Firefox 12: Erste Beta mit kleinen Verbesserungen

Kurz nach der Veröffentlichung der Version 11 des Firefox-Browsers legen die Entwickler von Mozilla nach und haben die erste Beta der kommenden Ausführung zur Verfügung gestellt und den Grundstein für das Silent Update gelegt. mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Firefox + AdBlock + Ghostery + xmarks : Einfach der Beste ! Und im Büro muss ich mich noch mit IE7 (OHNE irgendwelche Plugins!) rumschlagen. Da krieg ich die Grätze...
 
@pubsfried: Wieso IE7? Benutzt ihr Windows 2000 oder was?
 
@Knerd: nö, XP ! Neue Hardware bekommt seit 6 Monaten endlich Win7 + IE8, aber bei 50.000 Usern weltweit kann das noch dauern, bis alle Hardware aus der Garantie raus ist...
 
@pubsfried: Ok das ist wahr, bin ich froh das wir in eine 50 Mann sind^^ Jeder kann auf seinem PC den Browser seiner Wahl nehmen :) Bei mir ist das der IE 9.
 
@Knerd: Unter Windows 2000 gäb's den IE7 gar nicht, da hört's beim IE6 auf.
 
@pubsfried: Wozu xmarks ? Fierfox bringt doch eine wunderbare eigene Sync-Funktion mit. oder hab ich was bei xmarks übersehen?
 
@The_Xar: Xmarks ist Browserübergreifend nutzbar. Bietet eine Weboberfläche womit man zugriff auf seine Favoriten haben kann. Ist für mich ein nützliches tool das mir schon oft beim Browser wechsel geholfen hat.
 
@pubsfried: du hast download statusbar vergessen^^
 
@pubsfried: http://portableapps.com/news
 
@muesli: portable ? Kenn ich + nutze ich ! oder was soll mir der Links sagen ?
 
@pubsfried: warum jammerst dann über den IE7 rum, wenn du ne alternative hast?
 
Muss ich für einen Updateservice nicht eigentlich "nur" prüfen ob eine neue Version auf dem Server vorhanden ist und wenn ja die Version runterladen und aktualisieren? Weil wenn das wirklich alles ist sollte das nicht schwer zu implementieren sein.
 
@Knerd: Das ist ja schon lange gegeben. Es geht hier aber darum dass das Update nicht bestätigt werden muss, weder ob es installiert werden soll, noch ob es installiert werden darf (UAC). Grade letzeres ist halt nur mit schmutzigen Tricks möglich, und Implementierungen sind insofern bei Firefox immer ne Sache, da er ja auf vielen Systemen läuft die alle ihr eigenes Brötchen backen.
 
@lutschboy: Ist klar, ich bin nur gerade am überlegen ob man das Verzeichnis nicht einfach bei der Installation für jeden frei gibt und es dann updatet. Das würde funktionieren.
 
@Knerd: Das wäre wohl ein zu großes Sicherheitsrisiko, da jedes Programm und jeder User dann auch ohne Adminrechte zb die Firefox.exe austauschen könnte.
 
@lutschboy: Stimmt auch wieder. Der IIS macht es so das er für jede Website einen virtuellen User anlegt der Rechte für das Verzeichnis hat. Das Kennwort ist auch echt übel ^^ Das wäre eine Lösung.
 
@lutschboy: Oder man benutzt gar keine Installationsroutine sondern tauscht nur geänderte Daateien aus. Dann sollte auch keine Aufforderung für Adminrechte erscheinen. Schwierig ist dann nur die Dateien die gesperrt sind weil das Programm läuft zu tauschen.
 
Weiß jemand wie das eigentlich funktioniert, ohne dass UAE auslöst? Irgendwie find ich das merkwürdig, dass das überhaupt funktionieren kann. Ich finds zwar super wenn der Firefox das später macht, aber wieso lässt sich UAE diesbezüglich überhaupt übergehen und ist gleichzeitig trotzdem sicher?
 
@bowflow: Chrome macht es indem er sich in AppData installiert...
 
@Knerd: Das ist alles? Angenommen ich installiere ein kleines relativ unbekanntes Tool XY, dabei wird UAE ausgelöst aber das Tool ist auch harmlos und gewollt... 8 Wochen später zieht dieses Tool aber nen Trojaner nach per Silentupdate und ich bekomm da gar nichts von mit. Wieder einen Tag später ein weiteres stilles Update, um die Spurren zu verwischen. der Trojaner bleibt aber drauf..... Ist das ein realistisches Szenario?
 
@bowflow: Jain, denn der Trojaner muss sich ja meistens auf Systemkomponenten zugreifen und da kann die UAE auslösen.
 
@bowflow: Ja, ist es. Deshalb werde ich den Dienst auch abschalten. Bei Chrome gibt es nichts was man abschalten könnte.
 
@TiKu: Doch das gibt es, du kannst den Google Updater deinstallieren ;) Oder einfach aus dem Autostart werfen ^^ Hab grad nach geguckt, du kannst den Dienst Google Update-Dienst beenden. Denn anders als mit einem Dienst ist solch eine Funktionalität unmöglich.
 
@Knerd: Ah okay, dann hatte ich das falsch in Erinnerung. Ich war der Meinung, dass Google das ohne Dienst macht (was meiner Meinung nach auch ginge, wenn man die Software nach AppData installiert).
 
@TiKu: Den Dienst brauchst du um zu prüfen ob es neue Versionen auf dem Server gibt, denn über ein Programm im Hintergrund wäre es zwar möglich aber bedeutend resourcenfressender.
 
@Knerd: Irrtum. Das von einem eigenen Thread im Programm machen zu lassen braucht weniger Resourcen als dafür einen Dienst zu verwenden, der als eigener Prozess läuft und damit mehr Overhead erzeugt.
 
@TiKu: Ja gut, das ist richtig, allerdings ist es normal Updater dauerhaft laufen zu lassen.
 
@Knerd: Ein Thread kann auch solange laufen wie das Programm. Und was bringt es, wenn ein Dienst nach Updates sucht für eine Software, die nicht läuft? Die unbedarften Nutzer, die ich so kenne, installieren sich gerne mal eine Software zum Testen, deinstallieren sie aber nicht wieder, wenn sie sie nicht mögen. Bei Firefox und Chrome haben solche Nutzer dann also Dienste laufen, die ständig Daten aus dem Netz laden und Anwendungen aktuell halten, die keiner nutzt.
 
@TiKu: Leider ja... Man könnte allerdings den Dienst so programmieren das er nach einem gewissen Rythmus prüft. Das würde es schonender machen.
 
@TiKu: Ein Thread hat in etwa den gleichen Overhead wie ein Prozess. Aber beides gering genug, dass das irrelevant bei der Entscheidung ist. Wer nur deswegen einen Thread verwendet, weil er keinen eigenen Prozess will, hat irgendwo in seiner Gedankenkette nen Fehler. Wichtiger ist in dem Fall, ob es sich um einen Hintergrundprozess handelt oder nicht. Wenn ja, dann Dienst, wenn nein, dann in der Anwendung. Ein Autoupdate _ist_ ein Hintergrundprozess. Daher Prozess
 
@Knerd: ...wo er nicht hingehört.
 
Warum kommt ein FF12 wenn die Funktion erst mit FF13 ganz fertig ist. Warum nicht FF12 inkl. der fertigen Funktion einfach 2-3 Wochen später bringen ??
 
@mike4001: Das widerspricht dem Releasezyklus ;)
 
@mike4001: Denk doch mal nach. Bei Firefox 12 kannst du ein Häkchen bei der Funktion hinzufügen. Also nützt dir die Funktion erst in Firefox 13. :)
 
@s3m1h-44: Naaaaaaja ... ;) - Wenn die Funktion in FF12 fertig wäre, könne das Sicherheitsupdate 12.01 "silent" geladen werden.
 
Diesen ganzen Kram wie automatische Addon-Kompatibilität und Silent Updates hätten sie -vor- der Umstellung der Versionsnummerierung abschließen sollen. Aber auch wenn der Zug schon reichlich Verspätung hat - besser jetzt als nie. Fast überall wo ich Firefox installiert vorfinde ist die Version maßlos veraltet.
 
@lutschboy: Oh ja... Wie oft stoße ich noch auf einen Firefox 2.x :/
 
Irgendwie haben die bei Mozilla etwas nicht ganz verstanden. Die Nutzer beschweren sich, dass es zu oft eine neue Version gibt. Konsequenz: Man ändert nichts am eigentlichen Problem, dem Releasezyklus, sondern schleust die Updates heimlich ein. Äh ja...
 
@TiKu: Ist doch logisch. Die, die sich tatsächlich über den schnellen Releasezyklus (und nicht über die Nummerierung) beschweren, tun dies, weil sie oft mehr oder weniger manuell Updates durchführen müssen. Also sind Silent Updates die perfekte Lösung. Die Alternative des langsameren Releasezyklus würde bedeuten, dass Neuerungen wieder verzögert ausgeliefert würden, und damit wären auch viele unzufrieden. So sind nun alle glücklich. Wo ist also das Problem? ^^
 
@lutschboy: Das Problem ist, dass man bei Problemen, die mit Firefox seit Version 4 leider oft genug auftreten, in Zukunft kaum noch sagen kann woran es liegt, da man nicht mehr wirklich sagen kann, seit wann die aktuelle Firefox-Version auf dem Rechner ist. Außerdem habe ich da auch Sicherheitsbedenken.
 
@TiKu: Es gibt doch die Update-Historie, die zeigt, wann welches Update installiert wurde. Und wer fähig genug ist auftauchende Probleme aktiv anzugehen, der ist auch fähig genug, Updates manuell durchzuführen. Die Silent Updates sind in erster Linie für unversierte Nutzer, die eh bei Problemen den Technikdienst, Admin oder den Familiennerd kontaktieren, und mit Update- hinweisen nix anfangen können. Wo liegen deine Sicherheits- bedenken? Silent Updates sind eher ein Sicherheitsgewinn, weil nicht zu unterschätzend viele Nutzer niemals updaten.
 
@lutschboy: Die Sicherheitsbedenken habe ich, weil ein weiterer Prozess Netzwerkverbindungen aufbaut und gerade die unbedarften Nutzer nichts von diesem Prozess wissen. Zudem kann dieser Dienst Sicherheitslücken haben.
 
@TiKu: Und das manuelle Update verbindet sich nicht? Ich denke der Sicherheitsgewinn durch neuere Versionen überwiegt den Verbindungsaufbau durch einen neuen Prozess, wüßt nicht wieso dass nun gefährlicher sein sollt als wenn Fx selbst updated.
 
@lutschboy: Schau Dir mal auf Windows das Elend an, was da alles immer fröhlich ständig durch das Netzwerk funkt, entweder nimmst Du einfach netstat dafür, oder wer eine GUI haben will oder braucht: http://is.gd/r2x7I8
 
@TiKu: Der Prozess baut keine Verbindung auf. Wie bisher lädt Firefox die Updatedatei herunter. Nachdem FF neugestartet wird, wird der Updater gestartet, der wiederrum den Dienst aufruft, um die nötigen Rechte zu bekommen. Der Updater hat dann die nötigen Rechte und installiert das Update. Der Unterschied ist nur, dass keine Abfrage durch den Benutzer erfolgen muss.
 
@TiKu: Nein das heimlich macht Google, indem Chrome sich dahin installiert, wo die UAC nicht greift. Mozilla lässt legendlich einen Hintergrund Dienst los, damit das Update "silent" kommt. Den Dienst soll man aber direkt in den Einstellungen deaktivieren können, sprich optional heimlich.^^
 
IMO ist es für Bugfix-Releases noch akzeptabel, aber nicht um ohne mein Wissen mir eine neue Major zu installieren. Hab mich schon letztens aufgeregt, als Avast die v7 ohne zu fragen installiert hat, nur weil ich wollte, das die v6 sich automatisch updated. Darf mich seit dem um Erlaubnis bitten. Naja, immerhin wird man es bei Firefox auch deaktivieren können.
 
@Link: Dienst dann deaktivieren oder auf Opera umsteigen ;)
 
@bLu3t0oth: wieso ausgerechnet Opera? Wenn ich die Pluginvielfalt und Sync nicht mehr habe, kann ich genauso gut zurück zum IE, muss ich nichts installieren und wird automatisch mit Windows über einen sehr langen Zeitraum supported.
 
@Link: Sync ist in Opera integriert, nennt sich dort "Link" und was für Plugins? N Werbeblocker ist in Opera auch bereits integriert, sowie ein Downloadmanager... Auch ein Emailclient und Notizen... Plugins gibts dort trotzdem, nennen sich Widgets. Zusätzlich haste aber entdlich mal ne vernünftige Mausgestensteuerung ;) Wenne die einmal zu nutzen weißt, willste nix anderes mehr^^
 
@bLu3t0oth: bei Plugins einen mindestens _gleichwertigen_ Ersatz für ABP inkl. Hiding Helper, Ghostery und DTA. Der Rest ist nicht soo wichtig.
 
@Link: was machen diese plugins? Ich hab kein einziges installiert und vermisse nichts.
 
@bLu3t0oth: AdBlock Plus muss ich wohl nicht erklären, Hiding Helper: http://adblockplus.org/de/elemhidehelper, wichtig auch dabei, dass die selbst erstellten Regeln ebenfalls über Sync synchronisiert werden. Ghostery: http://www.ghostery.com/. DTA ist ein ziemlich vollwertiger Downloadmanager, hier die Feature-Übersicht: http://www.downthemall.net/howto/features/. Was mir an dem besonders gefällt ist das Batch-Download-Feature, du kannst ihm z.B. sagen lade mir URL/Datei0001.ext bis URL/Datei2345.ext und brauchst dann nicht mal alle Seiten durchgehen, auf denen i.d.R. alle diese Downloads verteilt wären (tausende Downloads auf einer Seite wären etwas ungewöhnlich). Denke nicht, dass ein standardmäßig in den Browser intergrierter Downloadmanager das kann.
 
@Link: Also dein Adblock+ + Hiding ist bei Opera die Inhaltsblockierung, quasi AllinOne - für den start empfiehlt es sich eine der populären Blocklisten zu laden(http://www.fanboy.co.nz/adblock/opera/) und dann je nach belieben zu erweitern(Rechtsklick inhaltblockieren und anklicken was man auch nicht haben möchte). Wenn man damit umgehen kann, dann ist auch alles werbefrei(inkl Layer). Die Sync hab ich noch nicht benutzt, da ich an verschiedenen Orten verschiedene Speeddials nutze. Das Batchdownloadfeature habe ich bisher noch nie benutzt, aber ja ich denke auch, dass das Opera integriert hätte. Bei deinem beispiel könnte aber nen kurzer abstecher in excel helfen^^
 
@bLu3t0oth: also ich schlag mich bestimmt nicht mit Excel rum um "ein paar" Downloadlinks zu erstellen, sowas hat ein anständiger Downloadmanager zu können. Wie auch immer, so lange mich Mozilla mit etwas ganz blödem verscheucht (oder die anderen mit etwas gaaanz tollem zu sich locken), hab ich nicht vor mir die Arbeit zu machen mich an was neues zu gewöhnen, hab grad einen WinXP -> Win7 Umstieg hinter mir ;-).
 
@Link: lol ok... Jedem Tierchen sein Plesierchen ;D Ich nutze momentan Opera und IE(für FB, wegen Tracker)... Opera aber nun schon viele Jahre. Wie gesagt DAS Killerfeature für MICH ist die Gestensteuerung, ganz dem Motto "Einmal gepoppt, nie mehr gestoppt"^^ So Umstiege stören mich nicht, als Informatiker muss ich immer up2date sein und mache daher so ziemlich alles mit - mindestens um Ratschläge und Hilfestellungen geben zu können.
 
@bLu3t0oth: tja, gegen Tracker, Analytics und Ähnliches ist eben Ghostery gedacht. Ich hab eigentlich ja auch nichts gegen Umstiege, Win7 gefällt mir jetzt auch ganz gut nach dem ich u.a. die QuickLaunchBar wiederhergestellt habe, es ist halt nur immer etwas Arbeit das alles unter neuer Software an seine Bedürfnisse/Gewohnheiten anzupassen und bei mir siegt da bei größeren Sachen wie OS oder eben auch der Webbrowser dann doch die Faulheit, es sei denn die alte erfüllt ihren Zweck nicht mehr so richtig. Und Firefox in Kombination mit den 4 Erweiterungen ist ATM für mich perfekt, deshalb denke ich gar nicht dran umzusteigen, ich tendiere nur dazu mich ein wenig über solche DAU-freundliche Sachen aufzuregen :D
 
@Link: Dagegen hilft ja auch Operas Inhaltblockierung.. aber das is halt die Sache, wenn man das eine will, aber das andere nicht. Wenn ich FB da blocke, dann komme ich ja auch nicht mehr rein und immer den cookie löschen will ich auch nicht... auch inprivate will ich nicht dauernd in fb surfen, also nehm ich halt einfach nen zweiten browser dazu. Das Ding mit der Faulheit ist mir natürlich bestens bekannt ;D
 
wie silent kann ein update sein, wenn ich trotz allem noch die uac vorgeschaltet hab? heimlich was unterschieben mag für daus toll sein, aber ich will stats wissen was installiert wird und welche versionsnummer.
 
@Rikibu: dann schalts aus
 
@Rikibu: UAC hat mit dem installationsprozess an sich nichts zu tun.
 
Das eigentliche Problem liegt nicht im Firefox, sondern am fehlenden Software Mangagement vom Windows. Viele kennen es inzwischen vom guten Ubuntu besser, da erledigt das Software Management alles in einem Rutsch. Da wird einfach alles auf den aktuellen Stand gebracht, wofür Updates verfügbar sind, egal ob das Browser sind, oder PDF Reader. So schließt man Sicherheitslücken und hält das System bequem für die User aktuell. Der Punkt ist, dass sich auf Windows niemand diese immense Arbeit machen will, die hinter diesem Software Management vom guten Ubuntu steckt und das so konsequent durchhält, wie etwa auf Ubuntu und anderen Linux Distributionen. Und so frickelt und wurschteln die Windows Benutzer alle einzeln vor sich hin, ohne Sinergy Effekte nutzen zu können, wie das auf Linux gemacht wird. Das führt dann zu solchen grotesken Auswüchsen wie dem Mozilla Maintenance Service. Und Chrome köchelt sich auch sein eigenes Süppchen. Adobe macht es wieder etwas anders und nervt auch noch mit reboot Gequengel nach PDF Reader Updates. Was für ein paradiesischer Luxus ist es doch hingegen im Linux Land, mit apt-get, yum, zypper, pacman dank der Community gepflegt Updates aller installierten Software bequem in einem Rutsch installieren zu können.
 
@Feuerpferd: Viele? Stimmt, deshalb hat Linux so einen massigen Marktanteil, weil viele es von dort besser kennen. Ja.
 
@Jamie: Also im Vergleich zum Ubuntuusers.de Forum ist das Winfuture Forum geradezu tot. Sind gerade mal 11 angemeldete Mitglieder die noch im Winfuture Forum herumturnen.
 
@Feuerpferd: Winfuture ist warhaftig ein schlechtes Beispiel. Gucke mal auf Computerbase oder Neowin... Da schaut selbst dein ubuntuusers tot aus.
 
@Feuerpferd: Ich nutze auch als zweit OS Xubuntu und reine Bashingaussagen wie deine sind einfach nur lächerlich, was willst du damit bewirken? Sollen wir jetzt alle auf Ubuntu umsteigen damit das dann die gleichen Sicherheitsprobleme bekommt?
 
@Knerd: Mit dem Verstehen hapert es wohl etwas bei Dir. Lies noch mal meinen Post, anstatt Quatsch zu faseln. Der entscheidende Unterschied ist, das Linux Software Management hat und Windows nicht! Weswegen mit solchen Krücken wie Mozilla Maintenance Service um das Windows Problem herumgefrickelt wird. Und nicht nur das. Das endet dann in hunderten von zusätzlichen Diensten, die wegen grotesken Windows Defiziten gestartet werden müssen. Anstatt ein Programm, das zentral für aktuell halten aller Software zuständig ist.
 
@Feuerpferd: Das "Problem" wird ja dann mit Windows 8 behoben sein.
 
@tann: Inwiefern? Ein Appstore ist keine Paketverwaltung.
 
@Feuerpferd: Lustig, in einem Forum für eine Distribution eines BS, welches im Desktopbereich bei knapp 1% liegt, ist mehr los, als in einem Windows-Forum. Na wenn uns das nichts sagt ;)
 
@Feuerpferd: Liegt auch sicher nicht daran dass sich die Windows-Nutzer auf schätzungsweise 100.000 Windows-Foren verteilen, während sich die deutschen Ubuntu-User mehr oder weniger in einem einzigen Forum sammeln... Vermutlich gibt's mehr windowsbezogene Foren als Ubuntu-User ;D Beim weniger trolligen Rest geb ich dir aber recht, ne zentrale Updateverwaltung wär schon ein echter Zugewinn.
 
@lutschboy: Nun verunsicher das Feuerpferd nicht so. Führt sonst womöglich dazu, das gewisse, druckmaschinenartig ein bis 2 Worte rollierende Schreibhufe erst richtig ans trappeln kommen. Nicht das das arme Tierchen sich ausreichend gepeitscht fühlt, aus dem seit Monaten benutzten Lieblingsmetapher "gut" ein (vor lauter Linux-Ehrfurcht vermutlich nurnoch mit vergoldeten Hufen schreibbares) "sehr gut" machen zu "dürfen".. *fg
 
@lutschboy: Für welche Updates? Was ist mit Fachsoftware, die aus kleineren Systemhäusern stammt? Oder von Ein-Mann-Firmen bzw. -Entwicklern? Eine zentrale Updateverwaltung nur für Windows und weitere Microsoft-Produkte gibt es ja (WU), wenn dann noch die typischen, relativ systemnahen Sachen wie Alternativbrowser, PDF-Reader, Packer/Entpacker hinzukämen, wär's ja ganz nett. Aber in einer großen Firma oder Behörde wäre selbst damit nur ein kleiner Bruchteil der Updatearbeit erledigt. Sieh' Dir mal die Updateanleitungen für große Brocken von Fachsoftware an, z.B. manche Finanzsoftware. Da müssen zum Update auch Skripte angepasst werden, neue Versionen legen oft neue Tabellen in Datenbanken an, es muß vorher ausgiebig getestet werden, ein mitunter mehrstufiges Backup-Szenario muß entwickelt werden (nur für das Update), bei 'nem richtig großen Rollout, am besten über mehrere Standorte mit mehreren tausend Usern, muß beachtet werden, daß die Versionierung möglich macht, daß zunächst noch welche mit der alten Version weiterarbeiten können müssen undsoweiter undsofort. Dagegen ist das bißchen Browser-, Packer- und PDF-Reader-Update Popelkram. Für das vorgenannte kann Windows keine Updateverwaltung mitbringen, wäre viel zu fett. Dafür gibt es professionelle, serverbasierende Package- und Rollout-Systeme, auch Microsoft hat da was im Portfolio (Systems Management Server), aber auch viele andere, große Anbieter.
 
@departure: "Für welche Updates?" Für die, um die sich "DAUs" kümmern müssen, obwohl sie das System nur nutzen möchten anstatt es zu pflegen. Ob Software nun von großen Systemhäusern stammt, oder von einem Einzelnem, spielt bei einer zentralen Schnittstelle welche Rolle? Appstores funktionieren im Prinzip ja genauso, und da gibt es auch Ein-Mann-Firmen! Warum holst du jetzt so dermaßen aus, wenn es eigentlich nur um die 0815 User geht? Das Firmen das aktualisieren anders handeln und sowieso Tools einsetzen stand nie zur Debatte, und das können sie ja auch weiterhin tun, so wie man bei Linux den Paketmanager auch umgehen kann.
 
@OttONormalUser: Sorry, hab' überreagiert, was wiederum zu einer Überreaktion Deinerseits geführt hat. Wollte bloß sagen, daß solch eine Paketverwaltung unter Windows wenig bis nichts bringt, wenn es über den 0815-Benutzer zu Hause hinausgeht, deswegen auch die Frage "welche Updates?". DASS es aber hier in der Diskussion ausschließlich um den 0815-Benutzer geht, war in der bisheringen News-Diskussion nicht so eindeutig zu erkennen, insbesondere, weil der Firefox-Browser auch in immer mehr Firmen Einzug hält. Wie gesagt, wollte, nur fragen, nicht schimpfen.
 
@departure: Gut, das wäre also geklärt ;-)
 
Die Macher von Firefox haben meiner Meinung nach ne Macke.. die knallen eine Version nach der anderen raus, anstatt die mal eine ans vernünftige und stabil am laufen zu bringen. Wenn die weiter so machen werde ich den Dreck runterwerfen und weiter mit IE, Chrome oder Opera weiter machen..
 
@Sam0079: Das sollte ja kein Grund sein, diese Versionsgeilheit verstehe ich aber auch nicht. Ich möchte einfach bei einer neuen Version auch ordentliche Verbesserungen sehen. Den Kleinkram können sie ja auch in Subversions rausknallen.
 
@Sam0079: Ich benutz seit Äonen daily trunks und kann mich - obwohl ich manchmal sogar hunderte Tabs offen hab - ohne Witz an keinen Absturz mehr erinnern seit der 3er Reihe.
 
@lutschboy: Abstürze habe ich auch nicht aber der FF wird teilweise unbenutzbar langsam. Warum verbrauchen 5 Tabs 400 MB Ram für den Cache (ja hab bei 8GB genug Platz das zu verkraften) aber wird dabei langsamer statt schneller?
 
@Sam0079: Die wollen nur mit der Versionsnummer von Chrome gleichziehen. Dann wird Mozilla garantiert wieder langsamer Updates rausbringen.
 
@Manny75: Dazu müsste man aber einen kürzeren Releasezyklus haben als Chrome, was nicht der Fall ist. Ob das Versionsnummerngeheule mit den stillen Updates wohl endlich mal ein Ende findet?
 
Wenn ich es jetzt richtig verstanden habe wird für das stille Update dann extra ein weiterer Dienst benötigt und wahrscheinlich muss der dann noch permanent im Hintergrund laufen?! Durch den Dienst werden sie zwar die UAC umgehen um das Update richtig auszuführen, aber ob das wirklich der richtige Weg ist?! Ich meine mein Rechner hat genug Power, auch ein stilles Update finde ich positiv... Aber ich möchte dafür ja nicht permanent einen weiteren Dienst im Hintergrund haben...
 
@Si13nt: Der Dienst wird nur während des Update Prozesses gestartet. Sobald das Update installiert ist, wird auch wieder gestoppt.
 
@Morpheus3k: Wenn dem wirklich so ist, haben sie auf jeden Fall nichts falsch gemacht! :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles