Breitband: Deutschland hat sich nach vorn gekämpft

Die Breitbandversorgung in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren spürbar verbessert. Während man im europäischen Vergleich lange hinterherhinkte, ist man nun - zumindest was die Marktdurchdringung angeht - im Spitzenfeld angekommen. mehr... Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Bildquelle: KalasMannen / Flickr Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet Internet, Netzwerk, Kabel, Ethernet KalasMannen / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da geht noch mehr, vor allem Bandbreite!
 
@addicT*: Vorallem beim Upload. Grade in Zeiten von Cloud-Diensten.
 
@Andi germany: Du sprichst mir aus der Seele. Wie sehr ich es hasse, mit einem Upload von 512 kbit/s herum zu gurken... und Download 6144 kbit/s Download ist auch nicht die Welt... ich weiß, eigentlich ganz in Ordnung und jetzt kommen wieder die ganz gestraften, die noch weniger haben - aber das interessiert mich einen Sch**ß, denn auch mein Speed ist für heutige Verhältnisse DEUTLICH zu gering. Cloud-Dienste machen damit gar keinen Spaß, dabei nutzen bei uns daheim 3 Geräte ein iCloud-Backup, Fotostream usw. Abgesehen von YouTube-Uploads und sonstigen Projekten. _____ Aber was mich am meisten aufregt sind die, die mit ihrer 12MP-Digitalkamera für 50€ Duckface-Fotos schießen und die unkomprimiert hochladen und einen x-fach schnelleren Upload als ich haben. Da wird man verrückt, wenn man für weitaus wichtigere Dinge stundenlang warten muss... ^^
 
@addicT*: Wofür? Gibt doch dank Acta eh bald kein Content mehr.
 
@funny1988: Beispielsweise für eigene Home-Gamingserver... ;)
 
@addicT*: Viele wissen nicht, dass das Betreiben von Servern in den AGB des ISP verboten ist. :P (Mir ist das auch egal und ich finde die Regelung ziemlich schwachsinnig, wollte es nur mal sagen :P)
 
@andryyy: jo ich sag nur wo bei CODMW2 massenhaft anschlüsse gesperrt wurdem.
 
@Lon Star: In Deutschland? Wie auch immer, sollen sie doch sperren, haben sie halt nen Kunden weniger. Ist ja nicht so, dass es nur einen Anbieter gibt.
 
@Link: dann sperrt die der nächste Anbieter. Da du bei COD als Server fungierst und dir das jeder ISP verbietet. Also das betreiben eines Servers.
 
@funny1988: komisch warum kann ich dir kein Plus geben? Ein schelm wer böses dabei denkt.
 
Ist halt immer eine Frage der Definition. Ob 1 Mbit heutzutage wirklich ausreicht, um die Angebote sinnvoll nutzen zu können? Ist eher fraglich ...
 
@JoePhi: Reine Propaganda um einen gesetlich verordneten Breitbandausbau zu vermeiden - welcher die Firmen natürlich teurer kommen würde. 1Mb-DSL und DSL-light war vor zehn Jahren Breitband - so wie die Nutzung derzeit aussieht und so wie die Webseiten die Bandbreite zunehmend mit mehr oder weniger sinnvollen Animationen sowie Videos belasten ist es derzeit sehr fraglich ob alles unter 6 Mb noch als Breitband angesehen werden kann. Genauso wenig alltagstauglich ist UMTS. Wer mal erlebt hat wie toll das Internet ist wenn mehrere Personen eine UMTS-Zelle nutzen, wird das ganze sicher nicht als "Breitband" bezeichnen.
Die Politik hängt in Deutschland der Realität leider wieder zehn Jahre hinterher... siehe die Ausbaupläne der Politiker was in 10 Jahren Standard sein soll.
 
@Stamfy: So ist es!. Vor 10 bis 15 Jahren wurde ISDN noch als HighSpeed vermarktet, obwohl es damals schon Zugänge im MegaBit-Bereich gab (z.B. per Kabelmodem, vom DFN mal zu schweigen, weil da nicht jeder ran kam). In 2012 noch 1 MBit als Breitband zu bezeichnen passt prächtig, ist praktisch derselbe Etikettenschwindel im neuen Gewand. Noch bei 2 MBit lädt nicht mal ein etwa besser auflösendes Video pausen- und ruckelfrei, wie man bei den Mediatheken der ÖR leicht immer wieder festestellen muss. Ich schätze mal, dass man ab ca. 5 MBit von Breitband reden kann. Und schwupps ist D dann wieder im Hintertreffen, also setzen wir lieber die Definition herab, um gut da zu stehen.
 
@JoePhi: Volle Zustimmung. Streaming-Dienste und Steam sind mit meiner 1,5Mbit-Leitung eine Qual, und HD-Inhalte unmöglich. Zwei Querstrassen weiter gibts in unserem Kaff nur noch DSL light... Der Witz ist, kleine Gemeinden können eine Förderung fürs Verbuddeln von Leerrohren bekommen. Dann müssen sie aber eine öffentliche Ausschreibung machen, bei der der billigste Anbieter zum Zug kommt, und das Minimum an Bandbreite die garantiert werden müssen sind die besagten 1Mbit. Alles unter 6Mbit als Breitband zu bezeichnen ist doch Augenwischerei. Zum Glück gibt es Privatpersonen die sich engagieren (z.B. hier: http://www.frauenhoffer-stiftung.de/index2.html), aber eigentlich sollte es auch im wirtschaftlichen Interesse des Landes liegen eine brauchbare Grundversorgung sicherzustellen. Hier werden gerade Geschäftsmodelle im Medienbereich unwirtschaftlich gemacht, und hinterher wundert man sich wenn die ausländische Konkurrenz durch 2 Jahre Vorsprung den Markt übernimmt. Aber was will man erwarten wenn Leute wie Heveling in der Enquête-Kommission Internet und Digitale Gesellschaft des Bundestags sitzen. Und da soll dann kein Politikerfrust aufkommen.
 
Irgendwas stimmt im ersten Satz nicht.
Da ist ja Vergangenheit und Zukunft gleichzeitig drin.
 
@escalator: "Die Breitbandversorgung in Deutschland hat sich in den kommenden Jahren spürbar verbessert. " finde diesen Satz auch Megageil :)... Das bestätigt zumindest die Möglichkeit der Zeitreise ... lol
 
@cyres: tja, wie war die Theorie von Herrn Einstein?

Wenn der WinFuture-Redakteur auf seinem Home-Trainer schnell genug fährt, dann kann er zumindest langsamer altern... jetzt wissen wir, wenn er noch schneller strampelt, kann er in die Zukunft oder Vergangenheit reisen...
 
Eine ziemlich falsche Angabe. "Internet-Zugänge mit mindestens 1 Megabit pro Sekunde sind in Deutschland für über 99 Prozent der Haushalte verfügbar. Nur jeder fünfte Haushalt nutzt dieses Angebot nicht. "
Denn die ganzen DSL-Lite Gebiete laufen als 1mbit-Gebiete, wobei sie quasi nur diesen Tarif nutzen und gar nicht die volle Bandbreite von 1mbit nutzen (können!). Daher ist die Zahl von 99% sehr unrealistisch in meinen Augen.
 
@my_R: Das passt schon, weil Fläche ungleich Bevölkerungszahl. Auch wenn riesige Flächen in Deutschland nur DSL Light kriegen, passt die dort lebende Bevölkerung vielleicht gerade mal in einen Bezirk einer Großstadt. Allein durch die Internetanschlüsse in Städten hat man doch schon die 90% fast erreicht.
 
1 mbit ist kein breitband! und dsl ist eine technik aus dem letzten jahrhundert und keine moderne technik mehr. sie ist mit den telefonleistungen um 1900 vergleichbar.
 
@my_R: gleich im ersten dorf an berlin bekommt n kumpel nur ~370kbit... 99% is einfach nich war... er rechnet umts und son zeug mit ;)
 
gabs vor ein paar tagen nicht erst die meldung, dass deutschland hinterherhinkt. wassn nu ? traue keiner statistik die du nicht selbst gefälscht hast ?
 
@Painkiller: Stimmt, bin auch gerade etwas irritiert.
 
@Painkiller: Schau Dir an was die Bitkom da aufzählt was ihrer Ansicht nach "Breitband" ist. Das geht von DSl-light über Satellit bis Mobilfunk. Klar kann ich sagen, ganz Deutschland könnte Internet per Satellit bekommen. Aber dann verwerfe ich dass Satellit in vielen üblichen Anwendungsszenarien einfach wenig praktikabel ist. Die Politik plant derzeit was denn an Breitbandversorgung ~2020 Standard sein soll. Und ich sage, alles unter Glasfaser (VDSL) oder DOCSIS 3.0 lohnt nicht die Planung. Denn was heute noch gut und teuer ist wird in zehn Jahren Standard sein. Ich plane doch nicht zehn Jahre vorraus und nehme als untere Grenze etwas was bereits heute langsam nicht mehr Schritt halten kann.
 
@Painkiller:
Bin ich eigentlich auch der Meinung :-D. Alles etwas sehr mysteriös.
 
"Im Jahr 2014 sollen 75 Prozent aller Haushalte Zugang zu Anschlüssen mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde haben."
warum nicht erstmal 6mbit für 99% der Haushalte (ich gurk hier noch mit 1.5mbit rum).
Ich würde behaupten, dass kein normaler Nutzer mehr als 16mbit braucht.
 
@=Wurzelsepp=: sehe ich genauso. erstmal eine solide Grundgeschwindigkeit, die für alle verfügbar ist. 90% der Internetnutzer reicht eine DSL 6000 Leitung völlig aus.
 
@.florian.: Aber der Upload reicht auch bei 16.000 nicht mehr aus, wenn man mal ein Video zu Youtube hochlädt oder irgendwas hochlädt. Zudem bekommt man 50.000 schon relativ günstig wenn es mal verfügbar bei einem ist.
 
Bundesregierung & "Breitbandstrategie", also da kann ich doch nur noch "Bingo" rufen! Das ist doch Bullsh1tbingo erster Güte. Glaube auch, dass es bei kaum jemanden anders ist, aber für den Internet Anschluss muss ich immer noch selbst bezahlen und bekomme den von Internet Providern, aber nicht von der Bundesregierung. Wenn da wer Geld reinsteckt, dann sind das in erster Linie die Kunden und die Internet Provider, die an den Kunden möglichst viel Geld verdienen wollen. Deswegen gibt es auf dem Land auch weniger breitbandig Angebundene, da ist nämlich nicht viel zu holen, denn die Masse auf engen Raum macht es lohnend für die Internet Provider und die Masse gibt es nun mal in den großen Städten. Klingt komisch, ist aber so.
 
@Feuerpferd: deren strategie...geld in meine taschen, den anderen den rest... bzw die haben keinerlei reale brachbare strategie.
 
Sieht so aus, als wäre in unserem Dorf der Kampf verloren ;)
 
Wir sind nicht mehr nur Papst (oder andere Kinderumfunktionalisierer), sondern wir sind nun auch breit ... band.
 
"Mit dem Ausbau der Mobilfunknetze mit dem neuen Standard LTE sollen auch die letzten "weißen Flecken" in der Breitbandversorgung geschlossen werden." Wie wäre es, wenn man erstmal das bestehende netz ausbaut? Bei meinen Großeltern, in der Eifel, kann ich nich mal eine SMS Senden, weil da da 0 Empfang gibt...
 
@lordfritte: warum sollte man denn noch viel geld in die alte technik stecken? da baut man lieber direkt die neue auf. hier im westerwald kenne ich schon einige dörfer mit lte und die sind glücklich.

lohnenswert zu sagen wäre auch mit welchem netz du deine sms schickst. bei t-mobile und vodafone kann man echt verzweifeln, bei zb eplus ist man teilweise auch selbst schuld wenn man am falschen ende spart (auch da kenne ich genug beispiele :) )
 
Was will man mit LTE, UMTS etc. etc.. wenn der Provider die ach so dolle "Flatrate" nach rund 300MB bis 1GB je nach Vertrag auf ISDN Niveau herunterdrosselt ?

Das alles kann man eigentlich nur als einen schlechten Scherz bezeichnen.
 
@nasabaer: naja den call & surf via funk gibts für 39,95 (plus ggf routermiete) und da hast du immerhin 10 GB und danach noch nen 386kbits anschluss (besser als nur dsl light oder garnichts) und auch da wird die drosselung wenn man die auslastung abschätzen kann immer weiter nach hinten wandern bzw abgeschafft (war mal bei 3gb auf 1000 und 5gb auf 386 und das ist noch nicht lange her)
 
@fgs1982: wer sowas macht, ist einfach dumm... er unterstütz damit diese abzock unternehmen!
 
@MS1889: was hat das mit abzocke zu tun? der ausbau kostet viel geld und die unternehmen sind keine gemeinnützigen vereine. ich sehe es eher so je mehr leute es nutzen je schneller wird ausgebaut weil es sich rechnet, warum sollte jemand etwas ausbauen was nicht genutzt wird?

und ehrlich gesagt finde ich das nicht teuer, mir wäre es den preis wert bevor ich garnichts habe.
 
@fgs1982: nein, siehe vdsl... zu teuer... da hätte ich lieber nix, als det teledoof den preis von vdsl in den rachen zu schieben, wobei ja auch noch eine maßenbeschrenkung in de agbs steht... ich selber nutze eine "normalen" server anschluß, der einiges mehr als 19.90 kostet und etwas mehr leistung hat... aber otto normal kann sich vdsl nicht leisten. vdsl ist auch eine technik die zur fläschendeckenden nutzung sehr ungeeignet ist.
 
@MS1889: 1. steh es in den agbs wird aber nicht umgesetzt, 2. bei entertain hat man das nicht. steht auch anderen unternehmen frei vdsl auszubauen, aber schau doch mal auf netcologne oder hansenet die bauen außerhalb ihrer städte garnichts aus. und zusätzlich kannst du dich mal über die regulierungsbehörde informieren (telekom darf die preise nicht so günstig wie andere anbieter machen, telekom muss aber leitungen zu preisen vermieten die weniger bringen als die instandhaltung kostet) ist doch da kein wunder das nicht mehr ausgebaut wird.
 
@fgs1982: Du bist wohl von der Telekom, wenn Du deren "Argumente" so unreflektiert wiederholst. Telekom hat das flächendeckende Netz bei Gründung für lau mitbekommen, wenn die nun noch an der Unterkante Preise machen dürfen, ist der Wettbewerb tot. Dann gabs da noch das Telekom-VDSL und die anfängliche Weigerung, Mitbewerber dort rein zu lassen und noch so ein paar fragwürdige Versuche .... Ich bin da Kunde und die Leistung stimmt, aber in größerem Maßstab treiben die es recht arg und ohne Regulierung ständen wir allesamt schön blöd da.
 
"Im Jahr 2014 sollen 75 Prozent aller Haushalte Zugang zu Anschlüssen mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde haben."
Haha, ich lach dann mal. Wieder haben hier gerade mal seit ein paar Monaten 5,75 MBit per Richtfunk bekommen. In den nächsten zwei Jahren sollen wir dann also wirklich 50 MBit bekommen? Wow, ich bin echt gespannt wie das gehen soll. Wieder reine Propaganda. Sowas regt mich echt nurnoch auf...
 
naja, der Upload stimmt nicht so richtig im Verhältniss zum Download, schade. da hat es mein Bruder mit einer 32mbit Leitung und 4mbit Upload in Österreich besser und zahlt nur 30€ mit HD+ Paket
 
@cygnos: bei kabel ist der upload meist sehr gering, aber vdsl 50 mit 10mbit upload oder ftth 200mbit down und 200mbit up sind doch ok.
 
@fgs1982: naja, auch nicht so richtig, unitymedia hat 6mbit upload. ftth kostet halt:) wenn ich mir überlege das 5gigabit pro hausanschluss möglich ist und das schon längerei zeit aber das ist alles geld macherei
 
yeah vor malta !!
 
breitband...wo? hier nicht! ... ab 30mbit würde ich sagen es existiert. alles drunter bei den heutigen datenverkehr ist kein breitband!
 
@MS1889: da muss ich dir recht geben
 
Was nutzen einem 30-50 Mbit wenn nach 1-3 Std. mit max. Downloarate die Geschwindigkeit wie bei Telekom-LTE auf 0,386 Mbit redzuiert wird (reduzieren ist da ja noch nett formuliert)? Kurze frage an die Betroffenen: Inwieweit wird eigentlich der Upload dann gedrosselt?
 
*kopfschütteln* ... deutschland und weit an der spitze? Davon merke ich aber nichts. Hört euch mal den CRE 191 an. Da wird vielleicht klarer wo Deutschland steht was "Breitband"angeht.
 
Also unter Breitband verstehe ich auch mind. 16Mbit und aufwärts. :-D LTE/Satellit etc. ist doch alles Müll. Da kommt dann Fair-Use-Policy/Wetterabhängigkeit etc. in's Spiel. Legt einfach mal überall Glasfaser. Wäre ne Investition für die nächsten 100 Jahre mind.
 
ich glaub erst dran, wenn hier in dem kuhdorf mal was passiert, und ich nicht mehr mit meinem 384er dsl rumdoedeln muss! :s
 
Vielliecht wäre es auch clever gewesen, die interessanten Teile der Meldung wiederzugeben, wie diese hier:
"Zur Methodik: Eurostat führt jährliche Erhebungen zur ITK-Nutzung in Haushalten und in Unternehmen durch. EU-weit liegt die Stichprobe für die Befragung bei über 200.000 Personen. Breitband richtet sich laut Eurostat nach der Art der Internet-Verbindung, nicht nach der Geschwindigkeit."
Noch irgendwelche Fragen zu dieser gefälschten Statistik?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles