Auch Österreichs Verlage für Leistungsschutzrecht

Angesichts der Ankündigung der deutschen Regierungskoalition, ein Leistungsschutzrecht für Presseverlage gesetzlich verankern zu wollen, spürt auch die Verlagslobby in Österreich Rückenwind. Denn auch diese fordern seit längerer Zeit eine ... mehr... Presse, Zeitung, Papier Bildquelle: Nicholas Boos / Flickr Presse, Zeitung, Papier Presse, Zeitung, Papier Nicholas Boos / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Österreich ist auch bei der Umsetzung von EU-Vorgaben für den Urheberrechtschutz im Internet säumig" Ist ja nicht so als wären wir die einzigen die zwischen 10 und 30€ für eine Festplatte draufzahlen müssen wegen Urheberrechtsabgaben...
 
"Wertschöpfung" - dass ich nicht lache... Ich hoffe, Google kickt jeden Verlag aus dem Index, der es wagt, Geld zu verlangen. Danach würde schnell klar werden, wer eigentlich wen bezahlen müsste.
 
Die Verlage hätten 50% weniger Einnahmen, wenn Google ihnen nicht die ganzen User zuspülen würde. Google zeigt doch immer nur 2-3 Sätze des Artikels und den Rest muss man bei den Verlagen lesen. Das ist eine Dienstleistung von Google - und die müsste eigentlich von den Verlagen bezahlt werden. Dass im Umkehrschluss jetzt Dienste wie Google dafür zahlen sollen, dass sie anderen Webseiten die Besucher bringen, ist doch absurd. Die Verlage sollte man alle aus dem Index streichen, damit sie sehen, was mit ihren Einnahmen und Besucherzahlen ohne die Hilfe von Google passiert.
 
Was für ein Blödsinn. Inwiefern beutet z.B. Google die Verlage aus wenn sie eine Übersicht von Nachrichten und dabei de Überschrift und die ersten paar Sätzen eines Artikels hinschreiben und darauf verlinken? Die Verlage haben einfach nicht begriffen dass man mit dem Internet eine Menge Kohle machen kann und wollen mit diesem *mimimimi*-Gemecker jetzt ein Teil vom Kuchen haben. Und letzendlich schaden sie sich nur selbst: Was ist wahrscheinlicher; Man sch**t auf den deutschen Markt (was bedeutet dass die Nachrichtenseiten weniger klicks bekommen) oder zahlt den Verlagen Millionen an Abgaben?
 
Komisch. Alle wollen immer was, wo sie ohne was zu tun oder zu leisten ne Menge Knete extra bekommen. Und manche (meistens jene, die eh schon genug haben) kommen dabei auf die absonderlichsten Ideen; da weiß man oft gar nicht, ob das jetzt nur nen Gag oder deren Ernst gewesen sein soll...
 
Ein weiteres Zeichen dafür, dass es eine große Zahl von Politikern und Industrielenkern gibt, denen es einfach an Verständnis für Vorgänge im Internet fehlt. Man kann nur hoffen, dass da auch vernünftige Aussagen kommen, denen gefolgt wird, sonst werden viele Unternehmen unnötigerweise Geld verlieren.
 
Leistungsschutz das ich nicht lache , den schwimmen die Felle weg und jetzt wollen sie´s wie in der Verwerterbranche mit der Brechstange über Lobbyfreundliche Gesetze ihren Anspruch auf Gewinne festgeschrieben haben. Das Dumme ist nur im Grundgesetz steht nicht das ein Axel-Springer oder eine GEMA einen Anspruch und ein alleiniges Recht auf das Erlangen und Machen von Gewinnen haben. Genau das muss man bei dieser Koalition immer wieder ansprechen , die verkaufen uns doch sonst jedsmal immer wieder an gierige Konzerne !
 
Was ist "Gemengelage" ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen