'Bouncer': Google geht gegen Android-Malware vor

Seit einiger Zeit richtet sich der Blick der Android-Nutzer verstärkt auf das Thema Malware. Immer häufiger heißt es, dass das Google-Betriebssystem von schädlicher Software betroffen sei. Nun hat Google das Gegenmittel namens Bouncer vorgestellt. mehr... Google, Android, Malware, Schadsoftware Bildquelle: Public Domain Google, Android, Malware, Schadsoftware Google, Android, Malware, Schadsoftware Public Domain

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
freiheit hat doch was gutes .. demnächst kommt noch ein logo wie bei den download portalen: diese app wurde gescannt mit bouncer .. mal im ernst die vielgelobte freiheit hat auch oftmals negative seiten wie man sieht... ich finde hier den appstore von apple oder microsoft trotz der restriktionen wesentlich besser .. man hört auch des öfteren von malware bei android .. mir kommt das weniger oft vor als bei apple .
 
@Balu2004: das war doch schon immer so, wenn die Menschen alles geschenkt haben wollen bekommen sie irgendwann billig und ich meine billig! Der Ansatz und die Idee von Andoid ist ja nicht verkehrt aber leider gibt es immer den Störfaktor (gieriger mit- )Mensch. Trotzdem finde ich es eine super Alternative zu Apfel, belebt den Markt! Ich liebe es in einem Land zu leben wo ich die Wahl habe!
 
@Balu2004: Ist doch bei desktop pcs nicht anders. wenn halt jeder jeden muell installiert nur weil er kostenlos ist und man sich nicht vorher erkundigt was man sich da holt - kommt halt schon mal malware auf den pc
 
@Balu2004: Ach und bei Apple und MS scannt man die Anwendungen nicht vorher? Bei Apple scannt man wahrscheinlich noch auf unerwünschte Inhalte, die man dann zensieren kann. Was hat denn die Freiheit des Systems damit zu tun, wenn Malware in den offiziellen Android Store gelangt? Das ist doch ein Problem des Storebetreibers, der offensichtlich seine Arbeit nicht richtig macht. Die Gefahr des offenen Systems liegt doch darin, dass man sich auch Apps aus anderen nicht kontrollierten Quellen besorgen kann, aber nicht muss.
 
@OttONormalUser: "Was hat denn die Freiheit des Systems damit zu tun, wenn Malware in den offiziellen Android Store gelangt? Das ist doch ein Problem des Storebetreibers, der offensichtlich seine Arbeit nicht richtig macht" genau richtig auf den punkt gebracht .. für mich sieht es so aus als ob im android store die zulassung für eine app weniger restriktiv ist als im apple store. dies hat vor und nachteile .. offensichtlich manchmal mehr nachteile wie man sieht
 
@Balu2004: Auch die Zulassung spielt doch keine Rolle, wenn die Apps auf Malware geprüft werden. Du vergleichst hier Android als offenes System mit dem System eines Appstores, das macht doch keinen Sinn!? Wenn Google nun den Store genauso betreibt wie Apple, ändert das absolut NULL an der Freiheit von Android.
 
@OttONormalUser: Es wäre wünschenswert, dass Google den Android Market so betreibt wie Apple den AppStore - denn in einem offiziellen "Geschäft" sollte schon genau kontrolliert werden, was so alles verkauft wird. Man muss ja nicht gleich zensieren (was Apple übrigens auch nur in einem so geringen Maß tut, dass beinahe nur rechtswidrige Inhalte herausfallen), aber selektieren, kontrollieren oder filtern - das wäre schon wünschenswert.
 
@eN-t: Genau meine Meinung, nichts spricht gegen einen kontrollierten AppStore, von mir aus auch restriktiv und zensiert, so lange er nicht die einzige Vertriebsmöglichkeit darstellt.
 
@OttONormalUser: " Genau meine Meinung, nichts spricht gegen einen kontrollierten AppStore, von mir aus auch restriktiv und zensiert".....Sry Otto, ich hatte schon tausende Diskussionen mit dir und immer warst du dagegen. Und jetzt stimmst du zu? Kannst du mir das erklären ? Heimlich ein iPhone gekauft ? *fg*
 
@OttONormalUser: natürlich spielt die zulassung eine rolle .. es sollte ein app aufgerufen werden, geschaut welche internetberbindung diese aufbaut usw .. erst dann sollte die freitagabe erteilt werden. ich vergleiche den android store mit dem apple weil eben dieser mitunter die erste anlaufstelle für apps ist wie der appstore von apple für ios.
 
@algo: Was hast du denn nicht verstanden? Wieso zitierst du nicht einfach alles, und reißt es stattdessen aus dem Zusammenhang? Das es unter Apple offiziell nur eine Vertriebsmöglichkeit, sprich nur einen Store gibt, ist doch entscheidend bei Zensur! Wenn Google zensiert, kann ich problemlos auf einen anderen Store ausweichen, das nennt sich Freiheit, die man bei Apple ohne JB nicht bekommt. Entscheidend ist das "kann", nicht das "muss", denn auch Diejenigen die ein geschlossenes System bevorzugen müssen die Freiheit von Android NICHT nutzen.
 
@Balu2004: Wenn du nur die Stores vergleichst, hast du Recht, aber das hat nichts mit der Freiheit zu tun, von der man im Zusammenhang mit Android spricht, darauf wollte ich hinaus.
 
@OttONormalUser: na ja .. es wird bei android ja oftmals auch damit geworben das man die freiheit hat sich software über unterschiedliche stores zu beziehen .. amazon möchte ja z.b. auch einen eigenen store für android bereitstellen / oder hat schon .. diese freiheit hast du bei apple ja nicht .. entweder jailbreak + cydia oder nur appstore
 
@Balu2004: Genau das ist die Freiheit, deshalb sollten alle offiziellen Stores doch trotzdem Malware kontrolliert sein. Das sind doch 2 Verschiedene Dinge, die du hier zusammenbringst, zumal hier nur von einem Store die Rede ist. Wenn Apple genauso schlampig prüfen würde, nutzt doch die Geschlossenheit von Apple auch nix, und wenn umgekehrt jeder Storebetreiber für Android seinen Store sauber hält, ist die Freiheit kein Nachteil. Das wäre so als würde ich behaupten, wenn man in DE nur eine Handelskette hätte anstatt vieler, wäre ich sicherer vor gefährlichen/manipulierten Produkten. Das Problem ist also nicht die Freiheit, sondern die Schlampigkeit einiger offizieller Stores, auf die man sich verlassen können sollte.
 
Dann geht google also gegen Android vor. SCNR
 
@Windows8: Lesen & verstehen ist wohl doch nicht so einfach...
 
@PumPumGanja: Entschuldige bitte, dass du den Witz nicht verstanden hast.
 
Gute Sache! Aber wenn das Ding schon eine Weile aktiv ist, hat er aber weniger optimal funktioniert, wenn man sich mal so die Berichterstattung der letzten Wochen ansieht. Sowas kann leider immer nur reagieren und nicht aktiv handeln. Was ich mich auch wundere, wo ist eigtl. die Empörung? Als Apple damals bekannt gab, eben einen manuellen Filter im App Store Prüfungsprozess einzuschieben, war doch damals die Freiheit in Gefahr und der Untergang des Abendlandes vorprogrammiert. Denn was wäre denn, wenn der Bouncer aufrichtigen Code versehentlich verwechselt? Ist ein Bouncer nicht sowas wie ein Filter, der unliebsame Objekte entfernt? Wo ist die Offenlegung darüber, was entfernt wird und was nicht? Da kann doch willkürlich alles entfernt werden, was Google nicht in den Kram passt :)
 
@GlennTemp: "Berichterstattung" war ja eigentlich nur Panikmache von Herstellern sogenannter Sicherheitssoftware. Und die haben dann auch noch einen Rückzieher gemacht.
 
@wieselding:
Ja richtig, aber es gab auch vor der Symantec Geschichte immer wieder einzelne Berichte über Malware im Android Store. Lange ist das nicht her. Die Frage ist, wie lange der Bouncer schon an ist.
 
@GlennTemp: Google spricht ja auch von Zitat: "die Anzahl von potenziell bedrohlicher Downloads um 40 Prozent reduzieren können". Die haben ja nicht von 100% gesprochen. 40% sind ja auch erst mal ein guter Anfang der sicher noch ausgebaut wird.
 
@GlennTemp: Naja ganz einfach... bei dem einen ist ein Apfel drauf. Ein Apfel ist auch ein Symbol. Er steht zB für Leben, Jugend, Männlichkeit und für Macht ... Hier noch ein Zitat von Jean-Louis Gassée (späterer President of Apple Products) "Eines der grossen Geheimnisse ist für mich unser Logo - das angebissene Symbol für Begierde und Wissen, mit den Farben des Regenbogens in umgekehrter Reihenfolge. Ein passenderes Logo hätte man nicht erfinden können. Es steht zugleich für Verlangen, Wissen, Hoffnung und Anarchie." --- Wenn du alles in allem zusammennimmst ist Apple also das pure Böse oder so ... Ich mein, ewiges Leben, Macht, Anarchie, Verlangen ... für viele wohl am schlimmsten ist der Regenbogen... denn der steht nebenbei für ho.mose.xualität, was für viele (warum auch immer) eine Krankheit ist ... Die Mischung all dieser symbolischen Bedeutungen scheint bei vielen eine negative Reaktion hervorzurufen.
 
Na wunderbar - genau richtig. Alles wird gut...
 
Also jetzt bin ich verwirrt. Also wenn Google die "gefährlichen" Apps überprüft und alles was ihnen nicht passt aus dem Market wirft, tun die doch genau das, wofür Apple seit Jahren kritisiert wurde. Ist das jetzt auf einmal in Ordnung ? Falls ich falsch liege (was natürlich wahrscheinlicher ist, da Googles Aktion nicht kritisiert wurde), könnt ihr mich gerne eines besseren belehren.
 
@algo: Der entscheidende Punkt ist, dass man auf andere Stores ausweichen kann, oder Apps auch ohne Store installieren kann, Google kann faktisch also gar nix aussperren. Dein Problem ist, dass du ab und zu nicht richtig zuhörst, nicht böse gemeint, aber der Eindruck ist bei mir entstanden, und deine jetzige Frage bestätigt das.
 
@OttONormalUser: Das Problem ist eher, dass ich den Text überfliege und nicht richtig lese^^ Ja jetzt habe ichs verstanden. Habe gerade die Möglichkeit vergessen, dass man Apps auch aus anderen Quelle wie SlideMe herunterladen kann.
 
"die Anzahl von potenziell bedrohlicher Downloads um 40 Prozent reduzieren können". Na was für eine aussage... 40% von wieviel "Potenzieller" Bedrohungen?
 
egal welches OS aber sowas sollten die einzelnen anbieter immer machen. vor allem das wenn spiele auf sms, kalender, kontakte zugreifen wollen gleich gelöscht werden ist sehr gut. so treibt man den entwicklern des aus.
 
Darf man daraus ableiten, dass 40% der Angebotenen Software Malware sind?! für mich sind alle Anwendungen potentielle Malware.... (Gut, die Hauseigenen werden sicher ausgeklammert) Wie will man das sonst beurteilen?! Oder hat der Scanner so viele Verdachtsfälle, die verworfen werden, weil sie falsch sind?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!