Groupon mit Verlusten in dreistelliger Millionenhöhe

Das Rabatt-Portal Groupon galt lange Zeit als das "nächste große Ding", entsprechend groß waren die Erwartungen an den Börsengang des US-Unternehmens. Der erste Quartalsbericht nach dem Börsengang zeigt nun allerdings, dass das Unternehmen tiefrote ... mehr... Schnäppchen, Rabatt, Groupon Bildquelle: Groupon Schnäppchen, Rabatt, Groupon Schnäppchen, Rabatt, Groupon Groupon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Würde mich nicht wundern, wenn das gleiche mit Facebook passiert...
 
@algo: mich würde es wundern!
 
@unwichtig: Das was facebook heute ist, war Second Life vor einigen Jahren.
 
@Maik1000: Findest du? Ich für meinen Teil habe Second Life weder genutzt, noch kannte ich jemanden, der es nutzte. Kann natürlich sein, dass ich mich da in den falschen Kreisen bewege. Aber Facebook nutzt gefühlt jeder Zweite bis Dritte.
 
@algo: ist nur eine Frage der Zeit.
 
@algo: nö, die kiste erwirtschaftet jetzt schon 1mrd. @WF dreistellig heisst mindestens 100mio...
 
@muesli: Ist doch durchaus möglich. Im letzten Quartal waren es 43 Mio€ Minus. Grob gerechnet: 4*43Mio>100 Mio.
 
@mil0: Ihr müsst die Nachricht einfach nur lesen. Schon im zweiten Absatz steht, dass im vergangenen Jahr 351 Mio. $ Verlust gemacht wurde.
 
Die Blase läuft schon aus^^
 
@T!tr0: Jupp, der nächste Penny-Stock!
 
@The Grinch: da sehe ich mittelfristig eher Chapter 11...
 
ich befürchte (vlt hoff ich auch?) dass es facebook genauso ergehen wird...
 
@asd332222: Wieso hoffst du das? Nur weil Facebook wegen dem Datenschutz immer wieder in der Kritik ist, oder weil es nicht zu Google/Apple gehört? Facebook Entwickelt sich seit 8 Jahren Kontinuirlich weiter und hat auch einige Interessante Dinge auf den Weg gebracht. Von Facebook kann man noch einiges erwarten vermute ich.
 
@Edelasos: schlicht und ergreifend: ich mag fb nicht. reicht das? ^^
 
@asd332222: Also soll alles was du nicht magst verschwinden? Dann hätten wir wohl ein kleines Problem :)
 
@Edelasos: nö, wär ja langweilig wenns nur dinge gäbe die man mag...
 
Hatte google nicht daran interesse?
 
@-adrian-: joap, 6 Mia. hätte Google gezahlt....
 
@valoN: schoen bloed :) denen gehts ja wie den VZ netzwerken :)
 
@valoN: Mia?
 
@zwutz: Mio, Mia ... Milliarden
 
@citrix no. 2: deswegen auch Bio.
 
Wie viele andere US Unternehmen "heiße Luft Blasen"
 
@BadMax: Wieso? Solch ein Verlust ist für so ein Unternehmen doch kein Problem. Die Prognosen sind gut, die Investoren werden also bleiben. Durch den Verlust müssen sie kaum Steuern zahlen und bekommen wahrscheinlich noch Subventionen vom Staat. Wenn dann der Gewinn kommt können sie es gegenrechnen und alles läuft gut. Wenn solch große Unternehmen Verluste machen, dann ist das nicht vergleichbar mit Privatleuten oder kleinen Unternehmen. Für die ist ein Verlust gleichzeitig ein Gewinn, was sich dadurch verdeutlicht, daß der Verlust ja durch eine Expansion zustande kam. Dieses Wirtschaftssystem ist mit normaler Logik nicht zu verstehen, aber es ist in sich selbst konsistent und funktioniert nach seinen eigenen Prinzipien.
 
haben die etwa zu wenige Gutscheine verkauft? wirkt sowieso komisch wie man mit Vergünstigungen Mehr Geld verdienen können soll... am Ende sind die jenigen die Leistungen anbieten doch die dummen. vielleicht kann groupieong ja bald schldscheine aus eigenem besitz verkaufen
 
@Rikibu: Groupon war lediglich Vermittler der Gutscheine/Vergünstigungen und hat pro gebuchten Gutschein mit verdient.
 
@Rikibu: Ich und ein paar Kumpels haben uns mal bei Groupon einen Gutschein für Go-Kart in Berlin gekauft. War echt günstig. Wir haben uns im Vorfeld schon gewundert, dass 6000 Gutscheine verkauft wurden, und wir trotzdem sofort einen Termin bekamen, das auch noch um Silvester. Vorallem rechneten wir uns mal aus: 6000 Gutscheine die je 6 Monate gültig sind. Selbst wenn der Schuppen 24h 7 Tage die Woche auf hat, können garnicht alle Gutscheine eingelöst werden. Als wir dann ankamen, lief es auch so ab, dass wir erstmal geschlagene 50min trotz Termin warten durften. Und dann durften wir auch noch zwischen Warmup, Quali und Rennen immer aussteigen und wieder über 40min warten. Getränke waren maßlos überteuert: 0,2L Fanta zb 2,50€ (!). Außerdem wollte der Veranstalter lauter Daten wie Name, Geburtsdatum, Perso, eMail. Als ich eMail verweigert hab, meinten die muss so, wegen Versicherung - hab irgendwas gefaked, aber bitte, so ein Blödsinn! Seit wann ist eMail bitte Pflicht. Nach dem zweiten mal 50min warten haben wir uns übrigens beschwert und wurden auch fast schon laut, dann durften wir sofort zuende fahren. Aber das jetzt nur mal als Beispiel wie manche bei Groupon dick Kasse machen (sicher, nicht alle, hab auch einige super Gutscheine schon gekauft, zb für 50% Rabatt in Onlineshops und so).
 
@lutschboy: tja, Service kostet halt doch irgendwie Geld. Wer billig will, bekommt das auch...
 
@Rikibu: Ja, du bist der Checker, wir wissen's. Und wenn ich runtergesetzte Bananen kauf muss ich wohl auch damit rechnen dass sie faul sind, geht ja garnicht anders. Ich hab oft genug sehr gute 'Deals' auf Groupon gemacht, ohne irgendwelche Haken. Abgesehen davon heißt teuer noch lange nicht gute Qualität, guter Service und erstrecht nicht soziale Arbeitsbedingungen zu subventionieren, da fällst du trotz deiner Weisheit mal schön auf Wirtschaftspropaganda rein.
 
Groupon...so eine Kacke...allein die Android App ist zum scheitern verurteilt. Hat sich mal jemand einen solchen "Groupon" gekauft...man wird angeschaut wie Esel und Ziege, weil man mit dem Scheiß ankommt. Es liegt nicht nur an Groupon, eher an den Anbietern. Habe vor knapp 1,5 Jahren mal eine Stadtrundfahrt durch Berlin dafür günstig bekommen, weil mich Berlin eben interessierte...und war so ungefähr das letzte Arschloch im Bus, wenns nach dem Stadtführer ging. Danach eine Massage in einer Nachbarstadt...auch grauenhaft...da hät die Type auch gleich nen Holzhammer nehmen können und auf den Rücken eindresschen. Anscheind bieten sich dort nur Firmen an, welche aufgrund mangelnder Qualität keine Kunden haben. Ich hab die Fresse voll von Groupon.
 
@KlausM: man wird halt gebranntmarkt, einer zu sein der immer alles billig billig haben will. ist doch klar, wenn man als Dienstleister schlecht bezahlt wird und dann die "Täter" sieht, die die niedrigen Löhne durch ihre eigene Spar- oder Geizmenthalität forcieren, würde ich auch kotzen... man kann es den Leuten einfach nich verdenken.
 
@Rikibu: Ganz so ist es aber nicht, Schwarze Schafe sind eher selten auf Groupon. Trotz billig verdienen die meisten daran, dass sie zb Dinge verkaufen, die sie zuviel haben oder anders nicht wegbekommen. Restaurants zb die nicht voll werden bekommen damit noch einige Tische weg, Hotels bekommen Zimmer weg die sonst leer stehen würden, Shops bekommen zb Sonnenbrillen weg wenn sie viel zu viele zb ersteigert haben oder durch Übernahmen bekamen und so weiter und so fort. Groupon ist zum großen Teil Werbung und Aktion, sind alle die auf Flohmärkten flanieren auch Geizhälse? "Alles" billig billig bekommt man auf Groupon sowieso nicht, und davon dass in ein paar Städten 1x am Tag eine Groupon-Aktion stattfindet wird nicht das Wirtschaftssystem Deutschlands bestimmt.
 
Wie mir meine Glaskugel schon vor über einem Jahr mitgeteilt hat: Das Pyramidensystem (Geschäftsmodel) bricht zusammen. Die Pleitegeier kreisen schon. Meine Glaskugel flüstert mir gerade weiter zu: "In zwei bis drei Jahren landen die Kundendaten bei "osteuropäischen Investoren", die fleißig die Kundendaten in "einschlägigen Foren" verschachern werden. Clever wer um Groupon und Co. einen großen Bogen macht."
 
Welcher Mitarbeiter hat da die firmeneigene Groupon-aktion nicht überwacht? na mal ernsthaft: soviele Unternehmen dort schon mit pleite gegangen sind da wundert mich garnix.
 
Ist dass nicht die Firma die immer wieder in TV Magazinen gezeigt wird und kleine Selbständige ruiniert mit ihren Rabattaktionen die Sie den Leuten nicht richtig Erklären und sich wie eine Drückerkollone verhalten? Gehört Verboten so ein Müll. Kann gerne Pleite gehen, brauch kein Rabatt, wenn ich was Günstig will gibts Preisvergleiche und ein wenig Gewinn darf man den kleinen Leute die hart für ihr Geld Arbeiten auch gönnen, zumindest eher als dieser Wallstreetmafia.

mfg
 
@Hagal: Die die Pleite gehen sind einfach Leute die nicht kalkulieren können und dann die Verantwortung auf andere schieben.
 
Das war doch die Firma, die ihren Prospekt zum Börsengang x-Mal berichtigen musste? Hat dann wohl doch immer noch nicht alles gestimmt in der endgültigen Fassung. Aber erst mal ordentliche Verwaltungssitze in der Schweiz bauen, wahrscheinlich briefkastenmäßig im Steuerparadies Zug.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles