Windows XP: Weiterer Hinweis auf Support-Ende

Die Entwickler von Microsoft machen erneut auf das bevorstehende Support-Ende des mittlerweile in die Jahre gekommenen Betriebssystems Windows XP aufmerksam. Stephen L Rose informiert dazu über den 'Windows Team Blog'. mehr... Logo, Windows Xp, Service Pack 3 Bildquelle: Microsoft Logo, Windows Xp, Service Pack 3 Logo, Windows Xp, Service Pack 3 Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nach 10 Jahren wird es langsam Zeit zum Wechseln....
 
@Banko93: leider verwenden noch Einige dieses Betriebssystem :/
 
@Ninos: Naja, viele geizen beim Betriebssystem, weil es zu teuer sei und kaufen jedes Jahr Call of Duty am release Tag.....
 
@Banko93: Gibt auch viele Leute die eine abgespeckte XP Version benutzen. Nach der Devise: Desto lighter desto besser. Desto weniger RAM Windows und seine Komponenten belegt, desto schneller läuft angeblich das Spiel. Wobei ich mir nicht vorstellen kann das es ein Spiel (in der Gegenwart) gibt das 15,970 GB RAM lutscht. Viele meinen eben das XP DAS GamingOS ist ... naja, ich spür wenn ich Seven benutz einen ziemlich Performanceboost ... Was mich eher zu Seven tendieren lässt als "GamingOS" aber, nun ja, jedem das seine ... Es sollte niemand wem vorschreiben welches OS er benutzen soll. Na gut ausser die Spieleindustrie zB, weil warum sollten Konsolen sich verbessern, wenn die PC-Spiele sowieso noch für XP hingebogen werden müssen? ;) Oder halt eben Firmen die irgendwelche Programme schreiben, die warscheinlich schneller laufen würden wenn sie XP nicht supporten müssten ... :)
 
@Ninos: Ja es verwenden noch einige dieses Betriebssystem. Aber warum leider? Wer damit zufrieden ist, soll es doch gerne weiter benutzen... Ich kennen Jemanden, der nutzt Win 98 SE... *Grins*
 
@Antiheld: Manche Unternehmen sind gezwungen immer noch XP zu benutzen bzw sind froh XP benutzen zu dürfen und nicht noch was Älteres ^^
 
@jigsaw: Naja gut, aber die meisten Anwendungen laufen doch unter Windows 7 und für alles andere gibt es immer noch den XP-Modus, den wahrscheinlich weniger umgestiegene Unternehmen nutzen, als vorher gedacht. Die meisten Anwendungen wurden doch auch alle irgendwann mal geupdated. Die IT-Firmen, die die Software für Firmen programmieren sind ja auch nicht blöd und werden zusehen, dass die Unternehmen auch mit einem neuen Betriebssystem ihre Software weiter nutzen können. Bei uns war das auch so. Da gab es bis vor gar nicht langer Zeit noch Versionen von InterCafe und dem Spielstättenmanager, die nur zu XP kompatibel waren, so wurden diese jetzt speziell für Windows 7 umprogrammiert und in neuen Versionen herausgebracht, gerade, weil ein XP für die Firmen einen größeren Wartungsaufwand bedeuten. Windows 7 in 64bit läuft einfach. So ist bei uns im Casino alles einfacher und unkomplizierter geworden, seitdem Internet-PCs unser Büro-PC und alles mit Windows 7 64bit laufen. Vor allen Dingen sind diese "Bundespolizei-Meldungen" auf den Client-PCs weniger geworden und neue Software läuft auch mal auf den PCs. Ich finde, wer wechseln kann, es sich leisten kann und mit Windows 7 liebäugelt, sollte nicht lange zögern, die Investition der paar Euro lohnt sich. Ich möchte es seit Dezember 2008, wo es im Pre-Beta-Stadium war, nicht mehr missen. Ich kriege schon die Krise, wenn bei mir jemand mit seinem Windows XP PC ankommt und ich soll da irgendetwas beheben, da schlag ich demjenigen Win7 vor, führe es ne halbe Stunde vor und die meisten steigen dann auch um, weil ich sie dann überredet habe.
 
@Antiheld: naja, weil ich mich wohl die nächste Zeit damit rumquälen muss, ihre Systeme zu richten, da die nicht mehr mit Updates versorgt werden. Daher leider..
 
@Ninos: Windows XP erhält nach wie vor Updates. Das hat mit dem Support auf technischer Seite nichts zu tun.
 
@Banko93: Meinst du wirklich wechseln oder nur upgraden? Ich für meinen Teil hab nämlich wirklich gewechselt ;-)
 
@OttONormalUser: Ist das jetzt irgendwie ein neuer Trend, dass du in jeder Microsoft News postest, dass du zu Ubuntu gewechselt bist? 8[
 
@kazesama: Mach ich doch gar nicht.
 
@OttONormalUser: Doch, tust du ^_^ Siehe auch hier http://tinyurl.com/7r2tpf3 - [Kommentar 11, Re:2]. Und das obwohl Ubuntu momentan scheinbar immer mehr User verliert und gar nicht mehr so der "Star" am Desktop OS Himmel ist, für den er vor kurzem gehalten wurde.
 
@kazesama: Wo ließt du Ubuntu? Hier steht nix von Ubuntu sondern "gewechselt", da steht 11.10, und deshalb poste ich in JEDER MS News was von Ubuntu?? "Scheinbar"! Ja das trifft es, denn auch das hochgelobte Mint, welches ich zum kot*en finde, basiert auf Ubuntu, sollte man vll. nicht vergessen ;-) http://goo.gl/t9ez2 mal als Gegendarstellung zu den Schmierblattseiten die du wahrscheinlich gelesen hast.
 
@OttONormalUser: Ersetze Ubuntu durch $LinuxDistri. Aber ich zitier dich mal: "Ich für meinen Teil hab nämlich wirklich gewechselt ;-)" - oder: "Meine ist übrigens 11.10 ;-)" - Und das, obwohl es wie du ja selber schreibst um Windows geht(in dem Fall Windows Vista). Was ist denn bitte Vista Version 11.10...?
 
@kazesama: Und, was ist mit JEDER Windowsnews? Ich ersetze gar nix, wegen 2 Bemerkungen machst du blöd rum.
 
@OttONormalUser: Ganz im Ernst? Ich hab erst die Vista News gelesen, dann diese hier direkt danach. Und beide male das gleiche. Da stellte sich mir dann schon die Frage, ob man das jetzt bei jeder machen muss? Ist doch egal ob du das nun in 2 News geschrieben hast oder es mehr gewesen wären. Ist ja auch kein direkter Angriff oder so, aber es fiel halt auf, weshalb sich mir diese Frage aufdrängte. Hätte nicht gedacht das du dich deswegen gleich so aufregst, lol.
 
@kazesama: Ich reg mich erst darüber auf, seit du re:14 geschrieben hast um Recht zu bekommen, und ja re:14 werte ich als direkten Angriff. Von mir aus ist aber jetzt EOD
 
@Banko93: es bleiben einem ja immerhin noch über 2(!) Jahre, um rechtzeitig wechseln zu können
 
@crusher²: "langsam"
 
@Banko93: hmm.. ich benutze ab und an sogar noch windows 1.0 ;) ... googlen was das eigendlich ist und warum wirkliche experten dos noch brauchen LOL
 
"In weniger als 800 Tagen wird das Unternehmen aus Redmond den Support für Windows XP offiziell auslaufen lassen." --- Gibt es bei winfuture.de dann auch so ein Massband wie beim Bund, zum abschneiden der letzten Tage ;-)? Wäre doch eine nette Geschäftsidee. Was ich eigentlich damit sagen will, aus was werden denn die News generiert? Ich meine, es ist eventuell Schade wenn der Support ausläuft, aber 800 Tage, das ist noch ne ganze Ecke hin. Wann kommt die nächste, bei 750?
 
@CoF-666: Dann so ein Sonderpaket mit WIN-Geschichte und Maßband drin.
 
800 Tage, das sind gut 2 Jahre... Ich denke das ist ne faire Frist, angesichts der 10 Jahre die XP schon aufm Buckel hat...
 
Der Umstieg auch Win 7 lohnt sich wirklich, denn das OS ist gut gelungen.
 
@jediknight: Yep, insbesondere die schnelle Suche, die Snap Funktion und die Stabilität!
 
@Banko93: Die Snap Funktion könnten sie noch ausbauen. Cool wäre wie bei MacOS per Shortcut nen Bereich auszuwählen was als JPG oder PNG auf dem Desktop oder in der Zwischenablage landet.
 
@JacksBauer: Kennst du die Drucken-Taste bzw. Alt+Druck? Gibt es seit Windows 95 oder gar noch früher.
 
@JacksBauer: Meinst du sowas in der Art des integrierten Snipping Tools ?
 
@JacksBauer: Das gibt's ja als Snipping Tool. Einfach im Startmenü danach suchen. Was er meint ist aber dass die Fenster am linken/rechten Bildschirmrand angepinnt werden können und automatisch den halben Bildschirm füllen.
 
@Banko93: Die Suche ist seit Vista (eigentlich seit XP, aber da konnte man noch die alte aktivieren) leider völlig unbrauchbar. Schnell ja, aber sie findet kaum noch etwas. Nach Inhalten suchen kann man mit dieser Suche vergessen, weil sie nur das nach Inhalt durchsucht was sie kennt.
 
@TiKu: Unter den Suchoptionen lässt sich doch einschalten, dass nicht indexierte Inhalte mit durchsucht werden sollen.
 
@davidsung: Binärdateien werden dann trotzdem nicht nach Inhalt durchsucht. Gut, braucht man selten, aber ab und an eben doch. Mit "Nicht kennen" meinte ich übrigens nicht den Index, sondern Dateitypen für die die Suche keinen Filter hat.
 
@TiKu: Hmm, du meinst nicht zufällig etwas in der Art von "*.zip"? Ich verstehe nicht recht, was genau Du mit "Dateitypen" und "keinen Filter dazu" meinst. :-)
Edit: Hat sich erledigt.
 
@jediknight: Wenn du das als gelungen bezeichnest, will ich nicht wissen, wie schlimm XP sein muss.
 
Und egal wieoft noch drauf hingewiesen werden wird.... XP wird weiter leben (wenn ich so sehe was an älteren Systemen immernoch im produktiven eingesetzt wird ^_^) und mal ernsthaft: ein NT wie XP vernünftig konfiguriert... da gibt es relativ wenige Sicherheitslücken die effektiv ausgenutzt werden können.
 
@Stefan_der_held: Zumindest kannst du dir bei NT normalerweise nix über einen verseuchten USB-Stick einfangen ;-)
 
@jigsaw: da wiegst du dich aber in falscher sicherheit
 
@Stefan_der_held: Ich werde auf meinem alten Desktop-PC auch kein Windows 7 installieren. Immerhin benutze ich diesen nur für meine alten Spiele, bis ich mir endlich einen neuen PC zulege, daher ist es mir egal, ob es offene Sicherheitslücken gibt, schließlich gab es früher noch keinen Online-Kopierschutz. Es ist auch keine "DirectX 10"-Grafikkarte darin verbaut, daher zahlt sich etwas neueres als XP auch gar nicht aus.
edit: und natürlich würde es auch etwas Geld kosten^^
 
@Stefan_der_held: bei software(gerade in firmen) die nicht für mehrere kerne ausgelegt ist, hilft auch kein quadcore mit neustem betriebssystem, da rennt dann ein singlecore mit xp genauso ..
 
@mAsTErLi: gehen wir doch noch einen Schritt weiter zurück: häufig sehe ich auf Firmenrechnern 16Bit-Anwendungen. Da ist Windows 7 ohne XP-Mode oder vergleichbar total überfordert
 
@Stefan_der_held: selbst der xp mode ist bei einigen 16bit anwendungen überfordert, da es kein reales system ist und nur ein virtueller beschnittner computer ist. wo selbst vm-ware nicht helfen könnte.
 
@MS1889: OK... da bin ich bisweilen noch nicht an die Grenze gestoßen.
 
Kann man dann für Geld noch Support bei Microsoft nach 2014 beziehen?
 
@IchEuchNurÄrgernWill: Nein.
 
Xp-Lebenszyklus

http://support.microsoft.com/lifecycle/?p1=3223
 
bin damals auch von Windows XP direkt auf Win 7 umgestiegen. anfangs noch skeptisch, da das Vista debakel noch nicht allzu fern war. aber es hat sich in jedem Fall gelohnt! Windows 7 ist wirklich sehr gut und ich arbeite auch sehr gerne mit diesem Betriebssystem. Und wenn ich mir so Windows8 anschau', werd ich Windows 7 wohl auch bis zum "Ende" behalten... [EDIT]: Bisher ist mir auch noch nicht aufgefallen, dass sich Windows7 zumüllt. ein Problem mit dem XP zu kämpfen hatte, und man quasi jedes Jahr den PC neu aufsetzen musste um wieder die gewohnte Arbeitsgeschwindigkeit zu bekommen.
 
@crusher²: hm also ich hab das nie gemacht, auser es war jemand dran der keine ahnung hatte ;-) mach dein sys neu mach deine soft die du brauchst drauf usw... und am nächsten tag biste genau da wie vor format c: :-) und solche leute müllen auch ein win 7 voll, weil der verantwortliche vor der kiste hockt.
 
Aber warum von XP auf 7, wenn Win 8 schon angekündigt ist? Verstehe ich einfach nicht.
 
@schildie: weil windows 7 ausgesprochen gut und derzeit sehr günstig zu bekommen ist? Außerdem ist das System ja beiweitem nicht veraltet. Hinzu kommt dass die Metro Oberfläche auf einige eher abstoßend wirkt (u.a. auf mich). Solange Metro pflicht, und der Desktop nur eine App ist, scheidet es für mich als Produktivsystem aus. Selbst wenn ich die Lizenz über MSDNAA bekomme.
 
@crusher²: Nun ja, alles Gewohnheitssache, wie ich finde. Und ich probiere auch gern etwas neues aus. Und wer sich an der Metro-Geschichte (wie auch immer sie sich bei der Final präsentierenwird) nicht zu sehr festbeißt und danach aufhörte zu lesen, hat danach lesen könne, daß vieles verbessert wird. Bessere Hardwareunterstützung. Weniger RAM-Ver-(oder Ge-)brauch. Bessere Performance. Mehr Sicherheit (ein Thema, das Microsoft seit XP SP2 endlich ernstnimmt, vorher war's nicht so dolle). Und obwohl es ein neues System ist, werden die Hardwareanforderungen nicht grundsätzlich steigen, es soll auf gleicher Hardware flüssiger laufen als Windows 7 (das ich schon als schnell genug empfinde). An das Windows-95-Startmenü mußte ich mich damals auch gewöhnen (hatte vorher noch den Programm-Manager unter Windows 3.1/3.11). Ergebnis: Ich habe mich daran gewöhnt. Und ich glaube auch diesmal nicht, daß mir die Gewöhnung an Metro schwerer fällt. An meinem Smartphone mag ich Metro lieber als jeden Iconwald.
 
@crusher²: ich muß dir recht geben, win 8 schaut aus wie die entwicklung des pcs zur xbox hin... damit ebend der pc unproduktiv wird.
 
hmm wann wird es dann bei Win7 der Fall sein. Müsste ja dann so bis 2023 gehen oder?
 
@legalxpuser: 2015 für die HP, also ein Jahr später.
 
@OttONormalUser: lach echt? 2015 schon? Is ja mal grade 6 Jahre danach! och wird bestimmt wieder verlängert.....
 
@legalxpuser: So ist das im Kapitalismus. Unsere Kinder werden jede Woche ein neues Betriebssystem kaufen müssen.
 
@legalxpuser: Extended Support geht glaub ich bis 2022, bin mir aber nicht sicher.
 
@flipidus: Der Extended Support zählt aber nur für die Editionen Professional und Enterprise.
 
@xcore7: achso, gut zu wissen, thx!
 
@xcore7: hmm naja aber im Kern is ja ne Professional eigentlich fast genauso wie ne Home Premium, also wenn es schon dafür gilt dann wird bestimmt auch Home Premium verlängert!
 
@legalxpuser: HP vs pro... HP fehlt einiges was pro hat! ergo enbend nicht das selbe.
 
@MS1889: ja aber der Kernel etc..., bei XP hat ja auch nicht nur die Pro den längeren Support bekommen sondern auch die Home!
 
Ich finde dass der Microsoft Support übertrieben lange ist! Bei Apple ist es so, dass ein OS nur solange unterstützt wird, bis die übernächste Version erscheint. Als im Juli 2011 Mac OS X 10.7 erschien wurde zeitgleich der Support für 10.5 eingestellt und seitdem werden nur noch 10.6 und 10.7 mit Updates versorgt. Apple hat noch nie ein OS X länger als 4 Jahre unterstützt und die Kunden passen sich diesem Tempo auch problemlos an! Wieso ist das bei Microsoft nicht so?
 
@xcore7: Äpfel und Birnen... -.^ Apple verkauft "updates" zu einem deutlich günstigerem Preis. Micrsosoft verkauft neue Systemversionen zum entsprechenden Preis.
 
@crusher²: Das Argument zählt nicht. Vor einigen Jahren haben die Updates noch $129 gekostet.
 
@xcore7: gut, dann waren es überteuerte "Updates". spass beiseite. dennoch weisst du worauf ich hinaus wollte? Es steckt ein anderes Konzept dahinter. Apple muss sich nicht unbedingt so viele Gedanken um die Kundschaft machen. Appleuser sind häufig Künstler oder andere Freigeister, die in erster Linie vom design angesprochen werden. Die Technik dahinter ist zweitrangig. Es Funktioniert alles miteinander, sieht toll aus und das ist die Hauptsache. da kann sich Apple den ein oder anderen aussetzer in so nicht offensichlichen Bereichen erlauben. [EDIT] allein dadurch, dass Windows so flächendeckend eingesetzt wird, muss eine gewisse verpflichtung dem Kunden gegenüber vorhanden sein
 
@crusher²: Das kannst du so nicht rechnen. Bei Apple sind die OS kosten in der Hardware verrechnet und die kostet teilweise deutlich mehr als es bei einem normalen Windows PC der Fall wäre. Und bei Hardware langt Apple gewaltig zu...
@departure, Service Packs enthalten in der Regel keine bzw. nur sehr sehr wenig neue Funktionen bei Windows.
 
@crusher²: Apple-Software und gut aussehen? Na da bin ich aber deutlich anderer Meinung...
 
@TiKu: Dort haben die Programme wenigstens eine einheitliche Oberfläche,
 
@Sheldon Cooper: Okay, Punkt für dich. Das war unter Windows früher auch so, aber irgendwann fing jeder an, dem Nutzer sein eigenes Design aufzudrücken (auch Microsoft mit Office). Apple ist da übrigens genauso dabei, Apple-Software sieht unter Windows einfach nur Scheiße aus und wirkt wie ein Fremdkörper. Wie gesagt Punkt für dich, aber das Design finde ich dennoch hässlich.
 
@crusher²: Man kann das auch anders sehen: Was bei Apple Macintosh kostenpflichtige Updates sind (auch, wenn sie nur ca. 30,- EUR kosten), sind bei Windows kostenlose Service Packs.
 
@departure: Ein Service Pack beinhaltet aber entweder keine oder kaum neue Features und ist in der Regel nur eine Ansammlung von Sicherheitsupdates. Bei Apple gibt es bei jeder neuen Major Version von Mac OS X zahlreiche neue Funktionen wobei die Minor Versionen (wie z.B. 10.7.2) mit Service Packs zu vergleichen sind.
 
@xcore7: Das ist nachweislich falsch. Service Packs sind, entgegen landläufiger Meinung, deutlich mehr als bloße Sicherheitspatch-Sammlungen. Jeder Hotfix, der zwischen den Servicepacks nur für Enterprise-Kunden entwickelt wurde und zwischendurch nie erschien, und jeder Hotfix, der zwar verfügbar war, aber nicht auf der normalen Downloadseite oder über Windows Update (und nur per Mail erhaltlich war), hält Einzug in die Service Packs. Plus alle Sicherheitsupdates und bisherigen, optionalen Featureupdates. Jede Menge Dinge unter der Haube, die man nicht "auf dem Desktop" sieht und dennoch jeweils mehr an Stabilität, Kompatibilität und Aktualität mitbringen. Auch gut daran zu sehen, daß bei Fragen, die in der KB oder im Technet behandelt werden, häufig Hinweise auf ein Servicepack stehen, obwohl zu dem Thema vor dem SP niemals was über Windows Update hereinkam.
 
@xcore7: Apple kommt in Firmen auch so gut wie nicht zum Einsatz. Beim Long Term Support geht es schlicht darum, dass niemand ein Neuaufsetzen der Systeme alle zwei, drei Jahre bezahlen will. Wenn dir jemand Support über zehn Jahre garantiert, dann kann das System ein vielfaches kosten, und es wird dennoch den Vorzug bekommen.
 
Ich verstehe die Leute, die nicht wechseln wollen, auch ich verfolge die Regel "Nerver change a running system!" -- Aber andererseits ist das System wirklich in einem Alter angekommen, wo man doch unbedingt wechseln sollte. Mein halbes Leben habe ich mit XP verbracht, auch bei mir ist es mit vielen Erinnerungen verbunden, aber Produktiv nutze ich es nicht mehr, nur noch auf meinen Test-PCs und meinen älteren Rechnern ist es noch installiert. Leuten die sich nicht lösen können, aber auf den neusten Stand bleiben wollen, kann ich Win7 Pro mit XP-Mode empfehlen.
 
@flipidus: Ich glaube die meisten Leute die nicht wechseln KÖNNEN einfach nicht wechseln, da die eingebaute Hardware einfach zu alt für VISTA oder WIN7 ist. Das stelle ich einfach fest wenn ich mein Umfeld betrachte. Die meisten betriebenen PCs sind bei weitem älter als 5 Jahre alt und erfüllen somit nicht die Mindestanforderungen für ein modernes BS. Und auch wenn die Hardware vorhanden wäre, warum sollte man von WinXP umsteigen, wenn man nur ab und zu am PC sitzt um etwas mit Office oder dem Internet zu arbeiten? Gruß
 
@Reactic: ja, da ist auch durchaus wahrscheinlich, wenn ich so sehe was für PCs wir hier in der Firma zur Reparatur bekommen, vorallem von Privatkunden, da sind noch Sockel 478 und Sockel A mit dabei....
 
@Reactic: oftmals fehlt es ja nur an Treibern... bei mir liegt es lediglich am Chipsatztreiber von Intel... samt Grafikchip... - tolle Wurst!

umsteigen auf 7 würde ich schon, aber wie schon erwähnt - ich kann nicht und dafür, dass der Lappi langfristig nur noch offline betrieben wird, kann ich dann mit XP auch leben... :-)

meine aktiveren PCs bekommen natürlich aktuellere Systeme aufgespielt... wobei ich VISTA gezielt übergangen habe... ^^
 
Schon ok. Das Schätzchen überlebt sich langsam. Anfang des Jahres hat man die Leute gezählt die zu Weihnachten Laptops mit Win7 untert dem Weihnachtsbaum gefunden haben. Auch ok ;) Aber jetzt nochmal alle erinnern, wegen dem zunehmenden Strom :) daß in 800 Tagen (!) Ende ist... Da sollte man schleunigst mit der Migration beginnen. 800 Tage. Langsam bricht Hektik aus :)
 
@BH: hecktik...wozu? wenn das system seine arbeit macht wie es soll..läuft es... also wozu dann hectik?
 
seit ich selber windows 7 habe, wunder ich mich, warum so viele noch so ein veraltetes und hässliches OS benutzen.
 
@schmidtiboy92: das sagt der richtige wie du der es selber genutzt hat hahaha du bist n held
 
@BonnerTeddy: Was ist an sitautionsangepassten Meinungsänderungen witzig? Nur weil viele es nutzten und zu seiner Zeit toll fanden, ist es nunmal 10Jahre später so, dass Windows XP (auch optisch) einfach altbacken geworden ist. Anbei - Ich wäre für Streichung des Minus-Buttons. ;)
 
@schmidtiboy92: @hässliches OS genau das ist die neue generation, hauptsache alles schön bund und hübsch obwohl mann jedes os so bund machen kann wie mann will ;-)
 
ja tötet das assbach betriebsystem und verbuddelt es... ^^ endlich weg damit.. ^^
 
du wirst lachen, ich benutze sogar noch einige rechner mit win3.11 oder nt4 ... es kommt halt drauf an wozu man es gebraucht.
 
Nur so: Vista Home/Ultimate ist in diesem April offiziell Supportende.
 
@winhistory: vista, was ist das?
 
vista ist windows7 ;) ... windows 7 hat nur eine andere gpu unter der haube ist es fast 100% gleich.
 
@MS1889: vista ist auch nur ein xp mit neuer Oberfläche und neuen Funktionen. so war das immer bei windows. mac os x ist auch nicht viel besser mit neuen Versionen.
 
Warum ich nicht auf Win7 Upgraden kann:
Unser Server ist noch ein Windows NT Server 4.0. Windows 7 kann die alten NT-Domänen nicht ansprechen. Und den Server inkl. Exchange 5 upzugraden (ob nun auf Server 2000,2003,2008) und auf eine Active-Directory Domain zu portieren ist mir bis jetzt nicht recht gelungen.
 
@tookarf: ist auch absicht :P
 
ich bleib trotzdem noch bei xp, das ist wenigstens übersichtlich, und nicht so'n haufen schnick-schnack! :)
 
@Sgt.Phil: machen alle schlauen.
 
hmm, xp wurde erst duch sp3 kaputgepatcht... wenn programme ohne sp3 laufen würden, könnte win7 xp nicht das wasser reichen...trotz des alters! darum wurde es ja auch von ms kapput gemacht!
 
@MS1889: Inwiefern wurde es kaputtgepatcht?
 
Also ich hab auch erst gezögert wegen Vista, von XP auf 7 umzusteigen. 7 ist bei mir das erste OS, was ich seit der Installation von vor knapp 2 Jahren noch NIE neu aufsetzen musste oder mir derbst abschmierte. Man bedenke auf der gleichen Kiste, auf der XP vorher lief und keine AHnung mehr wie oft neu aufgesetzt wurde. Immer noch die Erstinstallation und läuft gut. 2x kam ein Bluescreen vor, aber selbst das wird 7intern fast von allein geregelt. Treiberprobleme hab ich auch keine, man kriegt das Ding einfach nicht platt. Und wenn ich heut ne Kiste zu bedienen hab mit XP, denkt man sich "oh man, was für ein alter, umständlicher Käse. Nie mehr XP"
 
Ich habe für einen Computer zwei Betriebssyteme nebst Programme aufgesetzt, einmal Window 7 64 Bit und zusätzlich Windows XP 64 Bit. Das Videoschnittprog. Tmpgenc 4.7 läuft nicht auf Win 7 64, dafür aber auf XP 64. Der Nachfolger von TMPGENC zeigt mir bei Windows 7 die falschen fps an und speichert den Schnitt mit 8 Bildern pro Sekunde. Damit muss ich mich nicht beschäftigen, wenn es mit xp funktioniert. Skype geht gut mit Xp 64 aber nicht so störungsfrei mit Win 7. Woran liegts? Ein Kundigerer könnte das bestimmt anders einrichten. Keine Ahnung, ist mir auch egal, der Switch dauert eine Minute und alles ist gut. XP kann ich besser konfigurieren und kontrollieren als Win 7. Beide Systeme haben ihre Vorteile, wobei ich die bei Win 7 eher als 'gefühlt' betrachte und nicht wirklich nennen kann. Mein Hauptrechner läuft meist mit Win 7. Meine alten Laptops laufen prima mit Windows XP. Die Software war beim Kauf dabei. Warum sollte ich das ändern? Was in 800 Tagen an Support eingestellt wird, juckt mich heute nicht. Bis dahin hat wahrscheinlich ein Hardwareaustausch stattgefunden. Und selbst ohne weiteren Support werden alte Rechner mit XP weiterlaufen.
XP Lite, wie hier beschrieben, ist auch ganz lustig: http://www.oxly3.de/?p=501
Ich würde nicht immer dogmatisch in entweder oder verfallen. Die meisten haben doch irgendwo zuhause eine ungenutzte Festplatter rumliegen. Es spricht doch nichts dagegen, darauf ein zweites System sauber zu installieren und alternativ zur Verfügung zu haben. Der derzeitige Updatewahn ohne erkennbaren Sinn kostet viel Zeit und bringt oft nichts. Wenn man sich nur ansieht, wie viele Versionen von Mozilla Firefox im vergangenen Jahr rauskamen. Den Sinn dahinter kapiert doch keiner mehr. Mir ist es egal, ob ich unter Windows XP mit Office 2000 einen Brief schreibe oder unter Win 7 mit Office 2010,abgesehen davon, dass ich mit Office 2000 vertrauter bin und ein paar Autofunktionen leichter abstellen kann als mit dem Nachfolger.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles