Apfel angewiesen ist! Und wenn Foxconn so schlecht dran ist dann bitte noch ein paar Beispiele von Unternehmen aus der Foxconn Branche bei denen die Arbeiter mehr Geld verdienen!
 
@SimpleAndEasy: Wer sagt dass andere hersteller nein sagen? Sie hätten apple gern (compal, pegatron, quanta etc wären alle gerne hauptlieferant)! Nein foxconn würde ohne apple nicht pleite gehen aber ein großer auftraggeber wäre weg, den auch foxconn vermissen würde. Trotz des aufgebauten drucks arbeitet foxconn für apple ja weiterhin gewinnbringend und das ist was für foxconn zählt. Wie ich drauf komm dass unfälle und druck bei/von apple sehr hoch sind: http://www.golem.de/1105/83754.html oder die n-hexan geschichte oder soclhe geschichten die sich auch an n-hexan anlehenn http://www.de.bgr.com/2012/02/01/petition-gegen-apples-zulieferer-gestartet/
 
@0711: Dort steht leider nirgends geschrieben das Apple vorschreibt entzündlichen Staub in der Halle zu verteilen oder n-hexan einzusetzen das ist immer noch Sache von Foxconn! Wenn du mir eine Quelle lieferst in der steht das Apple seine Zulieferer zwingt n-hexan einzusetzen dann werde ich meine Meinung ändern! Es wird lediglich erwähnt das Apple nichts gegen die Bedingungen tut aber wie gesagt ist das Sache der Regierung und von Foxconn!
 
@SimpleAndEasy: sowas hab ich doch auch garnicht geschrieben, wo liest du solche dinge? Ich habe geschrieben apple macht druck damit die lieferzeiten und daten eingehalten werden, nicht mit welchen mitteln (ja das ist im prinzip foxconns sache aber eben nicht ohne einflussnahme von dritten)...dass scheinbar solche dinge vermehrt bei appleprodukte auftauchen halte ich durchaus für einen gewichtigen indikator wie die verhandlungen davor verliefen, dass apple hier eine der weniger zimperlichen partner ist hat man schon beim prozessorlieferant gesehen, genauso wie bei displaylieferanten und und und.
 
@0711: Zeige mir einen Zulieferer in Asien (ausser Südkorea und Japan) oder in der dritten Welt, der nicht unter ähnliuchen Bedingungen produziert. Die China-Fabriken sind da noch mit die Besten. Gehe mal nach Afrika und schaue wie dort Elektronikgeräte recycelt werden. Oder wie in Indien Textilien produziert werden. Auch und gerade für Markenhersteller (nicht nur Discounter). In erster Linie sind die jeweiligen Regierungen schuld, die mit jeder Menge Vergünstigungen ausländische Konzerne ins Land holen/locken. Andererseits muss man aber gerade in China berücksichtigen, dass dort ein Milliardenvolk ernährt werden muss. Und die chinesische Regierung muss gewaltig aufpassen, dass die Wirtschaft nicht überhitzt. Die haben mittlerweile auch geschnallt, was zu schnelles und zu grosses Wachstum bedeudet. Und so ganz nebenbei: in China gibt es mehr Arbeiter zu untersten Löhnen, als Europa Einwohner hat.
 
@LastFrontier: China ist inzwischen weit weg von einem dritte welt land, deshalb halt ich den vergleich mit afrika für zu weit hergeholt. In afrika meinst du wohl weniger das recyceln als viel mehr das wegwerfen welches als recyceln "tituliert" wird. Ich sagte btw nicht dass ähnliche arbeitsbedienungen dort nicht häufig anzutreffen sind aber es ist wie geschrieben eben eine lustige regelmässigkeit dass apple bei foxconn(!) sehr oft dann genannt wird wenn es um den einsatz gefährlicherer produktionsmechanismen geht die dort eigentlich nicht im einsatz sind.
 
@0711: Das finde ich nicht mehr lustig, da so getan wird, als wäre Apple der Hauptschuldige. Das ist Bildzeitungsniveau was die Medien da machen. Eine reine Neid- und Sensationsgeilheit. Erstaunlich dabei ist, das Apple nur etwa 10% Marktanteil hat. Und was ist mit den anderen 90% Herstellern die dort produzieren lassen? Auch grosse deutsche Konzerne lasen dort drüben produzieren. Zu den gleichen Bedingungen. Das schreibt aber keiner. Man könnte dieses Problem ganz leicht lösen: Nicht mehr alles auf Teufel komm raus konsumieren. Solange die Chinakracher aber gekauft werden, wird sich daran auch nichts ändern. Nicht die Hersteller sind die bösen, sondern die Deppen die das Zeugs kaufen und damit die Konzerne noch bestärken.
 
@LastFrontier: es ist wie schon oben geschrieben für mich sehr häufig der fall dass von arbeitern die z.B. mit menschenrechtsorgas sprechen eben gehäuft apple genannt wird bei schlechten (oder schlechteren) arbeitsbedingungen - wie eben mit so geschichten vom explosivem staub, n-hexan usw usf. und das führe ich eben darauf zurück dass apple auf die hersteller relativ viel druck ausübt/ausüben kann (ebenfalls oben schon geschrieben). Ganz ohne west aufträge gebe es dort viel zu wenig arbeit und den leuten würde es vermutlich noch deutlich schlechter gehen, das halte ich deshalb für keine lösung...die leute dort sind ja nicht dumm und stehen deshalb vor den toren foxconns schlange um nen job zu bekommen.
 
@=Wurzelsepp=: Schau mal hier: http://tinyurl.com/7xuzk52
 
@=Wurzelsepp=: Das ist Sache von Foxconn und nicht von Apple! Wo kommen wir denn da hin wenn ein Kunde seinem Hersteller die Löhne vorschreibt! Noch schlimmer wäre es wenn Apple gar nicht mehr bei Foxconn produzieren lassen würde und hierdurch tausende Arbeitsplätze verloren gingen!
 
@SimpleAndEasy: es ist durchaus nicht unüblich dass durch druck des br oder gewerkschaften größere firmen bei ihren lieferanten gewisse standards in sachen arbeitsbedingungen u.ä. stellen. Willkommen in der welt
 
@0711: Da hast du recht und was bei Foxconn lost ist heise ich auch nicht gut... jedoch muss man hier leider auch sagen das dort die Arbeitsbedingungen und Bezahlung wohl immer noch besser sind als bei manch anderem Lieferanten aus China/Asien. Letztens kam ein Bericht das willige Arbeiter vor den Foxconn Toren schlange stehen nur um einen Job zu erhalten und wie es so ist in der Wirtschaft bestimmen Angebot und Nachfrage den Preis, dies gilt leider auch auf dem Arbeitsmarkt... sollen sich die Foxconn Mitarbeiter doch nen anderen Arbeitgeber suchen der besser bezahlt... leider werden diese fesstellen das es nirgends eine bessere Bezahlung gibt!
 
@SimpleAndEasy: korrekt .. apple kann die strukturellen probleme in china nicht lösen... auch durch eine auszahlung an foxconn wären die grundlegenden probleme nicht behoben.
 
@SimpleAndEasy: Tja so ist das, zu viele arbeiter für zu wenig stellen
 
@=Wurzelsepp=: Ganz aktuelle meldung auf objektiven Nachrichtenportalen, also garantiert nicht auf Winfuture: Einige (Horror-)Meldungen über Foxconn waren frei erfunden. Micro$oft lässt übrigens auch bei Foxconn fertigen .....
 
@Beobachter247: wens interessiert einfach mal nach foxconn und daisy googlen .. dieser typ behauptete unwahrheiten der us radio sender nbr hat sogar diesen bericht zurückgezogen .. das interessiert hier aber niemand :)
 
sie müssen mit dem buch fiat geld was echtes machen ansonsten frißt die inflation das mit der zeit ganz auf...
 
@goldtrader: Ganzer Satz mit Zeichen du weißt für Verständlichkeit Du musst wegen Seat
 
@Kobold-HH: Ich überleg auch noch, was der Fiat da soll
 
@Slurp: Ich denke, wegen Flasche leer. Er hat nun fertig ^^
 
@Kobold-HH: http://images.memegenerator.net/instances/400x/10084720.jpg
 
@Slurp: finanzbildung ? http://de.wikipedia.org/wiki/Fiatgeld
 
ich als microsoft fan muss sagen: respekt an apple. sie haben alles richtig gemacht. ja ihre produkte sind überteuert aber waaaynee!!! sie wissen halt wie man es verkauft.
 
@microsoft_fanboi: Tja, wie hat schon ein gewisser Albert Einstein gesagt: "Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere."
 
@karacho: es gibt aber auch eine Gegenthese, nämlich die Intelligenz der Masse
 
@Der_da: wohl eher bei fischschwärmen. Menschen in massen sind ausnahmslos dumm.
 
@asaeldc: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Weisheit_der_Vielen sieht das aber etwas anders
 
hat man schon falls du es nicht mitbekommen hast.
 
Dann hoffen wir für Apple das keine Finanzkirse ausbricht und das Geld auf einmal spurlos in den Büchern von Goldman Sachs verschwunden ist! Gebt es lieber selbst aus bevor es die Banker für euch verzocken!
 
Apple sollte Spielepublisher kaufen. EA? Blizzard? :P
 
@zivilist: Das wäre schrecklich!
 
@zivilist: Bei EA hätte ich nichts dagegen... vielleicht kommt dann mal wieder bisschen Innovation rein anstatt ständig Remakes zu machen wie
COD MW 5 oder NEED FOR SPEED 25
 
@SimpleAndEasy: COD ist von Activision Blizzard und das schlimmste Remake überhaupt
 
@zivilist: Definitv EA, bei dem Sauladen kann einfach nur alles besser werden! ;)
 
Den MacPro mal endlich aktualisieren. iWork '12 rausbringen...
 
@zivilist: mir würde es reichen wenn sie die performance probleme unterm imac mit lion fixen würden ...
 
@Rumpelzahn: da gibt es Probleme? Quelle? Liegt es an der Grafik? Demnächst soll es ja für die iMacs eventuell wieder Nvidia Karten geben. Der MacPro mit der derzeitg angebotenen Grafikkartenausstattung ist voll der Witz, also wäre schon wichtig.
 
@zivilist: quelle: mein eigener 27" imac latest 2011, 16 gb ram. es gibt einige probleme, die nicht nur auf die grafikarte zu münzen sind. ram verpufft gerade zu obwohl kaum anwendungen laufen, cpus sind permanent am rackern obwohl keine anwendung die cpu beansprucht, ruckler beim verschieben von fenstern etc. ist in einigen foren auch schon bekannt ...
 
@Rumpelzahn: wohlgemerkt erst ab lion. zu snow leopard sah das noch ganz anders aus. selbst mein mbp 13" ist an einigen stellen etwas schneller, trotz 4gb ram und langsamerer cpu.
 
@Rumpelzahn: Dann http://www.apple.com/feedback/ zumüllen. Ist echt ätzend bei so einen schnellen Mac solche Probleme zu haben.
 
@zivilist: Frag Intel, die werkeln ja schon lange an den neuen Xeon's rum! Zum Verständnis, im MacPro werkeln teilweise Serverkomponenten, wie CPU, RAM und das Board. Da dieses Gerät aber nicht über eine gewisse Redundanz, SAS /-CAT6A Buchsen (10GBit/s) und ein eingebautes USV verfügt, kann man Ihn nur teilweise als "Serveralternative" einsetzen.
 
@AlexKeller: Die MacPro sind ja auch Workstations. Die Xeons sind eben nicht immer nur für Server gedacht. ;) Andere Hersteller wie HP, Fujitsu usw. bieten genauso Workstations mit Xeon CPUs an.
 
Nochmals die Einführung einer wirklich dicken XServe Serie nachdenken (4 Sockel mindestens). :)
Vielleicht in Verbindung mit Einführung von ThinClients.
 
was regt ihr euch den auf? ihr unterstützt den saftladen ja noch in dem ihr den mist kauft!
 
@snoopi: Sofern die bald wieder Dividenden ausschütten und ich Aktien gekauft hätte, hätte ich die gerne unterstützt ;)
 
@snoopi: Wenn ich könnte hätte ich 2 x das iPad3 gekauft. Aber 1 tut es ja auch.
P.S: Haters gonna hate !
 
Leute habt ihr vergessen vor einigen Jahre Apple Aktien zu kaufen ? oder habt ihr nach Jobs Tod die Aktien verkauft, weil euch die WF Analysten dazu geraten hat, da es ja mit Apple abwärts geht ? Oder habt ihr es nicht geschafft in den Apple Vorstand aufgenommen zu werden ?...Anders kann ich mir euren Wut und Raserei nicht erklären^^
 
@algo: selten sowas dummes gelesen
 
Wenn Apple noch einen Rest an Menschlichkeit kennt,dann geben sie das Geld den einzigen Verlierern ihrer Konzernkultur: Mitarbeiter von Foxconn.. Die können sich weder die Produkte leisten noch arbeiten diese unter menschenwürdige Bedingungen.... Dies wär doch mal eine Ansage... Jede Foxconnmitarbeiter welcher bei der Apple Produktion dabei ist 5000 US$ Bonus. Damit könnte Apple das erste mal in Ihrer Geschichte etwas nützliches für die Menschheit machen ...
 
@setitloud: Das wäre eine sehr schöne Aktion! Meine Beführchtung ist allerdings, daß es leider gar nicht zu kontrollieren ist, ob das Geld am Ende wirklich bei den Arbeitern ankommt oder vielleicht doch 2-3 Hierarchieebenen da drüber versickert - das halte ich leider für wahrscheinlicher :-(
 
@setitloud: Inwiefern haben andere Unternehmen das gemacht?
 
Ich fürchte es wird eine schnöde Dividende geben. Schade, denn die Aktionäre haben im Moment eigentlich mehr als genug Kohle an der Apple-Aktie verdient! Das wäre auch ein Anzeichen dafür, daß Apple langsam aber sicher zu einem stinknormalen Großkonzern wird. Ich wünschte mir sie machen irgendetwas überraschendes, außergewöhnliches. So wie man es bei Apple eigentlich immer hofft :-)
 
@Givarus: Aktionäre haben im Moment eigentlich mehr als genug Kohle an der Apple-Aktie verdient das bersteh i net ? wie denn ..... wenn man verkauft ja ..doch verdienen tut man mit der Dividende ubs sie haben kein ahnung von dem "geschäft " stimmts ?
brokervorschlag.de
 
@david_71: Na, wenn Sie ja so ein Spezialist in dem "Geschäft" sind, dann verstehen Sie doch bestimmt auch wie ich das meine.
 
@Givarus: dividenden werden an aktionäre ausgezahlt die die Aktie BESITZEN d.h. es sind diejenigen die nicht am Verkauft verdient haben. So gesehn ein Dankeschön für das vertrauen (dh. kapital) das sie der firma entgegenbringen. nur weil die aktie hoch im kurs ist heist das nicht das aktionäre reales geld verdienen.
 
@asaeldc: Mir ist schon klar wie das mit den Aktien funktioniert. Die Apple Aktie befindet sich aktuell aber auch auf dem absoluten Allzeithoch (600 Dollar glaub ich)! Das heißt es gibt aktuell keinen Apple-Aktienbesitzer auf der Welt der mit irgendwann gekauften Apple-Aktion einen (imaginären, noch nicht realisierten) Verlust gemacht hat! Alle haben einen (noch nicht realisierten) Gewinn. Mir ist klar daß der unterschiedlich hoch ist, aber traurig muss deswegen keiner der Aktionäre aktuell sein. Ich denke auch, die Apple-Aktie wird extrem gerne für Kurs-Spekulationen benutzt. Aus diesem Grund habe ich da einfach kein "Mitleid", wenn die Besitzer bisher für ihr eingesetztes Geld keine Dividende bekommen haben!
 
@Givarus: Soweit hast Du Recht, aber wer bitteschön freut sich auf die Dividente? Es ist ein nettes Dankeschön, mehr nicht. Ein Verkauf würde zur Zeit weitaus mehr bringen und wenn Apple selbst einen Teil zurückkauft könnte man glatt einen Teil abgeben.
 
Anstatt einer Dividende für die Anleger wären vielleicht realistische Preise für den Kunden gut. Oder wenn man mit Moral und diesem Zeug ankommen will dann meinetwegen bessere Entlohnung und bessere Arbeitsbedingungen für ihre Mitarbeiter in China usw.
 
@kubatsch007: Die Preise sind marktrealistisch. Vorschlag 2, gute Idee, wie genau soll das funktionieren, teilt sich Apple dann die Zuschläge mit den anderen Kunden von Foxconn?
 
heutigen Nachmittag eine Telefonkonferenz (15 Uhr mitteleuropäischer Zeit) abzuhalten
+++++++++++++++++

da hat dei Börse schon 30 min offen !!!!!! 14.00 macht sinn zu dem ist USA schon Sommerzeit - überprüft das .......
 
@david_71:
http://kurier.at/techno/4489104-wohin-apples-100-milliarden-dollar-gehen.php

Apple will nun am Montag um 14:00 Uhr (MEZ) in einer Telefonkonferenz

http://www.focus.de/digital/computer/computer-apple-faellt-entscheidung-ueber-dividende_aid_725506.html

Der iPhone-Hersteller setzte für 14 Uhr deutscher Zeit eine

++++++++

blöder weise kan man kein links verlinken ..schade
 
Wenn man sich Apples Historie ansieht, ist es verständlich, dass sie sehr vorsichtig mit ihrem Kapital umgehen. Vor Steve stand Apple haarscharf vor dem (auch finanziellen) Abgrund, ohne Microsofts Unterstützung wäre die Firma womöglich draufgegangen. In einem solchen Fall sind die Gestaltungsmöglichkeiten für Innovationen sehr begrenzt. Ich nehme mal an, dass Apple NIE WIEDER in eine solche Situation kommen will und daher bisher extrem konservativ mit seinem Geld umgegangen ist. Für die Weiterentwicklung wäre es sicher empfehlenswerter, mehr Geld in R&D oder große strategische Investitionen zu stecken, als es mal eben unter den Aktionären zu verteilen. Naja, wir werden sehen. Eins noch: weil es Apple gut geht, haben nicht nur Apple Mitarbeiter ein Auskommen, an dem Ökosystem hängen eine sechsstellige Anzahl von Jobs (App Entwickler, Zubehörhersteller, etc.), die sich jetzt nicht gerade als ausgebeutet betrachten würden. Ist das so schlecht, dass man Apple hassen muss?
 
Zu den Preisen von Apple Produkten: klar sieht man an den Gewinnen, daß sie mit dem Preis deutlich runter gehen könnten. Aber die hohe Gewinnmarge liegt nicht alleine daran, daß sie nur den Kunden zu viel Geld für das gebotene abnehmen, sondern auch daran, daß Sie durch geschicktes Einkaufen und planen und extrem schlanke Produktpallette ihre extrem hohen Margen erreichen. Man bekommt als Kunde eben eine Hardwarequalität zu einem Preis bei dem selbst die Konkurrenz Probleme hat es dafür zu verkaufen (Ultrabooks, Tablets) - und trotzdem macht Apple daran noch fette Gewinne.
 
~ 100 Milliarden $ ist eine Hausnummer. Was letzendlich bedeutet, dass die Geräte mit exorbitanten Gewinnmargen rausgehauen werden - und alle bezahlen. Klar benötigt ein Unternehmen Reserven, aber 100 Millarden? Die Notwendigkeit erschließt sich mir nicht, selbst bei größeren Deals oder Investitionen. Warum nicht mal spenden? Warum keine Dividende? Weil es dem Unternehmen vor 2 Jahrzenten schlecht ging? "Okay".
 
@Spiegelbild: als das iphone damals rauskam und 1000$ gekostet hat, hatte eine tech-seite es mal auseinander geschraubt und sämtliche komponenten auf den preis untersucht. Mit Arbeiterkosten und transport ca. 180$ pro stück. allein wegen solcher unverschämten geldmacherei kommt mir kein apple produkt ins haus. Firmen wie diese sind es die auf die niedersten instinkte des menschen abziehlen.
 
@asaeldc: Gib mal nen LINK dazu, danke.
 
@iPeople: Frontal 21 (Youtube: http://bit.ly/nZ2Hm7 Minute 6:30) beruft sich auf Branchen-Analyst iSuppli. Die dort genannten Zahlen decken sich auch mit den Angaben auf der Homepage von iSuppli (http://bit.ly/euDQ0G). Die reinen Personalkosten belaufen sich übrigens auf 7 Dollar pro iPhone.
 
Wäre schön, wenn sie mit ihren 100 Milliarden googles aufkaufen (Wert: 200 Milliarden, also rein finanziell möglich). Dann hätte das ewige getrolle einiger ein Ende.
 
@Windows8: Ich denke da hätte das Kartellamt etwas dagegen?! :p
 
@Spiegelbild: Darum schrieb ich ja "rein finanziell" :D.
 
@Windows8: Meinst du, wer Google besitzt, hat die Macht, das Internet so zu zensieren, dass automatisch alle Negativaussagen über Apple weggefiltert werden? Ich möchte jedenfalls nicht, dass eine Firma, die einen noch nicht mal selbst frei bestimmen lässt, was auf der iPad-Rückseite für ein Spruch eingraviert werden soll, das Sagen im Web hat.
 
Oh, die wirtschaftliche Fachkompetenz rottet sich mal wieder zusammen, um dem angeschlagenen Apple-Konzern Tipps zu geben, wie man mit den letzten übrig gebliebenen Dollar umgehen sollte, nachdem man schon in der Vergangenheit Apple immer wieder zu Recht vorwerfen konnte, nur Produkte zu produzieren, die eh keiner kaufen und die wie Blei in den Regalen liegen würden. Abwerbeversuche von Seiten Apples blieben bisher leider erfolglos, die versammelten WF-Spezialisten würden ihren lukrativen Job in der eigenen Firma nicht aufgeben, um auf das sinkende Schiff zu wechseln.
 
@LostSoul: Herrlich, danke.
 
Apfel macht es genauso wie meine ehemalige Firma, wenn man mal um eine Lohnerhöhung gebeten hat kam die Antwort " uns geht es jetzt zwar wirtschaftlich gut aber das Geld was wir auf der hohen Kante haben behalten wir mal lieber für schwere Zeiten" und jetzt gib es die Firma nicht mehr und wo ist die Kohle geblieben, tja die haben sich ein paar geldgeile Säcke ins Ausland verschafft um sich das Leben zu versüssen und die Typen haben bestimmt noch nie richtig gearbeitet alles Arschgeigen!
 
@bigprice: Macht es wie der öffentliche Dienst -jedes Jahr für 5% mehr Geld in den Streik treten!
 
@Achereto62: Jedes Jahr? Biste sicher?
 
@iPeople: Als in NRW so gut wie, ja. Vor genau einem Jahr hat der öffentliche dienst in NRW gestreigt um 5% mehr Lohn zu erhalten! Außerdem 2010(Feb, 5%) 2009 (Februar, 8%), 2008 (März, ~5%), 2006(Februar, 50€mehr)... keine Lust weiter zu suchen. jedenfalls gehen dir mir auf den Keks... (FAST) JEDE tarifrunde wird bestreigt.
 
@Achereto62: Ähm, und welchen realen Zahlen stehen die Forderungen nach 5% bei den Tarifverhandlungen nun wirklich gegenüber? Wenn so ein tarifvertrag nur 12 Monate läuft, dann sind eben jedes jahr Verhandlungen. Und wenn der AG sich nicht bewegt, nimmt man sein RECHT in Anspruch, zu streiken. Dir wäre ne Diktatur lieber, wo sowas mit polizeigewalt zerschlagen würde?
 
@iPeople: Wenn die ernsthaft meinen würden man würde sie unfair behandeln, würden sie nach einer Lösung suchen, die nicht nur 1 Jahr hält und mehr als 50€ Bruttolohnerhöhung bringt.
Nur weil ich ver.di für eine heuchlicherische Vereinigung fauler Säcke halte heisst das aber natürlich nicht, dass ich Gewerkschaften oder das Recht zu streiken oder gar die Demokratie im allgemeinen ablehne :o
 
@Achereto62: Unsachlich, daher EOD.
 
@bigprice: Gabs keinen Tarifvertrag, gabs keine Gewerkschaft?
 
@iPeople: tja es mag sich jetzt etwas nach Wildwest anhören aber die letzte Angestellte die damals versucht hat die Gewerkschaft bei uns in de Firma zu bekommen, hat man auf nicht ganz so schöne Art aus der Firma gegrault, man könnte auch sagen gemoppt!
 
@bigprice: Weil sie offenbar Einzelkämpferin war, alle anderen haben, so hört sich das an, gekuscht. Wenn alle gemeinsam den Versuch gestartet hätten, hättet ihr ne Chance gehabt.
 
@iPeople: So ist leider das Wunschdenken vieler denen es gut geht und wo es wirklich eine Gewerkschaft gibt! Es gab mal einen schönen Bericht in der ARD über eine Kette in Deutschland, da hat man aus genau diesen Gründen die Angestellten Morgens komplett ausgetauscht, das ganze Filialteam, das ist Kapitalismus pur! Und keiner konnte was machen!
 
@bigprice: Das liegt aber daran, dass zu viele leute Arbeitsverträge bei solchen Halsabschneidern unterschreiben. Der AN hat Rechte, die kann er durchsetzen. Wenn der AG, udn dann noch der einer Kette, die Belegschaft von heute auf morgen austauschen kann, sind Fehler begangen worden.
 
wie es aussieht zahlt apple eine dividende in höhe von 2,65 $ pro Aktie / quartal .. apple hat ungefähr 930 mio aktien daher ca 9,26 milliarden / jahr werden ausgeschüttet (was vermutlich dem ein oder anderen jetzt wieder zuwenig erscheint .. hauptsache meckern).. ebenfalls werden für knapp 10 milliarden dollar akten zurückgekauft .. mehr hier (http://www.itopnews.de/2012/03/apple-kauft-aktien-zuruck-und-zahlt-dividende/)
 
Dividende. Kapital vermehrt sich wieder mal. Irgendwie Schade...
 
@Givarus: Wer hat Dich gehindert, Aktien zu kaufen?
 
@iPeople: Niemand, nur das fehlende Geld :-)
 
@Givarus: Eben, also jammer nicht.
 
@iPeople: Ich glaub eben einfach nicht daran, daß Geld arbeitet!
 
@Givarus: Glaube ist eben nicht Wissen.
 
@iPeople:
Das gesamte Kapitalsystem basiert auf kollektivem Glauben daran, dass diese bunten Scheine, einen Wert hätten. Es ist ja auch kein Zufall, dass es "Gläubiger" heißt und das gesamte Wirtschaftsjargon voll solchen Begriffen ist ;)
 
@GlennTemp: Darum gehst nicht. Es ist ein nehmen und geben. Ohne Investoren wäre vieles nicht möglich. Sicher ist vieles Spekulation an der Börse, darum sollte der Finanzmarkt auch beaufsichtigt werden. Aber es ändert nichts daran, dass es im Normalfall eine Win-Win-Situation ist.
 
Vielleicht kauft Apple auch die neuen und zu heißen IPads zurück...
 
@DRAM: Welcher Bericht zeigt, dass die zu heiß sind? Vielleicht hätten deine Eltern dich lieber net zu heiß baden sollen...
 
@vanfanel: musste lange suchen: http://winfuture.de/news,68698.html
 
@DRAM: "Wie 'Cnet' schreibt, komme es "extrem selten", aber doch, zu dieser Art der Überhitzung, wie erwähnt insbesondere bei Sonneneinstrahlung."

Ich musste nicht lange suchen. Ein Highend gerät in pralle sonne nutzten...genau. Wär so als wenn ich mein Rechner mit rausnehm und mit dann beschwer das ich Battlfield bei voller auflösung nicht mit 90 fps zocken kann...
 
@vanfanel: kann man sich immer schön reden
 
@DRAM: oder man kann Dumm bashen, weil irgendjemand meint das Ipad wird unter bestimmten umständen zu heiss.
 
@vanfanel: naja, wenn es die Nutzer berichten, dann muss ja was dran sein. Aber sie können es ja einfach nicht nutzen, dann wirds auch nicht zu heiß...lol Das ist auch alles erfunden: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Nutzer-beschweren-sich-ueber-gelbliche-iPad-Displays-1475115.html lol
 
@DRAM: Du scheinst die worte vereinzelt und bei manchen, nicht zu lesen oder? Apple hat in den 2 Tagen Millionen Geräte verkauft, dass da bei manchen fehler Auftretten ist nix neues. Man schickt das Ipad ein und erhält in 2 Tages ein neues! So wie es bei meinen 3gs war.
 
@vanfanel: Wird nur nicht jeder merken, von daher dürften die Fallzahlen höher sein als von dir gedacht.
 
Apple könnte Google und wenig später wenn sie ein paar Milliarden mehr machen auch Microsoft kaufen.
 
@xcore7: Microsoft war anfang 2012 267 Mrd. Dollar Wert, und die Aktie stieg seit Anfang Jahr um 7 Dollar. Somit dürfte Microsoft nun wieder um einiges Wertvoller sein
 
Bei Nachrichten zum Thema Apple sollte man hier in der Kommentarfunktion vielleicht mal eine Art Idiotentest einführen, z.B. wie viel sind 5 Äpfel + 3 Äpfel, dann bleiben zwar von den 250 Kommentaren nur noch 20 übrig, die wären dann aber wenigstens mal mit Niveau und frei von Schwachsinn. Was hier wieder alles geschrieben und durch das Update der News in der Luft verpufft ist, ist schon wieder sagenhaft. Mag gar nicht dran denke wenn wieder Ferien sind, dann wird's hier noch schlimmer
 
sie sollen sich ne eigene insel kaufen. daraus wird dann apple-island mit einem eigenen steve-jobs-gedenk-vergnügungspark und einer unterirdischen streng geheimen forschungsanlage, in der das kontrollieren von gedankenströmen weiter entwickelt wird. und dann bleibt bestimmt noch ein bisschen geld übrig für ein boot. ;)
 
@Lindheimer: Und du dir ne Brille, das Geld geht zur Hälfte in Dividenden und Aktienrückkäufe, wer lesen kann usw. ne? Wieder so ein Schwachmat der witzig sein will, aber nicht mal die ganze News lesen kann
 
und so wird das vermächtnis von steve jobs mit füssen getreten.
 
Wie wäre es nur eine 1 Mrd. nach Afrika zu spenden? Darauf kommen die gierigen Bonzen überhaupt nicht...
 
@sanem: Sicher weil ja auch alle anderen Apple-Konkurrenten ihre Gewinne spenden, das sind dann keine Bonzen. Bla Blub, heiße Luft
 
@sanem: Dieses Afrika Argument ist so scheinheilig. In den USA selbst geht es so vielen Menschen schlecht, wegen sozialer Ungerechtigkeit. Auch in Europa. Sei mal hier in den südlichen Ländern Arbeitslos, da gibt es keinen Auffangstaat. Keine Unterkunft, keine gesundheitliche Versorgung. Wir haben in unseren eigenen Reihen mehr als genug Probleme, die man anfassen sollte.
 
@eilteult: Um arme Menschen zu sehen muss ich nicht mal meine Stadt verlassen, wie viele hier schon zu Einrichtungen wie die Arche oder die Küche gehen müssen ist schon traurig genug. Die wenigstens Konzerne, egal ob IT oder nicht spenden ihre Gewinne für wohltätige Einrichtungen/arme Menschen aber wenn eine besonderer Firma zu viel Geld hat kommt sofort Afrika auf den Tisch. Lächerlich
 
@cobe1505: Naja, den Menschen in Afrika geht es sehr schlecht; kann man nicht mit uns vergleichen, noch nicht. Aber das es dennen dort schlecht geht, daran sind wir mit unseren hohen Raten usw. Schuld. Außerdem wenn es Geld gibt, wird dies meist nicht dafür eingesetzt, das die Menschen dort sich selbst Versorgen können. Genauso wie in Deutschland Geld ausgegeben wird, für z.B. hartz 4 maßnahmen die sinnnlos sind.
Ich meine nicht das die Maßnahmen alle sinnlos sind, aber muss ich 40 Stunden die Woche in eine Maßnahme nur um Bewerbungen zu lernen. Ich glaube, das die 20 % die dort was getan wird und die 80 % wo nichts getan wird, auch wieder 80 % gespart werden kann um die Maßnahme zu reduzieren. Es läuft einiges falsch, es wird sehr sehr viel Geld verschwendet für sinnnlose Dinge. Firmen die soviel Überschuss haben sollten auch in die Gesellschaft etwas stecken müssen, sowas sollte Plicht sein bei so hohen Gewinnen. Wenn die Menschen nicht mehr so sehr an sich denken würden, würde es einigen besser gehen und andere würden vielleich tauch mal nachdenken das sie gerade Geld von Steuerzahlern usw. für ihren eigenen Luxus verschwenden...
 
@Escape688: sicher ist es schwer Deutschland und afrikanische Länder zu vergleichen, aber nix zu essen ist nix zu essen - egal wo. Es gibt auch hier viel Elend. Alte Leute die keinen haben der sich um sie kümmert, kinder deren Eltern nix haben und zur Arche gehen müssen - die Umstände mögen anderes sein, das Ergebnis ist aber gleich. In Afrika führen das Wetter und Kriege zur Armut, hier sind es halt andere Umstände
 
@cobe1505: In Deutschland muss NIEMAND hungern. Sorry das sagen zu müssen aber das ist alles nur Jammern auf hohem Niveau. Geh mal in ein wirklich armes Land in der Welt und lebe dort einen Monat in wirklicher Armut. Dann wirst du sehen dass "Armut" in Deutschland ein Paradies dagegen ist...
 
@dodnet: Dann müssten wir uns aber wirklich alle an die Nase packen und was spenden, denn im gegensatz zu Afrika und was weiß ich sind wir alle, auch H4ler bonzen und reiche Säcke, wer spendet denn hier? Es können auch mal die Bürger ein Vorbild sein und nicht nur Firmen. Jeder Bürger 1€ würde das ganz DE machen hätte Afrika innerhalb von ein paar Wochen über 80 Millionen. Und jetzt komm mir nicht dass der € nicht da ist.
 
@CJdoom: Das Problem ist, jemandem der 500 EUR im Monat zur Verfügung hat tun 5 EUR mehr weh, als 50 EUR jemandem, der 5000 EUR monatlich zur Verfügung hat. Auch wenn das Verhältnis theoretisch gleich ist, kann ersterer sich am Monatsende vielleicht nichts mehr zu essen kaufen, während letzterer auf nichts - zumindest nichts Essenzielles - verzichten müsste.
Und bevor das Argument kommt, ersterer hätte zusehen müssen, dass es nicht soweit kommt: Es ist schlicht ein Irrglaube, jeder könnte es zu etwas bringen, wenn er sich nur genügend anstrengt. Gesetzt dem Fall, ausnahmslos jeder würde auf konventionellem Wege versuchen, Wohlstand zu erreichen, sprich Abitur und Studium, dann gäbe es schnell ein Überangebot an hochqualifizierten Arbeitskräften, die natürlich alle eine Führungsposition anstreben und sich wohl kaum ans Band stellen würden. Dann gäbe es zwar Millionen Leute, die ein Auto konstruieren können, aber keinen mehr, der es baut.
 
Apple rettet Griechenland! You heard it first here.
 
1) Apple wäre besser daran gelegen, dass Geld in Produkte oder andere Firmen (IBM & Co.) zu investieren. 2) Apple kann und darf nicht das Geld für höhere Foxconn-Löhne einsetzen, da Sie sonst Gesetze verletzen (Apple ist Kunde aber kein Besitzer, daher ist die Gesetzgebung klar vorgegeben / Rechte und Pflichten) 3) Die Dividende ist sicher im Sinne der Aktionäre, weil ein Aktionär ist in erster Linie an Geld interessiert und nicht an das Wohlergehen der Firma (was früher anders war). 4) Apple muss schauen, dass die alljährliche Dividende variabel, also dem Markt entsprechend veränderbar bleibt, somit kann die Firma in schlechten Zeiten auch weniger auszahlen, was bei einer fixierten Zahl nicht möglich sein wird.
 
schon alles ziemlich krank hier. Würde die Meldung von Ms oder Google kommen würde es heißen Toll, weiter so. 10 Kommentare. bei Apple bricht wieder mal die Hölle auf. Viele haben hier einfach nur einen an der Klatsche. Warum auch immer. Erstaunlich wieviele Menschen damit ein Problem haben, dass eine Firma so erfolgreich ist, was sie selber nicht verstehen können.
 
@balini: Ich geb dir recht, hier ist wirklich bei manchen Hopfen und Malz verloren wenn es um manche News geht schlimmer als in ner Irrenanstalt :-)
 
@balini:
Apple Hass ist mittlerweile von der Qualität nicht mehr vom Fanboytum zu unterscheiden. Beides blind. Nur das Vorzeichen ist verschieden. Einige hier kommen extra in jede Apple News um Trollkommentare abzulassen oder immer wieder zu predigen "wie scheisse Apple doch ist". Fast jede News. Das ist manisch. Normale Menschen mit Abneigung gegen Apple haben, müssen das nicht jedes mal anderen Menschen auf die Nase binden.
 
Ja ich mein wenn alle hier bei jeder Samung News so ranten würden, wär es auch übel. Da isses die Freiheit, das Ziel ole ole.... bei Apple is alles von Haus aus böse, schlimm, die Hölle. Ziemlich krankes s/w Denken. Ich mein, man muss ja Apple nicht toll finden, vollkommen i.o. Dieses hirnrissige rumgebashe ist aber einfach nur armselig.
 
@balini: lass sie doch .. der erfolg erzeugt mitunter auch neid .. und gerade mit dem ipad 3 hat apple wohl einen ultra start hingelegt .. am ersten wochenende 3 millionen geräte abgesetzt .. davon träumen andere bloss
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles