Weißes Haus: Bush hinterließ Obama antike IT

Zum Beginn der Präsidentschaft von Barack Obama hatten dessen Mitarbeiter nicht nur mit den politischen Hinterlassenschaften der Vorgänger-Regierung unter George W. Bush zu kämpfen. Auch die IT-Ausstattung, also ihre grundlegenden Arbeitswerkzeuge, ... mehr... Brook Colangelo Brook Colangelo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das ist bei der Bande um G.W. Bush schon nachzuvollziehen. Laut Presidential Records Act gehört die dienstliche und private Korrespondenz des Präsidenten den Vereinigten Staaten und muss für die Nachwelt aufgehoben werden. Da würde ich meine Machenschaften auch nicht als E-Mail dokumentieren, sondern nur Zettelchen schreiben.
 
@Florator: Und dann es per Brieftaube an den englischen Kollegen Cameron übermitteln? Na ja...
 
@AlexKeller: zu der Zeit war es Tony "the Pudel" Blair.
 
@Florator: "Da würde ich meine Machenschaften auch nicht als E-Mail dokumentieren," - das ist aber fies! Wie und wo soll Wikileak dann an Deine Machenschaften rankommen? :o)
 
@MichamelXP: Ich verstehe euch nicht das ganze war doch nicht Redundant ^^ man muss einfach nur einen Server beschuldigen Massenvernichtungswaffen zu haben und schwups sind die Mails weg :P
 
@Florator: ...ich hätte es dieser clique auch zugetraut, nur mündliche kommunikation zu betreiben - ohne jegliche, länger haltbare und leichter zu verbreitende vermittlungsmedien.
 
Naja, spricht nichts dagegen, Hardware lange zu benutzen. Mit einer guten Software-Konfiguration und ein wenig Pflege kann man das Meiste schon gut erledigen. Aber Grenzen hat das Ganze natürlich *g*
 
@Ebukadneza: Etwas O.T.: Wo du gerade dabei bist, die Pflege zu erwähnen - sollte automatisiert werden. Das wird jedoch zunächst viel Denkleistung und Zeit in Anspruch nehmen (zahlt sich im Nachhinein jedoch aus).
 
Passt zur antiken Denkweise. Aber solange die Waffensystem auf dem neuesten Stand sind, weil an den Computern verdient Familie Bush nicht mit, jedoch aber an Waffen.
 
@LordK: passend dazu Volker Pispers: http://www.youtube.com/watch?v=n4H_E8b-qmo (sind insgesamt 5 Teile)
 
Warum eigentlich "antik"? Klar, steht auch in der Überschrift, aber die Antike ist nunmal etwas anderes. "Antiquiert" wäre korrekter. Aber OK, kann ja nicht jeder gleichzeitig Denken und Schreiben...
 
@der_Dummschwätzer: Ja, kann wirklich nicht jeder... ;-) http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperbel_%28Sprache%29
 
@LordK: Er nannte seine Denkweise "demokratisch" - sollte also zu denken geben.
 
hm ziemlich viele der business pcs die cih kenne hatten 2009 noch diskettenlaufwerke in der standardausstattung....finde das nun nicht sonderlich schockierend oder rückständig.
 
@0711: Kommt wohl drauf wie man die ordert, bei uns gab es viele die weder Disketten- noch CD/DVD-LW hatten.
 
@Dexter31: natürlich kann man die ordern wie man will aber in den meisten standardkonfigs (das spricht der artikel ja an) muss(te) man solche dinge erst mal rauswerfen.
 
@0711: ...schockierender wäre es, wenn ein Unternehmen alle paar Monate umstellen würde - denn dann würde es schnell in die Insolvenz geraten.
 
Das ist wirklich erschreckend... wenn man überlegt dass selbst kleine Unternehmen enorm in Hochverfügbarkeit investieren, weil die Systeme einfach essentiell zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs sind. Und dann sowas im weißen Haus... gerade die USA, DIE Nation überhaupt.. ;)
 
@Turk_Turkleton: die nation überhaupt in was? Fettleibigkeit?
 
@0711: ...der zwinker-smiley sollte eigentlich zeigen wie ich das "DIE Nation" gemeint hab. Naja, vielleicht hätte ich doch eher Möchtegern-Weltmacht oder so schreiben sollen
 
@0711: Psst Deutschland holt auf.
 
@Krucki: ...auf wessen Kosten?
 
@macrohard: Hm, der Krankenkassen? ;)
 
@Krucki: ...seit wann haben die eigenes geld?
 
@macrohard: Na sonst würden sie sich doch nicht immer so beschweren ;) Das der kleine Versicherte dafür aufkommt....das spielt doch nicht die große Rolle. Wenn jemand jammert, dann doch wohl immer die Versicherungen, dann muss doch daran was Wahres dran sein. ;)
 
@Krucki: ;-)
 
Ich habe das mal so als Witz gehört "Bush hat in seiner ganzen Amtszeit nur eine E-Mail verschickt" ... Was wohl wirklich wahr ist. Das sollte wohl eine Test Mail gewesen sein, und der Test verlief nicht gut. E-Mail ist halt unsicher. Anstatt mit irgendwelchen verschlüsselungsprogrammen daher zu kommen, sind sie vielleicht einfach beim Faxen geblieben.
 
@wolle_berlin: Weil Fax sicher ist?? 2 Leitungen anklemmen und schon kann man alles mitlesen^^
 
@frauhottelmann: da irrst du etwas und verwechselst das mit analog leitungen, man kann fax übertragungen sehr gut absichern....gerade wenn mans über isdn macht.
 
@frauhottelmann: ja klar...
Schonmal was ELCROTEL gehört? Und für höhere Stufen wird halt
vor offline verschlüsselt.
Wir reden nicht vom Consumer Fax.
 
@wolle_berlin: ich denke die email-systeme, die heutzutage bei staatlichen Stellen, die mit geheimer Information umgehen, genutzt werden, sind mit unseren normalen System nicht vergleichbar. Von daher würde ich nicht sagen, dass das nicht sicher ist.
 
@JoePhi: doch sind sie (sicher und vergleichbar mit üblichen mailsystemen)
 
Da muss ich spontan an dieses Bild denken: http://tinyurl.com/7wb675g
 
Ich finde diesen "Anti-Amerikarismuß" einiger Leute nicht gut. Wir haben den Amis einiges zu verdanken, weil wir ohne jetzt entweder noch im dritten Reich oder in West-Russland leben würden und das finde ich beides nicht sehr begrüßenswert. Ich bin froh, dass es die USA gibt!
Edit: Ach ja und hätten die Franzosen (?) das sagen gehabt wäre Deutschland ein reiner Agrarstaat geworden. Tolle Wurst.
 
@Windows8: Endlich einer, der das kapiert. Aber naja, es ist einfach auf andere mit dem Finger zu zeigen und zu lachen. Man sollte erstmal das eigene Land betrachten :)
 
@bluewater: Windows8 hat was kapiert? Danke für diesen vermutlich ungewollten Lacher :)
 
@Windows8: Genau. Camel, CocaCola, Pepsi, JimBeam, Aids....
 
@Windows8: vergangenheit/gegenwart? Ewig in gebückter haltung herumkriechen? Wäre es nicht so gelaufen wie es gelaufen ist wäre es wieder zu radikalen tendenzen gekommen und vermutlich wieder zu einem krieg...das wussten die alliierten (erfahrung 1. wk) und deshalb haben sich die franzosen nicht durchgesetzt (die engländer und amis hätten wohl nur zu gern die gleiche marschrichtung vorgegeben), hier war nur sehr wenig selbstloses handeln um gutes zu tun die treibende kraft sondern wirtschaftliche, politische und geografische überlegungen ausschlaggebend. Man muss sich hier keine illusionen machen...
 
@Windows8: Volle Zustimmung. Und diesen Volker Pispers kann ich überhaupt nicht leiden.
 
@eragon1992: Ich finde den Pispers ganz gut. Klar kommt auch viel schlechtes aus den USA aber andere Länder in einer derartigen Position wären vermutlich nicht besser.
 
@Windows8: Sehe ich auch so, lieber USA als China oder sonstige aus dem Osten.
 
@Windows8: Alles was du schreibst ist Falsch nur so viel dazu was DU gut findest, lachhaft. Fang erst mal an mit denken.
Genfood, geklaute Patente die Amis haben sich alles auf unsererm Technischen Fortschritt erbaut Brandbomben auf Deutsche Städte abgeworfen und dann noch, sogar nach mehrmaligen Friedensangeboten 2 Atombomben auf Japanische Städte.
 
@Zero-11: Und Ohne sie würden wir trotzdem alle noch ein Hitler oder Stalin Foto im Wohnzimmer hängen haben.... Staatlich verordnet...

will sagen: Das was sie machen ist zwar extremst fürn A.... aber, und da ist es egal aus Welchen Interessen auch immer, sie haben uns, das deutsche Volk, vor Unterdrückung durch Nazionalsozialisten oder Hardcore Kommunisten bewahrt.
Und solange du dich mit deinen Freunden über die Regierung und sonstewas unterhalten kannst ohne angst haben zu müssen das irgendwo in der Wand ein Mikro versteckt ist, dann sollte man denen dafür irgendwie Dankbar sein^^
 
@Windows8: Volle Zustimmung. @Zero-11: Die Japaner haben VOR dem Abwurf der Atombomben den USA ein Friedensangebot unterbreitet? Dazu hätt ich gerne eine Quelle, aber bitte eine seriöse und keine Blogs, oder Verschwörungsseiten. Außerdem gibt es ja auch noch die Gerüchte, dass die A-Bombe aus deutschem Hause stammte. Ist aber nicht bewiesen und deshalb für eine Argumentation gänzlich ungeeignet und soll nur einen "was-wäre-wenn-Denkanstoß" geben. Und wenn du einmal beim Suchen bist, vlt kannste mal ein Land raussuchen, in dem alles zur vollsten Zufriedenheit der restlichen Weltbevölkerung verläuft.
 
@silvio.elis: Ach Systemseiten sind also seriös und Blogs unseriös 0_o sind ja nur Verschwörungsspinner dort. Alles klar ich schlaf dann mal weiter...
 
@Zero-11: Ich kann auch n Blog aufmachen und reinschreiben, dass der Himmel eigentlich dunkelgrün ist, aber vom CIA mal blau und mal grau eingefärbt wird.
 
@Windows8: Ich weiß schon, was du meinst, und sehe das teilweise auch so. Nur kannst du die USA, die Europa damals zusammen mit Churchill von den Nazis befreit hat, nicht mit den heutigen USA - schon gar nicht nach dem 11. September 2001 - vergleichen, da gibt es nun wirklich gerechtfertigte Kritikpunkte en masse. Und hier in dem Artikel geht es ja auch um was ganz anderes, und ich muss sagen, dass ich mich beim Lesen der News kaputtgelacht habe. Schau dir doch mal einen beliebigen Spielfilm an, der im Dunstkreis des Weißen Hauses spielt; was haben die da nicht immer für eine supertolle Hitechausrüstung mit allem nur erdenklichen Schnickschnack! Wow! Und in der Realität? Da ist das genau so ein Sauladen wie jeder andere auch, nix von wegen SciFi-Schaltzentrale der globalen Übermacht etc. Und dass solche Legenden endlich mal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden, finde ich schon sehr erfrischend.
 
@Windows8: Seltsame nur, dass die Amis mit den Nazis Geschäfte gemacht und die dadurch auch gefördert haben. Und ohne die Angst, dass Europa an die bösen Russen fällt, hätten die auch keine zweite Front eröffnet. Die sind aus Eigeninteresse einmarschiert und nicht, um den Krauts was Gutes zu tun. Wenns hier genug Öl gäbe, wären sie eher gekommen und nie wieder freiwillig gegangen, da gehts doch eh nur ums Geld. Aber alels in allem gibts hier sowieso keinen Anto-Amerikanismus, sondern bestenfalls sachliche Kritik an einigen Auswüchsen des Kapitalismus und von denen kommen halt viele von der amerikanischen Wirtschaft und Administration, nicht aber von amerikanischen Volk.
 
@Windows8: Ab COD 4 war die USA nur noch ein schlechter Singleplayer. ^^ Man muss ja nicht jeden Kommi gleich auf die getürkte Goldwaage für Anti-Amerikanismus legen. Dieses Pro-Kontra-Gerede ist von lange vor vorgestern. Reine Kopfsache. Putin macht es richtig; lässt sich schon jetzt einen Berta-Flop-Rechner für später zimmern. War das jetzt gegen Russland oder einfach nur die Wahrheit in Humor gepackt. Hallo! Es sind Wahlen und Bush ist im anderen der zwei US-Lager. :D Im Ernst, wie soll man bitte ein Land ernst nehmen, dass seinen Sat-Bildern bei Google-Craps einen Grünstich verpasst, um umweltfreundlicher zu wirken und dabei ernst bleiben. ^^ Spätestens im Mittelwesten kann jeder mit einer Maus über zigtausende Quadratkilometer Unwissen skrollen. Das Land ist im wahrsten Sinn von vorn bis hinten kaputtgeackert worden. Nicht, dass 'wir' besser wären aber da ist mir der PC von Obama echt schnurps, wo doch jeder weiß, dass es eigentlich ganz anders war bzw. in 30 Minuten hätte sein können. Die alte (bekannte) Hardware ist einfach schlechter zu kompromittieren. Wo sich ein aktueller PC kurz räuspert musste ein alter Computer noch laut niesen, was eher auffällt, wenn man kein Bush ist. Klar - für Videostreams musste dann mal ein Neuer her. HD wirkt halt realistischer. :)
 
@Windows8: Und heute seids ihr, wie eure südlichen Länderein die nur wegen den Amis als eigenständiger Staat fungieren, ein Auffangbecken für hoffnungslose "Schlüsselarbeitskräfte" ... weil Geld ist ja sowieso unendlich da... ist ja soviel besser gell? xD
 
Dass das Weiße Haus bezüglich der IT Ausstattung in der Steinzeit war, wurde kurz nach der Wahl von Obama bekannt gegeben. Da hat schon Obama gesagt, dass die komplette Ausstattung erst einmal erneuert werden muss.
 
@youngdragon: jup. daran kann ich mich auch erinnern. scheint mal wieder ein frühlingsloch bei wf zu herschen
 
Nunja! Disketten-Laufwerke waren mal sicher bis 2003 standard. ich vermute allerdings, dass die Geräte noch aus dem beginn der Bush- oder dem Ende der Clinton-Ära stammten, was die Sache natürlich abenteuerlich macht.
 
So schlimm finde ich es nicht wenn man Geräte hat die mit alten Medien aus den Archiven umgehen können. Rechner mit Diskettenlaufwerken können durchaus sinnvoll sein. Es stellt sich eher die Frage ob es noch Updates für das Betriebssystem gibt, ob die Rechner stabil laufen, ob es Ersatzteile gibt.
 
Jetzt mal ernsthaft... Mit den Ressourcen, die dem Präsident offenstehen, hätte ich an EINEM Tag alle Rechner ALLEINE gekauft, zusammengebaut, Systeme auf allen installiert. Leichteste Übung, aber anscheinend sind die Menschen dort arbeitsscheu... :)
 
@Cooker: Denkste. Active Directory, File-Server, Mail Exchange, Redundanz, Dokumentation, User-Instruktion, Produkteauswahl, Domain-Controller, Client-Installation/Migration, Benutzerverwaltung, Fehlerbehebung, Fragen der User. usw. usw....Auch mit 1kg Kokain wärst du in 24h nicht einmal mit der Dokumentation der ganzen IT-Infrastruktur fertig, sofern du die überdosis kokain überleben würdest. Und was faselst du da von zusammenbauen? Denkst du eine Regierung kauft einzelteile und basteln sich die Computer selber zusammen? Junge junge....nich einmal haare aufm sack und schon Super-IT-Fritzl spielen. Zurück in den Sandkasten mit dir.
 
@valoN: Deine Beleidigungen kannst du für dich behalten und ich bin schon 28 Jahre lang dabei und wenn du denkst, das alle Aufgaben EINER Person zufallen, hast du gründlich ins Klo gegriffen ! Mit dem Team aus dem weissen Haus, dürfte das überhaupt kein Problem darstellen und so wie es dort vorher zuging, hatten die sowieso NIE eine User Instruktion oder irgendeine Art von Dokumentation/Schulung erhalten. Dafür gibts eh spezialisierte Fachkräfte und jetzt erzähl mal nicht, das das nur eine Person macht, denn das ist nicht wahr !
 
@valoN: Och, mit einer guten Vorbereitung haste das AD mit Domäne, Fileserver, Mailserver und Benutzerverwaltung auch in weniger als 24 Stunden fertig. Die Doku dauert naturgemäß lange und die Clientmigration auch. Das Backend ist aber recht schnell oben. Da dauert das Einspielen der Daten wohl am Längsten. Failover-Clustering kann man auch so im Vorbeigehen machen wenn man auf Virtualisierung setzt (->Vorbereitung und Planung).
 
@Cooker: Der Tag hat nun mal nur 24 Stunden und es handelt sich sicher nicht nur um eine handvoll Rechner. Und du wills alles an einem Tag alleine machen ?
 
@chrisrohde: 1785 Rechner an einem Tag habe ich auch geschafft, den richtigen Datenträger und Netzwerkinstallation sei Dank. Oder noch besser ein komplett fertiges System auf die Maschienen laden per Netzwerk, zur Not mit Datenträgern, dann dauert es aber erheblich länger.
 
... da pustete der Kommunikationsberater den Staub vom Fernschreiber und fragte Obama "Können wir den wirklich noch benutzen?" Und Obama sprach: "Yes, we can" ^^
 
A: Mr. president, hier sind die Daten die Sie wollten. Ich hab sie auf eine CD gebrannt. P: CD? Wie kommt das denn in mein Diskettenlaufwerk rein? :D:D ich finds zu geil. Die Ammis haben die neusten Waffen und son shit, sind aber zu palle mal im WH die IT zu modernisieren :D
 
@J000S: es hatte noch ein diskettenlaufwerk , das heist aber nicht das da kein cd-laufwerk vorhanden war. TIP lesen , überlegen , verstehen und dann erst schreiben !
 
@123: Das war eher scherzhaft gemeint, da die Ammis scheinbar mehr Wert auf Waffen legen, als auf vernünftige IT im WH...
 
@J000S: Bevor du dich lustig machst gucke auch mal zu uns nach Deutschland rüber, da ist es noch wesentlich verstaubter :D
 
@JacksBauer: Wieso sollte ich mich darüber nicht lustig machen, wenn es doch so ist? Und wie es hier ist kann ich schlecht beurteilen, da da nix von steht ;)
 
Was is so schlimm dran das nen Floppy innem Recher drinne ist? Muß ja ned gleich heißen das da ne 100MHz Gurke mit Turbotaste rumsteht.
 
@Aerith: Ich finds eher gut, dass da noch ein Diskettenlaufwerk drin ist. Wenn man noch 5 Jahre wartet kann man darauf dann hoch geheime Daten speichern. Kein böser Bube der Welt hätte dann noch die Möglichkeit diese Disks zu lesen oder ein Laufwerk zu kaufen :D
 
@Aerith: ich glaub die 100mhz computer hatten keine turbotaste mehr :)
 
@addumied: Meiner damals schon. Hab nur keine ahnung mehr ob die auch was gebracht hat, zu lang her ^^
 
@Aerith: Bei mir hats was gebracht... Supaplex lief flüssig^^
 
Als wenn Bush etwas dafür könnte. Wieso kann Obama plötzlich nicht mit der Hardware arbeiten, wenn es ein paar Tage zuvor unter Bush noch funktionierte? Je nach Verwendung reicht doch auch ein alter Rechner aus. Der Präsi wird wohl wenig selbst am PC sitzen und "wichtige Aufgaben" daran erledigen.
 
@tim-lgb: Ne Obama twittert nur ständig mit seinem Smartphone. Am PC sitzt der wohl seltener.
 
... hoffentlich haben die "das rote Telefon" nicht auch noch auf SKYPE umgestellt ?! ( sonderbar das man für diese Erkenntnis fast eine Amtsperiode braucht ! )
 
@hasimen: Der Stab hat eine Gruppe bei Facebook, da sind die geheimen Daten absolut sicher!
 
man könnte bizarrerweise auch behaupten, daß das "bit" sich von "bush it" ableitet.
 
Die Tatsache, dass die IT-Ausrüstung vielleicht mangelhaft gepflegt wurde und deshalb nicht zuverlässig gearbeitet hat und vielleicht auch die eine oder andere sinnvolle Redundanz gefehlt hat ändert aber nichts dran, dass für gewöhnliche Büro-Arbeiten jede bessere, mit genügend RAM ausgestatete Single-Core-Maschine (AthlonXP/P4-Bereich) ausreichend ist und dass bei denen noch Diskettenlaufwerke verbaut sind, ist nicht sonderlich überraschend. Ein aktueller Atom-basierter Office-PC hat auch nicht wirklich viel mehr Leistung und beschäftigt sich in einem Büro genauso wie so ein AthlonXP oder P4 99% der Zeit mit dem Leerlaufprozess.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles