Versorger sind sehr anfällig für Wirtschaftsspionage

Jedes vierte Unternehmen der Energie- und Wasserversorgungsbranche hat bereits Delikte von Wirtschaftsspionage oder konkrete Verdachtsfälle registriert. Vor allem der zunehmende Trend hin zum mobilen Arbeiten öffnet neue Einfallstore, berichtet die ... mehr... Google, Android, Malware, Virus, Schadsoftware Bildquelle: Google Google, Android, Malware, Virus Google, Android, Malware, Virus Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mal im ernst das ist doch das erste worum ich mich kümmere wenn ich ein unternehmen leite. zusehen das die geräte und co. sicher sind und ich im notfall darauf zugreifen kann. kostest das so viel oder warum wird das immer und überall vernachlässigt?
 
@gast27: Weil Sicherheit gerne vernachlässigt wird. Und Smartphones sind nur die Spitze des Eisbergs. Echte Spionage ist heute über Zeitarbeit plus Smartphone am enfachsten. Der billige Mitarbeiter wird dann ganz schnell ganz teuer. Eine Gefahr die kaum ein Unternehmen zur Kenntnis nimmt. Billig muss es sein ...
 
@negteit: als wenn zeitarbeit für den arbeitgeber billig wär...
 
@xerex.exe: Ja, sind sie. Klar, ein Leiharbeiter kostet 3.000 plus X . Aber der Entleiher stellt ja keinen Mitarbeiter ein, sondern kauft eine Dienstleistung, die er steuerlich geltend machen kann. Auf diese Weise kosten Zeitarbeiter (fast) nix. Und Zeitarbeiter arbeiten heute überall. Von der Entwicklung bis zum fertigen Produkt. Ein Zeitarbeiter mit Smartphone ist eine Zeitbombe.
 
@negteit: eine smartbombe ^^
 
@negteit: genau, quantität statt qualität. hauptsache raffen und kosten sparen, sich aber hinterher wunder warums nicht richtig läuft.
 
@xerex.exe: der arbeit nehmende arbeitgeber spielt bei dem zeitarbeitsspiel mit - und kann es einem arbeit gebenden arbeitnehmer ziemlich egal sein. oooh, mitleid für den armen armen arbeitgeber, der leute auch genauso gut direkt online suchen könnte.
 
@negteit: smartphones sind viel zu auffällig - wenn es schon knopfkameras, kugelschreiber und allerlei andere cams gibt - was nicht heißt, das dies die einzigen sind - schliesslich kann man das jeweilige gehäuse entfernen. ...und wirtschaftsspionage? das ist eher die übliche
relativierung derer, die wirtschaftsverbrechen begehen - und diese geheim zu halten versuchen. keine chance mehr - gerade heute. evolution eben.
 
@gast27: weil sicherheit auch kostenlos ist.
 
@merovinger: sicherheit...davor, für seine straftaten bemaßnahmt zu werden. deswegen setzen sich die ganzen steuerhinterzieher auch so gerne für den datenschutz ein.
 
@gast27: Vor allem bei Smartphones und Tablets ist es kein besonders günstiges Thema und auch der zusätzliche Arbeitsaufwand ist nicht zu unterschätzen. Viele Administrationen sind zu klein um sich um solche Themen zu kümmern, die Geschäftsführung besteht aber darauf, solche 'neuen Medien' zu nutzen und natürlich so einfach wie möglich auf alles zugreifen zu können. Da die meisten genau an dieser Stelle kapitulieren und die Verantwortung an die GF abgeben, kommt es zu o.a. Problemen. Der Markt wird überflutet mit Smartphones und Tablets, aber die Lösungen, diese Geräte wirklich sicher rauszugeben, sind noch sehr rar gesäht und alles andere als "mal eben" implementiert.
 
@gast27: ...da die, die sie sicher machen, dann am besten wissen, wie diese sicherheit zu umgehen ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen