Google nötigt Android-Entwickler zu Google Wallet

Der Suchmaschinenkonzern erhöht aktuell den Druck auf Entwickler, die ihre Apps für das Smartphone-Betriebssystem Android anbieten wollen. Diese sollen dazu gebracht werden, die Bezahlung ihrer Produkte über den Payment-Dienst Google Wallet ... mehr... Android, Logo, Skateboard Bildquelle: Google Android, Logo, Skateboard Android, Logo, Skateboard Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vereinfachung? Ja klar, in der USA ist es vielleicht üblich das dort jeder eine Kreditkarte hat, aber hier in Deutschland?
Ich als 18 Jähriger inzwischen, werde mir in naher Zukunft auch keine Zulegen.
Würde es begrüßen wenn es zumindest diese Market Karten wie bei iTunes gibt.
 
@ds94: In Deutschland ist sogar Prepaid-Kreditkarten für jedermann kostenlos zu haben!
 
@fegl84: Kostenlos ist da etwas übertrieben... Wenn man nicht aufpasst ist son Ding plötzlich sauteuer...
 
@porterslug: Dann bist du bei den falschen Anbietern. Selbst "große" Banken wie Wüstenrot bieten dir ne kostenlose Prepaid Karte an. Man darf halt nicht jeden unseriösen Mist glauben, den man im Fernsehen sieht ala "schwarze Kreditkarte - seien sie ein VIP" ;)
 
@Jamie: Ich hab derzeit keine KK... Hatte mich mal umgesehen wegen kostenloser Kreditkarten, sprich PrePaid, aber da ist bei den meisten irgendwo ein Haken, der die Karte irgendwann was kosten lässt. Sei es bei den Aufladungen oder nach 12 Monaten, das eine Gebühr fällig wird, wenn Geld auf der Karte ist, oder eben die horrenden Summen, die man als Gebühr bezahlt, wenn man sie überhaupt auflädt...
 
@fegl84: Das habe ich schon oft gelesen. Aber am Wörtchen "kostenlos" stand meisten ein kleines Sternchen und unten drunter in kleiner Schrift ein "bei einem Mindestumsatz von x€ p.a., ansonsten 20€ Jahresgebühr" oder solche Scherze. Zudem sind Kreditkarten vergleichsweise unbequem in der Handhabe, aufwendig in der Anschaffung und, wie gesagt, oft eben doch nicht so kostenlos, wie es oft heißt.
 
@eN-t: Eine wirklich Kostenlose habe ich auch noch nicht gefunden - ohne irgendwelche Auflagen oder versteckten Kosten.
 
@hhgs: Also kostenlose Kreditkarten gibt es nun wirklich wie Sand am Meer. Ich bin letztendlich bei der DKB gelandet, weil ich dort weltweit kostenlos Bargeld abheben kann (was bei vielen kostenlosen Kreditkarten nur in der Euro-Zone kostenlos ist).
 
@hhgs: und @eN-t: Die KK von der norisbank(die man gratis zum Girokonto, das dort auch völlig kostenlos ist) dazu bekommt, ist eine echte KK und völlig frei von irgendwelchen Kosten. Einzige Ausnahme sind Geldabbuchung mit der Karte an einem Geldautomaten, aber wer sowas macht...
 
@bLu3t0oth: kann ganz praktisch sein, wenn man im Ausland ist und dort Bargeld braucht :) Deswegen ist die DKB ganz praktisch.
 
@ds94: Dabei kriegt man selbst in Deutschland Kreditkarten hinterhergeschmissen und wenn es PrePaid Kreditkarten sind. So ungewöhnlich sind die hierzulande also auch nicht mehr.
 
@ds94: OT-Thema Kreditkarte: Es gibt in Deutschland genug anbieter die eine Umsonst anbieten. Du kannst dementsprechend dein eigenes Konto einrichten und dort nur eine gewisse Menge Geld hinterlegen (z.B. 100 €). Der Kreditrahmen ist meist auf 500€ begrenzt, so kannst du bei Missbrauch nicht in die Schuldenfalle treten. Wie oft braucht man aber wirklich eine Kreditkarte? Aber wenn, dann hat man eine zur Verfügung stehen... sehe ich das Falsch?
 
@ds94: Kostenlose PREPAID-Karten haben oft einen Haken: versteckte Gebühren, hohe Transaktionskosten oder Kosten wenn man sie nicht regelmäßig nutzt. Hier sollte man genau hinschauen. Ansonsten gibt es auch genug Anbieter von kostenlosen Bankkonten, die einen Kreditkarte anbieten. Ich bin schon seit vielen Jahren bei der DKB und nutze ausschließlich die Kreditkarte zum Geldabheben oder Bezahlen (auch im Ausland kostenlos). Von der normalen Girokarte weiss ich nicht mal mehr die PIN *g*
 
@ds94:

Warum wird in Deutschland die Kreditkarte boykottiert? Weltweit ist es überall anerkannt aber in Deutschland heißt es immer wieder! "Ich will keine" Es gibt sehr viele kostenlose Anbieter.! Nutze eine von der Landesbank Berlin bzw Amazonkarte kostet zwar im Jahr 20 Euro aber durch Punkteverfahren bekomme ich die Karte meistens für 0! Als Student habe ich auch nur ein Limit von 200 euro und nutze sie zum einkaufen im Ausland! z.b thehut oder andere Shops
 
@joe1982: Ich bezahle auch fast alle normale Einkäufe im Laden in bar. Wenn ich aber mal Klamotten kaufen will, gibts leider immer wieder Läden, die keine Kreditkarte nehmen. Wieso hab ich nie verstanden, wahrscheinlich sind die Kosten zu hoch.
 
@joe1982: warum? Ich bin Bargeldzahler und das beste ist nunmal paysafe für das internet, wird es nicht angeboten kann ich dort nicht kaufen. Itunes ist noch die einzige Alternative die ich nutze und ich gehe davon aus sie sind mit mir zufrieden...
 
@joe1982: Höchstwahrscheinlich deswegen(Wiki Hilft dir Immer ;):
Die Gebühren bzw. Transaktionskosten trägt der Händler...
Üblich sind 3 % bis 5 % plus eine fixe Pauschale (0,10-0,25 Euro) pro Transaktion; je nach Branche kann der Satz aber auch nur bei 1 % oder bis zu 10 % sein. Zusätzlich entstehen dem Verkäufer monatliche Fixkosten durch die Bereitstellung der Systeme.
 
Mir sind die Bezahldienste egal. Ich bin bis jetzt ganz gut mit kostenlosen Apps ausgekommen. Hab immer das gefunden was ich brauche ohne dafür bezahlen zu müssen.
 
@PC-Hooligan: Da stimme ich dir zu. Verstehe auch nicht warum man für ein Android App, manchmal über 20€ zahlen muss. Ich bin iOS Nutzer und wenn ich da sehe, wie viel für normale Übersetzer verlangt wird und dass es Leute gibt die dies auch noch kaufen....
 
Ausnutzen einer Monopolstellung. Google will Geld, ganz einfach. Und da wird kein Richter (zumindest nicht in den USA) auch nur im Traum daran denken, gegen Google vorzugehen. Denen ist doch alles willkommen, was starken einheimischen Marken ein Einnahmenplus garantiert. Hat man teilweise doch auch in den Patentstreitigkeiten zwischen Apple und Samsung gesehen. Teilweise wurde da sicher nicht ganz unparteiisch entschieden... aber das ist ein anderes Thema.
 
@eN-t: Das sie ihr Dienst durchsetzen wollen ist normal. Die Frage ist, wie sie es machen. Also wenn das wirklich so sein sollte, dass sie Entwickler nötigen, dann gibts bestimmt kein +1 von mir. Irgendwie freue ich mich schon auf das mobile Betriebssystem von Mozilla, denen ich einiges zutraue. Konkurrenz belebt den Markt.
 
@eN-t: Google ist nicht Apple! Apple steht zurzeit noch über dem Gesetz aber früher oder später wird auch Apple Kräftig auf die Fresse fliegen. Und in Amerika ist alles möglich oder? Ich könnte mir gut vorstellen, das Google von den Entwicklern verklagt wird wenn Google Ihre Apps deswegen Entfernt. Und wie man schon öffters gesehen hat, könnte das Google mehr als ein paar tausender Kosten. Geld haben Sie genug, aber das Image von Google ist ja eh nicht "das beste der Welt"
 
@Edelasos: Kannst du denn Unsinn den du erzählst eigentlich auch in irgendeiner Form mit *Fakten* - und nicht mit *Behauptungen* oder subjektiven Eindrücken - unter Beweis stellen?
 
"Denn Google behält bei Transaktionen einen höheren Anteil ein, als die alternativen Payment-Dienstleister." Dann ist ja Klar wieso oder? "seine Apps aus dem Android Market entfernt werden, wenn er nicht binnen 30 Tagen auf Google Wallet umstellt." Für mich ist das Erpressung! Langsam sieht man, das Google kein Stück besser ist als Apple, MS oder andere Firmen. Es zählt nur Geld und Marktanteil bzw. Abschottung!
 
@Edelasos: Bei Microsoft kann man Guthaben mit einigen Zahlungsmethoden kaufen... Es geht in Deutschland Lastschrift, Guthabenkarten, PayPal, Kreditkarten. Bei Apple gibt es hingegen kein PayPal und Lastschrift geht auch nur über ClickAndBuy (größter Mist ever) , aber wenigstens Prepaid Karten. Also ist hier Google eindeutig das Schlußlicht, wobei MS eigentlich am freundlichsten ist.
 
Google kapiert es immer noch nicht. Die meinen immer noch das jeder auf der Welt eine Kreditkarte braucht, auch wenn es nur für Einkaufe in ihrem App Store ist. Sorry, aber da lob ich mir die iTunes Karten, die krieg ich fast überall.

Wozu soll ich ne Kreditkarte haben wenn ich keine brauche ? Nur für Google ? LOL

Kein Wunder das die andere Firma mehr Umsatz macht. Und ja, natürlich geht es heute allen Firmen nur ums Geld. Aber man kann es auch einfacher machen Leute zum zahlen zu kriegen. ;)
 
@Wolfseye: Habe heute 5 Apps gekauf und habe über die Telekom Rechnung bezahlt :P
 
@Blaa: Deswegen wechsel ich jetzt zur TKom ? :)
 
@Wolfseye: Wäre ja nur eine Möglichkeit, ich kann das rumgeheule wegen.einer Kreditkarte nicht mehr sehen :)
 
@Blaa: Und mir das ewige rechtfertigen und somit Google förmlich in ihrer verbohrten Meinung zu bestärken das wir doch alle entweder ne Kreditkarte haben müssen (oder Telekom Kunde wenn nicht LOL).

Da lob ich mir Apple.
 
@Wolfseye: Ist ja auch kein Geheimnis das man eine Kreditkarte braucht.
 
@Blaa: Nein. Aber man kann durchaus auch andere Möglichkeiten anbieten die die Leute weder zwingen ne Kreditkarte zu haben oder bei der T-Kom Kunder zu sein. Apple gibt mit seinen iTunes Karten da ganz einfach den Weg vor. So einfach kanns sein.
 
@Blaa: man braucht eine Kreditkarte? Kein Gehimnis??? Bitte klär mich auf.
 
@Wolfseye: Und inwiefern macht es da Apple besser, wenn sie iTunes Karten anbieten? Prepaid-Kreditkarten kriegst du genauso zu kaufen.
 
@ouzo: Und im Gegensatz zu Prepaid Kreditkarten zahl ich bei iTunes keinerlei Gebühren. Ich hol mir so ne iTunes Karte mit 15, 25 oder 50 Euro und zahl damit mein Kram im App Store. Ich brauch keinerlei Gebühren zahlen für ne Transaktion, nix.

Fakt ist, man brauch nicht zwangsläufig ne Kreditkarte bloss weil man ein Smartphone hat. Und nicht alle haben T-Mobile oder Vodafone, trotz allem. Ich sehe nicht warum ich deswegen ne Kreditkarte oder nen bestimmten Netzprovider brauche nur um Apps zu kaufen. Und so sehen es auch viele andere. Wie gesagt, man kann es auch den Leuten schwer machen einem Geld zu geben (als Firma). Nur weil man stur durch die Wand will ala Google.
 
@Wolfseye: Bei Prepaid-Kreditkarten musst du auch keine Gebühren bezahlen. Ich bin grundsätzlich auf deiner Seite. Mich nervt es auch, dass ich nicht einfach per Telefonrechnung bezahlen kann oder wenigstens per Paypal. Aber anders als du sehe ich keinen Vorteil bei dem iTunes-System. Ich muss genauso erstmal irgendwohin gehen und mir was spezielles kaufen, damit ich etwas bezahlen kann.
 
@ouzo: Bei itunes kann man das Geld auch einfach vom Konto abbuchen lassen.
 
@Wolfseye: T-Mobil und Vodafone Kunden können bereits über die Mobilfunkrechnung bezahlen (bequemer geht es meiner Ansicht nach nicht). Dies trifft immerhin auf 65,2 Prozent der deutschen Mobilfunkanschlüsse zu (MA T-Mobil 35,3 Prozent, MA Vodafone 29,9 Prozent). Wann das mit o2 und E-Plus geht ist noch nicht ersichtlich, aber bis dahin gibt es für den Rest die Möglichkeit über den Dienst MyWirecard zu bezahlen. Anmelden, Guthaben aufladen, sofort KK-Nummer + Prüfnummer + Ablaufdatum erhalten, bei Google Play bezahlen (Vorteil die Daten lassen sich auch sonst überall benutzen, wie eine normale Kreditkarte).
 
@mtoss: Wie genau funktioniert das über die Telefonrechnung?
 
Ja ich hab eine Kreditkarte und nein ich will nicht google meine Kreditkartennr. geben und schon gar nicht im Phone speichern, da ich nicht nachvollziehen kann, welches schädliche App dann wer weiß was damit macht und ich mich dann mit Rückforderungen rumärgern soll.....
Paypal, Bankeinzug ist mir egal wie, aber bestimmt nicht Kreditkarte (das wohl unsicherste System von allen!) Mich nervt es übrigens enorm, dass ich zwei Apps in gecrackter Version benutzen muss, würde wirklich lieber einfach 2x5 Euro zahlen und gut is, denn so muss ich bei jedem Update neu cracken was absolut nervt.... und mal ganz abgesehen davon ist cracken scheiße und ich würde eigentlich gerne diesen kleinen Betrag den Programmierern zukkommen lassen. Blöd nur, dass es nicht geht!
 
@bowflow: Die KK-Nummer wird nicht im Handy abgelegt. Deine Ausrede, die Apps ohne Bezahlung zu nutzen, ist albern. Kein App kann per In-App-Kauf unbemerkt deine KK belasten, da du das 2 Mal bestätigen musst. Außerdem, wer zwingt dich, diese Apps zu nutzen ?
 
@bowflow: Die Kreditkarte ist in Deutschland, entgegen deiner Behauptung, so ziemlich das sicherste Zahlungsmittel. Rechtlich werden sie als nachweisbare Geschäftsbesorgungsaufträge gehandelt, so dass im Zweifelsfall immer der Belastande zweifelsfrei die Genehmigung der Belastung nachweisen muss. Damit bist du - wie die Streitigkeiten bei EC-Karten gezeigt haben - sowohl gegenüber EC-Karten, aber auch ggü. anderen Zahlungsarten weit sicherer gestellt. Von der zwischenzeitlichen Verlagerung des Geldwertverlustet mal ganz abgesehen.
 
@bowflow: Du MUSST 2 gecrackte Apps benutzen, weil Du nicht mit Kreditkarte zahlen WILLST!?? Das ist schon ein großes argumentatives Kunststück das Du da aufführst, um Dein Gewissen zu beruhigen.
 
@bowflow: Ich kann dich da verstehen, ich wollte mir auch ein neues Notebook bestellen. Leider wurde die gewünschte Barzahlung in meinem Onlineshop aber nicht angeboten. Das hat mich leider dazu gezwungen woanders hinzugehen und das Notebook dort zu stehlen. Und was mich echt ankotzt, dass ich bei jedem Garantie- oder Servicefall ein neues stehlen muss.
 
@bowflow: Sorry, aber das ist die dümmste und bescheuerste Ausrede, die ich jemals gelesen habe. Und das ganze nur, weil du Angst vor einer Kreditkarte hast. Wie albern! In wie fern sind Kreditkarten bitte unsicher? Wolltest du nur zeigen, dass du absolut gar keine Ahnung hast, oder was? Kreditkarten sind mindestens genauso "sicher" wie EC-Karten, der neue Personalausweis, die elektronische Krankenversicherungskarte usw.....! Zudem hast du über die Zahlungsvorgänge deiner Kreditkarte immer volle Kontrolle und kannst ja (bevor es von deinem Konto abgebucht wird) nochmal alle, im laufenden Monat, erfolgten Zahlungsvorgänge kontrollieren (z.B. über OnlineBanking). Wenn da mal ein Fehler auftaucht, dann ist dieser viel einfacher und sicherer zu beheben, als wenn der Betrag per EC oder Lastschrift sofort vom Konto abgebucht worden wäre. Schon allein aus diesem Grund, nutze ich beim Online-Shopping nur noch meine Kreditkarte. Einfacher und sicherer geht es nicht!
 
Also wenn ich das richtig verstanden habe, soll Wallet der einzig akzeptierte Bezahldienst bei Android werden, richtig? Wenn das so ist, würd ich recht herzlich lachen, wenn plötzlich alle Appentwickler boikottieren und plötzlich quasi sämtliche Bezahlapps aus dem Appstore verschwinden^^ Erpressung ist es auf jeden Fall schon mal.
 
Die wollen doch einfach nur Geld an jeder Transaktion verdienen... Wenn es denen um die Kunden geht, sollen die Google Waller zur Pflicht machen, aber auch andere Bezahlmethoden erlauben. So hat der User am Ende die Wahl, womit er gerne zahlen möchte und gut ist...
 
Und der Google-Krake wachsen immer neue Arme ^^
 
"Android ist Freiheit"... Ja genau!!!!
 
wo soll das nötigung von google sein? es steht klipp und klar da in den agb das alle dienste ausser google wallet verboten sind und wenn se sich nicht dran halten, pech. ausserdem ist das bei apples itunes store genauso
 
@Liriel: Öhm, nein?! Bei iTunes bist du nicht auf eine Apple-eigene Zahlungsart angewiesen, sondern kannst z.B. entweder per Kreditkarte oder auch mit den iTunes-Gutscheinen zahlen. Eine eigene Zahlungsart bietet Apple im Gegensatz zu Google gar nicht an.
 
@LostSoul: Kreditkarte oder iTunes Gutscheine laufen aber genauso über Apple und die kassieren dabei Provision... Google bietet im Grunde auch keine eigene Zahlungsart, denn bei denen wird es einfach von der Kreditkarte abgebucht. Wichtig ist dabei, dass die Entwickler dabei Provision an Google abführen müssen. Und bei Apple sind In-App Käufe durch andere Anbieter auch verboten, es muss also auch da über den Appstore gehen -> kassiert Apple auch da ab.
 
@Arhey: Die Frage und Problematik ist nicht, ob ein Zahlungsmittel "über" jemanden läuft. Das ist zwangsläufig bei jedem Anbieter der ein Zahlungsmittel zulässt der Fall, anders könnte er ja auch nicht bezahlt werden. Ab davon gibt es für die Anbieter auch keine Provision, sondern sie müssen dafür zahlen, dass sie eine bestimmte Struktur und die damit verbundenen Dienstleistungen nutzen können - das trifft auf Apple ebenso zu, wie auf REWE oder die Tankstelle bei dir ums Eck. Hier geht es um etwas vollkommen anderes, was du offensichtlich zu verkennen scheinst: Google will nämlich alternative Möglichkeiten zur Zahlung ausgrenzen und nur eine *eigene* Produktlösung als Mittel der "Wahl" etablieren, andernfalls drohen Sanktionen. Dass darüber hinaus noch Provisionen abgeführt werden sollen, ist darüber hinaus noch ein ganz anderes Thema. Was das Thema der Ina-App-Käufe betrifft, ist das überhaupt nicht Kern der Debatte. Du musst einzelne Aspekte eines Vorganges bei solchen Vorgängen differnzieren und separat betrachten und nicht einfach mit beliebigen anderen zwar im Vorgang aber nicht in der Bewertung zusammenhängenden Aspekten vermischen.
 
@LostSoul: In-App-Käufe ist DER Kern der News, normale Käufe gingen vorher im Market/Play-Store auch nur über Google Wallet. Nun müssen die im Anwendungen, die über den Store angeboten werden, auch bei InApp-Inhalten Wallet nutzen, wie bei den anderen großen App-Stores (Apple, MS) auch. Alternative App-Stores bleiben weiterhin erhalten. Bei Wallet verdient Google "nur" die üblichen Store-Gebühren (30%), wie zB. auch Apple.
 
Ich hab mir dafür einfach eine virtuelle Kreditkarte bei mywirecard eingerichtet. Registriert - Strichcode ausgedruckt - bei uns an den Kiosk gefahren - Code vorgelegt und 25 Euro aufgeladen (4% Gebühr bei Baraufladung). Das ganze hat keine 30 Minuten gedauert und ich konnte im Market einkaufen. Ohne Angabe von Bankdaten, für die ganz Vorsichtigen ;)
 
@TheCrow77: klingt wirklich interessant, richtige Anschrift oder Fake? Mich nervt schon die Bank und Versicherungen damit wie man Geld anlegt, muß nicht noch andere auf den Zug aufspringen.
 
@Yepyep: Mit meinen richtigen Daten. Ich schätze mal, dass die das in einem gewissen Rahmen auch prüfen. Mir reicht es, dass ich das ganze nicht mit meinem Bankkonto verknüpfen muss, auch wenn ich da zu den Leuten gehöre die eher weniger Bedenken haben.
 
@Yepyep: Die virtuellen Prepaid-Kreditkarten werden auch von richtigen Banken raus gegeben, d.h. es werden die üblichen Prüfungen vorgenommen.
 
" Dies soll letztlich dazu führen, dass es zu einer stärkeren Akzeptanz von kostenpflichtigen Anwendungen kommt. Das soll die höheren Kosten, die den Entwicklern bei Google Wallet entstehen, letztlich ausgleichen." Ist das eine Form von Sarkasmus, oder meinen die das ernsthaft?
 
@Skidrow: Es ist verständlich. Der Kunde hat nicht mehr die Angst vor dubiosen Händlern, sondern die Zahlung geht über das integrierte System, dieses kennt der Kunde vom normalen App kauf schon.
 
Schwierige Kiste ... grundsätzlich kann man es Google nicht verdenken, dass sie an den Transaktionen mit verdienen wollen. Immerhin haben die ja auch die ganzen Kosten für die Infrastruktur. Und Apple macht es ja seit jeher so...
 
ich kann die leute verstehen die sich nicht extra dafür eine kreditkarte anschaufen wollen. es geht eher darum das der hersteller sich an einen anpasst als umgekehrt. vor allem zeigt hier die konkurenz das es durchaus und ohne viel aufwand möglich ist. hab nur selten wirklich prepaid-kreditkarten gesehen die günstig oder kostenlos sind.
 
@gast27: Genau so sieht es aus! Warum soll ich mich als Kunde anpassen, das sollen verdammt nochmal die Unternehmen. Ich glaube mit diesem Schritt hat sich Google selber ins Knie geschossen und schadet dem Android-Markt eher als es nützt. Warum soll ich mir extra eine Kreditkarte zulegen wenn ich höchstens 1mal im Monat eine App kaufe. Wenn es zu umständlich ist eine App im Market zu kaufen, besorge es sie mir halt woanders kostenlos.
 
@Nameless-User: Auf die paar deutschen Nörgler kann Google, aber vielleicht auch verzichten. Weltweit ist es eigentlich ein standardisiertes Zahlungsmittel. In Skandinavien gibt es sogar Regionen, in denen man nicht mehr mit Bargeld bezahlen kann, sondern nur mit Kreditkarte.
 
Habe nun auf Google Wallet site vergeblich nach Kosten für den Verkäufer geschaut. Unverschämtheit, dass niemand die Kosten zu kennen scheint. Ich weiß, dass es bei paypal 1,9 % plus 0,35 € sind.
 
@felix48: Es sind die allgemeinen Market/Play Gebühren für Verkäufer, d.h. wie bei Apple und Microsoft 30%, mehr fällt nicht an.
 
Eigentlich hat sich nicht viel geändert, die normalen App-Käufe wurden sowieso über Google Wallet geregelt. Nun ist es auch für InApp-Inhalte Pflicht, dieses hat aus Kundensicht den Vorteil, dass Betrüger schneller auffallen. Google passt sich hier nur den Begebenheiten der Konkurrenz an. Alternative App-Stores sind mit anderen Bezahlstrukturen, noch immer erlaubt.
 
Bezahl Apps die mir Nutzen bringen habe ich noch nicht gefunden, gibt halt auch mehr als genug Free Apps.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum