Kino.to: Strafverfahren bald auch gegen Nutzer

Im Zuge der weitergehenden Ermittlungen gegen das im vergangenen Jahr abgeschaltete Streaming-Portal Kino.to soll nun offenbar auch gegen Nutzer der Plattform vorgegangen werden. Tausende ehemalige Anwender müssen nach Informationen des ... mehr... Streamingportal, kino.to, Videostreaming Bildquelle: kino.to Streamingportal, kino.to, Videostreaming Streamingportal, kino.to, Videostreaming Kino.to

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nicht ok, solang die Beweise haben, dass sich die Nutzer bei den Hostern angemeldet haben, um illegale Inhalte anzuschauen, dann ok.
Aber jeder User könnte sagen dass er bei der Seite nur Familienvideos angeschaut hat.
Finde das ganze rumgeklage um kino.to sowieso überflüssig, die Leute sollten sich vllt. auch mal mit den Nachfolgern beschäftigen.
 
@pope: Trotzdem sind die Leute die sich auf einer solchen Seite, wohl wissend um die möglichen Folgen, anmelden und dann auch noch Geld bezahlen selbst schuld. Da habe ich kein Mitleid.
 
@DF_zwo: ...dann werden sie weggesperrt - und du wirst dafür bezahlen, während sie selbst gar nichts mehr machen müssen und an der gesellschaft nicht mehr "mehrwertsteigernd" teilnehmen. du redest bei sowas von "schuld" - dabei müsste das system deutschland unter dauerhafter sicherheitsverwahrung sein (und zwar: so lange es existiert). so wie du dich ausdrückst macht es für mich vollkommen sinn, nicht an der gesellschaft teilzunehmen, bedingungsloses grundeinkommen zu kassieren - und mir copyrightinfizierte produkte von diesem bedingungslosen grundeinkommen zu kaufen (denn es gibt ja auch copyrightinfizierte lehrbücher gleich feynman´s lectures) und mich zu meinem vorteil selbst weiterzubilden, während du zur schule oder in deinen job begeben mußt - was du ja so magst - und dich höchstens als pose darüber "beschwerst".
 
@DF_zwo: Falsch! Auch wenn hier kriminelle Hintergrundbanden bezahlt werden, und das nur dafür Werbefrei den Dienst zu nutzen, ist doch deutlich das Kunden gewillt sind zu zahlen! Das Angebot muss nur Attraktiv in seinem Umfang und den Kosten sein, und schon sind sogar Millionen wenigverdienende (Studenten, Schüler, Gamer, Teenager bis 25) bereit für Kunst zu bezahlen! Ich finde das löblich und auf eine Strafverfolgung sollte generell verzichtet werden, nicht aus sentimentalität sondern daher, die Energien mal in eine Gescheite Prävention durch Gesetzesänderungen (Thema Bezahlung von Labels/Künstlern, Copyright Rechte, Interessensvertreter wie GEMA, Gebührenzentrale GEZ) investerien und somit zufriedenheit schaffen. Die Strafverfolgung pro User der angeklat wird, kann mit 8 bis 12 k€ veranschlagt werden, die Nutzkosten daraus selbst bei Erfolg decken nicht den Umfang dieser "Schauprozesse"!
 
@pope: Soweit wird es sicher kommen. Die Gvu sieht Zahlungen und schickt einen Abmahnbrief raus ohne beweißen zu können das dieser Nutzer auch wirklich Urheberrechtlich geschütztes Material geschaut hat. Also ohne Beweiße einfach abkassieren. Da ballt sich bei mir wieder ne Faust O.o.
 
@Smoke-2-Joints: Ich denke, mit einem guten Anwalt wird da nix passieren. Es gab ja nicht nur illegales Zeug da...
 
@PumPumGanja: LOL, bei Kino.to gabs denn was an legales Zeug?
 
@iPeople: Wenn etwas aus dem Fernsehn mit einem Video/DVD/HDD Recorder aufgenommen und dann dort gestreamt wird, ist das für mich rechtlich ungeklärt und daher nicht wirklich illegal. Wenn dort aktuelle Serien gestreamt werden, die auch im Free TV laufen (egal wo), sehe ich keine wirkliche Straftat. Hier sind eher die Medien, vor allem die Deutschen Medien, gefragt. Sollen sie nicht aktuelle Staffeln von Serien erst mit Jahren Verzögerung zeigen. Sollen sie halt auf die unnütze und unbrauchbare Synchro verzichten. Ich sehe jedenfalls an der Weitergabe von aus dem Fernsehn aufgenommenen Materialien (die über Werbung des Senders finanziert wurden) nix illegales. Bei Kinofilmen sieht das anders aus, klar. Aber nicht bei Serien. Oder man sollte hergehen und amerikanische und britische Serien bei Maxdome unterbringen; zeitgleich mit der Erstaustrahlung im Urheberland (die haben ne Serienflat für 14 Euro im Monat). Aber da die Deutschen dazu zu dumm sind und uns Inhalte vorenthalten, muss man sich nicht wundern....denn soweit ich das mitbekommen habe sind Serien auf kinox.to meist Mitschnitte von Fernsehsendern....
 
@miccellomann: Wenn etwas mit einem Aufnahmegrät gespeichert ist, darf es trotzdem nicht frei allen zur Verfügung gestellt werden, das ist keine grauzone, sondern ganz klar geregelt. Die Straftat besteht einfach darin, das Kino.to vom rechteinhaber nicht legitimiert wurde, das "auszustrahlen" - der TV-Sender mit Lizenz schon. Warum ist das so schwer zu unterscheiden? Die TV-Sender bezahlen geld dafür, dass sie das zeug senden dürfen - Kino.to nicht.
 
@iPeople: Die TV Sender LASSEN sich durch Werbung bezahlen...allen vorran Fox und HBO. Von daher IST es eine Grauzone, denn erstens ist das Material in Deutschland nicht lizenziert (z.B. die 5. Staffel Big Bang Theory ist nichtmal hierzulande angekündigt) und zweitens finanziert sich das über die Werbepausen bei der Ausstrahlung. Da gibts doch ne einfache Lösung: Das Serienmaterial zeitgleich in Deutschland senden und lizensieren....aber wenn ich mir die Staffeln 3 und4 von Doctor Who z.bl. mal vornehme: Nie in Deutschland lizensiert und auch hier nicht verfügbar (auch nicht auf DVD). Ich sehe da ne Grauzone, da es keine Rechteinhaber in Detuschland gibt...und in GB wurde es über Werbung finanziert. Da wird defacto keiner geschadet. Hier sind die Fernsehmacher eher anzuprangern, die uns Inhalte bewusst vorenthalten (oder sie schlampig bis unerträglich synchronisieren).
 
@miccellomann: Da ist NIX Grauzone. Wenn die Rechteinhaber nicht nach D verkaufen, kann auch kein Sender es ausstrahlen. deswegen darf es immernoch keiner einfach ins Netz stellen.
 
@iPeople: onlinerecorder ist auch legal, also macht das für mich bei Serien, Dokus usw. aus dem TV keinen grossen Unterschied...
 
@iPeople: Ich seh mir im Moment 'Naruto' an (jaja lacht nur...) FanDubbed... Japanisches Originalbild, also uncuttet, mit deutscher Sprachausgabe. Die Szenen die es auf Deutsch nicht gibt sind natürlich auf Japanisch, mit Untertitel... Mach ich mich jetzt strafbar? Was kann ich dafür wenn RTL2 alles auf Kleinstkindniveau cuttet? Von den Storylücken mal abgesehen, wieso sagen die in der deutschen Synchro das jemand "gegangen ist" oder "nicht mehr wiederkommt"? Wenn man 1und1 zusammenzählen kann, erkennt auch ein Kleinkind dass das Grab vor dem die grad stehen, der Person gehört die "gegangen ist". Und OMG, gezeichnetes Blut, schrecklich! Hauptsache manche Sender spielen ab 20:15 Filme wos um Zombies, Aliens oder Rumgeballer geht. Die Werbungen dafür spielts sogar noch früher. Hauptsache eure Spiele sind zensiert :) Sorry, aber Deutschland macht beim Thema Jugendschutz vieles offensichtlich falsch... Du fragst dich was das jetzt für einen Zusammenhang hat? Naja, ich werd quasi gezwungen mir einen FanDub oder einen FanSub reinzuziehen, welcher ja quasi illegal ist. Mal abgesehen davon, das sowieso nichts in der Richtung am deutschsprachigen Markt weitergeht, wenn RTL2 nicht mitmacht. Paradebeispiel: Detektiv Conan, wieviele deutschsprachige Episoden (RTL2) gibt es? Keine Ahnung... 250? 300? ... Wieviele gibts auf japanisch? 700? ... Ich will mir das aber anschauen! Und da ich mir speziell bei dem Beispiel mir auch keine US Version antun will (Weil die Leute in der Serie alle US Namen haben - verwirrt auf Dauer) und ich auch nicht weiss wie weit die das synchronisiert haben, bin ich auch hier gezwungen mir einen "illegalen" FanSub/Dub reinzuziehen. Woher bekomm ich den? Über Stream ...Notfalls sogar über Youtube, wo es mich nervt dass das Bild gespiegelt wurde, in der Hoffnung irgendwelche Filter von Google zu umgehen. Aber nehmen wir mal Youtube als Beispiel. Eine Szene von HowIMetYourMother, warscheinlich die US Version http://www.youtube.com/watch?v=6E_NQDn6DOQ ist nicht gespiegelt und sogar der Ton geht... Also kein Problem. Hier auf Deutsch, http://www.youtube.com/watch?v=gTcGDMUbkHc natürlich gespiegelt. Aber die selbe Szene kann ich auf spanisch, auf polnisch, auf italienisch und sonst was anschauen, und alle laufen normal. Ohne gesperrter Audiospur und ohne Spiegelung. Heisst, das Problem geht hierbei wieder von irgendeiner deutschen Organisation aus. ... Tadaaaaaa?? Und wer jammert laut dem Bericht über Rechteverletzung und so rum? Auch eine deutsche Organisation. ... Das ist alles sehr... "mysteriös" :) Fazit: Wenn ein deutschsprachiger Sender sich zu fein ist, eine Sendung auf Deutsch weiteraufzuarbeiten, muss ich sie mir irgendwie anders besorgen. Soll die GVU mal mit den Sendern reden, oder einfach die Goschn halten... Aber inwiefern ist etwas, das ich auch im Fernsehen sehen KÖNNTE, illegal, wenn ich es mir im Internet anseh? Diese Logik kann ich nicht ganz nachvollziehen, sorry. Hab mich zwar nicht oft auf kino.to aufgehalten, da die meisten Streammirrors ziemlich langsam waren... aber... eigentlich ist ein grosser Teil des Angebots, logisch betrachtet, legal oder zumindest in einer rechtlichen Grauzone :)
 
@Smoke-2-Joints: Warum sollten die sich auch um Beweise kümmern, wenn die meisten die Abmahnungen auch so aus Angst bezahlen? Die paar, die das nicht tun werden die Einnahmen kaum beeinflussen.
 
@pope: Sorry, klingt n bissken nach: Ich hab der alten Dame nix aus ihrer Handtasche geklaut, ich wollte nur mal gucken ob da was von mir drin ist.
 
@pope: Es geht nicht um die Inhalte die man auf Kino.to geschaut hat oder nicht. Es geht darum, dass man mit diesem Geldbetrag die "illegale" Plattform unterstützt hat. Lesen bildet.
 
@s3cr3t: Und da gebe ich Dir ja auch Recht. Nur sollten die deutschen MEdien dennoch mal einige Positionen überdenken. Denn medientechnisch sind wir nicht sonderlich gut aufgestellt hierzulande. Mir geht es nur darum, das sich die Rechteinhaber oftmals zu unrecht bedienen wollen. Bei den Kinofilmen ist das ja auch gerechtfertigt; ebenso wenn eine Plattform wir Kino.to finanziell unterstützt wird. Aber bei Produkten die sich eh über Werbung refinanzieren, sehe ich das ein wenig anders...genauso wie ich es nicht verstehe, das die GEMA Inhalte von Sendern wie CBC, Fox und der BBC hierzulande blockieren. Das sind NICHT die Medienagenturen sondern die GEMA!!!
 
@pope: Bist du so naiv? Jeder, der einen Kopf hat und darin ein Gehirn hat und dieses auch benutzen kann, weiß, dass diese Seite überwiegend für illegale Filme genutzt worden ist. Und sich dann da noch anzumelden ist dann noch Selten dämlich. Und Familienvideos, die kostenlos sind, könnte man dann auch auf seriöseren Seiten downloaden bzw per Stream anschauen. Somit ist dieser Weg mit Sicherheit nicht der beste Weg, aber wenigstens ein richtiger weg. Und als nächstes sollte dann der Nachfolger kommen... Gruß
 
@Forster007: boah jetzt nicht beleidigend werden.
Vor allem geht es mir ja darum, dass die Jagd auf die Nutzer total sinnfrei ist.
Die werden keine Forderungen von xxxxEuro begleichen können.
Und ja, mag ja sein dass ich mit meiner Aussage nicht ganz korrekt lag.
Arrivederci
 
@pope: beleidigend sollte es nicht sein, sollte es doch so rübergekommen sein, dann tut es mir leid ;D Gruß
 
Ok... tolle Sache das auch Nutzer hineingezogen werden, obwohl es vor einem halben jahr noch das gegenteil hies... gabs wohl zu wenig schadensersatz von kino.to? [/ironie off]
 
@Schwaus: Naja - tust gerade so als ob die Nutzer nicht wuessten dass es sich um illegale Inhalte gehandelte haette
 
@-adrian-: natürlich wussten sie das, aber kurz nach der verhaftung der verantwortlichen, wurde bekanntgegeben, das es keine maßnahmen gegen nutzer geben würde... und jetzt wollen sie es halt doch durchbringen...
 
@Schwaus: jetzt gibts ja auch ne rechtssprechung gegen streaming :)
 
@-adrian-: das habe ich dann wohl verpasst :) mein letzter wissensstand ist, das streamingmaterial durch die verarbeitung im ram nicht abgegriffen werden kann, und es deswegen als grauzone gilt...
 
@Schwaus: Hab ich auch - habs aber mal durch den text so gedeutet " Er beruft sich dabei unter anderem auf ein Urteil des Amtsgerichts Leipzig vom Dezember 2011, nach dem das streamen von Film-Raubkopien aus dem Internet strafbar ist. "
 
@-adrian-: Das ist genau der springende Punkt! Jeder, der Kino.to und ähnliche Seiten benutzt(e), weiß genau, was er da tut und dass es sich in einer dunkelgrauen Rechtzone befindet. Eine Bestrafung - in angemessenem Umfang - wäre also durchaus gerechtfertig. ABER: einen Stream anzuschauen fällt laut meiner Definition auf keinen Fall unter das Urheberrechtsgesetz, welches nämlich nur greift, wenn eine Vervielfältigung vorliegt - und einen Stream und die damit einhergehende Zwischenspeicherung in einem Cache als Vervielfältigung zu bezeichnen halte ich schon sehr gewagt. Man kann daher nur hoffen, dass die Gesetzeshüter sich hier auch an die Gesetze halten und nicht irgendetwas "erfinden", damit nicht mehr ist, was nicht sein darf.
 
@King_Rollo: http://www.zdnet.de/news/41559007/kino-to-urteil-streamen-und-herunterladen-ist-dasselbe.htm

da haben wirs: Streamen = Herunterladen???? sachmal spinnen die? Das nenne ich erfindergeist... naja wenn man einen bock zum gärtner macht...
EDIT: ich dachte der stream wird nur in teilen gecacht um platz zu lassen und dann nach und nach wird weitergeladen und das gestreamte gelöscht?...
 
@Schwaus: Naja.Vllt kannst du mir kurz erklaeren wie der Unterschied der Daten am Knotenpunkt in deinem Haus aussieht
 
@-adrian-: da hast du recht, heruntergeladen wirds bei beiden verfahren, die daten sind also gleich... da allerdings beim streamen nur zwischengespeichert wird, kann man das doch nicht als vervielfältigung bezeichnen? ich share doch nicht meinen ram? oder verstehe ich das falsch?
 
@Schwaus: Du sharest auch nicht deine Festplatte. Nur weil der User unfaehig ist aus dem fluechtigen in den nicht fluechtigen speicher zu schreiben sollte dieser nicht geschuetzt werden.
 
@Schwaus: Wenn ich ein Video aus dem Internet streame, wird es im Cache-Verzeichnis meines Browsers abgelegt. Vor vier Jahren habe ich damit von kino.to sogar zwei alte Bond-Filme "heruntergeladen" - Play gedrückt, Pause gedrückt, Video wird vorgeladen und im Cache-Ordner gespeichert. Als es fertig geladen war, einfach rauskopiert, in *.avi umbenannt und den Tab dann geschlossen - einwandfrei. Und das ist weiß Gott kein Hexenwerk gewesen. Ob es heute so ist, weiß ich nicht. Seit mehreren Jahren nutze ich Dienste wie kino.to nicht mehr.
 
@eN-t: divx hat sogar einen haken zum setzen: "Datei herunterladen"
 
@eN-t: genau das ist der punkt, streamen ist runterladen, es kommen die selben daten auf den rechner, ob die daten nur für paar sekunden zwischen gelagert werden oder paar tage spielt doch keine rolle.
 
@starchildx: Und nun musst Du vor dem Runterladen nur noch wissen, was Du da runterlädst. Natürlich kann man darauf schließen, daß, wenn jemand von kino.to und Konsorten auf sdDfWerslfgkj.avi kommt, es sich vermutlich um die indizierte Datei handelt. Aber diese Verbindung muss erstmal hergestellt werden. Das ist quasi unmöglich. Zudem müsste nachgewiesen werden, wer wann was runtergeladen/sich angeschaut hat, was rein über Zahlungsdaten gar nicht möglich ist. Es schaut schlichtweg so aus, daß die Unterhaltungsindustrie wieder ein wenig pokert, schließlich haben sie bei einer Abmahnwelle leider meist genug Erfolg, sodaß sie nix riskieren. Ist also wohl mehr Drohgebärde als alles andere.
 
@bgmnt: eben nicht, unwissenheit schützt bekanntlich nicht vor strafe.
und es ist schlicht weg egal ob man nachweisen kann welcher film von wem angeschaut wurde, die premium user haben illegales finanziert, daher machen sie sich halt mitstrafbar.
 
@Schwaus: Wer sagt denn, dass du nicht ein Browserplugin hast, was den Steam "mitschneidet"? Prinzipiell wird der gesamte Stream auf dem Rechner zwischen gespeichert, auch wenn es nur temporär und nie gleichzeitig vollständig ist.
Ich glaube, damals hieß es, Nutzer werden aus Mangel an (IP-)Beweisen nicht belangt. Über Paypal haben sie nun einen konkreten Nutzungsbeweis. Wieso den also nicht nutzen? Es war nunmal Unrecht, da kann man drumrumreden wie man will.
 
@starchildx: Es geht nicht um Unwissenheit, es geht um Unmöglichkeit. Das ist, wie wenn Dir jemand illegales Material per Post zuschickt und es dann bei einer Hausdurchsuchung gefunden wird. Wenn jetzt die Rechnung nicht gerade auf Dich ausgestellt ist, wird die Beweislast ein komplizierter Fall (und selbst die muss ja nicht stimmen). Bis Du diese Post ausgepackt hast kannst Du nicht wissen, was drin ist (gab ja vor einiger Zeit diesen Fall mit den Drogen in einem Buch). So ist es auch mit dem Runterladen von Dateien. Und diese Premiumnutzer haben für die Nutzung eines Dienstes bezahlt, meist gekoppelt an einem zeitlichen Limit oder einem Datenvolumen. Da diese Dienste jedoch an sich rechtlich neutral sind, wird es schwierig, dort die Leute für etwas zu belangen, wenn es keine handfesten Beweise gibt. Nirgends ist es verboten mit einem rechtlich fragwürdigen Unternehmen einen Vertrag einzugehen und die vereinbarte Gebühr zu bezahlen. Erst, wenn der Nutzer selbst mittels dieses Dienstes gegen das Gesetz verstößt, kann er auch juristisch belangt werden. Es wäre auch keine Vorbereitung einer Straftat, da der Dienst per se nicht illegal ist und das ganze sowieso nur eine zivilrechtliche Angelegenheit ist. Und dies kann nur von betroffenen Parteien angeleiert werden, weshalb diese erstmal beweisen müssen, daß sie betroffen sind. Dafür müsste dann erstmal ermittelt werden, wer wann was illegal heruntergeladen hat. Daher muss nachgewiesen werden können, wer was verbrochen hat, andernfalls stochern die Klagewütigen nur im Dunkeln und hoffen auf Schutzgeld.
 
@bgmnt: eben nicht. wenn ein paket bei dir gefunden wird, das voll ist mit drogen dann ist es der polizei ziemlich egal ob du es ausgepackt hast..oder vielleicht sogar verpackt hast. selbst wenn du bei ebay hehlerware kaufst kannst du am ende probleme bekommen. wenn ein paket zu dir kommst und du kennst weder absender noch inhalt dann nimmt man es nicht an ! genauso läd man nichts runter was man nicht kennt.
 
@larsh: das mit paypal und dem unrecht stimmt, da beist die maus keinen faden ab... allerdings ist das mitschneiden, sofern du es im sinne von aufnehmen meinst sogar legal, da es sich hierbei um privataufzeichnungen handelt, so ähnlich wie beim guten alten kassettenrekorder...
 
@starchildx: Es ist nicht strafbar Pakete anzunehmen, deren Absender und Inhalt ich nicht kenne. Und warum sollte man ein Paket ablehnen, daß an einen selbst adressiert ist??? Und den Inhalt kann ich ja erst kennen, wenn ich es angenommen habe. Selbst wenn der Inhalt das bestellte Buch ist und sich darin zufällig ein Päckchen Drogen befindet, woher soll ich das wissen, bevor ich es nicht geöffnet habe??? Und woher soll ich wissen, was die heruntergeladene Datei beinhaltet, wenn ich sie nicht runtergeladen habe, um nachzuschauen? Es ist nicht strafbar unbekannte Dateien herunterzuladen. Und wie in der Antwort davor schon geschrieben, wenn man Hehlerware ohne Vorsatz kauft, kann einem nix passieren (außer dem Verlust des bereits gezahlten Geldbetrags).
 
@bgmnt: oh man, langsam wirds echt lächerlich. es gilt immer noch (zumindest in deutschland, vielleicht kommst du woanderst her) dass unwissenheit nicht vor strafe schützt. so ein spruch wie, "ich wusste aber nicht was drin ist" der zieht bei der polizei nicht. normalerweise muss ja die polizei dir die schuld nachweise, aber wenn du schon das zeug auf der festplatte hast bzw. das buch mit drogen bei dir gefunden wird dann darfst du erstmal beweisen dass es nicht deins ist bzw. dass du nicht wusstest was drin ist.....
 
@starchildx: Ja, es wird lächerlich, denn das hier hat mit Unwissenheit nix zu tun. Unwissenheit bedeutet im juristischen Sinne, einen Rechtsverstoß auszuführen, ohne sich darüber bewußt zu sein. Dieser Fall hier liegt aber ganz anders, da niemand sagen kann, was sich in einer HsdfjkGF48.zip befindet. Und wenn die Datei firefox_675.rar heißt, darin kann sich immer noch eine illegale Datei befinden. Und wenn man eben den Firefox sucht und über einen Foreneintrag auf diese Datei kommt und runterlädt, so kann niemand, wirklich niemand, vorher wissen, was sich in dieser Datei befindet. Wenn in diesem Archiv also eine illegale Datei stecken sollte, so muss erstmal ein Vorsatz nachgewiesen werden, daß die in dem Archiv vorhandene Datei der gewünschte Inhalt war. So ist es auch beim Erwerb von Hehlerware und auch bei Zahlung mit Falschgeld. Solange kein Vorsatz zum Rechtsverstoß existiert, solange bleibt es straffrei. Und das ganze interessiert die Polizei sowieso nicht, da diese nicht über die juristische Wirksamkeit entscheidet, sondern die Gerichte, zumindest in Deutschland. Übrigens ließe sich das Beispiel immer weiterspinnen, wenn zum Beispiel ein paar Cracker eine seriöse Seite manipulieren und die vermeintliche legale Datei plötzlich illegal ist. Nichtsdestotrotz muss die Industrie in allen Fällen nachweisen, daß die entsprechende Person genau das Unternehmen geschädigt hat, da in zivilrechtlichen Fällen nur Betroffene klagen können, und das muss dann dementsprechend bewiesen werden.
 
@bgmnt: nach deiner argumentation kann ich so ziemlich jeden mist runterladen und im nachhinein behaupten dass ich nicht wusste was es ist. bei einer durchsuchung, ob jetzt computer oder wohnung, ist es sowas von egal ob du weisst dass etwas illegales da ist oder nicht, wenn es da ist ist es dein problem, ich könnte ja jetzt auch hergehen und alle geladene mp3 in asdfgsdgs.mp3 umbenehnen und sagen dass ich nicht wusste was es ist....
 
@starchildx: Du missverstehst mich gekonnt. Wenn Du natürlich nachweisbar mehrere illegale Dateien herunterlädst, kann man schon von Vorsatz sprechen. Nichtsdestotrotz muss aber erstmal nachgewiesen werden, daß Du die Datei überhaupt heruntergeladen hast. Dann stellt sich die Frage, ob sie noch als "Beweisstück" auf der Festplatte ist und ob Du überhaupt derjenige warst, der sie heruntergeladen hat. Und es ist alles andere als egal, ob man davon wusste oder nicht. Allein, wenn in einem Haushalt mehrere Personen leben stellt sich die Frage, wer davon gewusst haben könnte. Letztendlich kommt es auf den konkreten Einzellfall an, aber die Rechtsprechung verurteilt nicht pauschal und gibt eben auch straffreie Räume vor. Solange die Unternehmen also nicht konkret ihren Verdacht, bestehend durch das Abo bei den Filehostern, erhärten und einer bestimmten Person Rechtsbruch nachweisen können, ist es juristisch eigentlich unmöglich jemanden zu verurteilen.
 
@King_Rollo: Ich kenne einige, die Kino.to nutzten und fest davon überzeugt waren, dass es sich um ein legales Angebot handeln würde, weil sie ja eben nicht kostenlos sondern gegen Bezahlung Filme angesehen haben. Dass ihr Geld nicht an die Filmindustrie, die GEMA und wen auch immer weiter bezahlt wurde, war für die Nutzer nicht ersichtlich. In den AGB stand auch kein Hinweis, dass man für etwas illegales bezahlen würde.
Also mal eine Preisfrage: Du gehst in ein reales Kino, bezahlst Geld für einen Film und nach der Vorführung wirst du verhaftet, weil das Kino gar keine Erlaubnis für den Film hatte und eine "Raubkopie" gezeigt hat.
Bist du als Nutzer dann "Schuld"? Muss man den Kinobetreiber vor Kauf der Eintrittskarten beweisen lassen, dass er die Vorführungsrechte legal erworben hat?
Gerade das Pay-Model von kino.to hat den Anschein erweckt, dass dies legal sei... für die Online-Videotheken zahlt man schließlich auch eine Gebühr und es ist legal.
 
@Tyndal: 1. Irrtum schützt vor Strafe nicht. 2. Wer Seiten wie Kino.to benutzt, lebt nicht hinterm Mond. 3. Jedem Menschen in unserer heutigen Internet- und Urheberrechtsgesellschaft sollte klar sein, dass man aktuelle Kinofilme nicht kostenlos oder fast kostenlos im Internet anschauen kann. 4. Ich kann deine Argumentation nachvollziehen und stimme dir grundsätzlich auch zu. Wenn z.B. jemand bei Youtube unrechtmäßig einen Film hochlädt und ich schaue mir diesen an - hab ich mich dann strafbar gemacht?
 
@Tyndal: Ähnlich wie man Sachen bei ebay kauft und hinterher eine Anzeige wegen Hehlerei am Hals hat, weil der Gegenstand geklaut war.
Woher soll man das wissen?
 
@MichaW: Der Käufer ist von der Schuld freigesprochen, wenn es sich nicht augenscheinlich um Diebesgut handelte. Solange es nicht wissentlich geschieht, ist es straffrei (wie bei Falschgeld). Der Gegenstand muss nur seinem Eigentümer zurückgegeben werden, Rückerstattungsansprüche gehen an den Händler (das Geld ist damit in der Regel weg).
 
@bgmnt: Ich weiß, es ist Bild, aber... http://www.bild.de/news/leserreporter/ebay/geklautes-lenkrad-bei-ebay-verkauft-22275282.bild.html
 
@MichaW: Und hier eine entsprechende Antwort darauf: http://testberichte.ebay.de/Hehlerei-auf-eBay-Worauf-Sie-achten-sollten?ugid=10000000004679895
Der Herr aus der BILD-Geschichte sollte sich mal einen ordentlichen Anwalt nehmen. Solange es keinen Vorsatz gibt, kann man nicht wegen Hehlerei bestraft werden.
 
Schon traurig, dass Leute für (illegales) Material von minderer Qualität teilweise fast soviel Geld zahlen, wie für ein legal erworbenes Original fällig würde. Okay die ganzen Gängelungen fallen dabei natürlich weg. Dennoch erstaunlich, dass die Industrie daraus nix lernt. Dass diese Leute nun bestraft werden sollen finde ich äußerst fragwürdig - im Prinzip sind das für mich Opfer einer Abzocke, die haben quasi schon genug gelitten indem Sie ihr Geld aus dem Fenster geworfen haben.
 
@monte: Ich kenn die Qualitaet der Filme auf Kino.to nicht aber ich kann bestaetigen dass es DVD Qualitaet schon teilweise vor offiziellem Kinostart in deutschland gibt
 
@monte: nachmittags am Kinotag kostet bei uns in der Stadt ein film zwischen 4-5€. Wer dann noch sagt, das sei zu teuer UND illegale Kopien bezahlt... Sorry, aber denen ist auch nicht mehr zu helfen. Da hält sich mein Mitleid in grenzen, wenn auf die jetzt Konsequenzen warten.
 
@LoD14: nachmittags.... haben auch nur Schüler dafür Zeit. Geh mal nachmittags an einem Samstag.... bist du auch 10-13€ los, je nach Film - pro Person. Abends genau das selbe. Ein Familienvater ist dann mit Sprit + Parkplatzgebühr und Getränken, Popcorn gleich mal ganz schnell blank, und das für optimal 90min Spaß...
 
@Schnubbie: Du armer. Bei uns im Kino kostet es 4 Tage die woche keine 6 Euro und parken ist auch gratis. Popcorn fuer ist ausserdem eh ungesund :)
Samstags kostet es auch nur 8 euro wenn er keine ueberlaenge hat. 3D ist natuerlich wieder etwas teurer mit 11 euro - Ist ein Cineplex
 
@-adrian-: Nur 8€ ist gut. Ich kann mich an DM Zeiten erinnern wo ein Film 8-9 DM gekostet hat, dann kam die Euroumstellung und plötzlich wollte das Kino dann 6-7€ Eintritt haben, der sich inzwischen weiter fast verdoppelt hat. Dazu hat sich die Qualität verschlechtert, die Kinosääle und -sitze sind dreckiger geworden, weil nicht mehr so intensiv geputzt wird, Personal gespart wird. Selbes an den Futterstellen. ;) Nur die Toiletten sind im Grunde sauber. Und ich habe ehrlich gesagt keine Lust mich in einen versifften, dreckigen, klebrigen Stuhl zu setzen, dafür min 10€ zu zahlen um dann auch noch feststellen zu dürfen das der Film auch noch Käse hoch drei ist nachdem man min. 30min Werbung vorher auch noch ertragen durfte.
 
@Schnubbie: Ihc hab zu DM zeiten aber auch wenige verdient als jetzt :) Ich glaube sowas haengt irgendwie mit dem Begriff inflation zusammen
 
@Schnubbie: Jetzt kommen wieder die Argumente, du sollst halt 30 Minuten später in den Kinosaal, du würdest dich bzgl. klebender Sitze usw. doch nur anstellen und völlig übertreiben usw. Viele scheinen nicht zu wissen, dass Kino != Kino ist. Es gibt jene und solche, und bei uns in der Stadt ist es eher ein "solches"...
 
@-adrian-: Wenn du die Inflation verfolgst und die Lebensunterhaltungskosten dann wirst du sehen das die Kosten mehr steigen als dein Gehalt / Lohn. Der Spalt dazwischen wird immer größer. Und bisher konnte mir keiner erklären weshalb ich innerhalb von 4 Wochen plötzlich statt der 8-9 DM plötzlich 6-7€ bezahlen sollte... So schnell geht das dann mit der Inflation dann auch nicht: ;) 7€ waren dann 13,69 DM ... einfach so steigt also der Preis um 4,69 bis 5,69 DM.... Mein Gehalt wurde komischerweise nicht in dem Umfang erhöht...
 
@-adrian-: ich muss Schnubbie recht geben, Kino ist teuer. Wenn ich mir im Cinestar (also einem anständigen kino und kein Dorf-Kabuff) einen Film anschaue bin ich locker 9-12 Euro (alleine!) los, je nach Länge des Films bzw. + evtl. 3D. Dann kommen noch Sprit (dürften so 5 Euro sein), Getränk 5 Euro und Parken 3 Euro hinzu. Da kann ich noch froh sein dass ich nix knabbern muss, sonst käme ich da auf 25-30 Euro für einen Film. Ich will gar nicht wissen was ein Familienvater mit 3 Kindern an so einem Abend hinblättert :(
 
@eN-t: Ja die Argumente kenne ich, aber das Problem ist ja: Natürlich gibt es auch gepflegte Kinos... doch die werden immer seltener bzw wenn sie neu sind wird noch auf Kundenpflege geachtet. Nach und nach reduziert sich das aber auf ein Minimum und irgendwann ist jedes Kino versifft -_- Aber im Grunde hast du recht.
 
@Schnubbie: vollkommen richtig. Dass es eine (für die Wirtschaft wichtige) Inflationsrate gibt ist klar. Nur beträgt diese 2-4% und auch in diesem Bereich steigen meist die Löhne. Alles schön und gut, aber das erklärt zum Beispiel nicht wie jemand der zuvor noch 3000 DM netto hatte nur noch 1500 Euro netto bekommt während, z.B. das Kino den Preis in DM 1:1 in Euro übernommen hat und teilweise sogar noch teurer wurde.
 
@FieserFisi: Tim & Struppi mit vier Personen mit allem Drum und Dran: immerhin noch unter 80€. Ist doch ein Schnäppchen... :-(
 
@Schnubbie: Früher kostette ein Schnitzel mit Pommes und Salat um die 14 DM jetzt 17 €, keinen intersresiert es. Mein Zahltag hat sich in den 10 € Jahren leider nicht verdoppelt.
 
@Schnubbie: "Und ich habe ehrlich gesagt keine Lust mich in einen versifften, dreckigen, klebrigen Stuhl zu setzen" ... Hmm... versifft, dreckig, klebrig? Warst du in einem normalen Kino oder in einem P***okino? *lol* ... Unsere beiden Cinemaxx-Kinos hier sind picobello sauber, und zwar überall. Der Film kostet trotzdem auch nur 10 Euro. Aufschlag natürlich für Überlänge, 3D und weiteren Firlefanz.
 
@null.dschecker: Schnitzel mit Pommes und Salat im Kino? Mag sein. Kenne aber kein Kino, das sowas anbietet. Ansonsten solltest du mal auf dem Teppich bleiben. Für 17 Euro kriegste in normalen Speiselokalen 2x Schnitzel mit 2x Pommes und 2x Salat. Natürlich nicht in gehobenen Locations, aber das muss ja auch nicht sein.
 
@Schnubbie: Die 17 Uhr Vorstellung sollte für Schüler schaffbar sein, zumal Gesamtschulen immer an zwei Nachmittagen früher frei haben, um das Argument direkt mal vorweg zu nehmen. Und die kostet bei uns (Cineplex, deutschlandweite Kette) je nachdem zwischen 4 und 6 kostet. Und das sollte finanzierbar sein. Und es gibt 2 Kinotage, wo Abends das Kino zwischen 5 und 7 Euro kostet. Und das halte ich für nicht zu viel. Es muss ja nicht Samstag sein, wo man geht. Und es muss auch nicht Kino sein. Und man muss auch nicht mit dem Auto ins Kino, es gibt Busse und manche Menschen haben sogar Füße. Meine Güte, und wenn ich es mir nicht leisten kann, dann lass ich es halt im zweifelsfalle sein! Ich klau doch auch keinen Porsche, weil ich mir keinen leisten kann -.- Manche Menschen haben echt Humor.
 
@LoD14: Habe ich irgendwo sog Raubkopien verteidigt? Habe ich gesagt das es gut ist die Rechte Dritter mit Füßen zu treten? Nein, aber ich habe lediglich das Gefühl das man nur als zu melkende Kuh angesehen wird von der Industrie. Aber interessant das man deiner Logik nach anscheinend ein Raubkopierer sein muss wenn man die Preispolitik kritisiert. Erkläre mir doch bitte weshalb bei der Euroumstellung die Preise um über 50% erhöht wurden.
Und selbst mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht unbedingt günstiger. Ein Ticket kostet bei uns für 90min 2€ ab dem 15. Lebensjahr, bis 14 1,30€ Dann noch Ehefrau + 2 Kinder gehen wir mal davon aus die Kinder unter 14 sind, sind wir bei 6,60€ - nur für die Hinfahrt, die Rückfahrt kostet natürlich auch nochmal 6,60€... sind wir allein für die Öfis bei 13,20€... dazu ist die Verbindung zum Kino nicht optimal und dauert länger als mit dem Auto. Zu Fuß gehen, dann brauch ich eine Stunde, wenn da Kinder dabei sind können die dann im Kino erstmal schlafen. Dazu kommen noch die Kinotickets gehen wir von 10€ pro Erwachsenen aus, Kinder kosten 6,50€.. sind wir bei 33€, dazu noch Essen und Trinken, wer Kinder hat kennt das, da gehe ich locker mit Kino + Öffis + Knabber mit ~ 60€ weniger nach Hause... wohlgemerkt. Für einen Film.... Achja und wenn ich es mir nicht leisten kann, und nicht in die Kinos gehe, dann wird auch noch von Seiten der Industrie herumgeheult das es ihnen ja so schlecht geht. Dann würde ich mich als Geschäftsmann fragen ob mein P/L Verhältnis stimmt. Daher kann ich es durchaus nachvollziehen das es Leute gibt die das Kino meiden und es sich einfach illegal ziehen.
 
@Schnubbie: Deine Rechnung mit 60 Euro weniger in der Tasche geht so aber nicht auf. Du bezahlst nicht 60 Euro für den Film, sondern für den Film, für Essen, für den Transport hin und zurück, für nen geheizten Kinosaal, fürs Reinigungspersonal, etc. etc. Das was "die Industrie" netto für den Film bekommt dürfte nicht signifikant höher sein, als in den vermeintlich guten alten Zeiten. Es ist doch viel mehr so, dass die Lohnkosten der Angestellten im Kino höher geworden sind, Steuern fürs Ticket und Verpflegung ebenfalls. Einkaufspreise für die ganzen Speisen udn Getränke ebenfalls.
 
@DennisMoore: Natürlich geht die Rechnung auf. Nur weil nicht die Kinobetreiber nicht die kompletten 60€ insgesamt kassieren, sondern Dritte mitverdienen (z.B. Verkehrsbetriebe) habe ich trotzdem 60€ weniger in der Tasche... Lohnkosten? Die meisten Menschen die in Kinos arbeiten sind 400€ Kräfte, studentische Aushilfen in der Regel damit sie auch noch spät abends und am WE arbeiten können, und da wurden bei unserem Cinemaxx die Stellen um die Hälfte gestrichen (ich kenne Leute die dort gearbeitet haben). Und geh mal Samstagabend in ein das Kino, meinetwegen die letzte Vorstellung. Der Dreck der vorherigen Vorstellung wird nur noch im schnell schnell verfahren weggemacht, spart Arbeitskräfte und deren Zeit ein. Die können dann andere Sachen machen.
Und selbst wenn die Steuern gestiegen sind, die Preise für die Verpflegung etc... das erklärt nicht weshalb bei der DM Euro Umstellung ich plötzlich statt 8-9 DM dann plötzlich fast 14 DM bezahlen musste, quasi von heut auf morgen als es nicht mehr möglich war mit DM zu zahlen und nur noch Euro akzeptiert wurde... Da haben die Kinobetreiber nämlich nur och die €€€ Zeichen in ihren Augen gesehen. Klar, ich muss im Spaßbad / Hallenbad auch inzwischen mehr bezahlen als vor 5 Jahren, aber die Preise sind nicht unverschämt um mehr als 50% erhöht worden, nur weil plötzlich dahinter ein anderes Zeichen war....
 
@Schnubbie: Du kannst aber die Schuld an den 60 Euro kosten nicht einfach so auf den Film, die Filmfirma oder das Kino abwälzen. Das ist zu einfach und es bringt auch nichts. Fahr mit dem Taxi und du bist noch mehr Geld los. Geh zu Fuß und es wird weniger. Der Film und die Kosten dafür bleiben in beiden Fällen gleich. Wenn die letzte Vorstellung läuft bleibt in der Tat die Sauberkeit etwas auf der Strecke. Aber warum? Weil es sich die Kinos nicht leisten können die Leute so lange zu beschäftigen. Da wird bestenfalls nach den 22 Uhr Vorstellung nochmal schnell durchgewischt und dann gehen die Leute nach Hause. Oder hast du nach der letzten Vorstellung noch erwähnenswert viele Mitarbeiter im Kino gesehen? Erst am nächsten Morgen wird wieder richtig sauber gemacht. Und warum? Weil es sich die Kinos nicht leisten können so lange die Leute zu beschäftigen. Schon gar nicht am Wochenende. Ob das Studenten sind oder 400 Euro Leute weiß ich nicht. Ich frag die nicht danach. Spielt aber auch nicht so die Rolle, weils auf den Stundenlohn ankommt. Heute macht keiner mehr irgendwas für unter 8-9 Euro die Stunde, es sei denn er wird vom Arbeitsamt gezwungen oder er hat Spaß an der Sache. Das du von heute auf morgen mehr bezahlen musstest wundert mich nicht. Kinos machen Kalkulationen, und wenn die Zulieferer ihre Preise an den Euro anpassen, macht das Kino dies auch. Und die Kinos müssen dabei auch noch Gewinn machen, denn die Zusachauer wollen ja irgendwann auch 3D schauen. Und Dolby-Schießmichtot Sound haben. Und ne große Leinwand.
 
@DennisMoore: Die Fahrtkosten für einen Kinoabend betragen gerade mal 1/6 der Gesamtkosten....Aber ziehen wir die Fahrkosten ab... bleiben noch immer ~ 45-50€ für den Abend, mehr als 50% gehen nur auf die reinen Eintrittskosten drauf, bei Überlänge werden gleich mal ~ 13€ für eine erwachsene Person fällig, für Kinder 8,50€ (unter 14 wohlbemerkt....) Und es interessiert mich herzlich wenig wenn ich 10-13€ bezahle, wohlbemerkt genauso wie alle anderen in vorherigen Vorstellung auch, das ich mich in einen mit Popkorn, Cola, Eis oder sonstwas versifften Platz reinsetzen soll bzw ich mit den Füßen am Boden festklebe und dann auch noch mit klebriger Sohle nach Hause gehen soll... Kinobetreiber haben wohl vergessen das sie Dienstleister sind. Und wenn mir dann auch noch in der Vorschau erzählt wird wie toll doch Kinoerlebnisse seien dann fühle ich mich verarscht wenn ich in einem Drecksloch sitze. Da verzichte ich freiwillig drauf. Komischerweise waren zu DM Zeiten die Betreiber auch in der Lage zu vernümftigen Preisen das Kino sauber zu halten. Und du hast mir noch immer nicht erklären können, wie auch sonst niemand, weshalb von DM auf € die Preise einfach um 50% erhöht wurden, obwohl sich rein gar nichts geändert hat..
 
@Schnubbie: Bei der Umstellung von DM auf Euro hat sich sehr viel geändert. Alle Firmen haben ihre Preise umgerechnet oder neu berechnet. Da fast jeder bei der Umstellung einen gewissen Aufschlag draufgerechnet hat, schlägt das nun mal auf die Endverbraucherpreise durch. Es sind zwar keine 50%, aber man merkt es halt. Es gibt aber auch genug Beispiele wo Dinge gleich teuer geblieben oder billiger geworden sind. Wenn du gerne freiwillig verzichten willst, dann tu das doch einfach. Wenn du ein Problem mit deinem Sitz hast, dann wende dich an den Kinobetreiber. Dann brauchste dich nicht so künstlich aufzuregen. Außerdem ist Kino ja auch nichts was man jeden Tag besucht, sondern nur manchmal. Über ein teueres Restaurantessen beschwert man sich ja auch nicht, sondern genießt es hin und wieder. Da wird man dann mit Sack und Pack auch mal 150 bis 200 Euro los. Ist trotzdem schön, so 1-2 Mal im Jahr.
 
@LoD14: Joa, ich mit 2 Kidz zu Tim & Struppi 3D und zack, knapp 60 € wech (mit Fahrt & Essen)
 
@PumPumGanja: Wenn es dir zu teuer ist, dann lass es halt einfach. In einem halben Jahr gibt es die BluRay/DVD/BluRay3D, dann kostet dich der Quatsch maximal 20 Taler... Wie gesagt, wenn es sich jemand nicht leisten kann, heißt es noch lange nicht, dass das den illegalen Konsum legitimiert.
 
@LoD14: Gehtz noch ? Du labberst von billigen Eintritt und gehst davon aus, das ich kein Geld habe ? Mach dir um mich mal keine Sorgen, eher um deinen Sachverstand. Ich habe nirgends illegalen Konsum befürwortet, sondern nur geschrieben, was ich zuletzt im Kino bezahlt habe (als nächstes Star Wars 3D :), im Gegenteil, ich kaufe mir eigentlich jeden Monat original DVDs/Blu-Rays.
 
@PumPumGanja: Oha, noch ein Tim & Struppi-Pleitegeier, wird Zeit für ne Selbsthilfegruppe :D
 
Wieso traurig? Weil die Leute ihr Geld lieber dort reinstecken wo der Mehrwert größer ist? Anstatt zu klagen sollte sich die Contentmafia mal lieber fragen wieso die Leute das tun...
 
@monte: Es gibt leider sehr viele Leute die glauben es sei legal über solche Plattformen zu streamen solange man dafür bezahlt. Ich hab da schon viele persönlich kennen gelernt. Mir erzählte mal eine Freundin sie hätte für das Programm Bearshare Geld bezahlt und deshalb sei das downloaden damit legal. Ich sagte ihr dass es nach wie vor illegal sei, egal wieviel sie dafür bezahlt hat. Das wollte sie mir nicht glauben. Ähnlich ging es mir mit Leuten die bei Rapidshare oder bei Usenext bezahlten. Da sind sehr viele von überzeugt absolut legal gehandelt zu haben. Traurig aber wahr.
 
@monte: Ich bezahle legal für Filme und Serien, aber: Wenn ich mir jedesmal Warnungen, Raubkopiererspots, Filmtipps und sonstigen Rotz, den man teilweise nichtmal überspringen kann, ansehen muß dann muß ich feststellen dass es manchmal ganz schön Nerven kostet diesbezüglich auf dem legalen Weg zu bleiben.
 
jaja, als erstes so dumm sein und für einen Premium-Account zahlen und dann gleich noch die Strafe dazu blechen ;-) selbst schuld
 
@Crunk-Junk: Da hast du find ich völlig recht. Trotz Minusse :)
 
@lutschboy: sind eh nur die, die wirklich den premium-dienst aboniert haben und froh sind, dass deshalb ihr name nicht neben den minusen steht *gg*
 
Auch wenn der Fall Megaupload nach der Zerschlagung von Kino.to stattfand, frage ich mich, warum ich das Gefühl nicht loswerde, dass es sich um einen Feldzug handelt.
 
@DigiChris: Sowas nennt man judikative
 
@DigiChris: das denke ich auch... jetzt werden systematisch alle hoster abgeschalten, in der hoffnung, das sich keiner mehr traut, wenn sopa und acta schon nicht durchkommen...
 
@DigiChris: Ein Feldzug gegen Hehler.
 
@DigiChris: Das sind ja auch Feldzüge gegen die Bürger! Die Mafia will die Bürger noch mehr ausquetschen wie bisher schon. Einige Gesetze gekauft, Politiker sind für Zuwendungen ja gerne empfänglich. Schau Dir nur mal das leuchtende Beispiel an, das Deutschland da in den Medien gerate bietet, auf der Tribüne der politischen Skandale. In diesen Kino.to Fall ist die Dresdner Justiz verwickelt und die ist wie allgemein bekannt ohnehin sehr anrüchig. Denkt nur mal an die Handy Datenskandale! http://winfuture.de/news,63963.html (Von wegen gefeuert: der ehemalige DDR Büttel wurde zum Chef der Landespolizeidirektion für Zentrale Dienste gemacht) Der Lawblog hat da auch noch was, es drohen möglicherweise Kino.to Nutzern noch Hausdurchsuchungen, wenn in Dresden Recht gebeugt werden sollte, oder wieder mal Verhältnismäßigkeit mit Füßen getreten werden sollte: http://is.gd/JGPYHD Ich sage es ja immer wieder: Verschlüsselung ist erste Bürgerpflicht, selbst wenn es nur Spielstände sind, die durch die Verschlüsselung geschützt werden.
 
@Feuerpferd: "Das sind ja auch Feldzüge gegen die Bürger! Die Mafia will die Bürger noch mehr ausquetschen wie bisher schon." Einfaches Hausmittel sich dem zu entzeihen: Konsumiere ihren Content nicht.
 
@ThreeM: Damit liegst Du aber falsch, denn Du wirst als Raubkopierer gezählt, wenn Du nicht kaufst! So einfach macht es sich die Mafia nämlich schon lange.
 
@Feuerpferd: "Damit liegst Du aber falsch, denn Du wirst als Raubkopierer gezählt, wenn Du nicht kaufst!" Auf Polemik werde ich nicht eingehen.
 
@ThreeM: Genau so zählt aber die Mafia die Raubkopierer, die denken sich utopische Wunschzahlen aus, die sie verkaufen wollen. Werden diese Utopien nicht erreicht, sind die Differenz die "Raubkopierer" schuld. So zählt etwa jeder Linux Benutzer als Raubkopierer, wenn für den Linux PC auch nur die Windows Lizenz fehlt. Oder kein Office Paket verkauft wurde. Dieses "Raubkopierer" Zähl-Prinzip zieht sich quer durch die Software und Content Industrie. Wenn Du Linux verwendest, dann zählst Du automatisch schon mal als "Raubkopierer". Du bist dann ja nicht mehr auf Kauf angewiesen. Und das zählt als böse für die Software und Content Industrie . Klingt komisch, ist aber so! Wer nicht kauft gilt nun mal als "raubkopierender" Feind in diesem Milieu.
 
@Feuerpferd: Na dann! Meine Festplatten sind mit Bitlocker verschlüsselt. Wenn mich irgendwann mal jemand holt und meine Bitlocker Platte durch eine Backdoor entschlüsselt wird, dann erfährt jeder davon :P
 
@sinni800: Also ich kenne noch zwei Wege um Bitlocker zu knacken, ganz ohne Backdoor. Aber die erzähle ich ja nicht weiter. Daher werden die Bitlocker Verschlüsselung nicht cracken können, so lange den Angreifern Zugriff auf das laufende System verwehrt wird.
 
nur heiße Luft, mehr nicht!
 
Jetzt wirds interessant. Was kommt nach kino.to? Youtube.com?
Machen wir mal schnell >90% der Staatsbürger zu Verbrechern. Wenigstens fallen dann auch wieder die Wohnungspreise, weil keiner sie mehr braucht.
 
@Tic: ACTA, wenn es kommen sollte wird es regeln. Dann ist Schluß!
 
@Tic: ja 99 % aller leute sind verbrecher weil sie nee film angeschaut haben der verboten ist oder sich gewagt haben musik im hintergrund aufzunehmen und das in youtube hoch zu laden wo bei die musik in einem totall nah ja klang wahr und weit weg.
 
@Tic: Hm, kann mich irren, aber im gegensatz zu Kino.to zahlt YT an die Rechteinhaber bzw deren Vertreter, oder?
 
@iPeople: Also auf jeden Fall an die Gema im Moment noch nicht... Haben ja immer noch unsere Screens :)
 
@sinni800: Eben
 
Hat Kinox etwa auch gespeichert, wer wann was etc. geladen hat?? Denn sonst - aber auch falls es so sein sollte - sieht es ganz böse aus mit den "Beweisen". Ich hoffe dass einige Nutzer vor Gericht gehen, wenn es wirklich zu einer Klagewelle kommt. Denn wenn die Beweislage bzw. Argumentationsgrundlage kaum besser ist als bei den P2P-Abmahn-Abzockern, dann werden diese übereifrigen Regimefunktionäre leer ausgehen! Ich für meinen Teil wurde in den letzten 12 Jahren bereits viermal von irgendwelchen durchgeknallten Anwälten abgemahnt, und alle haben irgendwann kleinlaut den Schwanz eingezogen. Bloss kein Geld für Abzocker und Anwälte, das habe ich mir geschworen, und ich kann es nur jedem ans Herz legen.
 
@Basarab: dummerweise bezahlen es die meisten ohne nachzudenken. Deshalb sind Abmahnungen eine solch gute Einnahmequelle, wenn sich mindestens jeder zweite dagegen wehren würde, hätten die schon längst damit aufgehört, weil sie nichts mehr daran verdienen könnten.
 
Nicht verschlüsselt die Datensätze = dumm! Falls doch eine Verschlüsselung gegeben war vermute ich mal das da einer der Tatverdächtigen wohl ein Abkommen mit der Staatsanwaltschaft hat zwecks Strafminderung...
 
@Fox123: Und? Solche Deals sind normal und durchaus legitim.
 
Ich glaub diese Info dient eher zur Abschreckung das man das selbe nicht wieder bei den anderen Seiten macht. Da is der Aufwand einfach größer als die Ausbeute am Ende :)
 
Auch noch echt fies, die User anzuklagen, die auch noch Geld für einen Kino.to Account bezahlt haben...
Klar sie haben "Kriminelle" unterstützt ist aber schon ganz schön link gegenüber Usern die "Anonnym" ohne Usernamen sich die Filme reiziehen.

Hieß es nicht mal vor einer weile wo das Filesharing via torrent, Donkey und Co umstritten war, dass man sich nur Strafbar macht wenn man diese Inhalte zu Verfügung stellt?! ..die Viewer stellen die Filme ja nicht zu Verfügung..
Aus meiner Sicht nur Geldmacherei...
 
Nur als Hinweis am Rande, die Beträge für Abmahnungen sind gedeckelt und dürfen (wenn ich mich recht erinnere) nicht höher als gut 130€ liegen. Es werden also wohl eher nicht mehrere hundert Euro werden.
 
@Drei: genauso ist das 100, Euro mehr ist nicht drin, laut deutscher Rechtsprechung + Anwaltsgebühren! Und bei den wenigen Geld, setzt sich kein Anwalt hin und arbeitet! also ganz entspannt zurücklehnen und die Welt geniessen! Mich haben sie mal wegen Emule und einem Porno am Arsch gehabt, habe alles was von den Blutsaugern kam in den Schredder gejagt auch als sie mir" 3x mit der letzten Mahnung sonst gehts es vor's Gericht " drohten! Es kam nichts mehr nach, die wollen doch nur die schnelle Kohle!
 
@bigprice: und wieso werden dann angeblich immer mehrere Hundert Euro verlangt?
 
@Link: mehrer 100 Euro werden immer dann verlangt wenn Du die Sache auch verteilst hast, zB Emule, da saugst Du ja ein File und gleichzeitig verteilst Du es ja auch wieder! Das wird in der Regel teuer oder man lässt es auf ein Gerichtsverfahren ankommen! Bei Kino.to da lädst Du ja nur einen Stream also Du saugst ein File, verteilen tust Du da nicht und da sagt die Rechtsprechung max. 100 Euro Strafe + Anwaltsgebühren, ca 250 Euro.
 
@bigprice: achso...
 
In meinen Augen wieder Abzocke und Geldscheffelei. Sollte das wirklich starten, werden die Summen wieder dermassen sinnlos hoch sein. dass wohl kaum jemand diese zahlen kann. Die Ankläger sind ja nicht besser wie die Angeklagten. Trauerspiel...
 
Nutzer ind doch nicht wichtig. Große Fische laden was hoch. Doch solche bekommen oft kaum Strafen.
 
@jediknight: Sieht man doch an den grossen Fischen in der Politik. Wenn dem Kohl mit den schwarzen Kassen der CDU nix passiert was glaubste was dem Wulf droht? Nix! Die angebliche Gewaltenteilung besteht de facto doch nicht.
 
@esbinich: gleich anklagen wegen verstoß x und y usw.

sieht man ja bei guten schrott berg usw. was ist das passiert nichts , wo bei der ilegal was gemacht hat wenn ich das mache werde ich angeklagt wegen vergreiten von erstellemn einer ilegalen kopie
 
@jediknight: genau weil sieht man bei anderen achen auch nutzer die kleine sachen machen da machen sie neee aufstand, aber große nutzter lassen frei rumlaufen bis die wieder was schlimmes machen also mord, usw
 
geeeeld ich will geld, so lautet es hinterm Bürotisch von diesen Superhirnen..
Die verstehen überhaupt nicht, was die Kunden möchten und verkaufen ihre bekloppten CDs die kein Mensch will.. die sollen endlich ein gescheihtes Geschäftsmodell aufstellen und vorallem ein bezahlbares!!
Und mit ihren kack Methoden von jeden verklagen die was runterladen, kommt mir vor wie ein hilfloser Akt von Verzweiflung!!!
Amen
 
Ich hab mir gestern ein Messer gekauft.
Muss ich jetzt Angst haben, dass das SEK mir morgen früh die Bude einrennt?
 
@Escobar2006:bestimmt :-)
 
@Escobar2006: neee gleich die kommen gleich und verklagen dich wegen sowas udn der gutachter schreibt er ist gewalt bereit wegen und darf das oder das nicht mehr machen. . natürlich hat der gutachter dich nie persönlich gesehen.
 
@Escobar2006: Heutzutage... auf jeden Fall.
 
und ich habe gestern ein musik stück bei youtube gesehen was ilgeal reingestellt wurde muß man mit abmahnung rechnen usw.

weil die nutzer zu verklagen ist sinlos wie gesgat dan muß jeder youtube usw nutzer verklagt werden der ein film ansehen tut oder ein musik video das ilegal ins netz gesetelt wurde .
 
@dgvmc: Woher weißt Du , dass das Musikstück illegal war?
 
@iPeople: weil ich mir denken das viele es sind weil viele auch in privat filmen mit eingebaut werden und kann mir nicht vorstellen das die musik deppen so gerne sehen deswegen sperren sie die auch
 
@dgvmc: Solange YT dafür bezahlt, ist das Wurst.
 
@iPeople: trotzdem zahlen die immer was dafür warum werden den so viele filme gespert??? leider wegen der gvu gespert usw.

deswegen werden ja auch nicht die nutzer verklagt die es sich mal anschauen
 
@dgvmc: Weil YT dann für das entsprechende Land kein Abkommen mit den Rechteverwetern hat. Naatürlich kann es vorkommen, dass auf YT auch mal was illegal landet, aber YT ist da hinterher, im gegensatz zu MU und Kino.to
 
@iPeople: ach ja man sieht ja wenn die es auch so machen würden dan würden viele nutzter nicht mehr on sein besonder die kinder usw , weil unter 18 ist ja es verboten sich anzumerlden
und was passiert genau das 14 jahrige die ilegal was hochladen oder ilegalen anletungen aller msn usw crack usw. aber da passiert auch nicht. deswegen tut yt nichts in meinen augen was ihre aufgabe ist

aber das ist nee andere sache
und will nichts dauert über sowas reden, weil es nichts bringt
 
@dgvmc: Kannst Du Deinen text bitte mal so umschreiben, dass auch ich das irgendwie verstehe?
 
@iPeople: Richtig, aber das ist sicher nicht das Problem der Nutzer. Musik wird ja meist bezahlt von YT, aber wieviele Leute schauen sich auf YT Animes oder auch Filme an? Die werden dann zwar oft zeitnah gelöscht, aber die Leute haben es trotzdem illegal konsumiert.
 
Auch im hinblick auf Megaupload... Ewig konnte es ja nicht so gehen. Irgendwann müssen geltende Gesetzte ja vollzogen werden. Aber wer braucht da noch SOPA? Ist wie damals in Deutschland mit dem Stoppschild. Erst fordert die Politik oder die Rechteinhaber extreme Gesetzte, die dann von der Bevölkerung größtenteils abgelehnt werden, um dann doch mit bereits geltenden Gesetzte genau das gleiche zu erreichen.
 
Juhu, damit treffen sie je genau die richtigen: ihre Kunden! - Sorry, purer Sarkasmus! ___ Man muss es sich vorstellen: Da gibt es Menschen, die bereit sind Geld für Inhalte auszugeben - nur eben nicht an die Produzenten, da diese nicht in der Lage zu sein scheinen Angebote zu machen, die diese Nachfrage abdecken! Megaupload und Kino.to haben Millionen gescheffelt, die die Contentindustrie ganz locker abgreifen könnte, wenn sie nur ihre Angebote (Kopierschutz, Verfügbarkeit, u.s.w.) und ihre Preise mal ordentlich überdenken würde! Ich sag nur: Beispiel Appstore! Geht z.B. auf 0,99 - 1,99 EUR Leihgebühr für eine HD-Film und ihr werdet das Zeug in Massen los!!! 4,99 EUR bezahle ich ganz bestimmt nicht für 1,5 Std. Unterhaltung, wenn ich die gleiche Blu-Ray für 1,50 EUR in der Automatenvideothek um die Ecke leihen kann...
 
@Givarus: Ich bin auch bereit, für einen Mercedes zu bezahlen, nur eben nicht an entsprechende Händler. Also fahre ich lieber nach Polen auf den "Markt", um dort nach "Grauimporten" zu schauen ;-)
 
@iPeople: Genau damit lässt sich das Thema eben ganz und gar nicht vergleichen… Den Mercedes gibts ja nur ein Mal - die Film-Kopie fast kostenlos so oft man will. Das ist nur eine Sache von Angebot und Nachfrage.
 
@Givarus: Das Angebot ist aber nicht da, da kann die Nachfrage noch so groß sein, es rechtfertigt nicht, dass jemand sich dieser Sache bemächtigt und auf eigene Rechnung die Nachfrage stillt. Film/Musik/Software ist eine Ware, genu wie der Mercedes.
 
@iPeople: Ich will das nicht rechtfertigen, ich will nur sagen, es gibt große Nachfrage und auch Geld das in illegale Quellen ausgegeben wird. Und meiner Meinung nach ist die Contentidustrie extrem blöd, sich dieses Geld nicht durch ansprechende Angebote zu holen.
 
@Givarus: Ähm, genau das habe ich doch geschrieben, das Angebot ist nicht da. Trotzdem rechtfertigt es die Hehlerei nicht, die Portale wie Kino.to betreiben. Was drehe ich da um? Dass die Nachfrage da ist, habe ich nicht bezweifelt. Bzw, es gibt doch legale Streamingangebote, was ist an denen verkehrt?
 
@iPeople: Ja, sorry, hatte mich verlesen.
 
Geld für kino.to ausgeben heißt, dass der User prinzipiell bereit gewesen ist, für den Film etwas zu bezahlen. Da er dieses Geld kino.to gibt statt dem Filmvertrieb, geht hier im Gegensatz zu anderen Formen von Raubkopien eindeutig ein zahlender Kunde verloren. Das Argument, "ich hätte ja für den Film eh nichts bezahlt", zieht bei jemandem, der viel Geld für so einen Premium-Account ausgegeben hat, nicht mehr. Von dem Geld kriegt man auch locker eine Flatrate einer Online-Videothek.
 
@mh0001: Zeig mir mal die Videothek bei der ich praktisch alle deutschen Serien und alle internationalen und deutschen Filme und Spartenfilme für den Preis sehen kann wie bei kino.to (also kostenlos, denn kino.to war kostenlos). Außerdem kannst du das Argument "eh nicht gezahlt" sowieso nicht auf Kino.to & Co anwenden, weil es sich auf einzelne Filme bezieht, und nicht auf eine riesige Filmdatenbank. Du kannst nicht ein Argument einfach nehmen, es in eine völlig andere Situation platzieren und es dann als entkräftet bezeichnen. Ein weiterer (Denk)-Fehler deines Kommentars ist, dass die Leute nicht für den Zugang zu den gestreamten Videos oder einen Flatrateersatz einen Premium-Account gekauft haben, sondern lediglich für Werbefreiheit.
 
@lutschboy: Völlig egal, für was Geld gezahlt wurde. Fakt ist, es ist Geld geflossen, was auch legal hätte ausgegeben werden können. Würde man die Plattform nicht zum Filme gucken nutzen, hätte man auch kein Geld für Werbefreiheit ausgegeben. De facto macht es also keinen Unterschied, wofür man die Betreiber von kino.to bezahlt, man hat sie bezahlt und das ist das Problem. Wer sich dort ohne was zu bezahlen versorgt hat, hat natürlich ebenfalls kriminell gehandelt, aber dafür den Betreibern auch noch etwas zu zahlen, ist nochmal deutlich schlimmer, da man damit deren Treiben auch noch finanziell unterstützt. Das ist nicht nur Erschleichen von Leistung, sondern Beihilfe zur Straftat finde ich. Ein paar hundert Euro Strafe mindestens für jeden, der da so einen Premium-Account hatte, wär angebracht, dann überlegen diejenigen es sich vielleicht mal, ob sie nicht doch günstiger weggekommen wären, hätten sie die Filme gekauft oder geliehen.
Jede Strafe muss so bemessen sein, dass es die Täter am Ende deutlich teurer kommt, als hätten sie den legalen Weg gewählt. Ist beim Falschparken so, und muss auch beim illegalen Download geschützter Werke so sein.
 
@mh0001: Ich warte noch auf den Videotheken-Tip. Ansonsten hab ich nicht über Recht und Unrecht gesprochen, sondern darüber dass du Argumente verzerrst wie "ich hätte den Film eh nicht gekauft". Selbst wenn man den Kauf von Werbefreiheit mit dem Kauf einer illegalen Film-Flatrate gleichsetzt - was ich nachwievor absurd finde - es ändert nichts daran, dass man hier eine ganze Datenbank bekommt, mit vielen Inhalten, die es auch garnicht zu kaufen gibt. Oder willst du behaupten jemand der Zugriff auf 1.000.000 Videos erhält, und davon sagen wir im Monat 100 schaut, hätte all die auch gekauft? Darum ging's mir.
 
in meinem land ist downloaden legal.
trotzdem. es wird zeit für ein neues internet!
einfach arme bürger abzocken wo sie können und in hollywood verdienen die schauspieler millionen.
 
@GIGU: In diesem Fall kann man nicht von Abzocke reden - ich schätze dass der Staat (und der ist diesmal am Abzug, nicht Anwaltskanzleien) mehr Kosten hat als er durch 100€ einnimmt.
 
@lutschboy: 100 Euro pro Serienbrief ist durchaus Abzocke, auch wenn andere Abzocker schon mehr Euro pro Serienbrief aus ihren Opfern raus geholt haben sollten.
 
@Feuerpferd: Also ich definiere Abzocke so, dass jemand davon profitiert. Von den 100€ bleibt aber nach all der behördlichen Verwaltung und so weiter nicht viel übrig. Ich mußte auch schonmal 100€ an den Staat wegen irgendwas zahlen und was da alles an Briefen kam war das ja schon fast für's Porto flöten.
 
Ich frage mich gerade für welches Vergehen die Premiumuser von kino.to verklagt werden sollen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Daten gibt welche Filme sie angesehen haben, somit gibt es keine Beweise für Urheberrechtsverletzungen.
 
@=Wurzelsepp=: das blöde ist halt wenn doch geloggt wurde kann das sehr wohl nachgewiesen werden, zumal, wenn ich mich recht erinner, sogar eins/zwei Streamanbieter speziell für Kino.to streamten. Der verdacht liegt nahe das keiner einen Premiumaccount kauft wenn er/sie ihn nicht nutzt.
 
@MarcelP: Verdacht? Dachte eine Schuld muss bewiesen werden... finde Sepps Argumentation gut: Bezahlt haben heißt nicht, dass man was illegal geschaut hat - und da es keinen Sinn fü® kino.to machte zu wissen was ihre Premiumkunden im Endeffekt anschauten oder auch nicht ist es schon recht wahrscheinlich, dass es auch nicht geloggt wurde.
 
Alle wegsperren - das pöse pöse Volk!
 
Das ganze hat lawblog gestern schon zerrissen, in der Hinsicht, dass sich staatsanwaltschaften und Polizei zum absoluten Affen machen werden, wenn es wirklich dazu kommen sollte... Interessanter Beitrag, einfach mal im LB schauen
 
Warum stecken die nicht einfach 3/4 der Internetnutzer ins Gefängnis?
 
"sorry eigenltich wollte ich das geld an meinen onkel peter überweisen, keine ahnung wie es ausgerechnet auf diese konto gelandet ist" :P
 
Die juristische Würdigung des angesprochenen Problems, es würde "die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung" gefordert und es würden "Abmahnungen" verschickt werden ist recht einfach (natürlich nur gesetzt den Fall, daß nicht im Detail geloggt wurde, wer welchen Film gesehen hat): Da auf Kino.to Filme unterschiedlicher Firmen verfügbar waren müßte der Abmahnende beweisen können, daß ein Film SEINES Klienten angesehen wurde. Das ist jedoch unmöglich, da es auch sein könnte (wenn überhaupt juristisch ein Tatsachenzusammenhang zwischen einer Geldzahlung und einer Leistungsinanspruchnahme hergestellt werden könnte, wovon nicht auszugehen ist!), daß man einen Film eines nicht abmahnenden Labels (z.B. Free-TV-Serien) angesehen hat. Ich würde also auf eine Abmahnung nicht reagieren. Es wird nie zu einem Urteil kommen, da hier die Beweislage noch deutlich dünner ist, als beim Torrent/Emule-IP-Logging ("Sie haben am xx um xx mit ip xxx den Film xxx zum Download angeboten...")
 
@k-hole:Richtig, also tief Luft holen und die Welt geniessen!
 
Kriminelle unterstützt man auch wenn man Steuern zahlt ;)
 
hauptsache kinderschänder und schwerstverbrecher laufen frei rum. Kapital regiert die Welt...
 
@sanem: Na klar, der Staat lässt dafür die Schwerverbrecher in Ruhe! Mann oh Mann, immer diese unsachlichen Vergleiche ..... ! Sollen doch die Behörden nur noch Kinderschänder und Schwerverbrecher belangen und alles andere der Willkür überlassen. Schöne Weltansicht (...)
 
wenn ich GVU lese wird mir immer übel!
 
@Stele: Genauso bei GEMA und GEZ.
 
Es hat begonnen... Gucken = Zahlen.
Ich warte nur, bis auch Forenbetreiber, welche vor schlechen Filmen warnen ins Gefängnis müssen - wegen Rufschädigung o.ä.
Ein Hoch auf die Geldgeilheit
 
Es ist eine Sache, illegales Zeug zu konsumieren, aber wenn auch noch Geld an die Schwarzkopierer gezahlt wird, spielt das nochmal in einer ganz anderen Liga, wie ich finde. Da sind Strafen auch gerechtfertigt! Aber dennoch sollten die Rechteinhaber mal darüber nachdenken, ob man die Zeit und das Geld nicht besser in ihre Dienstleistung investieren sollte, statt jetzt so eine Hetzjagd zu veranstalten.
 
Zunächst einmal stellt sich die Frage, wieso die Justiz überhaupt so lange gewartet hat. ""Den Nutzern von Kinox.to müsste klar sein, dass sie damit Kriminelle unterstützen." ...dann müsste also jedem, der bisher je betrogen wurde, klar gewesen sein, daß es sich tatsächlich um Betrug handelt. Zuletzt: Copyright ist kein globales Gesetz, sondern wird lediglich von denen propagiert, die mit ihren minderwertigen Produkten nur durch massives Phishing (sie nennen es "Werbung") ködern können. Vielleicht bin ich einer der Wenigen, die Copyright-Material als Stigma ansehen (es ist zu meiden, da eine "Infektion" damit schädigend ist). Zunächst können wahre Könner, wie die Kickstarter-Seite beweist, ihre Produkte direkt finanzieren - und zweitens sind Produkte, an denen man auch mitarbeiten kann, weitaus anreizender, als Produkte, die man einfach nur serviert bekommt ("Friß oder stirb"). Jedem das seine - mir das meine. Und mit jeder weiteren "Nachricht" auf dem Copyright-Schlachtfeld geht ein weiterer der noch vorhandenen Copyright-Artikel bei mir "flöten".
 
Die Justiz zeigt ihr schizophrenes Gesicht - wenn es hrem Ansehen und/oder ihrem Geldbeutel gut tut, dann handeln sie sogar präventiv, während sie, wie in diesem Falle, erstmal abwarten, da sie hier dann weitreichender kassieren können. Die Justiz hat die Pflicht, die Bürger auch davor zu bewahren, in Versuchung zu kommen, aufgrund entsprechender Verhältnisse Handlungen zu begehen, die rein arbiträr als "Unrecht" gedeutet werden. Die Copyright-Industrie besteht hauptsächich aus "Vermittlern", weniger aus Produzenten. Sowohl die Produzenten als auch die Konsumenten werden von diesen Vermittlern und ihren "Beschützern" (die Justiz, die ehrlich gesagt auch nichts relevantes produziert - und erst den Bedarf schafft, daß andere sich von dieser beschützt fühlen müssen (in etwa so, wie die Männer den Frauen bisher erfolgreich einreden konnten, daß diese Frauen des Schutzes und der wirtschaftlichen Unterstützung (=Abhängigkeit) der Männer bedürften - und selbst unfähig und hilflos seien).
 
"Den Nutzern von Kinox.to müsste klar sein, dass sie damit Kriminelle unterstützen. Das gilt insbesondere für die Inhaber von bezahlten Premium-Accounts" Verhasste(!) Content-Mafia, startet doch einfach ein ähnliches Projekt und freut euch über zahlende Kunden. Was hier geschah und immer noch bei vielen OCHs und im Usenet geschieht ist keine Förderung von Kriminellen sondern die Bezahlung einer Dienstleistung die gewollt ist.
 
@Shadow27374: Du meinst, sowas wie jemand dafür bezahlt wird, geklaute Autos unterzustellen?
 
@iPeople: Hmm eigentlich nicht aber vielleicht meinen wir doch das selbe. Ich versuche es mal zu erklären. Die Menschen wollen "einfach haben", d.h. es muss sehr leicht und direkt funktionieren. Das Internet und die verschiedenen Anbieter ermöglich dies auf die verschiedensten Arten. Es gibt das leicht veraltete P2P, modernere OCHs oder das ebenfalls alte aber extrem praktikable Usenet und natürlich Streamingdienste. Wichtig hierbei ist, dass ein User nur "klicken" muss und er "bekommt". Wie und woher ist "ihm" egal. Wenn dies "ihm" ermöglicht wird, zahlt er auch gerne einen kleinen bzw. angemessenen Teil. Hier setzt die Notwendigkeit von neuen Vertriebsformen an. Die Content-Mafia sieht seit ~10 Jahren wie man es machen kann und dennoch tut sie es nicht.
 
@Shadow27374: Richtig, streite ich nicht ab. Ändert nichts an der Tatsache, dass die, die das anbieten, es eigentlich nicht dürfen.
 
Ich glaub demnächst werden dir richtigen Verbrecher aus unseren Gefängnissen entlassen um die wirklich Bösen und gefährlichen Raubkopierer einzusperren! Ich glaub die laufen nicht ganz rund.
 
"streamen von Film-Raubkopien aus dem Internet strafbar ist" ??? das sagt die GVU. Hätten die wohl gerne. Wie kann man ein Stream auf einen PC beweisen. Ein Stream wir ja lokal (auf dem PC) nicht gespeichert. Da ist eine reine Angstkampange/Hexenjagd. Typisch für die GVU.
 
Schon eine sehr traurige Sache das Ganze.

Wegen einer Seite wie Kino.to wird solch ein Wirbel gemacht.

Verschwenden da gegen die Politiker über ominöse Dienstreisen usw.

die Steuergelder, dann ist es noch eine Gottesgnade, wenn solcher dann

wenigstens freiwillig abtritt.
 
dazu fällt mir spontan nur dieses eine Bild ein: http://4.bp.blogspot.com/-OaaSsoJKp_k/TyEd5_02q4I/AAAAAAAAAjA/STk6kueoTmw/s640/megaupload-50years+jail.jpg unser Rechtssystem auf der Welt ist schon sehr armseelig...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles