Kaspersky fordert globale Cyberwar-Schutztruppe

Eugene Kaspersky, der Chef des russischen Security-Unternehmens Kaspersky Lab, hat auf der CeBIT ein düsteres Bild über die Bedrohungen für das Internet gezeichnet. Aus seiner Sicht ist es nur eine Frage der Zeit, bis es zu schweren Attacken auf ... mehr... Kaspersky, Sicherheitsexperten, Jewgeni Kaspersky Bildquelle: Kaspersky Kaspersky, Sicherheitsexperten, Jewgeni Kaspersky Kaspersky, Sicherheitsexperten, Jewgeni Kaspersky Kaspersky

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie immer, muss zuerst etwas in die Luft fliegen bei dem sagen wir mal 1000-250 000 Menschen Sterben damit die Politik dann sagen kann: "Sowas ist zum Schutz der Menschheit notwendig"
 
@Edelasos: Meiner Meinung nach ist das mehr Trouble, als wirklich dran ist. Selbst wenn es eine solche Gruppe geben würde, so wage ich es doch sehr, sehr stark zu bezweifeln, dass die Stuxnet verhindert hätten. Wenn Sachen im Nachhinein bekannt werden ist es immer leicht sich hinzustellen und zu sagen: Hätte, hätte, wenn und aber. Fakt ist, dass das Teil nicht entdeckt werden sollte und aus den Händen von wahren Profis stammt. Und auch mit einer "Cybercrime Gruppe" wäre das so gelaufen, da bin ich mir 100%ig sicher. Das Einzige, was durch so ein Geschwätz gefördert wird ist in meinen Augen sowas wie eine VDS, wenn man es sich richtig hinbiegt. Nichts weiter. So eine Truppe ist meiner Meinung nach Schwachsinn. Zumal, angenommen es gäbe sie, Stuxnet wohl von irgend einem Land X kommt, welches wahrscheinlich auch an der Cyberpolizei beteiligt wäre. Als würden die im Falle von Stuxnet die Geschichte dann nicht einfach durchwinken können... Und man möchte im Falle Stuxnet meinen: Und das ist auch gut so.
 
@Edelasos: "Keine Verhandlungen mit Terroristen"
 
@BadMax: Genau. Lieber Sudoku spielen...
 
Ich denke schon das so eine internationale Gruppe helfen könnte. Hackergruppen agieren auch nicht nur local...
 
Kriegen die Ihren Müll nicht mehr verkauft weil die auf Staatliche Subventionen aus sind!
 
Da gab bei den ÖR mal einen fiktiven Bericht, wie die Welt sich mit der Technik entwickeln würde. Unter anderem kam dort auch ein russisches Sicherheitsunternehmen vor, daß dann die "einzige" Lösung gegen Hack-Angriffe war, und wer das Abo kündigte, wurde sofort angegriffen. Vielleicht findet ja jemand den Bericht dazu.
 
@bgmnt: das war in der sendung 'elektrischer reporter' zu finden müste es in der zdf mediathek sein. frag mich nur nicht welche folge genau. hab das auch gesehen. sowas in der realität wär mafia hoch3
 
Als Chef eines Security-Unternehmens würde ich wahrscheinlich auch alles dafür tun, um im Geschäft zu bleiben, und Gründung einer Allianz vorschlagen an derer Spitze ich dann ja auch stehen sollte. Diese Bullshit geht einem so was von auf den Sack!
 
An deren Stelle würde ich mir zuerst mal Gedanken um deren Systembremse von Sicherheitssuite machen anstatt so rumzukamellen.
 
Vielleicht ist der Grundgedanke ja gut aber es birgt auch Gefahren. Einerseits schicken Regierungen immer irgendwelche Minister und "IT-Spezialisten" in solche Organisationen. Der "Laden" kann dann relativ wenig bewirken da dort nur halbherzig gearbeitet werden kann. Desweiteren ist der Name gefährlich. In ihm steckt nämlich keine genaue Begrenzung was behandelt werden soll. Somit könnte unter "Cyberwar" auch die demokratische Revolution fallen. Damit wären bekanntere "Gruppierungen", lose Kollektive oder Freiheitskämpfer gefärdet.
 
Das so eine Foderung von KASPERSKY kommt, konnte ich mir denken. Nach seinen "krankhaften" Vorstellungen muss ja auch jeder einen Internet Führerschein machen und alle PC´s sollten problemlos lokalisiert werden können. Das gab er ja eins der allgemeinen Menschheit in einem Interview zu verstehen.
Das Internet in seiner jetzigen Art wäre auch nie für die Allgemeinheit gedacht gewesen.

Bis dahin hatte ich noch die Kaspersky Suite genutzt, die ich mir ganz schnell von meinem Rechner verbannt habe. Wer weiß, was dieser "kranke" Mensch (sorry, nach diesem Interview, ist für mich dieser Mensch krank und neigt zu paranoiden Vorstellungen) nicht schon alles in seine Suite eingebaut hat ? Hintertüren für alle Spione ?

Momentan vergeht kein Tag mehr, ohne neue Horror-Szenarien Meldungen des Eugene Kaspersky.
Wieso sollte man auch ein Demokratie Verständnis von einem Russen fordern ?

Viele Grüße
 
Ich fordere stattdessen mehr soziale Gerechtigkeit, Abschaffung von Gehältern über 5000€, Öffnung Europas in alle Richtungen, zielgerechte Bekämpfung der Armut und Arbeitslosigkeit, echte Demokratie, Auflösung der innereuropäischen Staatsgrenzen und die Einführung einer Universalsprache.
So hat jeder seine Wünsche und Ziele, aber ein Cyberwarschutztruppe wird aus der Welt mit Sicherheit keinen besseren Ort machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im WinFuture-Preisvergleich