Wikileaks-Gründer will in den australischen Senat

Der Gründer der Whistleblowing-Plattform Wikileaks will kürzlich bekannt gewordenen Informationen zufolge in seiner Heimat Australien für den Senat kandidieren, heißt es in einem Beitrag auf 'Twitter'. mehr... Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Bildquelle: espenmoe / Flickr Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist Wikileaks, Julian Assange, Netzpolitik, Aktivist espenmoe / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
werf mal ein Stichwort in den Raum: Immunität :)
 
@copyshopz: Gilt üblicherweise nur in dem Land, in dem man Amtsträger ist - gute Frage, ob das auch fürs ganze Commonwealth gilt.
 
@rallef: Dann könnte er einen auf Diplomat machen und schon ist alles paletti :)
 
@rallef: gutes Argument. MPs bekommen normalerweise Diplostatus wenn sie reisen, zumindest hier in Afrika. Ansonsten macht es auf jeden Fall schwieriger Ihn zu verknacken, außenpolitische Spannungen etc
 
Wenn er das schafft, gehört Australien auch bald zur "Achse des Bösen" ;). Der Vorteil wäre man könnte endlich die teure Technik zum Einsatz bringen.
 
Ich schlage vor ihn in den Deutschen Bundestag zu wählen, dann erfahren wir nach einer Legislaturperiode z.B unter bundestagsleaks endlich wer welchen Dreck am Schuh hat.
 
@BillyRayV: Wohl kaum, dennn dann gehört er dazu ;)
 
@BillyRayV: Ja, das wäre wirklich mal interessant. Wulff und auch Guttenberg waren/sind ja auch nur die oberste Spitze des Eisbergs. Andere haben da noch viel mehr zu verbergen, aber mit solchen Aktionen wie gegen Wulff und Guttenberg, lenken sie das "Interesse" von sich ab.
 
Bei solchen Kommentaren wird mir direkt schlecht. Er tut nur das, was alle anderen sich nicht trauen, weil sie Angst vorm Staat haben.
Ohne solche Menschen, würdet ihr die Wahrheit nie erfahren.
Ihr wollt wahrscheinlich lieber weiter versklavt und ausgebeutet werden, denn das tut unsere "dezentralisierte Diktatur" und wer es jetzt immer noch nicht versteht, Demokratie ist ist nur ein Instrument, damit 0.1 % der Bevölkerung 99,9 % des gesamten Geldvolumens erlangen. Aber das eigene Volk, das man ja so gerne hat, muss gerademal mit 0.1 % des Geldvolumens klarkommen ! Und wenn man den Staat nicht bezahlt, kommt man ins Gefängniss... Im Klartext ist das auch nichts anderes als "Erpressung und Nötigung".
Demokratie ist das Material, mit dem der Weg zur Hölle gepflastert ist. Und wer das jetzt noch nicht verstanden hat, tut mir leid. Die Sklaverei ist leider NIE wirklich abgeschafft worfden. !
 
@Cooker: Da bringt es mal einer schön auf den Punkt. Dem ist nichts hinzuzufügen!
 
@Cooker: Wer so pauschale Weltansichten vertritt und dabei sämtliche Fakten ignoriert wie du, der ist bemitleidenswert. Denn solche werden die Wahrheit nie erkennen, selbst dann, wenn man sie ihnen auf die Nase bindet. Aber ich denke, das wirst du auch nicht verstehen ....... (wollen)!
 
@Rumulus: bild leser? gewöhns dir besser ab...die wahrheit erfährt der normalsterbliche für gewöhnlich nie...und cooker hat schon nich ganz unrecht was er schreibt, will anscheinend nur niemand wahr haben...
 
@Tropicalia: Aber Cooker hat nur bedingt recht. Das Politiker Arschl*** sind, Korupt, Egomanen, überheblich, was weiß ich nicht alles, ich glaube das streitet ja niemand ab. Das der breite Pöbel nicht alles erfährt was in der Welt schief läuft, das streitet auch keiner ab. Das vieles vertuscht wird ebenfalls nicht. Nur, jetzt kommt da einer und meint Vidios veröffentlichen zu müssen in dem jemand erschossen wird obwohl unbewaffnet, in einer Gegend die eh als hoch brisant gilt. Der Angriff war natürlich rechtswiedrig und hat von einem Gericht verurteilt zu werden. Jetzt sehen das aber zig tausende Fundamentalisten im Internet. Jetzt begib dich da mal als Soldat hin der gar nichts schlimmes gemacht hat, vielleicht nur Massengräber bewacht oder sonstwas, auf jedenfall hast du noch nie auf jemanden geschossen. Meinst du das interessert die da unten noch? Nein, du wirst gejagt, gelyncht und getötet, scheiß egal. Oder diese Dipplomatischen Offenbarungen. Ich glaube jeder weiß das Diplomaten misst hinter vorgehaltener Hand labern. Warum sollte es nach der Schulzeit anders laufen? Nur wenn es jetzt jemand böse drauf angelegt hätte so hätte er das ganze auch sehr negativ für ALLE, auch für uns, ausnutzen können. Und das für ein bischen gesabbel der gerade mal 1 Punkt über Kindergarten liegt und eigentlich scheiß egal ist.
 
@Tropicalia: Genau das mache ich nicht und lass mich auch nicht vom Boulevardjournalismus beeinflussen und glaube gleich alles! Ich hinterfrage und bin kritisch, was du genau zu dem Thema von mir öfters nachlesen kannst. Ich war einer der ersten hier, die die Machenschaften von Assange hinterfragt haben und die Widersprüche erkannte. Aber es gibt solche, die sehen die Wahrheit nie und heften sich lieber an ihre Vorstellungen. Ich gebe dir nur mal ein Tipp: Lese mal die Akten, oder nur ein Teil davon, von denen die durch WikiLeaks veröffentlicht wurde und vergleiche das, was Assange dazu gesagt hat. Ich garantiere dir, auch dir werden die Widersprüche auffallen. Einem Lügner sollte man nicht mehr glauben, als das was er auch beweisen kann. Mehr gibt es zum Thema nicht zu sagen. Vieles war und ist nicht so wie durch Assange dargestellt und schon gar nie hörte man von ihm die guten Taten die auch in den Dossiers zu lesen sind. Warum wohl?
 
@Cooker: Ich finde es beängstigend das es Menschen gibt, die einem Querschläger soviel vertrauen schenken. Gewiss läuft viel falsch. Wenn ich mir aber unseren Lebensstandard angucke, werde ich den Teufel tun den Wohlstand aufzugeben um moralische Korrektheit zu heucheln. Zumal es heute an den betroffenen Ländern miest selbst liegt als an uns. Die Situation in Kongo z.B. ist von dem Land Kongo selbst gewollt, nicht von uns. Ähnlich in Somalia.
 
@eilteult: Ohne uns gäbe es diese Länder gar nicht! Du kannst nicht einfache einen Teil der Geschichte weglassen. Und ohne den kalten Krieg sähe es dort auch ganz anders aus. Und wenn die Saudis irgendwann mit deutschen Panzern loslegen, geht uns das auch nichts an?
 
@Jens002: Das st doch schon wieder Denken von Bessermenschen. Ich neheme an mit Geschichte meinst du den zweiten Weltkrieg. Nun, erstens, wie der Name Weltkrieg schon sagt war nicht nur Deutschland beteiligt, da ging es jeder gegen jeden. Das vergessen viele. Im Gegenteil, Krieg hat auch seine guten Seiten. Nimm mal die Wirtscaft und Infrastruktur. Länder die vom Krieg kaum getroffen wurden, sprich nicht neu aufbauen mussten haben eine total überholte Infrastruktur, ab und zu ist es halt ein Vorteil wenn alles eingerissen und wieder aufgebaut wird. Wirtschaft, natürlich geht die während und nach einem Krieg hoch. Aber nicht nur das, vieles was wir heute im Alltag benutzen würde es ohne Krieg nie geben. Krieg ist ein Beschleuniger von Entwicklungen, die nicht unbedingt ausschließlich militärischer Natur sind. Gut, man kann sich jetzt fragen ob das alles dem Tod und Leid von Menschen gegenübergestellt werden kann um es auszugleichen. Schwierige Frage. Ich behaupte das es Kriege immer geben wird. Da macht es genau so wenig Sinn nur die schlechten Seiten des Krieges aufzuzählen. Macht es nie. Genau so wie z.B. bei der Pest im Mittelalter nur zu erzählen wieviele gestorben sind, das wir aber duch die Imunisierung stärker geworden sind wird verschwiegen. Der Kalte Krieg, nunja, der war ja mal so eine Sache von trotzigen kleinen Kindern wo der Zufall es wrklich so wollte dass die Menschheit sich zwei mal nicht wirklich komplett ausgelöscht hat. Aber hat es der Wirtschaft geschadet? Irgendjemanden? Außer das einige eine etwas größere Angst vor einem Atomkrieg hatten war doch eigentlich alles gut. Und nun mal zu den deutschen Panzern der Saudis.. Warum sollte mich das was angehen? Wir haben einen gegenstand, Panzer, für Geld verkauft. Nicht die Waffe tötet, der Mensch tut es. Denkst du irgend ein Ami interessiert es wer mit welche Waffe die sie verkauft haben umgelegt wurde? Nö, solange davon kein Ami auf die Sete kippt interessiert es dort kein Schwein. Ob die Israelis nun Palistinenser damit auf die Seite legen, ja sogar wenn Alkaida sich damit gegenseitig umlegen würde, das ist denen sowas von egal das kann man gar nicht in Worte fassen. Dieses ständige Rechtfertigen, sich eventuell dafür auch noch zu schämen, das ist ein rein deutsches Phänomen.
 
@Cooker: Was für ein Schwachsinn... Überleg doch mal, wofür das ganze Geld vom Staat ausgegeben wird. Ohne diese Steuergelder kannst du Tschüss sagen zu Schulen, Straßen, Infrastruktur, Verwaltung, Krankenkassen, Sozialhilfen etc.. Wenn du damit einverstanden bist, dass das alles den Bach runter geht, und ärmere Menschen verrecken, dann kannst du auch gerne in nem Staat leben, der kein Geld von seinen Bürgern eintreibt.
Ich habe keine Angst vorm Staat, und denke sogar, dass bestimmte Dinge besser geheim bleiben als sie in die ganze Welt rauszuposaunen. Die Veröffentlichung der Botschaftsdepeschen beispielsweise hat kaum jemandem geholfen außer z.B. der BILD-Zeitung, die wochenlang damit ihre Titelseiten füllen konnte. Ein Glück, hatte es keine darüber hinausgehenden Auswirkungen, wenn es schlechter gelaufen wäre und die diplomatischen Beziehungen belastet hätte, was genau hätte da irgendjemand von gehabt bitte? Letztendlich sind meistens die, die so über den Staat schimpfen wie du, diejenigen, die ihm am stärksten an der Backe kleben und die meisten Leistungen beziehen, die aus dem Geldvolumen, was du ansprichst, finanziert werden.
Wenn dir das alles so dermaßen nicht passt, zieh doch irgendwohin in die Pampa, wo du dein Geld zu 100% behalten kannst. Was übrigens auch ein Unterschied der Demokratie zu einer Diktatur ist: Niemand wird dich daran hindern, auszuwandern. Also mach es doch einfach!
 
@mh0001: Mit dezentralisierter Diktatur liegt er schon nicht so falsch. Was tut die Politik denn heute noch für uns, das positive Auswirkungen hat? Letztlich bestimmen die Lobby und die Medien die Politik an den meisten Stellen. Natürlich ist es immer schwierig, wenn man solche Sachen pauschalisiert. Aber das fängt doch schon mit diesem Einheitsgedanken der EU an. Die Engländer machen es richtig, die machen ihr eigenes Ding und lachen über den EU-Kindergarten. Jetzt könnte man sagen, die haben dafür ihre eigenen Probleme. Dann sage ich aber, die haben wir auch - und zwar nicht zu wenig. Ich gehe nur noch zu Wahlen, um den Rechten eine Stimme zu klauen. Was deine Stimme letztlich wert ist, siehst du doch daran, dass jeder Hans Wurst der Politik nahezu jedes Amt ausführen darf. Da wird wild gewechselt vom Familien- zum Finanz-, zum Verkehrs-, zum IT-Minister. Persönliche Qualifikationen spielen überhaupt keine Rolle. Ein normales Unternehmen wäre innerhalb kürzester Zeit pleite, setzte es einen Designer in die Buchhaltung, einen Ingeneur in die Unternehmenskommunikation und einen Biologen ins Marketing. Das geht nur bei uns, wo sich diese fehlbesetzten Aßgeier für schlechte Leistung selbst noch die Löhne erhöhen, du und ich mitbezahlen. Ich habe jetzt 3 Bundestagswahlen hinter mir und musste nach jeder feststellen, dass fast ausschließlich das Kleingedruckte der Wahlprogramme umgesetzt wurde. Und natürlich all die kleinen Schnellschüsse (blinder Aktionismus!), die immer dann geschehen, wenn der mediale Fokus länger als eine Woche auf einem bestimmten Ereignis rumreitet wie z.B. bei Fukushima. Ich bin da desillusioniert und mache nur noch mit, weil ich nicht will, dass noch Gestörtere an die Macht kommen.
 
@Cooker: Na dann zieh doch irgendwo in den Urwald dort musste keine Steuern zahlen! Hast allderdings dann keine Schulen, Straßen, Krankhäuser usw. denn das zahlt unser Staat von unseren Steuern und da die meistens sogar nicht langen machen wir sogar noch schulden!
 
Der Herr überschätzt seine Popularität maßlos.
 
@Heimwerkerkönig: man sollte das Netz aber auch nich unterschätzen ;)
 
Cool, ich möchte mal wissen ob er das ganze was in seinem Kopf abgeht selber wirklich glaubt. Wenn ja dann ist der Mann doch weiter von der "normalen" Realität entfernt als so mancher der bereits in der Klapse gelandet ist.
 
Also ich habe noch keinen Politiker gehört der nicht von Geisteskrankheit und Raffgier heimgesucht ist deshalb denke ich das auch Assange gut daran tut dieser Mafia beizutreten.....alle Voraussetzungen bringt er ja mit....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!