Intels Ivy-Bridge-Quadcores kommen Anfang April

Zwischen dem 1. und dem 7. April, also (circa) der Kalenderwoche 14, sollen die ersten Ivy-Bridge-CPUs veröffentlicht werden. Den Anfang machen die Prozessoren mit vier Kernen, danach sollen die Dual-Cores kommen. mehr... Intel, Intel Core i7, Core i7, 22 Nanometer Bildquelle: Intel Intel, Intel Core i7, Core i7, 22 Nanometer Intel, Intel Core i7, Core i7, 22 Nanometer Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super :) Die Leistung ist etwas besser als bei Sandy aber dafür wird dies mit weniger Leistungsaufnahme erreicht.
 
Im Grunde bieten die nichts neues oder spektakuläres. Wenn man schon SB hat kann man sich IVY getrost sparen.
 
@joe200575: Wer sich jetzt schon nen wechsel ueberlegt der hat eh genug geld ums einfach zu tun :)
 
@joe200575: Bis auf 5GHz unter 1,2v für Übertakter laut den Tests. Aber mit dem 2ten Satz hast du recht ;)
 
@joe200575: WiDi 2, HD4000, PCI-E 3.0. Aus meiner Sicht ist das spektakulär genug. Dem zweiten Satz kann man aber zustimmen. ;-)
 
@bgmnt: Naja, es muss ja dumme Leute geben die wegen jedem Mist alles neue holen. Wer überträgt schon seine HD-Videos drahtlos..unnötig. Ob jetzt HD3000 oder 4000 ist völlig wurst da es troztdem nicht für anspruchsvolle Games reicht. Für HD-Videos reicht auch der 2000er aus. PCI-E 3.0 hat soviel nutzen wie ein Pickel auf meinem Hintern..
 
@joe200575: Also ich empfinde es praktischer, wenn ich das Signal meines Laptops drahtlos an den Fernseher schicken kann, als wenn ich erst Kabel durch die Wohnung legen muss. Und FHD darf es dann schon sein. Und HD4000 macht eine dedizierte Grafikkarte in vielen Fällen überflüssig, ergo: weniger Verbrauch, längere Laufzeit. Und PCI-E 3.0 kann Vorteile haben, wenn man es nutzt. Ich für meinen Teil werde Ivy Bridge eine Chance geben, da ich noch kein Sandy Bridge habe.
 
@joe200575: Sehe ich auch so, ich habe mir jetzt erst ein Sandy - (I7 K2600) System zusammengezimmert. Das nächste System, das ich mir hole, muß dann schon einen Achtkerner fahren können. Ich hoffe, daß dies nach Ivy dann soweit ist.
 
@miranda: Haswell soll auch nur auf 4-Kerne im Mainstreambereich setzen. Mit Ivy-Bridgy E könntest du zumindest auf einen 6-Kerner setzen.
 
@Zero-11: Oder eben auf Ivy-Bridge EP und 8 Kernen.
 
http://tinyurl.com/7zjfzxv Es gibt also viel mehr als "nur" geringerer Stromverbrauch und doppelt so schneller Grafikeinheit.
 
@joe200575: Also ich halte die Tatsache, dass die Ivy-Bridge Quadcores bei gleicher Leistung wie ihre Sandy Bridge - Vorgänger mit gleicher Kühlleistung wohl gerade mal handwarm werden dürften, durchaus für spektakulär, aber jeder definiert das halt anders. :)
Die 22nm-Fertigung sowie der erstmalige Einsatz von 3D-Transistoren machen es möglich. Dann werden die neuen Chipsätze ebenfalls einige Neuerungen bringen, vollständige native UEFI-Unterstützung, einen richtig in die Southbridge integrierten USB3.0-Controller statt dem aufgelöteten Zeugs von Drittherstellern etc.. Also wer jetzt nicht unbedingt sofort braucht, hat viele gute Gründe, noch bis April mit dem Kauf zu warten.
 
@joe200575: Vielleicht will sich der Threadstarter mal mit Intels Tick-Tock Verfahrensweise auseinandersetzen: http://t.tbt.im/ticktock : Neue Architektur - Shrink - Neue Architektur....
 
gibts schon Termine für die mobilen Varianten der ivy bridge CPUs?
 
@toasd: "8 Ivy-Bridge-Modelle werden zum Start dann Notebooks und Ultrabooks befeuern. Bei den Mobile-Prozessoren soll Intel laut Bericht für die Riege der Notebooks ab April die CPUs Core i7-3920QM, i7-3820QM und i7-3720QM zu Preisen von 1.096, 568 und 378 US-Dollar anbieten." Quelle notebookcheck
 
22nm- ergo weniger Stromverbrauch, etwas höhrer Takt, und dann noch USB 3.0 bzw. PCie 3.0 in den neuen Chipsätzen nativ verbaut. Was will man mehr? Im April wird zugeschlagen :)
 
@stockduck: Agreed. Einer der Vierkerner wird meinen Q9550 ablösen. :)
 
@heresy: Haha, ich werd meinen Q9650 damit ablösen. Ich bin aber überrascht wie lange sich dieser gehalten hat. Ok, meine GTX 580 wird sicherlich dadurch etwas ausgebremst, aber für das alter ist die leistung noch mehr als ok.
 
@stockduck: Wofür braucht ihr eigentlich diese kolossale Leistung? Mit Core 2 Duo E6600, Radion HD 5880 und 2 GB Ram habe ich bis jetzt noch keine Probleme bei Programmen (ausgenommen Grafikrendering und ähnliches) und Spielen bekommen, obwohl die Grafikeinstellungen auf Anschlag waren (außer Anti-Aliasing, was oft bei x2 ist). Ich meine, klar flutscht ein Vierkerner mit 8 GB Ram und mehrkerniger Grafikkarte locker flockig, aber wofür genau braucht man es?
 
@Pedobear: Die Frage hast du dir doch schon selbst beantwortet.
 
@Pedobear: Soll auch Leute geben die mit ihren Rechnern arbeiten und nicht nur Counterstrike spielen. Gabs nicht neulich einen Artikel darueber, wie viel RAM das kompilieren des aktuellen Firefox Quellcodes benoetigt. Wenn ich daran denke wie viele Sekunden ich taeglich verliere weil ich auf meinen Rechner warten muss dann wird mir ganz schlecht. Im April wird aufgeruestet, definitiv.
 
@Pedobear: Privat= Zum zocken. Und nicht mehr. Dafür ist leistung von nöten, wobei die CPU eine untergeordnete rolle spielt. Wichtig heutzutage ist die GPU, welche sich mMn langsamer weiterentwickelt hat. Mein Q9650 ist aber nun trotzdem spürbar an seiner leistungsgrenze und "muss" nun mal ausgetauscht werden.
 
@Pedobear: Weil zum Beispiel Dein E6600 mitsamt dem ähnlich alten Chipsatz eine moderne SSD ausbremst. Wer mit alten Komponenten neue Software nutzt hat natürlich keine Probleme, wenn man aber die neuen Möglichkeiten nutzen möchte stößt man damit an seine Grenzen. Und wer mit Grapfikprogrammen oder generell großen Datenbanken arbeitet kann nie genug Rechenleistung und RAM haben.
Davon mal abgesehen gibt es abseits von CoD genügend Spiele welche CPU-Leistung fordern. Vermutlich dürfte ein BF3 mit ~60 Mann im Multiplayer auch einiges fordern.
 
@Stamfy: Okay, verstehe. Den Multiplayeraspekt bei (Online-)Spielen habe ich nicht bedacht, wahrscheinlich weil ich fast nur Singleplayer spiele. Wobei: Selbst die neusten Titel kann ich flüssig - wenn Anti-Aliasing ausgeschaltet bzw. auf x2 ist - mit höchsten Grafikeinstellungen spielen. Bezüglich der Grafiker mit Grafikprogrammen war es mir schon klar, dass Leistung auf höchstem Niveau sein sollte. Neu sind mir auch die Programmierer mit Kompilierprogrammen. Auf jedenfall interessante Infos von euch.
 
@Pedobear: BF3 z.B. lagt mit einem Q6600 und das auf Low. Die HD6850 ist gerade mal zu 35% ausgelastet. Und 8GB Ram sollten es bei dem Spiel auch sein. Da ich aber auch viel mit Spieleeditoren und 3dsmax arbeite, ist ein besserer Prozessor schon von Nöten.
 
@L_M_A_O: Wobei hier beides stark limitiert. Ich kann im gegensatz zu einem kumpel (i7 2600, 8GB, HD 5870) alles auf ultra spielen (Q9650, 8GB, GTX 580). Ich würde noch bessere frameraten auf einem besseren prozzi generieren. Aber hier limitiert sehr stark die grafikkarte.
 
und ich löse dann meine E8400er ab. Ein Kumpel zieht dann auch gleich mit. Der hat noch ein Athlon64 3200+ zu Hause, denn dann seine Frau erbt.
 
@heresy: Yep, auch bei mir ists ein Q9550. Insbesondere mehr RAM (als 4GB) ist DRINGEND nötig (Upgrade auf 16GB folgt). Aber bis Ivy Bridge reichts auch noch...
 
@stockduck: So schauts aus, mein kleiner C2D E6600 geht dann in wohlverdiente Rente und sonnt sich in der Vitrine. ^_^

@Pedo: WoW 25er Raid ca 3-4 FPS. Grund genug für mich dien Prozzi zu welchseln.
 
@stockduck: Ja das mache ich auch. Ich warte schon die ganze Zeit ungeduldig^^
 
Blickt eigentlich noch jemand bei den Modellbezeichnungen durch?
 
@aclacl: Nein und das ist auch der Sinn dahinter. Weil man davon ausgehen kann, das viele Kunden dadurch automatisch einen "stärkeren" (= teueren = mehr Gewinn) kaufen werden. "Psychologische Kriegsführung" in der Werbung. ;)
 
@aclacl: Ja, liegt aber vielleicht auch daran, das ich mich damit auch viel mit auseinander setze. Am Ende sieht man einen Sinn in den Bezeichnungen^^
 
@aclacl: No problem. Bisher: i5: ohne HT, je höher die Zahl desto mehr Leistung. K für Übertakter. i7: mit HT und bissl mehr Cache.
 
@Aerith: Aber nicht vergessen: die i7 mit dem K hintendran für die Übertakter haben keine Virtualisierungsbefehlssätze! Das sind also die ausrangierten kaputten CPUs für Kinderkram. Wer virtualisierte Betriebssysteme laufen lassen will, sollte die i7 mit dem K hintendran tunlichst vermeiden.
 
Ich find es immer noch merkwürdig dass Intel seine eigene Technolgie (Thunderbolt) nicht integriert. Das wäre der einfachste Weg gewesen die Schnittstelle am Markt zu etablieren. Ohne Stückzahlen keine Peripherie, ohne Peripherie keine Nachfrage nach einer Schnittstelle. Das letzte Mal als sich eine gute Schnittstelle per Apple durchsetzen sollte ist auch nur ein Zombie bei rausgekommen (Firewire). Die paar professionellen Applenutzer reichen eben nicht aus - und die Mehrheit der Applekäufer ist eher "modisch" orientiert und pfeift auf TB.
 
@Stamfy: Naja Thunderbolt(jetzt noch Kupfer) ist ja eigentlich auch nur ein zwischen Ding. Erst wenn es Thunderbolt mit Glasfaser gibt, bringen die das meiner Meinung überall raus.
 
@Stamfy: Was machst du dir sorgen über das wohl einer Firma die nix mit dir zu tun hat?
 
Bin mal gespannt ob AMD im Sommer mit Piledriver und Trinity nicht den Anschluss verliert.
 
Für mich sieht es leider so aus,dass AMD mehr und mehr den Anschluss verliert.
 
Warum sollte AMD auch den Anschluss verlieren ? Intel würde keinesfalls diesen weg als Monopolist eingehen wollen ;) ..
Und zu den neuen Prozessoren mal zu kommen .. Nette Erfindung aber nix Weltbewegendes ..
Ich freue mich lieber auf die sinkenden Preise von zb. i-7 2600k .. Top Prozessoren und werden es noch ne Weile sein ^^
Im Prinzip sind die neuerrungen zu vergleichen wie mit nem iPhone 4 und 4s ^^
Lg
 
@.:alpha:.: Klar wer jetzt ne Sandy 2700K oder 2500K hat brauch ned aufrüsten. Ivy hat geschätzt ca 10% mehr Leistung. PCIe 3 wird so schnell auch noch nicht not tun (war damals bei PCIe 2 ja auch so).Aber wer jetzt neu kaufen will der kann getrost noch die paar Monate durchhalten bis Ivy kommt.
 
Ivy-Bridge ist noch nicht nötig. So ein i7-3930k in Kombi mit der 7970 reicht erstmal aus.
 
Eine bessere Übersicht findet man hier: (unter not released yet) http://www.cpu-world.com/CPUs/Core_i5/TYPE-Core%20i5.html
Ich plane gerade einen neuen PC, und würde mir diese ja eventuell holen, z.B. i5-3570K nur was ist mit neuen Motherboards? Und diese T Modelle, also die mit einem höheren Sprung zwischen normal und Turbomodus, ich dachte die Umschaltung in den Turbomodus würde unter Windows nicht wirklich gut funktionieren. Ändert sich da etwas?
 
Kann mir einer erklären, was das nun für Prozessoren sind? Die i7 sind doch schon längst gelistet und haben 6 Kerne. Oder sind das andere CPUs? Was ist mit dem Stepping C2, was ist mit den Xeon E5? Ich komme da irgendwie nicht mit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte