Computer-Pionier Alan Turing wird nicht rehabilitiert

Anlässlich des 2012 stattfindenden Turing-Jahres hatten in Großbritannien über 21.000 Bürger ihre Regierung aufgefordert, den Computer-Pionier Alan Turing nachträglich bezüglich seiner Verurteilung wegen homosexueller Handlungen zu rehabilitieren. ... mehr... Alan Turing, Statue, Turing Bildquelle: Intelligent-Future Alan Turing, Statue, Turing Alan Turing, Statue, Turing Intelligent-Future

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lächerliche Begründung
 
@zwutz: es ist lächerlich das als lächerlich zu bezeichnen. weiß du, damals, da hat die kirche menschen gefoltert und hingerichtet auf übelste weise, weil es damals eben recht war. wenn im zuge der rechtsänderung der ganze kram überarbeitet worden wäre, hätte man sicherlich auch dafür protestieren können. heute ist das ganze aber rechtlich und geschichtlich abgeschlossen und da gibts keinen grund noch was dran zu rütteln.
 
@DataLohr:

Nein, die Aussage die dahintersteckt ist: Ihr habt das Gesetz zu befolgen, auch wenn es unrecht ist. Und diese Aussage ist aktuell. Deshalb ist das NICHT eben mal abgeschlossen.
 
@cuotos: uhm ja und? gesetz ist immer recht. was is an dieser aussage falsch? wir können und müssen nunmal aktuelle gesetze bevolgen, wenn wir meinen die sind nich ok, müssen wir was dagegen tuen, aber nich im nachhinein, sondern jetzt.
 
@DataLohr: Naja, ganz so blind sagen Gesetz ist Gesetz und man muss sich dran halten, kann man auch nicht... Ich bin selbst schwul und weiß, dass man sich nicht ewig verstellen kann. Zu der damaligen Zeit mag es kulturell als Straftat gegolten haben, was heute glücklicherweise nicht mehr der Fall ist. Aber ich muss trotzdem dem zustimmen, dass es keinen Sinn macht jemanden heute für etwas zu rehabilitieren, was nach damaligem Empfinden falsch war. Sein Fall war vielleicht tragisch, aber es gibt noch Unmengen weiterer Fälle, welche untergehen, nur weil ihre Persönlichkeiten nicht so bekannt oder berühmt waren. Jetzt Turing herauszunehmen und ihn zu einer Ikone der Schwulenrechtsbewegung zu machen beleidigt die übrigen, die zu der damaligen Zeit genauso unter der Rechtslage gelitten haben, aber heute nicht ebenso rehabilitiert werden. Es hat ja auch was gutes, wir haben ja auch daraus gelernt und Menschen wie ich können heute offen dazu stehen was sie sind. Vielleicht sollte man vielmehr diesen Gedanken weiter vorantreiben und verhindern, dass sowas mit einer Gruppe, ähnlich der Homosexuellen damals heute nochmal passiert, als eine posthume Rehabilitation, von der auch Alan Turing heute nichts mehr hat. Dafür könnten heute andere von den dafür aufgebrachten Energien profitieren...
 
@DataLohr: einfach nur Bolschewismus was du hier zum vorschein bringst, aber ich hab auch nichts anderes erwartet
 
@DataLohr: Bist Du dir sicher, dass in den 1930er-40er Jahren die Kirche gefoltert und hingerichtet hat? Das wäre mir neu, oder meinst Du das Mittelalter. Für Informationen wäre ich sehr dankbar, habe selber auf die schnelle nichts finden können.
 
@Gunni72: ich hab auch nichts von 1900 gesagt. spielt aber denk ich keine rolle, selbst heute hat die kirche in afrika die möglichkeit einfach mal kondome zu verbieten. wie viele menschen in irgendeiner streng gläubigen region aufgrund solcher vorgaben gefoltert werden ist sicherlich auch nirgends aufgezeichnet, das machen die schon im hinterzimmer.
 
Ich möchte jetzt nichts gegen Gläubige sagen, aber die Kirchen und Leute die meinen, Christen zu sein sind auch heute noch für den Tod von homosexuellen Verantwortlich. Ich kann dazu den Film Prayers for Bobby empfehlen, der ein Einzelschicksal porträtiert oder auch eine Tagesaktuelle Zeitungsmeldung: http://www.krone.at/Nachrichten/Wenn_die_Politik_Jagd_auf_schwule_Schueler_macht-Bachmanns_US-Bezirk-Story-310857
 
@DataLohr: Wobei es meines Wissens sogar eine Entschuldigung des Papstes für diese Verbrechen der Kirche gab (Inquisition usw.). Wie tiefgreifend das jetzt war/ist kann ich nicht sagen und will ich hier auch nicht diskutieren.
 
@DataLohr: So ein Blödsinn. Es war im Dritten Reich auch zulässig, Juden zu verfolgen. Trotzdem ist es richtig, dass jegliches Unrecht, was damals geschehen ist, zumindest heute rückwirkend auch formal aufzuheben, sonst könnte man auch keinen Alt-Nazi heute noch verklagen. Denn damals war ja alles rechts...
 
@zwutz: So sind die Menschen.
 
"House of Lords"...Dass so etwas heute noch existiert....
 
@algo: Es existieren ja auch viele Monarchien. Die einen mit mehr, die anderen mit weniger Einfluss. Macht-Erhalt durch Vererbung ist kacke - nicht nur in Nordkorea.
 
@algo: Bei uns heist das Bundesrat und Bundestag... im übertagenen Sinne.
 
@algo: ... und ein bisschen schwul klingt es auch noch :D :D :D
 
"da seine Taten zu dieser Zeit eine Straftat darstellten." Dann waren eben die Gesetze scheisse.
 
@emantsol: ja, waren sie, genau das sagen sie ja auch.
 
@DataLohr: trotzdem ist die begründung, warum man ihn vom heutigen standpunkt aus nicht rehabilitieren kann, geradezu lächerlich...schließlich waren die nürnberger rassengesetze auch mal rechtens...
 
@Rulf: das thema ist aber komplizierter, da gings ja nur um rache und klar konnte man alles mit dem verlierer machen und das bis heute. die schauprozesse waren auch rechtens, irgendwie. hier wird grade sowas ähnliches veranstalltet wie beim papst. wenn der tot ist wird irgendein grund an den haaren herbei gezogen um ihn seelig und heilig zu sprechen. ich als it mensch hab am anfang auch gedacht das wär ne gute idee um ihn zu würdigen, aber ich glaube nicht. nach etwas nachdenken sollte man doch die geschichte geschichte sein lassen und es so nehmen wie sie es begründet haben.
 
@DataLohr: nö...das thema ist aus meiner sicht überhaupt nicht kompliziert...man weigert sich hier einfach nur strikt einmal begangenes unrecht anzuerkennen...und das vor dem hintergrund, daß man zur zeit im rahmen der angeblichen terrorbekämpfung wieder massivstes unrecht begeht(in gb wurde der rechtsgrundsatz, daß sich ein angeklagter nicht selbst belasten muß abgeschafft...man kann unbegrenzt festgehalten werden...man auch nicht das recht auf einen eigenen anwalt...der anwalt der einem zugeteilt wird, hat keine akteneinsicht...usw)
 
@Rulf: Die Situation in Deutschland ist nicht anders. Zwar wurden 2002 (der letzte homosexuelle Überlebende der Shoa starb 2011) die auf §175 basierenden Urteile des NS-Regimes aufgehoben. Urteile nach 1945 sind aber bis heute rechtskräftig. Und wer es nicht weis: §175 wurde von den Nazis "verschärft", aber von der jngen deutschen Demokratie nicht wieder "entschärft".
 
Historischer Kontext am Arsch!!! Wenn es heute grausames Unrecht ist, war das auch damals grausames Unrecht, selbst wenn jeder einzelne Mensch das anders gesehen haben sollte. Es war Gesetz ist keine Entschuldigung. Zu NS-Zeiten war es auch gegen das Gesetz Juden zu schützen. Viele Gesetze sind und waren unethisch und falsch. Die größten Verbrechen wurden im Namen des Gesetzes begangen. Menschen die sich gegen in Gesetze gegossene Ungerechtigkeit auflehnen auch wenn jeder Mensch ihnen was anderes einreden möchte sind Helden.
 
@cuotos: die größten verbrechen wurden im namen irgendeines gottes begangen.
 
Ihr habt BEIDE recht. ;-)
 
@DataLohr:
Auch, das zählt da mit rein. Theistische Dogmen sind sogar noch schlimmere Gesetze. Sie haben den Anspruch göttlicher Unfehlbarkeit und Kritikimmunität.
 
Was ist das denn für eine dämlich Begründung? Danach zu urteilen wären die Nürnberger Prozesse / Nachfolgeprozesse ja auch ungerechtfertigt, da dort auch Leute angeklagt wurden, die zu der Zeit ihres Wirkens rechtlich gesehen ja gar nichts flasch gemacht haben...
 
@klein-m: Ebenso bei den Mauerschützen, die auch im Sinne des damals gültigen Rechts gehandelt hatten.
 
@bgmnt: über den fall läßt sich streiten...auf wehrlose zivilisten zu schießen war auch in der ddr eine straftat...es wurde nur nicht bestraft...nur auf dieser grundlage wurden nämlich die mauerschützen selber nach der wende belangt, während ihre vorgesetzten offiziere straflos ausgingen...die haben ihre befehle immer so gegeben, daß man sie hinterher nicht mehr belangen kann...
 
@Rulf: Nicht ganz. Da der Schießbefehl galt, war es legal zu schießen. Allerdings behaupteten die Richter, daß die Schützen das Unrecht trotz des Gesetzes hätten erkennen und somit den Befehl verweigern müssen. Diese Argumentation ist aber völlig absurd.
 
Ehemalige Stasi Mitarbeiter haben doch auch nach damals geltendem Recht gehandelt und werden dennoch heute verurteilt. Oder verstehe ich da was falsch?
 
@BangerzZ: Versteh ich auch nicht. Dann dürfte man heute auch keinem KZ-Aufseher oder Mauerschützen mehr ans Bein pieseln. Aber es ist ja englisches Recht und nicht Deutsches.
 
@DennisMoore: Es gibt auch noch internationale Rechte und Menschenrechte.
 
@dodnet: Ja, und es gibt und gab auch viele Staaten die diese Rechte nicht anerkennen. Und nu?
 
@dodnet: Menschenrechte, ach was hör auf ;).
 
BAMM, trotzdem ein Schlag ins Gesicht. Man könnte ja auch ein Zeichen setzen mit der Aufhebung... Seltsame Auslegung... :(
 
Da bricht denen ja wieder ein Zacken aus der Krone sich dafür zu entschuldigen. Tzzz...
 
@dodnet: Entschuldigt haben sie sich ja, es wurde "nur" die Verurteilung nicht aufgehoben.
 
die spinnen, die briten...
 
Beschämend.
 
Interessant, dass so eine mittelalterliche Vorgehensweise vor nur ~60 Jahren noch gang und gäbe war.
 
Ätzend mal wieder! Wirklich!
 
unfassbar wie viele sich hier aufregen und den unkomplizierten letzten absatz nicht verstehen wollen oder können!... traurig. aber dafür schön schnell auf die angegriffene gefühlsebene ausweichen, nur das für einen selbst passende aus dem text ziehen und alles niederreden... so hat man ja schließlich eine scheinheilige rechtfertigung, der britischen begründung jegliche tiefgreifendere wahrheit zu entziehen! so kann man doch eine aufschlussreiche, fruchtende diskussion einleiten... das sind mir die liebsten! einfach nur lächerlich von einigen hier!
 
Die spinnen, die Briten.
 
Ach was bloß nich. Wo käme die Krone denn da hin? nee nee das is den Briten heilig. "Im Namen der Krone sie sind verurteilt!" heißt es ja immer! Das is denen hoch und heilig, da ändern die Insulaner auch nix dran! Die werden wohl auch noch zu Zeiten der Interstellaren Raumfahrt ihren König haben....
 
Manche Verbrechen haben Verjährungsfrist, z.B. unrechte Verurteilung eines Homosexuellen, die anderen, wie z.B. Mord, nicht. Es war kein Mord, man soll aber die Verurteilung nach damals aktuellem Gesetz nicht mit Rehabilitierung eines Menschen, dem etwas unrechtes aus heutiger Sicht angetan worden ist, verwechseln! Alan Turing soll rehabilitiert werden, wie auch alle Frauen aus Mittelalter, die als Hexen verbrannt worden sind, oder Deserteuren und generell Opfern der NS-Militärjustiz (die letzten sind zum Glück bereits rehabilitiert!).
 
@Weralex: Weder Homosexualität (ehem. §175) noch die Unrechtmäßigkeit der Verurteilungen verjähren. Die noch rechtskräftigen Verurteilungen nach Kriegsende verfolgen die betroffenen Menschen bis an ihr Lebensende, weil sie als Vorbestrafte gelten. -- Eine Rehabilitierung wurde erst letztes Jahr von CDU/CSU und FDP abgelehnt. Auch die SPD äußerte dazu verfassungsrechtliche Bedenken. Grüne und Linke sahen dagegen keine Schwierigkeiten bei dem Vorhaben.
 
Also war die Hexenverbrennung ok, weil damals der Glaube Gesetz war?! Davon abgesehen: Eine posthume Rehabilitation ist doch auch nicht wirklich mehr als eine Entschuldigung, oder?! Oder hätte das irgendwelche Konsequenzen? (Entschädigung an Nachfahren(Hinterbliebene o.ä.)
 
Hexen hat man damals sicher auch auf Grundlage von geltenden Gesetzen verbrannt... Tolle Wurst.
 
Die alten Säcke da im "House of Lords" sind zur Hälfte sicherlich selber schwul, tun aber alles um dies zu verbergen.
Die sollte man alle einer Hormontherapie unterziehen. Dreckspack!
 
die queen solte mal ne hompntherapie machen und sich nen penis annähen lassen! sowas zeigt das sie in der entwicklung wohl sehr zurückgeblieben sind..aber was solls, das mittelalter (konservatives verhalten) ist ja überall gang und gebe, nicht nur in england.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles