Facebook führt verifizierte Nutzerprofile ein

Nach Twitter und Google+ gibt es demnächst auch bei Facebook die Möglichkeit, sein Nutzerprofil offiziell bestätigen zu können. Das betrifft vor allem Prominente und Nutzer mit einer großen Gefolgschaft. mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
toll, echtheitszertifizierung für werbeziele...
 
@Rikibu: Logisch, mach die POST doch auch, lässt Adressen durch die Briefträger verifizieren, und ggf. sogar das darumligende häussliche Umfeld. Danach werden die Daten abgeglichen und meistbietend verschachert (und das alles, nat., in Abstimmung mit unserem Datenschutz *hust*).
 
@Rikibu: Richtig!!! Facebook und jede andere Unternehmung hat doch das Ziel, den Gewinn zu maximieren. Und bei Facebook werden Gewinne über Werbung generiert. Ein "verifizierter" Werbeempfänger ist doch "Gold wert".
 
damit hätten sie dann auch die realdaten inkl. adresse
 
@reSh: Die sind ja noch schlimmer als dasoertliche.de
 
@-adrian-: das örtliche? meinst du das (daten) scheißhaus? haha
 
@reSh: THIS! und nichts sonst. Und das Ganze unter dem Deckmantel des Datenschutzes bzw. der Sicherheit. Yay!
 
@kazesama: Wer auch immer mir Minus gegeben hat - 'ne Begründung wäre nett... :)
 
@kazesama: Ich bewerte hier zwar nie, aber dein "this" und "Datenschutz" ist in der Hinsicht Blödsinnig, da so oder so jeder deine Adresse mit deinem Namen rausfinden kann - und den "muss" man bei Facebook angeben, alles andere verstößt gegen die Nutzerbedingungen (auch wenn viele U18 Jährige und witzige Kerle sich gerne Pseudonyme geben und dann meckern, wenn sie gelöscht werden). Von daher versteh ich n Minus.
 
@Jamie: Immerhin 'ne Begründung. Aber was um alles in der Welt haben die WF Nutzer gegen gängige Internet-Sprach-Elemente wie "THis" oder so haben. Das ist mir aber auch echt nur hier begegnet bisher. Naja und was das andere angeht: Natürlich kriegst du Namen und Adressen auch aus dem Telefonbuch etc. raus. Das stimmt schon. Aber ganz im Ernst? Bei Facebook und Co. sind eben viele,viele Menschen nicht mit ihrem echten Namen angemeldet. Richtigerweise. Aber wenn du diesen nun zumindest intern inkl. Adresse für eine Verifizierung doch angeben musst, kannst du so wunderbar eine weitere, tolle, große Datenbank aufbauen und die bisherigen Nutzerdaten die keinem echten Namen zuzuordnen waren einem echten Namen zuordnen - und dieses Mal sogar gleich inkl. Adresse. Na Wunderbar! Ganz davon abgesehen: Bisher musste man glaube ich keine Adresse angeben um einen Acc zu erstellen, oder? Das heißt selbst wenn ein echter Name verwendet wurde - nun ist gleich die Adresse mit dabei(nach einer Verifizierung, die eh jeder machen wird). Und somit kannst du noch umfangreichere Datensätze verkaufen - und das mit so unglaublich wenig Mehr-Aufwand. Und dazu gibts bald noch mehr Spam...entschuldige...Angebote - und dieses mal sogar direkt per Post nach Hause. Ist das nicht toll? Oh wait...
 
@kazesama: Wie gesagt; darum gehts hier gar nicht. Auf der einen Seite stimmst du den Nutzungsbedingungen von Facebook zu und laut den, musst du dich mit deinem echten Namen anmelden, alles andere kann früher oder später (mMn sogar zurecht) gelöscht werden. Der Verifizierung ist nicht für jeden, sondern für auserwählte (im TechCrunch Beispiel: Lady Gaga), von daher wird Hans Müller aus Itzehoe kein Problem haben und sich weiterhin "Bash0r110" auf Facebook nennen, solange ihn niemand meldet oder Facebook es von sich aus mitbekommt. Von daher ist die "Facebook sammelt Adressen"-Schreierei totaler Blödsinn, weil sie null komma nichts mit dem Thema zutun hat.
 
@Jamie: Ich gehe ehrlich gesagt nicht davon aus, dass die Verifizierung Dauerhaft nur für Promis oder andere, eher bekannte Menschen gilt sondern auf lange Sicht für alle möglich wird. Allein schon, um quasi ein weiteres "Qualitätssiegel" einzuführen, dass die meisten User in Mark's Social-Network "überprüft" sind und keine Faker oder so. Und dementsprechend wird auch Hans Müller aus Itzehoe irgendwann eine Verifizierung durchführen können. Facebook ist die ultimative Datenbank bzw. besitzt diese. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass man diese nicht noch weiter ausbaut... ;)
 
@Jamie: Wenn du den Nutzernamen gescheit wählst, fliegt das nicht auf. Klarnamen werden in vielen AGBs verlangt, das heißt noch lange nicht, dass ich den auch jedem mitteile, bloß weil er es gern so hätte. Ich würde mich auch nicht wundern, wenn die Verifizierung über kurz oder lang für alle möglich, wenn nicht gar verpflichtend wird. Fb würde sich doch freuen von jedem einzelnen User per Perso die Identität bestätigt zu wissen. Dann dürften die wohl die teuerste und wertvollste Datenbank überhaupt haben. Naja, mich hat Facebook jedenfalls nur unter Pseudonym und nur temporär freigegebenen Skripten oder halt garnicht. Ich gebe denen nichts preis.
 
@Ramose: @kazesama: Nicht böse sein, aber in meinen Augen ist das purer Panikmache und Angst vor nichts. Vorallem in der Hinsicht, dass es solche Art von Datenbanken bereits bei der Post, GEZ etc.pp. gibt - die Post ist die größte Anlaufstelle zum Verkauf von Datensätzen in Deutschland (Google ruhig danach), juckt das hier irgendjemanden? ;) Wie gesagt; in meinen Augen einfach nur Angst um nichts. Aber gut, jeder wie er mag.
 
@Jamie: Die Post dürfte aber nicht viel mehr über mich Wissen, als Anschrift und name. Zudem unterliegt die Post dem deutschen Datenschutz und muss sich (wenigstens in der Theorie) daran halten. Die Post hat wenig Kenntnisse über persönliche Vorlieben/Geschmäcker, soziales Umfeld, ... an solche Infos dürften die wohl kaum rankommen (jedenfalls nicht legal).
 
@reSh: Na dann pass mal auf, dass niemand vor deiner Tür steht. Unvorstellbar, dass irgendwelche Menschen auf dieser Welt deine Adresse haben - Nein, Nein. Sowas geht nicht!! Wobei, hm. Von "uns Meckerfritzen" bekommt sicherlich niemand eine Einladung :( Wozu also aufregen..
 
@Jamie: es geht den Leuten darum, einigermaßen Kontrolle darüber zu haben, wer welche Daten hat und wer Daten legitimiert hat. Ich kriege zb. regelmässig Post von Möbelkraft - hab da nie was gekauft und nehme auch nie an Gewinnspielen teil.
 
@Rikibu: Das ist ja das Problem; niemand zwingt dich, irgendetwas bei Facebook, Twitter oder Google+ einzustellen, das liegt alles in deiner Hand und trotzdme Posten die Leute dort ihre Telefonnummern, Orte wo sie sind, Private Fotos etc - regen sich aber im gleichen Atemzug darüber auf, was Facebook so alles weiß. Das ist einfach perplex. Außerdem wird kein No Name, für den sich kaum jemand interessiert, eine Anfrage bekommen, ob er sich einen verifizierten Account machen möchte - trotzdem meckern wieder einige darüber, dass es diese Möglichkeit gibt und das teilweise ohne Zusammenhang.
 
@Jamie: http://de.wiktionary.org/wiki/perplex Man soll doch keine Fremdwörter benutzen, die man nicht selber kennt, gell. Du meintest sicher "paradox".
 
@Zyndstoff: Naja, nö, das ist halt verwirrend, was perplex ist. Aber ja, paradox passt besser ;) @Ramose: http://winfuture.de/news,67828.html - Naja.
 
Das geht doch schon lange, es heisst nur "Alternativer Name". Kann man in den Kontoeinstellungen unter "Name" eingeben... Oder ist das hier jetzt etwas gaaanz anderes?
 
@Pedro86: Ist tatsächlich etwas anderes. Das, was du meinst ist im Prinzip (iirc) nur eine Art Verkürzung der/für die URL. Also: www.facebook.com/XYZ, wobei das "XYZ" meines Wissens nach sonst an keiner Stelle auftaucht.
 
@witek: Er meint den "Alternativer Name" Zusatz, den man auch aktuell unter "Kontoeinstellungen" "Name" einstellen kann. Den kann man auch auf dem Profil anzeigen lassen (Format "Name (Alternativer Name").
 
In Zukunft kann man also sicher sein, dass man in der Tat jemandem folgt, der schon so in Geld schwimmt und sich über die neuen Datensätze freut.
 
Sie wollen dafür Einladungen verschicken...? Na viel Spass, bei der Menge der Accounts die hierfür "relevanten" herauszusuchen. Scheint mir ein eher witzloses Feature, quasi "offizielle Nicknames". Und es sind sowieso jede Menge Leute nicht mit ihrem bürgerlichen Namen angemeldet... auch wenn das der offiziellen Richtlinie widerspricht.
 
Dürfen wir dann wieder bei "Tessa" Geburtstag feiern? Immerhin ist das Jahr fast rum und wo sie wohnt wissen ja alle...
 
uh die Aktionäre und Werbepartner wollten eher "Klarheit" man man wann kauft Facebook die SCHUFA ab? dann kriegen wir nur noch Kredite auf fb-login ;)
 
Hm und für "verfizierte" Daten bekommt FB dann wohl das Doppelte von seinen Kunden. Gar nicht mal Dumm FB. Aber Dumm FB-User xD
 
Ich für meinen Teil möchte nicht "eingeladen" werden, meinen Account zu verifizieren, denn das würde mir zeigen, dass ich als Werbeempfänger scheinbar interessanter bin, als andere Nutzer.
 
@tim-lgb: Könnte was dran sein. Zudem hoffe ich stark, dass man die Einladung auch folgenlos ablehnen kann und FB nicht gleich Verdacht schöpft. ^^
 
Erst die Promis und dann alle. Hoffentlich nehmen die User das Angebot möglichst zahlreich NICHT wahr
 
oha, dann fallen denen aber die inaktiven mal auf ;) ob das gut für deren image ist?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check