Anonymous-Verhaftungen: Aktivisten waren sorglos

Die Verhaftungen von mehreren Anonymous-Aktivisten in Spanien und Lateinamerika ist offenbar eher auf traditionelle Polizeiarbeit als auf besondere technische Fertigkeiten der Ermittlungsbehörden zurückzuführen. Das geht aus Nachforschungen der ... mehr... Hacker, Logo, Anonymous, Vereinigung Bildquelle: Anonymous Hacker, Logo, Anonymous, Vereinigung Hacker, Logo, Anonymous, Vereinigung Anonymous

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist ja komisch, dass Anonymous das so darstellt.
 
Da gibt es nur eines zu sagen "Hochmut kommt vor dem Fall"
 
Bitte wo liegt das im Text genannte Land Chila ? ;-)
 
@DerTigga: Na zwischen China und Chile in der Nähe von Chilli. ;)
 
@DerTigga: Das sollte Chika heißen... "l" und "k" liegen einfaqch zu dicht nebeneinander ^^
 
Tja, die gute alte Polizeiarbeit ist halt durch nichts zu ersetzen. Ob eine Vorratsdatenspeicherung oder automatisierte Onlineüberwachung auch zu diesem Erfolg geführt hätte? Ich glaube nicht.
 
@DennisMoore: Das ist auch durch eine Studie schon bestätigt.
 
@ouzo: Schon durch mehrere..... Aber trotzdem halten sie daran fest....
 
@Ariat: Politiker leben in einer anderen Realität, da haben wissenschaftliche Befunde eine andere Wertigkeit. Dort ist das höchste Gut auch: "Weil ich das so sage, ist es so."
 
Sie glauben schon an Studien, aber nur an denen, die auf ihren Computer erstellt wurden
 
Haha die große Interpol ist einfach nur an Ratten gekommen die aus irgendwelchen Gründen mit Vergnügen die eigenen Kumpel verpfeiffen. Und dafür klopfen die sich medienstark noch auf die Schulter..
Ohne solche Ratten sind die doch zu doof um etwas zu ermitteln.
 
@~LN~: Wo ist das Problem. Polizisten waren schon immer auf Informanten angewiesen! Die Doofen sind doch eigentlich die Typen von Anonymus, die wie du, die Polizei für zu dämlich gehalten haben. Man sollte seinen Gegner nie unterschätzen ;)
 
@~LN~: Ich bin mir ziemlich sicher, DIE (also Interpol, NSA, CIA, BND, Mossad...) könnten schon, wenn sie dürften, bzw. wenn bei Gerichtsverhandlungen nicht gefragt würde wo die Daten herkommen.
 
@~LN~: du würdest doch an selber Stelle genauso dumm dastehen und Löcher in die dünne Ermittlungs-Luft gucken. Oder traurig auf deinen Monitor starren, was du da so alles für schöne aber nicht verwendbare Beweise zusammengesammelt hast. Und wieso du meinst, solche sich korrekt verhalten habende Leute als Ratten zu beschimpfen, dafür hab ich nun wieder fast kein Verständnis. Bekanntlich kann mans treiben und man kanns übertreiben. Übertreiber bzw. Extremisten aus zu bremsen oder sogar zu stoppen scheint wohl Ano intern nicht mehr anders regelbar zu sein..
 
Tja, Anonymous sollte mal lernen, dass es keine 100 prozentige Anonymität gibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen