Doom-Legende Romero will wieder Shooter machen

Gemeinsam mit John Carmack gilt John Romero als einer der Väter des Ego-Shooter-Genres: Die beiden Gründer von id Software waren schließlich für die Entwicklung von Genre-Klassikern wie Wolfenstein 3D, Doom und Quake verantwortlich. mehr... Videospiel, Id Software, Doom Bildquelle: Id Software Videospiel, Id Software, Doom Videospiel, Id Software, Doom Id Software

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist eigentlich aus dem Doom Nachfolger geworden?
 
@Sypder: Meinst du DOOM II oder DOOM III? ;)
 
@BuZZer: Beide :P
 
@Sypder: ULTIMATE DOOM nicht zu vergessen
 
wie wärs mal mit ner neuauflage von quake 1 was, wie ich finde, das beste setting zu bieten hatte.
 
@Lindheimer: Genau das fand ich net. Der Singleplayerteil ging grad noch so durch, im Multiplayer hat Quake 1 nie so viel Spass gemacht wie z.B. Duke Nukem 3D. Das Setting was du so rühmst fand ich zu nah an der Doom Serie und machte Quake irgendwie wenig eigenständig. Für mich ist Quake 1 ne schöne Techdemo.
 
@ThreeM: Ich fand Singleplayer und Multiplayer sehr gut. Das Spiel war schön lang und es gab noch Secrets. Der Multiplayer war meiner Ansicht nach wegweisend für Action-Shooter, die heute viele Spieler, in moderne Form gegossen, vermissen. Es ist für einen Teil der Shooterfans einfach langweilig wenn der gegnerische Spieler, oder man selber, schon nach 3 virtuellen Kugeln respawnt. FEAR Combat ist das letzte gute Beispiel für den klassischen Fun-Action-Shooter. Da kann man sich noch richtig austoben. Andere Spiele machen auch Spaß aber zur Abwechsling darf es ruhig wieder einmal soetwas sein.
 
@HattenWirAllesSchon!: Also mich hat der Multiplayer gelangweilt und auf den Lan Partys früher wurde der Duke vorgezogen, obwohl die Engine kein echtes 3D bot. Die Atmosphere war von Quake schön düster aber für mich zu sehr Doom lastig, nur halt mit anderen Gegnertypen.
 
@ThreeM: es war ja auch auf singleplayer ausgelegt und nur von dem hab ich gesprochen. der multiplayer war eher ne nette dreingabe, wenn auch wegweisend da man erstmalig mit der maus sich frei im raum umschauen konnte.
 
@Lindheimer: puh das wäre ja das reinste setting of pain. da ist ja selbst saw kindergarten :)
 
@exqZ: mal von der grafik abgesehen. die war selbst bei auflösungen jenseits von 640x480 etwas grob. trotzdem revolutionär. was ich aber meine ist dieses düstere gruselige setting mit den burgen und den monstern die richtig zum fürchten waren. das hat dannach kein anderer titel mehr bei mir erreicht ^^
 
@Lindheimer: naja gruselig fand ich es jetzt nicht. für mich is quake der inbegriff von schmerz, kummer und leid für die menschen. die aliens haben uns regelrecht verarbeitet, abgeschlachtet, ausbluten lassen, weggeworfen. ich kann mich noch dunkel an eine szene aus q1 oder 2 erinnern wo menschen in fleischzerkleinere geowrfen wurden und einem nur noch die fleischklumpen von oben herrabfallen und das so beim vorbeigehen in dem level^^. in quake 4 haben sogar menschliche torsos die gänge "geschmückt" und haben sogar noch gezuckt. wahrscheinlich haben die noch energie abgezapft... aufjedenfall pralle version. oder die leichen die überall hingen, teils noch lebend. schreie aus den kerkern, qualen, folter.
 
Ion Storm hat aber echt gute Games entwickelt. Mal abgesehen von Daikatana. Aber Deus Ex 1+2 und Thief 3 waren einfach super.
 
@ephemunch: Mh, auch wenn Daikatana jetzt nicht so der Bringer war - ich hatte doch durchaus Spaß damit. Und es hatte einige echt innovative Waffen :)
 
Ich hab Daikatana nie gespielt, werde es aber mal in Betracht ziehen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mir trotzdem mehr Spaß bereiten würde, als diese "neumodischen" Shooter ála MW3, CoDx usw. Bin da irgendwie mehr der Oldschool-Typ und ein Fan von Shootern aus den 90ern. Ich würde mich jedenfalls über so einen Shooter von Romero freuen.
 
Daikatana, meine Güte, das hat damals alle Negativ Awards des Planeten abgeräumt :D Das war damals, was für uns Duke Nukem heute ist - hohe Erwartungen, fetter Hype und viele Versprechungen, und dann ein Desaster. Die sollten lieber Q3A nochmal machen, mit aktueller Grafik und neuem Surround Sound.
 
Daikatana war super !! Das Problem war die Entwicklungszeit. Es kamm mit der Q2 Engine als es schon die Q3 Engine gab. Dieses Spiel wurde zu unrecht zerriessen.
 
Tsk, Romero soll da bleiben wo er ist. Vieleicht sollten alle mal recherchieren was Romero eigentlich bei id zu Doom beigetragen hat. Das hätten andere Leute auch locker geschafft. Von wegen "Legende". Ohne JohnC wäre Romero gar nichts. Wenn ich an Romero denke, fällt mir jedenfalls als erstes "Zombi" ein. Der gute, alte George...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich der Doom (PC)