100-€-Grenze bei Abmahnungen eilends gefordert

Anlässlich des morgigen Weltverbrauchertages haben der nordrhein-westfälische Verbraucherschutzminister Johannes Remmel und die Verbraucherzentrale NRW die Bundesregierung wegen des immer noch zu geringen Schutzes von Internet-Nutzern vor hohen ... mehr... Gesetz, Recht, Paragraph Gesetz, Recht, Paragraph Gesetz, Recht, Paragraph

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In NRW sind bald Wahlen. Da hat wohl wer Angst vor den Piraten...
 
@nsa666: http://blog.fefe.de/?ts=b19e0990
 
@nsa666: Meine 2 Stimmen bekommen: Die Piraten, Die PARTEI (Martin Sonneborn ;) )
 
@sandrodadon: Wenn dein Leben nur aus Surfen im Internet steht - OK! Für alles anderer haben die Piraten weder das Personal noch das Programm. Für micht daher unwählbar!
 
@Florator: SO EIN MÜLL ! Dein Leben besteht aus Illusion, geh weiter CDU und Merkel wählen und denk weiter dass das C in CDU für christlich steht .... Ich finde auch nicht alles was die Piraten machen gut, es geht um ein ZEICHEN !
 
@sandrodadon: Für 5 Jahre eine inkompetente Regierungsparty eingefangen und somit eine handlungsunfähige Regierung gewählt. Aber ein schönes Zeichen haste dann gesetzt. Aber stimmt schon: Wenn, dann soll man mit einem Lächeln untergehen! Oder in deinem Fall mit dem Stinkefinger.
 
@Florator: darum geht es doch gar nicht. die piraten sollen sich nicht um alle belange kümmern. jedem sollte klar sein, dass sie davon noch weit entfernt sind. trotzdem halte ich es für wichtig, dass die piraten zumindest in netzpolitischen themen was zu sagen haben, den die anderen parteien kriegen das ja offensichtlich nicht auf die reihe.
 
@nsa666: So´n Blödsinn!
 
@nsa666: glaubst du? seit heute bekannt und das haben die jetzt in den letzten paar Stunden zusammen gebastelt -_-
 
@nsa666: Schon mit 5 Parteien im Parlament haben die keine funktionsfaehige Regierung bilden koennen. Wie soll das dann mit 6 Parteien werden...?
 
@JanKrohn: Die FDP fliegt ja dafür raus. ;)
 
Vor allem sollte der Gesetzgeber die User mal vor unberechtigten Abmahnungen schützen! Habe mich selber mit 3 unberechtigten Abmahnungen auseinander zu setzen. Bin unschuldig und muss trotzdem dem teilweise extremen Druck solcher Kanzleien erwehren. Es kann nicht sein das man nichts gezogen hat, aber am Ende muss man dann doch zweifelsfrei beweisen das man wirklich nichts gezogen hat. Wie soll das gehen? Kussi Celine
 
@Celine Dion: weiß nicht wie das zustande kommt ich dl recht viel und hab noch nie was bekommen...
 
@wolver1n: Ich mach nix und bekomme 3 von 2 Anwälten. Da kann schon grundsätzlich was nicht stimmen. Aber das Du bis jetzt noch nichts bekommen hast, heisst ja nicht das nicht schon was in der mache ist. Wünschen tu ich Dir das allerdings nicht! Keinem! Kussi Celine.
 
@wolver1n: Aber wahrscheinlich nicht über Bittorrent, das macht den Unterschied.
 
@=Wurzelsepp=: Ich saug da hunterte von Gigabytes drüber... nix. Und selbst wenn, einfach ignorieren. Mein RL-Postfach hat auch nen Spamfilter. ^_^
 
@Aerith: Ignorieren ist das schlechteste was man machen kann, daraus können schwerwiegendere Folgen entstehen, schau dir mal am Besten das Netzweltforum zu diesem Thema an, danach denkst du evtl mehr darüber nach: http://www.netzwelt.de/forum/allgemeine-filesharing-diskussionen/
 
@tapo: Heh lol. Naja ich seh ned so ganz den Unterschied zwischen UE abschicken und nicht zahlen oder ignorieren und nich zahlen. In beiden Fällen kanns passiern das die mich vor Gericht zerren. Einfachste Regel: sauge nix was brandneu und populär ist sondern gib dem Kram 1-2 Jahre dann kräht kein Hahn mehr danach. Zumal mein Musikgeschmack so weit weg vom mainstream ist das da sicher keiner draufschaut.
 
@Aerith: Da hast du leider nur an der Oberfläche gekratzt. Eine ModUE solltest du in jedem Fall absenden, sonst kann es passieren, dass du eine Einstweilige Verfügung reingedrückt bekommst, das könnte dann nochmal teurer werden.
 
@tapo: Jo sicher hab den Fred nur flink diagonal gelesen. Eingehend beschäftigen würde ich mich nur im Notfall damit. Ich hasse Beamtendeutsch.
 
@tapo: man reagiert garnicht, erst wenn was vom Gericht kommt geht man zum Anwalt. Abmahnungen kann jeder schicken, aber solange es genug gibt die sich damit dann befassen......die meisten schreiben nur einmal und dann ist Ruhe, der hartnäckigste hat eben dreimal geschrieben.
 
Die Deckelung auf 100.- bringt gar nichts, solang man mit der ersten Abmahnung auch gleich Schadensersatzansprüche in 4-5stelliger Höhe stellen kann. Interessiert den Kläger doch nicht, ob sein Anwalt nun 100 oder 1000 Euro bekommt, solange er selbst genug kassiert. Eine erste Abmahnung sollte auch nichts anderes sein als eine Abmahnung. Erst wenn man diese ignoriert oder die abgemahnte Sache wiederholt, sollten Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden dürfen.
 
@Trashy: die Abmahnkosten von 100 deckeln das ganze dann schon. Das ist ja der Sinn dahinter, zumal der gegnerische Anwalt doch eh noch der günstigste Punkt schon immer war.
 
@Yepyep: Die 100 Euro betreffen nur den "Ersatz der erforderlichen Aufwendungen für die Inanspruchnahme anwaltlicher Dienstleistungen" - mit den Schadensersatzansprüchen, die zusätzlich gestellt werden, hat das gar nichts zu tun. Und wenn dann die schöne Schadensersatzsumme von xxxx Euro gefordert wird und du selbst auch einen eigenen Anwalt brauchst, darfste den auch noch zusätzlich bezahlen. Der Verbraucher ist und bleibt der Dumme.
 
Nächste Runde im Mafiakrieg, ein Scharmützel in Hamburg: http://is.gd/tUaqfa
 
@Feuerpferd: Wer ist die Mafia? RapidShare!? Es gibt nun mal ein Urheberrecht und das ist sehr wohl begründet. Wer die Autoren, Komponisten, Rechteinhaber usw. um ihren berechtigten Anteil bringt (besser: betrügt!), der handelt gesetzwidrig, unmoralisch und gehört bestraft! Wer von Euch möchte gern umsonst arbeiten bzw. keinen Lohn für seine Arbeit haben? Ich weiß wohl, dass bringt jetzt jede Menge Minus, trotzdem stehe ich zu dieser Ansicht!
 
@Uechel: Ja immer diese schweizer Verbrecher, verstoßen einfach gegen doitsche Reichsteuergesetze mit so lächerlichen Ausflüchten wie etwa "Bankgeheimnis", oder Souveränität im Völkerrecht! Aber da hat das doitsche Reichssicherungshauptamt überhaupt keine moralische Bedenken sich einfach Raubkopien der schweizer Bankgeheimnisse zu ziehen. Völlig klar, dass so ein kleines Hamburger Lokalgericht die Schweiz unterwirft. Ob Deichschaf oder Alpenkäse, die Hanse reißt sich alles unter den Nagel. Die Schweizer sollen bloß nicht glauben sie könnten sich einfach in den finsteren Tälern zwischen ihren Bergen vor der Hanse verstecken, da wird einfach in Hamburg ein Kaperbrief ausgestellt und die Hanse segelt mit stramm im Wind flatternden Jolly Roger übers Rütli. :-)
 
@Feuerpferd: Die Hanse hatte eine eigene andere Flagge (mit Kogge) als den Jolly Roger und unter dieser eigenen Flagge segelten die Hansestädte! Wobei die Hanse aus viel mehr Städten bestand als nur Hamburg, z.B. auch Dortmund, Unna, Hildesheim, Köln, Osnabrück usw.! Und die hatten keine Segelschiffe (Koggen)! Die Hansestädte hatten auch in vielen Bereichen das gleiche Recht, somit wäre das was in Hamburg Unrecht war auch in z.B. Köln Unrecht. UND noch ganz nebenbei: Die Hamburger gaben den Bösen sogar noch eine Chance! Denke an den Seeräuber Klaus Störtebeker, der wurde zwar bestraft (Kopf ab!), durfte aber noch jene Kumpel retten an denen er danach vom Kopfe befreit vorbei lief auf dem Grasbrook! Also sooo schlecht waren die hamburger Hanseaten nun auch wieder nicht!
 
@Uechel: Glaub mal bloß nicht, die Hanse würde nicht selbst gerne auf Kaperfahrt gehen, das jüngste Gericht ("Triptychon des Weltgerichts") zum Beispiel wurde für eine Kirche der Medici angefertigt und sollte nach Florenz gebracht werden, die Hanse hat es aber gekapert. Die Beute der Kaperpiraten der Hanse wurden seitdem nicht wieder zurück gegeben. http://flic.kr/p/7eSKPo
 
@Feuerpferd: Bezüglich Hanse und Kaperfahrt: Der damalige Hansisch-Englische Krieg wurde als Kaperkrieg geführt von beiden Seiten. Also der Hanse und Engl./Frankr. Die Hanse ging vor Ort gegen Behinderungen des hansischen Handels durch Franzosen und Engländer vor. 1472 kauften Danziger Bürger das Schiff "Peter von Danzig" von der Stadt Danzig. Ab 1473 führte dann Kapitän Paul Beneke erfolgreich mehrere Kaperfahrten gegen das durch die Rosenkriege ohnehin geschwächte England durch. Vor der englischen Küste kaperte Beneke das mit besonders kostbarer Fracht beladene britische Schiff St. Thomas. Die Prise betrug auch das Triptychon „Das jüngste Gericht“ von Hans Memling, das eine Auftragsarbeit der Medici war. ALSO in diesem Fall kaperte nicht nur die Hanse sondern auch der gegnerische Verbund Frankreich/England! Heute würde man das Handelskrieg bzw. Blockade nennen.
 
@Uechel: Tja auch damals ging es nur um den Machiavellismus. Ist bei dem Hamburger Gericht genauso, ans Recht hält es sich sowieso nicht, denn nach dem gültigen Recht darf der Bote (Provider) nicht für die Nachrichten und Pakete verantwortlich gemacht werden, die er überbringt, wie es schon seit mehr als 200 Jahren im Bahn- und Briefverkehr seine Gültigkeit hat und auch in der Telekommunikation so gilt. Im Gegenteil, die Dienstleister würden sich sogar strafbar machen, wenn sie ihre Kunden bespitzeln. Also einfach mal so in die Pakete reingucken ist nicht! Genau solchen schweren Grundrechtsbruch verlangt aber das Hamburger Gericht rotzfrech und obendrein soll sich auch noch ein souveränes Land derartigem Unrecht aus Hamburg beugen.
 
@Feuerpferd: Also ich schreib mal so: Ist RapidShare ein Provider? Sicher nicht! Somit ist RapidShare auch kein Bote. RapidShare ist ein Internetdienstleister, der sich auf die Speicherung, die Verwaltung und den einfachen Austausch von insbesondere größeren Dateien spezialisiert hat (sog. Sharehoster). Wegen urheberrechtlicher Probleme in Bezug auf die gespeicherten Dateien ist das Unternehmen immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Also kein Provider, dieses Argument entfällt somit! Desweiteren: Das Hamburger Gericht hat nicht die Schweiz be- und verurteilt sondern eine private Firma mit (unrechtmäßigen?) Dienstleistungen auch für und in Deutschland! Argument, es wurde ein souveränes Land zum Unrecht gezwungen, entfällt also auch! Desweiteren, wenn ein "Bote" erfährt -wie auch immer- dass er eine gesetzwidrige / strafbare Leistung "transportiert", ist er verpflichtet, diesen "Transport" nicht auszuführen. Das gilt auch im übertragenen Sinn für Bahn oder Post (oder müssen die Paketbomben / Rauschgiftmittel trotzdem transportieren?) oder für Telekommunikations-Dienste (Erpressungen / Bedrohungen) innerhalb und außerhalb des Internets und das gilt auch für weniger bedrohliche aber trotzdem strafbewehrte Inhalte! Noch schärfer sogar, wenn der Bote von dem strafbaren "Inhalt" des "Transportes" weiß / erfährt, muß er dieses sogar anzeigen, sonst macht er sich mit strafbar. Das ist die Rechtslage.
 
@Uechel: Du hast "Service Provider", oft eingedeutscht zu "Internet Provider", immer noch nicht verstanden. Obwohl solcher Irrsinn wie ihn die Hamburger Richter fordern seit mehr als 10 Jahren Vergangenheit sein muss. Damals waren ebenfalls Merkbefreite am werkeln, aber lies selbst, es ging um die CompuServe Urteile, das erste war ein Tiefpunkt deutscher Gerichte: http://is.gd/lnpIkR Kannst im Internet suchen (CompuServe Judgment) es wurden auch noch sehr viel deutlichere Worte über den Amok laufenden deutschen Richter geschrieben. Es ging damals durch die Medien: http://heise.de/-13688 Die groteske Idee, dass der Service Provider bestraft werden muss, zerbrach dann im abschließenden Prozess: http://is.gd/UsoPol Das korrigierte CompuServer Urteil bestätigte dann auch, was für die Post- und Telefonabieter, Bahn und Speditionen schon lange gilt, sie müssen nicht und dürften auch gar nicht die Inhalte kontrollieren. Sie würden sich strafbar machen, wenn sie in Paketen herum schnüffeln würden. Bei der Post müssen die Angestellten sogar zusätzliche schriftliche Erklärungen unterschreiben, dass sie Ansichts- und Postkarten nicht lesen. Da drohen hohe Strafen beim Bruch des Post- und Fernmeldegeheimnis.
 
@Feuerpferd: Erkläre mir bitte nicht was ich verstanden habe oder was nicht! Und wenn der "Bote" von verbotenen bzw strafbaren Inhalten WEIß, muss er tätig werden. Er darf nicht schnüffeln, aber wenn er begründeten Verdacht hat oder es gar weiß, muß er entsprechend tätig werden. Ist nun mal so, ob Dir das gefällt oder nicht! Zu der Internetseite Spiegel: "Angeklagten treffe keine PERSÖNLICHE Schuld, begründete Staatsanwalt Franz von Hunoltstein den Antrag in seinem Plädoyer. Somm habe als Manager von CompuServe Deutschland keinerlei Einwirkungsmöglichkeiten auf die Sperrung oder Entsperrung von Newsgroups gehabt, weil der Provider nur den Zugang zur amerikanischen Muttergesellschaft vermittelt habe." Also es ging erst einmal um die Persönliche Schuld des Angeklagten/Freigesprochenen. Zweitens ging es um den Zugang zu(r) amerikanischen Muttergesellschaft(en). Es ging nicht um gespeicherte Daten auf den Servern bei Compuserve Deutschland in dem Sinne, dass diese Daten direkt selbst rechtlich bedenklich sind / waren und das diese Daten direkt angeboten wurden / dort abrufbar waren.
Das wäre etwas gänzlich anderes wie bei z.B. RapidShare! Zu den Hinweis http://heise.de/-13688, dort steht wortwörtlich:"eine Kontrolle oder Unterbrechung internationaler Telekommunikationsverbindungen Zugriffe auf AUSSLÄNDISCHE INFORMATIONSANGEBOTE im Ergebnis nicht verhindern kann"! Weiter steht dort auch:" hinsichtlich von deren Strafbarkeit, die dann auch den Geschäftsführer der deutschen Tochter gemäß der nach deutschem Recht unzulässigen Konstruktion einer Gesamtorganisation betrifft....". Wenn Herr Somm also nicht Verantwortlicher für eine Gesamtorganisation (Dt. u. us.Compuserve!) war, kann er auch nicht für Daten auf dem US-Server von CompuServe belangt werden! Der Herr Somm (CompuServe) ist also auch aus diesem Grund freigesprochen worden. Es ging gar nicht um die Inhalte, die möglicherweise von den ausländischen Servern herunter geladen werden könnten, deren Inhalte (Kinderpornographie, Tierpornographie u.a.) sind und bleiben strafbar in Deutschland. Und das ist auch gut so! Und bitte immer sauber differenzieren und nicht mit Unterstellungen / Abwertungen (" Du hast....immer noch nicht verstanden..."). Und dass Du Richterurteile als Irrsinn, Amok-Läufer usw. bezeichnest, verdeutlicht Deinen Stil der Argumentation! Ich erkenne nur Eines bei Dir, Du hast Dich mit der von Dir genannten Rechtslage / Urteile gar nicht differenziert auseinander gesetzt oder bist schlichtweg unwissend über die Zusammenhänge!
 
@Uechel: @Feuerpferd: ihr spielt eindeutig zuviel Anno :-)
 
@Navajo: Ach, laß uns doch unser Spielchen^^!
 
Da gibt es doch eine olle Ilse, die diesen ominösen Job der Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz inne hat!!
Aber um Verbraucherrechte zu stärken müsste sie sich mit ihrem Koalitionspartner auseinandersetzen. Anwälte sind doch die Klientel der FDP. Na! denkt immer noch jemand das diese Regierung die Verbraucher stärken werden?
 
@Rasputin: ...sie würden es nicht immer versprechen, sondern tun. Um das Bild klarer zu formulieren: es geht hier um die Bürger als Einzelpersonen, die Unternehmen gegenüberstehen, welche als Personen angesehen werden - und somit viel größere Personen sind. Daher ist die Einzelperson gegenüber diesen "Personengesellschaften" nicht nur zu schützen, sondern die Forderungen dieser Einzelperson sind durchzusetzen, während entgegengesetzte Forderungen abzuwehren sind. Daß ist die Aufgabe der Gruppe Staat.
 
Abmahnungen. Welcher Bürger fällt noch darauf herein, daß andere Anwälte von ihnen Geld fordern können. Wären diese Unternehmen und ihre Anwälte im Recht, dann würden sie sich sofort an die Gerichte wenden - dann aber würden sie in den Fokus geraten, da sie dies ja systematisch und ohne Prozess, sprich: Beweismittel, betreiben. Meist können sie nur Indizien vorlegen - doch diese sind mehrdeutig auslegbar (wie auch "Zeugen"aussagen) und daher irrelevant, oder vielmehr: können gegen die Zeugen und die Vorbringer der Indizien verwendet werden (Verleumdung). Ich mache das so: ein Anwalt schickt mir eine Abmahnung - ich nehme einen solchen Brief und befördere ihn ungeöffnet in den Mülleimer. Bei Inkassos dasselbe. Klar: es gibt auch berechtigte Inkasso-Forderungen. Aber auch die sollen sich ans Gericht wenden - denn ich rede nur mit den Gerichten. Mit allen anderen habe ich nichts zu tun, sofern ich mit ihnen nicht privat zu tun habe. Auch im Job nicht. Da gibt's keine "Freundschaften" oder sonstige "Abkürzungen".
 
@macrohard: Hört sich gut an, nur ganz so ist es nicht! Zwischen Abmahnung vom Anwalt und dem (Gerichts-)Prozeß kann noch der gerichtliche Mahnbescheid erfolgen. Den kann JEDER erwirken ohne irgend eine gerichtliche Überprüfung. Du oder der Abmahn-Anwalt geht zum Amtsgericht, füllt das entsprechende Formular aus und ab geht das Ding an den Gemahnten. Und wenn der Gemahnte dann nicht binnen 4 Wochen reagiert -meint Widerspruch schriftlich per Einschreiben oder zu Protokoll beim Amtsgericht einlegt- wird die Forderung gemäß dem gerichtlichen Mahnbescheid unwiderruflich rechtlich bindend, auf Deutsch, der Gemahnte muß löhnen unabhängig vom Tatsachengehalt (im Recht ja oder nein!)! So läuft das! Siehe Wikipedia "http://de.wikipedia.org/wiki/Mahnverfahren": Das Mahnverfahren ermöglicht die Vollstreckung einer Geldforderung ohne Klageerhebung, also auch ohne Urteil. Das Verfahren wird von einem Rechtspfleger oder sogar voll automatisiert durchgeführt, ohne dass geprüft wird, ob dem Antragsteller der Zahlungsanspruch tatsächlich zusteht, Beweismittel müssen bei der maschinellen Erfassung nicht mitgesandt werden.
 
@Uechel: ...offensichtlich liest du nicht: ich habe erwähnt, daß ich mit dem Gericht kommunizieren. Du jedoch versuchst es so darzustellen, daß ich das nicht tue. "der Gemahnte muß löhnen unabhängig vom Tatsachengehalt" ... dann könnten sich also viele Bürger zusammentun. Jeder von ihnen holt sich einzeln einen gerichtlichen Mahnbescheid, der an eine Firma oder eine Person gesandt wird - so viele Personen erwirken den Mahnbescheid, daß die Firma oder die Einzelperson nicht mit den Widersprüchen zu Rande kommt (mit einigen schon, aber es sind so viele, daß es unmöglich ist, die Mehrheit zu bewältigen) - und somit zahlen muß, oder ins Gefängnis geht. Ganz abgesehen, daß die Widersrpüche zumindest Zeit kosten und die Einzelperson oder Firma schon allein dadurch zugrunde geht. Das wäre mal eine Sache für Facebook. Nicht immer nur diese organisierten Flashmobs. Das aber ist eine Ordnungsbeseitigung, die durch den §20GG (4) "Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist." geregelt ist. Und so hat man auch das Recht, Widerstand gegen die Mitglieder der Gruppe Staat zu leisten (auch wenn diese es als Widerstand gegen die Staatsgewalt auslegt - bewußt, ohne dabei anzugeben, ob dieser Widerstand gegen die Staatsgewalt gerechtfertigt ist oder nicht).

Nochmals zurück: es interessiert mich nicht, ob das so läuft. Die Amtsgerichte, mit denen ich bisher verkehrte, wissen, daß ich nicht zahle, wenn keine Beweise vorliegen. Dann sollen sie mich nur einsperren - womit ich auf Kosten der Gruppe Staat lebe, die diese Kosten vor den anderen Bürgern rechtfertigen muß - mit dem Beweis, daß ich aufgrund von Beweisen, die gegen mich sprechen, interniert worden bin. Ich laß es drauf ankommen, ob du mir das glaubst oder nicht - denn ich hab's schon getan.
 
@macrohard: Es bleibt Dir unbenommen zu handeln wie Du willst! Und Du kannst Dich drehen und wenden wie Du willst, das Verfahren des Gerichtlichen Mahnbescheides ist nun mal so wie von mir dargestellt, ohne Beweise, ohne Gerichtsverfahren usw. Beachte bitte den Teilsatz des ARTIKELS (Paragraphen gibt es im GG nicht!) 20 der da lautet "...wenn andere Abhilfe nicht möglich ist...". WENN ANDERE ABHILFE NICHT MÖHLICH IST! Es gibt aber in solchen Fällen andere Abhilfe! Du:"... das Recht, Widerstand gegen die Mitglieder der Gruppe Staat zu leisten...". So´n Superblödsinn. Mal wieder der Begriff "Gruppe Staat", den noch nie einer hier erläutert hat was das meint! Erkläre mal! Superblödsinn auch, weil es hier gar nicht um den Staat geht sondern um Abmahnungen und Abmahn-Anwälte und die sind NICHT der Staat! "...interniert..."??? Ich faß mich am Kopf! Mal alles kräftig durcheinander rühren und dann kommt halt nur gequirlter Mi.st heraus!
 
@Uechel: Genau das ist ja die sauerei. Aber so wild ist das mit den Abmahnern gar nicht. In der Regel ziehen die zurück, wenn der Widerspruch zum ersten Schreiben kommt. Nur nichts zugeben. Auch keine abgeänderte Erklärung schicken. Wie macrohard geschrieben hat, ans eingemachte geht es erst, wenn was vom Gericht kommt. Und darauf sollte man zu einem Anwalt gehen und "offiziell" Widerspruch einlegen.
 
@LastFrontier: ...nur daß der "eigene Anwalt" denselben Studiengang belegte, wie gegnerischer Anwalt und Richter.
Ziel eines jeden Bürgers sollte es sein, möglichst viele Menschen finanziell und/oder emotional von sich abhängig zu machen - dann kommt man gewiß nicht ins Gefängnis. Die Kriminalitätsrate unter Richtern ist mindestens genauso hoch (eher höher, da sie ja einen Sonderstatus haben), wie der Mittelwert in der restlichen Gesamtbevölkerung. Da ist es schon fragwürdig, daß öffentlich genau das Gegenteil behauptet wird. Von den politischen Gefangenen, die es angeblich nicht gibt (nicht der Grad der Demokratisierung, sondern die öffentliche Fakeimagebildung ist in Deutschland am Höchsten), mal gar nicht anzufangen, da wir bei der Enteignung (die mit dem verniedlichenden Begriff "Abmahnung" versehen wird, um den Anschein der Legalität vorzutäuschen) bleiben wollen.
 
@macrohard: Es gibt Anwälte und Anwälte. Genauso wie Richter. Jedoch nur weil die das studiert haben, heisst das nicht, dass die auch alle eine Ahnung haben. Anwälte argumentieren in erster Linie für ihre Klientel und versuchen Gesetze so auszulegen, damit ihr Klient zu seinem vermeintlichen Recht kommt. Dafür gibt es ja schliesslich Geld. Die meisten Anwälte blicken nämlich nur das Gemeinrecht. Oft ist es aber besser, man holt sich einen Fachanwalt, der sich spezialisiert hat und up to date ist. Aber was diese Abmahner betrifft - die sehe ich als Durchlaufposten. Vielleicht mache ich mal eine Website, wie man diesem Pack ganz einfach den Wind aus den Segeln nimmt.
 
@LastFrontier: "Anwälte argumentieren in erster Linie für ihre Klientel und versuchen Gesetze so auszulegen, damit ihr Klient zu seinem vermeintlichen Recht kommt." Manche Anwälte gaukeln ihrem Kunden das nur vor. Sie sprechen sich mit dem Anwalt des Gegners ab - und argumentieren letztendlich so, daß der Anwalt und der gegnerische Anwalt am meisten davon haben.

"Dafür gibt es ja schliesslich Geld." ... wie bei den Versicherern...diese bekommen auch Geld für Versprechen - doch wehe, man kommt tatsächlich in eine Situation, in der die Versicherung aktiv werden sollte - dann wird man mittels Bürokratie schon abgeblockt - zumal man sich ja im Versicherungsfall befindet, also in einer Notsituation.

Aber was tippe ich - die Mehrheit der Bürger soll sich hier einfach "überraschen" lassen ;-)
 
@macrohard: Verständliche Reaktion von Dir, nicht zu reagieren, aber leider die absolut falsche!! Schau Dir lieber mal das hier an : http://www.verein-gegen-den-abmahnwahn.de/forum/index.php
Ist nur ein gutgemeinter Rat von mir. Kussi Celine.
 
@Celine Dion: ....falsch für wen? für mich nicht - denn meine innere stabilität wird in nur sehr begrenztem maße durch die aussenwelt bestimmt. ich denke global - und daher weiß ich,
daß es weitaus übleres gibt, als aus niederen oder gar fiktionalen ("präventiv"/"abschreckend") gründen angeklagt
und daraufhin interniert zu werden - dort mache ich dann ohnehin dasselbe wie hier und jetzt: essen, trinken, schlafen, toilette, denken, kurze spaziergänge.
 
@macrohard: Also bist Du entweder ein Rebell, oder Hartz4 Empfänger ( soll NICHT beleidigend sein!!! ). Wie auch immer, würde ich einer dieser Gruppen angehören, dann würde ich evt. auch so handeln. Denn dann wäre bei mir absolut nichts zu holen. In einer solchen Position ist es leicht den Rebellen raushängen zu lassen! Kussi Celine.
 
@Celine Dion: Logik wirkt auf Autoritäre immer "rebellisch" - kein Wunder, daß diese Autoritären nie in den Naturwissenschaften vorkommen. "In einer solchen Position ist es leicht den Rebellen raushängen zu lassen!" Es ist eher leicht, logisch vorzugehen, wenn man einen Puffer hat, der groß genug ist, so daß autoritäre Rache (sie nennen sie Strafe), keinen wirklichen Effekt auf das Portemonnaie der betreffenden Person hat. Es ist so leicht? Wieso versuchst du es dann nicht einmal? Ich nehme an, daß Du dich, wie die Mehrheit der Bürger, in unselbständiger "Arbeit" (heute wird ja alles mögliche so genannt, selbst Selbstbeschäftigung und sogar andere Schädigendes (dazu allerdings sollte man einem größeren Unternehmen/einer größeren Institution angehören, die sich eine recht große und ausdauernde Anwaltschaft leisten kann) befindest...
 
@macrohard: *LOL* Am witzigsten fand ich bisher, dass marcohard sich zur Not auch einbuchten lassen würde! Er macht ja im Knast eh nur dasselbe wie zu Hause... *LOL*
 
tsä wenn ich das schon lese, "Immer mehr Internet-Nutzerinnen und -Nutzer werden Opfer von Abmahnkanzleien, die überzogene Forderungen stellen". Tja warum werden sie denn Opfer? Einfach nicht zahlen und gut is. Vor Gericht ziehen die eh nicht, weil es sich nicht lohnen würde, also wo liegt das Problem?
 
@legalxpuser: ich würde es erstmal ignorieren und bei erneutem abmahnen nen Anwalt einschalten mit einem Unterlassungs bescheid.
 
Tja, seht es mir nach, ich habe nun nicht alle Beiträge hier gelesen. Was ich aber gelesen habe reicht bei weitem. So manch einer hier verkennt die Lage und gibt demnach Ratschläge ohne sich darüber Gedanken zu machen, was es für Auswirkungen hat wenn man sich denn dann daran hält.

Nur soviel: Jeder betroffene sollte sich mal die nachstehende Seite, diese hier:
h**p://www.verein-gegen-den-abmahnwahn.de/zentrale/informationen/eBook/ausgabe_1/index.html
ansehen, sich das Video anschauen (ist recht kurz) und (wichtig!) sich einmal das darunter liegende eBook durchlesen.

Ich denke dann wird es allen etwas klarer um was es hier dem Grunde nach geht. Und sorry @macrohard, aber wer keine Ahnung hat, der sollte ab und an mal die ... halten.

Viel Spaß beim lesen vom eBook
 
@Zauder: Super. Hinkt zwar ein paar Jahre hinterher, ist aber ein guter Ansatz. Was auch klar sein sollte: Wegen eines einzelnen Files ist die Wahrscheinlichkeit relativ gering, dass es zu einer Klage kommt. Aber spätestens mit erhalt einer Abmahnung ist zukünftig Vorsicht beim herunterladen von Dateien angesagt. Dauer- und Massensauger haben dagegen äusserst geringe Möglichkeiten unbeschadet davon zu kommen und gehen woll auch bewusst das Risiko ein erwischt zu werden. Generell gilt - Kaufen ist besser als klauen. Auch wenn da so mancher Betroffener wohl eher eine verdehte Rechtsauffassung hat.
 
@LastFrontier: Korrekt, es war der Link zu der Version aus 08. Hier der Link zur 2. Auflage: h**p://www.verein-gegen-den-abmahnwahn.de/zentrale/informationen/eBook/ausgabe_2/index.html

Schaue dich, schaut euch, auf der Seite etwas um. Die Seite ist "immer" auf den aktuellen Stand. Bei (speziellen-) Fragen wendet euch bitte direkt via pn an die Moderatorin "princess15114", ihr findet sie im/über das Forum.

Und keine Bange, die Seite(n) werden unterstützt, geleitet durch: 1. den Vorsitzenden des Vereins gegen den Abmahnwahn e.V und 2. durch die Initiative Abmahnwahn-Dreipage. Rechtsbeistand sowie Ehrenmitglied ist der bekannte Medien- IT- und Wirtschaftsrechtler Dr. Wachs (h**p://www.dr-wachs.de/).

Auf der Seite erhältst Du (oder sonst wer) alle notwendigen Informationen... schaue dich halt mal etwas auf der Seite um, die Seite ist auf dem aktuellen Stand!

Und... Herunterladen kannst Du soviel du möchtest, nur darfst du es nicht gleichzeitig wieder anbieten, verteilen. Und genau das tust du, tut man, in Tauschbörsen... Und ja, herunterladen ist auch nicht erlaubt.... bis dato gibt es aber noch "keinen einzigen Betroffenen" der diesbezüglich abgemahnt wurde.

So, nun genug der Schreiberei... den Rest findest Du alles auf der verlinkten Seite.

Zauder
 
@Zauder: Genau so wie du es im letzten Absatz aufführst ist es. Schön dass es noch ein paar mehr gibt die das checken. Merci für die Aktualisierung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles