Facebook: Timeline-Zwang ist Falschinformation

Wegen der geplanten Umstellung von Facebook-Nutzerprofilen auf das Chronik-Format schlagen unter den Nutzern derzeit die Wellen hoch. Facebook-Sprecherin Tina Kulow kritisierte gegenüber dem Nachrichtenmagazin 'Focus' (heutige Ausgabe) allerdings ... mehr... Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook, Social Network, Logo, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zitat: "Medienrechtler Thomas Hoeren hingegen attestierte Facebook ein "echtes Transparenzproblem". Die Timeline sei ein "extrem aggressiver Versuch", immer mehr Daten "abzugreifen", sagte der Professor der Universität Münster dem Magazin. " ----- Es wird doch keiner gezwungen bei Facebook zu sein, also akzeptiert man es oder nicht!!!
 
@C: Ich bin gleicher Meinung. Es wurde seitens der Medien haufenweise Aufklärung betrieben, man kann nicht mehr behaupten, die Leute wüssten nicht worauf sie sich einließen. Dementsprechend ist es auch ihre Entscheidung dem Datenwahnsinn zu folgen.
 
@davidsung: Problem ist halt, dass jeder dort ist und wenn man sich nicht komplett ausgrenzen will, dann meldet man sich halt auch an.. Ein Teufelskreis..
 
@GlockMane: was aber immernoch niemanden zwingt, sein komplettes leben auf FB zu veröffentlichen. kaum zu glauben aber wahr: man kann auch relativ anonym auf FB unterwegs sein... auch mit timeline
 
@Slurp: Mag sein, aber es ist kompliziert und undurchsichtig ;)
 
@GlockMane: öhm, nein? man muss nur einfach nicht jeden scheiss anklicken und nicht jedes feld bei "über mich" ausfüllen..
 
@Slurp: Das Problem ist doch, das selbst wenn Du nur mit Nick unterwegs bist, anhand einer einfachen Analyse, Dein Name der irgendwo in Zusammenhang mit Deinem Nick gepostet wird, zugeordnet werden kann. Analysiert man weiter kann man Alles was im Zusammenhang mit Deinem Nick jemals geschrieben wurde Deinem Namen zuordnen und schon bist Du wieder gläsern wie ein Schaufenster :-)
 
@GlockMane: Ich denke auch dass man Facebook mitlerweile eine bedeutendere Rolle als "ist halt da" zusprechen kann. Und hat man eine bedeutende Rolle sollte kann man nicht machen wonach einem die Nase steht. Siehe Microsoft
 
@GlockMane: Genau das Problem sehe ich auch, allerdings kommt es immer darauf an, wie man damit umgeht. Ich bin gezwungenermaßen auch da, allerdings NUR mit denn aller nötigsten Infos. Und ganz ohne Infos geht es im Netz auch nicht. In jedem Forum muss ich schließlich auch ein paar Daten angeben.
 
@C: Und was geb ich in einem Forum an? Einen selbst gewählten Nick, eine email-adresse(meistens gehen sogar trash-mail wie 10minutes mail) und ein PW, man gibt also gar nichts über einen selbst an, das ist auch nicht Sinn und Zweck eines Forums...
 
@XP SP4: Und? Welche anderen Daten, die man sich nicht mal locker in 3 Minuten zusammenspinnen kann, braucht man denn für Facebook? Wer einen account zur Kommunikation haben möchte, muss genaus so viele Daten von sich preisgeben wie für ein x-beliebiges Forum. Von daher ist die Aufregung um 'ich melde mich niemals bei Facebook an, weil die mein Gehirn fressen' genauso übertrieben, wie 'ich poste jeden Rülpser auf Facebook'.
 
@JoePhi: Das war dann aber ein Fake-account, und diese sind nicht gut dafür geeignet mit Freunden ect. zu kommunizieren, sondern nur um sich das Ganze mal anzuschauen und vllt. noch zu stalken. Außerdem sammelt FB immer Daten, was Foren nicht machen (höchstens vllt. ganz rudimentär, aber in keinster Weise, dass man sich Sorgen machen muss)
 
@XP SP4: na ja ... ich habe einen Haufen Bekannten mit Verfolgungswahn, die mit seltsamen Namen bei Facebook sind (Kris Tine oder ähnlich) und die dennoch jeder im Bekannten kreis kennt. Und ja, Facebook sammelt. Aber sind wir doch mal ehrlich: Wenn ich wirklich einen Account brauche, um (wie hier bei dem Thema Abi-Kram) zu kommunizieren, dann lege ich eben einen an, unterbinde in den Sicherheitseinstellung so gut wie alles und gebe neben der Kommunikation eben auch nix preis. Punkt. Wer eine 100%tige Sicherheit möchte, soll gar nichts ins Netz gehen. Die Leute übertreiben bei Facebook eben oft auch gewaltig.
 
@JoePhi: Das mag schon stimmen, nur gibt es bei FB immer noch ein grundproblem: FB sammelt auch dann Daten über dich, wenn du sie gar nicht lieferst. Leute stellen Partyphotos von dir dort rein, installieren die App auf ihrem Smartphone usw. (ich brauch wohl nicht noch ausführlicher werden). Du kannst daher teilweise überhaupt nichts gegen das Datensammeln unternehmen.
 
@XP SP4: Du hast vollkommen recht. Das Problem ist, dass Leute, die Info über Dich haben (Bilder, Text, etc.) ggf. nicht nachdenken und das einfach posten. Hast Du jetzt keinen Facebook-Account kannst Du das einfach nicht verhindern. Hast du einen kannst du zumindest eine Veröffentlichung verhindern (kein Link in den Fotos einstellen, keine Veröffentlichung von Verlinkung in Status-Updates). Von daher sind in diesen Fällen die Leute, die nicht auf Facebook sind sogar noch schlimmer dran, als die, die da zumindest angemeldet sind ... das ist das, was ich eigentlich krass finde ...
 
@XP SP4: Nehmen wir mal an du heißt Peter. dann meldest du dich so bei fb an Name: Peter Pan e-mail: peter-liebt-fliegen@xxxxxx.de profil: tagen, makieren etc. verboten und fertig. evlt. ein profilbild vom hobby oder so oder fals du hund katze hast damits den leuten wenigstens bisschen was sagt und fertig
 
@GlockMane: naja, ich höre derzeit von einer ständig das gemecker, weil auf fb der ganze abi abschluss kram besprochen und geplant wird und sie eben nicht da ist. wenn man aber vernünftig genug ist meldet man sich trotzdem nicht an, man kann menschen trotzdem noch auf anderen wegen infos zu kommen lassen. die ganzen menschen die dort nicht vertreten sind kommen auch ganz gut klar und btw sind es nur sehr wenige die sich überhaupt gut genug mit internet auskennen um sich da anzumelden. die gesellschaft besteht ja nunmal nicht nur aus jugendlichen.
 
@davidsung: Aufklärung? Eher unsachgemäße Panikmache. Viele interessiert es sowieso einen Dreck, was Social Plattformen mit ihren Daten anstellen und das ist in Deutschland schon mit den VZ Netzwerken der Fall und ganz ehrlich Facebook und Google+ haben weitaus durchsichtigere Dateneinstellungen als die deutschen Equivalenten. Bei jedem Post auf Facebook ist ein Knopp daneben für die Privatsphären-Einstellung und was Facebook mit diesen Daten macht, ist letzendlich vielen egal. Man gibt auch kein Profil auf, es ist lediglich eine andere Darstellungsweise der Daten, im Prinzip ein neues Design. Und wenn man auf die Timeline wechselt wird einen vorher auch gesagt, dass das nicht mehr rückgängig zu machen geht, aber man bekommt ne Woche Zeit bevor andere Leute die Timeline sehen können und kann seine Einstellungen anpassen. Also wenn die Leute nicht lesen können, sollen sie auch nicht nachher meckern.
 
@wuddih: Allerdings ist die Timeline mMn ziemlich unübersichtlich und hässlich. Einige meiner Kontakte haben sie bereits aktiviert und es ist echt hart einen Post zu finden den man sucht.
 
@C: Achso, man soll also widerspruchslos alles über sich ergehen lassen? -- Warum soll man nicht den Versuch wagen, Druck auf FB auszuüben, sodass sie mal nicht tun und lassen können, was sie wollen. Aber in einem hast Du recht, die letzte Option ist, sich von FB zu verabschieden. Und genau das werde ich tun, wenn es zwangsweise umgestellt wird.
 
@C: das is wieder son spruch ey, darum gehts auch nicht. Natürlich zwingt niemand irgendwo irgendwie zu sein, aber nur weil man es dennoch macht, heisst es dann gleich das man entweder alles preisgeben muss und den Verantwortlichen "hiflos" ausgegeben ist oder man darf nicht dazu gehören oder was? So nach dem Motto, enweder du findest alles gut und akzeptierst alles was mir machen oder du verpisst dich? Es geht hier einfach darum das man sich nicht alles erlauben sollte und den Leuten ihre Privatsphäre und vorallem dem Respekt dafür gibt. Meine Güte das das einfach keiner checkt.
 
@Place.: Hättest du den nächsten Kommentar von C gelesen, hättest du gesehen, dass er der gleichen Meinung ist und du hättest hier nicht so eine "ey.. checkt das"-Welle machen müssen.
 
@C: Wahre Worte. Ich verwende die Timeline jetzt bereits seit September und ich bin vollends zufrieden. Ich habe allerdings meine Chronik auch so präpariert, dass nur die Sachen drin stehen, die sowieso jeder wissen darf. Da es genug gibt, die von YouTube aus aus Versehen auf mein privates Profil stolpern sehe ich auch zu, dass nicht jeder den Zugriff zu meinen Daten erlangt, dafür habe ich ja schließlich auch noch ne Facebook-Seite für alle. Wenn dann manche Zuschauer von YouTube fragen, ob ich sie bei Facebook adde, verweise ich sie auf die Seite, wo sie auch alles für sie wichtige sehen können
 
@C: die meisten menschen fühlen sich aber leider gezwungen bei fb angemeldet zu sein, weil sie sich sonst von der gesellschaft ausgegrenzt fühlen... sehr traurig, aber wahr
 
@C: Naja.... Nehmen wir mal völlig rein hypotetisch!!! an, Google würde anzeigen nach was deine G+ Freunde gerade suchen, ohne die Möglichkeit dieses irgendwie abzuschalten. Gut, man könnte dann Bing verwenden...
 
Ich werde Timeline wohl erst mal mit meinem Fakeprofil "testen". Mein echtes Profil werde ich so lange es geht so belassen wie es ist und wenn Timeline wirklich Pflicht wird, dann werde ich entscheiden was ich mache. Aber darüber hinaus sind in meinem Facebook-Profil eh keine persönlichen Daten/Angaben enthalten. Zumindest habe ich bisher nichts persönliches über mich preisgegeben und meinen Freunden habe ich auch gesagt, dass ich nicht möchte, dass irgendwelche Bilder/Videos von mir auf Facebook oder allgemein unverschlüsselt im Internet landen.
 
@seaman: In der Timeline steht nicht mehr drin als vorher. Die Daten sind nur anders Aufbereitet. Also viel heiße Luft um nichts....
 
@C: Mag sein, aber das werde ich erst mal selber mit meinem Fakeprofil testen. Wenn ich wirklich nicht mehr sehe, als jetzt schon und mir Timeline (entgegen der bisher gesehenen Videos und Screenshots) doch gefällt, dann werde ich auch mein "Hauptprofil" umstellen. Ansonsten warte ich so lange wie es geht und entscheide dann.
 
@C: na ja ... in der Timeline ist es einfacher an alte Daten zu kommen, weil der Zugriff einfach nicht mehr so kompliziert ist. Was natürlich stimmt ist der Fakt, dass es genau die gleichen Daten sind. Das Geheule ist aber albern. Als ob sich ein Exhibitionist aufregt, weil er ab sofort einen durchsichtigen Trenchcoat tragen muss ... ;)
 
@C: Das stimmt zwar, aber die aktuelle Flamme die man hat kann mit einem klick sehen mit welchen Frauen ich in den letzten Jahren was hatte und geflirtet habe. Im "alten" Profil müsste die tausende male auf "mehr" klicken um irgendwann die alten Kamellen lesen zu können.
 
@JacksBauer: Wenn man erst seinen Partner im Internet chronologisch zurückverfolgen muss, um demjenigen vertrauen zu können, dann kann man das mit der Partnerschaft eh sein lassen ... @Topic: Ich finde auch, dass die 'Timeline' nichts anderes ist, als eine andere Art der Darstellung deiner Postings.
Bin auch der Meinung, dass man gut entscheiden kann, was rein kann/soll und was nicht. Aber der Deutsche ansich hat immer was zu meckern. :)
 
@C: Nu, lass doch die dummen labern, die leiden schon genug an Ausgrenzung. Hey, wenn man das liest, kann man Facebook 10 Sterne geben. Die haben ihre Schäfchen gut im Griff. Diese grenzenlose Ahnungslosigkeit ist einfach nur traurig.
 
Also ich hab die Timeline schon und finde sie wirklich gut. Ich verstehe nicht, dass bei Facebook immer so ein Trara gemacht wird. Man sollte vielleicht lieber mal genauer Google und die Zusammenlegung aller Daten zu einem Profil betrachten. Die greifen mit ihren Diensten eine ganze Ecke mehr ab, aber das stört die Doppelmoralisten natürlich wie immer nicht.
 
@Knarzi: Ich muss persönlich sagen das ich die Timeline echt übel finde. Allerdings nur vom Design her.
 
@Knarzi: Der große Unterschied zwischen Facebook und Googel ist, dass Google ganz deutlich sagt, dass sie ihre Daten nicht verkaufen werden, weil sie eben Werbung dem Nutzer plazieren wollen. Und das funktioniert eben nur dann, wenn nur Google über diese Daten verfügt. Bei Facebook ist es durchaus anders ... hier können andere Firmen auch direkt auf die Daten zugreifen. Das ist für mich durchaus ein gewaltiger Unterschied. Heisst nicht, dass es immer so bleibt. Aber zumindest im Moment ist mir personalisierte Werbung lieber, als das Wissen, dass meine Daten und Informationen direkt weitergegeben werden können.
 
@JoePhi: Dann gib mir bitte deine Bankdaten, ich werde sie auch nicht weitergeben, ehrlich!
 
@Knarzi: Das will noch nicht mal Google von mir wissen. Aber ich kann Dir sagen, dass ich die Tage mich nach guten Tagesgeldangeboten umgeschaut habe und mir die Seiten von Cortal Consors und Royal Bank of Scotland angeschaut habe. Hilft das weiter? Mehr wird Google auch nicht wissen. Wenn Facebook das wüsste, hätte ich vermutlich schon Briefe der Targo-Bank im Briefkasten ...
 
@Knarzi: Ich kann das Theater auch nicht nachvollziehen. In der Timeline wird absolut nichts gezeigt was nicht vorher auch schon einsehbar war. Der einzige Vorteil, man muss nicht mehr endlos nach unten scrollen sondern kann das Datum gezielt suchen. Aber ja, das Design können sie noch etwas verfeinern, wenngleich ich es nicht als schlecht bezeichnen würde, halt nur verbesserungsfähig.
 
Für Leute wie mich, die bei FB hauptsächlich das Nachrichten-Feature nutzen und sowenige Inhalte wie möglich hochladen, ist die Timeline absolut sinnlos und kontraproduktiv. Ich werde dann wohl regelmäßig alle Aktionen auf meiner Pinnwand/Timeline löschen.
 
@Hennel: Welche Aktionen willst du denn von deiner Timeline löschen? Da taucht genau wie vorher nichts von alleine drauf auf.
 
@Knarzi: Hennel denkt wahrscheinlich, sobald er die Timeline aktiviert wird er von Zuckerbergs Drohnen überwacht und jede Aktivität wird automatisch in sein Profil übertragen! Da sieht man mal dass die meisten unbedingt dabei sein müssen, sich dazu auch noch null informieren und im Endeffekt am lautesten schreien, wenn es um Kritik an FB geht.
 
@Knarzi: Aktivitäten, die vergangen sind, und auf man ohne die Timeline sonst nicht so einfach Zugriff hätte. DARUM geht es bei der Kritik an der Timeline, aber das haben weder du noch der gut informierte Turk mitbekommen.
 
ich wünschte, dass ich die timeline niemals aktiviert hätte, aber man ist ja nun mal neugierig!
 
@Stressmaker: Ja okay!
 
@Crider1990: was soll ich mit diesem comment anfangen? es geht mir um den aufbau der timeline, die mir überhaupt nicht gefällt. man hatte da auch leider nicht die möglichkeit dies wieder rückgängig zu machen. (selber schuld^^)
 
@Stressmaker: Upps:P Man sollte nen Kommentar auch zuende schreiben, bevor man postet. Ich wollte dem, was du oben geschrieben hast eigentlich nur zustimmen. Das ist nämlich echt ein Rotz teilweise, ausprobieren ist nicht. Man bekommt die Pistole auf die Brust gesetzt und gut ist. Machen muss mans am Ende sowieso.
 
@Crider1990: so siehts aus, na ja... leben geht auch mit neuer timeline weiter.
 
das nennt man Gruppendynamik.
ich wollte auch nie wirklich dort sein.
aber wenn "alle" es machen kann es ja nicht so schlimm sein.
;)
 
Zitat: "Für die übrigen Anwender - immerhin 32,36 Prozent - ist die bevorstehende Umstellung offenbar nur eines von vielen Ärgernissen. Sie gaben an, dass sie sich ohnehin fragen, warum sie noch immer auf Facebook aktiv sind."

Dazu kann ich nur zitieren was How I met your mother dazu sagt:
"Nobody cool is on facebook anymore."
"True, but you know who is? - Everybodies parents."
 
Für alle, die auf die Timeline umstellen: Die Freundesliste in der alten Form existiert dann nicht mehr!

--- Update unten --- ;)
 
@prodigy: Nicht im ernst, oder?
 
@coxjohn: Wie immer sitzt das Problem 40cm vor dem Bildschirm und genau deswegen furzen auch immer mehr Coder drauf, ne Doku für ihre Software selber zu schreiben, weil es eh keiner liest.
 
@prodigy: Kann ich so nicht bestätigen. Ich kann hier eine neue Liste erstellen, diese dann öffnen, bearbeiten, und dort per einfachem Häckchen alle meine Freunde gleichzeitig verwalten und somit hinzufügen oder wegenehmen. Und ja, meine Timeline ist aktiviert.
 
@Islander: Ok, man kann es umständlich über Listen verwalten regeln. Vorher hatte man dagegen direkt in der übersichtlichen und einfach aufzurufenden Freundesliste die Möglichkeit neben jedem Namen auf den Button zu klicken und direkt den oder diejenige einer Liste zuzuordnen. Die jetzige Lösung soll doch nur wieder dafür sorgen, dass möglichst wenige überhaupt auf den Gedanken kommen ihre Privatsphäreeinstellungen anzupassen.
 
@prodigy: Gibt notfalls immer noch den Weg über die Graph API :P
 
Bow, hört auf zu heulen! Wenn es eucht nicht passt, dann meldet euch von Facebook ab!
 
@bulb82: geile idee. weil die daten auch gelöscht werden bei einer abmeldung, hm? mach dich erst mal schlau zum thema ^^
 
@MaloRox: Ach so... und dann bleibt man lieber bei Facebook, weil man ja sonst keine Wahl hat. Die Daten bleiben ja sowieso...
 
@MaloRox: Wenn man seine Daten auf so eine Plattform lädt, muss man eben damit rechnen, dass sie öffentlich werden, ganz einfach. Von daher kann ich da absolut keinen Skandal erkennen, wer da was reinstellt und sich dann darüber ärgert, dass am Ende der breiten Öffentlichkeit bekannt wird, ist selbst schuld. Auch eine Beschränkung des eigenen Profils auf Freunde hilft da nichts, ich war schon so oft bei Freunden und Bekannten, oder sogar in der Uni, während diese ihre Neuigkeiten bei Facebook abrufen, dass ich zig Sachen von Leuten mehr oder weniger unfreiwillig mitgelesen habe, die ich von meinem eigenen Profil aus nicht zu Gesicht bekommen hätte. Von daher ist es völlig egal, ob die Daten nun noch 10 Jahre lang auf dem Facebook-Server irgendwo verstauben oder gleich gelöscht werden, man sollte sie ab dem Zeitpunkt wo man "hochladen" anklickt eh als für alle Zeiten öffentlich bekannt abschreiben. Das ist nunmal das Internet, was einmal drin ist kriegt man nicht wieder raus.
 
also stimmt die info schon nur der tag ist falsch ?! und keine ahnung warum die leute panik davor haben. ich hab 3 gruppen in fb erstellt und wenn ich was poste lege ich fest wer was sehen darf und fertig.
 
Hab jetzt selbst auf die Timeline umgestellt nachdem ich sie 2 Tage getestet habe, das einzige was drin steht ist mein Schulabschluss, aber ich finde die Idee an sich ziemlich gut, wenn man etwas nicht drin haben will löscht man es einfach, man hat außerdem die möglichkeit Beiträge oder Ereignisse wie besuchte Veranstaltungen besonders hervorzuheben. Im großen und ganzen wirklich gut. Verstehe nicht wie man sich darüber aufregen kann, sind die selben Daten und Einstellungen wie vorher auch, der einzige unterschied ist das man Informationen gezieht suchen kann z.b In einem bestimmten Monat eines Jahres.
 
@Korti: Siehe unten, nach meiner Meinung ein typisches "Alles Neue ist schlecht!" Verhalten.
 
Wird es nun Pflicht oder nicht? Zeitraum spielt dabei keine Rolle. Zumindest suggestiert die Überschrift, dass man nicht unbedingt drauf umsteigen muss... Aus dem Artikel schließe ich, dass es zur Pflicht wird, aber halt nach und nach aktiviert wird bei den einzelnen Usern. (Umstellung auf einmal wohl zu rechenintensiv oder so)
 
Was ich mich bei der ganzen Sache frage ist: "Was ist das Problem mit der Timeline?" Was zum Teufel ist da so schlimm dran. Ich habe direkt am ersten Tag umgestellt. Da steht nicht ein einziger Buchstabe mehr drin als in meinem alten Profil. Es ist übersichtlicher, ich kann JEDEN Beitrag mit einem Klick rauswerfen, so dass ihn keiner mehr sieht und ganz abgesehen davon weiß ich immer, wer welchen Beitrag lesen kann. Dafür gibts ja die Gruppen schließlich. Was soll also das geheule? Redet der Datenschutzmann son Blödsinn, weil er es aufgrund seines Jobs tun muss? Das ganze Gemecker, weil Facebook ein neues Design einführt? Und weil Facebook sagt, alle sollen das Design haben? Na dann jammert mal schön weiter. Aber es soll mir keiner erzählen, daß an der Timeline irgendwas negativ ist. Die Daten stell ich schließlich selber rein. Ich frag mich langsam echt, wie Mediengesteuert der Schlichtnutzer schon geworden ist....
 
Ich finde die Timeline besser als die alte Wall. NUR A)Timeline und FB Spiele, ein Graus. Ich lese zwar seit ca. 2 Jahren von Verbesserungen für FB Spiele, irgendetwas sinnvolles kam da bis jetzt nicht. Ich vermute da entweder ein Grundsatzproblem auf seiten der Spielehersteller:" Social Gaming"=möglichst viel Wallposts, oder FB selber weiß irgendwie nichts mit Spielen anzufangen. B)Bei vielen FB Usern habe ich das Gefühl, die sind für neues nicht offen. Es gab in der Vergangenheit ein paar kleinere FB Änderungen, einige davon sogar sinnvoll, und es gab sofort Boykottaufrufe usw. Ich sehe das auch bei vielen meiner FB "Freunde", Timeline nein danke, obwohl man es sich nur ganz kurz angeschaut hat.
 
Boar ständig diese Gejammer und Geheule. Das kann sich doch keiner mehr reinziehen. Och Facebook die Bösen, die stellen mir mein ganzes schönes Profil um, buhu. Man und wenn die es Rosa machen würden, es ist ihre Seite die ihr zu deren Bedingungen benutzt.
 
Ich finds schön.. 36% wissen überhaupt nicht warum sie noch bei Facebook sind. :D
 
@smoking_simon: wegen den chickZ, alter.. da gibts chickZ ohne ende ... da is für jeden streuselkuchen was dabei... alter, it's all about the chickaZ... und auf der timeleine kannst du deine chickZ-erfolge plazieren und allen zeigen .... facebook-chickaZ sind eh die besten, alter ............................................
 
"Dies geschehe erst "in den kommenden Wochen" und nur nachdem der jeweilige Nutzer dem Wechsel zugestimmt habe. " ... Und was passiert wenn nicht zustimme? Ist eine ersten Frage!
 
Wäre schön, wenn man diesen Dreck wieder rückgängig machen könnte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum