Wikileaks-Informant Manning soll vor Militärgericht

Die US-Armee will den mutmaßlichen Informanten der Whistleblowing-Plattform Wikileaks, Bradley Manning, vor ein Militärgericht stellen, schreibt 'CNN'. Dem Ex-Soldaten werden Verbrechen in 22 Punkten vorgeworfen. mehr... Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Bildquelle: US Army Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning US Army

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Er ist ja auch Militärangehöriger, vor welches Gericht hätte er denn sonst gesollt!? Ich lasse meine persönliche Meinung heute mal aus dem Spiel , ob er nun zu recht vors Gericht kommt oder nicht. Aber eines ist Fakt, kein Land der Erde würde es sich gefallen lassen, wenn ein Geheimnisträger das Geheimnis verraten würde! Insofern gibt es ein altes Sprichwort "alle lieben den Verrat keiner den Verräter"
 
@bigprice: In Amiland gibt es kein Militärgericht im eigentlichen Sinne. Dort herrscht Willkür und Schikane. Außerdem benutzt man ihn um andere abzuschrecken. Ein Zivilgericht würde ihn vor dieser Instrumentalisierung eventuell schützen. So wirds eher zum Schauprozess.
 
@bigprice: Du:"...vor welches Gericht hätte er denn sonst gesollt!...". Das gilt wohl für die USA! In Deutschland haben wir keine Militärgerichte maximal, Disziplinar-Verfahren. Alles was als militärisch begründetes Vergehen / Verbrechen usw. bestraft werden muß / soll, kommt hier vor ein ganz normales Zivilgericht (Instanz je nach Anklage-Schwerpunkt!)! Und wir sollten dabei bedenken, dass dies in Deutschland aus gutem Grunde so ist: Das Militär soll möglichst wenig "Eigenleben" haben und kontrollierbar bleiben. Und die Gerichte unabhängig mit normalen Geschworenen / Richtern / Anklägern / Verteidigern. Im US- Militärgericht wird das alles von der Armee gemacht, also KEINE gerichtliche Unabhängigkeit sondern alles von der US-Armee abbefohlen! Und unsere NS-Vergangenheit mit diversen "Sondergerichten" tat auch noch ihr Übriges mit "Horror- / Terror-Urteilen" dazu, sodass man das in Dt. nicht mehr will, Gott sei´s gedankt! Wenigstens eine positive Lehre aus der Vergangenheit. Deswegen gehören Militär-Sonder-Gerichte überall!!!!! abgeschafft, sie sind ein Hinweis auf Unrecht!
 
@Uechel: Na ja in der NS Zeit waren die Zivilgerichte auch nur Schaugerichte.
Ein Militärgericht hat einige Vorteile. Es entlastet die Zivilgerichte, Es ist auf Militärrecht spezialisiert. Das Strafmaß ist oft Variabel von Fall zu Fall. Zumindest kann es das sein.
 
@TobiTobsen: ...von fall zu fall: je nachdem, ob die person zur eigenen klasse, rasse oder sonstiger gleichheiten gehört - oder nicht.
 
@TobiTobsen: Ich glaube, Du hast meinen Text NICHT richtig gelesen. In Militärgerichten -so zumindest jetzt in den USA!- werden ALLE Posten durch Militärangehörige besetzt! Also "Staatsanwalt / Ankläger, Verteidiger, Richter, Geschworene", alles Soldaten / Militärangehörige. Mit anderen Worten, ein vollkommen vom zivilen Recht und zivilem Leben abgeschottetes System! Und das sogar mit eigenen "Militär"-Gesetzen, also Bestimmungen / Strafen / Rechte die NICHT im zivilen Recht enthalten sind! Und ein System das NICHT und NIEMALS durch zivile Institutionen / Rechtsinstitutionen überprüft werden kann. Das ist nicht in Ordnung und leistet Unrecht und Unmenschlichkeit Vorschub! Es ist doch mehr als naheliegend, das ein auf allen Posten mit Soldaten besetzt besetztes Verfahren / Gericht, bei Urteilen über Soldaten leicht zu anderen Einstellungen / Urteilen kommen kann / muß als ein Zivilgericht. Ein stark überzeichnetes Beispiel: Fahnenflucht" Militärgericht würde überwiegend aus "soldatischen" Blick meinen, ein höchstermaßen verwerfliches Handeln, Kameraden im Stich gelassen, Eid gebrochen usw. usw. Ein ziviles Gericht würde sehr wahrscheinlich auch Gesichtspunkte wie Familienprobleme, Krankheit, Mobbing stärker berücksichtigen!
 
@bigprice: zunächst einmal: mit "land" meinst du die jeweilige gruppe staat eines landes. dann: geheimnisse? wer nichts zu verbergen hat, der braucht auch nichts zu verheimlichen. drittens: auch die Mafia würde es sich gefallen lassen, wenn einer ihrer Geheimnisträger ein Geheimnis verraten würde. viertens: die u.s. gruppe "staat" hat also geheimnisse vor den u.s. bürgern - sehr vertrauenswürdige gruppe, diese gruppe "staat" - besonders, da sie ihrerseits geheimdienste hat, die versuchen, die geheimnisse anderer herauszufinden. nach dem motto: wir wollen, daß unsere geheimnisse geheim bleiben, und jeder, der sie aufdeckt, ist ein verbrecher - doch wenn wir die geheimnisse anderer aufdecken, dann ist dasselbe verhalten kein verbrechen, sondern ein "demokratischer" akt. zuletzt: die gruppen "staat" eines jeglichen landes sind eine globale einheit, die den bürgern nur vorgaukeln, manchmal auch gegeneinander zu sein, um so die bürger verschiedener länder gegeneinander auszuspielen, da sie sich fälschlicherweise mit ihrer jewiligen gruppe "staat" identifizieren. diese globale einheit muß sich aber auch damit abfinden, daß ab jetzt jedes mitglied dieser globalen gruppe "staat" von allen bürgern plötzlich zur verantwortung gezogen wird - und zwar auch für die taten eines mitgliedes der gruppe "staat" in einem noch so weit entfernten land.
 
@ipoo: Irgendwer hat hier früher bei Winfuture schon mal öfters den Begriff "Gruppe Staat" strapaziert. Hast Du früher hier schon mal unter anderem Namen kommuniziert!? Und davon mal abgesehen, den Begriff "Gruppe Staat" halte ich für blödsinnig und inhaltsleer. Wenn Du ihn gebrauchst, dann bitte erläutere den Begriff "Gruppe Staat" doch mal PRÄZISE und DETAILLIERT und schreib das nicht nur so daher!
 
@tinko: Wenn in Deutschland der 15Jährige Schläger und Dieb zum x.male nach Hause geschickt wird, wünsche ich mir Gerichte wie in den USA, die diesen Dreck für 20 Jahre wegschließen. Aber bei uns Gillt Täterschutz vor Opferschutz.
 
@Maik1000: Vollkommen unabhängig davon was Du in Deinem Kommentar vertrittst, wer andere Menschen als "Dreck" bezeichnet neigt selbst zu Rassismus und Größenwahn ist selbst nur eines: "Dreck"!!!
 
@Maik1000: Täterschutz? Bei uns gilt erstmal ein Unschuldrecht, und Du kleiner faschistisch Liebäugelnder solltest deine Lockparole mal gleich wieder einpacken und mit dem Opferschutz in Deutschland auseinander setzen. Blödnase!
 
Sehr positiv an dem Fall ist, dass Mannings Anwälte (bisher) keine Zirkusveranstaltung daraus gemacht haben. Er scheint demnach gute Anwälte erwischt zu haben. Für Manning geht es in dem Prozess um fast nichts mehr. Für Außenstehende wie mich ist nur noch interessant, ob er im Anklagepunkt "Geheimnisweitergabe an den Feind" schuldig gesprochen wird.
 
@Valfar: Den Rückschluss dass er gute Anwälte hat weil man von ihnen kaum was hört würd ich nicht ziehen. Kann auch gut sein dass seine Anwälte Marionetten des Militärs sind und einfach garnix tun oder in Wirklichkeit gegen Manning arbeiten. Ansonsten wäre es schon ein Weltwunder wenn ein amerikanisches Militär-Gericht Manning nicht wegen Geheimnisweitergabe an den Feind für schuldig erklären würde. Da gab es schon wesentlich abstrusere Urteile und Hinrichtungen.
 
@lutschboy: Ich denke es wäre für Manning contraproduktiv, wenn seine Anwälte ein Spektakel daraus machen würde. Auch spricht für die Anwälte, dass sie gar nicht erst versuchen auf Freispruch zu plädieren sondern die ganze Sache realistisch sehen. Auf mich machen die Anwälte deshalb einen guten Eindruck. Ich finde es aber auch noch ziemlich unvorhersehbar, ob er der Geheimnisweitergabe an den Feind für schuldig befunden wird. Es ist klar, dass er auf jedenfall in einigen Anklagepunkten schuldig gesprochen wird, da er eben auch nicht auf unschuldig in allen Punkten plädiert. Für Wikileaks wäre es gut, wenn er auch in "Geheimnisweitergabe an den Feind" schuldig gesprochen wird, für Manning wäre es schlecht, weil er dadurch noch ein paar Jahre mehr Knast bekäme. Zwischen 30 Jahren (die Forderung seiner Anwälte) und 55 Jahren (afaik die Höchststrafe) ist in meinen Augen alles drin.
 
@Valfar: Soweit ich weiss, mußt Du dir als Militärangehöriger der vor einem Militärgericht angeklagt wird, Militär-Anwälte nehmen. Und die haben kein großes Interesse daran das Militär schlecht aussehen zu lassen oder eine Show zu veranstalten.
 
@Valfar: In der US-Militärgerichtsbarkeit gibt es keine zivilen Anwälte mehr. Die "Anwälte" sind also Soldaten, also Personen aus der Institution (Armee!), die das Verfahren durchführt, die die Richter stellt, die die Geschworenen stellt (auch die Verteidiger!). Also nix da mit unabhängigem Gericht! Die bisherigen Anwälte von Mannings haben ihn nur vertreten für das spezielle Verfahren zur Entscheidung, ob er vor ein Militärgericht oder ein Zivilgericht kommt. Dieses Verfahren ist abgeschlossen mit der Richter-Entscheidung, Manning soll vor ein Armee-Gericht. Nun beginnt erst das eigentliche "Straf"-Verfahren, eben vor dem Militärgericht.
 
@Uechel: Dann waren eben seine bisherigen Anwälte vernünftig. Aber ich denke nicht, dass seine neuen Anwälte sich diesbzgl. anders verhalten werden. Die werden auch wissen, dass sie es im Interesse von Manning unterlassen sollte, sich beim Gericht unbeliebt zu machen.
 
@Uechel: Hast du dafür eine Quelle? Früher waren auch das Recht eines zivilen Anwalts möglich.
 
@TobiTobsen: Z.B.:da:http://www.heise.de/tp/artikel/28/28387/1.html //"... Die "Jury", die über Hamdan urteilen wird, besteht aus fünf bis 13 Offizieren, die sich gemäß des "Military Commissions Act" (MCA) mit einer Zweidrittelmehrheit auf einen Schuldspruch einigen müssen..." ODER da: http://de.wikipedia.org/wiki/Milit%C3%A4rgericht#USA: "...die Einrichtung der Sondertribunale vom Weißen Haus per Dekret veranlasst.[8]..." ODER da:http://www.connection-ev.de/z.php?ID=373. ODER da Sehr ausführlich): http://de.wikipedia.org/wiki/Uniform_Code_of_Military_Justice: "...Gliederung des Uniform Code of Military Justice...". Ist alles in seiner Länge und den Verweisen recht aufwändig zu lesen! Auch: "...Bei den Militärgerichten haben die Richter und das Pentagon weitgehend Freiheit über einzelne Regelungen, beispielsweise ob die Prozesse öffentlich sind, welche Beweismittel zugelassen sind und welche von den Angeklagten in welcher überarbeiteten Form eingesehen werden können...". Ich belasse es nun mal dabei!
 
Bitte auch gleich Lebenslänglich für diesen Verbrecher! (Wers nicht kapiert soll es halt ignorieren)
 
@tinko: ich hätte es nicht besser sagen können! Schön formuliert!
 
@tinko: Ich merke schon, dass keiner von euch mit dem Wort Ironie vertraut ist. Naja was solls, etwas anderes habe ich auch ehrlich gesagt nicht erwartet. Man merkt, dass es Wochenende ist, alle Kinder scheinen zu Hause zu sein.
 
@DF_zwo: Womit genau hast du dir nochmal erarbeitet, das man dich so gut und genau kennen kann, will oder wollte, das man obiges problemlos als deine Form von Ironie erkennen konnte ?
 
@DerTigga: Was hat das damit zu tun? Wenn man einfach nur ein wenig Grips in der Birne hat, dann ist es deutlich aus dem Kontext zu erkennen - doch wie gesagt, bei dem Niveau das hier herrscht, habe ich ein korrektes Verstehen auch nicht erwartet. Du bist der nächstbeste Beweis dafür.
 
@DF_zwo: so bzw. ähnlich rechthaberisch hab ich mir deine Antwort schon vorgestellt bzw. erwartet das sie kommen wird. Du hast verdient gebauchpinselt zu werden, statt dich (vorab) zu fragen: wo und an welcher Stelle könnte ich evt nicht bzw. missverstanden werden ? Ansonsten: Ich bin 1967 geboren, evt. überlegst du dir ja mal, deine ach so liebgewonnene Wochenend-Kinder-Theorie unauffällig einzustampfen ?
 
@DerTigga: Es freut mich, dass du so viel weißt, was Ironie ist aber anscheinend noch immer nicht. Prinzipiell ist es mir gleich wie meine Kommentare bewertet werden, aber wenn irgendjemand daher kommt und aufgrund mangelndem Verständnisses Tatsachen verdreht, dann kommentiere ich zurück.
 
@DF_zwo: Du solltest einfach mal dran üben, das, was du meinst, auch zu schreiben und nicht nur still im Kopf vor dich hin zu meinen ... Zu behaupten, das alle dich hier Lesenden einfach nur zu faul sind, ihren Röntgen bzw. Hellseherblick zu trainieren oder extra für dich jenewelche sagenumwobene Kristallkugel aus der Geschirrspülmaschine zu holen haben, das nenne ich, wie ich denke berechtigterweise: rechthaberisches Verhalten. Mag ja sein, das dir beim schreiben deines obigen Beitrags nen halber Roman an Argumenten und Denkweisen durch den Kopf ging, die STEHEN aber nicht da. Bring das in Ordnung und gut iss... Oder reicht DEIN Grips nicht dafür aus, das zu können ?
 
@DerTigga: Nein sorry, ich bin leider nicht intelligent genug dafür. Meinst du das Negativbewerten meiner ganzen Kommentare macht dich jetzt besser? Viel Spaß in deiner armen Welt.
 
@DF_zwo: Du hast von mir kein einziges Minus für die deinem Ersteintrag folgenden Kommentare erhalten. Aber per solchem Tiefschlag, solchem drauflos behaupten, damit kann man sich natürlich auch rauswinden bzw. vom eigentlichen Punkt ablenken... Egal, hast sicher noch ein paar Jahre Zeit, zu nem vollwertigen sprich selbstkritikfähigen Mann zu werden. Wünsche dir viel Erfolg dabei.
 
@DerTigga: Oh nein du verdrehst erneut die Tatsachen. Ich habe kein Problem mit Kritik. Das Problem sind Leute, die nicht verstehen, meine Aussagen dann als falsch darstellen (obwohl sie es nicht sind) und sich dann wundern wieso ich gegen das was sie sagen gegenan gehe. Egal, hast sicher eh nicht mehr so viele Jahre Zeit dich zu bessern, von daher lasse ich dich mal in deinen Träumen allein.
 
@DF_zwo: auf Basis der massiv unterdurchschnittlichen Menge X deiner gelieferten Infos ist auch kein Verstehen möglich. Bestenfalls noch ein wildes aber nur sinnlos Energie fressendes drauflos interpretieren, von was zum Henker du da wohl schreibst und warum du die paar Worte anschließend sogar Ironie meinst nennen zu dürfen. Finde ich ein inakzeptables, selbstherrliches Verhalten von dir, hier einen vor zu lügen, die von dir mitgelieferte\enthaltene Infomenge in jenem ersten Zwergsatz sei ganz eindeutig groß genug, dir gedanklich folgen zu können. Wie das wohl aussieht, wenn du dich mal wirklich undeutlich ausdrücken willst ? Gibt es dann lauter Punkte mit Leerzeichen dazwischen und ab und zu 1 oder 2 Wörtern irgendwo mittendrin ?? man man.. Ich warte außerdem auf deine Entschuldigung für die Unterstellung, ich hätte dich massiv "geminusst"
 
@DerTigga: Ich habe jetzt genug. Die Diskussion ist sinnlos und verschwendet meine kostbare Zeit. Guten Tag.
 
*nun schallend lachen muss*
 
@tinko: Hätte er Informationen über Verbrechen geleaket würde man sein Wirken auch deutlich positiver darstellen.
 
@Valfar: hat er das nicht getan ? achso..tschuldigung, das nennt man ja: das (was er nachgelagert veröffentlichte) war aus militärischen Gründen notwendig /akzeptabel.
 
@tinko: Die Aufmerksamkeit kriegt er jetzt vielleicht in China. VOn daher... ;)
 
>>> An Wikileaks überreichte er beispielsweise Depeschen von US-Botschaften und Kriegstagebücher von US-Soldaten in Afghanistan und im Irak. <<<

Mit solchen Aussagen sollte man auf winfuture.de lieber warten, bis Mannings Schuld auch wirklich "bewiesen" worden ist. ;)
 
@elysium: Als ob der gute Mann je für nicht schuldig befunden werden könnte... armer Kerl :(
 
@elysium: Die Weitergabe an Wikileaks kann man als erwiesen ansehen, da er nicht versucht es zu leugnen.
 
@Valfar: nicht versuchen, es zu leugnen, ist keinerlei beweis. für dich wäre es auch ein beweis, wenn er versuchen würde, es zu leugnen. fakt ist: er hat eine gute sache getan und jeglichergruppe staat noch einen nagel in den längst vorhandenen sarg gestossen. ob du damit klar kommst oder nicht: die mitglieder einer jeglichen gruppe "staat" haben eben pech und sind nun in die position gerutscht, in der früher angebliche kriminelle, prostituierte und sonstige personen waren. wieso sollten die mitglieder der gruppe staat nun nicht über jahrhunderte so leiden, wie es diese personen bisher mußten? kein grund. ich gehe sogar so weit, zu sagen, daß ich mir dessen nicht unsicher bin, daß es auf der welt genügend bürger gibt, die nun die kinder dieser "schicksalsänderer" zur behinderung bringen werden. sie änderten und ändern das schicksal vieler bürger zum negativen hin - und so müssen sie damit leben, daß all ihre sicherheitsmaßnahmen (die sie brauchen, da sie wissen, daß sie verbrechen begehen) ihnen nichts nutzen, sondern sogar gegen sie verwendet werden können. tja - sie müssen damit leben, daß sie plötzlich allerorts neutralisiert werden können (wie z.b. der ein oder andere "staatsanwalt" aus bayern).
 
Schon klar! Ein homosexueller Soldat vor einem US Millitärgericht. Und wer ist wohl der ominöse Feind, dass Volk der USA, die Menschen auf diesem Planeten oder wohl doch nur die Wahrheit!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte