Anonymous: DDoS-Tool wurde mit Trojaner infiziert

Nachdem Megaupload.com im Januar dieses Jahres vom FBI geschlossen wurde, haben sich Mitglieder der Aktivistenbewegung Anonymous dazu entschlossen, diverse Webseiten anzugreifen. mehr... Hacker, Logo, Anonymous Bildquelle: Anonymous Hacker, Logo, Anonymous Hacker, Logo, Anonymous Anonymous

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, wer sowas lädt hat selber nichts gutes vor, da erwischt es kaum die Falschen. Wohl bekommts..
 
@Devcon3: Und wieder hat es nur die Windows Klicker getroffen, wie immer. Zur Erläuterung: Zeus ist eine Windows Schadsoftware und auf anständigen Systemen ist Slowloris ohnehin sicher über das Software Managment verfügbar.
 
D.h. alle bei Anonymous, die die DDOS-Angriffe ausgeführt haben, haben sich mit dem Trojaner infiziert? :)
Tja, Pech gehabt würd ich mal sagen ^^
 
@mh0001: ne gibt noch loic und wenn man die Quellcodes von dem Mist runterzieht, dürfte man auf der sicheren Seite sein. Dieses Tool ist nicht infiziert^^ (Außer man ladets von unseriösen Quellen runter^^)
 
@Ninos: Hm, dann müssen wir wohl nur noch warten bis es Slowloris bei chip.de oder so zum download gibt...;-)
 
@jigsaw: and again .. chip.de ist keine sichere Downloadquelle und auch keine offizielle der meisten Dinge, die es dort gibt.
 
@jigsaw: hehe wohl. Ne eigentlich nur warten, bis das Ding bei github liegt :D
 
''Zudem können Cookies entwendet werden. ''
Nicht die Kekse :(
 
Aber nutzt Anonymus jetzt nicht die Javascript Low Orbit Ion Cannon?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: wer ist anonymous? jeder kann mitmachen, loic, java loic, usw. brauchst ja nur ein tool und das aktuelle ziel^^
 
@neuernickzumflamen: Klar... am besten noch aus dem eigenen Netz... warum nicht?!
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Hab dieses JS-Loic mal testweise auf meinem eigenen server ausprobiert. sehr wirkungsvoll, nur zu empfehlen ;)
 
Also wer so beschränkt ist und den Quellcode von Slowloris nicht gegenlesen kann und sich obendrein noch Hacker nennen möchte, der hat's nicht anders verdient. Das bisschen Perl (der Originalfassung) kann man locker ohne perlkenntnisse verstehen.
 
@LuitziFa: Hacker...pfffft, was heißt das heutzutage noch... Man gilt schon als Held, wenn man sich was runterladen und ausführen kann: Das Jeder-kann-mitmachen-Hackernetz. Da darf man sich nicht wundern.
 
@LuitziFa: Vermutlich dürfte es wohl eher QSlowloris mit grafischer Benutzeroberfläche gewesen sein, was es als Binäry für Windows über Filehoster gab: http://is.gd/Zwgqxl Und da es Binarys sind, können die Windows Opfer da gar nicht rein gucken. Wirklich wundern kann man sich doch schon längst nicht mehr, dass aus der Binary Abhängigkeit der Windows Normalklicker wie immer Profit geschlagen wird.
 
Dazu kann ich nur folgendes sagen: http://tinyurl.com/5gmgls
 
GLÜCK GEHABT DASS ES KEINE SPARTIATEN SINT!!!
 
@Der kleine Llort: Ja ne, das gibts doch glaub ich nicht mehr ;-)
 
@Der kleine Llort: schrei hier doch nicht so rum...
 
@Der kleine Llort: SINTFLUT
 
@Der kleine Llort: Die Minusklicker haben mal wieder keinen Sinn für Humor.
 
@Der kleine Llort: Wenn das Fenster wieder mal Sperrangelweit offen stand werden die Versicherungen trotzdem nichts bezahlen wollen !!!drölf
 
owned ^^
 
Symantec Trojaner

In dem Download-Paket war zwar tatsächlich "Slowloris" enthalten, zusätzlich verbarg sich darin aber noch ein weiterer, weniger erwünschter Bestandteil:
-----------------------------------------------------------------------------------
Ein "Zeus"-Trojaner, der unter anderem Bankdaten, Passwörter und Cookies ausspioniert und an unbekannte Dritte weiterleitet.
----------------------------------------------------------------------------------- an Symantec >
ihr zerlegt das teil, wiest was er macht ,und könnt oder wollt nicht sagen
wohin die ganze daten (unbekannte) geschickt werden
wie leherlich ist das denn Symantec !!!
für ein netzwerk und antievirus , feuerwal ausrüster
eingendlich ein armutz zeugnis
oder hab ihr selber eventuell was damizutuhen ??? !!!
-----------------------------------------------------------------------------------
Reaktion

Von Seiten Anonymous zeigt man sich auf Twitter über den Symantec-Bericht verärgert, dieser sei grob irreführend. In einer ersten Version sei darin nahegelegt worden, dass die gefakete Pastebin-Seite von offiziellen Anonymous-Accounts weitergeleitet worden sei, was schlicht falsch sei. Zudem verstehe Symantec nicht, das jeder und jede Anonymous sein könne. Überhaupt sollte sich Symantec lieber einmal mit der eigenen Sicherheit beschäftigen, damit dem Unternehmen nicht wieder der Source Code der eigenen Anwendungen "entkomme", wie es erst vor kurzem der Fall war. (red, derStandard.at, 04.03.12)
 
...und jetzt noch mal auf deutsch bitte... Zudem: Bei Symantec (hättest Du Dir den Link gen 'Symantec' angeschaut), weis man durchaus, wohin die geklauten Inhalte gesendet wurden. Aufgeführt in Table 1. Wenngleich man die Adressen etc. aus dem Klartext herausgenommen hat.
 
symantec hats herausgefunden? na wenn die das sagen wird es schon stimmen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!