GVU: Kein Haftungsprivileg für zahlende Filehoster

Die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) hat eine Überprüfung des Haftungsprivilegs für File- und Streamhoster gefordert, die wie Megaupload Provisionen an Uploader zahlen. Deren Geschäftsmodell sei eindeutig darauf ... mehr... Filesharing, Megaupload, Filesharer Bildquelle: Megaupload Filesharing, Megaupload, Filesharer Filesharing, Megaupload, Filesharer Megaupload

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht sollte man auch die Post in Haftung nehmen, es könnte ja sein, dass jemand eine kopierte CD/DVD/etc. mit ihr verschickt. Oder die Bahn... da könnte sogar ein Verbrecher unterwegs sein. Die Bahn muss das vorher überprüfen. Achtung, der Text könnte sarkastische Elemente enthalten!
 
@pandamir: erst wenn es bei der Bahn einen Bonus dafür gibt Schwarzfahrer zu werben ;-)
 
@pandamir: das Beispiel mit der Bahn hinkt etwas, da man sich nach begangener Straftat in denn seltensten Fällen schnell vom Tatort entfernen kann^^
 
@pandamir: Weder die Post noch die Bahn zahlt dir Prämien wenn du die Dienste benutzt. Von Daher ist dein Vergleich, entschuldige, für die Tonne...
 
@ThreeM: Ganz so kleinlich wollte ich nicht sein :) Mir ging es in meiner obigen Aussage auch viel mehr darum, dass, egal ob Prämie oder nicht, die GVU ja ohnehin was gegen diese Filehoster hat. Eben weil dort generell illegale Inhalte gelagert oder "verschickt" werden können...
 
@ThreeM: Und wenn Du als Terrorist mit dem Flugzeug fliegst und Bonusmeilen sammelst?
 
@bgmnt: Hehe, die kannste ja in der Regel nicht nutzen nachdem du im Hochhaus "gelandet" bist. ;)
 
@ThreeM: Kann man die nicht übertragen?
 
@bgmnt: Wenn das Online möglich ist, könnte der Terrorist zumindest in Lufthansa flügen kurz vor der Landung die Bonusmeilen übertragen.... Aber bequem ist das nicht ;)
 
@ThreeM: Es gibt doch diese bahn-bonuspunkte wo man Freifahren und sowas ansammeln kann.
 
@pandamir: Genau - Ich fordere Personenkontrollen wie am Flughafen auch an Bahnhöfen! Und bedenke mal: Der Vielfahrer-Rabatte animieren Straftäter dazu, ihre Tatorte weit zu streuen. Also hilft die Bahn beim Verschleiern von Straftaten!
 
nunja, den hostern ist aber doch egal was in der datei zu finden ist. es werden ja nicht nur illegale uploads belohnt, sondern alle mit genügend klicks...
 
@DataLohr: Das stimmt. Aber wie schon im Artikel steht, sind besonders illegale Inhalt beliebt. Das Problem an sich ist nicht der Hoster, sondern die Leute, die illegale Inhalte runterladen (jeder mit seiner eigenen Ausrede). Doch da man an die Millionen Leute nicht so leicht rankommt, konzentriert man sich auf die Verteilungswege und derzeit stehen die File-Hoster im Visier.
 
@Runaway-Fan: ja, dafür können aber die hoster ja nichts. ausserdem ist immernoch die frage ob das überhaupt stimmt. eine genaue aufstellung darüber hat noch keiner vorgebracht. vll sinds ja auch eher die vielen, legalen, kostenlosen software downloads die den großteil ausmachen. derzeit leider beides nur spekulation.
 
@DataLohr: Da ist aber schon viel Wunschdenken dabei würd ich sagen. Meiner Vermutung nach sind die illegalen Inhalte zumindest was den Traffic betrifft deutlich die Mehrheit.
 
@LastNightfall: denke ich auch, aber wir brauchen ordentliche aufzeichnungen. man kann zwar viel behaupten und spekulieren, die tatsachen sind aber letzlich entscheidend.
 
@DataLohr: Ich denke mal da kommt noch was, das FBI ist wohl noch am Daten sichten.
 
@LastNightfall: noe, das FBI hat die sie als belastende daten erachten kopiert und die server zum löschen freigegeben. zumindest im megaupload fall. da wird es also vermutlich keine gesamtauswertung mehr geben.
 
Dann analysiert die GVU etwas anderes, als man sonst so zu lesen bekommt. Denn dort liest man u.a. "Laut Zahlen des Internetdienstes Alexa hat Rapidshare in den vergangenen sieben Tagen ein Plus von 42 Prozent verzeichnen können". Außer Rapidshare hat neuerdings ein verstecktes Underground Belohnugssystem.
 
@Jamie: ja hat es, ab dem 3 Upload braucht man keine GEZ mher zu bezahlen! ^^
 
Schön, das ist aber nur die Meinung der GVU, also bis das so von einem Gericht bestätigt bzw. in Form von Gesetzen festgehalten wird, ist das Ganze völlig irrelevant.
 
@Link: Naja, die Downloader von illegalen Inhalten interessiert es ja auch nicht, was in den Gesetzen steht. ;) Somit herrscht dann wieder Gleichheit. ^^
 
@Runaway-Fan: ich meinte es ist auch für die Betreiber solcher Dienste irrelevant, die können ihre Bonussysteme weiter laufen lassen, bis das per Gesetz oder meinetwegen auch Gerichtsbeschluss geregelt ist. Wünsche von irgendwelchen Gesellschaften sind (noch) nicht automatisch ein Gesetz, an das sich jeder sofort zu halten hat.
 
mei, die GVU (Generelle Versklavungs Union) hat komische ansichten vom freien markt. ich bin eh dafür urheberecht und patentrecht so stark einzuschrenken das max 3-6 monate Vorrecht garantiert werden. ausserdem muß es personenbezogen werden (so das keinerlei komerzelle firma diese beutzen kann/darf). dem urheberecht/patentrecht stehnen wirtschaftliche intressen entgegen. wirtschaftliche intressen in diesem bereich führen immer zu einer art verskavung (grade beim endverbraucher). und grade menschen die diese systeme wie urheberecht benutzen, bereichern sich jahrelang ohne arbeit. wobei ich die akdemiker immer auch als soziale schmarotzer in unserer gesalschaft sehe, da geistige arbeit höher bewertet wird als körperliche arbeit. das beispiel handwerker zeigt klar das diese systeme auf körperliche arbeit angewannt, ihre perversion anzeigen.
 
@MS1889: Urheberrecht und Patentrecht ist wichtig. Wer macht denn aufwändige Filme wenn jeder sie kopieren darf? Und wer macht teure Forschungsarbeit wenn jeder die Ergebnisse einfach verwenden darf? Soetwas würde wenn überhaupt nur funktionieren, wenn der Staat die Finanzierung übernehmen würde, aber das wollen wir ja auch alle nicht. Richtig ist aber, dass diese Rechte zumindest in Teilbereichen deutlich eingeschränkt werden müssen. z.B. bei lebenswichtigen Medikamenten für die dritte Welt.
 
Es geht doch hier nur um alle Daten in Internet zu kontrollieren.Den mit Daten kann man gutes Geld verdienen.Das haben als erste die Politiker gemerkt.Dann die GEZ und Gema usw.....
 
"downgeloadeten" ein über-schreckliches Wort...Bäää.
 
Blödsinn. Das Geschäftsmodell ist darauf ausgelegt, dass man dafür belohnt wird, dass man den Dienst als Anbieter von Daten nutzt - denn dadurch gibt es mehr Premium-Kunden und damit mehr Einnahmen für die Firma.
Dass aktuelle (illegale) Kopien von Filmen und Musik zu den beliebten Inhalten gehören ist zwar klar, aber nicht Schuld der Betreiber bzw. des Belohnungssystems. Nebenbei: Für Nachschub braucht kinox.to sicher nicht zahlen, aber das Ganze hat ja auch Betriebskosten, wie jede Website.....
 
@DRMfan^^: letztendlich, um es auf den Punkt zu bringen, wird man wie bei jedem anderen Werbebanner auch für Clicks belohnt. Ein User klickt es an und wird zu der Seite des Anbieters geleitet, wo er eben über dessen Produkte oder Dienstleistungen informiert wird. Kein Unterschied erkennbar, wenn also die Belohnungssysteme der OCH illegal sein sollten, sind es sämtliche Werbeeinblendungen auf Webseiten auch.
 
@Link: Nicht die Einblendungen an sich - Nur das Geld, was dafür bezahlt wird ;D
 
Was ist mit Leuten die beispielsweise legale Inhalte für breite Maße anbieten? Man denke nur an Custom ROMs für Android oder irgendwelche Spiele Modifikationen, die sehr beliebt sind und teilweise von den Erstellern auf File Hoster hochgeladen werden, weil man sich keinen eigenen Server leisten kann? Klar leben die File Hoster von den ilegalen Downloads, aber da unterschätzt man doch andere Angebote, die durchaus sehr beliebt sein können. Ich persönlich kenne 2 Custom ROMs für Android die ausschließlich über Filehoster vertrieben wurden, welche in letztem Jahr über 1 Million Downloads hatten.
 
@Arhey: Genau! Es spenden tun nur die wenigsten, zahlende Filehoster waren eine Gute möglichkeit für die Entwickler/Modder etwas für ihre Arbeit entlohnt zu werden.
Ich verstehe nicht, was daran illegal sein soll, schließlich bezahlt Youtube auch seine (erfolgreichen) Uploader.
 
@Arhey: Was soll mit denen sein? Die Forderung besagt doch lediglich, dass die Filehoster für Urheberrechtsverstöße verantwortlich gemacht werden können. Die legalen Inhalte sind davon doch nicht betroffen.
 
Dann bitte auch jede Bank dazu zwingen zu überprüfen, ob das angelegte Geld rechtmäßig erworben worden ist. Denn sie zahlt ja Prämien/Zinsen fürs Anlegen und kassiert sogar noch selbst Kohle, wenn sie mit diesem Geld Geschäfte macht bzw. es weitergibt. So weit gehen ja noch nicht mal die Filehoster.
 
@caliber: Das Beispiel hinkt ein bisschen, denn 1. ist der illegale Vorgang nicht unrechtmäßig erworbene Geld anzulegen und 2. entsteht durch das Anlegen des Geldes kein weiterer Schaden. Außerdem ist das Geschäftsmodell der Banken nicht darauf ausgerichtet, unrechtmäßig erworbenes Geld anzunehmen. Ich wage zu behaupten, dass das bei den Filehostern nicht so ist.
 
@kesan: Banken wollen Profit machen. Schweizer Banken haben es gut^^ ?WARUM?
 
@WindowAppleDosLinux: Ja, Banken wollen Profit machen. Okay, für ein paar Banken in Steuerparadiesen mag der Vergleich zutreffen. Was du mit dem Warum meinst, versteh ich nicht.
 
@kesan: "Außerdem ist das Geschäftsmodell der Banken nicht darauf ausgerichtet, unrechtmäßig erworbenes Geld anzunehmen" verstehste jetzt. Leute die "Steuerparadiese" (positives Wort^^) handeln meistens verbrecherisch, oder nicht?
Steuerparadies=Belohnung
 
@WindowAppleDosLinux: Okay, versteh zwar immernoch nicht, nach dem Grund wofür du jetzt gefragt hast, aber ansonsten stimme ich dir zu.
 
@kesan: Und ich wage mal zu behaupten, dass es den Banken ziemlich egal ist, was für Geld bei Ihnen landet.
 
"Interne Analysen der GVU deuten auf einen signifikanten Nutzerrückgang bei diesen Internetdiensten hin, so die Organisation"

Bei Filesonic, Uploadstation, Fileserve usw. war zeitweise kein Download mehr möglich, außerdem wurden fast alle Dateien (egal ob legal oder nicht) gelöscht. Logisch, dass bei diesen Hostern ein Netzrückgang zu beobachten ist.
 
Ich weiß nicht was sich alle so aufregen - Belohnungssysteme motivieren eindeutig dazu Uploads mit hohen Zugriffszahlen zu machen. Und die meisten Zugriffe bekommt man sehr sicher mit illegal kopierten Filmen, Serien und Spielen. Da muss ich nicht die GVU sein und auch kein Freund ihrer Politik um diesen Annahmen zuzustimmen.
 
@LastNightfall: Und Drogenverbote fördern den illegalen Markt, werden sie deshalb legalisiert? @GVU: Respekt, ihr habt das System verstanden ;)
 
@GlockMane: Ich versteh nur nicht warum sich alle aufregen - klar die GVU ist ein Zusammenschluss der Content-Anbieter. Die wollen immer strengere Regelungen - das ist ihre Aufgabe. Aber dennoch sind ihre Annahmen, soweit ich das beurteilen kann, richtig. Und ich hätte auch nichts dagegen wenn das Haftungsprivileg für Unternehmen fallen würde, die soetwas, wie ich annehme, wissentlich betreiben.
 
@LastNightfall: Nüchtern betrachtet schon, allerdings ist das auch nur Symptombekämpfung, sich Gedanken über die Ursachen machen will anscheinend niemand.. (Vergleich Internetstoppschilder)
 
Böses Internet, sofort abschalten. Eventuell sollte man den Menschen auch verbieten lesen und schreiben zu lernen, sonst finden die nur neue Wege.
 
Die E-Mail Provider etc. sollte man ebenso abmahnen. Der Versand geht einfach zu leicht von der Hand. Fördert Spam etc. Nichts anderes sagt die ganze Thematik doch aus?!
 
Ja genau !!!!!!!!!!!!!!
Wie unnütz und dumm das Blosstellen von Privaten Videos ist sieht ja jeder Anwender bei "YouTube", Damit ist ja auch kein Keld zu verdienen.
YouTube macht das ja nur aus Nächstenliebe.
Es ist schon merkwürdig das in den Augen der " Rechteverwerter " alle anderen nur Verbrecher sind und nichts anderes im Kopf haben als die Künstler immer und jeder Zeit zu um Ihre Tantemen zu betrügen.
Vielleicht sollten sich mal die Künstler nicht Mehr auf diese Gesellschaften Einlassen sonder Ihre Kunst direkt verkaufen, Die Preise sehen dann ganz anders aus und die Bevölkerung würde diese Künstler sicher nicht betrügen müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles