Microsoft Security Essentials: Nutzerzahlen steigen

Die im Jahr 2009 erstmals von den Entwicklern aus Redmond vorgestellte Sicherheitslösung namens Microsoft Security Essentials scheint bei den Windows-Nutzern immer beliebter zu werden. mehr... Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Bildquelle: Microsoft Sicherheit, Antivirus, Gratis, Microsoft Security Essentials Sicherheit, Antivirus, Gratis, Microsoft Security Essentials Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
bin auch vor einer Woche umgestiegen nachdem ich ein Problem mit Avast hatte und es nicht mehr starten wollte
 
@wolver1n: ein blick ins avast forum hätte geholfen, es gibt eine pre release version 7, die die besagten fehler beim starten nicht mehr aufkommen lässt. mse ist an sich ein guter schutz, ist mir aber zu nervig weil es dinge als virus erkennt die keine viren sind...
 
@Rikibu: Die Anwender wollen sich nicht in Foren tummeln sondern eine Software die sofort und immer funktioniert.
 
@ThunderBlaze: sinnlose diskussion. bei mir verursachte avast 7 (als update von 6) keinerlei fehler auf win7. auf anderen befreundeten rechnern (also rechner von freunden) machte genau dieses update von 6 auf 7 probleme - ebenfalls win7...
fehlerfreie software gibts nicht, wer das glaubt lebt in einer utopiewelt - und in zeiten des internets war es nie so einfach einen workaround zu finden - wer sich darüber echauffiert, der kann ja gerne wieder mit 3,5" disketten windows installieren und sich darüber ärgern woher er jetzt seinen cd-rom treiber bekommt - ohne internet...
 
@Rikibu: Bei einem Virenscanner handelt es sich um ein Sicherheitstool. Da erwarte ich auch das dementsprechend gearbeitet und getestet wird. Ansonsten ist mein Vertrauen in diese Software verloren. Ganz einfach.
 
@Rikibu: Können ja, die Möglichkeit haben, ja. Es aber wollen bzw. zu müssen bei jedem Update zB. ist eine ganz andere Sache, oder meinste nicht auch? Welches Programm würdest zu bevorzugen? Eines was kaum Probleme verursacht, oder jenes das nach jedem Update irgendwelche Workarounds benötigt die man sich aus Foren zusammen suchen muss jedesmal. Nur weil mir die Möglichkeit gegeben ist das zu finden, heißt das nicht das ich das gerne mache, oder? Man wählt immer den Weg mit dem geringsten Widerstand.
 
@nodq: du überzeichnest die Tatsachen. Avast hat seit Jahren jetzt mal vereinzelt auf Systemen Probleme beim Programmupdate verursacht. Na und? dadurch das ich kein System habe das auf einem EPROM basiert, kann ich jederzeit nachbessern per Software. Ich kann mich zudem auch mal dran erinnern, dass Virensignaturen von MSE auch mal Ärger machten und man manuell nachhelfen musste. Im Zuge der Komplexität der Systeme können Fehler passieren - und die sind mit normalen analytischen Möglichkeiten oft nicht nachzustellen da unter verschiedenen speziellen Situationen. Sich jetzt hier deswegen einzunässen halte ich für albern. Im Vergleich bei Funktionalität fehlt mir bei MSE einiges, wie zb. Mail Scanner. MSE nutze ich zwar auch auf nem älteren Rechner, aber Avast ist mindestens ebenbürtig, wenn nicht sogar funktional überlegen.
 
@Rikibu: die Minuse zeigen dir doch was die Kunden wollen! Das Argument das Software niemals Fehlerfrei ist mag ja richtig sein aber damit bekommt man halt nur Bastler als Kunden.
 
@ThunderBlaze: wieso einfach, wenn es auch kompliziert geht? ich sehe es auch so, installieren, funktioniert, keine große lust immer erst rum zu suchen wie was gescheit funktioniert... einfache bequemlichkeit. Würden die Firmen sich bemühen ihre Produkte richtig zu Testen, wäre es ja mal ein Anfang. Kostet aber wieder Geld...
 
@Jareth79: Am besten am MSE gefällt mir eigentlich wie diskret er ist. Sehr selten kommt er mal unten aus der Ecke raus und nervt. Meistens wird erstmal nur das Symbol orange, sodass man selber schauen kann wann man die Zeit für sein Problem findet. Alle anderen Virenscanner haben mich immer zugespammt bei jeder Kleinigkeit, bis ich sie deinstallierte.
 
@Rikibu: es tut mir Leid das ich erwarte das ein Virenscanner vorher getestet wird und ich keinen bock hab irgend welche pre release Versionen zu laden
 
@Rikibu: Ich hatte mit MSE noch ne nen Fehlalarm.
 
@Rikibu: Bei der Kinderstunde hier würde ich mir nicht den Kopf machen
 
@wolver1n: avast nutze ich seit mehreren Jahren - PROBLEMLOS ! Und wenn EINMAL was vorkommt kann ich das verschmerzen. Außerdem ist avast hier nicht das Thema...und jetzt schön brav auf's Minuszeichen oben klicken...Ja, bist ja schon ein ganz Großer !!
 
Ich verwende die Software, seit sie erhältlich ist und bin äusserst zufrieden. Ich find's dagegen immer ulkig, wenn jemand kommt und mir was von Avira erzählen will. Ha Ha Ha. Microsoft hat hier wirklich etwas sehr, sehr richtig gemacht! Läuft prima. Arbeitet im Hintergrund. Tut, was es verspricht.
 
@Xerxes999: Aye und endlich keine bekloppten Popups mehr mitten im Raid. :<
 
@Aerith: Wer sich Popups gefallen lässt, ist das selbst schuld, schließlich gibt es gpedit.msc. Popverbot!
 
@Feuerpferd: Toll, den Befehl gibt es aber nicht bei jeder Windows Version! Winows 7 Home Premium z.B. kennt den nicht und nicht jeder will/kann sich extra für dieses "Feature" die Professional/Ultimate Version zulegen!
 
@pcblizzard: Eine beschnittene Windows Version sollte man natürlich vermeiden. Wer aber in die Falle rein gerannt ist und sonst keinen Weg heraus findet, hier wird die gpedit.msc zum nachrüsten annonciert: http://is.gd/QHehKC
 
@Xerxes999: Ich überlege auch grad von Eset auf MS Se umzusteigen, und wenn ich die Beiträge hier lese es doch glatt noch eher in Erwägung ziehe. Stelle mich eigentlich ungern um, da ich auch mit ESET sehr zufrieden bin, es aber nunmal keine Freeware ist. Wenn MS SE kostenlos angeboten wird und es ebenso Ressourcenschonend ist wird der Erfolg von MS SE nächstes Jahr noch höher ausfallen.
 
@KlausM: Ja, Erfolg bei den N00bs. Millionen Fliegen können nicht irren! Immer auf den größten Haufen! Wer lesen kann, nimmt lieber was besseres: http://is.gd/9Ri9p4 Besonders Backdoors und Bots lässt das Microsoft Produkt schon ganz gerne mal durchgehen.
 
@Feuerpferd: Bei nicht erfahrenen Anwendern ist es immer besser, dass irgendetwas zum Schutz drauf ist, das einfach zu bedienen und performant und unbemerkt läuft. MSE tut das, viele andere Virenlösungen, nicht. Ich hab öfters mit Leuten zu tun, die schon bei der avast-Updatemeldung die Panik bekommen, deswegen kommt das bei mir auch nicht mehr zum Einsatz. Zuviel Infos und Fremdwörter für mögliche DAUs.
 
@Feuerpferd: "Wer lesen kann, nimmt lieber was besseres" ... Wie du sicher weißt, stellt MSE einen Basisschutz dar und keine komplette Sicherheitslösung. Und ein Basisschutz, der den gröbsten Dreck abfängt ist immer noch besser als gar nichts. Ich finde es traurigt, dass "was besseres" dem Anwender nicht selten so auf die Nerven geht dass er lieber "was schlechteres" nimmt, dafür aber seine Ruhe hat.
 
@KlausM: Also ESET kostet ja wohl kaum etwas und die Firewall ist verdammt gut! Es frisst kaum Ressourcen und bis jetzt hat es mich immer vor jeglichen Gefahren gewarnt.
 
@ryul: Daher schrieb ich ja, dass ich im Grunde mit ESET sehr zufrieden bin, aber wenn es eine kostenlose Variante wie MSE gibt, why not. @Feuerpferd: Danke für den Link.
 
@KlausM: ESET WAR VOR VIELEN JAHREN DAS NON PLUS ULTRA: LEIDER IST DEREN ERKENNUNGSRATE SEHR SCHLECHT: ups capslock... schau dir mal im web die statistiken hierrüber an. eset ist leider nicht sehr zuverlässig. allerdings ist es auch sehr ressourcenschonend. aber das ist wohl nicht das hauptziel welches eine antivierensoftware haben sollte ^^
 
@addumied: Klar am Anfang, aber EsEt ist inzwischen doch auch gewachsen.
 
@addumied: Naja nicht sehr zuverlässig. Wenn ich mir die Stats anschaue sind es immerhin 97%...einige andere erreichen 99%. hmm...also als unsicheren Faktor würd ich das jetzt nicht ansehen. Wobei 100% erkennt gar keins. Ist aber auch immer die Frage, wer vor dem Rechner sitzt und was er damit macht. in meinem Fall bin ich auch mit 97% schon zufrieden. Kann mich eigentlich nicht dran erinnern in den letzten 16 Jahren des Inets, einen Virus eingefangen zu haben...bzw. kam es max 2 mal vor, wenn ich ganz tief grabe. Vielleicht wurden die anderen nur nicht erkannt, kann auch gut sein.
 
@Xerxes999: Bei den Tests von AV-Comparatives hat Essentials ma knapp 8 % aller Viren durchgelassen, Avira dagegen nur 0,5 %. Also da tue ich mir das Werbegenerve gerne ma an, anstatt bald nen Rechner in nem Botnetzwerk zu haben.
 
Sogar ich bin mittlerweile drauf umgestiegen, obwohl ich Microsoft in Sicherheitsfragen eher wenig vertrauen entgegen bring. Aber die anderen kostenlosen AV-Programme wie avast oder gar das werbeverseuchte avira sind einfach zu unzuverlässig und ich hatte damit 100% nur Fehlalarme und das viel zu oft. Mit MSE bin ich bisher sehr zufrieden, tut heimlich still und leise genau was es soll und hat mehrmals angeschlagen bei Dateien die tatsächlich zweifelhaft waren.
 
@lutschboy: Ich gehöre dann wohl zu den wenigen die keine Fehlalarme mit Avira hatten :) Und Werbung taucht in meinem Avira auch ned auf (das nette Popup was jeden Tag nervt kann man ja abschalten)... Trotzdem hat Microsoft mit MSE keinen schlechten Job gemacht, für den normalen Heimanwender ist es sicherliche eine gute Lösung.
 
@Shadi: bist du kein normaler heimanwender? avira wird extrem von chip.de beworben und ich muss sagen: es gibt wesentlich bessere antivierenlösungen als avira
 
@addumied: Ah ja welche besseren Gratisprogramme gibt es denn?
 
@addumied: Würde mich nicht unbedingt als normalen Heimanwender bezeichnen ;)
 
@lutschboy: ey, leute, wo treibt ihr euch rum im Web ??? Man muß nicht jeden müll runterladen....
 
Es gibt dafür zwei Hauptgründe:

+ koscht nix
+ keine Werbung

Und somit haben alle Mitbewerber verloren. So einfach ist das.
 
@holyfetzer: Drei weitere Hauptgründe: Schlank, schnell, unauffällig.
 
@rallef: kann ich von avast auch bestätigen...
 
@holyfetzer: Wenn man z.B. Avira (von mir aus auch die gratis Version) verwendet, und sich mal anschaut was das an Resourcen frisst, wenn man sich Norton ansieht und anschaut was das an Resourcen frisst, ist es kein Wunder wenn MS mit einer extrem guten und resourcenschonenden Lösung erfolgreich ist.
 
@Tintifax: Ich finde das die Norton Lösung einfach nur selbst eine Belastung ist für das System und sollte man auf keinem Fall nutzen, hatte schon so viele Kunden die den mist installieren und sich wundern wieso der Neu PC so lahm ist. Ganz kla das die MS Lösung bzw. Avira mit Comodo eine Sichere und sinnvollere Lösung ist. Wichtig ist halt immer installieren und funktioniert ohne langes hick hack.
 
@Jareth79: Ja doof nur, dass die Norton 2012er-Reihe sogar deutlich weniger Ressourcen verbraucht und das System weniger belastet als die Security Essentials.
 
@mh0001: Verwirre die Fans doch bitte nicht mit Fakten :-)
 
@Jareth79: Ich habe nach einer Neuinstallation mittels einer kleinen Software gemessen, wie schnell mein System ohne und mit NIS 2012 hochfährt und sich Programme öffnen lassen incl. Netz. Die Unterschiede waren so marginal, das es auf einem, wie du es nanntest "Neu PC" faktisch nicht spürbar ist. Mein Rechner ist nun fast zwei Jahre alt. Im Computerzeitalter also antik, trotzdem läufts unmerklich.
 
@Tintifax: Also vor gut 1 Jahr habe ich MS SE und Avira auf einem Low End Notebook verglichen. Mit MS SE war das Notebook kaum noch verwendbar (sehr langsam). Mit Avira war kaum eine Verlangsamung feststellbar. Eventuell ist MS SE inzwischen resourcenschonender, aber auch damals hat das schon jeder bei MS SE behauptet, was ich nie verstehen konnte.
 
@holyfetzer: Auch noch ein weiterer guten ist, man kann es in einem Unternehmen bis zu 10 PC kostenlos einsetzen.
 
@charnold: Ich meine mich zu erinnern, dass man es in einem Unternehmen einsetzen darf, welches maximal zehn PCs besitzt und nicht auf bis zu zehn egal, wiviele PCs das Unternehmen einsetzt. Aber ein Unternehmen mit mehr als zehn Arbeitsplätzen sollte schon etwas Geld für AV-Lösungen übrig haben. Von daher, Daumen hoch für MS.
 
@holyfetzer: falsch, avast !
 
Es ist schlank und erfüllt seinen Zweck. Ich nutze es bereits seit mehreren Monaten. Andere Programme wie Avast sind mir einfach zu aufgeblasen, mit Funktionen, die niemand benötigt.
 
@Max...: was ist an avast aufgeblasen ?? ok, der neue Remote Desktop vllt., aber sonst ??
 
Wer für viel Geld ein löchriges OS verkauft, sollte auch kostenlos für Sicherheit sorgen.
 
@Maik1000: Und Mac OS X und Linux haben keine Lücken?
 
@Knerd: Werden halt jeden Tag mindestens 10 bis 25 gestopft (Hängt auch vom verwendeten Distri und Software ab). ;-)
 
@Maik1000: jedes OS ist löchrig, trotzdem tut kaum ein Hersteller etwas vergleichbares. Oder bietet Apple für Mac os o etwas an?
 
@Maik1000: Ich will Apple oder eine Linux Distri sehen, wenn Sie so viele User/Kunden haben, werden auch dort die Lücken mehr gefunden/ausgenutzt.
 
@Maik1000: Wenn du Windows sehr teuer findest, was sagst du dann zu den Preisen von Mac's , Macbooks e.t.c. !
Kriegst wahrscheinlich einen Herzinfarkt !
 
@Banko93: Da kostet das OS 25 Euro in der Vollversion. Und hochwertige Hardware kostet nunmal mehr als die Plastikschleudern von Medion. Ein gutes Sony vaio in der >2000 Euroklasse ist keinen cent billiger als ein macbook, mit dem unterschied das man ein vernünftiges OS bekommt.
 
@Maik1000: Du sagst es! Ein ordentlich eingerichtetes Windows ist ein vernünftiges OS, besser als eins, wo man Sicherheitslücken gern per Definition untern Tisch redet und dann nicht behebt :)
 
@Maik1000: Das OS kostet nur 25 Euro weil du es mit der Hardware quersubventionierst. Und die "hochwertige Harware" und Stangenware unterscheiden sich bei CPU, RAM, Festplatte und Grafikkarte kein Stück. Ok, die Grafikkarte unterscheidet sich etwas, weil sie Apples EFI untersützt. Dafür kostet sie aber auch 2x-3x so viel wie eine gleich gute Standardgrafikkarte.
 
Ich nutze es gerne und finde es vor allem deswegen super, weil keine nervigen Popups kommen, wie bei anderen Lösungen.
 
Am Anfang fand ich MSE auch gut. Was aber überhaupt nicht geht ist, das wenn das Ding sich die täglichen Updates zieht, die Virendefinitionen in der Windows Update auftauchen und somit die installierten Updates total zugemüllt werden..deshalb Avast
 
@joe200575: Ja, ein echtes K.O Kriterium, ist man ja auch täglich in der Updatehistory /Ironie Off
 
@Zwerg7: Ja ohne Ironie ist es auch. Ich hasse das, wenn der WUP zugemüllt wird. Ich mag einfach aufgeräumt und sauber, verstehe sowieso nicht, warum Virendefinitionen in der WUP aufgelistet werden müssen, das ist doch total schwachsinnig.
 
@joe200575: MSE ist ein MS Produkt und in der WUP werden Updates zu allen MS Produkten zentral verarbeitet. Man hat doch sonst im Updateverlauf überhaupt nix zu tun wenne´s keine Probleme gibt, von daher verstehe ich dein Problem nicht. Stressiger fand ich, als ich mir mal den PPVeiwer runtergalden hab und ich 360 MB Updates für Office bekam, obwohl ich keines installiert hatte*g
 
@Zwerg7: Es nervt einfach wenn da jeden Tag die Einträge gelistet werden für sowas standardmässiges wie Virendefinitionen. Ich schaue öfters in WUP rein und ich finds ekelhaft wenn da nur steht: Updates vom 18.03, 19.03 usw..schau dir das nach einem Jahr an dann weisst du was ich meine
 
@Hoodlum: Sicher, ich hab sonst nix zutun als jeden Tag manuell die definitionen zu ziehen..danke für diesen supermegatipp..lol
 
@joe200575: Weniger ins WUP schauen, dann haste die Zeit:-)
 
@joe200575: Update Dienst beenden, SoftwareDistribution Ordner im Windows Ordner löschen und schon bist du die History los. Leistungsunterschied 0% "Ordnung" des Updatehistorys ist fraglich
 
@jimmytimes: Ich weiss was besseres: Diesen Rotz erst garnicht benutzen.. :D
 
Nutze MSE auch seit Release. Hab zwischendurch immer mal wieder andere Probiert (Avast, CB Version von Kaspersky, AVG), aber bin letztlich immer wieder zu MSE zurück und denke meine Experimentierfreude hat nun ein Ende. Dafür das es für lau ist finde ich ist es sehr gut und für den verantwortungsvollen User/Surfer mehr als ausreichend.
 
Microsoft Security Essentials ist eine Sicherheitslösung mit denen auch nicht IT-Profis gut klarkommen. Der Laie bekommt durch die "Ampellösung" einen einfachen Hinweis durch einen Buttonklick, die erforderliche Aufgabe durchzuführen. Da Avira mittlerweile so aufgeblasen ist, haben immer mehr Laien Probleme damit zurecht zu kommen.
 
@BillyRayV[10]: Ergo nutzen Avira "IT-Profis"; Hut ab! MfG
 
@kruemel0204: Quatsch, das hat er doch gar nicht behauptet. Meine Güte, ist es denn so schwer einen Kommentar erst ganz durchzulesen, bevor man antwortet? Im letzten Satz geht sogar (!) hervor, dass er davon ausgeht, dass Laien Avira benutzen und manche von ihnen Probleme haben...
 
@kruemel0204: hirn nutzen. sofern vorhanden.
 
Ist neben schlank,schnell und unauffällig vielleicht noch wichtig das ein Virenscanner auch gegen aktuelle Schadsoftware wirksam ist? Viele unserer Kunden kommen mit Ransom Infektionen (BKA,GEMA Trojaner) die ihren Computer neben dem wirklich grottigem Avira Free auch mit MSE "abgesichert" haben und nun vor dem Problem stehen das nichts mehr geht.

MSE ist ein Schritt in die richtige Richtung aber da ist noch sehr viel Raum für Verbesserungen.
 
@MuMMeL: Und was hat MSE damit zu tun, dass sich diese "Kunden" auf dubiosen Seiten rumtreiben? BKA,GEMA Trojaner fängt man sich nicht einfach so ein. Und im Übrigen sind kaum Virenlösungen in der Lage, diese beiden zu bekämpfen.
 
@MuMMeL: Den "Bundespolizei" Trojaner hat sich eine Kollege auch mit Kaspersky IS eingefangen. !00%ige Sicherheit gibst nicht, es liegt auch in der Verantwortung des Users per Verhalten für Sicherhit zu sorgen, und da liegt bei machen das Hauptrisiko.
 
Ich hoffe man darf hier ein Microsoftprodukt kritisieren.Wer seine Sicherheitssoftware selbst konfigurieren will,hat mit der Microsoft Security Essentials einfach zu wenig Möglichkeiten.Ich habe sehr viele Programme getestet,für mich ist diese nicht geeignet.Hier einige Tests bzw. Informationen: http://www.testberichte.de/p/microsoft-tests/security-essentials-testbericht.html
 
@SeriousToday: Was sollte man an einem Virenscanner großartig konfigurieren wollen?
 
@iPeople: ich denke, dass der Hauptzweck von MSE ist, dass die Nutzer überhaupt einen Virenscanner haben.
 
@Michas: Ändert nichts an meiner Frage.
 
@iPeople: Mein Beitrag bezog sich mehr auf den Post vor deinem. und sollte deinen ein Stück weit unterstützen. Ich hätte schreiben sollen "ich denke auch, ..." und am Ende ein ",bei dem man nicht viel konfigurieren muss" hinzufügen sollen. :)
 
@Michas: Achso. Dachte nur, weiul Dein Post mir als Antwort auf meinen "gemeldet" wurde.
 
@SeriousToday: Was willste denn da einstellen? Heuristik agressiver einstellen macht nur bedingt Sinn, a es zu vielen Fehlmeldeungen kommt.
 
Seiten Jahren verwehre ich mich gegen Produkte von Microsoft, wie den IE (sonst sind halt einzig Win7 und Office auf meiner Platte). Ich kann mit denen null anfangen. Aber bei der Windows Firewall mit Einheit der MS Security Essentíals ist ihnen ein sehr guter Spagat gelungen. Die Datenbanken sind aktuell, verbraucht wenig Ressourcen und hat die Funktionen die ich, zumindest als Privatanwender, benötige. Bei anderen Anti-Viren Tools gab es immer wieder Probleme, ob im Zusammenhang mit Anwendungen, PC Spiele oder sonst irgendwelchen Kram. Dazu noch sind die MSSE gratis. Avast, Avira, Norton und selbst Kaspersky müssen bei den Privatanwendern aufholen. Meine bescheidene Meinung.
 
OS X ist die beste Antivirensoftware. ;-)
 
@Suendenbock: Läuft nicht unzter Windows.
 
Nunja,... es funktioniert halt einfach und wenn man auch nur ne halbwegs gesunde Vorsicht im Netz hat, dann ist MSE allemal ausreichend. Ich benutze es nun schon seit 1 1/2 Jahren und kanns nur empfehlen.
 
Für ein Paar Euro einen vernünftiges Antivirenprogramm, kann doch nicht so schwer sein..
 
@Mitglied1: ..diese dann jedes Jahr aufs neue zu bezahlen. Wozu?
 
Installiere ich mittlerweile auch immer auf DAU-Computern, erfordert keine Kenntnisse und arbeitet still im Hintergrund - perfekt!
 
@Kuli: Installiere ich auch auf NON-DAU-Rechnern.
 
Aus meiner PC-Werkstatterfahrung für Endkunden (mein Job halt) - Avira unter aller Sau, MSE ist ein wenig besser, aber auch nicht dolle.
 
Also ich habe auf einen Rechner MSE installiert und auf den anderen Eset Nod32 Antivirus 5. Beide sind meiner Meinung nach gleich gut. Bis ich Avast 7 auf den Notebook meiner Schwester installiere warte ich lieber noch ein paar Wochen. EDIT: Was soll der Minus eigentlich? Derjenige, der mir ein Minus gibt sollte am besten erklären warum.
 
3 Gründe warum es so erfolgreich ist. 1. Es ist nicht so Performance hungrig.2. Es ist nicht aufdringlich.3. Es ist Kostenlos.
 
@sanem: Exakt das gleiche kann man über andere auch sagen, z.B. Avast. Ich nutze diesen seit ca. 6 Jahren, updatet im Hintergrund, mehrmals täglich zum Teil, Frisst so gut wie keine Ressourcen und hat eine hohe Erkennungsrate. Natürlich bin ich im Internet auch mit der Brain.exe unterwegs, aber in mehr als 13 Jahren in denen ich im Netz unterwegs bin hatte ich noch nicht einen Virus/Trojaner/Wurm etc.
WOW, was für MS-Lover hier rumlaufen und Minuse verteilen nur weil man klar macht das es auch andere sehr gute Produkte außer von MS gibt. GEIL!
 
@sanem: Achtung, jetzt kommt Ironie: 3 Gründe warum es nicht NOCH ERFOLGREICHER ist. 1. Es ist nicht so Performance hungrig.2. Es ist nicht aufdringlich.3. Es ist Kostenlos. -> Ich habe die Erfahrung gemacht, daß viele Leute denken, wenn der Virenscanner nicht mindestens zweimal am Tag anschlägt, hat er eine "schlechte Erkennungsrate". Und wenn er keine Ressourcen verbraucht, dann tut er auch nix. Und was nix kostet ist nix wert...

Naja, wer lieber zahlt, sich mit false positves rumschlägt, Popups geil findet und sowieso einen Grund suchte, mehr Speicher zu kaufen, der soll sich Avira, McAffee und Co. zulegen - von mir aus.
 
repräsentativ ist das nicht, die die an der umfrage mitmachen sind eher kenner/nerds und wissen, dass MSE besser ist. ein normaler nutzer erfährt von sowas garnicht, und kennt auch MSE mangels werbung nicht.
 
@freakedenough: Das kommt ja der Statistik noch zu gute... die anderen kennen Avira auch nur, weils sich als kostenlos rumgesprochen hat. Aktuell kriegt man MSE automatisch übers WinUpdate, wenn man kein AV installiert hat.
 
Es gibt einige Gründe warum es so erfolgreich ist: kostenlos, unkompliziert, zuverlässig, Ressourcenschonend, unauffällig, wenig/keine Fehlalarme, ehrlich(es zeigt Hacktools/KeyGens/Kekse auch als genau diese an und nennt sie nicht einfach "Trojaner") und natürlich werbefrei. Außerdem erlaubt es auch Entscheidungen selbst zu treffen. Hatte letztens auf einem DELL-NB eine gekaufte McAffee-Lösung drauf, bei der es keinerlei Einstellung gab, wo man selbst entscheiden konnte, was mit erkannter Malware passieren soll. Es ist einfach genau das Richtige für Leute, die kein Geld für ihr AV ausgeben wollen.
 
@bLu3t0oth: Kann mich dem nur anschließen. Hatte vor kurzem auf einem Rechner Avíra drauf. Avira hat 2 Tronjaner nicht stoppen könnnen. Die Norton Rescue Disc hat nur einen erkannt. Mit MSSE hab ich alle beiden gefunden, zusätzlich hat MSSE beide Trojaner zuverlässig vom System entfernt.
 
habe ein Abo bis September mit McAFee. Wenn der aufläuft, hol ich mir auch SEssentials!
 
Die guten bis sehr guten Kommentare hier, verwirren mich ehrlich gesagt ein bisschen. Ist zwar schon ein paar Monate her seit ich MSE getestet habe, "damals" aber kam es weder in Sachen Geschwindigkeit, noch in zahlreichen Testberichten in Sachen Erkennung wirklich gut weg. Auch wenn man gegenwärtig zahlreiche Testberichte im Netz ließt, wird einem immer wieder nahe gebracht, doch lieber ein anderes (besseres!!!) Produkt zu verwenden.

Ist das nun eine Verschwörung gegen Microsoft, oder sind einige Kommentare hier einfach nur etwas zu patriotisch ausgefallen?
 
Probiers einfach aus, Version 2 ist wirklich gut ;)
 
@elysium: In unabhängigen Tests schneidet MSE noch immer nicht so gut ab wie einige der ebenfalls kostenlosen "Kontrahenten", aber es stimmt, dass es unauffälliger ist. Mittlerweile kanns auch automatisch aktualisieren, was ja anfangs auch nicht ging. MSE wird besser und der Rückstand ist recht klein geworden, so dass das Ausbleiben noch störenden Meldungen wohl für viele ein K.O.-Kriterium geworden ist :)
 
@elysium: Die anderen "besseren Produkte" sind entweder kostenpflichtig oder werben für irgendetwas (meist für die kostenpflichtige Pro-Version der Free-Version). Auf jeden fall ist der MSE momentan das ressourcenfreundlichste Tool überhaupt. Macht keine Zicken, fällt nicht auf, erkennt alles und - belastet das System in keinster weise. Ein Bekannter von mir ist ein Dauersauger und der hat auch null Probleme mit dem Teil. Einfach auspobieren; du wirst staunen. Nicht immer alles glauben was die Anti-Virenlobby und Medien so verbreiten.
 
@elysium: Also ich hatte MSE kurz nachdem es damals rauskam direkt mal im Arbeitsumfeld in den Kampf gegen Conficker geschickt. Wo bei uns Avira und Sophos gnadenlos versagt hatten(Sophos hauptsächlich weil das Updateprogramm einfach das allerletzte ist), glänzte MSE mit gnadenlosem Umgang mit Conficker. Fand Conficker stehts im System(bereits vor der Installation verseucht) und sofort auf USB-Sticks. Insgesamt habe ich in meiner ganzen Erfahungsgeschichte mit AV-Software mit Avira Free(!) immer nur negative Erfahrung machen müssen. MSE hat bis jetzt(!) noch nie enttäuscht und ist halt auch nicht so nervig wie andere Produkte. Wer mehr will muss halt was kaufen... da finde ich im Moment noch Kaspersky am besten - im kostenlosen Portfolie aber halt im Mom klar MSE.
 
Finde MSE auch sehr gut. Hoffe, dass man in der 4er Version dann das Updateintervall selber einstellen kann und dass sie bitte das Tray-Icon ändern, sieht nämlich hässlich aus :D Für diejenigen die wollen, dass sich MSE z.B. stündlich aktualisiert, hier der Registry-Trick: http://goo.gl/1AE4a
 
MSE und sicher der war gut! Die meisten RAT Tools & Co erkennt es wenn überhaupt, erst wenn sie sich schon eingenistet haben. Entfernen mit MSE meistens nicht möglich, spätestens beim nächsten Neustart laufen die Prozesse wieder. Mal davon abgesehen, das selbst von Scripptkiddies wild zusammengewürfelte copy&pasted Tools das MSE sehr effizient deaktivieren! Man kann bei bedarf sogar das hässliche grüne Icon im Tray stehen lassen, so das der DAU sich sicher fühlt! Passiert halt nix mehr beim anklicken.
 
PS
Auch der einzigste AV der sich mal eben so OHNE größere Probleme einfach seinen Dienst ohne wenn und aber deaktivieren lässt.
;)

Wer es probieren möchte:
In der Eingabeaufforderung einfach "sc config msmpsvc start= disabled" eingeben!
 
@GiveMeW33dTroLLs: das ist auch ok so, ab und an muß ich halt ausschalten oder eben manuell zulassen. Gibt für mich zumindest kein besseres AV tool.
 
Also mit Subversion (Versionsverwaltung für Software) kommt der Microsoft Virenscanner aber nicht wirklich klar. Wann immer da Daten hin- und hergeschoben werden, beim nächsten Bootvorgang kommt es nicht selten vor, dass eine Meldung angezeigt wird, dass das System nicht booten konnte, da keine Disk gefunden wurde. Erst mal erschreckt man sich und denkt "Jetzt ist aber nicht die Platte im Eimer" bis einem dann einfällt, dass man unter aktiviertem MSE ein SVN Update durchgeführt hatte...
 
@nexo: TortoiseSVN verwenden?
 
@nexo: Solche Probleme hatte ich noch nie mit MSE. Keine Ahnung was ihr da überhaupt falsch macht. Mit Avast hatte ich schon öfter Probleme (lies sich nicht mehr aktivieren, dann musste man den Mist wieder komplett runterhauen, und dann wieder neuinstallieren). MSE funktionierte bei mir schon immer ohne Probleme, genauso ist es auch bei Eset. Solchen AV Tests würde ich auch nicht trauen. Glaube keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast. Der Satz giltet auch für solche "Tests".
 
@eragon1992: Nutze TortoiseSVN. An meinem Notebook geht es komischerweise auch ohne Probleme. An meinem Rechner mit fast identischer Software eben nicht.
 
@nexo: Hab da nun einfach die .svn Dateien ausgeschlossen und dann ging es da auch.
 
Ich nutze MSE schon seit es den Vierenscanner gibt und er ist der Beste den ich jemals hatte.
Keine Fehlermeldungen, einfach zu bedienen, unauffällig und ich hab noch nie Probleme damit gehabt.
 
Kann da meinen Vorrednern nur Recht geben. Der Microsoft Virenscanner ist

wirklich eine super Sache. Au0erdem auch sehr Ressourcen schonend.
 
Also ich kann eure Begeisterung nur Teilweise nach empfinden. Hab damals GData benutzt. Liezens abgelaufen Essential 2 installiert. Läuft im Hintergrund, scheinbar garnicht da. Nach 1 Monat haben sich irgentwlche Viren? Trojaner? via Website eingenisstet. Essential, kein Ton. Hatte bis dato Windows nicht einmal neu installiert. nun musste ich es machen und hab wieder Gdata installiert. Vieleicht bin ich ein Einzelfall. Aber naja..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles