Intel stattet Atom-Prozessor mit WLAN-Modul aus

Der Chiphersteller Intel hat eine neue Fassung seines Atom-Prozessors vorgestellt, die unter dem Codenamen Rosepoint entwickelt wurde. In dieses hat das Unternehmen das WLAN-Modul, das ohnehin zum Standard in mobilen Rechnern gehört, gleich ... mehr... Intel, Atom, Rosepoint Bildquelle: Intel Intel, Atom, Rosepoint Intel, Atom, Rosepoint Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
<<Schätzungsweise wird es bis zur Bereitstellung eines entsprechend ausgestatteten Prozessors wohl noch um die frei Jahre dauern>> => hört sich nach "seeeehr lange" an ^^
 
@asd332222: Das betrifft die Versionen in denen auch ein 3G Modul integriert ist...
 
@wieselding: mich errinert das iwie an das Taschenmesser mit SSD xD CPU Wlan und 3G alles in einem :>
 
@wieselding: ich bezog mich eher auf den rechtschreibfehler...
 
Pfff. Die könnten doch sowieso das halbe Mainboard auf einem Chip packen. Damit man aber schön Geld verdient, bringt man mehrere Chips raus und verkauft sie dann einzeln. IBM war schliesslich der erste, der einen richtigen SOC mit integrierter GPU und CPU rausgebracht hat (Xbox360) und nicht AMD oder Intel.
 
@kadda67: Absoluter Schwachsinn, vor allem der letzte Teil. IBM war weder der erste Hersteller noch war die Xbox360 das erste Einsatzgebiet!
 
@hhgs: Richtig. Denn in den ersten Versionen war es eine separate CPU+GPU in der 360 und erst später haben die Leute von AMD/ATi und IBM zusammen gearbeitet und den kombinierten Die geschaffen, mit einem SoC hat das aber immer noch nichts zu tun. Da haben eher die ganzen ARM-Partner wie Qualcomm eine Führungsposition...
 
@hhgs: Ehm, doch. Die Xbox360 Slim hat einen Prozessor mit integrierter CPU und GPU. Die kam raus vor Sandy Bridge und Fusion.
 
@kadda67: Du willst es nicht kapieren oder? Vielleicht mal Google, Bing, Ask oder Wiki aufrufen...
 
@kadda67: Du stellst dir das alles aber sehr einfach vor =)
 
10 m WLan-Kabel reicht aus. ^^
 
Scheint ja wohl irgendwie darauf hinaus zu laufen, dass die komplette Computerhardware nur noch auf einem Chip sein wird.
 
@DF_zwo: Wär für die Hersteller auch sehr praktisch, da man dann nicht mehr einzeln aufrüsten könnte sondern alles oder gar nichts, zumal bei einem Defekt von einer Komponente du dann auch wieder den ganzen Chip austauschen lassen müsstest ;)
 
@XP SP4: Da es vor allem um Smartphones und Tabs geht, bei welchen Modellen kann man den da heute noch separat aufrüsten?
 
@XP SP4: naja, zu einfach gedacht. eine cpu kommt zur zeit immer noch auf ein board. dieses kann wiederum weitere komponenten (wie zb gpu, wlanadapter usw ) aufnehmen. solange die cpu mit defektem internem wlan noch funktioniert nutz man einfach eine zusatzkarte / usb-modul
 
@DF_zwo: Glaub ich nicht. Schon jetzt haben die Hersteller Probleme mit so vollgepackten Chips. Da werden 4-Kerner als 3-Kerner verkauft weil 1 Kern nicht geht, CPUs mit integrierter Grafikeinheit werden als CPU ohne Grafikeinheit verkauft weil diese nicht geht. Was soll das dann erst für Ausschuss geben wenn alles auf einem Chip ist und auch alles funktionieren muss damit der Rechner läuft.
 
Wozu? Mich würde echt mal die aktuellen Verkaufszahlen der Atoms sehen. Netbooks sind rückläufig, Tablets verwenden eher Tegra oder andere ARM Chips.. Also Inel klär mich mal auf wo ihr den Atom gern drinnen hättet.
 
@ThreeM: Windows Home Server Hardware hat oft einen Atom verbaut z.B..
 
@King Prasch: Gerad auf Servern ist das doch ebenfalls Quatsch. Gut wenn man nur Storage betreibt vielleicht. Aber sobald man ne Datenbank drauf hat fängt es an zu lahmen.... Mein Atom-Fehlkauf-Board hab ich nun in ein NES Gehäuse gebaut und verwende die Kiste rein als Emulator für NES/SNES.
 
@ThreeM: Auf einem HOME-Server verrichtet der Atom genau das was er soll. Und das ohne irgendwelche Probleme. :)
 
@ThreeM: Bei Servern ist das insofern kein Quatsch, weil es von großen Anbietern fertige Lösungen gibt. Supermicro z.B. http://tinyurl.com/7b67jdt . Es kommt halt immer aufs Einsatzgebiet an ob es Sinn macht oder nicht.
 
@DennisMoore: Ich bezweifel dies. Da dies genau mit normalen X86 CPUs realisiert werden kann. Ein i3 mit entsprechendem Chipset verbraucht annähernd gleich viel Strom. Meiner Meinung nach, und wie gesagt ich habe ebenfalls einen Atom CPU im einsatz gehabt, gibt es nur sehr grenzwertige Einsatzgebeite, die aber ebenfalls von noch stromspaarenden Plattformen wie z.B. Arm abgedeckt werden. Der einzige "Vorteil" den der Atom hat ist seine X86 Achitektur. Was stromspaaren und leistung anbelangt gibt es sehr viel bessere alternativen. Beispiel mein HTPC verbraucht mit i3 CPU Komplett unter last weniger als 22Watt. Das vorherige Atom System mit ION Chipset (zwecks HD decoding) lag da drüber. Wo ein Atom überall eingebaut ist weiß ich, darum gehts mir aber nicht da ich dort den einsatz als Fragwürdig ersehe und nur dem Hersteller Vorteile verschaft im einfachen Handling seiner Software (keine Portierung notwendig).
 
@ThreeM: Die i3-Serie kommt mit der TDP-Spezifikation niemals unter 35 Watt. Der Atom hat zwischen 6 und 13 Watt. Das bedeutet z.B., dass er selbst unter Last nie so warm wie ein i3 werden würde. Und das bedeutet dass man den Atom besser passiv kühlen kann als den i3 (wenns überhaupt geht). Passive Kühler können nicht ausfallen und sind somit ein Pluspunkt wenn wenig Leistung ausreicht. Gleiches gilt für die Leistungsaufnahme unter Last. Der Atom braucht da durchweg weniger. Und einen Integrierten Grafikkern hat er auch noch (Pineview). Unser FTP-Server wurde unter anderem aus diesen Gründen mit einem Atom ausgestattet. Auch wenn es durchaus möglich gewesen wäre was komplett anderes zu nehmen, weil Linux auf der Büchse läuft.
 
@DennisMoore: "Die i3-Serie kommt mit der TDP-Spezifikation niemals unter 35 Watt. " TDP interessiert nicht, ich habe hier ein i3 mit genau 22watt maximal unter Vollast. zugegeben Undervolted und runtergetaktet. Dennoch wesentlich mehr Leistung als ein Atom. Die i3 zeigt das es duchaus möglich ist out-of-order Design mit niedrigem verbrauch zu realisieren.
 
@ThreeM: Allerdings betreibst du den Professor durch dein UV ausserhalb der Spezifikation, was im professionellen Einsatz niemand tun würde, da es Einfluss auf die Stabilität hat.
 
@heidenf: Selbstverständlich tu ich das. Und mir ist auch bewust das daruch der Vergleich mit einer Atom CPU etwas hinkt. Ich wollte nur darauf hinaus das es wesentlich bessere alternativen gibt. Der i3 zeigt es das es sogar Hausintern bei Intel plattformen gibt, die durch Optimierung im Design in der TDP gesenkt werden können, Out-Of-Order zulassen und eben vergleichbare Leistungsaufnahmen im vergleich zum Atom bieten. Wenn ich nun noch Arm gegenüberstelle, wirds für den Atom so richtig dünn.
 
@ThreeM: Hier ist npchmal ein schöner Vergleich der beiden Architekturen: http://tinyurl.com/8ycnx88

Jede Plattform hat durchaus ihren Sinn. Es ist immer eine Frage, was möchte ich mit wieviel Geld erreichen. Das ARM Prozessoren performanter sind bei vergleichbaren Eckdaten wird niemand bestreiten. Auf jeden Fall werden die nächsten Jahre in diesem Segment noch spannend werden. Intel ist schliesslich kein Kleiner auf dem Markt.
 
@ThreeM: Wenn ich aber gar nicht die Leistung von nem i3 brauche, einen Atom passiv kühlen kann oder sogar gar nicht muß und dazu integrierte Grafik habe, dann nehme ich den einfach. Wozu rumbasteln wenn es eine fertige Lösung gibt? Unser FTP-Transfer braucht keinen i3, weil über das Internet eh nicht mehr als 2MB/sek gehen. Da ist ein Atom mehr als genug und er bietet auch noch die genannten Vorteile.
 
@DennisMoore: Es gibt ja auch keine ARM basierten Systeme auf denen du dein FTP Server hättest laufen lassen können zu günstigeren Unterhaltskosten und Anschaffungskosten.... Wozu braucht ein FTP Server eigentlich ne integrierte Grafikeinheit? Mal ganz zu schweigen das du mit ARM SoCs realisieren kannst die ebenfalls eine GPu dabei haben und dennoch weniger Leistungsaufnahme als Atom hat. Es hat schon seinen grund wieso Intel Krampfhaft versucht die Atom Plattform interessant zu halten. Mal zusammenfassen. ARM hat mehr Performance, weniger Leistungsaufnahme, kann mit GPU kombiniert werden, bietet aber keine X86 kompatible Hardware. Atom hat eine höhere Leistungsaufnahme, weniger Performance, eine nicht beliebig kombinierbare GPU, aber X86 Instruktionen. Ich sehe, wie bereits erwähnt nur die X86 fähigkeit als Vorteil. In allen anderen bereichen ist Atom unterlegen. Auch was den Preis anbelangt.
 
@ThreeM: Demnächst sollen ja erst Atom-basierte x86-Tablets / Smartphones rauskommen?
 
@rallef: Das solls schon die ganze Zeit. Bis jetzt hab ich noch kein Atom gesehen der mit nem Arm mithalten kann... leider
 
@ThreeM: Jetzt wird's konkreter (siehe Specs), aber gut dass wir drüber gesprochen haben.
 
@ThreeM: In meinem QNAP NAS ist ein Atom verbaut!
 
@heidenf: Schön!
 
@ThreeM: Du hast doch gefragt, was also saugst du mich an?
 
@heidenf: Lassen wir das. Der Markt für Atom ist am schrumpfen und das aus gutem Grund. Von daher is ja alles ok. Ich versteh nur nicht die strategische Ausrichtung von Intel.
 
@ThreeM: in diversen "nettops" und kleinen kompakt-pcs sind sie verbaut (zbAcer Aspire Revo R3610). viele nutzen atom-cpus in htpcs. auch ist ein atom in servern mit datenbanken zu gebrauchen (die frage ist da zb wieviele man verwendet, gabs hier glaub ich auch mal nen artikel mit mehreren atoms als server da die cpu recht günstig, stromsparend und so preis/leistung gegenüber einer "großen" cpu besser ist). aber recht hast du, die verkaufszahlen der atoms sind rückläufig (gerade wegen der sinkenden netbook verkäufe)
 
"Die Basis der Architektur bilden zwei Atom-Kerne." ... mann, muss das aber ein kleiner Prozessor sein! :D :D :D
 
"für den Einsatz in 2,4-Gigahertz-Netzen direkt in den gleiche Die gegossen." Der Satz ist irgendwie völlig unverständlich.
 
@WinLinMax: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_%28Halbleitertechnik%29
 
@linzinator: Ah Ok, Danke für den Hinweis :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte