Musikindustrie scheitert endgültig mit Heise-Klage

Das Bundesverfassungsgericht hat die Klage der Musikindustrie gegen den Heise Zeitschriften Verlag endgültig abgewiesen: Das Gericht lehnte die Annahme einer Verfassungsbeschwerde ab. mehr... Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Bildquelle: Dumfries Museum Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Gericht, Gesetz, Urteil, Hammer Dumfries Museum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist das?.....Oh richtig...Schadenfreude :>
 
@MasterFaßel: Die Freude teil ich gern mit :)
 
@MasterFaßel: Wieso Schadenfreude? Freude reicht doch.
 
@MasterFaßel: Ich sehe das Urteil als richtig entschieden an. Das bedeutet, dass sich die Musikindustrie nicht alles erlauben kann und darf. Diese dämlichen Gängeleien jedesmal. Nur weil ein Programm dies und das könnte... pfff. Zwischen können und machen liegen Welten! Auch wenn vielleicht die Mehrheit der User von AndyDVD wirklich das nutzen, was es kann! Aber trotzdem muss man differenzieren und nicht gleich alle User über einen Kam scheren. Übrigens sehe ich das genauso mit der aktuellen Sache mit Megaupload genauso. Vielleicht wurde es von der Mehrheit genutzt, um urhebergeschütztes Material zu verbreiten ja, aber doch gibt es auch genug, die Megaupload auch legal genutzt hatten. Dann lieber den Stars mal etwas weniger bezahlen, anstatt sich durch Klagen die angeblichen Verluste wieder rein zu holen! Wer zahlt? Die ehrlichen Kunden! Wem freuts? den Anwälten... LG
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: manche uncds liessen sich überhaupt erst mit dieser sw auf dem pc, den viele weg der teils hochwertigen soundkarten auch als stereoanlage nutzen wollen, abspielen...desw. kann man hier auch imho nicht mehr von der umgehung eines kopierschutzes sprechen, sondern eher um die wahrnehmung seiner rechte...mittlerweile setzt die mi solche kopierschütze ja auch nicht mehr ein...ich vermute aber eher, daß sich die kosten der kopierschütze weg der geringen umsatzzahlen auch einfach nicht mehr lohnen...
 
@oOTrAnCe4LiFeOo: Die Gesetzeslage ist in diesem Bereich einfach absurd und hätte nie dahingehend geändert werden dürfen, daß zum Zwecke der Privatkopie kein Kopierschutz umgangen werden darf! Mal ehrlich: CDs passen nicht in einen MP3-Spieler oder ein Smartphone, im Auto sollte man sowieso keine Originale mitführen und am Rechner über drei Klicks den entsprechenden Musiktitel abzuspielen ist einfach komfortabler als erst die CD aus dem Regal zu suchen. Zudem darf ich das Signal mit einer Anlage abspielen und zum Rechner durchschleifen und aufnehmen, was letztendlich auf dieselbe Datei rauskommt, nur wesentlich aufwändiger ist. Und die Musikindustrie soll mal lieber ihre Künstler ordentlich vergüten und selber auf ein paar Cent verzichten.
 
@MasterFaßel: Haha noch bevor ich die comments gelesen hab wusste ich was an erster Stelle steht!! ++
 
Allein dass die Musikindustrie beim BVerfG anpocht, wo sie doch grade die Bürgerrechte dauernd attackiert, entbehrt nicht eine Ironie. Nur korrekt, dass sie damit auf die Fresse geflogen sind. Fehlen halt noch ein paar Jahre Lobbyarbeit ... vlt beim nächsten mal.
 
@lutschboy: Was hat der gang zum gericht mit Lobbyarbeit zu tun?
 
@iPeople: gesetzauflockerungen? neue gesezte? durch lobbyarbeit kann der nächste gang zum gericht schon leichter fallen
 
@vires: Müsste dann aber ne Verfassungsänderung sein, oder?
 
@iPeople: Die sind ja nicht unmöglich. Gab schon einige seit bestehen des Grundgesetzes. Außerdem bestimmt die Politik durch Gremien welche Richter eingesetzt werden.
 
@iPeople: wow.. und das ändert was am zusammenhang lobbyismus vs. gericht? nur weil etwas schwerer zu bewerkstelligen ist, heißt das nicht, dass das nicht möglich ist. mehr geld sei dank. freuen wir uns auf acta :)
 
@lutschboy: Aber schwieriger. Im grundsatz hast Du ja Recht.
 
@iPeople: Lobby beeinflußt Politik, Politik beeinflußt Gesetze, Gesetze beeinflussen Justiz. Letzten Jahre geschlafen?
 
@lutschboy: Interessant. Alle wissen das, treten aber reihenweise aus Gewerkschaften aus (oder gar nicht erst ein) - die Lobby des Arbeitnehmers.
 
@iPeople: [re:5] Arbeitnehmergewerkschaften kümmern sich wohl eher um arbeitsrechtliche Dinge. Wer Grundrechte beeinflussen will organisiert sich eher in Vereinen und Bündnissen (wie zb AK Vorrat) oder Parteien und nicht in Gewerkschaften.
 
@lutschboy: Wie auch immer, alle meckern über Lobbyarbeit der Großen, jammert im Kämmerlein, macht aber selber nichts. Das meinte ich.
 
@iPeople: Jammern ist auch schon was tun. Gibt genug die sowas garnicht interessiert und nichtmal Kommenare abgeben.
 
@lutschboy: Das ist wie bei den Kunden meiner Firma: Jammern mir die Ohren voll. Wenn ich denen aber die Telefonnummer des Kundenservice inne hand drücke, lehen sie ab. Was haben sie damit gewonnen?
 
@iPeople: Gewerkschaften sind fürn Arsch. So ein Riese wie die IG Metall hat hier vor 6 Jahren gut 600 Arbeiter, die ihren Job verlieren sollten, im Stich gelassen - darunter auch mein Vater und andere Verwandte. Seitdem sind die für mich gestorben.
 
@caliber: Und die Jobs wären einfach zu retten gewesen? Also Wunder können auch Gewerkschaften nicht vollbringen.
 
@iPeople: Es geht nicht darum, dass hier Wunder erwartet wurden. Aber wenn eine Gewerkschaft bei Demonstrationen oder einem angesetzten Hungerstreik bei einem Unternehmen dieser Größe noch nicht mal mit einem Vertreter vorbeischaut, dann sorry, dass ich sie nicht mehr gut leiden mag.
 
@caliber: Ja, böse. Und der vertreter hätte die 600 Jobs gerettet?
 
@iPeople: Du kapierst es nicht. Natürlich hätte ich von der IG Metall deutlich mehr Einsatz erwartet. Aber es war noch nicht einmal ein Vertreter da. Wenn Du die Gewerkschaften so sehr liebst, dann von mir aus gerne, aber ich kann mit denen nichts mehr anfangen. Gewerkschaften waren mächtig, als sie damit drohen konnten, dass die Arbeiter die Arbeit niederlegen werden. Heute drohen die Arbeitgeber damit, das sie die Arbeiter feuern, um Leiharbeiter einzustellen. Damit sind Gewerkschaften nur noch zahnlose Tiger, die heiße Luft von sich geben. Spätestens wenn Du von so einer Sache betroffen bist, wirst Du Deine Meinung überdenken.
 
@caliber: Es geht nicht darum, ob ich was liebe. Ich kenne den Fall nicht, ich weiß nicht, obs z.B. einen Sozialplan gab, inwieweit dort schon Verhandlungen zwischen dem AG und der Gewerkschaft gab. Du knallst hier einen Fall hin ohne Hintergrund und dazu noch den Begriff Hungerstreik. Und dann Deine Aussage im letzten Absatz. Auch beim ersetzen der belegschaft durch leiharbeiter haben Gewerkschaften Erfolge zu verbuchen. Sie können aber nicht zaubern. Auch kleine Erfolge sind Erfolge. Wir haben durch Streiks und Verhandlungen enorme Erfolge erziehlt, was unseren Tarifvertrag angeht. Ohne Gewerkschaften wäre das nie und nimmer gegangen.
 
@iPeople: Tja, dann ist bei euch bestimmt für die Gewerkschaften was rausgesprungen, wenn sie euch geholfen haben. Hier hatten sie entweder nichts zu holen oder der Arbeitgeber hatte sie schon ausreichend "entlohnt". Ich halte sie mittlerweile für überflüssig, aber schön, dass sie mancherorts noch was reißen können und auch tun, wofür sie vorgesehen sind.
 
@caliber:
Gewerkschaften sind keine von den Betrieben losgelösten Institutionen. Das sind quasi die Arbeitnehmer. Je höher der %-Satz in deiner Firma desto höher der Einfluss der Gewerkschaft.
Wenn man von der Gewerkschaft redet kann man im Prinzip dann auch gleich das königliche "Wir" benutzen.
 
@caliber: Es ist für UNS was rausgesprungen, wir haben gekämpft. Aber ich sehe schon. Gewerkschaften sind für Dich eine Einrichtung, die kommen und es für Dich richten muss, sonst sind sie doof. Aber so funktioniert das nicht. Gewerkschaften sind mitmachveranstaltungen. Was soll es für Gewerkschaften zu holen geben? Entweder in der Firma gabs eine funktionierende Gewerkschaftsarbeit, organisierte Mitarbeiter und Betriebsrat oder eben nicht. Aber nur im Fall der Fälle auf die Gewerkschaften hoffen und ansonsten nichts zu, ist da irgendwie fehl am Platz. Ich bleibe dabei, an dem von Dir geschilderten Fall ist was faul, weswegen Du wahrscheinlich auch nicht konkreter wirst.
 
@iPeople: Werde ich gerne. Es geht um die Schließung des Panasonic Bildröhrenwerks Werks in Esslingen im Jahre 2006. Da haben sich die Arbeiter den Arsch aufgerissen, haben sogar regelmäßig ihre Familien zu zig Demos mitgeschleppt, aber wer war von der IG Metall da? Richtig, niemand! Was es für die Gewerkschaften zu holen gibt, fragst Du? Natürlich Kohle! Nur ein bisschen Schmierung durch die fetten Firmenbosse und schon lassen sie die Leute allein im Regen stehen. Genau das habe ich erlebt, und nichts Anderes. Ich würde nie so über die herziehen, wenn sie zusammen mit den Arbeitern gekämpft und dann vielleicht nichts erzielt hätten. Aber gar nicht erst zu erscheinen war unter aller Sau - wie sehr Du die Gewerkschaften auch verteidigen magst.
 
@caliber: Sorry, aber wenn die AN Mitglied der Gewerkschaft gewesen wären, wäre die Gewerkschaft dsort auch vertreten worden. Und gegen Schließung eines Werkes kann keine Gewerkschaft wirklich was machen. Bildröhren waren nunmal out. Und dann noch mit Schmierung durch die Bosse kommen, was Du natürlich beweisen kannst. Sorry, aber das ist nicht sachlich und daher EOD.
 
Es sind die verzweifelten Ruderbewegungen einer Industrie, die schon längst Leck geschlagen hat und verzweifelt mit Eimern versucht den Kahn über Wasser zu halten.
 
@Maggotfalcon: Verzweifelt vielleicht. Aber würde nicht jeder bis zum Letztem kämpfen, um sein Eigentum zu schützen?
 
@iPeople: Sind die Werke Eigentum der Industrie oder der Künstler? Letztere reiche ja diesbezüglich recht selten Klagen ein.
 
@ayin: Ähm, weil die eben NICHT die Exklusivrechte zur Vermarktung haben? mach Dich mal schlau, wozu Labels da sind.
 
@iPeople: Die Frage ist nicht wo die Rechte grade sind, das ist eindeutig, die entscheidende Frage wird sein: wieviele Künstler werden diese Rechte in Zukunft noch an Labels abgeben. Und in Zeiten von sozialen Netzwerken und Micropaymentplattformen wie Flattr werden dies meiner Meinung nach zunehmend weniger werden.
 
@Maggotfalcon: Richtig, es ist eine Entscheidung der Künstler.
 
@iPeople: Wie oft es denn wirklich eine Entscheidung der Künstler? Direktvermarktung gelingt doch zumeist nur den bereits erfolgreichen Kpnstler wie NIN. Kleine, die erst am Anfang stehen, werden doch von den LAbels nur geknebelt.
 
@ayin: Sie müssen doch nicht zu Labels gehen. Ich kenne selber musiker, die nicht bei labels sind und trotzdem eine fangemeinde haben.
 
Wo bleiben jetzt die ganzen Brüllaffen, die dauernd brüllen, die MI/FI würde die Gerichte schmieren und sich übers Gesetz hinwegsetzen. Hier ist ein offenbar sehr objektives, nachvollziehbares Urteil gefällt worden.
 
@iPeople: das problem ist doch eher, dass die mi/fi versucht solche gesetze zu bekommen, die ihnen das leben erleichtert. und DAS wird von vielen kritisiert
 
@vires: Und? Das versucht der kleine Mann doch auch.
 
@iPeople: ja, aber nur das die politiker vor allem für den kleinen mann da sein sollten, nicht für die mit dem meisten geld
 
@vires: Und eben der kleine mann ist unorganisiert. Der kleine Mann sollte sich organisieren, jeder AN sollte einer Gewerkschaft beitreten. Das ist seine Lobby. Aber macht er es? Nein. und warum nicht?
 
@iPeople: oO es gibt eine gewerkschaft gegen die fi/mi? und der kleine mann sollte einfach keine lobby brauchen! das ist ja das kranke an unserem system. politiker werden gewählt um den kleinen mann zu vertreten. diese kümmern sich dann aber einen dreck um den kleinen mann. die lobby der kleinten männer sollte die politik selbst sein! und diese verdienen doch köstlich mit uns (steuern)
 
@vires: Nein, Politiker müssen eine Balance zwischen kleinem Mann und Wirtschaft finden, ansonsten könnten wir gleich Sozialismus einführen. Und wie der funktioniert, kannst Du anhand bereits vergangener Experimente sehen. Das vieles nicht optimal läuft, ist unbestritten. Aber sich über die MI/FI aufregen, ist jammern auf hohem Niveau, wir haben eigentlich ganz andere Probleme. Aber "Teile und Herrsche" scheint zu funktionieren ;-)
 
@iPeople: nur weil wir "ganz andere" probleme haben, sollen wir lautlos hinnehmen das eine Lobby (welche auch immer) darauf aus ist, unsere rechte einzuschränken? diese lobbies warten ja auch nicht darauf das wir die anderen probleme gelöst haben!
 
@vires: Nein, nicht lautlos, wer sagt das. Aber hier wird ein Aufriss gemacht, dabei sind die Bemühungen der MI/FI nur das Ergebnis der illegalen Saugerei. Die Einschränkung der rechte haben wir also vielmehr denen zu verdanken, die meinen, für Musik und Filme nicht bezahlen zu wollen.
 
@iPeople: ändert nichts an der tatsache das so ein generalverdacht absolut nicht geeignet ist, um irgendetwas (sei es das urheberrecht) zu schützen.
 
@vires: Richtig, das streite ich nicht ab. Trotzdem wollen wir nicht die Ursache vertuschen. Keine illegales Saugen=kein Intervenieren der FI/MI per Lobby. Ganz einfach.
 
@iPeople: soweit stimmen wir ja überein. aber selbst der illegale grund darf nicht zu so etwas führen. keine sorge, ich bin auch dafür das verbreiten von urheberrechtlich geschütztem material bestraft werden sollte. aber eben nicht auf kosten unserer rechte. auge um auge wäre der direkte abstieg unserer gesellschaft. es hat einen guten grund warum selbst bei mordfällen nicht einfach jeder unbegründet unter verdacht/beobachtung gestellt werden darf. das eingreifen der lobby verstehe ich ja, aber sie gehen eben zu weit
 
@vires: Aber so ist das bei Verhandlungen: Viel verlangen um wenig zu bekommen.
 
@iPeople: Und deshalb soll man hinnehmen, dass gleich alle bestraft werden, anstatt nur die Schuldigen? Verbietet man denn Messer, nur weil man damit töten kann? Beim Killerspiel Problem schreien alle auf, weil ja nicht jeder der spielt automatisch ein Amokläufer ist, verdongelte Medien, Geräte und "verbotene Software, mit der man ja könnte..." nehmen komischerweise alle in kauf und lassen sich als potentielle Raubkopierer abstempeln.
 
@OttONormalUser: Ähm, liest Du alles oder pickst Du Dir nur was raus? Deine Frage habe ich bereits beantwortet.
 
@iPeople: Und ob ich alles gelesen habe, trotzdem schreibst du in re:11 wieder so was wie "Keine illegales Saugen...." also muss man alle bestrafen, wenn irgendwer was illegales tut! Das sind Rechtfertigungen und keine Ursachen! Du antwortest also nicht, sondern versuchst genau wie die FI/MI das treiben zu rechtfertigen!
 
@OttONormalUser: re:09+ re:10 + re:11 im Kontext. Reicht das?
 
@iPeople: Ändert nix an meiner Aussage.
 
@OttONormalUser: An meiner doch auch nicht. Lies nochmal und Du wirst vielleicht doch erkennen, dass ich das Kontrollieren des Netzes im namen der FI und MI nicht gut finden, aber auch nicht vergesse, wem wir das zu verdanken haben.
 
@iPeople: Zu verdanken haben wir es aber der FI/MI, die sich nicht zu helfen wissen und deshalb alle erst mal als potenziell kriminell behandeln, und die Raubkopierer als Rechtfertigung nutzen. Nochmal, man nimmt einem nicht einfach etwas weg, nur weil ein anderer damit schon mal Schaden verursacht hat!
 
@OttONormalUser: Denk mal zurück, was war zuerst da, das Anbiedern der FI/MI an die Politik oder das zunehmende Gesauge von Musik und Filmen. Wäre das Saugen ohne Gegenleistung nicht zum Volkssport geworden, hätte die FI/MI gar keine Grundlage für ihr Handeln.
 
@iPeople: Ihr handeln mich als potenziellen Verbrecher zu behandeln hat überhaupt keine Grundlage! Du verstehst überhaupt nicht was ich sagen will, sondern wiederholst dauernd die Rechtfertigungen der FI/MI. Ist doch völlig egal, was zuerst da war, man hat mich nicht zu bestrafen, weil ich etwas tun KÖNNTE, egal wie viele es getan haben! Dann müssen sie sich was besseres einfallen lassen, denn ihre Maßnahmen bringen eh nix, außer dem ehrlichen Kunden Nachteile und Kosten!
 
@OttONormalUser: Nochmals, da gehe ich mit und das habe ich auch gesagt. Hier ist die Politik auch weit übers Ziel hinausgeschossen. Trotzdem sollte man objektiv die Ursachen betrachten
 
@iPeople: Ja, aber die Ursachen rechtfertigen das Handeln in der Form nicht, das willst du mir aber scheinbar weiß machen.
 
@OttONormalUser: Nein, ich hacke nur nicht blind auf eine Seite rum. Von Rechtfertigung schrieb ich nichts.
 
@iPeople: In dem Fall muss man aber auf der MI/FI rumhacken, denn nur die hatten die blöde Idee mich als potenziellen Verbrecher einzustufen, das waren nicht die Raubkopierer. Blind ist der, der das nicht sieht und den Rechtfertigungen der MI/FI glauben schenkt.
 
@OttONormalUser: Ach ja? Post vom Anwalt bekommen?
 
@iPeople: Nein, aber Probleme mit DRM!
 
@OttONormalUser: Wie wirkt sich das aus?
 
@iPeople: Bist du so beschränkt, oder tust du nur so?
 
@OttONormalUser: Was hat DRM damit zu tun, Dich wie einen Kriminellen zu behandeln?
 
@iPeople: Ich wusste das du nix verstanden hast. Komm wieder, wenn du es raus gefunden hast. Manchmal frag ich mich echt, warum ich mit dir noch diskutiere.
 
@OttONormalUser: Aha, also wenn Du konkrekt werden sollst, kommst damit. ich habe nämlich keine Probleme mit DRM. Warum? Weil ich keine DRM-Scheiße nutze.
 
@iPeople: Wenn du es als Scheiße bezeichnest, solltest du wenigstens wissen warum, dann bräuchtest du auch keine blöden Fragen stellen! Soll ich dir etwa erklären was DRM ist, damit du die Beziehungen herstellen kannst? Wenn du weißt was DRM ist, und sie trotzdem nicht herstellen kannst, hast du was nicht verstanden, da brauch ich auch nicht noch konkreter zu werden!!!! DRM ist dazu da Leute am kopieren zu hindern, es ist dazu da die Rechte des Produktes, und damit die Nutzer, einzuschränken, (GOOGLE IST DEIN FREUND!!) WEIL ANDERE ETWAS UNRECHTES GETAN HABEN!!! Damit stellt man JEDEN, auch dich, als POTENZIELLEN Verbrecher hin! Jetzt konkret genug? Wahrscheinlich nicht, bin auf die nächste dämliche Frage gespannt. Sorry für meinen Ton, aber du provozierst es geradezu.
 
@OttONormalUser: Und trotzdem wird kopiert, trotz DRM. ich wusste genau, dass diese Antwort kommt. Du ziehsdt Dich am Kopierschutz hoch, der keiner ist. Alles nur heiße Luft, um sich künstlich aufzublasen.
 
@iPeople: Boah, ich zieh mich daran hoch, das man die Scheiße trotzdem forciert, obwohl man das kopieren nicht verhindern kann, wie du ja schon bemerktest! Wir drehen uns im Kreis, du kannst mir wieder mal nicht folgen, ich hab kein Bock mehr EOD!
 
@OttONormalUser: Die regst Dich also künstlich über nichts auf. Deine Aufregung ist hausgemacht.
 
@iPeople: Ach das ist jetzt plötzlich nix? Sehr objektiv, aber auf der FI/MI darf man ja nicht rumhacken, weil die bösen Raubkopierer ja Schuld an DRM haben, und und wir deshalb alle kontrolliert und eingeschränkt werden müssen. Messer gehören unter Verschluss, genauso wie Killerspiele, nicht das noch Jemand Amok läuft. Du regst dich doch darüber auf, das man auf der lieben MI/FI rumhackt und nicht objektiv dabei ist, dein Auffassungsdefizit ist auch hausgemacht.
 
@OttONormalUser: Ach so, meine Auffassungsgabe ist also daran gekoppelt, dass ich Deine Aufregung über nichts verstehe. Außerdem habe ich, und ich wiederhole das gerne nochmal, nicht verteidigt, dass wir Internetuser kontrolliert und eingeschränkt werden. DRM bzw Kopierschutz auf Medien hast Du jetzt ins Spiel gebracht.
 
@iPeople: Du hast aber behauptet die Raubkopierer wären dran Schuld, dass die MI/FI uns einschränkt, und das ist Bullshit, die Idee hatten die ganz alleine! Man stuft jeden als potenziellen Verbrecher ein, das ist NICHT damit zu rechtfertigen, das es welche gibt. Und ja, das geht nicht in deinen Kopf, weil dir die Auffassungsgabe fehlt, und daran ist die ganze Diskussion gekoppelt! DRM gehört dazu, genauso wie das verbieten und Kontrollieren von Tauschbörsen, Torrents, Kopierprogrammen, usw. usf, nur weil man damit auch illegales tun könnte! Ich mach auch nicht die Terroristen dafür verantwortlich, dass man mein Telefon abhören will, oder mir einen Staatstrojaner unterjubeln will, weil der Staat meint ich könnte ja .... Und dann begreife ich deine Aussage nicht, dass man nicht auf der MI/FI rum hacken soll, AUF WEM DENN SONST? Diejenigen die illegales tun wollen tun es doch trotzdem, und den ehrlichen Kunden legt man Steine in den Weg, kassiert sie ab und schränkt sie ein, und erzählt ihnen, dass die Raubkopierer dran Schuld wären, und du glaubst das. Dann müssen wir aber wie gesagt auch alles andere einschränken und verbieten, weil es Menschen gibt die Unrechtes tun.... siehe DEIN re:9 !!!
 
@OttONormalUser: meine Fresse, was Du alles in einen Topf wirfst. Was hat der Staatstrojaner damit zu tun? Komisch, mich zockt keiner ab. ich kaufe iene CD, die mir gefällt, kaufe einen Film, der mir gefällt. Das mache ich freiwillig. Und eingeschränkt werde ich wie? Ich kann die CD hören, ich kann den Film sehen. Was sollte man damit noch anstellen, was jetzt nicht geht? Also wenn Du das eine vom Anderen auseinanderhalten kannst, könne wir weiterreden. Solange kannst Du Dich ja in Deiner eingebildeten Überlegenheit sonnen und über meine beschränkte Auffassungsgabe jubeln. EOD
 
@iPeople: Geh mal was lernen über DRM, und seh nicht nur dass DU keine Probleme hast! Und ja du hast eine Beschränkte Auffassungsgabe, denn du stellst schon wieder eine blöde Frage, weil du einen Zusammenhang nicht begreifst. DU zahlst übrigens den DRM Schrott mit, also erzähl mir nicht du würdest nicht abgezockt, aber dazu bräuchtest du erst mal Wissen.
 
@iPeople: Hat aber auch immerhin fast 7 Jahre gedauert. Was ich an der ganzen Sache nicht verstanden habe ist dass der Name AnyDVD erwähnt werden durfte aber der Link strafbar sein sollte.
 
@jigsaw: Das sind halt die deutschen Gesetze. Über Sinn und Unsinn am besten erst gar nicht nachdenken. Bereitet nur Kopfschmerzen. Aber wie sähe es denn wohl aus, wenn man den Link z.B. mit goo.gl angibt? Dann verlinkt man ja eigentlich nicht direkt auf die Herstellerseite.
 
@iPeople: Kaum jemand hat Lust sich so lange zu streiten. Insofern hat die Industrie mit Geldmitteln den im wahrsten Sinn längeren Hebel. Groß frisst klein. Toll, dass Heise so lange durchgehalten hat und sich auch wegen so einer Banalie nicht an den Karren hat fahren lassen. Außerdem kursierten die CD-Kopierprogramme lange vor der Linksetzung.P
 
PLOPP!! (das war der Korken der Champagner-Flasche) :D
 
@Athelstone: *glug glug glug* und schon ist der Inhalt der Flasche in Sektgläser verteilt! :D
 
Grüne Welle :)
 
@Hardwareheini: Für was?
 
@iPeople: Für die legale Privatkopie du von der Industriegesteuerter ;-)

Ist ja mal wieder die richtige Nachricht für dich.
Wie du dich geradezu hier reinknierst für die Industrie ;-)
 
@andi1983: Das Urteil ist eben KEINE Grüne Welle für die Privatkopie, Du Genie.
 
was freut ihr euch so? wenn acta in ein paar monaten eingeführt wird, ist die entscheidung null und nichtig.
 
@merovinger: WENN, ist das schlüsselwort. Wenn es tatsächlich eingeführt wird, ist das der beweis, dass Wir (die EU-Bürger) kein Wort mit zu reden haben, was mit uns Passiert....
 
DVD? Was war das nochmal? Ansonsten: Herzlichen Glückwunsch Heise!!! Auch für soviel Standfestigkeit! Und: HAHAAAA Bundesverband der Porno... äh Phonographischen Wirtschaft, in 2 Sekunden kann man den Link auch ecosianen, so wie im letzten Absatz beschrieben.
 
Was ist das: "Höchstgericht"? Ich glaube es gibt nicht mal das Wort...
Abgesehen davon ist das BVerfG keine letzte Instanz, sondern nur zuständig für die Urteile, bei denen der Kläger den Bruch der Verfassung durch das letzte Gericht mittels Urteilsspruch rügt. Ob das Urteil sonst korrekt ist oder nicht wird nicht geprüft. Sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen. Abgesehen davon ist das BVerfG auch noch für andere Verfassungsbrüche "zuständig", aber das hat hier mit nichts zu tun. Jedenfalls ist es kein "Höchstgericht".
 
@humfri: Von "höchstrichterlichen Entscheidungen" spricht man auf dem Weg durch die richterlichen Instanzen, wenn es um eine Entscheidung der obersten Instanz geht; in diesem Zusammenhang wäre das wohl der BGH (Bundesgerichtshof). Das Verfassungsgericht überprüft die Verfassungsmäßigkeit der verwendeten Rechtsgrundlage (Normenkontrolle), so dass der Begriff Höchstgericht unpassend ist.
 
@rallef: äh, ja. Das schrieb ich ja sinngemäß ... Außerdem gibt es den Begriff "Höchstgericht" nicht - gut, seit heute ;-)
 
@humfri: ...es wird also auf formalitäten geprüft. das ist, als würde ein gericht eine kindesmißbrauchende frau nicht für den kindesmißbrauch "rügen" (nette insel), sondern nur für die form des kindesmißbrauchs. gerichte, präsidenten, kanzler und derartige problemfälle stammen aus vordemokratischen zeiten. sie machen zudem die bürger verantwortlich für ihre fehlurteile (verbindungsmitglieder, die oftmals in privatschulen oder gleich in internaten hochgezüchtet worden sind, wollen über andere urteilen...), schliesslich heißt es "im namen des volkes" (ein ersatz für: im namen gottes - denn "das volk" ist genauso wenig befragbar, wie es gott ist).
 
@c++==mysticism: nein, das BVerfG prüft mitnichten nur "Formalitäten", sondern viel mehr. Es prüft ggf., ob ein letztinstanzliches Urteil selbst ein Grundrecht des Verurteilten verletzt, es also mit Rücksicht auf dessen Grundrechte nicht so hätte ergehen dürfen. Das ist was ganz anderes. Zum Glück!
 
@humfri: ...da die Grundrechte derart allgemein (sprich: mehrdeutig auslegbar (beim einen scharf, beim anderen weich)) formuliert sind, ist diese angebliche "Prüfung" eine reine Täuschung, die dazu dient, zu verschleiern, daß Personen, die wirtschaftlich oder persönlich mit den Richtern zusammenhängen (direkt aber auch indirekt) milder behandelt werden als Personen, die den Richtern - auch indirekt - ferner stehen.
 
AnyDVD? Kannte ich gar nicht! Aber das ist ein echt cooles Programm! Danke Musikindustrie, ohne euch hätte ich von diesem Programm wohl niemals erfahren! Super!
 
Wie ist das jetzt, darf jetzt jeder wieder Links zu evtl. illegalen Dateien Posten?
Sag ich halt einfach das habe ich recherchiert, und es gehört zur Presse Freiheit.
 
@clownger: Wenn Du ein Presseorgan bist, darfst Du im Rahmen der Berichterstattung auf die Homepage des Herstellers verweisen. Ein Direktlink zum Download ist da eher kritisch.
 
@clownger: ...wenn du nun auf assad oder andere illegale personen verweist, ist das dann eine straftat deinerseits?
 
haha..wie heise berichtete..
 
@smoking_simon: Als Verfahrensbeteiligte (Beklagte) wissen die es natürlich zuerst, was ist da lustig dran?
 
Hätte die Musikindustrie schon vor 2005 eine Plattform mit vernünftigen Preisen und eine geniale Idee, wie sie Jobs gehabt hat,müsten sie nicht Apple zig Milliarden in den A.... schieben sondern hätten es sich selber einverleiben können. Stattdessen klagen sie nur Schwachsinig herum und versuchen den kleinen Mann zu Nerven. Mein Gott.. ich brauche seit 1999 keine Music mehr zu kopieren oder illegal runter zu laden. Es gibt so viele Radiosender die ohne Werbung oder gequassel Music bringen.Es gab ende der 90 ein Programm das konnte Radiostreams aus dem Kabelnetz aufzeichnen .Da hatte man nach 24 Stunden über 400 Lieder! Und heute ist das noch leichter.( Nachtrag:na gut. Any DVD ist ja wie der Name schon sagte für Filme .)
 
@Lordlinux: vielen reicht ja schon last.fm.
 
@Lordlinux: ja...megaradio...das waren noch zeiten...datenübertragung über den videotext von giga-tv...mit ner tv-karte und der passenden software aufzeichenbar...es wurden stets die charts und manchmal auch ganze platten gespielt...wurde dann aber wegen rechtlichen auseinandersetzungen mit der mi erst versucht zum bezahlmodell zu machen und dann weg zu geringen nutzerzahlen aufgegeben...hiebei ist aber meines wissens nie gerichtlich über diesen dienst entschieden worden...denn rechtlich war es ja eigentlich auch radio/rundfunkübertragung, wofür giga wohl die nötigen lizenzen vorweisen konnte...zu anydvd: das hat zwar dvd im namen kann aber auch die gängigen kopierschütze von audiocd umgehen...ist praktisch nur die weiterentwicklung von anycd...
 
Und wegen sinnlosen Klagen gleich mal die Musikindustrie verklagen.
 
@Sesamstrassentier: die haben doch jetzt schon genug geld verbrannt(die gesamten gerichts- und verfahrenskosten), daß sie sich vom kunden, den sie vergrault haben, wieder reinholen müssen...das werden sie dann bestimmt auf den schaden durch nach ihrer meinung illegale musiknutzung draufrechnen...
 
Das alles wäre neu, hätte die Musikindustrie nicht damals schon versucht, die Leerkassettenherstellung zu unterbinden - mit
invertiertem Erfolg: http://de.wikipedia.org/wiki/Home_Taping_Is_Killing_Music

P.S. Was man zum Kopieren und bearbeiten von Videos benötigt, befindet sich auf http://german.doom9.org/

Für Alben: Audiograbber: http://www.audiograbber.de/
 
@c++==mysticism: genauso war vhs ja das ende der filmindustrie...obwohl man sich an den abgaben auf leerkassetten/bänder auch stets ne goldene nase verdient hatte...
 
@Rulf: ...die Film- und Musikindustrie bezweckt ja auch etwas anderes mit ihrem Versuch der angeblichen "Verbotsdurchsetzungsversuche". Gleich dem "parental advisory: explicit lyrics" dient diese Aktion der weiteren Verbreitung des Materials. Das Verbot macht die Sache interessanter. Gerade in einer Zeit wie dieser, wo jede Person mit einem Internetzugang viel mehr Videos und Musikalben runterladen, als sie tatsächlich konsumieren kann. Es ist der Musikindustrie natürlich klar, daß sie hier gar nichts verliert, da die Mehrheit der Personen sich nie im Leben derart viele Videos und Musikalben zulegen würde, wenn es nur die Methode gäbe, daß man für all das erst bezahlen müsste.

Nebenbei: man müsste also auch die "Hörstationen" z.B. im DrogerieMarkt Müller verbieten, denn schliesslich kann man in einen Deoppeladapter in den Kopfhörereingang stöpseln und das Anzuhördende gleichzeitig aufnehmen (umständlich, aber möglich).
 
Nach der Begründung zu schließen darf man dann aber auch als Privatperson entsprechend Links posten (In Foren, Blogs, etc.) oder sehe ich das falsch? Wäre schön, wenn Heise da etwas Aufklärung leisten würde.
 
@Memfis: Solange es nicht gegen die Forenregeln verstößt denke ich schon, hier bei WF z.B. dürftest du das aufgrund der Regeln nicht (meine persönliche Einschätzung).
 
Mooooooooooooment mal... heißt das, dass alles, was man über ne Suchmaschine finden kann, auch so verlinkt und erwähnt werden kann, weil das sonst nix mehr vertieft? (siehe letzten Absatz). Dann müssen die Urhebeverletzer doch nur dafür sorgen, dass ihre Angebote von den Suchmaschinen indiziert werden :D (Ok, die Idee hinkt etwas, aber war so mein erster Gedanke ^^)
 
Die Musikindustrie schert sich um das kopieren von DVDS?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles