Da kam das Aus: Kodak baut keine Kameras mehr

Der Traditionskonzern Eastman Kodak, von dem die Digitalkamera erfunden wurde, will zukünftig keine Kameras mehr herstellen. Noch im ersten Halbjahr 2012 sollen die entsprechenden Unternehmensteile stillgelegt werden, teilte das Unternehmen mit. mehr... Kamera, Fotografie, Dslr, Kodak, Spiegelreflex Bildquelle: TempusVolat / Flickr Kamera, Fotografie, Kodak Kamera, Fotografie, Kodak Kodak

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
welch eine Ironie dass ausgerechnet die eigene Erfindung zum Grabnagel wurde...
 
@FieserFisi: naja, wer nicht mit der Zeit geht geht mit der Zeit... ;)
 
@Natenjo: Zitiert Stromberg doch mal bitte richtig. Bei falscher Zitation geht der halbe Wortwitz verloren: "Wer nicht mit der Zeit geht, der muss mit der Zeit gehen."
 
@Hoodlum: 1. Gab es diesen Spruch schon vor Stromberg und 2. Bleibt auch bei Natenjos Formulierung der Wortwitz erhalten, auch wenn sich der Satz nicht so "rund" anhört. Als ganz ruhig und immer locker durch die Hose atmen ;)
 
@FieserFisi: Die Revolution frißt ihre Kinder ...
 
@FieserFisi: Meinst Du nicht Sargnagel? Grabnagel kenn ich nicht ;)
 
@lippiman: ups ja meinte Sargnagel :)
 
@lippiman: Grabnägel sind dafür das die Kiste bei steigendem Grundwasserspiegel nicht hochtreibt :-)
 
Ehrlich gesagt waren die Kodak Digicams schon immer recht mies; der Markenname ist m.E. in dem Bereich nichts wert. Die Kameras waren stets äußerst klobig und hatten keine sonderlich tolle Bildqualität vorzuweisen. In diesem Bereich hatte Kodak nie etwas konkurrenzfähiges vorzuweisen, insofern eine logische Folge.
 
für mich kein großer verlust. die kameras unter dem label kodak fand ich nicht sooo innovativ. filmmaterial war gut von kodak, aber die digitale hardwarewelt ist nicht so ihr ding...mfg
 
@Real_Bitfox: So ist es. Nach dem analogen Zeitalter sind sie irgendwie ausgestiegen hab ich das Gefühl.
 
Tja, wer über so viele Jahre still stand, an dem fährt der Zug der Zeit eines Tages vorbei und man fragt sich, wie das alles nur so weit kommen konnte. Zeitgemäße Innovationen bestimmen den Kult von morgen...
 
@KnolleJupp: Deshalb wird Samsung nie pleite gehen: die kopieren immer so frühzeitig und detailverliebt ;) *SCNR*
 
@eN-t: irgendwie muss ich da zustimmen, aber es ist nicht nur Samsung, Asus kann das auch, aber da kann man sehen die gehen sehr schnell im trend mit, man schaue Netbooks und Tablets... Samsung fächert ja sehr weit seinen markt und die produkte sind auch zum großen teil recht gut.

Kodak hat einfach gepennt, das ist schon vielen passiert, Schlecker war da ja auch kürzt in den Medien. Trendwenden zu verpennen ist Tödlich, Kodak hätte schneller kapieren müssen das der Film im Klassichen sin beim endanwender keine Zukunft hat.
 
@eN-t: Was wohl eher daran liegt, dass da ein nicht gerade kleiner Konzern dran hängt, der nur zu kleinen Teilen was mit Elektronik zu tun hat.
 
@grufti: Wie hier niemand Humor versteht *gähn*
 
@eN-t: http://fc01.deviantart.net/fs37/f/2008/263/e/2/Trolls_by_Whynne.png
 
Verstehe ich es richtig? Kodak produziert selber keine Kameras mehr, verkauft aber seinen Namen als Lizenz, so dass andere Hersteller diesen nutzen dürfen?
 
@Onno: JA, ich musste da auch sofort an Commodore und Atari denken.
 
@Onno: bei wem ist es denn nicht so? Quasi alle bekannten deutschen Qualitätshersteller sind nur noch Labels anderer Hersteller... Grundig, nordmende, telefunken, aeg, dnt... Is lange nicht nur commodore
 
@Slurp: Was nicht wirklich verwunderlich ist, da all diese Marken Trends verschlafen haben. Und allein auf Ihren Namen und Qualität bauten.
 
@TobiTobsen: also zumindest bei Grundig möchte ich dir da massiv widersprechen...
 
@Slurp: Die haben sehr gute Fernseher gehabt. Aber trotzdem haben sie Trends verschlafen. gerade das TFT Plasmageschäft.
 
Ich hab Kodak gemocht und es war ein gutes Unternehmen mit guten Produkten doch meine letzte Cam hat zumindest mir gezeigt dass die Qualität einfach nicht mehr ganz stimmt. Ich hoffe aber dass man noch von ihnen hören wird und sie nicht versinken.
 
Mal ehrlich: Kodak ist (war) ein Filmhersteller, kein Kamerahersteller. Daß sie unter ihrem Label keinen Erfolg hatten, war glasklar. Nikon, Canon, Fuji usw... DAS sind klassische Kamerahersteller, und die konnten auch in dem neuen Marktsegment punkten. Wenn man zufällig bei Nutella eine Pille gegen Krebs entwickelt, hat das auch keine Chance. Den Reibach machen dann Bayer und andere. Oder würde jemand von Euch ein Anti-Krebsmittel von Nutella kaufen???
 
@Xerxes999: Ich denke, der Unterschied zwischen Ferreros Nutella und einer Anti-Krebs-Pille ist größer, als der eines Filmherstellers und eines Kameraherstellers.
 
@Xerxes999: Wenn's hilft, klar. Würdst du lieber sterben?
 
@Xerxes999: Kodak hat den Rollfilm entwickelt und die entsprechenden (Amateur-)Kameras gleich dazu, beides zusammen ergab das Gesamtsystem, nach dem Wahlspruch "You press the button, we do the rest". Unvergessen zB die Retina-Kameras, grob nach dem 2. Weltkrieg. Nur als die asiatischen Billighersteller auftauchten, hatte man nichts entgegenzusetzen, und als mit der Digitalisierung das Film- und Laborgeschäft zusammenbrach, ging es zu Ende.
 
meine erste digi war eine kodak, 1,3 megapixel, und die machte sehr gute bilder, besser sogar als spätere 3-4 mega cams und sie geht heute noch einwandfrei, obwohl sie durch 4 kinderhände ging :-)
 
Wenn ich mir den News-Text so durchlese, dann stelle ich fest, dass man (zumindest sinngemäß und unabhängig von den unterschiedlichen Produkten) Kodak auch locker durch Nokia austauschen könnte. Insbesondere der letzte Absatz ist fast 1:1 auf Nokia übertragbar.
 
Schade, aber wer die Zeichen der Zeit so massiv verpennt, der wird irgendwann allein da stehen... meine erste Digicam ist eine Kodak mit reichlich Megapixeln und sehr guten bis guten Bilderergebnissen... wobei diese auch schon über 5 Jahre alt ist und abgesehen vom Display ist die noch gut in Schuss - hat aber auch etwas harte Zeiten hinter sich... Eigentlich wirklich schade... aber das ist wohl ein klassischer Fall von Miss-Management. Auch diese Digitalen Bilderrahmen haben sich m.M.n. nie so richtig durchgesetzt - letztlich, weil der Stromverbrauch nicht ganz unwichtig ist...

Ich für meinen Teil hätte die Zukunft von Kodak eher bei Kameras gesehen, als bei medizinischen Imaging-Systeme... naja... werden wir sehen. Schlechte Innovation ist halt keine Innovation. Viel Erfolg bei der Insolvenz!
 
@chippimp: Kodak ist auf vielen Geschäftsfeldern aktiv, zB im wissenschaftlich - technischen Bereich, in der Medizin, Projektion... wenn der Massenmarkt der Amateurfotografie wegbricht, da man auf den Umbruch des Marktes nicht vorbereitet war (der Gewinn wurde im Film- und Labormarkt gesucht), muß man versuchen, diese anspruchsvolleren Geschäftsfelder aufrecht zu halten, um zu überleben.
 
@rallef: in der Hoffnung, dass sie es schaffen. Scheinen wohl nicht flexibel genug zu sein, um auf die Bedürfnisse des Privatmarktes reagieren zu können. Ich finde es dennoch Schade - Kodak hat man eigentlich immer mit fotografieren und Bilder machen - im weitesten Sinne verbunden... von daher greift für mich auch kein Argument wie "Kodak sei kein klassischer Kamerahersteller" Viele Hardwarehersteller sind auch keine Notebookhersteller - die lassen auch nur bei anderen Firmen produzieren, ähnlich wie es bei Foxconn für Apple und MS läuft...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles