Amazon Kindle Fire überrollt Android-Konkurrenz

Auch wenn es unterschiedliche Meinungen darüber gibt, ob man das Amazon-Tablet Kindle Fire tatsächlich als "echtes" Android bezeichnen kann, ist es mittlerweile das meistverkaufte (Android-)Gerät überhaupt - und das obwohl es erst seit kurzem und ... mehr... Tablet, Amazon, Kindle, Kindle Fire Tablet, Amazon, Kindle, Kindle Fire amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na irgendjemand muss den ganzen möchtegern Herstellern zeigen wie man es richtig macht
 
@joe200575: Amazon fährt Apples Schiene. Das Gerät wird so abgeriegelt, dass der Kunde nur über deren Verkaufsplattformen an seine Apps, E-Books etc. ran kommt, dazu wird der Datenaustausch massiv behindert (bspw. kein Wechseldatenspeicher-Slot). Ob das ein Vorteil ist, soll jeder für sich entscheiden. Für mich ein absolutes No Go. Für jeden US-Kunden der mehr auf Flexibilität und Freiheit wert legt, sollte eigentlich das Tablet von Barnes & Noble erste Wahl sein. Ist von der Ausstattung fast genauso wie das Amazon Kindle Fire, aber mit Wechseldatenspeicher-Slot und komplett offenen Android-System ohne übergestülpte Zwangsoberfläche und vom Preis her identisch.
 
@karacho: "Amazon fährt Apples Schiene." Ob man gut findet oder nicht, was Apple macht, sie sind jedenfalls enorm erfolgreich.
 
@karacho: anscheinend ist dieses "Apple Konzept" aber erfolgreich...frag mich nicht warum^^
 
@algo: Das stimmt, warum auch immer... Zum Glück ist das offenere und flexiblere Android-Format erfolgreicher :> Und das Kindle Fire läßt sich ja vom Zwangskorsett befreien. Somit alles gut :)
 
@karacho: Warum das AppleKonzept erfolgreich ist?.. ganz einfach: 90% der Leser hier haben genug wissen um andere roms aufzuspielen, wo der Vorteil von externem speicher ist (im gegensatz zu intern only),..... jedoch sind 90% der Leser hier ca 1% der potenziellen Käufer. Dann haben nochmal von mir aus insgesammt 10-20% Ahnung, was Sie da kaufen... aber der Rest (mehr als 80%) kauft auf Grund von folgenden Faktoren: "Hab ich schon mal gehört", "Soll gut sein laut Test XY", "Wurd mir vom Nachbarn empfohlen", "Hmm sieht schick aus", "oh eine Modeerscheinung", "Ich hab eh zu viel Geld", ... und eins hat Apple verstanden: man machts an und versteht intuitiv, was man damit machen kann und erhält sehr sehr selten irgendwelche Fehler und Updates... Kinderleicht!
 
@cyu: jop, du sagt es =D
 
da sieht man mal wieder wie wenig man von sich selbst oder der eigenen layenhaften einschätzung auf erfolg schliessen kann. ich mag meinen kindle und ich mag amazon. aber der kindle fire ist in meinen augen eine extrem lahme krücke mit einem sehr eingeschränkten os und einem display das für bücher nicht taugt. quasi ein gerät das nix richtig kann. das ist kein kindle fire bash, wer das gerät besitzt und glücklich ist...nur zu! aber meine meinung ist ja auch in den reviews ähnlich vertreten. verkauft sich trotzdem wie geschnitten brot. ich gratuliere :)
 
@Matico: Verstehe ich das richtig ? Da Kindle was hier in D verkauft wird ist nicht das Fire ?
Ich würde dann mal gerne beide in die Hand nehmen um zu vergleichen wenn es denn hier in freier Wildbahn zu sehen ist.
 
@easy39rider: also dafür muss ich nix in die hand nehmen. www.amazon.com und kindle eingeben dann weisst du bescheid.
 
Das erfolgreichste Android Tablet ist also eines, das die von jedem Androidler hervorgehobene "Freiheit" unterbindet und sich an Apple orientiert, das ganze bloß günstiger gemacht hat?:D Lustig^^
 
@ThugImmortal: Freiheit bedeutet zugleich eine höhere Eigenverantwortung. Sicherheit eine höhere Einschränkung.
Es kommt darauf an, ob man sich mit der Soft- und Hardware selbst beschäftigen will (Android-Geräte), oder ob man das gerät nutzt, um damit Spiele, Videos, Texte, Bilder, Sounds zu produzieren und/oder zu konsumieren (Apple). Eine Diskussion, welches nun das "bessere" sei, macht für mich persönlich keinen Sinn. Es ist, als würde ein Rennfahrer mit einem Kombifahrer diskutieren, welches Fahrzeug nun das bessere sei - kommt eben immer drauf an, wofür (klar kann man mit Kombis auch Rennen fahren und Rennwagen zum Transport von Waren verwenden - doch das gilt dann eher als bizarr, als zweckentfremdet).
 
@willhackforfood: Für den normalen Nutzer ist das OS, wenn überhaupt, nur zweitrangig.
Es muss Videos abspielen, "Internet", Apps und Bücher können.
Amazon kennen die Leute (gerade in den USA) als guten und günstigen Content Lieferant, da liegt es nah sich das Gerät von Amazon zu kaufen.
Genau das ist es auch was Amazon bewirbt.
Samsung etc. zeigen wie toll das Gerät ist und wie viel Leistung es hat, vielleicht noch wie "smooth" es läuft.
Amazon zeigt den Leuten, dass man damit Bücher und Zeitungen lesen kann.
Die große Käufermasse besteht eben nicht aus Technik-Freaks wie uns, die kaufen eben dass von dem sie wissen was es kann.
 
@ThugImmortal: Glaubst du ernsthaft, dass der Kunde den Kindle Fire nach dem Gesichtspunkt "ich will Android, aber zugesperrt" ausgewählt hat? Nicht eher deswegen, da er auf einem der weltweit erfolgreichsten Onlineshops so massiv beworben wurde? Mann, bei manchen Leuten war Lesen und Schreiben echt verschwendete Liebesmüh. Man bringt einem Kerl ohne Hände ja auch kein Klavierspiel bei, aber Bildung möchte doch bitte per Gießkanne auch an völlig ungeeignete Personen verteilt werden....
 
@Corleone: interessant wäre es, herauszufinden, ob die meisten Nutzer überhaupt wissen, was ein Betriebssystem ist.
 
Bei Amazon an vorderster Stelle, daher kein Wunder bei dem Vermarktungswirrwarr. Normale Nutzer werden gewiß nicht erst die Daten zu allen Geräten abgrasen und dann ein für sie geeignetes Gerät aussuchen, sondern eines nehmen, daß ein vertrauensvoller Händler auf seiner Seite zuoberst anbietet. Mit der veränderten Oberfläche oder der technischen Ausstattung (und der Verknüpfung der Komponenten) hat das Ganze wenig bis nichts zu tun.
 
@willhackforfood: wobei auch der preis eine gewisse rolle spielt, nicht wahr?!
 
@Real_Bitfox: stimmt, denn wer gibt z.b. 400 euro für ein gerät aus, bei dem er nur vermutungen hat, was er damit machen kann.
 
Das Ding mag nicht schlecht sein, aber verkauft wird es in erster Linie über diesen Kampfpreis. Galaxy Tab für 500 Euro vs. Kindle Fire für 200 Euro - das Ergebnis ist klar. Warum auch nicht, denn das Samsung-Teil ist besser, aber eben nicht doppelt so gut. Samsung bietet mehr Leistung, Amazon ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis. Hinzu kommt natürlich, dass Samsung noch Apple juristisch am Hals hat und die Galaxy-Reihe gar nicht so bewerben und verkaufen konnte.
 
@Drachen: In den USA, dort wo es das Fire bis dato ausschliesslich gibt, gab es keine Einschränkungen für Samsung. Die gab es wenn überhaupt nur in Deutschland und Australien. Und das ist nicht der Nebel der Welt.
 
@Drachen: Man muss auch dazu sagen, dass das GalaxyTab absoluter Müll im Vergleich zum iPad ist und der Kindle Fire für den Preis einfach Top ist. Klar das Amazon da so abräumt.
 
@Windows8: darum hab ich grad mein ipad verkauft und mir das 10.1n gekauft. Denn damit kann ich per Beamer alles anzeigen, nicht nur Bildchen und Videos. Manche brauchen halt ein Gerät zum Anrbeiten statt zum Spielen oder Angeben.
 
@mäkgeifer: Ähm, das iPad kann das auch. Nennt sich Mirroring und funktioniert via Kabel oder (bei entsprechenden Geräten) über WLAN. Wenn du wirklich ein iPad gehabt hättest, dann wüsstest du das auch. So bleibt es nur ein Trollversuch.
 
@mäkgeifer: also seit dem iPad 2 kann alles gemirrort werden ;-)

beim ersten iPad ging es nur mit apps die es unterstützt haben, das stimmt
 
@mäkgeifer: jailbreak?
 
@Windows8: "absoluter Müll" halte ich für eine ziemlich derbe Übertreibung. Die Kunden sehen es offenbar ebenso, sonst würde sich das Ding trotz nahezu Apple-Preisen nicht so gut verkaufen. Und nein, ich hab keins von den Dingern und arbeite auch nicht für Samsung/Appe/Amazon oder profitiere auch sonst nicht finanziell oder in Naturalien von irgend einer der beteiligten Firmen. Ich verfolge nur die Entwicklung, weil ich mir auch sowas holen werde, wenn mein treues Mobiltelefon den Geist aufgibt. Normale Telefone guter Qualität und mit ansprechender Optik und Haptik gibts ja scheinbar nicht mehr, seit der Smartphonehype alles überrollt.
 
@Drachen: Wo zeigt sich denn das die Kunden das eben so sehen? Im Vergleich zum Kindle Fire und zum iPad liegt das Ding doch wie Blei in den Regalen. Das Kindle Fire ist jetzt schon Marktführer unter den Androidtablets obwohl es das nur in den USA gibt und das iPad liegt Welten vorm GalaxyTab.
 
@Windows8: Achso. Weil es wie Blei im Regal liegt, verkauft es sich auch besser als fast alle anderen Android-Tablets. Schon klar. Kindle Fire würde ohne prominente Bewrbung auf der Amazon-Startseite und ohne Kampfpreis irgendwo zwischen Motorola, Asus, Archos & Co. herum dümpeln. Und dass Apple excellent in der Vermarktung ist, da wird wohl keiner streiten.
 
@Drachen: Im Vergleich zum Kindle Fire und dem iPad sagte ich.
 
@Windows8: Ich habe auf meinem Galaxy Tab P1000 Gingerbread 2.3.6 laufen und es wollten schon einige ihr IPad 2 dagegen eintauschen, weil es einfach alles kann und noch leicht zum mitnehmen ist. Es gibt 2 Gründe warum das Kindle besser ankommt als das Galaxy Tab 7. Erstens der Preis und zweitens steht sich Samsung in manchen Ländern beim Update von Froyo auf Gingerbread selbst im Wege. [Ergänzung:] Als Linux Nutzer habe ich unter Apple meistens den Schlauch, mit Kies Air bediene ich das Handy und Tablet kabellos vom Browser aus ohne irgendeine spezielle Software.
 
"Nach eigenen Angaben hat Flurry in "zehn Tausenden Apps" einen Tracking-Code integriert, damit könne das Unternehmen 20 Prozent aller Konsumenten-Sessions auf 90 Prozent aller derzeit verfügbaren Android-Handys nachverfolgen." - Na toll.
 
@dodnet: der satz der diese news eigentlich erst so richtig interessant macht!!! fällt aber keinem auf und geht völlig unter.

warum auch immer, hier sollten eigentlich alle lampen angehen ...
 
"Nach eigenen Angaben hat Flurry in "zehn Tausenden Apps" einen Tracking-Code integriert..." das passt genau zu der meldung welche 15:44uhr durch winfuture ausgegeben wurde...mfg
 
@Real_Bitfox: 15:24 Uhr an welchem Tag? Ich sehe in der heutigen Auflistung keine Meldung zu dieser Uhrzeit? ;)
 
@Drachen: habs korrigiert, danke für den hinweis...
 
Ich glaube, dass das Argument mit der Oberfläche Unsinn ist. Einzig der niedrige Preis ist entscheidend. Ein Großteil der Leute, die sich das Kindle Fire bestellt haben, kennen die anderen Oberflächen doch gar nicht, geschweige denn vorher die des Kindle Fire. Aber wenn man eh neugierig auf ein Tablet ist, eigentlich aber keinen Grund hat, eines zu kaufen, dann nimmt der niedrige Preis die Hemmschwelle.
Das Argument suggeriert (mal wieder), dass Android zu kompliziert sei. Ich kann das nicht verstehen, selbst mein knapp 5-jähriger Sohn hat die Grundnavigation/-bedienung auf meinem Galaxy 10.1 schneller kapiert, als mir lieb war :-)
 
@eraserhead: ganz meine Meinung, siehe auch [o5]. Kindle Fire für 350 anbieten und dann wars das mit Verkaufsrekorden.
 
@eraserhead: das sind im Endeffekt die gleichen vorurteile wie den Käse den man oft liest das man bei Android herumbasteln müsste und bei iOS läuft es einfach.
 
Ich habe mein ipad gerade ferkauft, das galaxytab ist viel goiler!!!
hat Kartenslot und Flash!!!!! Apple kann echt einpacken. Drecksverein.
Kann eh nur klagen und kriecht nichts auf die Reihe!! Samsung4TW!!!
 
@LukySky: Diesen Kommentar bitte für die Nachwelt festhalten.
 
@TripleB: passiert - Bildschirmfoto angefertigt, an Tv Total. DPA, Spiegel Online, Zeit und FAZ weitergeleitet, nebst Kopie an die Deutsche Rektorenkonferenz.

Dieser Kommentar wird Geschichte machen...;-)

Man munkelt, dass Samsung bereits eine Pressekonferenz einberufen hat, um sich von solchen Unterstützern zu distanzieren.
 
...Es verkauft sich natürlich gut da der Preis auch relativ günstig ist. Ob dies jedoch für Amazon sich Auszahlt bleibt abzuwarten. Wahrscheinlich wird es dies werden da mit dem Pad der Shop praktisch immer im Wohnzimmer oder im Zug etc. dabei ist und zwar nur dieser. Auch die Verkäufe an Apps zeigen das es diese Restriktionen sind welche zum Kauf anregen bzw. es leichter machen Geld für Apps auszugeben.
...wird wohl nicht mehr lange dauern und es wird ein 4,6" Phone kommen vom Buchhändler ähm sorry Amazon. Nur dann wird es richtig lustig. Das könnte für HTC & Co. richtig derbe werde und für Nokia der Sargnagel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Amazon Fire HDX im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte