Arbeitsspeicher-Preis fällt auf historischen Tiefstand

Die Preise für Arbeitsspeicher sind aktuell auf dem tiefsten Stand aller Zeiten angekommen. Aktuell sind DDR3 DRAM-Chips mit der aktuellen Referenz-Kapazität von 2 Gigabyte auf dem Weltmarkt derzeit zu einem Preis von lediglich rund 1 Dollar zu ... mehr... Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 Bildquelle: AMD Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 AMD

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mh das schreit doch danach nach günstigen RAM Riegeln zu suchen und etwas upzugraden
 
@Suchiman: Nur wegen des Preises? Also ich upgrade nur, wenn ich es benötige.
 
@Suchiman: mein notebook hat 8 gb verbaut... aktuelle auslatung: 1,2 gb. maximale etwa 3,6 gb. war schon drin, das notebook ein schnäppchen - ansonsten hätten es auch 6 gb getan. die grenze ist nicht nur erreicht, sondern wird noch abnehmen, da die (oftmals konfus getippten) programme nicht ewig derart speicherlastig bleiben werden.
 
@XBüchs: Joa ich habe z.b. nur 4GB aktuell drin, je nachdem wozu man es einsetzt (mal ein speicheraufwendiges spiel zwischen drin) oder einfach nur ein überdimensionierter festplatten cache (auch wenn der task manager freien speicher anzeigt ist er tatsächlich randvoll belegt denn windows lädt alles mögliche in den ram und löscht diesen cache schlicht wenn programme den speicher brauchen) ist es doch ganz nützlich 8GB zu haben
 
@Suchiman: Wie alt ist denn die Meldung? Nix von Tiefststand http://geizhals.at/?phistgfx=563816&loc=de&age=90&width=640&l=de&dc=EUR
 
Lustigerweise sind die Preise in den letzten 2 Monaten zumindest bei den 8GB Kits wieder "deutlich" gestiegen. Die lagen schonmal bei 22€ und sind jetzt wieder bei 30+ angelangt!
 
@cosmos321: Man soll ja auch nicht gleich das billigste kaufen. ;)
Ich habe aber auch erst vor wenigen Wochen ein Upgrade an Arbeitsspeicher gekauft, auch wenn ich schon genug hatte. Es war eben billig...
 
@Black Rider: ...immer mehr Rechner sind nicht nur "überdimensioniert" - sie sind dies "hoch 3". das bedeutet: die kosten (auch wenn es "billig" war) sind weitaus höher als der nutzen. wenn man sich dann noch ansieht, wieviel energie desktop rechner durschnittlich (mean) verbrauchen, dann ist die gesellschaftliche mehrwertreduktion immens.
 
@XBüchs: Kommt immer drauf an, was man mit dem Teil machen möchte. Ich hab nen i5-2500k, 8GB XMS3, SSD Vertex2 und nen 560GTX-SLi-Verbund. Da ich gern Spiele wie Battlefield 3 mit allen Einstellungen auf Anschlag spiele, ist dies gerade gut genug. 45-50 FPS sind für Shooter nämlich nicht gerade der Oberhammer.
 
@tommy1977: Eben das ist der Knackpunkt..wenn man spielen will wieso keine Konsole. Weil man Shooter eben, wie ich finde, besser mit Keyb. und Maus spielen kann. Ist doch irgendwie trotzdem paradox...da brauch man ein Gerät welches knapp 1000 Euro kost um ein Game zu spielen was für 60 erhältlich ist. Für alle restlichen Anwendungen...bzw. ich formuliere es mal anders....für den Nutzen der meisten anderen Anwender ist ein solches Gerät überdimensioniert. Hier und da im Inet surfen, ein paar Mails checken...für 1000 Euro? Verstehsts ^^ Die wenigsten stellen Fluideberechnungen an oder sind gar 3D Filmbearbeiter. Wieso werden daher nicht einfach Konsolen mit der Option ausgeliefert diese mit Maus und Tastatur zu kopplen? Würd mir vollkommen reichen für die paar Games die ich spiele. Dann wäre es auch nicht nötig, jedes Jahr, bei erscheinen eines Blockbuster Games, gleich wieder neue Hardware zu kaufen um es einigermaßen ansehnlich erscheinen zu lassen. Würd sogar soweit gehen und behaupten, wenn Konsolen Keyb., Maus und einen Druckeranschluß hätten..nebenbei noch eine Art Benutzerspezifische Programmauswahl wie Textverarbeitung, Bildbearbeitung, Mailsoft und Browser ich fast auf den Rechner verzichten könnte.
 
@cosmos321: http://geizhals.de/?phist=604264 zB
 
@superkopierer: Naja, der ist ja "fast" auf gleichem Niveau. Aber auch gestiegen. Noch deutlicher eben z.B. bei diesem hier: http://geizhals.at/de/?phist=563816 bzw. diesem http://geizhals.at/de/?phist=568656

@Black Rider: Also ich sag mal so: Man kann auch gerne das billigste kaufen, hab ich damals schon bei meinem DDR2 Speicher gemacht und der läuft bis heute wunderbar. Seh da bei Arbeitsspeicher jetzt kein so großes Problem. Das wäre mir bei anderen Komponenten im PC wichtiger, bspw. das Mainboard bzw. das Netzteil!
 
@cosmos321: Das ist ja fast schon eine Katastrophe! Hatte für meinen RAM mal 280€ bezahlt btw...
 
@Blaa: ich bin mit meinen 320 euro auch in deiner liega :(
 
@ExusAnimus: ich hab 1 MB SIMM mal für über 120 Mark gekauft.... macht nen gigabyte-preis von 60000 Euro :-D
 
@Fallguy: ... daran kann ich mich auch noch gut erinnern! Muß Ende 1995 gewesen sein - da habe ich für 4 Speicherbausteine á 256kB auch über 100 DM bezahlt. Doch das lag wohl in erster Linie an dem verheerenden Erdbeben in Japan vom 17. Januar 1995, dass die Preise für 16-Mbit-DRAMs bis zum Dezember des entsprechenden Jahres auf etwa 60 Dollar schnellen ließ ...
 
@Thaquanwyn: ja stimmt, verdammt lang her. hach ja das waren noch computer. 286er 16 MHz 1 MB ram 44MB Festplatte aber ich glaub das war vor 1995. hab den 1991 bekommen, von der abfindung meiner ma :-) von escom war das teil und konnte sogar EMS emulieren, so konnte ich ultima underworld spielen. und der Koprozessor hat auch nen kleines vermögen gekostet :-)
 
@Fallguy: ... ich weiß nur noch, dass die hohen Preise damals durch die wirtschaftlichen Folgen eines Erdbebens in Japan verursacht worden sind und mein Rechner zu diesem Zeitpunkt aus einen Am386SX @25MHz mit 1MB Ram und einer 80MB-Festplatte bestanden hat. Wobei ich mich ehrlich gesagt nicht mehr an die Marke erinnern kann! Verdammt - ist das lange her ... ;-)))
 
@Thaquanwyn: ANGEBER :-D mit dem beben hast du aber recht.
 
@Thaquanwyn: Ich denke, das war eher 1990 oder früher... 1996 habe ich meinen ersten Rechner bekommen, P1 MMX 166MHz mit 32 Mb Ram und 2Gb Platte für 1300 Mark oder so.
 
@Fallguy: Da vertust Du Dich gewaltig, denn für den 286er gab es nie einen Co-Prozessor, der hat erst mit dem 386er Einzug gehalten.
 
@neorayzor: natürlich gab es den, nannte sich i80287 ;-) damit hatte ich damals meinen Schneider Pc plus 384kb ram aufgerüstet. (die 384kb wurden als ramdrive genutzt ;-))
 
@Fallguy: ... heee - das ANGEBER war aber nicht freundlich ... ;-)))))
 
@Fallguy: Ja ich kann mich erinnern...16 MB SIMM (4x4) für um die 1000 Mark. Habe dann umgebaute SIPP genommen für 700 Mark :D
 
@neorayzor: gab es wohl, hatte schliesslich einen, der escom war das beste 286 system von der ganzen welt :-) mein erster rechner :-) http://www.cpu-world.com/CPUs/80287/index.html auch EMS-Speicher war eigentlich 386ern vorenthalten, konnte meiner aber per bios emulieren :-)
 
@cosmos321: Preisverlauf: http://geizhals.de/?phist=563816
 
@cosmos321: Jop allerdings im Dezember holte ich mir 16GB RAM (Corsair XMS3) für 60 Euro inkl. Versand. Letztens geschaut die sind bei rund 80€ exkl. Versand.
 
@cosmos321: genau!!! Von daher versteh ich die Meldung auch nicht so ganz, oder sie wurde vor 2 Monaten verfasst
 
Man sollte jetzt auf jedenfall keine kleinen Speicherkits kaufen zb 4gb oder weniger. Ich hab vor einiger Zeit als die DDR2 RAMs sehr billig waren zwei 2gb(2x1gb) und ein 8gb kit (4x2gb)gekauft. Die waren alle von OCZ wobei die zwei kleineren Kits einmal ein crossfirekit und einmal regulärer RAM waren. Die zwei kleineren Kits wollten einfach nicht zuverlässig auf 3 verschiedenen Gigabyte Mainboards laufen. Die Timings waren nach jedec standard und selbst mit angehobener Spannung und noch schlechteren Timings war nichts zu machen. Die vier 2gb Module liefen dagegen problemlos in den 3 Mainboards. Bei den kleinen Kits verdienen die Hersteller einfach zu wenig und machen dann keinerlei Qualitätstests mehr.
 
Vollkommen Normal: Angebot und Nachfrage...
 
@sanem: wenn die Preise sinken beschwert sich merkwürdiger Weise auch keiner. Nur wenn die Preise steigen heulen alle gleich rum und schreihen "Abzocker".....
 
@Sledgehamma: Natürlich beschwert sich jemand. Hörst du nicht das Geheule der Hersteller aus der News heraus?
 
Jauuu damals, Amiga 512kb Speichererweiterung, für über 300 DM :/
 
@malek73: das war aber n luxus-upgrade...
 
Da Ich mich bezüglich PC-Hardwarekauf nicht besonders auskenne: Kann jemand konkret sagen, welche Speichergrößen von welchen Herstellern nun also bezüglich Preis-Leistung qualitativ gut - und eben jetzt auch günstig - empfehlenswert sind?
 
@Pedobear: Nach einhelliger Meinung nimmt man einfach das günstigste. Die Zeiten nach Qualitativ hochwertigen Ram zu schauen sind vorbei.
 
@Pedobear: Kauf ne bekannte marke die mit deinem Mobo kompatibel ist und gut. @Breed: Liegt daran das der Sandy-Platform der RAM-Speed relativ egal ist.
 
Ich verstehe den Satz mit der Referenzkapazität, 2Gb,1$ irgendwie nicht. 2GB kosten bei Alternate 13 US$. Gehen die 12US$ wirklich in den Gewinnspannen Hersteller, Großhändler, Alternate, Transportkosten, Steuern, usw. drauf?
 
@Lastwebpage: ein Chip hat 2 Gbit (das is oben wohl nen Fehler) auf einem 2 Gbyte Riegel sind daher 8 solche Chips drauf.
Und verlöten muss mans ja auch noch, da kommt schon was zusammen. Die Marge ist da bei weitem net so hoch.
 
2 Gigabyte sind falsch. Gemeint sind 2Gbit.
 
RAM ist Günstig ja, aber wieso Kosten 16GB KIT´s dann ein Vermögen?
Mein RAM Kingston HyperX Blu 1600 kostet als 8GB Kit (2x4GB) 35€ als 16GB (4x4GB) Kit aber um die 140€?! Ich hätte ja gern 32GB DDR3 aber die 8GB Riegel sind vom Preis her eine Frechheit.
 
@Hagal: Also bei Alternate gibts Corsair 16 Gbyte 1600 Kit für 79 € und nen 32 Gbyte 1333 Kit von Mushkin 207 € - beide mit jeweils 4 Riegeln. Die 8 er sind damit etwas teurer, aber als Frechheit würd ichs noch nicht bezeichnen. Für 234 € bekommt man die von GEIL mit 1600. 4 Riegel mit zusammen 32 Gbyte.
Das ist doch im Rahmen, oder nicht?
 
@pcfan:
Der Vergleich Bezog sich jetzt auf den besagten RAM und Vergleich beim Händler wo der her ist.
Fakt ist dass man ja bei 32GB per 4GB Riegel immernoch einiges Sparen würde obwohl da doppelt so viele Riegel zum Einsatz kommen. Leider habe ich keine 8 Bänke nur 4 :D ;)
Bei den Preisen würd ich mir auch 64 oder 96GB DDR3 Reinpflastern, wenn ich könnte so ist dass ja nicht.
 
@Hagal: für was braucht man soviel ram? selbst mit der dicksten VM braucht man nicht mehr als 8gb... bei 2 oder mehr vms wirds schon wieder so mancher cpu eng... für was dann also 32gig? ja ok mag schön aussehen auf dem papier, aber win kanns doch nicht brauchen?... mir reichen mit 4 vms am laufen 12 gig... die sind dann bei 60-90% last... naja jedem das seine...
 
2 Gigabit-Ram ??.........jawohl.......... muha
 
Kriegt man auch DDR 2 günstiger?
 
@LoD14: Als ich eben bei Alternate geschaut habe, waren die Preise für DDR2 RAM, im Vergleich zu DDR3 RAM, astronomisch.
 
@bananajoe111: Ist doch logisch...Oldtimer kostem eben im Verhältnis zur Leistung viel.
 
@bananajoe111: Wahrscheinlich werden DDR2-RAMs nicht mehr oder nur noch in geringen Stückzahlen produziert. Deshalb wird sich bei den DDR2-RAM-Preisen nicht viel ändern.
 
@drhook: Neues Baord + DDR3 Ram würde mich billiger kommen, als mein aktuelles auf 8GB DDR2 aufzurüsten -.-'
 
@LoD14: Ganz genau und vielleicht "bekommst" du mit dem neuen Motherboard noch SATA6G und USB 3.0 !
 
@drhook: das brauch ich nicht. ich will auch eigentlich nicht, es streubt sich mir, das aktuelle, wirklich gute mobo wegzuwerfen, nur wegen sowas. nur weil ich gerne 8 GB ram hätte.
 
@LoD14: genau das ist ja das ziel der firmen: sie betreiben eine preispolitik, die dich dazu bringt, dir neue produkte zu kaufen. würden jedoch alle mit alten boards aufrüsten, kämen die firmen in arge liefernot. sie rechnen jedoch fest damit, daß viele kunden annehmen, daß der vorrat am speicher der vorigen generation immens ist - nicht jedoch, daß die hersteller den speicher nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr produzieren. sie müssen einfach nur die psychologischen effekte (du hast eigentlich einen guten rechner, aber dein kontext (freunde und werbung, zwingen dich, mitzuhalten, denn - so unmöglich das eigentlich erscheint - sonst bist du bald schnell isoliert - kein freier wille - was sich schon daran offenbart, daß man sich nach dem kauf neuer teile oder gleich eines kompletten rechners nicht über die teile oder den rechner freut, sondern darüber, mithalten zu können) erfassen und damit zukünftige vorhersagen
 
DDR2 ist leidenderweise sogar teurer geworden :-(
 
mich interessieren vielmehr die ssd preise - und die sind noch viel zu hoch ( Samsung MZ-7PC512N/EU 512 GB interne Solid State Drive: Amazon.de: Computer & Zubehör - http://goo.gl/dvz6R )...obgleich die Produktion wesentlich einfacher ist, als sie es bei den Plattenlaufwerken war. Ob da nur die Entwicklungskosten drin stecken ist zu bezweifeln. Interessant wird das ganze, wenn die Entwicklungen ihr Maximum erreicht haben - denn das die ganze Sache ewig so weiter geht, das ist so sicher, wie ein perpetuum mobile (was wiederum unmöglich sein soll, während man mit dem Energieerhaltungssatz zugleich das Gegenteil davon behauptet - denn dieser besagt ja, daß ein System zwar Energie aufnehmen und verlieren kann, es aber ein übergeordnetes System (wobei das zuerst genannte ein Teilsystem davon ist) gibt, in dem diese Energie erhalten bleibt).
 
@XBüchs: sie fallen auch langsam. media markt hat im aktuellen prospekt eine 64GB SSD für 49 Euro. Das ist günstig, und für das System reicht es. windows booten von SSD ist eine wahre freude, das ist in nullkommanix oben. Mich würde da nur interessieren, ob ich die mit meiner alten 64er SSD durch ein Raid als 128er ansprechen könnte :D
 
@LoD14: Kannste schon. Fragt sich nur ob es auch Sinn macht. Ist es ein 3GBit Controller oder ein 6GBit Controller? Wie ist der Controller ans System angebunden? 6GBit bedeuten eine theoretische Übertragungsrate von 750MB/Sek. Eine gute 6GBit SSD schafft alleine 550MB/Sek. Zwei also 1100 MB/Sek. Aber ob der Controller das auch 1:1 weiterreichen kann ist die Frage. Ich glaube nicht, dass Onboard-Controller das können. Man müßte wahrscheinlich ne externe Controllerkarte nehmen die mindestens mit PCIe x4 angebunden ist. Ich hab z.B. einen Marvell Controller mit 2 SATA 6GBit Ports. Der Controller ist aber nur per PCI-E 2.1 x1 angeunden. Macht Brutto 500MB/Sek. Ein RAID-0 aus 2 SSD-Platten die jeweils 550MB/Sek können macht also keinen Sinn. Wäre der Controller per PCIE 3.0 x1 angebunden wären es schon 985MB/Sek. Da wäre es ne Überlegung wert.
 
@LoD14: ...was kostet das unternehmen mehr (aufwand, zeit und geld)?: die alten platten herzustellen und zu transportieren - oder die aktuellen ssds?
 
@LoD14: online eine zweite platte besorgen, es ausprobieren -> falls es nicht geht, den artikel innerhalb der 14 tägigen rückgabefrist zurücksenden.
 
@LoD14: Bei 2 identischen SSDs sollte RAID funktionieren. Einen Nachteil hat SSD Raid jedoch, denn dadurch wird der TRIM -Befehl nicht ausgelöst.
 
Schon das 2. Mal das ich so eine News in den letzten Wochen lese und nicht nachvollziehen kann.
Ich habe jetzt aufgrund eines PC Neukaufs letzte Woche für 16GB DDR3 CorsairVenganceLP (1600 9-9-9-24 1,5v) ~76€ gezahlt. Anfang 2012 war dasselbe kit noch für ~60€ zu haben.
Wo sinken da bitte die Kosten?

Schaut man sich bei Idealo die Preisentwicklung an kann man auch sehen das die Preise im ~ um 20-25% gestiegen sind in den letzten 2-3 monaten.

Sind die News hier für Produzenten von RAM-Bausteinen oder Endkunden gedacht.
 
@megamacy: Das die Kosten für die Bauteile sinken, heißt nicht zwangsläufig dass die Endkundenpreise auch sinken. Markennamen und technische Eigenschaften (hohe Taktraten, niedrige Latenzen) kosten auch weiterhin nen Aufpreis.
 
@DennisMoore: ...die übliche Kundentäuschung. Den Kunden interessieren nur die Endkundenpreise.
 
@XBüchs: Ja, und die Endkundenpreise erfahren sie ja auch. Wo ist da die Täuschung?
 
@DennisMoore: Das ist ja dass was ich mit meinem letzten Satz meinte. Ich denke WF ist mit dieser Nachricht an seiner Zielgruppe vorbeigeschossen.
 
@megamacy: Ja, gut. Aber wo wird denn nun wer konkret getäuscht und womit? Ich versteh immer nicht was ganz normale Angebote (Diese Ware gegen diesen Preis) mit Täuschung zu tun haben. Täuschung wäre es wenn eine Ware die beworbenen Eigenschaften nicht aufweist.
 
@DennisMoore: Alleine die Überschrift "Arbeitsspeicher-Preis fällt". Das ist für mich als Endbenutzer eine eindeutige aussage, die auf dem endkunden markt keine anwendung findet. Hier geht es nämlich nur um die DRAM-Chips
 
@WinFuture: Wow, 2Gbyte 1 Euro, das wäre ja pro Chip 12,5 Eurocent.
Das muss GigaBit nicht Byte im ersten Absatz, zweiter Satz heißen. :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles