Der Abschied vom Festnetz fällt Deutschen schwer

Das Festnetz hat zwar noch immer den überwiegenen Anteil an der Telefonie, es ist aber absehbar, dass die Mobilfunknetze hier demnächst die führende Rolle übernehmen. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Bundesnetzagentur für das vergangene Jahr ... mehr... Telefon, Telefonieren, Festnetz Bildquelle: Erisha Anthiques Telefon, Telefonieren, Festnetz Telefon, Telefonieren, Festnetz Erisha Anthiques

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum sollte man auch darauf verzichten wollen, gerade wenn man zuhause auch DSL hat, entsprechend hat man auch fast immer einen Festnetzanschluss mit bei, oft auch mit Flat ins Festnetz.
 
@e-hahn: Ich hatte eine zeitlang nur mein Handy da sich ein DSL Anschluss nicht gelohnt hat. Und es ist echt teuer nur mit dem Handy zu telefonieren. Ich hatte damals Prepaid bei AldiTalk.
 
@Knerd: Dafür gibt es doch flats und quasi-flats. Ich telefoniere fast ausschließlich mit den Handy.
 
@Windows8: Naja, ich telefoniere zu 90% ins Festnetz und zahle für die 16.000 Verbindung 30€ die ich mir mit meinem Cousin teile, das heißt ich zahle 15€ im Monat für Festnetz und Internet und die meisten Flats die ich bisher so gefunden habe für Festnetz kosten so um die 10-20€. Daher macht eine Handyflat keinen Sinn.
 
@Knerd: PrePaid ist halt teurer als Vertrag... auch wenn alle immer das Gegenteil behaupten :D €: Oh achso... hab re6 erst danach gelesen.
 
@Ðeru: Kann man nie pauschal sagen, kommt immer auf das persönliche Telefonierverhalten an was günstiger kommt...
 
@Ðeru: ich kom mit einer 25€ prepaid karte ein halbes jahr aus ... da kann kein vertrag mithalten
 
@Knerd: Mein Bruder hat nur in einem Zimmer und auch nur am Fenster Empfang. Und auch nur mit T-Mobile. Telefonieren kann man nur mit Freisprecheinrichtung. Steht man in der Nähe des Handys oder hält es gar in der Hand ist der Empfang sofort weg. Das Handy darf auch nicht auf der Fnesterbank liegen, nur direkt am Fenster hat es Empfang. Echt verrückt. Lange Rede, kurzer Sinn: Er kann nicht ohne Festnetz!!!
 
@donald2603: Ist bei mir genauso. Das hängt bei mir damit zsm das in dem Haus mehr Stahlbeton verbaut wurde als im Empire State Building.
 
@e-hahn: Kenne viele die bei der Telekom auf IP Anschluss umgestiegen sind. Bei dem ganzen gefluche über IP, bin ich froh das ich bei ISDN geblieben bin.
 
@lippiman: Ich hatte bisher noch keine Probleme mit VoIP (über 1&1 und ner Fritzbox). So oder so bin ich froh das ich das habe, wäre nervig wenn alles über das Handy laufen würde...
 
@e-hahn: Kann ich bestätigen, ich habe auch VoIP von 1&1. In Gebieten, wo eine vernünftige Bandbreite zur Verfügung steht in Verbindung mit QoS ist VoIP eine prima Sache und kann eine bessere Sprachsqualität bieten als ISDN (Stichwort HD-Telefonie). Ich will VoIP jedenfalls nicht mehr missen. Auf LTE kann ich daheim gerne verzichten. Wieviel Elektrosmog brauchen wir denn noch? Von den schwankenden Bandbreiten mal ganz zu schweigen. Von Vodafone gibt's bald IP-TV über LTE. Ich lach mich tot. Das funktioniert ja nicht mal im Festnetz ruckelfrei. Darf man halt nur noch Fernsehen, wenn' s draußen nicht gewittert ;-)
 
@heidenf: Tja nur bist du sicher das jeder Provider Ende-zu-Ende QOS hat ;) Mit Sicherheit nicht ! Besser Qualität wie ISDN auf keinen Fall.
Schau mal auf deinem Telefon nach, welcher Codec genutzt wird. Seltenst G.711. Beim ISDN-Telfonat bist du von nichts abhänig und hast garantierte 64k pro Sprachkanal.
 
@Harti: siehe o:10/re:17: Eben doch.Laut Log meiner Fritzbox wurde ausschliesslich G.711 verwendet. Also 64kBit. Und die großen Provider verwenden alle QoS. Die kleinen Provider verkaufen meistens nur Resale Produkte der großen Provider (1&1 Anschlüsse sind von der Telekom und Vodafone). Also kannst du davon ausgehen, dass eigentlich alle QoS verwenden. Das Problem ist, dass viele Endverbraucher nicht die mitgeschickte Hardware der Provider, sondern bestehende Hardware verwenden, die QoS event. nicht unterstützt. Das kannst du aber nicht der Technologie oder den VoIP Providern anlasten. Und mit HD-Telefonie kann VoIP sehr wohl besser sein als ISDN. Sogar erheblich!
 
@heidenf: Nun End-zu-End QOS wird mit Sicherheit nicht eingesetzt ;)
Auch entsprechen G.711 etwa 64k also ungefähr ISDN, jedoch brauchst du für die DÜ 80 - 120k.
Manchmal klingt VOIP wie ein Telefonat unter Wasser ;).
Jedenfalls habe ich schon oft nach Ersatz von "üblicher" Telefonie durch VOIP gleich als erstes gehört, das das wesentlich schlechter klingt und doch nur störanfällig ist usw usf...
 
@Harti: G.711 entspricht nicht "in etwa" ISDN, sondern von der Datenrate EXAKT ISDN nämlich genau 64kBit Netto, ca. 100 Kbit Brutto. Wiegesagt, bei deinen Wassertelefonaten war wohl eine höhere Kompression am Werk. Ich habe in 3 Jahren noch nicht eine Störung gehabt, auch von Freunden, die VoIP nutzen habe ich keine negativen Berichte. Dass VoIP schlechter sein kann will ich nicht in Abrede stellen, doch Pauschalbehauptungen a la VoIP ist Käse sind völliger Quatsch! Und normale Telefonanschlüsse können auch gestört sein. Behauptet deswegen jemand, alle normalen Telefonanschlüsse sind Mist? Wohl kaum. Übrigens, wenn mein Anschluss mal gestört sein sollte, dann stecke ich meinen UMTS Stick in die Fritzbox und telefoniere und surfe weiter. Klappt das auch mit ISDN? Soviel zum Thema Ausfallsicherheit! Ach ja, das QoS tadellos funktioniert kann man testen, indem man sein Anschluss durch den Download einer großen, komprimierten Datei voll auslastet und dann telefoniert. Bei mir gehen die Downloadraten dann reproduzierbar um mehrere 100 kBit nach Unten und ich kann problemlos telefonieren. Wie kann das sein, wen QoS nicht funktioniert?
 
@heidenf: Nein es ist auf allen Telefonen G.711 konfiguriert, ca 100 Stk.
Die Störmeldungen kamen nach Einführung von VOIP und waren zu 80% Sprachqualität. Und zwar ins externe Netz ! Intern wird nur G.729 verwendet, da war das Theater noch viel grösser ;)
Und das VOIP generell Käse ist, das wirst du mir sicher in meinen Beiträgen nicht zeigen können.
Zu QOS --> ich meine nicht deine Einstellungen an der FB oder dem Provider-Switch sondern ich meine E2E-QOS und das ist nicht der Fall das das genutzt wird.
Und E2E heisst eben Telefon-FB-PS-PS-Anlage-Telefon
Und insgesamt habe ich mehere hundert Telefone wo VOIP läuft. Es ist eben alles subjektives Empfinden und manche sagen halt, das es spürbar schlechter geworden ist nach Umstellung auf VOIP. Und das obwohl G.711 einen MOS von 4,4 hat und G.729 3,8/3,9. Manche sind schon zufrieden mit G.729 und denen reicht das, andere mäkeln rum, wenn du schon nur erwähnst, das das Telefon nun ein VOIP-Telefon ist.
Hast du schon mal während der Zwangstrennung telefoniert ?
 
@e-hahn: Also ich würds ebenfalls nicht verfluchen, trotzdem hab ich mit dem Telefon Probleme. Aber bei einem Preis von 25 Euro inkl DSL 32Mbit Flat nimm ich die gern in Kauf, da ich eh kaum telefoniere. Kann mir heutzutage nicht mehr vorstellen ein EXTRA Netz fürs Telefon zu haben. Für mich Unsinn.
 
Es gibt für mich auch keinen Adäquaten Ersatz für das Festnetz. Das Handynetz ist so empfindlich, eine wirkliche Wetter-/Naturkatastrophe und das Netz ist hin. Das Internet ist auch heute noch so oft von Ausfällen geprägt, das IP-Lösungen in einem Notfall regelrecht der Tot bedeuten kann. Hier bieten neue Tehcnologien einfach nicht das was die alten bieten: Ein stabiles Netz und unabhängig von den Witterungen, da das meiste in Deutschland mittlerweile unterirdisch verlegt ist.
 
@eilteult: Wenn dann aber richtiges Festnetz ohne VoIp Gedöhns was Alice und co. den Kunden quasi unterjubeln. :)
 
@Fox123: Auch die Telekom jubelt das den Kunden unter. Alice und Co. hat darauf gar keinen Einfluss mehr.
 
@eilteult: Ohne dem gibt es aber keine günstigen Flats, VoIP kommt den Providern deutlich billiger als das klassische analoge Festnetz, ähnlich ISDN, was den Providern noch teuer kommt. Selbst hatte ich mit VoiP noch keine Probleme...
 
@e-hahn: Das ist quark. Die Preise sind schon sehr lange recht günstig und es war nie VoIP dafür von nöten.
 
@eilteult: Zeig mir ein Provider mit klassischen Festnetzanschluss (egal ob Analog oder ISDN) der genauso günstig einen Falttarif anbietet wie man es über einen DSL/VoIP Anschluss bekommt?
 
@e-hahn: Jeder Provider bei dem du ISDN bestellt. Vodafone preist es sogar mit "echtes ISDN" an.
 
@eilteult: Link zum Angebot?
 
@e-hahn: Bitte werde selber fündig. Vodafone ist ein großes Unternehmen, das fidneste selber.
 
@eilteult: Richtig, Vodafone wollte ich auch gerade nennen.
 
@eilteult: Gibt es wohl nicht was? Also ich finde so ein Angebot nicht, aber du kannst mich gerne eines besseren belehren.
 
@e-hahn: Sogar im Überfluss, hab es gerade gegoogled.
 
@e-hahn: Gibt es durchaus, ich nutze so nen Tarif ja sogar. Guck mal unter Geschäftskunden. Ein anderer Anbieter wäre hier lokal z.B. Teleos bzw. EWE. Es gibt jede Menge, wie "eliteult" schon geschrieben hat.
 
@eilteult: Ich möchte von dir wenn dann ein Link zu einem Angebot wo ich einen echten analogen oder ISDN Festnetzanschluss mit Flatrate ins Festnetz bekomme, der genauso günstig ist wie die DSL/VoIP Angebote. Du sagst es gibt so was, dann zeig mir bitte wo.
 
@AaronHades: Privatkunden kann man nicht mit Geschäftskunden bzw. Angeboten gleich setzen und wenn es so viele dieser Angebote gibt, müsste man diese ja schnell finden, ist aber nicht.
 
@e-hahn: Traurig das Leute nicht mehr in der Lage sind eine Suchmaschine zu bedienen um selbst nach einer Information zu suchen. http://tinyurl.com/7paa4me Komfort-Anschluss Classic.
 
@AaronHades: Da brauchste nicht mal Geschäftskunde für zu sein.
 
@e-hahn: Du kannst mit dem Anbieter auch aushandeln, das du kein VoIP willst, haben wir für unseren Privatanschluss bei Vodafone auch gemacht. Kostet keinen Cent extra.
 
@eilteult: Traurig ist nur dein Halbwissen, du sagst man findet hier genug Angebote, was du mir da zeigen willst hab ich selber gefunden, das ist nur ne technische Leistungsübersicht, da stehen keine preise, erst recht keine Tarifpreise.
 
@e-hahn: Ich bin durch ein Angebot auf diese Seite gekommen, weil ich in der Lage war zu erkennen was dafür nötig ist. Du bist dazu anscheint nicht in der Lage.
 
@eilteult: Wie gesagt, wenn es so ein Angebot gibt, dann gib mir einen Link, so wie du schreibst, sollte das ja kein Problem sein.
 
@eilteult: Vodafone bietet seine Produkte schon seit Jahren technologieneutral an. Es hängt ganz von der Technologie ab, die bei dir vor Ort verfügbar ist. das kann ISDN sein, kann aber auch NGN sein. Das mit dem "echten" ISDN ist schon ein paar Jährchen her. Ganz nebenbei will Vodafone sich mittelfristig komplett vom Festnetz verabschieden und alles nur noch über LTE abwickeln. Den ersten Schritt dazu haben sie bereits gemacht, indem anfangen, die ehemals Arcor Standorte in Essen und Eschborn aufzulösen. In Essen fliegen 600 Call Center Mitarbeiter auf die Strasse.
 
@heidenf: Dann müssen die die Preise aber dementsprechend anpassen und die Volumenbeschränkung aufheben.
 
@eilteult: Auch wenn sie das tun, aktuell will ich kein LTE. Mal ganz davon abgesehen, dass ich Vodafone als Arbeitsplatzkiller nicht auch noch unterstüzen will, obwohl unsere Firma seit Jahren für diesen Laden arbeitet.
 
@heidenf: Das ist falsche Moral. Denn moralisch korrekt geht heute nicht mehr.
 
@eilteult: Vielleicht aber auch nur, weil zuviele Menschen denken wie du. Wer hat in einer Marktwirtschaft nochmal die Macht? Ach ja, der Verbraucher.
 
@heidenf: Du kannst auch auf alles verzichten und in der Höhle leben.
 
@eilteult: Ich kann mir aber auch ein paar Gedanken machen und die Firmen boykottieren, die unsozial agieren. Aber schön, dass man mit dir so "sachlich" diskutieren kann.
 
@heidenf: Ich mache mir auch gedanken. Nur müsste ich dann alles boykottieren. Da auch Alice und die Telekom mehr und mehr einspart. Wenn ich da moralisch korrekt wäre, gäbe es gar kein Internet und auch diese "sachliche" Diskussion nicht.
 
@e-hahn: Der Komfort Classic Anschluss ist ein echter ISDN Anschluss ohne VoIP bei Vodafone. Den kann man auch direkt bestellen, sofern verfügbar.
 
@Stefan1200: Diesen Tarif bzw. Anschluss findet man aber nicht auf der Vodafone Seite...
 
@e-hahn: Weil das kein Tarif ist. Geh mal auf ein DSL Paket, Verfügbarkeit prüfen, klicke auf "Weiter", oben auf Extras auswählen, "Festnetz" oben anklicken, dann "Komfort-Anschluss Classic" -> Echtes ISDN
 
@Stefan1200: Ist so für den Normalo aber kaum zu finden... Aber gut, dass gibt es also noch, auch wenn man hier etwas suchen muss ;), danke für den Hinweis.
 
@e-hahn: Auf dem normalen Papierformular ist es etwas einfacher zu finden :)
 
@eilteult: Hm, also ich hab in den letzten Jahren einen einzigen Ausfall beim Internet gehabt und beim Handynetz gehabt. Grund war ein größerer Stromausfall, den es auch seit Jahren nicht mehr gab. Da funktionierte im Übrigen auch das Festnetz nicht mehr. Ansonsten habe ich weder beim Handynetz, noch beim Festnetz/Internet irgendwelche Ausfälle in den letzten Jahren zu verzeichnen. Es sei denn, der Kater hat die Kabel gezogen... ^^
 
@Sec0nd: Zwar haben wir heute alle Telefone die Strom benötigen, ein Telefonanschluss ist von einem Stromausfall aber nicht betroffen. Mit einem Schnurgebundenene Telefon ohne Extrastrom könntets du auch mit Stromausfall telefonieren.
 
@eilteult: Nein, das konnte ich eben nicht.
 
@eilteult: hat aber heute kaum noch jemand. bzw teilweise auch nur noch hinter einer anlage oder router.
 
@eilteult: Ich sehe das genau so. Wenn ich mir vorstelle in der Praxis (oder früher in der Klinik) ohne Festnetz auskommen zu müssen: Never! Wenn dann was passiert. Gerade in kritischen Bereichen (auch wenn ich jetzt nur für die Medizin reden kann, es gibt sicher noch andere Bereiche) wäre das absoluter Wahnsinn. Ich habe auch in der Praxis noch wenigstens ein schnurgebundenes Telefon. Würde ich im Leben nicht drauf verzichten wollen. Und ich hab selber schon erlebt das Notrufe nicht abgesetzt werden konnten, weil man auf ein Festnetz verzichtet hat.
 
@eilteult: stimmt. vor allem wenn man freunde und familie im ausland hat ist es für die um einiges billiger und einfacher wenn die mich am festnetz anrufen. VoiP etc. kann ich von den meisten nicht verlangen.
 
@eilteult: Tatsache ist auch das bei Stromausfall das Festnetz noch funktioniert. Hatte oft das Problem das dass dsl ausfiel und ich über das Festnetz mit dem Anbieter in Verbindung treten konnte. Jetzt stellt euch mal alte leute vor die über Voip telefonieren würden wollen müssen und es aber nicht geht was dann los währe. Das hätte so manch ein das leben kosten können. Telekom ist das Beste und Sicherste was es gibt. Die haben auch Personal die vom Fach sind.
 
@123: Ich hätte gerne mal die Hände oben: Wessen Telefon funktioniert noch wirklich bei einem Stromausfall? (Ich habe nur ein tragbares Mobilteil - da ist Sense mit der Basisstation).
Und wieso soll man nicht von älteren Leuten erwarten können VoIP zu nutzen? Solange die Apparate die Technik transparent machen.. Soviel ich weiß baut die Telekom bereits die DSLAMs um - was neu gebaut wird ist IP-fähig. Entsprechende Umsetzer sind enthalten. Wenn das Netz irgendwann stark genug dafür ausgebaut ist werden auch die Tarife sicher noch angepasst. Und in diese Richtung gehen alle Anbieter. Ein Produkt, welches auch in diese Richtung wächst ist der Microsoft Lync-Server (hier ein grobes Intro: http://tinyurl.com/72zptpz) Genaue Infos gibts bei Microsoft. Diese Business-Schiene wird sicher mit Technologie im Privatsektor zusammenwachsen.
 
@eilteult: Armageddon? Kannst ja noch Mosezeichen nutzen mit nem Taschenlampen App ^^
 
Mir nicht - Tschuess Festnetz
 
@-adrian-:
Bis dann der DSL Anschluss nicht mehr geht und man sich in der Support Hotline Dumm und Dämlich zahlen kann, weil der olle VoIP Anschluss mit ausgefallen ist und man nur noch übers Handy telefonieren kann.
 
@terminated: Es sei denn, man hat als 1&1 Premium Kunde eine kostenlose Hotline vom Festnetz und Mobilfunknetz. Btw. stecke ich bei einem Totalausfall einfach mein UMTS-WLAN Stick in die Fritzbox und telefoniere munter mit meiner Mobilfunkflat weiter als wäre nichts geschehen. Aber aufs Festnetz zugunsten LTE verzichten will ich dann doch nicht. Kein Bock auf Smog!
 
@heidenf:
Oder ich geh kurz zum Nachbarn und hoffe das er bei nem anderen Anbieter ist um von dort aus anzurufen.
Sicherlich gibts viele Wege wie man trotzdem den Support kontaktieren kann, aber einfacher als vorher wo DSL und Telefon zwei praktisch unterschiedliche Leitungen waren ist es nicht.
 
@terminated: So unterschiedlich waren die nicht.Dem ISDN Signal wurde das DSL Signal auf der selben Leitung einfach aufmoduliert. In meinen ISDN Zeiten hatte ich mehr Störungen als aktuell mit VoIP. Allerdings will ich das nicht verallgemeinern.
 
@terminated: DSL und Telefon sind in den meisten Fällen keine getrennten Leitungen. Deswegen gibt es ja den Splitter. http://is.gd/m2oExq
 
@-adrian-
Okay, da hab ich wohl unrecht gehabt. Ich war mir ziemlich sicher das auch 0800 Nummern, je nach MobilfunkAnbieter, noch Geld kosten.

@Feuerpferd:
Darum ja auch das praktisch in "". Mir ist schon klar das es die gleiche Leitung ist, aber früher, ohne VoIP, ging das Festnetz zu 99% der Fälle trotzdem Problemlos, wenn DSL nicht ging, heute geht halt beides nicht.
 
@terminated: Die neueren Anschlüsse werden gerne als NGN vertickt. Das sind VoIP Anschlüsse, nur halt auf den Provider festgetackert. http://is.gd/pe5AHu
 
@terminated: tja..geh halt nicht zu so einem zweitklassigen billiganbieter
 
@-adrian-:
Billiganbieter? Bei der Suche nach einem DSL 50k Anbieter konnte mir irgendwie kein einziger (nicht mal die Telekom) einen echten Festnetzanschluss bieten und von Störungen sind eh alle fast gleich betroffen, weil das meiste übers Telekom Netz geht.
 
@terminated: Komisch. Die Telekom hat aber eine Kostenlose Stoerungshotline. Ich hab die letzten 8 Jahre kein Festnetz gebraucht. Hat mich schon verwundert als ich meinen Namen im Telefonbuch gelesen hatte. Hat arcor mich einfach mal eintragen lassen. Wusste bis dato nicht mal dass ich eine Nummer in der wohnung hatte
 
@-adrian-:
Joa, aus dem Festnetz ist die Kostenlos. Wenn du jetzt aber mal einen DSL Ausfall hast und damit auch einen VoIP Festnetz Ausfall, rufst du wie an? Richtig, vom Mobilfunk. Und was sagt die Telekom zur Kostenlosen Supporthotline über die Mobilfunk Preise? (Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Soviel zum Thema kostenlos...
 
@terminated: "Alle Angaben zur Telekom Störungsstelle (Onlinemeldung der Störung sowie Störungshotline der Telekom) ohne Gewähr. Die 0800 Störungshotline der Telekom ist, im Gegensatz zu vielen anderen DSL Anbietern, kostenlos (!) aus dem deutschen Festnetz sowie den Handynetzen erreichbar."

*hust*
 
Keine Ahnung wie die Festnetz Qualität in den anderen Ländern so war, aber in Deutschland war und ist die Qualität beim Festnetz immer noch viel besser als bei diesem VoIP / Mobilfunk Gedöns, weshalb einem der Abschied vom Festnetz und damit von Qualität wirklich schwer fällt.
Dazu hat man ja bei den ganzen DSL Tarifen oft gar keine Wahl und bekommt einen Festnetzanschluss (leider fast nur noch VoIP) "gratis" bzw. für einen ganz geringen Aufpreis dazu.
 
@terminated: Was die Gesprächsqualität bei VoIP angeht kann ich nur sagen, dass sie der von ISDN in nichts nachsteht und durch die Möglichkeit der HD Telefonie sogar erheblich besser sein kann.
Ich hatte 5 Jahre ISDN von Arcor und seit 3 Jahren VoIP von 1&1 (bzw. Telekom). Das mag in Gegenden mit schlechter DSL Erschliessung vielleicht anders aussehen, in Ballungsgebieten jedenfalls würde ich mir immer wieder VoIP besorgen. Auch aus dem Grund, weil man in einem Störungsfall einfach seinen UMTS-Stick in die Fritzbox steckt und weitertelefonieren kann (über Mobilfunk-Flat)
 
@heidenf:
Keine Ahnung, bei ISDN kann ich nicht mitreden, da ich nie einen ISDN Anschluss hatte. Im vergleich aber zum "echten" Festnetz empfinde ich den VoIP Quark der mir zur 50k Leitung dazu gegeben wurde als schlechter.
 
@terminated: 50k ???
 
@heidenf:
50.000
 
@terminated: 50 Mbit. Ich wunderte mich schon. Du hast einen VDSL Anschluss mit VoIP und noch einen Festnetzanschluss?
EDIT: Jetzt hab' auch ich es begriffen ;-)

Welcher Anbieter, wenn ich fragen darf?
 
@heidenf:
Nein, ich hab leider keinen richtigen Festnetzanschluss mehr sondern halt nur noch diesen "zwangs" VoIP Festnetz Anschluss.
EDIT: Alice/o2
 
@terminated: Vielleicht liegt's an der Hardware. Mit der FB 7390 höre ich qualitativ keinen Unterschied zum "alten" Festnetz.
 
@heidenf: kommt bei voip sehr stark auf den anbieter an, gerade bei kabel deutschland kenne ich sehr viele mit ausfällen und extremer zeitverzögerung.
 
Ich frage mich nur, was wäre ohne Festnetz. Rufen die dann einen auf den typischen Festnetznummern auf das Handy an? Also ein Telefon für das Haus finde ich schon sinnvoll und sollte auch langfristig so bleiben. Wer siehts auch so/anders?
 
@ds94:
Hä was? Wer sind "die" und wo ist das Problem wenn "die" einen aufm Handy und nicht mehr aufm Festnetz anrufen"? Hast du überhaupt den Artikel gelesen?
 
@terminated: Ich denke er wollte auf die Kosten anspielen. In DE gibt es allroundflatrates nur zu sehr hohen Grundgebüren. Es rentiert sich nicht das zu bezahlen, wenn man für 20-30 Euro eine Festnetzflatrate Deutschlandweit, teilwesie europaweit hinterhergeworden bekommt.
 
@eilteult: Eben. Darum ruf ich niemand an der nur ein Handy hat. Ein anderer hat nur Handy und ich bin dann der blöde der die höhere Gebühr zahlen darf. Ich hab vor einem halben Jahr das Handy abgeschafft und vermisse nichts.
 
@Paradise: Jop, bei mir auch so. Ganz toll sind die Leute, die dann einmal klingeln lassen, in der Hoffnung du rufst zurck. Früher hab ich das auch noch gemacht, heute gehts mir am aller wertesten vorbei.
 
@terminated: 1. Leute die beispielsweise Mutter Magda von Familie XY Anrufen müssen.
Nehmen wir an, "Festnetz" läuft über das Handy wie diese Homezone; was ist wenn der Handybesitzer unterwegs ist?
 
@ds94:
Mutter Magda hat aber vorher irgendwo ihre Nummer hinterlassen, damit sie Angerufen werden kann. Dann hinterlässt sie halt ihre Handy-Nummer statt der (nicht mehr vorhandenen) Festnetz Nummer. Hat auch den Vorteil/Nachteil das dadurch Mutter Magda wirklich immer erreichbar ist und nicht nur zu einer bestimmten Zeit (wenn sie nach der Arbeit Zuhause ist).
 
@ds94: wofuer ein telefon fuers haus wenn eh jeder ein handy dabei hat. weiss ich wenigstens auch wer ran geht
 
@-adrian-: Wenn ich kein Bock habe, lass ich auch das Handy klingeln.
 
@eilteult: ich auch. wobei ich nicht mal ein klingelton vergeben habe. wenn ich etwas erwarte stell ich auf vibrate. jedoch ist es bestimmt 99% der Zeit auf lautlos ohne vibration.
 
@-adrian-: Bei mir ist es auch nur im D!ldomodus (unglaublich, D!ldo ist zensiert hier).
 
@ds94: Auch mit Festnetzanschluss und VoIP bin ich auf dem Handy unter der Festnetzrufnummer erreichbar, wenn ich es möchte. Das Mobilteil ist dann quasi als IP-Telefon am Router via VPN angemeldet. Generell unter derselben Rufnummer(n) erreichbar zu sein finde ich eigentlich eine gute Idee.
 
Das immer mehr Neuanschlüsse eine VoIP Lösung sind, hat aber nicht unbedingt was mit einer bewussten Entscheidung des Kunden zu tun. Vielmehr bieten sehr viele Anbieter garkeine echten Festnetzlösungen mehr an. Einige meiner Freunde sind damit schon auf die Nase gefallen, die sich nicht alles bis zuende durchgelesen haben...
 
@LoD14: Ja ich kenne da jemandem dem so etwas widerfahren ist. Vor zig Jahren großes tamtam von 1&1 mit günstigem Tarif für telefonieren - klang fair. Auf Nachfrage ob es denn richtiges Festnetz ist was mit ja beantwortet wurde kam das Erwachen als der Techniker der Telekom die Leitung geschaltet hat - nichts ging. Die Leute wurden am Telefon glatt angelogen da es ein VoIp Anschluss war den man über die gelieferte FritzBox per Startcode mit dem Netz verbinden lassen muss - was ohne Computer nicht möglich ist.
 
@Fox123: ja, genau den gleichen Fall hab ich mit 1&1 auch schon erlebt. wobei 1&1 das wort "festnetz" kreativ auslegt, für die ist an der hotline "festnetz" meist, dass man ein normales telefon benutzen kann, und nicht am PC her Headset telefonieren muss. vodafone ist da aber noch besser. die sagen einem, wenn man einen vertrag macht "ja, wir machen einen festnetzanschluss, aber wir können ihnen da keine garantie drauf geben. ich kann hier eintragen, dass sie einen wollen, aber das muss dann der techniker vor ort entscheiden, ob das möglich ist oder ob nur VoIP geschaltet werden kann". das muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen. der techniker muss entscheiden, ob ein festnetzanschluss für telefon "möglich" ist...
 
@LoD14: amen... :)
 
@LoD14: Das kann durchaus sein. Abhängig davon ob im Verteiler bei dir vor Ort noch ISDN oder NGN Ports verfügbar sind. Allerdings weiss das nicht erst der Techniker vor Ort. Diese Ports sind natürlich in einer Datenbank mit allen Charakteristika dokumentiert. Das kann man bei Vodafone am System bereits ermitteln. Die waren entweder zu faul oder einfach nur Standard-dumm!
 
bei meinem Tarif spielt es kostenmäßig keine Rolle, ob ich Festnetz oder Mobil telefoniere. Ich wähle möglichst Festnetz, da die Sprachqualität besser ist. Ich frage mich, warum nicht mehr für die Verbesserung der Sprachqualität getan wird? Egal ob Mobil oder Festnetz. In dieser Hinsicht stecken wir noch im Mittelalter.
Wie es anders klingen kann weiß man, wenn man beispielsweise mit einem Smartphone über eine gute Skypeverbindung telefoniert hat.
 
@Lupatix: Es existiert schon lange die HD-Telefonie. Das ist klanglich ein Unterschied wie Tag und Nacht. Existiert alles schon lange, wird meines Erachtens aber viel zu wenig gepushed. Ich vermute mal, die Provider haben da aktuell kein großes Interessse dran, weil daduch das Datenvolumen pro Telefongespräch erheblich steigen würde.
 
Wen wunderts. Ich würde mich eher wundern mal zu hören das die Deutschen bei der Handynutzung, bei DSL oder mobilem Internet, Umstellung auf Digitales Fernsehn, HDTV, Tabletnutzung... im internationalen Vergleich ganz oben liegen. Ist doch klar das noch viele das Festnetz nutzen. Mit einer Flat kann ich zwar günstig im Festnetz anrufen oder im eigenen Netz, aber das wars. Die dann üblichen 0,19-0,29€ pro Minute die in andere Netze anfallen sind halt viel zu teuer. Außerdem würde z.B. meine Oma/meine Eltern mir was husten wenn ich nur auf Handy umstelle würde. Viel zu teuer für die mich dann vom Festnetz anzurufen.Von der mangelnden Netzabdeckung grade auf dem Land mal zu schweigen. Kein Empfang bei 2/4 Netzanbietern... vom mobilen Internet mal ganz zu schweigen. Wird noch ein weiter Weg bis die Handys das Festnetz wirklich verdrängen. Also noch kann ich jeden verstehen der BEIDES hat. Wenn man dann nicht dauernd mit dem Handy telefoniert ist es oft kaum teuerer als sich komplett vom Fesnetz zu verabschieden.
 
@Sonny Black: also wer heutzutage 0,19€ oder mehr zahlt, ist selber schuld, selbst Prepaid ist viel billiger. Ich hab schon länger FONIC mit 9 Cent in alle Netze, und das ist auch mittlerweile nicht mehr das billigste.
 
@Link: Jup. Das war jetzt auch mehr auf Base und Co bezogen. Hätte ich vielleicht noch dazuschreiben können. Das man mit Prepaid weniger zahlt steht auf einem anderen Blatt. Aber auch da muss ich ja die Fesnetzflat und die fürs eigene Netz bezahlen. Oder ich telefonier halt nicht soviel. Anrufe in fremde Netze sind dann mit 9ct deutlich günstiger, das stimmt. Dafür krig ich aber meist auch kein Handy dazu und und und. Ich selber bin übrigens bei Fyve.
 
@Sonny Black: auf welche Tarife du das bezogen hast, ist irrelevant, wer solche nimmt, dem ist nicht mehr zu helfen, da bringt das gelockte billig-Handy, was man dazu bekommt, auch nichts. Und Flats "muss" man nicht haben, auch wenn sie im Falle der Leute, die stundenlang in der S-Bahn oder sonst wo irgendwelchen Blödsinn von sich geben müssen, sicherlich empfehlenswert ist.
 
@Link: Natürlich muss man keine Flats haben. Man muss auch kein Smartphone haben. Ganz so extrem würde ich das jetzt nicht sehen. Wenn ich wirklich nur zu Eplus/ ins Festnetz telefoniere und im Internet surfe und Sms schreibe und sogar noch 100min in andere Netze dazu kriege und das für 24,95€/Monat, ist doch in Ordnung. Problematisch wirds dann eben wenn man viel Surft ist das Volumen schnell zuende oder wenn man die 100min überschreitet, dann wirds schnell teuer. Das ist halt das Problem. Wer das alles nicht soviel nutzt der braucht keine Flats und wers viel nutz zahlt drauf. Von der sehr schlechten Internetabdeckung im Eplus Netz jetzt mal abgesehen.
 
@Sonny Black: Wieso muss man überall oben mitspielen? nur weil was neu ist, ist es für viele noch lange nicht notwendig. Digitalfernsehen zb. ist zwar für LCD TVs eine Quasipflicht,aber wirklich sinnvolle Sender bietet der digitale Vertriebsweg auch nur nicht. Es wird nur viel mehr Olle Kamelle gegen Geld noch mal gesendet, aber wer is wirklcih dazu bereit für den Mist zu bezahlen? wirklich interessante Sender bietet nicht mal Sky (bis auf die Dokukanäle vielleicht, aber die sind gemessen am Preis einfach zu wenige Inhalte) andererseits, was bringt mir digitalfernsehen, außer zusätzliche Kosten, Restriktionen mit Grundverschlüsselung, die insbesondere dann lästig wird, wenn ich 3 oder mehr Fernseher habe... das ist ein Kostengrab. HDTV stagniert (gefühlt) hierzulande, da es keine attraktiven Angebote gibt, sogar fürs werbefinanzierte Fernsehen sollst du zahlen und dann kannste die WErbung nich mal unterbrechen - außer du verlässt den Raum. DAs ist absurd doppelt abzukassieren. Vielleicht sind die deutschen nicht ganz so dumm wie die Industrie denkt. Und was will ich mit nem Tablet wenn ich meine Aufgaben viel freier (freie Softwarewahl, viel größeres Angebot, verschiedene Bezugsquellen usw.) am Laptop erledigen kann, anstatt einen Bakterienteppich anzugrabbeln um pseudoinnovativ in einer popeligen App, bei der es systembedingt schon daran krankt Daten zwischen Geräten auszutauschen... schließ ma nen USB Stick ans eibrett an und du weßt wo es fehlt... Das Handy ist ne sinnvolle, aber tendentiell auch lästige Erfindung, es gibt faktisch keinen Ladenschluss - und der Kunde der sich über ein ausgeschaltetes GErät empört, weil der Dienstleister nicht springt wenn König Knausergeizhalskunde pfeift, da ist einfach vieles im argen. Die neuen TEchnologien sind zwar toll, schaffen aber vielerorts auch massive ABhängigkeit. Ein offline ipad zb. nützt mir gar nix - ich muss also wieder irgend n internet scheiß für das ding abschließen - will ich aber 3 mal fürs internet zahlen? nö...
 
@Rikibu: Jeder wie er mag. Natürlich kann jeder für sich entscheiden das er irgendetwas nicht braucht/ nicht bezahlen will. Ich hab ja nur gesagt wir meist etwas zurückliegen. Die Gründe dafür hast du ja bereits genannt. Ich hätte gerne HDTV aber seh auch nicht ein für die privaten zu zahlen. Hab also auch keins. Ich hätte gerne Sky und bei mir hat der Vermieter grad auf DVB-T umgestellt. Wird also auch nix.Ich hätte gerne vernünfitges DSL, hab faktisch nur 3000. Natürlich kann man jetzt sagen sei froh das du überhaupt was hast oder zieh um. Schöner wärs halt einfach wenn man überall halbwegs vernüftige Möglichkeiten hätte. Ist halt einfach so das die Deutschen irgendwie bei technischen Neuerungen ziemlich hinterherhängen. Als ichs Studium angefangen hab durfte ich erstmal meinen Handyanbieter wechseln. EPlus/O2 hatten ungefähr null Empfang. Das kann eigentlich nicht sein. Damit hab ich ja nicht gesagt das hier alle technikfeindlich sind. Viele Dinge braucht man sicherlich nicht, aber es wäre doch ganz schön wenn manches einfach ein bisschen preiswerter/ einfacher wäre, dann würden sicherlich auch mehr Leute darüber nachdenken. Ein Tablet ersetzt defacto auch nicht den PC/ das Notebook sondern ist irgendwo dazwischen angesiedelt. Wenn du fürs Internet nicht extra bezahlen willst, dann kann ich das echt verstehen. Das ist eben das ich meinte. Ich würde gerne Smartphone/ Tablet mit Internet/ vernünftiges DSL haben. Dafür soll ich aber 3x zahlen und krig oft sone 500mb "Flatrate".
 
@Sonny Black: Das Problem sind die Anbieter oftmals selber. Vorhin wieder ne Werbung der Telekom mit ihrem Cloud Geschisse gesehen, dort preisen sie eine 4 Fach Flatrate an und "100 Freiminuten".... hä? da kurbelt mein Hirn, wenn ich doch ne 4 Fach Flat buche, wozu brauch ich da noch Freiminuten als Attraktivitätsbooster? Dann noch die 2 Punktschrift als Fußnote für 2 Sekunden und die Verwirrung und Desinformation ist perfekt. Beim Abschluss musst du dir seitenweise juristischen Dünnpfiff durchlesen den man nur selten klar und deutlich versteht... das ist auch ein Konsumhemmer...
 
@Rikibu:
Also wer mit dem Begriff 4 Fach Flatrate überfordert ist und den Sinn von 100 zusätzlichen Freiminuten nicht erkennt, sollte gar keinen Handy Vertrag unterzeichnen dürfen.
 
@terminated: dann erkläre mir die Redundanz die dort beworben wird. Wenn ich ne Flatrate buche, kann ich so lange nutzen wie ich will, so lange quatschen wie ich will... wozu brauch ich dann noch Freiminuten für eine Flatrate die nicht kontingentiert ist? Das ist doch wieder verklausulierte Scheiße und deshalb nicht grad verbraucherfreundlich.
 
@Rikibu: Kann ich dir nur Recht geben. Vieles versteht man kaum. Einiges grenzt für mich auch an Kundentäuschung. Viele Flatrates sind keine echten Flatrates. Internet Flat 150MB, danach GAR KEIN Internet mehr. Frechheit. Selbst SMS Flats bei denen ich dann "nur" 2000 oder auch 5000 Sms im Monat schreiben kann finde ich eigentlich eine Unverschämtheit.
 
@Rikibu: Eine Flatrate für SMS, eine fürs Internet, eine für Festnetz und eine für das eigene Netz. Für die anderen Netzte hast du halt 100 Frei Minuten. Alternativ kannst du dir halt auch direkt eine All-In-One Flatrate holen, kostet dich dann halt gut das 4er Fache, aber wenigstens dann ohne Sternchen. Ist echt Furchbar was dem Verbraucher heute alles zugemutet wird, da war es zur Zeiten der Deutschen Post ja viel leichter. Da wurde einem sogar die Kabellänge ohne Alternativen vorgegeben...
 
@Sonny Black: es ist halt die Frage der Betrachtungsweise. Fette Preise wenig Leistung ist für den Anbieter eine Flatrate wo hier der Fokus auf "Flat" Leistung für viel Geld steht... Vodavone is da ja zb. übel mit der Kontingentierung.
 
@terminated: und warum verklausuliert man den Scheiß so sehr? Man könnte doch einfach klipp und klar sagen, flat 1 ist dies, flat 2 das, flat 3 jenes, flat 4 bla bla und für den rest gibts die freiminuten. Wer sich aber hinter verklausulierungen versteckt, erweckt bei mir den Eindruck dass er mich über den Tisch ziehen will. Wer mit mir aber offen über die Eigenschaften seiner Produkte spricht, liegt bei mir eher richtig. Wenn Werbung zudem auch nur den Effekt hat, dass ich noch seitenweise Bedingungen lesen muss oder gar ins Netz gehen muss, dann hat Produktwerbung faktisch versagt, weil elementare Bestandteile Inhalt der Werbung sein sollten und nicht auf einer Webseite oder Filiale ausgegliedert werden sollten. So zumindest empfinde ich das. Mag da alleinstreiter sein, aber letztlich gehts den Firmen um mein Geld das die nie bekommen wenn sie mit solchen Strategien auf Kundenfang gehen. Die Fußnotenscheiße halte ich sowieso für fragwürdig. Zwar lese ich die immerwenn sie zumutbar und erkennbar und lesbar ist, aber es wird eben immer unangenehmes als Sternchen verpackt anstatt seine Produkte realistisch zu bewerben, nämlich auch die schlechteren Eigenschaften gleichberechtigt aufzuzeigen. Man versteckt sich aber gerne - und das verwässert die Wahrnehmung. Kein Wunder das die Verbraucher so kritisch sind, wenn sie permanent denken müssen "wo ist der Haken, wo wollen die mich wieder über den Tisch ziehen". Diesen Umstand hat die Wirtschaft selber herbeigeführt.
 
@Rikibu:
Hast du dich mal informiert was 10 Sekunden Werbung kosten? Wer soll das Bezahlen, wenn dort sämtliche Details und Möglichkeiten erläutert werden sollen? Der Verbraucher? Der ist der erste, der sich wieder Beschwert wieso alles plötzlich wieder teurer ist.
Dazu müssen sich Telekommunikationsunternehmen an Gesetzte halten, ähnlich wie bei anderen Vertragsabschlüssen auch. Hierbei versuchen sie sich natürlich rechtlich abzusichern und müssen dafür halt möglichst alle erdenklichen Fälle irgendwie Abdecken damit sie im Fall der Fälle nicht als Verlierer da stehen, weil sie eine Klausel übersehen haben.
Die Alternative wäre zu sagen:
Flatrate für alles, ganz ohne Sternchen, für XXXXX € / Monat. Bist du bereit es zu Zahlen? Ich glaube nicht.
 
@terminated: da ist also die 2 punktschrift für 3 sekunden DIE lösung. 1. kann das bei pal auflösung keine sau lesen - viel zu matschig - und wer wartet schon beim werbung guggen darauf, die stop taste zu drücken um den scheiß lesen zu können? meiner auffassung nach sind die bedingungen nicht relevant fürs produkt, da man die bedingungen nicht in zumutbarer form einsehen kann... schlimm genug das so ein gemauschel rechtlich konform ist.
 
@Rikibu:
Wo genau liegt das Problem? Es werden in der Werbung die Kernaspekte angesprochen (Flatrate für xyz), Freiminuten usw. Der Sternchentext wird eingeblendet, weil er wohl gesetzlich eingeblendet werden muss (genauso wie die Ansage bei der Medikamentenwerbung). Wer sich dann für den Vertrag interessiert, wird sich über den Vertrag informieren müssen, im Internet, im Shop oder an der Hotline und dort hat er das Recht sämtliche Aspekte und mögliche Limitierungen zu erfahren.
Das ist genauso wie sich zu beschweren, dass bei der Lebensmittel Werbung nicht sämtliche Inhaltsstoffe, Brennwertangaben, alle möglichen Allergieinformationen, Preise etc. aufgelistet werden.
Wie gesagt, die Alternative, ganz ohne Sternchen wäre ein Monatspreis den sich kein Mensch leisten könnte, dort wären dann aber alle Möglichkeiten/Absicherungen der Konzerne im Preis inbegriffen.
Wir reden hier von Intelligenten oder zumindestens Erwachsenen Menschen die in der Lage sein sollten vor Vertragsabschluss den Halskorken oben, umgangssprachlich auch Kopf genannt, zu benutzen und sich zu informieren was sie da grad erwerben und was sie unterschreiben. Wer dazu nicht in der Lage ist und Blind kauft hat es verdient auf die Fresse zu fliegen und sollte sich eine Pflegekraft besorgen, die ihm bei solchen Entscheidungen zur Seite steht.
 
Kein wunder, wenn bei DSL einem ein Festnetzanschluß i.d.R. aufgezwungen wird. Und wenn es da ist und sich darüber auch noch preiswerter als mit dem Handy telefonieren lässt, dann wird es auch benutzt. Gäbe es diesen Zwang nicht, hätten bestimmt viele schon darauf verzichtet, vorausgesetzt natürlich, dass man dann DSL tatsächlich auch nennenswert billiger bekommen könnte. Wenn es aber auf Festnetzanschluss "optional und kostenlos" dazu hinauslaufen wurde, dann kann man es auch wieder mitbestellen, man gewinnt ja dann durch den Verzicht nichts.
 
Die Leute die auf voice over IP umstellen sind ein bischen beschränkt denn sie zahlen für IP Telefonie obwohl es nichts kostet Voice over IP ist kostenlos und das war schon vor Jahrzehnten so.
 
@Menschenhasser: Klar doch, VoIP ist kostenlos und wenn man Telefon auf VoIP umstellt, wirds auch kostenlos. Die Leitung ist auch kostenlos, die ganze netzwerktechnik ist kostenlos und Servicetechniker zur Wartung des Netzes ebenso. Aber klar doch, das ist alles kostenlos und außer Dir sind alle ein bischen beschränkt ..... Du hast da wohl einiges falsch verstanden. VoIP ist nur kostenlos, wenn Du es quasi nebenbei über eine bereist bestehende (und bezahlte) Internetverbindung machst, dann hast Du aber auch keine Telefonnummer und ähnlichen Service. Was Du meinst, ist wohl eher das olle NetMeeting oder Vergleichbares, aber das ist außer der zugrundeliegenden Übermittlungstechnik was Anderes als das moderne VoIP-Telefon.
 
@Drachen: Nein darum geht es mir nicht denn die Hardware kostet das ist klar die kauft man auch nur einmal (PC/ Telefon) aber Voip gibt es schon seit es das Internet gibt und man kann jeden Teilnehmer der an das Internet angebungen ist per Voice over IP erreichen und das kostet nicht extra das kann jedes Gerät. Die abzocke beginnt damit das man einen Telefon Anschluss das auf Voip basiert auf einmal extra bezahlen muss obwohl die Technik vorhanden ist und man nichts umstellen muss. Das moderne Voip wie du es beschreibst ist nichts modernes nicht mal der Audio Codec.
 
@Menschenhasser: Blöd nur, wenn man Menschen anrufen möchten, die nicht gerade zuhause am PC hocken oder gar kein Internet haben. Was machst Du denn dann? Sobald VoIP Telefonate ins "normale" Telefonnetz geroutet werden ist jeder Dienst kostenpflichtig. Auch Skype (wo du gerade von modernen Codecs sprichst). Nennt sich dann Skype Out.
 
@heidenf: Solange die Telefonanbieter dies nicht kennzeichnen ob es sich um einen VoIP oder Festnetz Anschluss handelt, des zu erreichenden Teilnehmers, ist es nicht das Problem des Endkunden. Wie gesagt ich Sprach davon eine Grundgebür für einen VoIP Anschluss zu verlangen alles darüber hinaus stand nicht zur disskusion.
 
@Menschenhasser: Häää?? Woher soll denn Vodafone wissen, ob irgendwin Telekom Kunde bei denen VoIP oder ISDN hat? Ausserdem hat du niergendswo davon Gesprochen, eine VoIP Grundgebühr zu verlangen. Wo denn? Und mehr als eine Grundgebühr ist eine Flat übrigens nicht ;-)
 
@Menschenhasser: Hmmmm, klingt n bissken nach: ich brauche keine Fahrkarte für den Bus, der fährt die Strecke ja so oder so.
 
@AaronHades: Nein eher man bezahlt die Strasse doppelt so habe ich das gemeint.
 
@Menschenhasser: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fr**** ...
 
@heidenf: das mit der Ahnung ist ne gefähliche Sache. Wieviel Kompressionsrate hatte doch gleich der Preis der VoIP Anbieter im Vergleich zu den konventionellen Festnetzanbietern ? So wie ich das sehen wir da der Kunde beschi**en und zwar grundlegend. Jetzt kann man das überspitzt ausdrücken und "kostenlos" nennen, oder halt einfach Abzocke, denn man verkauft was halbes zum vollen Preis. Ich verstehe unter Telefonie zuindest was anderes als VoIP solange es soviel wie Telefonie kostet.
 
@aliasname: In der tat, das ist so eine Sache. Bei mittlerweile allen Routern die ich kenne kann man die Kompressionsrate einstellen. Zwischen Auto, Festnetzqualität und hoher Kompression. Ach ja, HD-Telefonie! Schon mal was davon gehört? Meine sämtlichen Telefonate sind nach der G.711 Codierung erfolgt. Das entspricht der exakten Datenübertragungsrate wie bei ISDN Telefonaten.
Die Fritzbox loggt das alles mit.
http://tinyurl.com/7qgetam
 
@heidenf: ja kann man, komisch nur das der Default nie Festnetzqualität ist. Ein Schelm der sich böses denkt, also Gewinnmaximierung der Anbieter. Vermutlich hatten die alle nur gute Hintergedanken und wollen dem Kunden eine möglichst hohe Restbandbreite sicherstellen.
 
@aliasname: Ja, nur das diese Einstellungen nicht vom Provider, sondern vom Hersteller der Hardware kommen. Selbst eine ungebranndete Fritzbox hat !Auto" als Default Einstellung. Schliesslich kommt es bei der Kompression auch ein wenig auf die verfügbare Bandbreite an.
 
Warum soll man zuhause auch mit dem Handy telefonieren? Meines wird nur angeschaltet, wenn ich das Haus verlasse und auch da nur dann, wenn ich wegen irgendwas erreichbar sein will. Es ist so viel günstiger (man kriegt ja fast nur noch Festnetz-Flatrates, Minutenpreise gibt es da ja schon fast nirgendwo mehr) und man hat ein richtiges Telefon (zum einfachen Telefonieren immer noch hundertmal besser als jedes Handy finde ich) mit besserer Sprachqualität. Unabhängig davon halte ich persönlich davon nix, die ganze Zeit mit Handy/Smartphone am Ohr durch die Gegend zu laufen. Ich versuche nach wie vor es zu vermeiden, unterwegs zu telefonieren. Das ist zum einen viel hektischer, man versteht draußen eh kaum was der andere sagt und ja, Verabredungen klappen auch, wenn man sie ausschließlich bevor man sich auf den Weg macht von zuhause per Telefon verabredet. :) Furchtbar sowas, eigtl. hat man alles geklärt, aber kaum, nachdem man das Haus verlassen hat, klingelt das Handy und irgendwas ist nicht klar...
 
Was spricht eigentlich, aus Verbrauchersicht gegen das Festnetz? Eigentlich nichts oder? Ich sehe da nur Vorteile. Es funktioniert ohne zusätzlichen Hausstrom und in all den Jahren in denen wir das hatten ist es auch noch nie ausgefallen was ich vom "Festnetz" über Vodafone nicht sagen kann.
 
@kubatsch007: es funktioniert ohne Strom aber auch nur wenn man ein kabelgebundenes Uralt-Telefon benutzt und wer hat bzw. nutzt denn noch sowas? Da muss man ja für die gesamte Gesprächsdauer dort sein, wo das Telefon steht.
 
@Link: Reicht doch zur kurzen Informationsübermittlung aus. Man muss ja keine Opern quatschen.
 
@F98: ja, nur wurdest du so ein Telefon heutzutage extra für Stromausfälle (die ich schon jahrelang nicht erlebt habe) kaufen, wenn man eh einen tragbaren hat? Eher nicht. Ich hab sogar noch so eins irgendwo rumliegen, aber die Lust davon ständig den Staub zu wischen hätt ich nicht, da wäre nur der tragbare angeschlossen (wenn ich ein Festnetzanschluß hätte, ATM läuft bei mir eh alles mobil).
 
@Link: Oh mein Gott, das ist ja fast genau so schlimm wie die ganze Zeit im Cafe dem Gesprächspartner gegenüber Sitzen zu müssen o_O
 
@terminated: im Cafe kann ich mir aber zwischendurch noch einen weiteren Kaffee zwecks wachbleiben bestellen, wenn ich an der Strippe hänge, kann ich mir aber keinen holen.
 
@Link:
"Hey, ich muss mal kurz in die Küche, ruf mich mal in 2 Minuten zurück oder bleib kurz dran."
Stimmt, unmöglich.
 
@terminated: jaa... wäre wie gesagt, eh nur für Stromausfälle, nur dafür kauft sich bestimmt keiner sowas, noch ist ja das Netz stabil bei uns.
 
@Link:
Keine Ahnung, besonders ältere Leute sind es halt so gewöhnt und wollen diesen neumodischen Handy kram nicht. Ich empfinde das Festnetz auch nicht als unbedingt störend und Telefoniere soweit es geht viel lieber darüber. Dazu hat man den Vorteil einer zweiten Nummer, die wirklich nur der Familie, den Verwandten und engen Freunden bekannt ist (ginge aber auch zugegeben über ein zweites Handy genauso).
 
@terminated: das Festnetz an sich ist ja auch OK, für die, die es nutzen wollen. Bei [12] ging es eben auch darum, dass es ohne Strom funktioniert, was bei Telefonen, die dem Stand der Technik entsprechen, nicht der Fall ist.
 
@terminated: Bei einem gut gemachten Mobilfunknetz der Zukunft merkt man überhaupt nicht, wie die Anbindung an den Provider erfolgt. Statt den Anschluss an eine TAE Dose hast du dann einen LTE Empfänger, an dem dein Heimrouter steckt. Bis auf die Tatsache, dass du dann Daheim wie auch mobil dieselben Rufnummern verwendest ändert sich nichts. Voraussetzung wäre allerdings eine drastische Erhöhung der Verfügbarkeit bei Spitzenlasten und ein Wegfallen der Volumenbeschränkung. Auch die Abhörsicherheit und Verschlüsselung ist mit Sicherheit ein Thema. Ich persönlich bin zwar kein Freund von zuviel Elektro-Smog daheim, aber ich denke, niemand wird sich auf Dauer gegen den technologischen Fortschritt stellen können.
 
@heidenf:
Ohne Frage, die Zukunft wird immer mobiler, ich hab auch nichts gegen technologischen Fortschritt, aber von diesem erwarte ich Vorteile, keine Nachteile. Momentan seh beim VoIP-Festnetz Anschluss für mich als Verbraucher eher Nach- als Vorteile (die bereits mehrfach angesprochene nicht Verfügbarkeit bei DSL Ausfall, in meinem und wohl in vielen anderen Fällen die teilweise noch schlechtere Qualität etc.).
 
@terminated: Kann ich verstehen, aber ich habe mit VoIP sogar eine höhere Ausfallsicherheit als mit "normalem" Festnetz, da ich jederzeit einen UMTS Stick an der Fritzbox als "Internetersatz" verwenden kann. Das du Probleme mit der Sprachqualität hast würde mich allerdings auch verärgern. Und aktuell will ich auch nicht auf mein Festnetz verzichten, weil die von mir genannten Vorbedingungen einfach noch nicht erfüllt sind. Mal sehen, wie sich alles entwickelt. Wird bestimmt noch spannend.
 
@Link: Wir hatten immer eins dieser alten Dinger rumzuliegen für den Fall das die DECT Telefone mal streiken. Und zur Konfiguration bzw. resetten der Fritzbox war so ein altes Telefon auch ganz nützlich.
 
@kubatsch007: ja, wenn man so ein Teil hat. Glaube aber nicht dass jeder sich heutzutage zusätzlich zu seinem DECT Telefon noch so eins holt, was soll er damit? Mir fällt wirklich niemand mehr aus meinem Bekanntenkreis und auch nicht aus der Familie ein, der keinen schnurlosen Telefon besitzt und auch keiner, der einen kabelgebundenen zusätzlich betriebsbereit hält. Selbst meine 77 Jahre alte Oma hat kein kabelgebundenes Telefon mehr seit das alte vor paar Jahren kaputt gegangen ist und das war eben das letzte, das ich in Benutzung bzw. betriebsbereit gesehen habe (im privaten Bereich, Büros mal ausgenommen).
 
@kubatsch007: Aus Verbrauchersicht könnte man mit der Mobilfunktechnologie LTE auch ländliche Regionen abdecken, wo sich ein kabelgebundener Ausbau nicht rentiert. Ausserdem ist es billiger, was langfristig auch dem Verbraucher zugute kommt.
 
Solange Festnetz billiger und ausfallsicherer ist als Mobil, wird sich daran auch nicht viel ändern.
 
Ich hab sowieso immer schon eine Festnetz Flatrate auf meinem Handy. Zusätzlich hab ich auch noch eine Festnetzrufnummer auf meinem Handy. Könnte ich meinen Festnetzanschluss kündigen und trotzdem weiterhin noch Internet benutzen, hätte ich das schon lange gemacht. Brauch kein Festnetztelefon völlig nutzlos bei mir und es geht glaub ich nicht nur mir so.
 
@kgulti: der Punkt ist nicht nur dass man den Festnetzanschluss kündigen können sollte, nutzen muss man ihn ja nicht, sondern da sollte es möglich sein dadurch einen nennenswerten Teil der Grundgebühr einzusparren. Und genau da wird es immer scheitern, den die Provider wollen ja daran verdienen, auch wenn der Kunde den Anschluss nicht braucht oder nutzt.
 
@Link: Hast du vollkommen Recht. So lange sich da nichts ändert wird es auch so bleiben. In meinen Augen zahle ich doppelt. In anderen Ländern sieht es schon ganz anders aus. Da wird mehr das Mobilfunknetz benutzt, Festnetzanschlüsse müssen gar nicht mehr gekauft werden auch wenn man Internet haben möchte.
 
Leider wird das mobile telefonieren in Deutschland stetig teurer, statt billiger.
 
@redParadise: du solltest dir die Preise von vor paar Jahren mal wieder anschauen... wir zahlen heute pro Minute einen Bruchteil davon und dabei ist das Geld durch die Inflation heute eh weniger wert als früher.
 
@Link: Die Grundgebüren werden aber zum Vergleich vor ein paar Jahren teurer. Fürher zahlte ich 30 Cent und habe 5 Euro Grundgebüpr bezahlt, heute zahle ich 25 Euro und zahle 15 cent.
 
@eilteult: dann hast du entweder einen Tarif mit viel drin, das ist deine Entscheidung, oder einfach einen Scheiß-Tarif. Es ist gar kein Problem heutzutage z.B. wie ich 0 Euro Grundgebühr und 9 Cent in alle de-Netze + EU&US-Festnetz zu haben (FONIC, bei Netzclub sogar incl. 200MB Internetflat).
 
@Link: Ich habe in dem Sinne heute gar kein Tarif mehr, ich bin auf Prepaid mittlerweile umgestiegen. Wenn ich mir aber heute die Verragstarife ansehe, kommt was geschietes bei unter 20 Euro kaum bei raus.
 
@eilteult: ja, aber wenn man "was gescheites" mit allem drum und dran inkl. neues Smartphone alle 2 Jahre haben will, dann muss man dafür zahlen. Wenn man aber wie vor 10 Jahren nur telefonieren und simsen will, dann kommt man heute viel billiger weg.
 
@Link: Wenn das aber teurer ist als ein festnetzanschluss, darf man sich nicht wundern, warum man in Deutschland davon nicht abkommt.
 
Wie siehst eigentlich mit den entkoppelten Verträgen aus. Also von DSL und Festnetz ? Also ich habe kein Festnetz. Wozu denn auch, kostet nur Geld. Und ist ja sinnvoll überall seine Festnetznummer für Rückfragen anzugeben. Da man ja soviel in der Woche zuhause ist. Dann lieber ein Handy mit der passenden Flat Option.
 
Viele Leute, ich selbst kenne 5, wollen aber auch ihre 4-stellige Telefonnummer nicht hergeben. Die sind ziemlich begehrt. Da geht es nicht um DSL oder anderem. Diese Leute haben auch Angst, ihre Telefonnummer bei Abschluss eines Komplettpaketes zu verlieren. Das ist zwar Blödsinn, aber der Glaube daran ist da. Hatte letztens mit einem Bekannten die Diskussion darüber.
 
@RufusTFirefly 3-stellige Nr FTW^^

bin bei EWE (ehemals EWETEL), für uns zu hause der einzige anbieter der in frage kommt....wohnen aufem land und kriegen nur max 2k DSL.
bezahlen 30€ bzw. 35 für ISDN inkl DSL! viel günstiger kommt man meistens auch nicht mit VOIP weg und ich DSL machen konnte ;)
 
jaja immer sagen "die im ausland sind viel weiter" tja die tuen auch mehr für den ausbau die preise usw. deswegen jetzt auf teure tarife zurückgreifen nur um "aufzuholen" ist es nicht wert.
 
ich hab bei 1&1 ne kombiflatt (tele und internet), das langt vollkommen. warum soll ich mir eine sogenannte handyflat kaufen? so sachen mit bis 1 mb ful speed dann endweder saulahm oder megaknete? ne ne. ich bin zu altmodisch, sowie man es gewöhnt ist sollte man esauch beibehalten. es seih denn man bekommt es aufgezwungen wie das sogenannte digitale fernsehen.
 
habe nicht vor in den nächsten jahre auf festnetz zu verzichten...
 
Ich habe einen Festnetzanschluss weil es beim Kabel dabei war ... aber wenn ich mir die Rechnungen der letzten 3 Jahre anschaue ... sehe ich da nicht einen einzigen Anruf darauf. .... Ich weiß nicht mal ob das Telefon was da dran hängt noch geht. Es läuft alles über das Handy.
 
Meine Festnetz Nummer ist aufs Handy geschaltet. Habe ne Flatrate, wozu brauche ich noch nen extra Anschluss.
 
@Guttenberg: Weil die meisten Flatrates Telefonate vom Festnetz ins Mobilfunknetz nicht abdecken. Und genau das tust du mit einer Rufumleitung auf's Handy.
 
Schon mal versucht mit IP Anschluß versucht Faxe zu versenden?
 
@Boombastic: Gestern noch. Wo ist das Problem?
 
@Boombastic: Ich auch, klappt i.d.R. einwandfrei. Bisher ist nur ein Fax in die USA verloren gegangen, warum auch immer.
 
Ich hatte bisher 3 VOIP Anschlüsse. Bei Unitymedia und KDG war/ist sie extrem schlecht. Manchmal braucht es bis zu 40 sek., eh ich einen Freiton höre. Dazu gelegentliche Aussetzer oder gar Totalausfälle was einen Werksreset der Fritzbox nach sich zieht. Bei Alice allerdings war die VOIP Leitung immer top. Aber am besten war immer noch die gute alte Analog Leitung. Hatte in 10 Jahren keinen einzigen Ausfall oder irgendwelche Störungen die die Komunikation beeinträchtigt haben. Ich für meinen Teil finde es nicht normal, bzw. komfortabel, irgendwelche Endgeräte einmal die Woche resetten zu müssen. Daher kann ich schon viele Leute verstehen wenn sie an ihrem Analog festhalten wollen.
 
Wieso sollte man aufs Festnetz verzichten, wenn man sowieso nen DSL Anschluss fürs Internet benötigt ?

Mit 5 GB Volumen am Handy kommt man mit dem Medienangebot im Inernet nicht weit
 
Kein Plan wen die da immer fragen, aber mich hat keiner gefragt: Ich hab seit 8 Jahren nix mehr mit Festnetz am Hut, das nur nebenbei...
 
Naja für den "Notfall" sehe ich auch beim Festnetz schwarz - Die meißten Anschlüsse brauchen doch heute eine funktionierende (zusätzliche) Stromversorgung. Dennoch liegt das "Problem" sicher an fehlenden Kapazitäten bei mobilen datendiensten - Denn wenn man einen DSL-Anschluss hat, warum nicht auch VoIP....
 
@DRMfan^^: Und das Handy läuft ohne Strom oder wie? Und braucht nicht "heute eine funktionierende (zusätzliche) Stromversorgung" um funktionieren?
 
@modercol: Gibt doch die Taschenlampen und Radios mit Kurbel. Wäre doch mal was fürs Handy.
 
@modercol: In aller Regel sind Akkus so weit geladen, dass sie noch eine gute Zeit lang halten. Gut, bei Smartphones mag das schon wieder anders aussehen.
 
Ich habe kein aktives Handy, außer mein altes Handy was in meiner Schublade verstaubt. Ich habe kein schnurloses Telefon (wegen Strahlung, etc) und möchte mein ganz normales Telefon auch nicht missen. WLAN, Handy und oder sonstige schnurlose Gerätschaften kommen mir nicht ins Haus.
 
@Narrenschiff: Ja, die Mikrowelle in der wir sitzen wird immer größer. Wenn ich WLAN am Laptop einschalte, dann empfange ich noch die Nachbarn aus 50m Entfernung.
 
@Narrenschiff: dann bist du der Beweis, dass es doch noch Steinzeit-Menschen gibt, sollte vielleicht jemand ne Doktorarbeit drüber verfassen.
 
@Link: Dann bin ich auch Steinzeit. Wie ich oben schrieb hab ich seit einem halben Jahr kein Handy mehr und WLAN schalte ich nur ein wenns wirklich mal gebraucht wird.
 
@Link: liest man sowas dann bist du wohl einer der auch zuschlägt wennes einen digitalen furz gibt? jede neue kake kostet ja auch absolut kein geld, gibt es ja alles umsonnst. warum sollte man sich von sachen verabschieden die noch funktionieren und um zig euros billiger in der haltung sind?.
 
@snoopi: nein, ganz bestimmt nicht, aber wenn mir neuere Geräte das leben leichter machen (z.B. DECT-Telefone) oder einfach ihren Zweck besser als die alten erfüllen und der Preis OK ist, dann kauf ich die schon. Mein 486er funktioniert auch noch, soll ich ihn deshalb statt meines Athlon X2 verwenden? Soll ich VHS Kasetten verwenden, weil sie noch nicht kaputt sind? Das Bessere ist des Guten Feind, so ist das nun mal.
 
Man muss nicht alles in Frage stellen, was sich seit über 100 Jahren bewährt. Nicht alles, was in den letzten 20 Jahren auf dem digitalen Markt gab, hat überlebt - Internet ist nicht alles und ob es das in 20 Jahren noch gibt, weiß heute keiner.
Ein Telefonbuch wird es auch nach 50 Jahren noch geben.
 
Man muss nicht alles in Frage stellen, was sich seit über 100 Jahren bewährt. Nicht alles, was in den letzten 20 Jahren auf dem digitalen Markt gab, hat überlebt - Internet ist nicht alles und ob es das in 20 Jahren noch gibt, weiß heute keiner.
Ein Telefonbuch wird es auch nach 50 Jahren noch geben.
Mein Großvater benutzt prinzipiell ein Gerät ohne Wählscheibe und geringelte Strippe zum telefonieren nicht, weil es nach seiner Meinung eben kein Telefon ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles