Smartphone-Apps: Datenschutz-Info wird Pflicht

Die Nutzer von Smartphones sollen zukünftig transparenter darüber aufgeklärt werden, auf welche gespeicherten Daten die installierten Apps zugreifen und wofür diese verwendet werden. Alle Anwendungen sollen den Anwendern entsprechende Informationen ... mehr... Apple, Iphone, iOS, Appstore Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iOS, Appstore Apple, Iphone, iOS, Appstore Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
der richtige Weg!
 
@bigprice: Der richtige Weg ist es nur dann, wenn es auch kontrolliert wird. Ansonsten kann man es nur als Abschreckung betrachten. Sinnvoller wäre es, wenn die Berechtigungen detaillierter und für jeden verständlich aufgeführt würden.
 
@ctl: Du hast den text wohl nicht gelesen! Zudem würde das 1000 verschiedene benachrichtigungen ergeben...
 
@fabian86: Es gibt 114 unterschiedliche Permissions und von denen kommen nur die wenigsten innerhalb einer App zum Einsatz. Wenn der User vor der Installation im Market lesen kann, warum welche App welche Berechtigungen braucht, wäre das höchst sinnvoll. Dass man erst nach der Installation darüber aufgeklärt werden soll, dass die installierte App bereits ohne meinen Wunsch mein Adressbuch und Kalender ausgelesen hat, ist einfach nur blödsinnig!
 
Glaube nicht, das sich dadurch was ändert. Musste vorher bei der Installation auch schon zustimmen, ob ich dieser App dies und jenes erlaube. Erlaubt man es nicht, kann die App nicht inst. werden. Allerdings wollen viele App`s sehr viele Berechtigungen. Datensammler sind wohl alle irgendwie.
 
@bluebirdpower: aber solche hinweise hab ich bis jetzt nur bei WP und android gesehen. bei iOS z.b weiss man garnicht auf was die App alles zugreift da es niergends aufgeführt ist.
 
@gast27: Bei iOS werden die Berechtigungen beim Programmstart abgefragt, aber nur, was Standort und Push-Nachrichten anbelangt, für Zugriffe auf das Adressbuch werden die Apps erst in einer kommenden iOS-Version um Erlaubnis fragen müssen. Allerdings muss man auch erwähnen, dass Apps unter iOS in einer Sandbox laufen und sonstige Zugriffe auf Daten anderer Apps nicht möglich sind, was die Spionage erschwert. Das versenden von SMS (insbesondere Premium SMS) ist Apps z. B. überhaupt nicht möglich (bitte hier nicht Yuilop oder Pinger anführen, hier wird keine SMS vom Telefon aus verschickt, sondern über einen Server!). Ich fände auch ein Protokoll sehr wichtig, in dem jeder User die übermittelten Daten einsehen kann, damit die Werbeversprechen der Apps auch kontrolliert werden können.
 
@bluebirdpower: Leider ist es so, dass schon die simpelsten Funktionen spezielle Berechtigungen erfordern, beispielsweise Wallpaper und WakeLock. Für die Entwickler ist das ein Spießrutenlauf, solche Berechtigungen zu umgehen. Meistens geht es einfach nicht. Es wäre also sinnvoller, wenn diese Berechtigungen dem User etwas verständlicher gemacht würden.
 
wird bloß keiner lesen
 
Nicht immer von sich selbst ausgehen!
 
Einfach LBE Privacy Guard für Android installieren und dann is Ruhe. Ohne würde ich mein SGS II garnicht laufen lassen.
 
@avril|L: Wobei LBE leider nicht das Gelbe vom Ei ist, es ist zwar nicht schlecht, aber leider kann man damit nicht wie beim CM7 alles blocken, sondern nur einen Teil. Das beste in dieser Hinsicht haben wirklich CM7 + PDroid zu bieten, leider kann man aber PDroid nur auf einer handvoll ROMs installieren :(
 
@XP SP4 Hmm PDroid kannte ich noch garnet, danke für den Tipp :)
 
einfach nicht jede sche... app installieren, hat auch schon wunder bewirkt.
 
Gut so. Dann werden alle brav zustimmen, und die apps dennoch installieren. Mit den AGB ist es ja auch nicht anders. Hier wird einfach nur der Verantwortungsbereich verlagert, mehr nicht.
 
ich bitte euch!
mit solche maßnahmen wäre facebook oder whatsapp gross gekomm.
 
Ich finde es sehr interessant das bei SmartPhones um sowas immer ein riesen Wirbel gemacht wird, aber bei Computern interessiert es niemanden.
 
würds besser finden wenn man expilizit festlegen kann, auf welche daten die anwendungen zugreifen dürfen und was gesendet werden darf.
 
@Bobbie25: Das würde nicht klappen, denn wenn eine App nunmahl für ihre Funktion einen bestimmten Datenzugriff benötigt, du ihn aber verweigerst, wie soll sie dann funktionieren? Nicht jeder Zugriff auf deine Daten ist böse. Eine alternative Dialer App ohne Zugriff auf deine Kontakte wäre nicht sehr komfortabel zu bedienen. Bei den meisten Apps weisst du doch gar nicht, was sie programmintern benötigen um zu funktionieren. Da geht dann die große Ausprobiererei los. Nein, die Anzeige der Rechte ist gut. Dann soll jeder selbst entscheiden, ob er die App installiert, oder nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen