Klage gegen Android: Oracle muss zurückrudern

Der IT-Konzern Oracle muss hinsichtlich seiner Klage gegen den Suchmaschinen-Konzern Google deutlich zurückrudern. In dem Verfahren geht es um die Integration der Java-Plattform in das Smartphone-Betriebssystem Android. Oracle verlangte für dabei ... mehr... Google, Android, App, App Store, Google Play, Applikationen Bildquelle: Google Google, Android, App, App Store, Google Play, Applikationen Google, Android, App, App Store, Google Play, Applikationen Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer hoch Pokert kann viel verlieren!
 
@Gothie: ich frag mich wie viel sie für antwälte und co. ausgegeben haben
 
@Gothie: Occh nööö. Android ist einfach buggy und laggy. WP ist die Zukunft!
 
@Banko93: Ich glaub eher dein Gehirn ist buggy und laggy.
 
Es kann nur gut sein - für uns User.
 
würde die news heissen motorola muss in der klage gegen apple zurückrudern kämen sehr schnell solche beiträge wie richter geschmiert usw .. ja ja .. das zweierlei maß :)
 
@Balu2004: Wer ein bißchen Ahnung vom Thema hat (und nicht das Getrolle von"Experten" wie Thomas Müller ernst genommen hat) wußte schon lang, dass die Klage von Oracle lächerlich war. Wenn Google noch etwas wartet dann holt Oracle im Endeffekt die Summe von genau Null Euro raus.
 
wenn google einen teilbetrag zahlen würde um aussergerichtlich ruhe zu stiften,wäre das doch eher ein zugeständnis. soll das gericht entscheiden. 200mio. € wären doch nen klacks für google.
 
@Agassiz: Wenn zu dir einer kommt und sagt: "gib mir 2000€ dann verklag ich dich nicht, obwohl ich wahrscheinlich verlieren werde", würdest du die 2000€ zahlen?
 
@wieselding: Gutes Argument, ich würde Oracle doch lieber herausfordern wollen,und ich denke Google wird einige Sachlagen von vornherein durchgespielt haben um Fehler Einhalt zu gebieten.
 
@wieselding: nee, hast mich falsch verstanden. die derzeitig summe die google bei einer gerichtlichen verurteilung zahlen müsste wären die 200mio. die aussergerichtliche sicher noch geringer. darum würde ich an googles stelle natürlich abwarten, da ich entweder mit 200mio glimpflich davon käme oder sogar der kläger nix bekommt und auch die gerichtskosten tragen müsste. - dann würde ich eine party im wert von 200mio feiern. nur weil ich es kann...hehe
 
@Agassiz: Google hat mit Sun vereinbart, daß sie Java für Android in der eingesetzten Form nutzen dürfen. Google macht an sich also nix, wofür sie bestraft gehörten. Weshalb sollten sie also überhaupt zahlen?
 
@Agassiz: Genau aus dem Grund, dass der abgeschätzte Betrag für Google ein "Klacks" ist, würde mich eher dazu anreizen, es vor Gericht klären zu lassen. Erstens: Rechtssichert ... Zweitens: Einen klaren Punkt setzen (lassen) ... drittens: Weil sich Oracle dadurch mehr Ärgert, als Google.
 
da dringt bei mir so richtig die schadenfreude durch.
 
Das Problem an der ganzen Sache ist doch nicht Java sondern einfach oracle die momentan probieren bei allen und jeden Geld zu scheffeln.Drecksfirma die alles aufkauft und Leute ausnimmt
 
Was zur Hölle mischen die jetzt überhaupt da mit rum? Man Java war und IST von Sun, und nicht von oracle. Die sollen sich um ihre shice Database kümmern....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!