Megaupload: Löschung der Daten ab Donnerstag?

Möglicherweise schlechte Nachricht für alle (legalen) Nutzer des vor kurzem hochgenommenen Filehosters Megaupload: Nach dem Bericht einer neuseeländischen Zeitung könnten bereits ab Donnerstag alle Daten - auch die "legalen" - gelöscht werden. mehr... Filesharing, Megaupload, Filesharer Bildquelle: Megaupload Filesharing, Megaupload, Filesharer Filesharing, Megaupload, Filesharer Megaupload

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn mein Vermieter das geld für Warmwasserund Heizung nicht weiterleitet, sitze ich auch inne kalte Bude. So ist das nunmal.
 
@iPeople: Warmwasser erst ab ausstehenden 3 Mieten, Heizung darf er gar nicht abstellen... Außerdem wäre es eh nochmal was anderes, würdest du mit deinem Warmwasser die halbe Stadt und damit auch etliche Firmen versorgen (wie es hier der Fall ist). Also machs dir bitte nicht zu einfach...
 
@Slurp: iPeople meint auch nicht, dass er dir das Wasser abstellt, sondern dass es bereits des Öfteren vorgekommen ist, dass Vermieter den Betriebskostenanteil nicht an die Wasser-/Fernheizwerke weiterleiten. Diese drehen dann früher oder später den Hahn zu. Ist dann tatsächlich Problem der Mieter(!), dass sie den Wasser-/Fernheizwerken die offenen Rechnungen begleichen müssen und vom Vermieter die Betriebskosten (wohl inkl. Zinsen und Unkosten) zurückverlangen müssen. Die Mieten werden dann für Tage ohne Heizung/Wasser/etc. nach gewissen Anteilen ganz gestrichen/herabgestuft.

Bzgl. Megaupload: Echt arg, dass sie ALLE Dateien löschen. Es sollte dann wenisgtens einen Service geben, wo man gegen die Versicherung, dass alle Daten in einem Account legal sind, diese einmalig heruntergeladen werden können.
 
@Bitfreezer: Hm, also mal ehrlich, ich glaube nicht, dass es wirklich Firmen und Privatpersonen gibt, die das zeugs hochladen und dann keine Kopie lokal haben. Wenn doch, ist das wirklich schön blöd.
 
@Slurp: Ich habe keine zeitliche Spanne genannt. Nein, es ist nichts anderes. Die Firmen oder Privatpersonen haben einen Dienst in Anspruch genommen. Wo steht geschrieben, das es ein lebenslanger Service ist? Der Service ist offenbar aufgrund der kriminellen Energie des Betreibers eingestellt worden. Die externen Dienstleister wollen aber auch ihr Geld sehen, warum sollte die das zeugs weiter hosten, wenn sie dafür keine gegenleistung erhalten?
 
@iPeople:
wenn sie klever sind eröffnen sie mit werbung gespikt die seite selber neu und lassen es weiter lauffen ..
 
@Slurp: Heizung darf er nicht abstellen? Er vielleicht nicht, aber der Energielieferant (aka E.ON zb) kann es! Hab es selber damals miterlebt. Auch Strom kann der Lieferant einstellen, wenn man mit den Zahlungen (3 Monate) im Verzug ist. Wenn Du Deine Dienste anbietest und das Geld nicht siehst von Deinen Kunden, dann möchte ich Dich mal erleben, was Du machen würdest... In der Tat, das Beispiel von iPeople ist etwas unpassend, wenn nicht sogar völlig verfehlt zu der Sache mit Megaupload. LG
 
@iPeople: Ich weiß, du liebst verkorkste Vergleiche und Richtigstellungen ignorierst du genauso herzhaft, aber in deinem Beispiel ist das nicht "nunmal so" - wenn du bezahlt hast, und dein Vermieter Geld unterschlägt, ist das eine Straftat. Du würdest in dem Fall sicher deinen Vermieter verklagen und nicht einfach im kalten rumzittern und mit den Schultern zucken - "is nunmal so". Obwohl.. dir würd ich das sogar zutrauen :D
 
@lutschboy: Ähm, ja und? Die User können sich genauso an Megaupload wenden. Gläubigern steht das zu. Der Vergleich hinkt also nicht. Fakt ist, erstmal stehst Du im Kaltem, wenn der Vermieter das geld unterschlägt. Anderes Beispiel: Dein Arbeitgeber überweist das Geld der KK nicht, irgendwann schickt Dir die KK eine Rechnung nach dem Arztbesuch. Natürlich kannst Du dann loslegen und Dein recht einklagen, aber auf den Kosten bleibtst Du erstmal sitzen.
 
@iPeople: Von "erstmal" hast du nichts gesagt in [o1]. Dein Vergleich klang ziemlich endgültig.
 
@lutschboy: Ich habe aber auch nicht geschrieben, dass man für den rest seines Lebens inne kalte Bude sitzt. Meine Fresse, man muss hier wirklich alls haarklein aufzeigen.
 
@iPeople: Jetz tu nicht so - du suchst auch immer bei anderen das Haar in der Suppe ... das ist halt WF-Style :P
 
@lutschboy: Wieso? Ich habe nicht angefangen damit, Haare zu spalten. Du hast Dich doch dran aufgehangen, ich nicht.
 
@iPeople: Komm. Du bist immer offen Anti-MegaUpload, Anti-Piraterie usw. Es gibt ja auch ne Vorgeschichte mit dir. Wenn dann so ein Kommentar wie deiner kommst, ist klar, worauf der abzielt: Ätschi ihr plöden Piraten seid selber schuld, geschieht euch recht. Da ist man eben sensibilisiert. Bei dieser Sensibilisierung ist das vermeintliche Haar eben von Gewichtung.
 
@lutschboy: Daran ziehst Du Dich hoch? Natürlich habe ich was dagegen, dass sich Leute ohne Gegenleistung eine Leistung aneignen. Was ist daran verwerflich? Ich möchte für meine Arbeit auch bezahlt werden. Wenn meine Kunden nicht bezahlen, dann siehts in meiner Firma auch schlecht aus mit dem Lohn. Und natürlich seid ihr selber schuld, die bösen sind ja wohl nicht die, die das Recht der Urheber versuchen zu schützen. Wer Straftaten begeht, muss eben mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Warum das bei Musik/Film anders sein soll, werde ich nie verstehen. Und dass bei Megaupload noch mehr im Spiel ist, dürfte sich wohl rumgesprochen haben. Der Schmitz ist ja wohl kein unbeschriebens Blatt.
 
@iPeople: Weder war das ein Vorwurf noch zieh ich mich daran hoch. Ich hab nur versucht zu erklären warum ich dich an einem vermeintlichen Haar festgenagelt hab. Du kannst gerne eine andere Meinung als ich haben, ich komm damit schon klar.
 
was für eine saurei da abgeht und das im Namen der USA, das Land das sich die Freiheit und Gleichheit Megagroß auf Ihre Fahnen geschrieben hat! Alles nur Lug und Betrug um den "dummen Bürger" zu verarschen! Die machen was sie wollen Punkt.
 
@bigprice: alle "klauen" wie wild inhalte im netz und nutzen dazu diese filehoster. und wenn dann dagegen vorgegangen wird redet man über lug und betrug. was für eine doppelmoral. leider werden tatsächlich einige menschen files hochgeladen haben um diese einfach zu "lagern" und anderen zugänglich zu machen. legale files. aber ich vermute das war eher ein versehen von leuten die nicht wussten wozu megaupload wirklich da ist.
 
@Matico: Ich glaube du verstehst da was falsch. Es geht nicht um die Raubkopien. Es geht um den Schutz der legalen Daten. Diese Kunden sind letztendlich durch die Löschung geschädigt.
 
@easy39rider: ich glaube ich verstehe da schon einiges richtig. diese massen von daten darauf zu prüfen ob sie nun deins sind oder nicht scheint mir unmöglich. nochmal, alle reden immer von legalen daten bei megaupload aber niemand, wirklich niemand den ich kenne hat dort irgendetwas legales liegen. sag mal ehrlich, kennst du jemanden? :)
 
@Matico: Mich! Aber die Sachen die ich da hochlade sind für einen kurzen Moment. Ebenso bei meinen Freunden. Denn wenn wir uns gegenseitig was schicken wollten nutzten wir auch solche Hoster statt einen Messenger. Das lag zum Teil da dran das wir überwiegend Xfire nutzen und da ist der Speed beim verschicken total schlecht oder funktioniert erst gar nicht. Naja aber seit TS3 kommt es auch immer seltener vor, aber hin und wieder nutzt man doch noch einen Hoster. Zudem gibt es auch zahlreiche Leute die sich im Netz überhaupt nicht auskennen und aus diesen Gründen auf solche Hoster zugreifen. Ebenso gibt es Leute die keine eigenen Server haben, bspw auch kleine Programmierer die über solche Hoster ihre Werke zum Download anbieten etc... Wieso soll es das nicht geben nur weil du keinen kennst? Aber in dem Punkt das es wohl überwiegend für die illegale Verbreitung genutzt wurde hast du recht. Dennoch finde ich die Maßnahmen absolut lächerlich. So mal man sich vor Augen führen muss das die Justiz die eigenen Gesetze jederzeit bricht nur um das durch zu setzen was sie selbst anstreben. Das findest du in Ordnung?
 
@Si13nt: ich kann deinen ansatz sehr gut nachvollziehen. wichtig ist nur das wenn man etwas kritisiert auch immer eine realistische alternative angeboten werden sollte. was schlägst du da vor?
 
@Matico:
Ich kann da nix zu sagen , weil ich Hoster nicht nutze. Habe einfach nix zum hochladen. Ich kenne auch niemanden der das nutzt. Bin wahrscheinlich schon zu alt.
 
@bigprice: Letzter Absatz: "...weil die Vereinigten Staaten und Megaupload ein gemeinsames Interesse haben sollten, Kunden zu schützen." HAHAHA, die USA wollen die Kunden schützen? Dass ich nicht lache!
 
@bigprice: Kommt halt immer darauf an auf welcher Seite man steht. Bei den Leuten die kostenlos laden wollen oder dem Künstler. Freiheit und Gerechtigkeit versteht jede Partei anders.
 
@bigprice: Ich seh die Welt so wie sie mir am besten gefällt! Man was einige Leute hier verzapfen ohne sich genaustens mit den Hintergründen und dem Geschäftsgebaren von MU zu beschäftigen geht auf keine Kuhhaut. Werdet mal erwachsen. MegaUpload hat im großen Stil illegal Daten verbreitet, mit Prämienprogrammen und anwerb versuchen im IRC (ich wurde des öfteren angesprochen) Uploader gesucht und diese auch entlohnt. Das war das Hauptgeschäftsfeld von MegaUpload. Die öffentliche Darstellung des Unternehmens als Datenhalde für legale Aktivitäten diente der Tarnung und machte wohl den kleinsten Teil des umsatzes aus. Aber ist ja alles lug und trug in den USA... jaja schon klar.... Freiheit bedeutet nicht das man tun und lassen kann was man will.
 
@ThreeM: ja da gebe ich Dir Recht! Aber wenn ich nur eine Vermutung habe, kann ich nicht so gegen einen Filehoster vorgehen und das Länderübergreifend und wenn doch geht das nur mit Rechtsbeugung und Erpessung den anderen Ländern gegenüber! Das aber heisst nichts anderes als das die USA überall Weltpolizei spielen können ohne rechtlichen Hintergrund! Ob das was der Herr Kim Schmitz gemacht hat, ganz legal ist, steht auf einen ganz anderen Blatt, leiden kann ich den schon gar nicht, der ist eh ein Ganove der übelsten Art!
 
@bigprice: Es gab nicht nur Vermutungen sondern konkrete Hinweise. Das es unter diesem zu Ermittlungen kommt und anschließend in dieser Aktion endet ist doch ganz legitim. Ich sehe hier keine Rechtsverletzung, die Aktionen im Ausland war sicherlich ebenfalls rechtlich abgesichert. Selbes passiert bei anderen Verbrechen ständig. Wenn du mir nun konkrete Rechtsverletzungen seitens der US-Behörden benennen kannst, lass ich mich ja vielleicht überzeugen.
 
@bigprice: Wenn es um so Sachen geht, da kennen die USA nichts. Wer braucht schon SOPA....geht doch alles auch so.
 
Dann sollten die 50 Millionen Nutzer auch mal gemeinsam das FBI verklagen. Das wäre mal eine Sammelklage o_O
 
@MChief: 50 Millionen Nutzer: Ziehen wir mal die Leute ab, die nichts hochladen und nur gesaugt haben, dann bleiben vielleicht 10 Mio Nutzer. Ziehen wir dann mal die Leute ab, die das nicht machen würden, weil sie Filme, Software etc. unrechtmäßig hochgeladen haben, dann bleiben vielleicht noch 100.000 Nutzer. Ziehen wir nun die Leute ab, die lokale Sicherungen haben, weil sie wissen, dass die Wolke nicht sicher ist. Bleiben ein paar Tausend User übrig. Immer noch genug, aber keine außergewöhnliche Sammelklage. ^^
 
@Runaway-Fan: Es sind 50 Millionen Nutzer, die etwas hoch geladen haben! Wie die rechtliche Lage bei den Free-Usern ist, weiß ich nicht. Aber angemeldete und vor allem zahlende Nutzer haben ein Recht auf ihre Daten.
 
@MChief: Sollen die zahlenden User doch ihr Recht einklagen. Das wäre bei "Gläubigern" der normale Weg.
 
@MChief: Um dann festzustellen, dass von den 50 Mio Usern, knapp 49 Mio urheberrechtlich geschütztes Material geparkt haben?
 
@iPeople: Wenn du mir die Zahl belegen kannst, können wir weiter reden...
 
@MChief: Kannst Du belegen, dass die 50 Mio user legales zeugs gelagert haben?
 
@iPeople: Nein, wird man aber mit Sicherheit nicht mehr können, wenn alles gelöscht wird. Und ob das FBI die Wahrheit sagen wird ist nochmal was ganz anderes.
 
@MChief: Verschwörungstheorien sind was feines, oder?
 
@iPeople: Ipeople, benenn dich doch mal um in Idepp, du laberst nur müll. Als würden Behörden immer und überall nur die Wahrheit verbreiten, wie Naiv bist du eigentlich?
 
@BartVCD: Wenn dem so ist, dürfte es den Anwälten von Schmitz ja ein Lächeln kosten, die Beweisführung ad absurdum zu führen, oder? Aber schön, dass Du Deiner Argumentation nur mit Beleidigung Nachdruck verleihen kannst.
 
@iPeople: Recht haben und Recht bekommen sind 2 verschiedene Dinge, dürftest du eigentlich wissen...
 
@BartVCD: Das ändert nichts daran, dass dem Anwalt von Schmitz/Megaupload, die selben Mittel/Daten zur Verfügung stehen.
 
@iPeople: Es könnte ja beim kommenden Prozess zu dem Umstand kommen, dass Anklagepunkte "fallengelassen" werden müssen, weil die Verteidigung argumentiert, dass "Gegenbeweise" gelöscht wurden. Eigentlich müsste die US-Staatsanwaltschaft ein Interesse daran haben, dass nichts gelöscht wird. Man könnte die "Serverkosten" ja von dem "konfisziertem" Geld bezahlen.
 
@drhook: Das meine ich die ganze Zeit. Andersrum hat die Staatsanwaltschaft ihre Beweisaufnahme aber abgeschlossen. Es liegt jetzt auch and er Verteidigung, diese Beweise einzusehen bzw die Löschung zu verhindern, um den gegenbeweis anzutreten. Aber aufgrund der einseitigen "Berichterstattung" in diesem Fall steht uns Kommentatoren eigetlich nicht zu, zu urteilen.
 
@BartVCD: Welches Motiv sollten den die Behörden haben um Megaupload einfach so still zu legen ohne ausreichende Beweise und Verdachtsmomente?? Irgend eine Idee? Die Kosten für eine solche Aktion dürften die nicht einfach so aus laune herrausgehauen haben.
 
@iPeople: Na schau mal deine "Beiträge" an. Da wird der ein oder andere sicher unruhig!
 
hm? erstmal großes tamtam gemacht und dann gemerkt das da doch vll garnich sooo viel belastendes material drauf war um die aktion zu rechtfertigen? glaub ich zwar auch nicht so ganz, aber warum sollte irgendeine datei gelöscht werden bevor der prozess rum is?
 
@DataLohr: Weil keiner die Rechnung für die Server bezahlt?
 
@Runaway-Fan: Nicht mit Details verwirren, dafür kassierst Du hier Minus ;-)
 
@Runaway-Fan: ja natüüüürlich :p das is doch ne dämliche ausrede. wenn die us regierung einen prozess führen will werden die sicherlich in der lage sein den hostern einfach zu sagen, dass an den daten nix verändert werden darf und sie die selbstkosten nacher erstattet bekommen. ich glaube wir wissen alle das megaupload rechtlich sehr bedenklich war, aber ohne diese daten wird das ganze zu einem schauprozess bei dem eine gegendarstellung unmöglich ist. das darf in einem rechtsstaat nicht sein.
 
@DataLohr: Du hast die Beweisführung bereits einsehen können?
 
@iPeople: was spielt das nun für ne rolle? wenns weg ist wirds nur halt garkeiner mehr können.
 
@DataLohr: Du bist sicher, dass die Daten dort der einzige Beweis sein sollen? Meinste wirklich, das FBI ist so dämlich?
 
@iPeople: nein ich meine nicht, dass das alle beweise sind.
 
@DataLohr: Und Du bist sicher, dass die Daten, die gelöscht werden sollen, nicht schon in der Akte liegen?
 
@iPeople: jap, steht im text
 
@DataLohr: Siehste. Also können die externen Dienstleister doch die daten löschen, die Beweise sind doch aktenkundig. Wenn also nichtbelastendes material dabei ist, dürfte es der Verteidigung eine Lächeln kosten, die Beweisführung des FBI zu pulverisieren.
 
@iPeople: Meinst du, die Internetausdrucker vom FBI haben das alles schön abgeheftet? Wir reden hier nicht von Deutschland, für SO dämlich halte ich die Jungs vom FBI dann nun doch nicht.
 
@DON666: Na wenn es keine Beweise gibt, dann ist doch alles in Butter für Schmitz und seine Anwälte, oder? Dann könnt ihr ja nach dem geplatzten Verfahren alle frohlocken.
 
@iPeople: jetz wiedersprichst du dir selbst? aber egal ich erklärs nochmal. im text steht "Die US-Behörden gaben außerdem zu Protokoll, dass sie selbst einen Teil der Daten kopiert hätten". das heißt sie haben alles was sie für belastend hielten kopiert, den rest nicht. um jetz überhaupt feststellen zu können wie viel belastend war müsste man aber alle daten haben. um die gegenbeweise anstellen zu können eben auch. das fbi ist ausserdem nicht gerade für seine transparente und gesetzes konforme polizeiarbeit bekannt. ohne originale daten müssen wir als aussenstehende kritisch damit umgehen und annahmen, dass das FBI etwas vertuschen will. wenn es tatsächlich so viele illegale daten warn wäre es auch für andere staaten und die content industrie wesentlich interessanter einen klaren durchblick über alle daten zu haben. damit würde man zensur und lösch gesetze viel besser durch kriegen. dummerweise wissen wir aber aus erfahrung, dass die menschen einfach glauben was man ihnen vorsetzt und diese gesetze trotzdem durch kommen.
 
@DataLohr: Nochmal, das FBI bzw der Staatsanwalt haben ihre Beweisführung abgeschlossen und die Daten quasi freigegeben. Was ist daran verwerflich? Der Anwalt der Gegenseite hat das Recht, das Gleiche zu tun und einen Gegenbeweis anzutreten, dazu kann er eine gerichtliche Verfügung gegen das Löschen erwirken. Ihr tut alle so, als ob das FBI die Löschung der Daten angeordnet hat. Dem ist aber nicht so, die Daten wurden NUR freigegeben. jetzt verstanden?
 
@Runaway-Fan: Wenn das FBI jetzt nicht für die Kosten aufkommt ist ihr Grund für die Megaupload Aktion doch verschwunden.
 
@DataLohr: Geht ja nicht darum, dass das alles belastend ist oder nicht. Ist hier einfach ne simple Kostenfrage, da die Daten ja alle auch irgendwo gehosted werden müssen, in diesem Falle von einem externen Dienstleister!
 
@DataLohr: Hat das FBI eigentlich Zugriff auf alle Daten, die bei den Hostern lagern? Vllt wäre es sogar ein Segen für manche, wenn die Daten gelöscht werden. Oder Das FBI hat ein Interesse daran, dass die Daten gelöscht werden, weil vllt doch, wie schon gesagt, weniger illegale Dateien drauf sind als vermutet. Hört sich ein bisschen nach "die haben Atomwaffenanlagen, deshalb müssen wir sie angreifen" an.
 
@Remotiv: Genau, sonst stellt sich nachher raus, das auf Megaupload nichts illegales gehostet war. Die vermutung hatte ich schon lange und Megaupload wurde geschlossen, weil dort eine menge Zeugs rumlag, was die "Adam-und-Eva-Theorie", auf die die Amis so abfahren, in Frage stellt.
 
Hey, da hat einer seinen Lagerraum nicht bezahlt - verbrennt die Lagerhalle!
 
@DRMfan^^: Wieso, die Server der externen Dienstleister werden doch nicht vom Netz genommen, sondern nur der nicht bezahlte Platz geräumt. Völlig normaler, geschäftlicher Vorgang.
 
@iPeople: Subunternehmer eben, ja - Was sagt uns das? Traue niemals einer Cloud, die du nicht selbst betreibst....
 
@DRMfan^^: Oder einem Lagerhallenbetreiber. Lieber das Zeugs im Keller lagern.
 
@DRMfan^^: Wenn der Lagerhallenbetreiber keine Miete bezahlt bekommt, hat er natürlich das Recht zu entrümpeln - mit einer gewissen Frist. Die Lagerhalle an sich wird aber nicht verbrannt - sondern weitervermietet. Die Server an sich bleiben ja existent.
 
@lutschboy: Wenn die Server für einen Prozess aber relevant sind, dann sind sie zu beschlagnahmen. Würden die Hoster einfach Daten löschen, wäre das entweder eine Beihilfe zur Straftat (Beweismittelvernichtung) oder wenn es von staatlicher Seite aus zugelassen wird eine Beweisvereitelung, aufgrund derer das Verfahren eingestellt werden müsste, da die Möglichkeit der Entlastung des Mandanten bewusst verhindert wird.
 
@lutschboy: Aber entweder sind die Sachen vom Staat beschlagnahmt, wie ich das im Megaupload-Fall sehen würde, oder die Leute könnten sich ihr Zeugs abholen, was aktuell aber nicht geht. Wenn sie das Material beschlagnahmen, dann würde ja nix gelöscht werden, irgendwo müssten sie es ja dann vorhalten. Beschlagnahmen sie es nicht, dann müssten sie den Nutzern Zugang zu ihren Daten gewähren. Kein einfacher Fall, zumal ich nicht weiß, wie "Daten" in den Vereinigten Staaten juristisch gewertet werden (in Deutschland haben sie meines Wissens keinen juristischen Status, sind also kein Eigentum).
 
@bgmnt: Klar, Materie <> Daten Vergleiche hinken sowieso grundsätzlich. Ich ging nur auf den Kommentar ein, der das Lagerhaus mit Server gleichsetzte. Aber die Server werden halt nicht verbrannt (oder verschrottet) ^^
 
man ey können wir nicht einfach ein neues internet aufbauen ohne die amis? =(
 
@microsoft_fanboi: Ist okay, fang schon mal an. Machbar ist es. Es wurde mit ARPANet, X.25 und "public data network" sowie UUCP / Usenet schon mal gemacht
 
@microsoft_fanboi: Nicht auf dieser Welt und nicht mit dieser "Weltpolente" ^^.
Der wilde Westen schiesst immernoch aus der Hüfte
 
Ja das ist doch schön, alle meine Bilder für die nur ich die Rechte besitze sollen gelöscht werden !!!!
Dann sollte auch alles was das FBI Betrift aus dem Internet gelöscht werden !!!!
Die Amis sind absolut Krank im Kopf !!!!!!!
FBI hat das Bezahlen der Dinge durch Sperren und Beschlagnahmen Verhindert , also mus auch das FBI die Erhaltung bis zur entgültigen Entscheidung durch ein Gericht bezahlen/gewährleisten.
Oder ist die USA neuerdings ein Rechtsfreier Raum ?
 
@Eisman0190: Pech, warum hostest du auch in Amerika?
 
@Eisman0190: Nicht erst neuerdings.
 
Das ist doch die Chance für alle Cloud-Dienste wie Dropbox & Co.
 
zK; die amis rufen und alle folgen. echt ätzend was die sich so alleserlauben dürfen im namen des volkes. langsamm kann man das mit einem gewissen herrn vergleichen, denn man nicht nennen sollte.
 
An deren Stelle würde ich mir die Daten mal genauer ansehen... da ist bestimmt viel illegaler Kram dabei!!!!
 
@Der kleine Llort: ja und bestimmt auch ganz viele KPs...
 
@Der kleine Llort: Das meiste sind Kochbücher von Kimble, der hat ganz viele.
 
Na wenn das FBI nen Mirrorimage von MU erstellt hat entstehen da bestimmt bald viele tolle Jobs um die Daten zu "sichten und bewerten". Ich kann mir das gut vorstellen... "ne Chef, ich muss den Porno noch bis zum Ende ertragen, vielleicht kommt da noch'ne Bombenbauanleitung".
 
Also mal ehrlich. Welches Motiv sollte die USA haben Megaupload still zulegen wenn dort alles legal gelaufen ist? Meint ihr wirklich die würden solch eine Aktion durchführen nur um dem Schmitz eins auszuwischen? Wenn eindeutige Beweise vorliegen, und das ist im Fall MegaUpload jetzt nicht wahnsinnig schwierig, dann ist die ganze Aktion absolut legitim und gerechtfertigt.
 
@ThreeM: Minus ohne Begründungen.... Wahnsinn wie hier Kommentiert wird. Sachlichkeit und Objektivität sind wohl gerade im Winterurlaub....
 
@ThreeM: Ganz einfach, die wollen von Roswell und der getürkten Mondlandung ablenken. Die Beweise liegen bestimmt als E-Book auf Megaupload. Schmitz hat die USA erpresst, daher sein Vermögen.
 
@iPeople: Hehe :D
 
Für alle illegalen Nutzer, was wohl die Mehrheit ist, ist es doch positiv: das FBI hat sicher kein Vollbackup - sagen sie ja auch selber. Was weg ist kann schon mal nicht verfolgt werden. Tun ja alle so als wäre es nicht hinreichend bekannt, dass MU ein Hoster primär für Raubkopien war. Es gab da sicher auch legale Dateien, aber die Mehrheit wars wohl nicht.
 
@LastNightfall: Bis zum Ende der Untersuchung durch die usa sollte nicht jeder Dotcom`s Art, Aussehen oder Geschäfte vorverurteilen.
Die die es so gern machen haben viel Spass dabei mit den Vermutungen. Das Vorgehen des Fbi ist gegenüber den normalen und ehrlichen Nutzern des Dienstes sehr fragwürdig. Man kann nur hoffen das da jetzt der Prozess halbwegs fair ist.
Hoffe allerdings auch, das der schlimmste Verbrecher dingfest gemacht wurde.. :)
 
@WindowAppleDosLinux: Wer in entsprechenden Foren auch nur halbwegs bewandert ist ist immer wieder auf megaupload und ul.to gestoßen. Eventuell hat der Herr Dotcom (was ich nicht glaube) vielleicht das wirklich nicht beabsichtigt, aber mir sind fast nur illegale Downloadmöglichkeiten via MU begegnet. Und Android-Roms, das sei fairerweise erwähnt.
 
@LastNightfall: "illegale Downloadmöglichkeiten"? schau doch dann mal bitte, wenn du im www bist, ob du da nicht was hier reinlinken kannst^^. Nee Spass bei Seite, wenn da der Musik, Film und Sofwareindustrie ein Schaden enstanden ist, weisst du anscheinend genau das Dotcom der richtige Kopf ist der rollen muss.
 
tja, ob damit das ende der cloud eingeleitet ist? wer speichert denn noch online daten, wenn er nicht sicher sein kann, dass diese in einer woche noch zugreifbar sind? für mich war das der beweis, dass es nichts besseres gibt als eine nas für zu hause, evtl. mit dyndns o.ä. für unterwegs.
 
Die USA kann deutsche Staatsbürger in Neuseeland verhaften und parallel mehrere Konten in verschiedenen Ländern einfrieren und legale Daten löschen. Das wäre eine lustige Schadensersatzforderung falls sich rausstellt das Megaupload im Recht war. Wird aber nicht passieren da sich die USA das nicht leisten kann. Toller Rechtsstaat.
 
Da wird sich mein Steuerberater aber freuen, wenn meine ganzen Geschäftsunterlagen weg sind. Naja dann gab es halt keine Einnahmen. *Wimmer* :D *joke
 
Also mir isses am liebsten, wenn sie Megaupload zu machen sobald jeder seine persönlichen Daten sichern konnten und dann den fetten Dotcom Kim Spacki finanziell ausbluten lassen falls die IRGENDWEN haftbar machen wollen, aber niemand anderen. Ich sags auch hier noch mal: Wer was runterlädt, schädigt niemand, er verhindert nur zusätzlichen Gewinn für eh schon megareiche Künstler und Plattenbosse. Jemandem was wegnehmen oder Schaden anrichten tut keiner. Die Server sind bezahlt, Werbung läuft auch ganz gut, tut keinem weh. Wenn man sich mal erinnert: So bis vor ca. 100 Jahren waren 99,9% aller Künstler bettelarm. Und die hatten mehr drauf als diese debilen Ghettomukkemacher von heute. Und Spiele lädt man sich runter, weils für die meißten zu schade ist auch nur einen Cent auszugeben. Für 99,9% der Games wär mir allein schon der Rohling zu schade, deswegen lad ich auch keine runter.
 
hmm gibts denn überhaupt noch eine Chance das MU irgendwann wieder zurückkommt, oder sind hier die "Vereinigten Staaten" wieder einmal einfach zu mächtig und man kommt einfach nicht gegen an?
 
Das Löschen der Daten geht schon in Ordnung, weil ja wie erwähnt das ganze über externe lief. Seid doch froh, so wird wenigstens niemand belangt, der illegale Inhalte dort abgelegt hat. Das werden wohl 80% der gehosteten Daten sein.
 
Viele Daten - wenig Entertainment und auch wenig wirtschaftlicher Nutzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles