Apple-Chef Tim Cook: 'Kein Druck durch Microsoft'

Tim Cook, Chief Executive Officer von Apple, sagte in einem exklusiven Interview mit dem 'Wall Street Journal', dass das von ihm geführte Unternehmen keinen Druck seitens Microsoft verspüre. Der einzige Druck, dem man sich unterwerfe, ist jener, ... mehr... Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
apple hat was gefurzt, äh.. gesagt.. -> NEWS !!
 
@mAsTErLi: Hat ja auch etwas mit Microsoft zutun, ergo MUSS es auch in Winfuture erscheinen ;)
 
@AlexKeller: hier stehen auch leider viele Dinge die überhaupt nichts mit Microsoft zu tun haben. Z.B. alles über Apple. Wieso verirren sich so viele Apple-Anhänger zu Winfuture?
 
@222222: "Wieso verirren sich so viele Apple-Anhänger zu Winfuture?" --- Vielleicht, weil sich mittlerweile auch immer mehr Strategie- und Produktmerkmale aus der Apple-Welt ins aktuelle Windows-Umfeld verirrt haben? ;)
 
Herr Cook hat Recht. Überall wo man mit "Apps" abkassieren kann, sollte man die Möglichkeit schaffen, "Apps" einzuführen. Hoffentlich wird niemals jemand den Nutzern verraten, dass "Apps" einfach nur ein anderes Wort für Software ist. Das könnte das Geschäftsmodell "Apps" auf einen Schlag ruinieren.
 
@ctl: Von Apple lernen heißt siegen lernen... Immerhin wird der MS Appstore zentraler Bestandteil von Windows. Dass es dagegen noch keine Patentklage gibt...
 
@rallef: In den letzten Monaten bzw. Jahren hast du damit durchaus Recht. Wer allerdings ein wenig Verstand besitzt, erkennt auch heute schon, dass der Erfolg von Apple auch gleichzeitig seinen Untergang bedeutet. Apple ist eine Elektro-Mode-Firma und jeder Trend hat mal ein Ende. Für jedes der 4 nennenswerten Apple-Produkte gibt es mittlerweile ebenbürtige Geräte von der Konkurrenz. Häufig sind die Konkurrenzgeräte technisch sogar besser. Wenn also jeder irgendwann sein iPhone hat und es dadurch nichts besonderes mehr ist, wird auch die Bereitschaft der Leute sinken, solche Fantasiepreise wie heute dafür zu zahlen.
Apple wird sich früher oder später zwischen Untergang und Normalmaß in die Riege der anderen Elektrohersteller einsortieren. Bis dahin sollten sie ihren frisch aufgeblühten Erfolg noch geniessen.
 
@ctl: Bsp.: Windows bietet für jeden etwas: Gamer, Einsteiger, Business Anwender, Künstler, Entwickler, usw. Trotzdem musste sich Apple mit dem Mac System nie um weniger Käufer fürchten. Das Geschäft läuft super, obwohl MS mit Win mehr als 80% der Marktanteile besitzt. Das Geheimnis (wenn man es so nennen kann) von Apple ist, dass sie ruhig auf Marktanteile verzichten können, aber dafür mehr Profit "ernten". Deine Theorie ist aber auch nur Wunschdenken. ;-).......EDIT: Und falls Apples Untergang wirklich so weit ist, muss Apple nicht anderes tun, als: Preis nach unten zu drücken, Jailbreak "legalisieren" usw
 
@ctl: Du hast völlig recht... Apple verkauft in erster Linie keine geniale Technik, sondern einen Lifestyle. Es ist durchaus fraglich, ob es nach Steve Jobs Tod noch hinreichend geniale Visionäre und Vordenker in der Firma gibt, die den Erfolg dauerhaft hochhalten können - ohne Jobs stand Apple schon einmal direkt am Abgrund. Was ich in [re:3] sagen wollte ist aber, dass "neuerdings" auch andere Firmen dieses sehr erfolgreiche App-Geschäftsmodell kopieren; "frei" Software zu installieren scheint nicht mehr wirklich gewollt zu sein, auch wenn sie nicht überall hart verhindert wird.
 
@algo: Ja, dass sie den Preis drücken ist die einzig logische Konsequenz, wenn die Käufer ausbleiben - eigentlich. Apple muss sich entscheiden, ob es seine "Exklusivität" (die meiner Meinung nach schon längst verloren ist) aufgibt, den Preis senkt und auf Normalmaß schrumpft oder ob es sein Preismodell beibehält, wieder ein kleiner Nischenanbieter wird und seine kleine Fanbase erhält. Letzteres ist aber defacto ausgeschlossen, da es weder in das Selbstverständnis eines kapitalistischen Unternehmens passt und auch der Konkurrenz unterliegen würde. Die Marktanteile sind mittlerweile viel zu hart umkämpft, als dass sich Apple leisten könnte wieder zu schrumpfen.
Am wahrscheinlichsten ist daher, dass Apple ein Elektrohersteller von vielen wird und darauf hoffen muss, dass er die Kunden trotzdem noch begeistern kann. Dies würde aber zwangsläufig auch erfordern, dass Apple seine Produktpalette drastisch ausweitet, wie beispielsweise Samsung, Philips und andere Elektrohersteller. Mit dem von dir genannten grossen Profit ist es dann auch vorbei. In 10 Jahren werden wir es wohl wissen.
 
@ctl: Tja da hast du mein Kommentar einfach nicht weiter gelesen. Wars zu anstrengend ? Ich schrieb auch weitere Vorschläge: z.B. Jailbreak "legalisieren" usw.....Und wer bitte denkt (außer die 0.05% Extrem Fanboys), dass Apple etwas exklusives ist ? Wenn ich in de Mediamarkt gehe, sehe iPhone, S2, HTC und Co. in einer Reihe. MacBooks findet man dort wo es auch andere Lapps gibt. Deine Logik "je weniger ein unternehmen anbietet, desto kleiner und angreifbarer ist es" solltest du ändern. Nur weil von Apple nicht jede Woche, Innovations Versprechen zu hören sind, die sowieso wieder im Müll landen oder nur einmal im Jahr Produkte herauskommen, heißt es nicht, dass man die unterschätzen soll....Aber wie du schon gesagt hast. Diskutieren wir nochmal in 10 Jahren über Apple Produkte. Dann können wir auch ein bissl über iTV und iKonsole quatschen, die dann wahrscheinlich auch jeder kopiert hat....Schönen Tag noch ...EOD :-)
 
@algo: Keine Sorge, die zwei Wörter "Jailbreak legalisieren" habe ich schon mitbekommen. Zum einen ist dies aber unwahrscheinlich und zum anderen macht das den Braten auch nicht fett. Du kannst ja gerne glauben, dass Apple in 10 Jahren immer noch mit 4 relevanten Produkten am Start ist, aber so läuft das Geschäft nun mal nicht. Das ist wie mit einer Beziehung. Am Anfang ist alles ganz toll, ohne das man viel dafür tun muss, aber mit der Zeit muss man hart an dieser Beziehung arbeiten. Die Beziehung zwischen Apple und Kunden wird schon in absehbarer Zeit in diese Phase eintreten. Da können iTV und iKonsole nur ein gut gemeinter Anfang sein. Apple wird sich an den Produktpaletten der Konkurrenz orientieren MÜSSEN. Daran führt überhaupt kein Weg vorbei.
 
@ctl: "Apple wird sich an den Produktpaletten der Konkurrenz orientieren MÜSSEN. Daran führt überhaupt kein Weg vorbei." --- Ha! :) Seit Jahren ist das Gegenteil der Fall. Andere Firmen versuchen sich zunehmend mehr an den Strategien und der bewusst übersichtlich gehaltenen Produktpalette von Apple zu orientieren, um ebenso wie Apple vom daraus resultierenden Erfolg zu profitieren.
 
@KoA: Kannst du mal bitte eine Firma nennen, die sich an der übersichtlich gehaltenen Produktpalette von Apple orientiert und in direkter Konkurrenz zu Apple steht?
 
@ctl: "Kannst du mal bitte eine Firma nennen, die sich an der übersichtlich gehaltenen Produktpalette von Apple orientiert und in direkter Konkurrenz zu Apple steht?" --- Beispielsweise Acer und Asus. ( http://www.computerbase.de/news/2011-12/acer-und-asus-wollen-produktpalette-verkleinern/ ) Und auch im Smartphone-Bereich gibt es bereits vereinzelt ein derartiges Bestreben seitens der Konkurrenz.
 
@ctl: "dass "Apps" einfach nur ein anderes Wort für Software ist. Das könnte das Geschäftsmodell "Apps" auf einen Schlag ruinieren" Ich glaube das Erfolgsgeheimnis von Apps ist die Tatsache, dass man sich endlich nicht mehr um die Updates kümmern muss ... sie kommen von alleine und gebündelt an einer Stelle ... Linux macht es seit Jahren vor und gerade die Windowsgemeinde ist vom Einzelupdaten genervt .... ich bin kein App-Fan, aber ich bin das einzelne updaten von Anwendungen satt ...
 
@fieserfisch: Die meisten Hersteller schrecken solche Software-Center und App-Märkte ab, da sie ihre Software lieber auf eigenen Webseiten anbieten. Dennoch gebe ich zu, dass ich mich schon länger frage warum Windows nicht sein eigenes Software-Center hat.
 
@ctl:
Hat es doch seit Vista. Die ganze Sache war nur so unausgereift und undurchdacht, dass es keiner haben wollte.
 
@ctl: "Die meisten Hersteller schrecken solche Software-Center und App-Märkte ab" --- Das halte ich für ein mehr als nur fragwürdiges Gerücht.
 
@KoA: Nein, das ist kein fragwürdiges Gerücht. In einem Software-Center kann man bestenfalls ein paar Bilder, Videos und Info-Text anzeigen. Ein Hersteller, der tausende von Euro in seine Software investiert, kann sich damit nicht zufrieden geben und betreibt lieber seine eigene Website. Manch kleinere Hersteller wollen auch nicht auf die Einnahmen durch Werbung auf ihren Websites verzichten.
Software-Center lohnen sich daher in erster Linie für Open-Source, bzw. nicht kommerzielle Software.
 
@ctl: "Software-Center lohnen sich daher in erster Linie für Open-Source, bzw. nicht kommerzielle Software." --- Apples App-Store und dessen Erfolg - selbstverständlich auch in Sachen kommerzieller Software - beweisen das genaue Gegenteil deiner hier aufgestellten Theorie.
 
"dass irgendwann einmal alle Apple-Geräte auf dem gleichen Chip basieren: "Wir denken über alles nach und schließen nichts aus.""...Tja da soll einer behaupten, aus Cupertino komme keine Innovationen mehr ;-)....Kaum strahlt Apple Selbstbewusstsein aus, wollen die Herren weiter unten es nicht wahrhaben und kommen mit den verrücktesten Beispielen. Na ja irgendwie auch lustig, dasselbe jedes Jahr neu zu lesen *fg*
 
@algo: Naja. So innovativ ist diese Idee auch wieder nicht. Wenn die Gerüchte wahr werden, was durch das geleakte Video von Steven Sinofsky schon recht erhärtet ist, dass WP8 den Windows 8 Kern enthält und die Apps Interoperabel zwischen W8 Desktop, W8 Tablet und WP8 sein werden, dann wäre das, was Cook als Vision anpreist bei MS schon Realität. Da Windows 8 auch für ARM kommt, fehlt da nicht mehr viel.
 
@karstenschilder: Die Betonung und mit leichtem Augenzwinkern für die Leute, die es verstehen, liegt auf "...wo es sinnvoll ist..." :-) Es nützt ja nicht wie zB beim kommenden Win8 auf Tablet und Desktops auf Teufel-komm-raus in der gleichen Version raufzuhauen, um dann doch - meinetwegen auch aus software-kompatiblen Gründen - die Bedienbarkeit in Doppel-Desktops zu splitten.
 
Man merkt, dass Apple versucht seine Minderwertigkeitskomplexe gegenüber Microsoft zu unterdrücken. Bescheidenheit, Kundenfreundlichkeit, faire Preisgestaltung, sind Fremdwörter für dieses Unternehmen. Und was nicht in den Kram passt wird verklagt. Nur gut, dass sie sowas nicht mit Microsoft abziehen können. Denn sind wir mal ehrlich...neben Microsoft ist und bleibt Apple sowas wie der kleine verwöhnte Bruder den keiner mag außer seine Polo-Freunde :)
 
@PC-Hooligan:
Als ob Mr. Ballmer oder Mr. Gates sich nicht schon genau so über Apple geäussert hätten..."500$ for a phone?!..." es gibt nichts am iPad worüber ich sagen würde: 'Ich wünschte, Microsoft hätte das gebaut'.""
 
@PC-Hooligan: aha, wie kommt du denn auf fehlende kundenfreundlichkeit? Das interessiert mich brennend.
 
@PC-Hooligan: Microsoft 1983 bis – 2001 -> Bescheidenheit, Kundenfreundlichkeit, faire Preisgestaltung, sind Fremdwörter für dieses Unternehmen. Und was nicht in den Kram passt wird verklagt. (DR DOS, NOVEL, IBM, GEOWORKS, LOTUS usw.) DAS GLEICHE SPIEL NUR MIT ANDEREN KANDIDATEN Und wenn wir mal ehrlich sind… Das kleine Microsoft hat aktuell nichts zu melden...
 
@PC-Hooligan: Minderwertigkeitskomplex würde ich das nicht nennen... die glauben das wirklich.
 
@rallef: zumindest gibt ihnen der erfolgt momentan recht .. alleine im letzten quartal hat apple mit dem iphone mehr umsatz gemacht als microsoft mit allen sparten zusammen http://www.ibusiness.de/cgi-bin/resize/upload/bilder/716322mah.jpg?maxwidth=800&maxheight=1600
 
@Balu2004: Ja eben. Wie ich schon sagte - sie fühlen sich überhaupt nicht minderwertig.
 
Bei der ganzen Blindheit der User kein Wunder, wie es bei dem schönem Video zu iPhone 4 vs Evo 4G zu sehen war, die würden sogar einen Ziegelstein kaufen, solange Apple drauf steht. Irgendwann wird sich diese Arroganz hoffentlich rechen und die User wachen endlich auf. Wenn Apple sich mehr auf neue Produkte und Innovationen konzentrieren würde und nicht wie man andere im Rennen zurückwirft/behindert, wäre es ok. Ich besitze selbst iPod Touch, weil es zu der Zeit das beste Produkt war, aber mittlerweile würde ich mir kein Produkt von denen kaufen aus oben genannten Gründen. Mittlerweile sieht man auch, wie toll Microsoft doch ist ;-)
 
@Arhey: Was heisst für dich MEHR Innovation? Beispiele?
 
@AlexKeller: Mehr Innovationen heißt für mich nicht sowas wie Siri, was es zuvor schon gab als Killerfeature aufzuführen. Es heißt auch wirkliche Neuerungen zu bringen. Bei den iPads gab es bis auf neue Hardware keine wirkliche Neuerungen. Das UI von iOS könnte auch was neues vertragen. Es wurde zwar im Hintergrund optimiert, aber wenn ich bedenke, dass die größten Änderungen Ordner und Notification Center innerhalb von 3 Jahren waren, während bei Cydia sowas schon deutlich früher hatte. Da hatte sich Google mehr zugetraut und innerhalb von einem Jahr deutlich mehr Neuerungen gebracht. (GB -> ICS)
 
@Arhey: Das traurige an Siri zB ist es aber gerade, dass die Spracherkennungstechnologie erst seit Siri ein Hype geworden ist und von der breiten Masse angenommen worden ist... die vorherigen 15 - 20 Jahre, wo es das auch schon im Consumerbereich gegeben hat, hat kein Hahn danach gekräht.
 
@Arhey: Fair sein (Gingerbread -> Honeycomb -> ICS, das war eine fortlaufende Entwicklung), die Zeitdauer stimmt trotzdem...
 
@Arhey:
Das einzige was sich rächen wird ist der Rechen! Die ganze Industrie macht (mit wenigen Ausnahmen) seit wenigen Jahren nichts anderes als Apple Produkte nachzubauen (iTunes Music, iPhone, App Store, Ipad, Ultrabooks,Siri), neuerdings wird sogar versucht die Organisationskultur und die Marketingstrategie (wenige Produkte statt 1000) nachgeeifert, und du beschwerst dich über zu wenige Innovationen? Du hast recht, aber nicht im Bezug auf Apple, sondern im Bezug auf die Anderen!
 
@GlennTemp: Du bist ja niedlich. Wer versucht iTunes nachzubauen? Das wäre mir jetzt neu, den Amazon MP3 Shop gab es vor Ewigkeiten, die ganzen Streamingdienste kann man mit iTunes nicht vergleichen, Google hatte Musikdienst eher im Angebot und es funktioniert total anders. Vor Apple gab es keine Smartphones, die hießen damals nur anders und wenn 1-2 Hersteller versuchen es nachzuahmen heißt es noch lange nicht, dass alle es tun. Tablets gab es auch vor iPad. Und Notebooks gab es auch deutlich eher, nur weil die jetzt eine bestimmte Form haben und außerdem sehe ich sowas nicht als Innovation. Bei Microsoft gab es in letzten Jahren mehr Innovationen als bei Apple! Ich sage nur Surface, Kinect, Courier....
 
@Arhey:
Wikipedia sag ich dazu nur... itunes 2003, amazon 2007, google 2011. Deine restlichen Denkfehler kannst du auch gleich noch dort nachschlagen.
 
@GlennTemp: Toll bei Google meinte ich aber den Streamingdienst, der bei Apple erst Monate später kam Und bei iTunes zu der zeit wars noch anders, ich sagte auch in letzter Zeit d.h. in den letzten 2 Jahren gab es von denen kaum was Neues.
 
@Arhey: und falls deine aussagen real sind .. kannst du bitte mit einem link belegen wo apple gesagt hat das streaming neu ist. wo apple gesagt hat das spracherkennung neu ist?? apple hat schon oft vorher komplexe technologien user friendly bereitgestellt so das jeder damit klarkommt .. schau dir mal alleine timemachine auf osx an.
 
@GlennTemp: ITUNES war, ist & bleibt ein winamp-billig-klon mit Apple-Innovation(zusätzlicher Zahlfunktion)!!
 
@mAsTErLi:
Achso. iTunes basiert der Musik-Verwaltungssoftware SoundJamMP von 1998. Interessant ist übrigens, dass Winamp seine Bibliotheksfunktion erst mit der Version 5 erhielt, welche erschien, als Apple mit dem iTunes Music Store schon seit einigen Jahren heftige Gewinne erwirtschaftet hat. Just sayin..
 
@GlennTemp: die verwaltungssoftware bei winamp/windows heißt explorer und gibt es seit..... naja, gibt halt immer die einen die für alles etwas zahlen und .. die anderen ... *grins
 
@mAsTErLi:
Ist mir neu, dass ich bei iTunes etwas bezahlen MUSS. Das muss ich in 6 Jahren Nutzungszeit komplett übersehen haben! Und ich dachte immer, ich könne einfach so meine losen Mp3 in die Bibliothek packen und vollkommen kostenlos meine CD's rippen. :/
 
@GlennTemp: ist mir auch neu, wo haste das jetz her? aber eigentlich auch egal ;)
 
@Arhey: Innovation heißt nicht nur Erneuerungen zu bieten, sondern diese auch freundlich umgesetzt an den Kunden zu bringen. Genau wie es Microsoft und PrimeSense es mit Kinect geschafft haben, hat es auch Apple mit mehreren Produkten geschafft...Und wenn Siri keine Erneuerung ist, verstehe ich nicht warum jetzt Google auf einmal mit Majel kommt ?!?!
 
@Arhey: courier? mach dich bitte nicht lächerlich!
 
@Arhey: Innovation bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein komplett neues Produkt erfunden werden muss. Das iPhone z.B. hat ganz klar den Smartphone-Markt revolutioniert, auch wenn es zuvor bereit Smartphones gab. Apple ist deshalb so erfolgreich, weil sie es schaffen den Nerv der Zeit zu treffen und Produkte erschaffen, bei denen das Gesamterlebnis einfach stimmt. Das was GlennTemp sagt, ist völlig richtig.
 
"Ich glaube nicht unbedingt, dass irgendetwas, was Microsoft macht, einen Druck auf Apple ausübt" Man sieht auf was für einem hohen Ross der Herr Reitet....aber keine Sorge...jeder Fällt früher oder Später runter :)
 
Kommt es nur mir so vor, dass Tim Cook Steve Jobs optisch leicht ähnelt? Zu Apple selbst: Die nächsten 2-3 Jahre wird Apple noch von Jobs Arbeit zehren können. Erst danach, wenn neue Strategien und teils komplett neue Produkte entwickelt werden müssen, wird sich zeigen, was diese Firma ohne ihre einstige Ikone für eine Zukunft hat. Das erfolgreiche Team das Jobs, mit offensichtlich gutem Gespür, um sich geschart hat, wird nicht ewig in der jetzigen Zusammensetzung weiter bestehen. Und neues Personal kann viel verbocken - siehe die desaströse Entwicklung Apples, nach Jobs Hinauswurf in den 80ern. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie sich das nun alles entwickeln wird.
 
Interessant. Nach dem WP7 Release (inkl. TellMe) kam Siri. Nach der Ankündigung ab WP Apollo auf den CE-Kernel zu verzichten redet man bei Apple von "verschmelzen". Ich weiß zwar nicht wer was zuerst erfunden hat, aber ich würde mich über eine kleine Aufholjagd seitens MS freuen.
 
@smoky_: Tim Cook hat nichts von verschmelzen gesagt. Die Systeme werden sich annähern. Es wird weiterhin unterschiedliche OS in der Apple-Welt geben die für das jeweilige Gerät optimal abgestimmt sind. Ein Desktop-OS hat nichts auf einem Touch-Gerät zu suchen. Die Apps werden sich ähneln, das ist aber auch alles. Sollten sie demnächst auf die gleiche CPU-Architektur setzen, dann besteht zwar eine Binärkompatibilität evtl. was zur einfachen Portierung der Apps beitragen kann.
 
@pcgeek: Wieso hat ein Desktop OS nichts auf einem "Touch-Gerät" (was für ne bescheuerte Bezeichnung) zu suchen? Du weist eh nicht was darunter läuft und NT ist einer der leichtesten Kernel die existieren...was man da dran pappt ist eine andere Frage, aber die beantwortet MS mit Windows 8 gerade...da läuft ein ehemaliges Desktop-OS auf Allem...bald auch auf Smartphones (Apollo)...
 
Apple ist jetzt zum "Glück" in der Lage Microsoft die Grenzen zu zeigen und sich für die Kopien der letzten 20 Jahre zu rächen. :) Und das ist gut so.
 
Apple hat noch nie auf MS geschaut. Wozu auch? Habens nicht nötig und ist eher andersrum. Oder wie sollte man die zahlreichen Verspätungen von Produkten in den letzten Jahren (Jahrzehnten) deuten?
 
Aktuell darf er das sagen, zu Recht. Die Frage ist wie sieht es in 5 Jahren aus...aber aktuell ist er damit absolut nicht falsch...MS hat AKTUELL nichts zu melden bei Tablets und Smartphones...ein super mobiles OS und wohl bald auch eines für Tablets aber die müssen noch anlaufen (wobei das WP7 ja mit Nokia relativ gut macht)....
 
Habe ich das Falsch verstanden oder redet der Kerl bei seiner "Vision" von dem was MS aktuell mit Windows8 und WP8 bereits realisiert?

Wie dem auch sei, dieses eingebildete Apple-Gequatsche geht mir eh am A... vorbei. Aber es gibt ja genug Fruchtjünger die ihre Frutology-Gurus für dieses Gehabe vergöttern...
 
@Shir-Khan: naja, dann vergötter du weiter den hier http://tinyurl.com/2vpp4sk ....... jedem das seine.
 
@balini: Soooo ganz am A... vorbei scheints im ja nicht zu gehen ;-)
 
@balini: Nein, ich vergöttere keinen. Auch nicht den halbglatzigen MS-Affen.

Allerdings ist mir MS im Moment doch wesentlich lieber als die Mutter der Patenttrolle. Wirkliche Alternativen gibt es auf dem PC als Zocker ja leider nicht.
Wie mir scheint fühlen sich hier ein paar Leute mit meiner Fruchtjünger-Aussage angesprochen. :D
 
@Shir-Khan: mich langweilen solche dummen Sprüche wie fruchtgötter und co. ich kann so eine gequirlte scheisse einfach nicht mehr hören. Hirnwäsche, Apple Deppen blah blah blah. Da muss ich die Gegenfrage stellen wie blöd denn so jemand ist der so etwas bescheuertes von sich gibt. Wer Apple toll findet soll das tun, Wer Microsoft toll findet soll das tun, Wer Samsung toll findet soll dies tun. Deswegen ist weder der Apple User ein Depp, noch der MS oder Samsung User.
 
"Man wolle sich aber auch gar nicht mit der Konkurrenz vergleichen, sagte Cook, der Druck auf das Unternehmen, das bestmögliche Produkt zu schaffen, sei "selbst-induziert"." Das ist die eigentliche Kernaussage und das täte so manch anderer Firma sicherlich auch einmal gut!
 
Ich finde, Mac OS X sollte Mac OS X bleiben. Funktionen zu integrieren, die hervorragend mit iOS-Geräten laufen, finde ich schon ok, besonders wenn man diese auch ohne weitere Apple-Geräte gut gebrauchen und nutzen kann. Aber eine generelle Verschmelzung würde ich als Kunde generell ablehnen. Irgendwann wird womöglich noch vorgeschrieben, dass man, wie bei iOS, Apps nur noch aus dem AppStore laden und installieren kann (entsprechende -abschaltbare- Funktionen sind bereits in Mountain Lion zu sehen ... natürlich unter dem Systemeinstellungsfeld "Sicherheit"). Auch ein möglicher Umstieg auf ARM für Mac ist keine gute Idee, das würde sicherlich ein gravierender Schritt zurück bei der Leistungsfähigkeit sein.
 
Also ich wäre ja ganz froh, so manche iOS App (vornehmlich Games) auf meinem Mac spielen zu können.
Da gibts durchaus die eine oder andere Perle, die mir auf dem Desktop fehlt.
Ganz verschmelzen wird es aber denke ich nicht. Die grobe Richtung ist aber bereits eingeschlagen und ich empfinde das als gut so.
 
Wenn das so weiter geht dann bye bye Apple, weil ich mir kein i Pad, i Phone kaufen werde
 
Na das sind ja nüchterne Aussichten. Apple und Microsoft machen quasi das selbe. Beide haben ihren Kundenkreis. Beide haben Alleinstellungsmerkmale. Auf Sicht wird sich also nicht viel ändern. Beide werden ihre Plätze behaupten und die alternativen Systeme (hauptsächlich Android) werden zurückgedrängt. Denn von denen gibt es solche eine Vereinheitlichung die sich die User wünschen nicht.
 
Ich bin froh, dass ich keine Apple Produkte mehr habe. Ich bin leider auch mal auf diesen überteuerten Verein reingefallen. Mittlerweile stelle ich mir meine PCs kostengünstig selbst zusammen. Man spart eine Menge Geld und hat genau den Computer den man braucht. Die Beschränkungen durch Apple gibt es bei mir nicht mehr. Kein Interesse an deren überteuerten Produkten. Wer zuviel Geld hat oder so ein Status-Symbol für möchtegern Reiche notwendig hat, nur zu kauft bei Apple!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles