1 Million US-Dollar für Schwachstellen von Google

In der kommenden Woche findet im Rahmen der CanSecWest Security-Konferenz wieder der bekannte Hackerwettbewerb Pwn2Own statt. In diesem Zusammenhang will Google bis zu eine Million US-Dollar für Exploits ausgeben. mehr... Browser, Logo, Chrome Bildquelle: Google Browser, Logo, Chrome Browser, Logo, Chrome Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr vorbildliche Aktion seitens Google. Da könnte sich der ein oder andere Softwarehersteller mal eine Scheibe von abschneiden. Zumal das ja wirklich was ist, wo wirklich alle Parteien nur profitieren können. (:
 
@Talk_to_Me: Beim erpressen bekommt man aber mehr als bei diesen mickrigen Preisgeldern.
 
@JacksBauer: Soll trotzdem noch Leute mit moralischen Wertstäben geben. ;) Und Summen bis zu 1 Million $ hören sich in meinen Ohren nicht so mickrig an. ^^
 
@JacksBauer: klar... und wahrscheinlich wird man doch geschnappt. Da kann man besser ein paar tausend Dollar legal mitnehmen und hat seinen Namen schon mal bei ein paar Securityfirmen bekannt gemacht.
 
Leider kenne ich mich damit nicht aus. Wäre gutes Taschengeld. Finde das klasse von Google.
 
Bei einem solchen Preisgeld wäre Adobe pleite :-P
 
Schade das dies nur für Chrome gilt. Interesanter währe es die, doch bei weiten häufiger genutzten, Web Dienste von Google mit einzubeziehen.
 
Ich hab eine gefunden: Datenschutz
 
@ThunderKiller: Paranoid ?
 
@raidenX: Eher gesunder Menschenverstand.
 
@ThunderKiller: Der einzigste Gegenteil zu den anderen "IT-Firmen" bzw. generell ist doch, dass es bei der genannten Firma aufgeflogen ist. ALLE scheren sich ein Dreck um Datenschutz, den Information ist Kapital und darum geht es in der Wirtschaft. Weißt du was die Leute wollen, dann kannst du Dich darauf einstellen und dementsprechend produzieren/schreiben. Kapital = Macht - Macht = Politik/Lobby
 
@hbc2000: Hier gehts aber um Google und nicht um alle IT-Firmen
 
@ThunderKiller: "Der einzigste Gegenteil zu den anderen "IT-Firmen" bzw. generell ist doch, dass es bei der genannten Firma aufgeflogen ist." - Ich denke bei der genannten Firma wird es sich wohl um Google handeln und mein Kommentar handelt davon, dass nicht nur Google Daten der User "missbraucht", sondern eigentlich fast jede andere Firma auch.
 
"wie alle immer schön über Google meckern und es aber trotzdem nutzen. Ob es Chrome ist oder die Suchmaschine an sich."
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen