Ein Datenspeicher aus Lachs-DNA und Nano-Silber

DNA-Moleküle haben sich in der Natur als guter Speicher für eine große Menge an Investitionen erwiesen. Nun soll die Erbsubstanz des Lebens auf der Erde in Verbindung mit Nanotechnologie auch für künstlich hergestellte Speichersysteme zum Einsatz ... mehr... Dns, Dna, Erbmaterial Bildquelle: Karlsruher Institut für Technologie Dns, Dna, Erbmaterial Dns, Dna, Erbmaterial Karlsruher Institut für Technologie

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja da wird wohl noch mal das ein oder andere jahrzehnt ins land gehen bevor das effektiv funktioniert.

Schade nur, dass das genau wie jedes andere innovative speichermedium wieder in der versenkung verschwinden wird bevor es auf den markt kommt.
 
@Tyantreides: geforscht wird eben nur dort, wo Gelder verteilt werden für die Forschung - und dann kommts noch dazu, dass man Forschungen mit Effizienzlügen attraktiv quatschen muss, um sie an den Mann zu bringen. Eigentlich eine sehr arme Welt in der wir leben. Forscher sind heute genauso abhängig von der Wirtschaft und Politik wie andere Kreise. Und sagt dann einer mal die Wahrheit, wird er fix mundtot gemacht, damit das Geld trotzdem fließt.
 
@Rikibu: <ironie oder nicht> Wenn das "Geld" abgeschafft werden würde, wären demnach der Forschung keine Grenzen gesetzt. Siehe StarTrek... </ironie oder nicht>
 
Hmm bei organisch basiertem Speicher bekommt der (Computer)Virus ja eine völlig neue Bedeutung^^
 
@DF_zwo: Naja, eigentlich nur die ursprüngliche... ;-)
 
Und wenn Lachs-Festplatten dann irgendwann kaputt gehen kann man sie immerhin noch aufs Brot schmieren.
 
@darkalucard: ein biss für mami, ein biss für papi, ein biss für die nichtmehr lesbare abschlussarbeit, ein biss für die pornosammlung... :p
 
@DataLohr: Der letzte Biss bleibt immer im Hals stecken :(
 
@darkalucard: Oder im Fluss freilassen ^^
 
Was wird wohl PETA dazu sagen oder die Stammzellengegner? das gibt böses Blut.
 
@Rikibu: Die Veganblume dann bald auch für Datenträger...
 
nicht mal ein link zur publikation? winfuture, das könnt ihr besser!
 
"DNA-Moleküle haben sich in der Natur als guter Speicher für eine große Menge an Investitionen erwiesen...". Ist wahrscheinlich Informationen gemeint...
 
@mlodin84: Ist nen freudscher Vertipper. Investitionen macht ja auch Sinn ^^
 
Haha, dann mal her mit dem Lachs!
 
Zitat "DNA-Moleküle haben sich in der Natur als guter Speicher für eine große Menge an Investitionen erwiesen." Der erste Satz ergibt irgendwie keinen Sinn. Vieleicht sollte das eher so geschrieben werden: DNA-Moleküle haben sich in der Natur als guter Speicher für eine große Menge an "Informationen" erwiesen.
 
"Komm, Schatz, lass uns heute einen Speicher machen"
 
Wieso muss dafür ausgerechnet Lachs herhalten? Schweine-DNA würde vermutlich auch gehen, schließlich ist es doch ein taiwanesisch-deutsches Gemeinschaftsprojekt und deshalb sollte auch die Speisekarte beider Länder gleichberechtigt behandelt werden.
 
@ck: "DNA-Moleküle haben sich in der Natur als guter Speicher für eine große Menge an Investitionen erwiesen." Sollte das nicht Informationen statt Investitionen heißen? Da hat wohl die Wortergänzung beim Schreiben den falschen Vorschlag gemacht *g*
 
Dann komme ich aber in Versuchung meinen Datenspeicher aufzuessen :) Vielleicht ganz gut für eine illegale Kinofilm-Sammlung. Wenn die Freunde in Grün vor der Tür stehen, einfach schnell alles aufessen :D
 
Meint ihr das solche Speicher ein MHD haben?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen