Vista: Extended Support um 5 Jahre verlängert

Ursprünglich sollte im April 2012 Schluss mit dem Extended Support für "kleine" Windows-Vista-Versionen sein, nun hat Microsoft diese Frist um gleich fünf Jahre verlängert. mehr... Logo, Vista, Windows Vista Bildquelle: Microsoft Logo, Vista, Windows Vista Logo, Vista, Windows Vista Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann bis heute noch nicht verstehen, warum sich ein DAU über Vista beschwert hat. Für normale Aufgaben war es doch OK :-)
 
@algo: Ich als nicht DAU hatte auch 4 Jahre lang keine Probleme mit meinem Vista Ultimate. Abgestuerzt ist es in der Zeit auch nicht ein einziges mal
 
@-adrian-: Genau wie bei mir, benutze heute als zweit Betriebssystem noch immer Vista und bin damit auch voll zufrieden.
 
@algo: in meinem Privaten umfeld habe ich nur schlechtes über Vista gehört... und das vom ersten tag an. ich persönlich habe es nie wirklich genutzt und werde es auch nie tun! einzig und allein hier auf Arbeit bin ich drauf angewiesen.
 
@erni123: Wer am ersten Tag schon "nur" schlechtes vom System berichten kann, hat doch die Änderungen und Neuerungen eines Systems noch garnicht alles durchblickt.
 
@Mister-X: Exakt, wie du es beschreibst! Meckern und nicht wirklich die Änderungen und Neuerungen durchblickt!!!
 
@certified: Die gibts auch bei Windows 7 und funktioniert es auch.
 
@erni123: Du hast völlig recht. Weiß nicht, warum Du minus bekommst. Vista war von Anfang an Schrott. Diese Meinung wird auch dadurch gestützt, dass Vista nun vom Markt fast schon komplett weg ist - und natürlich auch dadurch, dass selbst XP immer deutlich vor Vista lag.
 
@PCTechniker: Windows 7 ist auch nur ein leicht verbessertes Windows Vista, ist das den auch Schrott?...
Ich hatte bis heute keine Probleme mit Vista und habe es seit dem ersten Tag benutzt....
 
@algo: Es war erst ab SP2 ok, dann konnte man allerdings auch gleich W7 nehmen..
 
@GlockMane: Wo hattest du denn vorher Probleme?
 
@GlockMane: Es gab höchstens Probleme, weil die Hersteller ewig brauchten um ordentliche Treiber zu bringen. Schon vor dem SP1 wars gutes System und gerade wenn man 4GB RAM hatte wars noch besser. Spätestens ab SP1 wars uneingeschränkt nutzbar. PS: Ich hatte unter Vista weniger BlueScreens in 2 Jahren als unter XP innerhalb von wenigen Wochen. Da ich sehr viel rumprobiert hatte kam es öfter mal zu sowas und bei Vista könnte ich die Fälle an einer Hand abzählen.
 
@Arhey: Stimmt, einige Hardwarehersteller haben sich wirklich extrem schwer getan. Mir sind da noch Logitech und Creative in negativer Erinnerung, die ewig gebraucht haben, bis die Treiber den selben Funktionsumfang hatten wie für XP.
Die Grafikkarten und Chipsatzhersteller hingegen waren erfreulich schnell und brachten von Anfang an brauchbare Treiber für einigermaßen aktuelle Hardware raus. Positiv überrascht hatte mich auch Canon, für meine mittlerweile über 5 Jahre alten Scanner und Drucker gibt es sogar noch Treiber für Windows 7, auch der Vista Support war ok.
 
@Arhey: Die Performance war mies und der Beweis ist, dass sowohl XP als auch Windows 7 schneller und sparsamer laufen.. Wie gesagt, die Servicepacks haben Vista erst interessant gemacht, aber da war es (zumindest für Neukunden) im Prinzip schon nicht mehr interessant, da Windows 7 bereits vor der Tür stand.. Und ich spreche aus Erfahrung, bin von XP zu Vista, von Vista zu XP und schließlich von XP zu Windows 7 gewechselt.. Verstehe jetzt nicht, was es bringt den offensichtlichen Flop "Windows Vista" schön zu reden, wer es hat soll es nutzen, aber wenn Windows 8 herauskommt würde ich mir überlegen umzusteigen.. P.S. Mit den Bluescreens muss ich dir Recht geben, die sind so gut wie kein Thema mehr seit Vista..
 
@algo: Vista war keinesfalls so schlecht, wie es oft dargestellt wird. Es hatte in der ersten Ausgabe einige Performanceprobleme, die aber mit den Servicepacks beseitigt wurden. Anfangs war auch die Treiberversorgung nicht optimal. Das alles sind aber die normalen Kinderkrankheiten bei einem neuen System. Bei mir läuft es immer noch auf einem meiner Rechner, so viel schlechter als Windows 7 ist es wirklich nicht.
 
@chronos42: Alle die sagen Vista war schlecht hatten das aus irgendwelchen Medien oder durch hörensagen. Kaum einer der sich über längere Zeit eine eigene Meinung gebildet hat ist dieser Meinung. Finde es auch schwach von WF immer auf solchen Klisches rumzureiten.
 
@paris: reiten sie doch gar nicht. lediglich die nutzer die dachten ihre alte hardware waer ok mit einem neuen OS. Komisch dass da 512 mb ram irgendwie nicht ausreichend ist
 
@paris: Was ein Schwachsinn wird hier gelabert? Vista ist nun mal schlecht da beisst die Maus kein Faden ab. Vista hatte lange Zeit zu reifen bis ich dazu kam es zu testen. Es war eine Katastrophe so wie es jeder erzählt hat. Und jetzt viel Spass Ihr Minusklickerkiddies.
 
@Zero-11: Was bitte war denn daran nicht bedienbar?
 
@paris: Meine Erinnerung ist nur noch wage aber die Festplattenerkennung und die Benutzerkontensteuerung waren Punkte.
 
@paris: Naja, also Vista wird mit der Zeit immer langsamer und rasselt mir viel zu oft und zu lang auf der Festplatte rum. Ich hatte vista ultimate 64bit auf einem RAID 0 Systeme und wills eigentlich nicht wieder haben. Hab jetzt WIN 7 U 64bit und das ist deutlich schneller. Wäre schön gewesen wenn die bei Vista wenigstens die UAC entschärft hätten, wie es bei Win7 der Fall ist. Ich hab die immer deaktivieren müssen weil die mir dermaßen auf die Nüsse ging....
 
@chronos42: An der Treiberversorgung gabs nichts zu meckern es war nur extrem schwer bis gar nicht bedienbar.
 
Ich fand es weitestgehend auch okay. Die Probleme für mich als User, der vorher XP hatte, fingen aber bei "externen" Sachen an. (Ich persönlich bezeichne mich als erfahrener User, ich achte bei sowas aber immer darauf "Was würde ein Otto-Normal-User machen?")
Irgendwas gemacht und Bildschirm Dunkel mit diesem UAC Dialog. Möglichkeiten: A) Man klickt einfach auf OK/Abbrechen B)Man verwendet Google C)Man landet in irgendwelchen Foren wie WF D)Man klickt auf ?, sucht auf der MS Seite rum und landet dann irgendwann auf einer MS Knowledge Base Seite, die man nicht versteht. (Oder gab es da eine Einführung beim ersten Vista start? Ich weiß es nicht mehr). Das lässt sich fortsetzen, die Gatgeds sind ganz nett, blos wer versuchte da was anderes zu installieren landete auf der gallery.com Seite. Wenn man glück hatte fand man da etwas, wenn man noch größeres Glück hatte lief es sogar (Stichwort: Englisches Gadget auf deutschem OS installieren). Bei IE Addons sah es noch schlimmer aus. Hinzu kamen noch einige Kleinigkeite die mir nicht gefielen, wie z.B. dieser türkise Rand beim aktiven Fenster, keine Fortschrittsanzeige bei z.B. Defrag, die Suche nach Irgendwas auf der HD funktioniert auch nur zufriedenstellend wenn die Datei an dem richtigen Ort im richtigen Format ist, und und und. Gut, einige der Sachen, die mir nicht gefielen, gibt es bei Win7 immer noch, aber mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt. Ich hatte bei Vista, im Gegensatz zu Win7, aber zu häufig das Gefühl "Irgendwie nicht fertig".
 
@algo: Von mir eine rein subjektive Ausssage, aber ich fand Viste einfach nur lahm und träge, und auf mobilen Geräten war das geradezu nervtötend - das war es, was mich an diesem OS am meisten gestört hat. Das Design und die neuen Funktionen selbst habe ich gemocht. Fpr mich ist trotzdem erst Windows 7 der wirkliche Nachfolger von XP, so wie XP von 98 (und nicht ME).
 
@algo: Denke, weil's einfach nur cool ist. Alles, was von MS neu wird, wird erstmal schlechtgeredet in sämtlicher "Fachpresse".
 
Vista war im großen und ganzen echt OK, ich denke das Problem war hier (wie so oft) die zu großen Erwartungen im Vorfeld. Trotzdem bin ich sehr froh, dass ich mittlerweile Windows 7 und nicht mehr Vista habe. Das läuft einfach doch um einiges runder.
 
@Turk_Turkleton: sehe ich ähnlich, wobei ich für mein teil, Vista als OS auf Windows-Arbeitsstationen in Firmennetzwerken einfach klasse war/ist. Dazu war doch auch wunderbar, das alle "ich kenn mich aus ich mach mal eben" mit ihrem WinXP wissen zu 75% immer gegen die Wand gerannt sind. Viele sogenannte Computerexperten sind da vom Dienstleistermarkt verschwunden :). Soweit mir das hier bei uns bekannt wurde, war deren Antwort bei 9 von 10 Problemen... " muss neu installiert werden :). unterm Strich bleibt, seit Win95 hat MS jedes 2. Windows für Heimanwender schwer nutzbar bis unbrauchbar gemacht.
 
@Turk_Turkleton: die zu großen erwartungen kann ich mir nur in der performance vorstellen... windows xp hat recht wenig ram gebraucht um gut zu laufen, deswegen wurde wenig eingebaut, wenn dann auf win vista upgegraded wurde, fiel die performance natürlich in den keller, da vista sehr viel mehr gebraucht hat... bei aktuellen systemen mit 4gb ram oder mehr, sollte die performance auch fast an win 7 rankommen...
 
Naja, ist auch irgendwie logisch der Schritt, wäre den Nutzern von Vista gegenüber nicht OK, wenn XP länger als Vista supported wäre. OK, manche hätten vielleicht die Möglichkeit kostenlos downzugraden, aber das kann nun auch nicht der Sinn der Sache sein. Und Microsoft tut es ja nun auch nicht weh, wenn sie die Home und Ultimate auch mit Updates versorgen, soo viele Unterschiede zu den Business- und Enterprise-Versionen wirds schon nicht geben.
 
Es verwendet noch jemand Vista?
 
@Crunk-Junk: Ja.
 
@chronos42: Warum?
 
@Crunk-Junk: warum sollte man es nicht tun? Das System laeuft -es gibt keine Probleme und es gibt noch sicherheitsupdates und service packs. nenn mir einen grund sich ein neues System zu kaufen. Oder kauft sich jeder nen neues Auto wenn die Modellpflege rausgebracht wird?
 
@-adrian-: Die Sicherheitsupdates gab es aber bis vor wenigen Wochen nur bis April 2012. Danach hätte es keine mehr gegeben. Dann noch Vista zu benutzen hätte im übelsten Fall (auch bei nur 8% Marktanteil) richtig Stress geben können. Ich erinnere nur mal an den Blaster für XP. Da hat es nur gereicht online zu sein, ohne irgendeine Interaktion des Users. Ein solches Virus im Mai auf Vistasystemen wäre äußerst kritisch geworden. Die Sicherheitsupdates bis 2017 wurden ja erst vor wenigen Tagen "eingeführt".
 
@wieselding: stimmt so nicht. die business und enterprise versionen hatten von anfang an die 5 jahre extended support eingeplant.
 
@wieselding: Nein, es stnad schon IMMER fest dass sie bis 2017 geben wird. Nur weil heise Unsinn schreibt heißt es nicht, dass das richtig ist.
 
@MagicAndre1981: Anfang Januar hatten wir im Forum einen Thread dazu: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=194455 und da stand definitiv 2012 in dem MS Link!
 
@wieselding: der Link war falsch wie viele MS Seiten. Nun hat MS die Fehler korrigiert! Es stand immer fest dass es Sicherheitsupdates für alle Editionen bis 2017 gibt. IMMER!
 
@MagicAndre1981: Was ich gar nicht bestreite (Edit: Dass du das weißt/wusstest). Ich stelle lediglich fest dass Anfang des Jahres auf der Microsoft Seite stand dass der Support im April 2010 endet und dort nun April 2017 steht.
 
@wieselding: "Die Sicherheitsupdates gab es aber bis vor wenigen Wochen nur bis April 2012. Danach hätte es keine mehr gegeben" Lies was du oben geschrieben hast nochmal durch was du gerade geschrieben hast. Das widerspricht sich total. Auch bei dem damaligen Version stand 2017 bei Enterprise und da bedeutet auch Updates bis 2017 bei allen anderen Editionen. Man muss den Zusammenhang halt nur verstehen.
 
@Crunk-Junk: ja, ich. habe bis jetzt immer noch keinen triftigen grund, um auf 7 umzusteigen.
 
@AndyMutz: Dann hörst du jetzt einen: Nimm ein System mit Vista, installier Win7 drauf und schau was passiert. Dein System wird besser laufen (schneller, stabieler, nicht so viel Kompatibilitätsprobleme, etc...). Wenn du allerdings voll zufrieden mit Vista bist ist das auch ok, jeden seine Meinung...

Vorallem bei nicht so leistungsstarken Systemen ist Win7 empfehlenswert aufgrund nicht so hoher Systemanforderungen. Hatte mit Vista nur Probleme, deshalb bin ich auf dieses OS nicht so gut zu sprechen ;-)
 
2017 werden so gut wie niemand mehr Vista verwenden, aktuell sind es auch nur 8 %: http://netmarketshare.com/operating-system-market-share.aspx?qprid=10&qpcustomd=0

2017 vielleicht nur noch 1 %, also total unnütz. Da behindert sich auch Microsoft selbst, da Windows 7 und 8 in der Verbreitung auch behindert wird.
 
@zivilist: da steht dass noch windows 98 und ME verwendet wird :)
 
@zivilist: Die Enterprise-Versionen haben ja eh Support bis 2017, meinst du die Updates für die Home-Versionen unterscheiden sich? Aufwand für MS = 0
 
Die Idee hinter Windows Vista (Aero Oberfläche) war an sich nicht schlecht es gab nur ein kleines Problem was dem System das Genick gebrochen hat. Ich spreche von Geschwindigkeit die weit unterhalb von Windows XP lag. Es gab somit fast keinen Grund (außer für Gamer wegen DX 11) zu Updaten. Und die es dann getan hatten wurden übel in den Arsch getreten da das System langsamer war als mit Win XP. Der krasseste Punkt ist aber das Microsoft dann später selber behauptet hatte das Vista ein Fehlschuss war. Und zack ein paar Monate später erschien Win 7 das im Grunde so ist wie Vista hätte sein sollen. Neue Oberfläche und schnelles System. Wenn ich in die Glasglocke schaue sehe ich schon das Win 8 wieder unbrauchbar wird. Genau wie Vista.
 
@Snooze1988: Windows 7 ist aber nur so schnell und stabil, weil in Vista die Probleme beseitigt wurden. Da Windows 7 auf den Kernel von Vista aufsetzt und darauf aufbauend Neuerungen mitbringt, dürfte die Stabilität und Performance fast die gleiche sein wie bei Vista SP2. MS hat nämlich erst Vista schnell und stabil gepatcht, und dann darauf aufbauend ein Win 7 herausgebracht, was dann logischerweise von Anfang an gut war. Das ist der wesentliche Unterschied, warum das eine als katastrophales OS, das andere als super OS angekommen ist. Bei der Mehrzahl der Nutzer reicht schon ein einziger schlechter Ersteindruck, und das Produkt wird diesen Status nie wieder los, auch wenn Vista SP2 kein bisschen schlechter mehr nutzbar ist als 7.
 
@mh0001: ist ja vollkommen richtig, dann hätte Microsoft Vista günstiger oder kostenlos auf dem Markt bringen sollen, da es ja mehr oder weniger ein großer Betatest ist. Klar reicht der erste Eindruck: wer möchte dann nach dem Release von Vista 2 Jahre warten bis die gröbsten Bugs gefixt worden?
 
@zivilist: Das ist ein Problem, was bei allen Entwicklern auftritt. Ich glaub MS durchaus, dass sie mit dem Ausmaß an Problemen gar nicht gerechnet hatten. Zudem denke ich lag das meiste gar nicht an Vista selbst, sondern an der anfänglich sehr schlechten Treibersituation. Das wirkte ja damals so, als hätte man die Hardwarehersteller mit dem Vista-Release völlig überrascht. Viele Abstürze gingen auf das Konto von miserablen SATA-, Grafik- und Soundtreibern. Das beste war ja noch, dass Intel an MS für die Vista-Release-DVD einen defekten RAID-Treiber geliefert hat, der bei einigen Chipsätzen beim Vista-Setup das RAID hat kollabieren lassen (selber erlebt). Außerdem hat MS ja kräftig nachgepatcht, als sie gemerkt haben, dass sehr viele Nutzer ihre alte Software und Hardware weiterverwenden wollen. Es gab ja laufend Kompatibilitätsupdates. Letztendlich haben bessere Treiber (die von Vista laufen ja unter 7) und die Tatsache, dass zum Release von 7 die meisten von der nicht-Vista-tauglichen Hardware schon auf modernere PCs umgestiegen waren, dazu geführt, dass 7 so einen guten Start hatte.
 
@mh0001: Dann hätte man mit den Hardwareherstellern halt mehr/intensiver zusammenarbeiten müssen. Hat doch auch bei Windows 7 geklappt mir deutlich mehr Treiber die direkt dabei sind.
 
@zivilist: Ja, weil nach über 2 Jahren jeder schon Vista-Treiber hatte, und es für die Windows 7 - Kompatibilität in 90% der Fälle reicht, eine Zeile in der *.inf-Datei zu ändern. :)
 
@Snooze1988: @(außer für Gamer wegen DX 11) tztztz DX 10 - 10.1 ;-)
 
@Snooze1988: Auf damals aktueller Hardware war und ist Vista schneller als XP...
 
@Snooze1988: Ja... und Windows8 ist NT6.2 ;) Also nichts neues, sondern ein "generalüberholtes" 7 ... Da die Treiber ja quasi schon da sind (Vista Treiber funktionieren auch unter 7), ist es durchaus möglich das 8 sich nicht nach ME und Vista einreihen wird. (Also ich mochte ME... und Vista :c) Man könnte ja auch einfach abwarten und sehen was passiert, aber die Leute spekulieren lieber rum und reden Dinge schlecht dies noch gar nicht gibt oO
 
@Snooze
Wegen DX 11 hat bestimmt keiner geupdatet, weil das erst mit Win7 auf den Markt kam. Du meinst bestimmt 10 oder später dann 10.1 ;-)
 
@Updater87: Selbst für 10 wird kaum wer geupdated haben. Selbst 5 Jahre danach sind noch überwiegende Spiele dx9.
 
@eilteult: Doch ich bin wegen dem Kauf einer DX10 Karte (GTX260) auf Vista umgesattelt und bis auf die üblichen Verdächtigen in Sachen Treiberversorgung (Creative, Logitech und ein HP Druckertreiber) war alles super.
 
@Updater87: und zeitgleich mit dem offiziellen start von 7 kam auch das dx 11 update für vista.
 
@@Updater87: Selbst für 10 wird kaum wer geupdated haben. Selbst 5 Jahre danach sind noch überwiegende Spiele dx9.

Konsole sei dank
 
@Sir @ndy: XP kann ja auch nur DX9 ... aber nein, es müssen einfach die bösen Konsolen sein :)
 
@Ðeru: Die sind daran ja auch schuld...
 
Ich habe bewusst auf win 7 verzichtet da ich der Meihnung bin das ein Vista Ultimate 64 Bit SP 2 nicht viel schlechter ist ....teilweise sogar dieselben Treiber und die anfänglichen Performanceprobleme hat man mit 4-8 Kernen und 8-16 GB Ram sicher nicht mehr heutzutage...lediglich die Ssd unterstützung ist lausig...und die Benutzerführung nicht ganz so vereinfacht ... win 8 werde ich mir aber warscheinlich wenn es unter 100€ fällt zulegen....der Sprung Vista -win 8 ist größer als Vista - Win 7....ich mein Win 7 ist gut aber ich habe auch kein book mein perfekt laufendes Vista System neu zu installieren...
 
Windows Vista war wohl eines der besten Beispiele für eine globale Massenhysterie. Keiner konnte >wirklich< sagen warum, aber alle fanden es scheiße. Dann wurden so fadenscheinige Gründe vorgeschoben wie der Ram-"Verbrauch", dabei wurden einfach nur häufig benutzte Anwendungen im Ram gehalten um bei Bedarf schneller abgeschaltet werden zu können. (Windows 7 hat vermutlich einfach dieses Feature abgeschaltet oder reduziert und so seinen Ram-"Verbrauch" eingedämmt) Oder die Hardwareinkompatibilität: Ein einziger soll mir nur ein einziges Stück Hardware zeigen was unter Windows Vista nicht funktionierte, aber jetzt unter Windows 7. Dann die UAC: Okay, kam schon manchmal, aber so oft jetzt auch nicht. Wie oft installiert man neue Programme bei der normalen Büroarbeit? Wie auch i mmer, Windows 7 ist natürlich "besser" weil es einfach eine "Verbesserung" des alten Systems ist, aber das heißt nicht das Windows Vista schlecht war.
 
@master_jazz: Der Ram-Verbrauch von Vista war für die damalige Zeit wirklich sehr hoch und das hatte absolut nichts mit dem Cache zu tun. Selbst neu gekaufte Rechner hatten damals oft nur 512MB oder 1GB Ram und das war für Vista einfach viel zu wenig.
 
@Chris81: Nein, 512 MB waren schon lange kein Neukauf-Standard mehr. Der Standard bei Durchschnitts-PCs war 2 GB, bei Einsteigermodellen 1 GB. Letzteres ist bei Windows Vista zugegebenermaßen etwas knapp bemessen, aber das hat sich auch bei Windows 7 nicht geändert.
 
@master_jazz: Aber Vista ist doch von Microsoft und war ein Umbruch nach Jahren XP, das muss teuflisch sein!
 
OH Gott die lernen es nicht. Die machen den selben Fehler wie bei XP. Die sollen einfach Vista sterben lassen.
 
Der Supportzeitraum wurde auch für Windows7 verlängert, Windows7 soll nun bis 14. Januar 2020 unterstützt werden: http://heise.de/-1437458 So ganz scheint man in Redmond auf Windows8 wohl nicht zu vertrauen. Kein Wunder sieht Windows8 mit "Metro" doch aus wie Kinderspielzeug.
 
@Feuerpferd: nein, dass Windows 7 Sicherheitsupdates bsi 2020 und Vista Updates bis 2017 bekommt stand von Anfang an fest, nur heise posaunt ja immer falsche Dinge raus. JEDES Windows Produkt hat 5 Jahre Mainstream und 5 Jahre Extended Support. Und bis zum Schluss bekommt man Sicherheitsupdates. Ist also nichts neues.
 
@MagicAndre1981: Falsch, Microsoft hat das Windows7 Ultimate Ablaufdatum Januar 2015 geändert: http://is.gd/RqQXQj Da ist ein Ausschnitt aus der englischen Wikipedia. Ich lasse mir von Dir doch keine Märchen erzählen!
 
@Feuerpferd: *facepalm* Jetzt weiß ich, warum du immer Windows-Probleme hast, wenn du dein "Wissen" von Wikipedia beziehst. Sorry, was da steht ist gerade im Computerbereich teilweise haarsträubend. Aber extra für dich hat WF noch ne News damit du wirklich glauben kannst, dass Win7 bis 2020 Updates bekommt.
 
@MagicAndre1981: Nun ist die Meldung zur Verlängerung vom Windows7 Support auch auf Winfuture zu lesen. :-) http://winfuture.de/news,68242.html
 
@MagicAndre1981: Auf support.microsoft.com kann man für jede Edition einzeln die Support-Zeiten anschauen und dort war bis vor Kurzem bei Home Premium und Ultimate kein Extended Support eingetragen. Heise hat das also korrekt wiedergegeben.
 
hmm wird dann wohl sicherlich mit Win7 auch passieren, also die Verlängerung, oder?
 
@legalxpuser: nein, es steht seit 2009 fest, dass es für Windows 7 Sicherheitsupdates bis 2020 gibt.
 
@MagicAndre1981: ok naja evt. ja noch n wenig länger ^^ Ich denke es wird 2022, also 13 Jahre wie bei XP!
 
@legalxpuser: nein, denke ich nicht. MS will Metro und touch pushen da kommt ein langer Win7 Support nicht gut.
 
Was tut man nicht alles um zu vermeiden das ab April wieder einige zu einem anderen Systeme abwandern.
 
@nowin: Da hat Microsoft den Durchbruch von Linux auf dem Desktop mal wieder im letzten Moment verhindert. :)
 
@Chris81: Ich glaub das ist eh ein Ablenkungsmanöver gewesen, um still und heimlich den mobilen Markt zu erobern ;-)
 
Ich bin recht froh, dass ich vor einem Jahr auf OSX gewechselt habe.
Bin froh das ich mich zu Hause nicht auch noch
mit den IT Probleme auseinander setzten muss und den Computer einfach benutzen kann. Hab schon genug solcher Probleme bei Kunden.
 
@Pire: ja aber siesh doch mal so, hätten also OSX hättest du keine Aufträge mehr ^^
 
@legalxpuser: Die hat er auch so bald nicht mehr, wenn die Kunden feststellen, dass er keine Ahnung hat...
 
@Pire: Klar hast du Probleme mit deinen Kunden sobald die feststellen, dass du keine Ahnung hast von den Systemen, die du betreuen sollst.
Komisch auch, dass immer nur OSX Benutzer "IT Probleme" zu haben scheinen. Millionen Windows User benutzen Windows XP bis 7, ohne irgendwelche "IT Probleme".
 
Ich erinnere mich noch an die gehässigen Kommentare, die sich süffisant darüber amüsiert haben, dass XP teilweise länger unterstützt würde als Vista. Tja... So ändern sich die Zeiten...
 
Glück gehabt. Ich habe auf meinen anderen Rechnern noch Vista Ultimate und Vista Home Premium im Einsatz und mir vorsorglich die Business Version günstig bestellt. Habe schon überlegt, wie ich aus der Misere rauskomme. Gleich mehrere Windows 7 Lizenzen zu kaufen wäre zu teuer, ein Downgrade auf XP wäre nicht so toll gewesen und ein Vista ohne Sicherheitsupdates wäre ebenfalls suboptimal...
 
Das größte Problem im Zusammenhang mit Vista waren meiner Meinung nach die Zusammenstellung von fertig vorkonfigurierten PC`s und Laptop,
die einige Ketten und Discounter auf den Markt geschmissen haben.Da wurden meist massiv am Arbeitsspeicher gespart.
Hatte auch so ein Laptop zum "Reparieren" bekommen, von einem vermeintlich frustierten Vista-User. Als ich es inspiziert habe, fand ich 512 mb ram
sowie eine shared memory Grafik. Das Laptop war hoffnungslos zu langsam. Der Besitzer hat darauf hin gesagt, Vista sei Mist.
Habe den Speicher auf 2GB erweitert und Tune Up installiert. Das Laptop läuft seither wie geschmiert.
 
@hmm: Exakt, die fertig vorkonfigurierten PC`s waren viel zu mager mit RAM ausgestattet!!! Vista ist ein gutes System - denk nach den Examen 620/623/622 kann ich da mitreden ;-)
 
Es wäre vielleicht besser gewesen die Vista Lizensen in 7 Lizensen umzuwandeln und somit sich den Vista Support zu sparen auf lange Sicht gesehen Unternehmen die auf Vista gewechselt haben würden bei nem wechsel auf 7 mit sicherheit weniger Probleme haben als eventuel noch bei XP der Fall war.
 
hätten die lieber mal den suport für XP verlängert . xp ist doch gerade bei arbeitgebern noch weit verbreitet . die sparen doch gern bei der hardware .
 
So ein mist, jetzt muss ich Windows 8 überspringen.^^
Spaß beiseite, ich kaufte mir ein gebrauchtes Notebook mit Windows XP.
Da ich XP nie leiden konnte legte ich mir dafür Windows Vista Bussines zu (für 19 Euro, wegen dem langen Support). Für 19 Euro kann man kein besseres Betriebsystem bekommen, mit SP2 und up to date ein sehr robustes unkompliziertes Betriebsystem.

Vista war/ist sehr gut, 2 Wochen am anfang probs mit Treiber, aber bei welchem System ist das nicht so ?
Geheult haben die die stundenlang googelten wie man die Benutzerkontensteuerung ausschaltet und Dienste deaktiviert, wegen 80 mb Ram.

Und mal nebenbei, optisch ist Vista ansprechender als Windows 7 mit den hässlichen gelben Ordnern :)))
 
Übersicht Microsoft Support Lifecycle
http://support.microsoft.com/lifecycle/
 
Ich verstehe die ganze übertriebene Kritik an Vista nicht. Klar hatte es am Anfang Schwächen, aber wenn ich zwischen XP und Vista entscheiden müsste, würde ich trotzdem Vista nehmen.
 
Ich glaube, der user selbst ist schuld, wenn Vista abstürzt. Wenn das System nicht richtig konfiguriert wurde, wäre ein Beispiel. Ich nutze Vista seid Jahren. Und habe noch nie ein Absturz gehabt. Allerdings denke ich schon darüber nach, dieses Jahr auf Windows 7 um zu steigen. Alles auf Vista zu schieben, wie schlecht es wäre, würde ich nie machen. Allein, weil ich keine schlechten Erfahrungen gemacht habe. Und sehr viele in mein Umfeld das System nutzen. Die auch nichts von Problemen berichten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles