Motorola fordert 2,25 Prozent der Apple-Verkäufe

Motorola Mobility, das sich derzeit in Deutschland in einem massiven Rechtsstreit mit Apple befindet, konnte vergangene Woche einen wichtigen Sieg erringen. Nun wurde bekannt, was das US-Unternehmen vom iPhone-Hersteller fordert. mehr... Logo, Motorola, Handy Hersteller Bildquelle: Motorola Logo, Motorola, Handy Hersteller Logo, Motorola, Handy Hersteller Motorola

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Apple wird Motorola wahrscheinlich aufkaufen, die haben die Rücklagen, lach tot
 
@Starky: Geht nicht, Motorola hat Google schon ;)
 
@movieking: umgekehrt, Google hat Motorola ;). Also @Starky kauft jetzt Google Apple auf, die haben die Rücklagen, lach tot ^^
 
@FieserFisi: Google ist 193 Milliarden Dollar wert, Apple besitzt 100 Milliarden Dollar Rücklagen. Mit 50% Anteil gilt der Laden als aufgekauft. Apple könnte google also aufkaufen, umgekehrt wäre es nicht möglich da Apple 430 Milliarden Dollar wert ist. Aber das wird so oder so nicht passieren. Apple hat kein interessant daran eine Firma wie google zu kaufen, da Apple sich immer gegen Werbung in ihren Produkten ausgesprochen hat und google fast nur mit Werbung Geld verdient. Die beiden Unternehemn sind geschäftlich irgendwie inkompatibel :D.
 
@Windows8: das war auch eigentlich eher ironisch auf den vorausgehenden Post bezogen ;) . Apple würde Google auch nicht aufkaufen können, unabhängig davon ob sie finanziell dazu in der Lage wären oder nicht, alleine schon auf Grund des Kartellrechts.
 
@Starky: Du hast aber schon mitgekriegt das die Mobilfunksparte von Motorola von Google aufgekauft wurde, oder?
 
@Schnubbie:Am 15. August 2011 gab die Google Inc. bekannt, dass sie die Mobilfunksparte von Motorola, Motorola Mobility, für 12,5 Milliarden US-Dollar übernehmen will.[8] Auf einer eigens angesetzten Aktionärsversammlung am 17. November 2011 stimmten die Motorola-Aktionäre dem vorgeschlagenen Firmen-Merge mehrheitlich zu.[9][10] Die Übernahme muss allerdings noch durch die amerikanischen[11] und europäischen[12] Kartellbehörden genehmigt werden, was wegen deren akribischer Prüfung einige Zeit in Anspruch nimmt. Die Firmen waren von Ende 2011 ausgegangen, müssen aber auch Anfang 2012 noch auf die behördlichen Zustimmungen warten (Stand Januar 2012).[13] Außer von den Wettbewerbshütern wird die Übernahme aber auch von Googles Partnern kritisch gesehen, da diese eine zukünftige Bevorzugung von Motorola befürchten.[14]
Quelle Wiki
 
@Starky: Ja und solange das Prüfungsverfahren läuft wird wohl kaum Apple einfach Motorola übernehmen können / dürfen, da gibt es Sperren. Daher brauchst du mir kein Minus reindrücken.
 
@Schnubbie: Da gib ich dir Recht, aber Motorola gehört noch nicht zu Google, das will ich damit sagen, die Entscheidungen der Kartellbehörden stehen noch aus.
 
@Starky: Und was meinst du warum Motorola nun so eine Klage in Angriff nimmt? Weil sie den Finanziellen Rückhalt von Google haben.
Und wären dessen kauft Google immer mehr Patente bzw dessen Besitzer. Apple soll sich lieber auf ihr Produkte Konzentrieren und nicht mit den falschen anlegen. Denn das haben sie nun davon...
 
@Starky:

Guten Morgen - ausgeschlafen?
 
Das ist mal ein interessanter Vorschlag. Noch besser finde ich das man endlich sieht das JEDE Firma mit Patenten von anderen Lizenzgebühren verlangt. Das heißt nicht das ich den Schwachfug gut heiße.
 
@Knerd: Das ist doch keine Neuigkeit das jede Firma in dem Bereich über entsprechende Patente verfügt. Patentabkommen untereinander sind auch nichts neues.
 
@Schnubbie: Aber die meisten schnallen es nicht.
 
@Knerd: Dss ist wohl ein rein subjektiver Eindruck - meiner Meinung nach.
 
@Schnubbie: Ja, ist es weil hier viele immer sagen Apple macht bla und die anderen sind doch so gut. Ich bin kein Applefreund aber man sollte Fair bleiben.
 
@Knerd: Das sagen nicht die anderen einfach so. Das Problem ist das Apple eben mit diesem "Patentkrieg" angefangen hat, und oft genug einfach daraufhin keine Einigung für die Patente will, sondern lediglich einen Verkaufsstopp der Konkurrenzprodukte erreichen möchte.
 
@Schnubbie: Keine Frage ist richtig aber Apple hat definitiv nicht angefangen. Das waren andere vor Jahren. Das war schon bevor Apple groß war schon oft so. Man hat es nur nicht mitbekommen weil es still im Kämmerlein gemacht wurde.
 
@Schnubbie: klar hat Apple damit angefangen. Nachdem iPhone hat sich ja die komplette Konkurrenz das iPhone als Kopiervorlage genommen. Mal nicht so dreist. Mal sehr dreist. http://tinyurl.com/7c5vpp3
 
@Schnubbie: "Apple hat angefangen", ist ja schlimmer als im Kindergarten. Das heisst ja, am Anfang war Apple und dann kam das Patent. Du glaubst das doch wohl selber nicht, was für einen Schwachsinn Du da schreibst.
 
@balini: Wow, was für ein vergleich...links nur ein Smartphone von RIM, rechts alles Smartphones...
 
@Fonce: wer is rim? :-)
 
@balini: OMG, Research in Motion!?! Eigentümer der Marke Blackberry...!?!
 
@Fonce: Smileys deuten ist nicht so deine Stärke, hm?
 
Also geschätzt pro Jahr 10% des ganzen Unternehmenswertes Motorolas? Etwas übertrieben oder?
 
@Windows8: achso deiner meinung nach muss sich die Lizenzgebühr also nach der Größe des Klägers richten!? Ich finde zwar auch 2,25% des Umsatzes recht hoch aber der Vergleich ist doch etwas dürftig ^^
 
Unverhältnismäßig? So wie die Produktionskosten des iPhones im Verhältnis zum Verkaufspreis stehen? xD
 
@blume666: Produktionskosten: knapp 130 Euro, Verkaufspreis: über 600 Euro (alles auf die 16GB version bezogen) O.o
 
@FieserFisi: Denkt doch endlich einfach mal nach, bevor ihr irgendwelche Kommentare schreibt! Verkaufspreis abzgl. Materialkosten ist nicht der Gewinn.
 
@Insane.J: Das war ja auch nur ein Hinweis. Schon klar dass in den Produktionskosten logischerweise keine Entwicklungskosten, Lizenzgebühren und Vertriebskosten enthalten sind. Ausserdem dürfte wohl auch klar sein dass in dem Verkaufspreis auch Händlermargen enthalten sind und es sich bei Verkaufspreis - Materialkosten um einen "Bruttogewinn" handelt. Wenn du das alles berücksichtigst bleibt aber dennoch ein saftiger Gewinn.
 
@Insane.J: Naja, der Mitarbeiter der das IPhone baut kostet 1 Euro und brauch keine Sozialen absicherungen. Er begeht eh irgendwann Suizid *Achtung Sarkasmus*
 
@FieserFisi: So gesehen, müsste JEDE Software kostenlos erhältlich sein: Adobe Creative Suite, MS Office, egal was noch... der Materialpreis ist ja gleich Null beim Download. Seit wann besteht ein Smartphone (egal welchen Herstellers) ausschließlich auch Hardwareeinzelteilen?
 
@ZappoB: Das hab ich auch gar nicht gesagt. Die Software muss entwickelt werden und dazu müssen Mitarbeiter (wenn sie es nicht freiwillig machen) bezahlt werden, Strom usw. eingeschlossen. Und Kosten für Mitarbeiter (wenn es sich nicht um Angestellte handelt die nix mit der Produktion zu tun haben) sind (wenn IHS iSuppli das richtig einberechnet hat) Produktionskosten.

PS: Zu den Produktionskosten gehört nicht nur das Material
 
@FieserFisi: Ich verstehe nicht was dein "Hinweis" bedeuten soll? Wolltest du die Unverhältnissmäßigkeit darstellen oder was?
 
@ZappoB: Wie war das? Apple verlangt Geld für Softwareupdates?
 
@blume666: Denkst du das ist bei anderen Herstellern anders?
 
Soll das normal sein, daß FRAND Patente Prozentual vom Umsatz bezahlt werden? Wenn jetzt also ein Autohersteller für irgendeine Sicherheitsfunktion einen kleinen UMTS-Chip in seine Autos einbauen möchte zahlt er bei einem Verkaufspreis von 40.000 EUR eben mal locker 900 EUR für dieses EINE Patent an Motorola? Hört sich für mich irgendwie nicht nach "fair and reasonalbe" an, sorry.
 
@Givarus: Apple kann natürlich seine Verkaufszahlen offenlegen. Dann kann, wie Microsoft es macht, pro Gerät abgerechnet werden. Aber darum gehts im Moment noch nicht. Ich glaube, dass Apple erstmal noch alles erdenkliche versucht um den Kopf aus der Schlinge zu ziehen! EDIT: Außerdem ist sicherlich ne kleine Nachzahlung notwendig, wenn Apple bewusst das Patent ignoriert hat.
 
@blume666: Apple legt doch seine Verkaufzahlen bereits offen, jedes Quartal werden Stückzahlen genannt. Und doch, natürlich geht um die Frage ob Motorolas Forderungen fair und reasonable sind - sonst wären sie wohl gar nicht vor Gericht gelandet, oder? Meine Frage ist ganz einfach, ob man für ein "FRAND" Patent echt eine prozentuale Zahlung vom Umsatz erwarten kann? Jeder Chip und jede Software hat einen fixen Stückpreis, wie kann man da bei einem UMTS-Patent so etwas ernsthaft erwarten? Beim iPhone 4S mit 64 GB wären 2,25% gut 19 EUR. Das wäre ähnlich viel wie Microsoft für sein ganzes OS an Lizenzkosten verlangt! Das ist genau das um das es hier geht. Und ich habe das Gefühl Motorola überzieht an dieser Stelle einfach.
 
@Givarus: Wieso hängst du so sehr am Umsatz. bis jetzt weiß keiner worauf sich die 2,25% beziehen. Und sollte es doch auf den Umsatz sein, kannst fast sicher sein das bei den 2,25% auch Schadensersatz dabei sein wird, was man nicht vergessen darf. Apple ist an der Situation ganz alleine Schuld, wer sich bei Patenteinhabern nicht meldet wenn die meinen es sollen Lizenzgebühren gezahlt werden muss man damit rechnen verklagt zu werden. Das Verhältnis wird ausgeglichen dadurch das Apple sich von Anfang an weigerte. Das hinterher die Gebühren fallen sollten, wenn es wirklich auf den Umsatz bezogen ist, versteht sich von selbst. In diesem Falle stimme ich dir dann vollkommen zu. Nochmal in Kurzfassung; In dem jetzigen Prozentsatz, wenn wirklich auf Umsatz bezogen, ist bestimmt Schadensersatz dabei, danach fallen die Gebühren bestimmt.
 
@BuzzT.Ion: Soweit ist weiß, steht Apple auf dem Standpunkt, daß dieses Patent bereits durch den UMTS Chiphersteller abgegolten sein. Motorola sieht das natürlich nicht so. Ich bin auch kein Rechtsexperte, daher werden das die Juristen schon regeln müssen. Man kann sich natürlich trefflich streiten, je nachdem welcher Seite man eher zugeneigt ist. Ich denke für ein Patent, daß schon so alt ist, gibt es sicher schon tausende Patentzahler. Daher sollte es eigentlich ziemlich leicht zu klären sein, ob hier Apple dreist ist und einfach nicht zahlen will - oder ob Motorola dreist ist und sieht daß bei Apple besonders viel zu holen ist und daher überzogene Forderungen stellt! Schadensersatz ist ja ziemlich leicht zu berechnen - die Stückzahlen der letzten Jahre liegen vor und Zinsrechnung ist auch nicht besonders schwer.
 
@Givarus: Apple argumentiert aber erst seit der Klage Motorolas so. Motorola würde auch nicht klagen wenn die andren schon Lizenzgebühren bezahlen. Auch würde es kein Verkaufsverbot geben und auch hätte Motorola genauso wenig Chance gehabt wie Samsung. Alles nicht der Fall, als kann man von ausgehen das mehr dran ist als wie du mir erzählen willst. Schadensersatzforderungen sind leicht zu berechnen??? Ha, wie geil, dann erzähl mir mal was alles dazu gehört!!! Das sind nämlich nicht nur ausstehende Lizenzgebühren! Da kommen Anwaltskosten, Gerichtskosten, Forschungskosten, Patentkosten usw. usw. usw. mit dazu! Also erzähl mir bitte nicht es sei einfach. Aus dem Hut zaubern wern die sich solche Beträge bestimmt nicht! Was mir grad noch einfällt, auch die Berufung auf FRAND würde nicht mehr hinhaun! Denn so grundlegend kann das Patent nicht sein wenn z.B. Qualcom andre Vorgehensweise nutzt und das Gleiche erreicht. Deswegen ist z.B. das iPhone 4s im Onlineshop noch erhältlich, hat einen Qualcom chip. Wenn sich Apple damit nicht ein Eigentor geschossen hat!? :-)
 
@BuzzT.Ion: Ob die Lizenzen vom Chiphersteller bereits abgegolten sind sollte sich mMn ziemlich schnell klären lassen, denn der hat auch andere Kunden. Man braucht sich doch eigentlich nur angucken wie es dort geregelt ist.___ Ich gehe davon aus, daß es vor Motorolas Klage wohl Kontakt zu diesem Thema zwischen den Firmen gegeben hat. Von daher ist es doch egal wer seit wann genau wer auf welchem Standpunkt steht. Das iPhone gibt es jetzt 5 Jahre - in dieser Zeit scheint diese Patentverletzung Motorola erstmal eine lange Zeit gar nicht aufgefallen oder egal gewesen zu sein, oder die haben extrem lange verhandelt! ___ Und natürlich sind Schadensersatzverhandlungen nicht trivial - das ist mir auch klar. Aber die werden berechnet und bezahlt und fertig, weil man genau weiß was in der Vergangenheit verkauft wurde und welche Schäden entstanden sind. Ich hatte Dich so verstanden, daß man die 2,25% deswegen ansetzt und dann irgendwie regressiv fallen lässt - das halte ich für Quatsch - da man die zukünftige Verkäufe eben nicht vorhersagen kann. Ich gehe davon aus, daß Motorola 2,25% für ALLE bislang verkauften Geräte fordert - und das sind dann einige Mrd.!
 
@Givarus: Apple bringt es fertig eine ganze Gerätereihe in Deutschland zu verbieten. Jetzt werden sie selbst an den Pranger gestellt und sollen durch eigen verursachte Patentverletzungen nicht zahlen? 19€/Gerät für die nicht-erlaubte, bewusste Missachtung von Patenten ist mehr als gerechtfertigt. Wie lange existiert das iPhone jetzt? 5 Jahre? Der Aufschwung von Apple ist wohl dem iPhone zu verdanken. Hinzukommen unendliche Summen von Investoren/Börsengang. Wenn andere von Apple sanktioniert werden, ist es nur gerecht, wenn Apple selbst für eigene Fehler einsteht.
 
@blume666: Na super - einfach alle Themen in einen großen Topf werfen und immer druff! Oh Mann. Dann sind Motorolas Forderungen gerechtfertigt, als Strafe für das (nie durchgesetzte) Verbot des Samsung Galaxy Tabs? Wow, coole Rechtssprechung! Lies Dir vielleicht einfach noch mal den 5. Absatz des Artikels durch. Was gerechtfertigt ist und was nicht wird zum Glück nicht so entschieden!
 
@Givarus: Es geht hier um Prinzipien... Um Fehler einstehen zu können.. Es ist mehr ein Gleichnis als eine Gleichsetzung. Machts klick?
 
@blume666: ich verstehe diese Prinzip schon: Auge um Auge, Zahn um Zahn - ist schon ein wenig älter :-)
 
Also ganz ehrlich Freunde, manchmal Frage ich mich wirklich wie naiv manche Leute wohl sind? Wenn ich hier immer wieder Kommentare der Leser zu Apple und ihren Iphones lese. Und keine Angst, ich gehoere nicht zu den Apple Hassern oder Freunden.
Nur fragt sich manchmal auch jemand, was Apple eigentlich erfunden hat? Ein Unternehmen was 2007 ihr erstes Mobiltelefon auf den Markt brachte, wo saemtliche Techniken der heutigen Mobiltelefonie schon lange erfunden war! Und ich rede hier von der Technik auf die jedes Mobiltelefon aufbaut.
Ganz ehrlich, ich zolle Apple fuer die Idee des Iphones grossen Respekt, aber das ist auch schon alles.
Ich mag es aber nicht, wenn man so tut, als haette man das Rad neu erfunden. Wobei mein Produkt nur auf Lizensen der anderen Firmen der Mobilfunkbranche aufbaut.
 
@Calippo: In diesem Streitfall hier ist es wohl eher Motorola, die so tun, als hätten sie Gott und die Welt erfunden - immerhin wollen die für ein FRAND-Patent, also quasi ein "Nichts", 2,25% des Umsatzes. Und du hältst es für unangebracht, dass Apple sich dagegen wehrt? Selbst die Hälfte wäre für ein FRAND-Patent schon viel zu viel. Außerdem behauptet Apple selbst nicht mit einem einzigen Satz, dass sie etwas erfunden haben - das tun nur die Gegner, weil Apple bei den Vorstellungen die eigenen Produkte in den Himmel lobt mit Floskeln wie "amazing", "revolutionary" usw. Sollen die etwa ihr (Haupt-) Produkt vorstellen mit den Worten "nothing special"?!
 
@eN-t: Ein FRAND-Patent ist für dich also "Nichts"? Als ob jeder darauf verzichten könnte... Das ist ein grundlegender Standard und nicht "Nichts". Das die FRAND-Patente fair und diskriminierungsfrei für jeden verfügbar sein sollen stellt ja niemand in Frage. Den Rest können nun die Richter entscheiden
 
@wertzuiop123: Du hast die Gänsefüße gesehen, ignorierst sie aber trotzdem?! Entweder bist du nur auf Streit aus (den ich dir nicht liefere, weil ich in [re:1] alles gesagt habe), oder du hast den Sinn von Gänsefüßen nicht verstanden. Ich hoffe mal, dass letzteres zutrifft.
 
@eN-t: Entschuldige mal, aber ich glaube wenn jemanden das Recht zu steht einen auf dicke Hose machen zu koennen, ist wohl aber doch Motorola. Denn diese Firma gehoert wohl zu den absoluten Mobiltechnikpionieren.
Und das Apple ihre Produkte in den Himmel lobt, meinetwegen. Aber damit waeren wir wieder bei der naivitaet der Menschen, die es auch noch denen Abkaufen.
 
@Calippo: Und dass die Menschen (und wie gesagt ist das ein kleiner Teil) denen das abkaufen, das ist also Apples Schuld? Wenn ich also jedem erzähle, Ratenkauf sei klug, bin ich Schuld an deren Überschuldung? Alles klar. Und Motorola's Verdienste in Vergangenheit in allen Ehren, aber die haben nichts mit dem aktuellen Prozess zu tun. Hier geht es lediglich um ein FRAND-Patent, jede Forderung nach einer Umsatzbeteiligung ist total hirnrissig. Festpreise pro Modul oder gar nichts - da kann Motorola fordern was sie wollen.
 
@eN-t: Du redest die ganze Zeit von FRAND Patent. Was soll das??? Bis jetzt will Apple nur prüfen lassen ob es so wäre, ob es so ist weiß keiner von uns. Was dagegen spricht ist folgendes, es gibt Hersteller die nicht auf dieses Patent setzen und trotzdem ihr Ziel erreichen. Qualcom z.B. was im iPhone 4s eingesetzt wird. Wäre es so einzigartig könnte ich deine Ansicht des FRAND Patentes teilen, so aber in keinster Weise. Motorola macht in meinen Augen alles richtig, man muss nicht klagen auf Geschmacksmuster (was das sinnloseste ist was es gibt) sondern man hat techn. Raffinessen in der Hand mit welchen man Apple mächtig auf die Füße treten kann! Außer beim Design hat Apple nichts, rein garnichts, selber erfunden!!! Und sich hinterher nicht melden wenn Hersteller Lizenzgebühren wollen (deswegen z.B. der Stress mit Motorola), aber rummflennen wenn es in die Hose geht, das können sie bestens.
 
@BuzzT.Ion: "Außer beim Design hat Apple nichts, rein garnichts, selber erfunden!!!" Selbst das Design haben sie nicht wirklich selbst erfunden.
 
@TiKu: Ok, das Rechteck nicht, aber die abgerundeten Ecken worauf sie sich bei der Patentstreitigkeit berufen schon! Is ja auch was!!! *ironie* :-)
 
@Calippo: Und: es steht jeder Firma zu, die eigenen Produkte in den Himmel zu loben. Wenn die Konkurrenz dieses "Recht" nicht in Anspruch nimmt, ist sie selbst Schuld. Oder wenn die Kunden denen das nicht abkaufen. Aldi kann mir auch noch 20 Jahre erzählen, deren Cola schmecke besser als Coca Cola, aber ich sehe das anders. So lange, bis sie mich überzeugen.
 
@Calippo: Zustimmung... "erfinden" im eigentlichen Sinne tut Apple nur sehr wenig... man kombiniert oftmals bekannte Techniken und die Marketingabteilung sorgt dafür, dass man es auch braucht.

Was die Forderung angeht... so erklärt sich jetzt, warum Motorola mit der Klage bis nach dem Weihnachtsgeschäft gewartet haben soll. ^^ Was die Forderung angeht... 2,25% geht doch noch... das ist kaum höher als die Inflationsrate... ist halt für Apple nur blöd, dass man jetzt 5 Jahre zur Anrechnung hat... hätte Apple nicht Verkaufsstopps eingeklagt, hätte sich wahrscheinlich nie einer darum geschert... aber so... persönliches Pech. Ich drücke Motorola die Daumen, dass die Forderung anerkannt/bestätigt wird - und das, obwohl ich Apple-Produkte nutze und besitze... ;-)
 
Apple ist halt ein rücksichtsloser Haufen von höchstbezahlten Managern und Anwälten, die glauben das auf die kalte Art durchziehen zu können.
Das hat nichts damit zu tun, dass die iPhone-Innovation (oder die Idee) genial war - aber das wars denn schon - Apple Ltd. ist nicht der Vatikanstaat, aber mach das mal den selbsternannten Päbsten klar.
 
@222222: Der Laden heißt Apple Inc. nicht Ltd. Nebenbei: Das ist ein reines Politikum. Motorola geht wohl nicht wirklich davon aus, dass sie mit dieser Forderung durchkommen. Aber es verschafft einen eine gewisse Position im Spiel. Gerade wenn der künftige Eigentümer Google heißt.
 
@222222: Selbsternannt? Auf den Beweis bin ich gespannt. Nur weil ein zäher Kern der Apple-"Fans" die Firma quasi religiös anhimmelt, gilt bei den "Gegnern" jeder mit einem Apple-Produkt sofort als Jünger. Ganz gleich, ob bzw. dass der mit Abstand größte Teil der Kunden die Produkte einfach nur aus Überzeugung kaufen und weder das Unternehmen selbst noch die Politik gut heißen. Aber Hauptsache, mal wieder gebasht, was? ...
 
@222222: Gut, dass alle anderen Großkonzerne Wohlfahrtsunternehmen sind die ihre Produkte grundsätzlich mit maximal 1 % Marge abgeben... und die Manager sind dort auch alle ehrenamtlich beschäftigt. Nur Apple mach Gewinn und hat höchstbezahlte Manager... Apple ist halt einfach böse. NUR Apple.
 
Kann nicht abschätzen ob das gerechtfertigt ist aber apple, so wies reinschreit, schallts halt auch wieder raus.
 
Diese Prozentangabe ist doch reiner Schwachsinn. Hier geht es nicht um Lizenzgebühren, sondern um Abzocke seitens Motorola, denn es geht hier um Lizenzen welche für die Mobilfunkchips benötigt werden. Somit müssten die Lizenzgebühren für jeden Hersteller der diese Chips verbaut gleich teuer oder mit gewisser Abnahmemenge auch rabattierbar sein. Somit ist es völlig egal wie viel ein Endgerät einspielt. Deswegen ist diese Vorderung von Motorola völlig inakzeptabel.
 
@HArL.E.kin: Woher weißt du, dass für andere Lizenznehmer nicht dieselben Konditionen gelten?
 
@TiKu: ich weiß es natürlich nicht aber ich kann es mir nicht vorstellen. Das wär auch Hirnrissig. Überleg mal RIM kauft 1 Million Chips welche sie lizensieren müssen, verkaufen aber nur 200000 Stück. Wieso sollte Motorola dann nur Lizenzgebühren in Höhe von 2.25 % auf den Umsatz haben wollen? Das ist Schwachsinn. Die sollen pro gekauftem Chip lizensieren und nicht pauschal auf den Umsatz.
 
Man sollte vielleicht noch in der News erwähnen, dass Apple nicht prüft ob das rechtmäßig ist, sondern das sich das bereits rausgestellt hat und Motorola mit Pech 'ne ganz schöne Retourkutsche kassieren könnte, ohne auch nur irgendwas von apple zu kriegen...siehe FRAND Patente.
 
@kazesama: Meinst Du die Ermittlungen der EU-Wettbewerbskommission? Samsung hat sich mit ihrem "Wir stoppen den iPhone 4S Verkauf" ja in Frankreich und Italien etwas in die Nesseln gesetzt. Mir kommts schon so vor, als ob die ganz schön tief in ihren Patenttöpfen wühlen um etwas gegen Apple zu finden. Es scheint aber schon etwas komisch ausgerechnet FRAND Patente dafür zu verwenden! Nach dem was ich in der letzten Zeit dazu gelesen habe, lassen die sich (zum Glück) wohl nicht sehr gut als "Offensivpatent" benutzen.
 
@Givarus: Genau das meine ich. Und die Forderungen die Motorola stellt lassen sich nämlich nicht mit der Tatsache, dass es sich hier um ein FRAND Prinzip handelt, vereinbaren - weshalb es, wie ich ja bereits schrieb sein kann das Motorola am Ende nicht mal einen Teilsieg erringt, sondern eine bittere Niederlage. In der Tat hat es aber echt den Anschein, als ob alle Welt bzw. die Mobilfunkhersteller momentan immer tiefer wühlen um was gegen Apple in der Hand zu haben - und dabei eine Schlappe nach der anderen davon tragen, was Sie dabei nur noch mehr anstachelt. Naja, ich mein Apple geht ja auch sehr aggressiv vor was "Vorne Verteidigung" angeht - mal schauen wann sich der ganze Scheiß mal erledigt hat.
 
@Givarus: Was bleibt den Herstellern anderes übrig, wenn Apple FAND-Techniken nutzt, aber nicht Lizenzkosten zu marktüblichen Preisen zahlen möchte? Apple ist sozusagen ein "schwarz Fahrer" im Mobilfunk-Bus, jeder muss ein Ticket lösen und andere zeigen die Angemessenheit der Preise angemessen sind. Somit sind sogar FRAND-Patente logisch, den Patenten kann man kaum ausweichen, somit müssen Lizenzen bezahlt werden. Wenn diese Lizenzen nicht gezahlt werden liegt ein Verstoß vor, da benötigt man keine große Recherche im Patentpool.
 
@floerido: Interessant ist, daß diese ganzen Patente noch kein Problem waren als Apple neu im Markt war. Ist es denn wirklich so, daß Apple diese Patente von Samsung nie bezahlt hat? Oder ist es vielleicht so, daß Samsung die Lizenzgebühren ganz zufällig sehr stark verteuern musste und Apple sich daraufhin weigerte zu zahlen? Ich muß zugeben weiß es ehrlich nicht, aber könnte mir auch so etwas gut vorstellen.
 
Einfach ekelhaft wie die ganzen Schmeissfliegen ein Stück vom Apfelkuchen abhaben wollen. Wenn man selbst nix gebacken kriegt dann halt von den erfolgreichen holen.
Davon werden die häßlichen Motorolaknochen auch nicht sexier.
Innovation ist denen ein Fremdwort und wird es wahrscheinlich auch immer bleiben.
 
@Ispholux: Eine gewagte These, vielleicht ist Apple auch nur so erfolgreich, weil sie sich nicht ans Recht halten und nicht wie alle anderen Wettbewerber Lizenzgebühren für bestimmte Techniken zahlen. Apple hatte schon mal grundlegende Nokia-Patente missbraucht und hatte sich lange geweigert die vorgeschriebenen Lizenzkosten zu begleichen. Welche Innovationen hat den Apple, die Innovativer als bestimmte Funkstandards sind?
 
@Ispholux: Einfach ekelhaft wie der faule Apfel gegenüber anderen hemmungslos irgendwelche Nonsenspatente und -geschmacksmuster durchsetzt, aber dann heult, wenn sie selbst mal Lizenzgebühren zahlen sollen.
 
viel glück motorol!. es wird zeit das auch apple wie jede andere firma auch für patente von anderen zahlt.
 
Ich hass Moto wie die Pest, und bin vom Milestone 2 auf ein HTC EVO 3D umgestiegen und es rockt wie Hölle. Wegen mir soll Moto / Google nix bekommen, dem Laden wünsch ich nix gutes. Aber solange Apple noch auf Slide to Unlock ein Patent hat http://fs02.androidpit.info/userfiles/422688/image/apple_slide_to_unlock.jpg sollte man DIE wegen allem und jeden verklagen!
 
Apple ist einfach nur erbärmlich. Sie haben von allen Herstellern sehr wahrscheinlich die höchsten Gewinnmargen, aber heulen wegen 2,25% Lizenzgebühren für Technologie rum. Gleichzeitig verklagen sie alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, wegen Schwachsinn wie abgerundeter Ecken und bunter Icons.
 
Um 2,25% zu erhalten, steigt man mit einer 22,5% Forderung ein - denn wer 2,25% fordert, der erhält am Ende nur 0,25%.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles