Die FBI-Akte über Steve Jobs wurde veröffentlicht

Die US-Bundebehörde FBI hat die Akte veröffentlicht, die man über den verstorbenen Apple-Mitgründer Steve Jobs angelegt hat. Vieles daraus ist bereits aus der Biografie von Jobs bekannt, darin finden sich aber auch einige interessante, bisher ... mehr... Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Bildquelle: Ben Stanfield / Flickr Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Apple, Ceo, Steve Jobs, Wwdc, 2007 Ben Stanfield / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, nicht grad die feine Art nach Jobs Tod solche Negativen Akten zu veröffentlichen. Hätten sie es doch hinter verschlossener Schublade liegen gelassen.
 
@Ryou-sama: Was ist denn daran negative? dass er berater werden sollte oder dass er software fuer den geheimdienst entwickelt hat
 
@-adrian-: Ich meine die Sache mit LSD. Gedacht hab ich auch an die Bombendrohung, hab aber überlesen dass es hierbei nicht wirklich um ihn ging.
 
@-adrian-: Interessant finde ich dass jemand der "mit Marihuana und LSD experimentiert" (sehr interessante Umschreibung) eine Beratertätigkeit für den Präsidenten erlangen kann und Software für den Geheimdienst entwickelt während bei anderen "experimentierfreudigen" Zeitgenossen erstmal die Handschellen klicken.
 
@jigsaw: wenn ich heute zur polizei gehe und sage das du vor 20 jahren mal lsd versucht hast passiert dir doch auch nichts bis so gut wie nichts...
 
@Matico: LSD Konsum verursacht bleibende Hirnschäden. Ich kenne jemand der von einem LSD Trip nicht mehr runtergekommen ist. Glaube mir, den möchtest du in keiner, in irgendeiner Weise verantwortungvollen Position sehen. Ich sage nicht dass dies bei Jobs so war aber die Gefahr ist bei LSD Konsum sehr groß. Dass nur aufgrund seiner Person einfach darüber weggesehen wurde finde ich nicht in Ordnung.
 
@jigsaw: über die auswirkungen brauchen wir ja garnich zu reden, die sind bei allen drogen inakzeptabel für regierungsberater. sollte man zumindest meinen... aber menschen sind nunmal menschen und auch regierungschefs nehmen "harte" drogen. wenns also normal ist, warum sollte der herr jobs nicht? und btw. mit "experimentieren" war sicherlich nicht eine einmalige sache gemeint.
 
@jigsaw: "LSD Konsum verursacht bleibende Hirnschäden. Ich kenne jemand der von einem LSD Trip nicht mehr runtergekommen ist."

LSD regt das kreative Denken an, hinterlässt keine Hirnschäden und es gibt nichts von wegen nicht runterkommen. Du plapperst nur die 70er Propaganda runter oder auf gut Deutsch: Du lügst.

http://www.guardian.co.uk/science/2009/oct/23/lsd-ecstacy-health-benefits

http://www.maps.org/research/psilo-lsd/

http://www.thebostonchannel.com/r/30417883/detail.html

http://www.focus.de/kultur/mode/tid-24816/interview-mit-willy-bogner-lsd-war-eine-heilsame-erfahrung_aid_703329.html

Und dann noch zu Psilocybin (Zauberpilze :P):
http://www.investorplace.com/2012/01/psilocybin-magic-mushrooms-depression-study/

Ansonsten für dich interessant:
http://www.guardian.co.uk/science/2012/feb/06/magic-mushrooms-law-war-drugs

Es gilt also als bewiesen, dass die alten Proganda auf Lügen basierte und die Realität genau das Gegenteil zeigt. Warum du jetzt daher kommst und immer noch diese alte Propaganda daher plapperst, ist mir unverständlich. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man die Fresse halten. In den 67 und 68er war die Gesellschaft und die Jugend in der USA am kochen. Sie stellten sich gegen das System. Dass da psychoaktive Drogen keine Rolle spielten in der Zeit, kann nur jemand behaupten der mit Scheuklappen durch das Leben wandert. Denkende Menschen waren eine Gefahr für die, die aus "Schafen" profitierten.

Außerdem LSD=LSD. Die Blotter auf der Straße sind eher nicht LSD, da niemand mit solchen illegal Substanzen hantieren will, wenn man leichter an Sachen wie DOC, 25C-NBome und desgeichen kommt.
Dass man psychologische Schäden durch Missbrauch von psychoaktiven Substanzen und gleichzeitigen sozialen Faktoren bekommen kann ist ein ganz anderer Schuh und für jeden logisch nachvollziehbar. Hinter solchen Menschen stecken tiefe Depressionen, die behandelt werden müssen. Und wie die Studien zeigen sind psycholytische Therapien sogar sinnvoll bei so einer Sache.

Wie du siehst basiert dein Denken auf Lügen. Ich hoffe das alles hilft dir mal "out-of-the-box" zu denken, denn es gibt viele Dinge, die man nochmal überlegen sollte. Nicht alles was BILD und SPIEGEL einem erzählen basiert auf Wahrheit. Interessant ist es doch eher, warum man noch lügt.

edit: Hier das aktuelle Harm ranking:
http://newsimg.bbc.co.uk/media/images/42718000/gif/_42718419_drugs_graph2_416.gif
Dazu der Artikel:
http://news.bbc.co.uk/2/hi/6474053.stm

Und noch was interessantes zum bösen (lol) MDMA: http://articles.businessinsider.com/2011-08-22/news/30065419_1_cancer-cells-mdma-ecstasy
Das würde mich jetzt richtig aufregen, wenn ich jemanden an Leukämie verloren hätte.

Ich würde sagen jeder langjährige Missbrauch von psychoaktiven Stoffen ist negativ für die Person selber, jedoch sollte man auf dem Boden der Tatsachen bleiben und nicht versuchen den Fehler an Stoffen zu suchen, mit denen anscheinend Millionen trotzdem gut klar kommen. Es gibt genügend Online Communities, auch Deutsche, auf denen man sich Erfahrungsberichte durchlesen und über den Umgang lernen kann. Unsere Drogenbeauftragte hat da mal richtig gefailt.
 
@ESmazter: Ich kann nur das berichten was ich weiter oben schon gesagt habe. Welche Vorerkrankung da vorhanden war kann ich nicht sagen. Irgendwelche Propaganda ist mir völlig egal, was BILD und SPIEGEL berichten auch. Ich habe nur von einer persönlichen Erfahrung, was das Zeug mit einem mir wichtigen Menschen angerichtet hat berichtet. Dass man bei einem Menschen den man sehr mag etwas "in-the-box" ist erscheint mir völlig normal. Mir deswegen Lügen vorzuwerfen finde ich gelinde gesagt etwas gewagt.
 
@jigsaw: Faktisch lügst du ansonsten bring AKTUELLE Studien. Versteh mich nicht falsch. Ich will dich nicht angreifen oder so aber du hast selber Internet und kannst dich weltweit, aktuell und unabhängig informieren. Es tut mir Leid für deinen Kollegen, ich hab auch einen Freund der ist Alkoholiker zum Beispiel. Wir versuchen ihn zwar zu helfen aber sein geliebter Onkel ist bei einem Autounfall gestorben und er kommt nicht darüber hinweg. Ich bin mir bei sowas sogar ziemlich sicher, dass LSD oder Psilocybin helfen würde, da subjektiv bei solchen Stoffen sehr viel geschieht. Neben der Sache mit der Kreativität ist auch noch die Sache, dass man Probleme angeht. Die Persönlichkeit ist in solchen Situationen gestärkt und man kann gemeinsam mit einem Psychologen über die Probleme reden und endlich mal einen Schritt weiter kommen.
Dass psychoaktive Sachen verboten sind, hat ganz andere Gründe. Diese Gründe wurden auch von vielen Berühmten Personen erwähnt und ich spreche auch aus persönlicher Erfahrung. Ich war wie du ein Drogengegner, damals war ich nicht so der freie Denker. Ich hab alles nachgeplappert, was mir immer vorgetragen wurde. Und du kannst dir vorstellen, dass unsere Alten, die gerade in der Zeit der Propaganda aufgewachsen sind, wenig davon halten. In meinem Studium kam ich dann aus Neugier in Kontakt mit Cannabis und ich habe gemerkt, dass es ganz anders wirkt, als ich es mir gedacht habe. Ich habe zum ersten mal konzentriert über wichtige Dinge im Leben gedacht. Ich war glaub ich der faulste Mensch, wenn es um Politik geht. Ich wollte nie was von Politik wissen. Doch plötzlich verstand ich, wie wichtig Politik ist und seit da an informiere ich mich frei im Internet. Und ich kann dir sagen weltpolitisch sieht es scheiße aus! Okay, es war vielleicht nie anders aber irgendwie hab ich mir alles friedlich und weniger korrupt vorgestellt. Ich habe auch nie Geld verstanden. Geld ist ein super Tool und erleichtert uns das Leben sehr aber Geld wird auch von schlechten Menschen als Machtinstrument benutzt. Geld ist aber nur solange ein Machtinstrument, solange ich mich davon auch beeinflussen lasse. Es gibt noch vieles mehr zu verschiedenen Themen und das lässt sich nicht zusammenfassen. Mit LSD und Psilocybin habe ich dann auch verstanden, was mit Liebe und Empathie gemeint ist. Ich habe mein Egoismus, meine Gier, meinen Neid und meinen Hass abgeschafft, denn ich glaube eine Welt ohne all dies könnte besser aussehen. Allgemein finde ich auch, dass wir endlich mal gemeinsam als Welt handeln sollten und alle Kriege und Streitereien beiseite legen sollten. Nun hab ich die Erfahrung damit so gemacht. Haben diese Sachen was schlimmes aus mir gemacht? Ich finde nicht, eher im Gegenteil. Ich war nie so nett und zufrieden wie jetzt, obwohl ich politisch aktiv bin. Ich glaube da gab es auch ein super Zitat von Bob Marley:
"All dese governments and dis this and that, these people that say they're here to help, why them say you cannot smoke the herb? Herb... herb is a plant, you know? And when me check it, me can't find no reason. All them say is, 'it make you rebel'. Against what?"
Und:
"Alcohol make you drunk, man. It don't make you meditate, it just make you drunk. Herb is more a consciousness."

Ich hoffe ich habe nicht umsonst geschrieben und all das bringt dich etwas zum Nachdenken. Desweiteren hoffe ich natürlich, dass es deinem Kollegen besser geht und hoffe, dass du ihm zur Seite stehst. Nicht jeder kommt mit dem Umsturz eines von der Gesellschaft gegebenen Weltbilds klar.
 
@ESmazter: du nimmst also drogen, ja ?
 
@ESmazter: Mit religion islam kriegt man auch diese innerliche ruhe dafür muss man keine drogen nehmen und auserdem ist DAS EINE SÜNDE DROGEN ZU NEHMEN
 
@WinTux: du nicht? nicht? hmm, schon mal probiert? auch nicht? hmmm, wie kannst du dann über etwas urteilen was du noch nie probiert hast? auf welche informationen und erfahrungen stützt du dich? holst du dir diese kenntnis von den nachrichten? ich will nicht selber so einer sein, ich entschuldige mich im voraus wenn ich falsch über dich geurteilt habe und du doch mehr ahnung hast als ich gedacht habe =)
 
@jigsaw: auf der bundestag toilette wurde koks gefunden damals und ständig sind hohe angestellte bzw. vorstände wegen drogenmissbrauch im gespräch. über die vielen jugendliche und studenten brauchen wir garnich reden. das is aber nur das bild heute, wo man eh schon sehr kritisch damit is. frag mal paar menschen die im alter von jobs sind, da haben viele "experimentiert" ^^
 
@DataLohr: Koks ist etwas völlig Anderes als LSD. Mit LSD hast du innerhalb kürzester Zeit nur noch Kartoffelbrei statt Hirn im Schädel.
 
@jigsaw: Du erzählst Quatsch! Koks ist weit schädlicher fürs Gehirn und führt zu einer viel krasseren Zerstörung. Auch die körperliche und psychische Abhängigkeit ist bei Koks deutlich höher. LSD ist dagegen vor allem bei einer bestimmten Veranlagung gefährlich und kann dort tatsächlich dazu führen, dass man nicht mehr runter kommt. Hat man diese (seltene) Veranlagung nicht, ist LSD bei weitem (!) nicht so schädlich wie Koks. Im Übrigen kann man bei LSD anders als bei Kokain auch nicht an einer Überdosis sterben. Aber: Drogen sind allgemein gefährlich, will da nichts beschönigen.
 
@jigsaw: Um mal nur zwei Quellen zu nennen: http://bit.ly/FkXXh oder http://bit.ly/xUJ5QL
 
@Big_Berny: Auf einen längeren Zeitraum gesehen geb ich dir Recht, hier gehts lt. News um ein kurfristiges "experimentieren" und wie du auch schreibst: Selbst ein einmaliger LSD Konsum kann dafür sorgen dass du den Rest deines Lebens mit Bauklötzchen spielst. Kurzfristig ist LSD viel gefährlicher. Ist meine Meinung und ich kenne (leider) Leute aus beiden "Lagern"
 
@jigsaw + @Big_Berny: Oh man, wie ich das liebe wenn sich medizinische Laien nen Schlagabtausch über die "Gefährlichkeit" oder "Harmlosigkeit" von Drogen liefern…
 
@AaronHades: Oh man, wie ich das liebe wenn Ärzte und Medizinstudenten ihre Weisheit nur aus Lehrbüchern beziehen und in ihrer Arroganz den Patienten nur wie ein Stück Fleisch behandeln.
 
@AaronHades: dann beiteilig dich doch wenigstens, anstatt in deinem Elfenbeimturm zu sitzen und Solche Kommentare abzugeben. Ohne richtige Info ist so ein Kommentar nr arrogant, sorry. Bin aber offen für gute Infos, bin tatsächlich Laie. Weiss nur aus dem Neurologiestudium, dass Koks sehr starke bleibende Schäden hinterlässt - verglichen mit anderen Drogen.
 
@jigsaw + @Big_Berny: Warum sollte ich mich beteiligen? Ihr habt doch eure Meinungen (sogar schon zu meiner Person ohne mich zu kennen - Stichwort "Elfenbeinturm" und "Arroganz") fest verinnerlicht. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.
 
@AaronHades: Ich habe nur auf deinen Kommentar reagiert und du mußt doch zugeben dass er ziemlich arrogant und polemisch rüberkommt. Ich habe mit Big_Berny nur die Meinungen ausgetauscht aufgrund meiner und seiner -meinetwegen laienhaften- Erfahrungen. Von "Schlagabtausch" sehe ich da nichts.
 
@AaronHades: Mein Urteil bezog sich nicht auf deine Person, sondern lediglich auf deinen Beitrag. Wenn du nichts beisteuern willst, dann unterlasse doch in Zukunft bitte solche nichts sagenden Kommentare. Die bringen niemanden weiter. Schade eigentlich, hätte mich doch interessiert, was eine Fachperson dazu meint.
 
@Ryou-sama: naja, nicht gleich übertreiben ~ er ist zwar tot, aber mit samthandschuhen anfassen muss man den deshalb nicht ^^ zumal das so negativ ja gar nicht klingt, da standen in seiner biografie schlimmere sachen drin :p
 
@Ryou-sama: würdest du das bei osama bin laden (soweit er wirklich tot ist) auch sagen? Mensch bleibt mensch, auch wenn beide mehr oder weniger scheusale waren...
 
@Ryou-sama: Warum negativ? Weil dann die Apple Jünger merken könnten, was für einen miesen Charakter sie da anbeten? Warum sollte man den Kult um eine ziemlich fragwürdige Person aufrecht erhalten?
 
@xerex.exe @TiKu: Wirklich lustig wie man das Mysterium "Mensch" nie zufrieden stellen kann. Wenn ich das Gegenteil behauptet hätte, würden mich ebenfalls alle mit Minus-Klicks anfallen. Die meisten hier wissen nicht wirklich was sie wollen, geschweige denn wirklich eine eigene Meinung haben. Merkt man sehr wohl an deren Kommentaren anderer Themen.
 
Die News wäre vielleicht vor 6 Monaten interessant gewesen. Da aber alles bereits in seiner Biographie steht ist das ein alter Hut.
Es müßte also heißen:
"Die FBI-Akte über Steve Jobs wurde in seiner Biographie veröffentlicht"
 
@Ispholux: lesen... in der akte steht mehr drin.
 
Warum muss um die scheiß USA immer so ein verdammter Wind gemacht werden...
 
@DF_zwo: Weil die USA der Mittelpunkt des Universums ist :F.
 
@DF_zwo: Weil sie die besten sind USA USA USA USA hehe
 
Es sollen alle negativen Seiten aufgedeckt werden, genauso wie man es mit den positiven gemacht hat! Nur ist die Frage wen interessiert das eigentlich noch?
 
@AssassiNEddI: Vllt hilft es beim legalisieren von LSD und Hasch. Immerhin war er trotz des Konsums ein sehr erfolgreicher Geschaeftsmann :)
 
@-adrian-: keine Macht den Drogen!
 
@AssassiNEddI: Solange man Alkohol und Nikotin legal erwerben kann ist dieser Spruch obsolete :)
 
@-adrian-: was ist dir lieber ein besoffener Raucher oder ein Heroin abhängiger zitternder Mensch bei einer Begegnung in der Gosse? Mir ist Variante nummer 1 eher sympathischer!
 
@AssassiNEddI: Kommt auf die Persoenlichkeit an, oder? Ich kann dir besoffene vor dich stellen - da wuenschst du dir er waer auf heorin und wuerde in der ecke haengen
 
@AssassiNEddI: Deine Art der Argumentation ist manipulativ. Das kann man auch umdrehen. Was ist einem lieber. Ein auf psilocybin meditierender Buddhist oder ein pöbelnder, besoffener Schalker in der sBahn in GE?
Mich interessiert auch warum bei jedem Kontra-Drogen-Thema Heroin nur aufgeführt wird von der Gegenseite. Selbst Erfahrung gemacht? :D
Wenn jemand schon Heroinsüchtig ist (Und Sucht ist eine Krankheit), dann hat er schon genug Probleme. Man sollte ihm helfen, anstatt zu versuchen es zu ignorieren. Warum liegt jemand auf Heroin in der Gosse? Denkst du nicht, dass die Person ein tiefsitzendes Problem hat und flüchtet? Solltest du ihm nicht vielleicht versuchen zu helfen? Warum hat diese seelisch Kranke Person keinen anderen Zufluchtsort außer der Gosse?
Ich hoffe du kommst mit echten Argumenten oder du solltest es mal wagen, erwachsen zu werden.
 
@AssassiNEddI: Was für ein Argument, um unzählige Tote im War on Drugs zu rechtfertigen. Falls du lesen kannst: http://www.globalcommissionondrugs.org/ Wenn schon die größte unabhängige Kommission zugibt, dass der Krieg gegen Drogen gescheitert ist und unter anderem Deutschland keine vernünftige Drogenpolitik hat, dann sollte man langsam dieses ''Keine Macht den Drogen'' Mist vergessen und mit haltbaren Argumenten kommen. Mir kann es egal sein. Wenn ab 1 Mai keine deutsche Cannabiskonsumenten mehr in den offiziellen niederländischen CoffeeShops ihr Cannabis nicht mehr kaufen können, dann nehmen sich Hells Angels und Bandidos eben diesen Markt (haben die eh schon) und überschwemmen das Land mit dreckigen Zeugs + werden ihr Drogengeld hier waschen und irgendwann vielleicht noch in die Politik hineingeraten. Es gibt ja schon so genug Clubs von denen und in NRW verbreiten sie sich immer mehr + es gab schon in letzter Zeit Gewalttaten. Dann warten wir mal ab bis wegen dem vergleichsweise harmlosen Cannabis bald Zivilisten sterben (weil sie zwischen den Fronten geraten). Wie wäre es, wenn es ein Familienmitglied wäre ? Nicht schön, was ? Na dann, keine Macht den Drogen.
 
Wahrscheinlich eh nur released da sie bei irgendnem Hack verloren ging und das FBI Angst hatte das es jemand vor ihnen selbst released..
 
"Neu ist allerdings ein Bericht von einer Bombendrohung aus dem Jahr 1985. Damals hatte ein Unbekannter gedroht, drei Bomben zu zünden, wenn er nicht eine Million Dollar bekäme. Daraufhin wurde das FBI eingeschaltet, allerdings wurden weder Bomben noch der Erpresser selbst gefunden." Sorry, aber den Absatz hättet ihr euch schenken können. Es ist null ersichtlich, was dieser Text mit Steve Jobs zu tun hat. Hat er damals das Telefon abgehoben, als die Drohung reinkam? Wird er verdächtigt, der Erpresser zu sein? Hat er vielleicht die Bombe gebaut? Aber ohne jeden Bezug bzw. wenigstens Infos zur Vermutung ist dieser Absatz absolut sinnlos und sagt nichts aus.
 
@Turk_Turkleton: Genau das habe ich auch gedacht. Keine Infos dazu, ob das nun bei Pixar, Apple oder bei Regierungsgebäuden passiert sei und inwiefern das Jobs betrifft oder betreffen könnte.
 
@Turk_Turkleton:
versteh ich grad auch überhaupt gar nicht den Teil :-D
 
@Turk_Turkleton: Ich habe auch nach der versteckten Info in dem Text gesucht, hört sich irgendwie an wie: Neu ist allerdings, dass in China ein Sack Reis umgefallen ist.
 
@Turk_Turkleton: "Den damaligen Ermittlungsunterlagen zufolge, die Teil von Jobs' FBI-Akte sind, rief ein Unbekannter im Februar 1985 bei Apple an und behauptete, er habe Bomben in drei Häusern deponiert. Das Geld sollte in einem Zug übergeben werden. Sollten die Behörden informiert werden, drohte er, an einem nicht genannten Ort einen weiteren Sprengsatz zu zünden. Jobs und die anderen Erpressungsopfer schalteten trotzdem das FBI ein. Es wurden allerdings weder Bomben noch der Erpresser gefunden."
Heise
 
@classic23: Ahhh, jetzt macht das ganze Sinn. Danke dir!
 
@o7: Das frag ich mich allerdings auch.
 
Wie das alles mal wieder aufgebauscht wird ... Tote lässt man Ruhen. Datenschutz ist heute auch nichts mehr Wert. Eine Biografie über einen Menschen reicht doch. Die Behörden sollen sich lieber mal um wichtigere Dinge kümmern.
 
@sP!Ke: Es geht um "APPLE" das ist wichtig...sch*** auf den welthunger...
 
@sP!Ke: Ja, die Verbrechen von AH, Stalin, Mussolini usw. hätte man auch nie aufklären sollen. Denn Tote lässt man ruhen. Soll jetzt nicht heißen, dass ich Jobs auf einer Stufe mit den Genannten sehe, aber nen Scheißkerl war er in meinen Augen dennoch. Wäre schön, wenn die Verklärung seiner Person aufhören würde und die Menschen mal wieder zur Realität finden.
 
Es ist doch so einfach, über Verstorbene herzuziehen. Ehrenhafte Menschen hätten die Akte zu Lebzeiten Steve's veröffentlicht (Übrigens ist es weder angebracht noch fair, eine Akte zu veröffentlichen.). Diejenigen, die Steve jetzt in die Pfanne hauen, sind Feiglinge. Es geht schon seltsam zu. Zu Lebzeiten sind es annehmbare Menschen und man heuchelt Freundschaft, sind sie tot, dann wird über sie hergefallen. Die Toten können sich ja nicht mehr wehren.
 
Der Grund warum eine solche Akte angelegt wurde ist nicht rechtlich gedeckt. Es ist genauso wenig rechtlich gedeckt ohne Verdacht überhaupt Menschen zu beobachten, zu verfolgen, auszuspionieren und in der Vergangenheit zu suchen um "zu wissen ob er erpressbar" wäre. Es geht zudem keinem etwas an außer den Betroffenen oder seinen Verwandten was darin steht. Geheimdienste sind nun einmal immer gleich. Da kann im Grundgesetz oder einer Verfassung oder im Gesetz oder gar wie beim Verfassungsschutz in den FAQs noch so schöne Sachen stehen... am Ende sind sie immer Menschenfeindlich.
 
@triangolum: Wenn er fuer die US Regierung arbeitet sollten sie das natuerlich wissen.
 
@slimshady322: Wem geht das bitte an? Dazu war er als Berater im Gespräch und nicht Angestellt oder gar Berater und besonders nicht in einem sensiblen Bereich. Dein Argument ist nicht haltbar.
 
@triangolum: Zuvor hatte er aber wegen Pixar schon eine Top-Secret Freigabe. Es ist normal dass die US-Regierung ueber solche Leute Akten anlegt um moeglichst alles, was gegen diese Personen verwendet werden kann, zu wissen. Ansonsten koennte ja irgendjemand Steve Jobs mit Geheimnissen aus seiner Vergangenheit erpressen um an Top-Secret Daten zu kommen oder seine Neutralitaet zu beinflussen.
 
@slimshady322: Was ist das für eine logik? Erst einmal muss dieser "jemand" ja wissen das es da was gäbe... und wenn er das weiß und solche Energie hätte es auch zu benutzen macht er es. Da hilft dir es auch nicht das Behörden auch davon wissen was du mal gemacht hast oder nicht. Sie wissen ja immer noch nicht das es ein anderer weiß. Dazu müssten sie auch alle anderen beobachten und "vorsorglich" mal schauen wer denn könnte. Und überhaupt, es geht auch die Regierung nix an was du früher gemacht hast. Punkt aus. Das du das als normal ansiehst ist schon bedenklich genug.
 
Hehe, Steve Jobs war wie LSD er hat "die Realität verzehrt" :-)))!
 
@markox: Man kann zumindest nicht verachten, dass er sehr kreativ denken konnte und ich finde er hat technisch schon einiges mit angetrieben. Durch das Konkurrenzverhalten mussten andere Firmen nachziehen. Ich frage mich, was passiert wäre, wenn die Konzerne anstatt Patentkriegen zusammen kooperiert hätten um das Leben der Menschen angenehmer und einfacher zu gestalten... =)
 
@ESmazter: Die meisten kreativen konsumieren Drogen, ich bin in der Grafik und 3D Branche, nicht-Kiffer sind hier die absolute Ausnahme.
 
da ist nichts in der akte drin was mich verwundert hätte. aber dass hier das thema drugs wieder mal auf überzogene art breitgetreten wird, das war ja klar! meine güte ^^ lasst die menschen doch einfach menschen sein.
 
von mir gibt es auch eine stasiakte, und wem intressierts? lasst tote ruhen.
 
30 Weggefährten... Das wollen die alles wissen vom FBI? Da frag ich mich wo das LOG ist wieoft er wo aufm Scheisshaus war??!
 
Wen zum Geier interessiert denn so ein Rotz?
Lauter uninteressantes, nichtssagendes Zeug.

Dieser spinnerte Verein sollte sich mal mit derselben Euphorie hinter ihre aktuellen Politiker klemmen, da gäbe es bestimmt einiges Interessanteres aufzudecken.
 
@Syncrasy: Die haben sich schon abgesichert keine Sorge die sind gesetzlich nicht haftbar zu machen egal was die machen.. Die graben sich doch nicht selber ein Loch mit Gesetzen die sie einzuhalten habenoder beschränken...
 
"Dieser würde "die Wahrheit verdrehen und die Realität verzerren" um seine Ziele zu erreichen." das machen doch die meisten Apple-Jünger!
Und jetzt her mit den Minusen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles