Behörden nehmen The Pirate Bay wieder ins Visier

Aus einem Bericht der Szene-Plattform 'Torrentfreak' geht hervor, dass die schwedischen Behörden erneut die Betreiber von The Pirate Bay (TPB) aktiv ins Visier nehmen werden. Geplant seien unter anderem Hausdurchsuchungen. mehr... Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Bildquelle: The Pirate Bay Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb Filesharing, The Pirate Bay, Peer-to-Peer, tpb The Pirate Bay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Behörden haben echt nix besseres zu tun. Die wissen doch genau, daß die nichts machen können - mal ehrlich gesagt. Hausdurchsuchungen ? Um was zu finden ? ->Leere Festplatten, lol. BTW: Pirate Bay rulez und daran wird sich nichts ändern - Die lassen sich nicht kleinkriegen. Stay Alive :-)
 
@X-TrEmEakaJDz: Piratebay ruleZ? Mir z, ja? Ist doch klar, dass die verfolgt werden, die machen ganz schön Schotter mit illegalen Dateien. Ich gebe ja zu, dass es mit großer Wahrscheinlichkeit sinnlos ist, aber hat denn keiner mehr hier ein bisschen Anstand und Verständnis dafür dass das Klauen von Musik, Filmen und Software nicht so ganz richtig ist? Damit stelle ich mich nicht auf die Seite der Industrie, sondern allgemein meine ich das es wenigstens ein Bewusstsein geben sollte, dass es falsch ist was man tut. Ich gebe ja zu, ich kaufe mir auch immer seltener Filme und Musik..ich glaube allerdings nicht dass das richtig ist, deswegen nhabe ich mir jetzt z.b mal ne Simfy Flatrate geholt...egal, ich stoße sowieso auf taube Ohren udn es wird (-) regnen :) Leid tun mir die Beitreiber solcher Webseiten kein bisschen, denn wenn einer von uns verklagt wird, dannw erden die mit ihren Millionen keinen cent bezahlen um uns aus der Scheiße zu hauen.
 
@Kartoffelteig: Bist aber tapfer wie n Ritter wenn du sowas schreibst obwohl du unten noch unbedingt erwähnen musst das du denkst es wird - regnen. Bewertung deiner Meinung scheint dir ja sehr wichtig zu sein.
 
@Smoke-2-Joints: Was bist du denn für ne Hanswurst? Grtoße Klappe, dick auf Minus Klicken, aber nix dahinter. Deinen Beitrag kann man, so wie bisher alle deine Beiträge, in die Tonne kloppen.
 
@Tarantel: danke, gerne wieder XD
 
@Smoke-2-Joints: Du hast aber ganz schön starke Komplexe. Ich kenne deine anderen Beiträge nicht, aber wieso greifst du mich persönlich an, anstatt etwas zu diesem Thema zu schreiben?
 
@Kartoffelteig: greetZ ;-)
 
@Kartoffelteig: Deine Behauptung ist so dämlich, dass das Lesen einfach nur weh tut, da du beim Schreiben des Beitrags wohl dein Gehirn in den Ruhezustand geschickt hast. Setz dich mal mit der Materie auseinander - BEVOR du so einen Blödsinn schreibst wie "PirateBay macht Geld mit illegalen Dateien" - der Satz ist auf so vielen Ebenen falsch, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll...
1) Hostet PirateBay keine Dateien - es ist damit quasi eine Suchmaschine wie Google (nur mit anderer Spezialisierung)
2) Die Content-Industrie ist selbst Schuld - sie hat den Käufern und Kunden immer mehr DRM aufgezwungen, immer weniger Rechte eingeräumt und sie immer mehr kontrolliert. Anstand und Verständnis sucht man bei denen vergebens - warum sollte ich etwas davon übrig haben?

Ob es falsch ist? Vermutlich. Aber die Content-Industrie macht so vieles falsch und hat dabei überhaupt kein Schuldbewusstsein - solange das so ist, werde auch ich keines haben.
Hinzu kommt, dass es in den USA z.B. Angebote wie Netflix oder Spotify gibt - nur weil die Deutsche Verwertungsindustrie gierig ist, gibt es sie hier nicht - dann holt man sich die Sachen halt über andere Wege. Warum sollte ich mich für die Unfähigkeit anderer schämen?

Leid tun mir die Betreiber insofern, als dass sie eigentlich nur eine Suchmaschine zur Verfügung stellen. Wenn es so lukrativ ist - warum füllen die ganzen Content-Anbieter diese Lücke nicht mit legalen Inhalten? Ganz einfach: weil man irrsinnige Preise aus den Leuten herauspressen will. Ein Grund, warum ich mir kaum mehr deutsche Spiele kaufe - ich wäre ja schön bescheuert 50 Mücken zu zahlen wo der Engländer 10 bis 15 Euro weniger zahlt (beides bei Amazon). Das mehr Geld, was ich verdiene, geht auch an Steuern wieder drauf.
 
@X-TrEmEakaJDz: ...tatsächlich weichen die Behörden aus, Straftaten nachzugehen, die andere körperlich verletzen oder sie materiell derart schädigen, daß deren Existenz bedroht ist. Sie gehen den Weg des geringsten Widerstandes - und da sie den Bürgern Legitimationsgründe liefern müssen, bauschen sie Harmlosigkeiten zu "schweren Straftaten" auf, während sie tatsächliche Probleme verniedlichen oder leugnen. Erst, wenn eine genügend große Zahl von Bürgern darauf aufmerksam macht, während sie den Behörden zu verstehen gibt, daß diese sich mit solchen Pseudoproblemen durchmogeln wollen, ändern diese Behörden ihr Verhalten. So lange dem nicht so ist, machen sie eben so weiter.
 
@paradin: DAS ist der Weg des geringsten Widerstandes?!
 
@X-TrEmEakaJDz: Hast du schonmal versucht, eine Festplatte zu löschen? Ich meine so, dass man die Daten nicht wiederherstellen kann?
Je nach Größe dauert das ein paar Stündchen aufwärts. Du kannst der Kripo solange ja einen Kaffee anbieten, während sie warten ;-)
 
@heidenf: Ich könnte mir vorstellen, dass zwei Minuten in der Mikrowelle reichen.
 
@kesan: Da hast du mit Festplattengehäusen aus Metall aber ziemlich schlechte Karten. Dafür musst du die Festplatten erst aus dem PC ausbauen und die dann komplett auseinandernehmen. Stichwort: faradayscher Käfig!
Von den giftigen Dämpfen will ich hier gar nicht reden ....
Vielleicht trinkt die Kripo derweil noch ein Espresso ;-)
 
@heidenf: Das mit den Festplatten ist, sagen wir mal, als Idiom gemeint. D.h. TPB hostet nicht (!) irgendwelche (legale / illegale) Daten - Haben die noch nie. Sondern TPB verlinkt (mittlerweile) nur noch Magnet-Links. Das Löschen von HDD's steht hier nicht zur Debatte - somit hast du das Thema irgenwie verfehlt. Sorry.
P.S. Ja - Ich habe schon viele Platten im Secure-Mode gelöscht, aber trotzdem Danke für die Info ;-)
 
@X-TrEmEakaJDz: Ok, da habe ich wohl was durcheinandergebracht. Mea Culpa ;-)
 
Als besonders wichtig erachte ich auch das Hausdurchsuchungen angekündigt werden das sollte bei Verdacht auf Urheberrechtsverletzungen generell so gehandhabt werden, da es die Zeit bis zum Freispruch erheblich verkürzt und somit Prozesskosten spart!
 
@geniva: Kopiert halt die Polizei ein paar Daten auf die beschlag- nahmten Platten wenn nix belastendes drauf ist ;) Sehr bewährt.
 
@lutschboy: ...die Mehrheit der Bürger sieht die Justiz als heilige Kuh an, der sie entweder blind glauben - oder, falls sie erkennen, welche Unrechtmäßigkeiten diese begeht, die darüber schweigen, um nicht selbst ins Visier der Justiz zu geraten.
 
Es bleibt trotzdem Illegal, das verstehe ich eben nicht, früher hat man gewusst dass man etwas unrechtes gemacht hat und heutzutage soll es einfach so normal sein ? Nur weil eben ein Downloader nicht dazu stehen kann ? Der Großteil der Leute die solche Netzwerke als Illegal nutzen ist eben in der Mehrheit wieso versteht das keiner... kindergarten eben ;)
 
@M. Rhein: "Der Großteil der Leute die solche Netzwerke als Illegal nutzen ist eben in der Mehrheit wieso versteht das keiner... kindergarten eben ;)" Weil Dein Satz überhaupt keinen Sinn ergibt!!

Du meinst wahrscheinlich das viele dieses Netzwerk benutzen um Urheberrechtlich geschütztes Material zu tauschen, aber deshalb ist doch nicht das Netzwerk schlecht! Heroin etc. kommt ja auch über die Straße, Seeweg oder den Luftverkehr aber dennoch möchte ich gerne die Möglichkeit haben in den Urlaub oder die nächste Stadt zu gelangen.
 
@geniva: Natürlich ist BitTorrent ein sehr gutes P2P Netzwerk und es wird immer dezentraler, trotzdem, Webseiten wie Piratebay verdienen Millionen mit illegalen Dateien, dabei geht es nicht nur um Copyright, sondern auch um Kinderpornogrpahie.
 
@Kartoffelteig: Muhaha ist das Dein Ernst? Kinderpornos? Wirklich?
Also da muss man schon am Verstand der Leute zweifeln wenn man das liest. Piratebay stellt nichts selber zur Verfügung und hostet auch nichts, somit wäre die logische Schlussfolgerung Deiner Aussage alle Suchmaschinen und Co. abschaffen! Ist es das was Du möchtest?
Ich frage mich auch immer woher so mancher weiß das es da Kinderpornos gibt ich bewege mich nun schon ein paar Jahre auf solchen Seiten und mir ist noch nie derartiges begegnet. Damit will ich nicht ausschließen das es derartiges Material gibt aber ich bin mir sicher das man schon genau suchen muss und das hast Du anscheinend getan, oder?
 
@geniva: Warum versuchst du es zu verschönigen ? Die Plattform bietet nun mal Illegales Material ob es nun von PB zur Verfügung gestellt wird oder vom Benutzer, mach die Augen auf kleiner PB unterstützt illegales verbreiten von Urhebergeschützem Material ;)

Kartoffelteig hat doch gar nicht geschrieben Suchmaschinen abzuschaffen, langsam denk ich du willst das einfach nicht "verstehen".
 
@M. Rhein: doch, er versteht genau! und natürlich werben auch genau solche großen bittorrentseiten damit, jeden tag hunderte neue "illegale" verlinkungen anzubieten! und wie suchmaschinenbetreiber auch, könnten die torrentseitenbetreiber filter einbauen, die "illegales" zeug garnicht erst zulassen. und genau da liegt das problem. das macht man natürlich nicht, weil, entgegen den ständigen aussagen mancher bittorrentverfechter hier auf winfuture, das man auch solche torrentseiten braucht, weil man ja jeden tag mehrere legale linux distributionen am "tauschen" haben muss, solch eine legale torrentseite ganz schnell in der versenkung verschwinden würde. und genau das weiß geniva auch, der sich ja bekannterweise schon seit jahren auf solchen seiten bewegt, ebenfalls. und damit geniva auch weiterhin genau den illegalen kram einfach finden kann, den er sucht, ist er strikt gegen eine schließung solcher bittorrentseiten und behauptet deswegen einfach...ach... das kann man ja weiter oben nachlesen...
 
@M. Rhein: ...auf der Strasse und in öffentlichen Gebäuden kann man auch illegales Material verkaufen - Waffen, Kinderpornos auf microSDs, USB Sticks, Festplatten, Waffen, Kokain... Aber es gibt auch legales Material. Dir fällt das nicht auf, da du dich gezielt nur mit dem Material beschäftigst, welches aus meiner Sicht minderwertig und mit einem Copyright versehen ist. Bei Spielen ist die Sache einfacher: Die Hersteller können Demos rausbringen - und Plattformen wie Steam oder Origin oder Desaura haben jede Menge kostenfreie Spiele wie auch Tage, an denen sie die Spiele weitaus günstiger anbieten (wie z.B. aktuell MafiaII, welches man für 75% weniger bekommt).
 
@M. Rhein: ...innerhalb der Justiz geschehen auch eine Menge Straftaten - wer scannt diese? Und dann wären da nicht nur die Rechner der Justizmitglieder, sondern auch die ihrer Kinder... Sie sollten sich also darauf einstellen, daß bald ihre Rechner durch anonyme Hand durchsucht werden - microLeaks.
 
@geniva und paradin: Tja, ich glaube re:6 und re:7 bringen es viel besser auf den Punkt als ich es konnte, deswegen halte ich mich da zurück. Nur zu einem Punkt von euch beiden: Diese Beitreiber werben ja sogar damit das man illegalen Content per Usenext noch schneller laden könnte. natürlich ist das nur nen Script, aber ich glaube pro Anmeldung gibt das 20€ + 20% von der Monatlichen Gebühr. Natürlich kann man sagen, wenn man Kinderpornos sperrt, dann kann das böse enden. Ich glaube nicht dass das stimmt. Wenn man bestimmte Dateien sperrt, also nicht Schlagwörter (Madonna kann ja auch nen Konzert z.b kostenlos mal angeboten haben), dann wäre das zwar bestimmt sehr teuer für Betreiber wie TPB,Isohunt und wie sie alle heißen, nur, mal ganz ehrlich, die haben so viel Geld....das sollte kein Problem darstellen. Aber das Problem, wenn man dann alle illegalen Dateien sperrt....dann will keiner mehr diese Dienste nutzen, denn 90% (und das ist schon sehr lieb geschätzt) ist illegales Zeugs. Naja, ich arbeite nicht für die Industrie, aber heute gibt es immer mehr Alternativen sehr günstig an Filme und Musik dran zu kommen, dass ist aber wieder ein anderes Thema. Wichtiger ist, man könnte wenigstens kinderpornographie, vergewaltigungen, Hassreden usw sperren und das meinetwegen auch per Schlagwort.
 
@Kartoffelteig: 1. ich nutze keine Torrents also ist mir die Seite PB an sich völlig egal.
2. ein System kann nicht für deren Inhalt verantwortlich gemacht werden oder sind alle Menschen schlecht eben weil es Verbrecher gibt?
3.das Usenet hat rein gar nichts mit Torrents oder PB zu tun, das ist einfach Werbung
4. wenn es wirkliche direkt verwertbare Beweise gegen solche Seiten gäbe dann wären sie schon längst geschlossen nur wird ständig versucht das Gesetz umzugestalten nur damit man an die Betreiber heran kommt und das weil man genau weiß das man die wirklich schuldigen, sprich die Uploader nicht bekommt. Das ist als würde man die Post verantwortlich dafür machen das jemand Heroin mit ihr versendet.
....
 
@geniva: Du wie auch die Anwälte und die Justiz - ihr könnt gegen die Kids genauso wenig machen, wie ihr es schon vorher konntet, als sich ein Kid eine The Who Platte kaufte - und sich 10 weitere Freunde das Album auf Kassette überspielten. Zudem: nenne bitte das genaue Verhältnis der Leute, die sich ab und an mal etwas runterladen und dann auch konsumieren. Kurzum: Du und die Justiz - ihr neigt zur Übertreibung. Die Justiz hat hier ein Schlupfloch gefunden, um sich nicht mit wahrer Kriminalität auseinanderzusetzen (denn sie wissen - legen sie sich mit wahren Kriminellen an, dann sind ihre Kinder dran - aber so rein gar nichts tun können sie auch nicht - sie müssen den Bürgern Grübnde liefern, um selbst weiterbezahlt zu werden, um copyrightinfizierte Produkte "kaufen" zu können - von dem Geld, daß sie eigentlich erhielten, um wahre Straftaten zu verhindern (präventiv geht nicht - denn sie sind nicht in der Lage, andere auszubilden, damit diese etwas produzieren können, statt Straftaten zu begehen)).
 
@paradin: erst lesen dann verstehen und dann antworten ;) Bin doch auf "Deiner" seite und finde den ganzen Abmahnwahn schrecklich und Sinnentleert!!
 
@geniva: abmahnungen - wen interessiert es, wenn einem fremde anwälte briefe zusenden. wäre es ihnen ernst, würden sie sich über ein gericht bei einem melden. sie wissen jedoch, daß die mehrheit der bürger naiv ist und anwälte mit der justiz selbst verwechselt. tatsächlich handelt es sich bei den abmahnungen überwiegend um strafrechtlich belangbare vorteilsnahme. zudem wissen die gerichte genau, wie man derlei konflikte vermeiden kann. doch auch sie verdienen hier ihr geld mit der aufrechterhaltung von problemen.
 
@M. Rhein: Pirate bay ist eine Suchmaschiene für Torrents.
 
@M. Rhein: Manchmal bin ich eben doch für die Maulkorbpflicht auf Ahnungsloses Gesülze! Dann verbiete bitte Google, Youtube, MyVideo, Facebook, E-Mail Anbieter, am besten das Internet da die Infrastruktur dazu genutzt werden kann Urheberrechtliches Material bereit zu stellen! Es liegt in der Hand der User welche Inhalte bereit gestellt werden und nicht in der Hand des Provider oder Plattformbetreiber! Bis das bei dir endlich mal vom Ohr/Auge ins Gehirn gelangt ist werden wohl noch Jahrzehnte vergehen!
 
@Kartoffelteig: Kinderpornographie. Zunächst einmal kann man eine Fakedatei erstellen, sie "Kinderpornographie" nennen und einen Torrent daraus erstellen. Dann wiederum kann man Kinderpornographie nehmen und die Datei oder den Ordner (wie die enthaltenen Dateien) In "Physikkurs" umbenennen. Dann wiederum kann man sich auch microSD Karten kaufen, sie mit Kinderpornographie füllen, in ein Buch stecken (möglichst in den Einband implementieren) und per Post als vergünstigten Buchversand versenden. Mit dem Netz oder gar torrents an sich hat das also nichts zu tun. Du möchstest einfach, daß das Netz derart transparent gehalten wird, daß man im Paket und Briefwesen von einer Überschreitung des Briefgeheimnisses sprechen würde - bitte baue eine Mauer um dich rum und tue das dann - denn Briefe und Pakete wurden damals schon von der Stasi reichhaltig "gescannt".
 
@paradin: Ich glaube Torrents mit dem Briefgeheimnis zu vergleichen ist doch ein wenig weit hergeholt. In der Regel wird irgendwo im Netz groß angepriesen was in der Datei enthalten ist. Und genau aus diesem Grund beschweren sich die Behörden über Torrentnetze, denn vieles davon (wenn auch nicht alles) ist nunmal illegal. Und seien wir doch mal ehrlich, es ist schon fast dreist, wenn nicht überheblich, wie so eine Seite, wie Piratebay weiterhin für jeden offen im Netz erreichbar ist und allen Copyright-Rechtlern ins Gesicht lacht.
 
@MiezMau: "In der Regel wird irgendwo im Netz groß angepriesen was in der Datei enthalten ist." Bedenke aber die große Zahl an Faketorrents, die vermutlich von den "Medienvermittlern" (Warner und Co.) gestreut werden. Mit dem Copyright ist es wie mit dem Datenschutz - den man auch dazu mißbrauchen kann, um seine Steuerhinterziehung zu decken. Die von dir erwähnten angepriesenen Inhalte bedienen sich ganz gerne auch früherer Werke, ohne dies explizit anzugeben. Sie nutzen Ideen, die es schon seit Jahrzehnten (wenn nicht schon länger) gibt - und nennen es dann Referenz, Hommage oder verniedlichen es sonst wie.

"Und seien wir doch mal ehrlich" Soll das ein Argument sein? Es ist nicht illegal, so sehr du es auch als solches zu verkaufen suchst. Seriöse Contenthersteller nutzen ohnehin schon die Direktvermarktung, wie sie sich auch über Projekte wie Kickstarter finanzieren (und oftmals mehr Geld einholen, als sie zur Produktion eines Werkes benötigen).

Die bisherigen Oligarchen der Medienvermittlungsindustrie sollten sich darauf einstellen, daß dieser ganze Zoff dazu führt, daß mehr und mehr Menschen es leid sein werden, Produkte zu beziehen und zu konsumieren, die über sie vermittelt werden. Zudem schafft es Arbeitsplätze, wenn Künstler und andere Produzenten jemanden dafür bezahlen, daß er ihnen eine Website erstellt, die einen direkteren Bezug und eine direktere Bezahlung des Contents ermöglichen.

"(...)In der Regel wird irgendwo im Netz groß angepriesen"...wie auch auf Litfaßsäulen haben sich die bisherigen Medienvermittler auch im Netz ausgebreitet wie eine Plage. Die Filme, die sie z.B. vermarkten, sie sind meist nur noch belanglose Auffrischungen alter Inhalte. Und bei den Spielen? Ebenfalls. Musik? Ebenfalls. Einzig die Indie-Zone scheint noch neues auf die Reihe zu bringen. Hier hat Valve einen richtigen Schritt gemacht und auch Indie-Spiele mit ins Programm genommen. Oder schauen wir uns Desaura an.

Die Vermittler sollten vielmehr offenlegen, wieviel sie den Künstlern bezahlen, wie sie gute Künstler verhindern - und wie die Endkundenpreise zustande kommen. Ich schätze mal, daß 90% des Geldes bei diesen Vermittlern hängen bleibt - den sie dazu verwenden, um sich kundenbelästigende Hürden zu ermöglichen und einen Anwaltsstab zu leisten, der Ansprüche auch unberechtigterweise durchsetzen kann, während er berechtigte Gegenansprüche einfach abzublocken vermag (Anwälten kann man ohnehin nicht trauen, da sie denselben Studiengang wie die angeblich neutralen Richter belegten).
 
@M. Rhein: ...und wenn ich in den Laden gehe und mir dort stundenlang Musik anhöre, dann ist das deiner Meinung auch illegal. Früher - früher nahm man seine Audio-Kassetten, Platten und VHS Kassetten mit zu Freunden und überspielte sie dort. Früher schaltete man das Radio ein und schnitt sich die Stücke und Sendungen mit, die einen interessierten. Früher (wie auch heute) ging man in die Bibliothek (heute gibt es ja die Onleihe) und lieh sich allerlei Medien aus und kopierte sie dann. In Anbetracht dessen, daß die Leute ohnehin nur eine begrenzte Menge konsumieren können und es sich bei den meisten Kopien um "tote" Medien handelt, ergibt sich kein Problem. Letztendlich sollten die Leute nur für das wirklich zahlen müssen, was sie dann auch wirklich kopieren. Wenn sich einer die Festplatte voller Filme "pumpt" und sie dann nur hin und herschiebt - dann ist das kein Konsumieren.
 
Gegen The Pirate Bay kann man eh nicht vorgehen. Die sind in Schweden.
 
Hartnäckig sind die Jungs ja und halten offenbar auch wirklich zusammen. Keine so Verräterschweine wie ein gewisser "Sabu", der seine Freunde über die Klippe springen ließ.
 
@Memfis: ...solange es sich finanziell für sie lohnt. Ist bei den diversen Mafiagruppen auch nicht anders - nur sind diese kleiner und werden daher mit dem Label "illegal" versehen. Ist wie mit der katholischen Kirche, die am liebsten alle anderen Religionsgruppen (muslimisch, evangelisch, buddhistisch) als hirnwaschende Sekten bezeichnen würde - nur sind diese eben schon zu groß.
 
Eastereggs xD so 10 Jahre alte Ostereier die vergammeln und diejenigen die den Server untersuchen erstmal das fürchten lehrt
 
Gib mir ein A,gib mir ein C,gib mir ein T,gib mir ein A und was er gibt das? ACTA.... Ne,im Ernst das ist ein kkleiner Vorgeschmack auf ACTA,ne
 
Ich stelle mir die Frage, was gescheiht, wenn ich mir in der Bücherei eine AudioCD ausleihe, sie rippe - und das Album auf meinem mp3 Player abspiele, solange ich die CD noch ausgeliehen habe. Kommt natürlich nicht mehr vor, da ich ein ausgiebiger Jamendo-Nutzer bin und Amazon gütigerweise alle downloads von mp3 Alben über Jahre gespeichert behält. Was passiert aber hier, wenn die Justiz meinen mp3 player scannt, keinen physischen Datenträger auffindet - ich mich aber weigere, der Justiz Zugang zu meinem Amazon-account zu geben - schliesslich können sie dann auch alle anderen Dinge sehen, die ich gekauft habe (es könnte z.B. ein Fleshlight dabei sein, oder Reizwäsche, die ich aus meiner Neigung heraus als Mann dann selbst anziehe...).
 
@paradin: Das Beispiel mit der Bücherei fällt unter Privatkopie. Solange du diese gerippten mp3s nicht irgendwo im Netz verteilst, oder kommerziell/öffentlich vorführst etc. brauchst du dir da überhaupt keine Gedanken zu machen. Zu den Amazon mp3s: Diese haben eine digitale Signatur. Das heißt es sollte sich irgendwie nachvollziehen lassen, woher die Dateien sind. Und drittens interessiert das die Justiz überhaupt nicht, was für mp3s du auf deinem mp3 player hast, solange sie dich nicht irgendwo erwischen, dir Musik illegal beschafft zu haben.
 
@MiezMau: Das mit der Privatkopie siehst Du leider völlig falsch denn Du bist je kein guter Bekannter der Bücherei sondern ein Kunde und somit handelt es sich dabei genau so um eine Raubkopie wie wenn Du es Dir aus dem Netz saugst!
 
@geniva: Zunächst einmal schliessen sich "Kopieren" und "Raub" aus, da ein Raub darauf beruht, daß einer anderen Gruppe oder Person ein Verlust entsteht. Der Begriff "Raub" ist bewußt gewählt, um die Sache aufzubauschen. Dann stellt sich die Frage: mit welchen Mitteln und unter welchen Verhältnissen konnten Personen sich geistig so entwickeln, daß sie Produkte erstellen konnten. Hier kann man meist sagen: sie, ihre "Freunde" oder ihre Vorfahren haben sich durch nichtgeahndete Straftaten bereichert - und somit wurde erst das "Nest" (der think tank) ermöglicht, welches ihnen die nötige Ruhe zur geistigen Ausbildung gab. Das fängt mit Kleinigkeiten wie dem Sohn eines Richters an, der bei einer Polizeikontrolle einfach durchgewunken wird - und hört selbst bei tatsächlichem Raub noch nicht auf. Mahnen andere Bürger das an, können sie damit rechnen, daß es verniedlicht oder gleich ganz geleugnet wird - was noch die harmlose Variante ist - denn schliesslich gehen solche Personen gerne zum Gegenangriff über und machen auch vor Verleumdungen keinen Halt - und wer wird schon die Verleumdungen seitens seitens der Justiz oder der Medien (die ihre "Pressefreiheit" gerne auch mal mißbrauchen) anzweifeln.
 
@paradin: Ich merke schon Du bist ein ganz schlauer ;) Dann musst Du aber auch anerkennen das Du hier immernoch falsch liegst denn ein Raub impliziert Gewaltanwendung Du schreibst nur von Diebstahl. Hast aber natürlich Recht das eine Kopie keins von beidem ist und das Wort Raubkopie verwendet wird um es bedrohlich wirken zu lassen.
 
@geniva: Aus meinem Text kannst du nicht erschliessen, ob ich die Gewaltanwendung ausschliesse oder miteinbeziehe, da ich die Bedingungen nicht erwähne. Daher liegst du falsch, da du mir willkürlich unterstellst, daß ich äußere, es würde sich um gewaltfreie Bedingungen handeln.

Die Justiz ist mittlerweile bekannt dafür, daß sie bei sich und ihren "Freunden" eine positiv oder zumindest neutral konnotierte Sprache verwendet, während sie bei den anderen Bürgern eine negativ konnotierte Sprache verwendet. Um zu verstehen, was Konnotation bedeutet, muß man sich nur den Begriff "Ehrenmord" (negativ konnotiert) ansehen, der von gewissen Leuten bei gewissen anderen Leuten in den positiver konnotierten Begriff "Familiendrama" umgemünzt wird (wobei es sich übrigens um eine klare rassistische Aktion handelt).
 
@paradin: 1. Du bist nicht der einzige der hier Fremdwörter versteht weshalb Du Dir den Deutschunterricht das nächste mal sparen kannst, nicht musst.

2.Raub und Kopie schließen sich dennoch nicht aus ich kann ja jemanden dazu zwingen mir etwas zu kopieren dann ist es immerhin eine geraubte Kopie, wobei der Materielle Schaden im Datenträger oder dem Blatt Papier liegen könnte. Das ist dann natürlich immer noch keine Raubkopie aber immerhin eine geraubte.
Rein nach dem Wort müsste eine Raubkopie ja eigentlich die Kopie eines Raubes sein und somit rechtlich gesehen nur ein Raub.

PS: einen Raub ohne Gewalt gibt es nicht daher habe ich Dir nichts unterstellt sondern nur das Wort bei seiner Bedeutung genommen.
 
@geniva: 1. du bist nicht der einzige hier, der das liest. spricht aber für deine egozentrik. 2. copyright - eine illusion, wie sie auch "gott" ist. viel erfolg noch dabei, diejenigen zu verfolgen, die die "verfolger" längst an der nase herumführen (während die "verfolger" glauben, zu verfolgen und dinge aufzudecken, die nicht absichtlich geplanted wurden), bis die copyrechten über ihre eigenen konstrukte stolpern.
 
@paradin: Mein Gott, du laberst!! Wenn du keinen Frisör hast, dann schreib doch ein Buch!
 
@paradin: Irgendwie schade das sich alle so an der Sache mit der Bibliothek aufgeilen.. dabei war doch das zweitere bei dir der wesentlich interessantere Sachverhalt.
Was würde passieren wenn man elektronisch erworbene MP3s hat aber den account nicht hergibt von dem man sie hat?
Natürlich könnten die MP3s irgendeinen Lizenzcode von Amazon im Tag haben aber das wäre ja auch nichts was man nicht fälschen kann. Zudem könnte man ja auch bei Amazon erworbene MP3s sharen.
 
@geniva: Ich bin mir aber sicher, dass ich richtig liege. Solange die Quelle nicht illegal ist, darf man generell von allem eine Privatkopie machen. Und wenn du die CD nicht aus der Bücherei geklaut hast sondern über deinen Bibliotheksausweis (der vermutlich auch Gebühren kostet) normal geliehen hattest, also in diesem Sinne rechtmäßig drangekkommen bist, so darfst du davon auch eine sogenannte Privatkopie anfertigen. Ist genauso, wenn du ein Buch ausleihst und dir davon Seiten durch den Kopierer jagst. Nur die Weiterverbreitung, öffentliche zur Schau Stellung, Weitervermarktung usw. sind illegal. Wenn du es nicht glaubst, dann lies mal bei folgendem Link den dritten Absatz durch, hier wird ein vergleichbares Problem dargestellt: http://www.irights.info/index.php?q=node/90&Kategorie=Kopieren
 
@MiezMau: Die Privatkopie ist ein schwieriges Feld aber alleine die Logik lässt mich glauben das ich näher an der Rechtslage bin, denn nach Deiner Annahme könnte ich mir Spiele Filme etc. aus der Videothek leihen und diese kopieren.. Die Bibliothek in meiner Stadt kostet 10€ im Jahr und steht somit in keinem Verhältnis zu dem Realwert der ausleihbaren Werke, besonders wenn ich diese dann auch noch kopieren dürfte.
Auszug aus Wikipedia "Ein Urteil des Bundesgerichtshofs wird dahingehend ausgelegt, dass bis zu sieben Kopien für den engen privaten Kreis erlaubt sind. Dieses Urteil ist allerdings sehr alt und bezieht sich nicht auf digitale Kopien." Videotheken und Bibliotheken mag ich zwar aber zu meinem engen Freundeskreis zähle ich sie nicht. ;)
 
@geniva: Im Recht auf Privatkopie wird nirgends erwähnt, dass man Besitzer des Mediums sein muss. Es wird lediglich vorausgesetzt, dass die Vorlage legal und nicht öffentlich zugänglich ist. Letzteres ist hauptsächlich deswegen dazugekommen um Tauschbörsen einzuklammern. Das was du meinst ist das Recht auf Weitergabe der Privatkopie, was damit erstmal nichts zu tun hat
 
@zwutz: Die Frage ist doch, was ist mit "öffentlich zugänglich" genau gemeint? Wenn ich mir etwas aus einer Bibliothek ausleihen kann, ist es öffentlich zugänglich. Im Umkehrschluss wäre eine Privatkopie nicht erlaubt.
 
@heidenf: sorry verklickt sollte ein + werden
 
Aber die haben doch jetzt Magnet-Links...
[/ironie]
 
Die "Behörden" sollten sich lieber überlegen, was geschieht, wenn ein Anbieter von downloadcontent in form von büchern (.pdfs, .epubs, etc.), musikalben, spielen, bildern und videos pleite macht - und die kunden nichtmal mehr ihre zahlung per paypal oder konto nachweisen können, sondern nur noch die videos, bilder, alben, texte, die spiele besitzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum