Skyrmionen: Stromspar-Speicher mit Magnetwirbeln

Wissenschaftler an verschiedenen Universitäten sind derzeit einem physikalischen Effekt auf der Spur, der deutlich kompaktere und stromsparendere Speichermedien verspricht. Aktuelle Forschungsergebnisse aus München und Köln wurden nun im Fachmagazin ... mehr... Magnet, Skyrmionen, Wirbel Magnet, Skyrmionen, Wirbel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mist, hat ja gar nix mit Skyrim zutun =D
 
@GlockMane: Und genau das selbe dachte ich auch!! :D
 
@Da Gummi: Hab dir mal ein Minus geklaut ;)
 
@GlockMane: ...aber Skyrim hat was mit Halo zu tun.
 
Kernspeicher Resurrected.
 
Warum verhindert die notwenigkeit von Neutronenquellen die Praxistauglichkeit? Dann bekommt man eben zu jeder Festplatte einen Kernreaktor dazu! Ich finde es aber schon enorm, welche Fortschritte in der Forschung weiterhin gemacht werden, ob das ganze jemals praktisch eingesetzt werden kann ist eine andere Sache, aber die Speicherdichte könnte damit ja theoretisch etwa um den Faktor 500.000 erhöht werden und das ist auf jeden Fall gigantisch. Damit könnte man auf einer üblichen 1TB Festplatte 500 Petabyte speichern, das entspricht in etwa dem weltweiten mobilen Datenverkehr eines Monats im Jahr 2011. Quelle: http://bit.ly/x78NF2
 
@gigges: Klasse, dann kann ich mir endlich das Internet runterladen!
 
@gigges: dann müsste ich mir nicht mehr jedes jahr ne neue externe kaufen. wär das schön ^^
 
Was würde Chuck norris tun?
 
@sanem: .... Dir ein (-) geben? Kussi Celine.
 
@Celine Dion: Also er würde auf jeden Fall mal nicht mit ''Kussi Chuck Norris'' antworten!
 
@Celine Dion: könntest ihm dann auch gleich beide (-)(-) geben ;)
 
@Celine Dion: Kussi Celine XD
 
@sanem: dir 10x Minus geben mit einem Account!
 
Es werden wohl eher neue Materialmischungen denn neue Materialien ausprobiert. Man muß sich nur mal anschauen, welcher Aufwand (der sich nachhaltig natürlich sehr bezahlt macht) betrieben werden mußte, um einen Magneten mit einer sehr breiten Hysteresis-Kurve (einen recht guten Dauermagneten) herzustellen - das Ergebnis nennt sich Alnico V (51% Fe, 8% Al, 14% Ni, 24% Co, 3% Cu)...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links