Stiftung von Bill Gates spendet 750 Mio. US-Dollar

Der Microsoft-Gründer Bill Gates engagiert sich mit der von ihm und seiner Frau gegründeten Bill and Melinda Gates Foundation seit geraumer Zeit für verschiedene wohltätige Zwecke. Nun will er 750 Millionen US-Dollar spenden. mehr... Microsoft, Ceo, Bill Gates Bildquelle: Microsoft Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft, Ceo, Bill Gates Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gute Sache. War auch mal in einem N24 oder NTV Bericht zu sehen.
 
@wichtelfichtel: Eine kleine Spende in die "richtige" Tasche und N24 sendet selbst über dich was 'Positives'
 
@BadMax: Na das ist doch schön! Ich schau halt was anderes wie Bauer sucht Frau und Co.. Aber ich habe dafür gar keinen Bedarf. Es ging aber um Menschen in Afrika, die durch unseren Wohlstand wie Tiere leben müssen! Ich glaube so etwas zu verkennen ist mehr als stupide!
 
@wichtelfichtel: Ich geb dir ein Plus, aber mal im Ernst; N24 und NTV ... ...............................................................
http://www.graphitti-blog.de/files/2011/11/Woran-man-erkennt-welchen-Fernsehkanal-man-sieht.jpg
 
@Biller: Schöne Übersicht! Trifft voll zu. Es ist heutzutage auch überaus schwer, etwas vernünftiges im TV zu finden. Was mich ein bissel aufregt, die neue Sendung auf einen der Sender N24/NTV/DMAX (weiß nicht mehr welcher). Die Flugzeugrückholer! Da werde in den USA Privatjets zurückgeholt, wenn der Besitzer zahlungsunfähig ist. Na in der einen Sendung wurde ca 4-5 zurückgeholt. Scheint auch alles nur gestellt zu sein. Leider hat dieser Trend auch diese Sender längst erreicht. So zumindest mein Eindruck.
 
@wichtelfichtel:

dein Kommentar ist im ersten, wie im zweiten Abschnitt unnötig
 
@kajarushiCVIkushi: danke, das beruhigt mich. Schön wenn es dir Freude bereitet! Gruß
 
Wohl deswegen versuchen Firmen Gewinn zu machen, denn dem Normalbürger ist es nicht zuzutrauen, daß er mit dem Geld selbst andere microkreditiert. Einige Spenden, um ihr Gewissen zu beruhigen, aber im großen und Ganzen kauft die Mehrheit der Bürger lieber Sinnlosigkeiten, statt zur globalen Stabilisierung beizutragen. Sie haben sich auch eine tolle Ausrede ausgedacht mit ihren "Illuminaten" und sonstigem Quatschtheorien, der auch von den Bürgern des Mittelalters stammen könnte. Soweit ich mich daran erinnern kann, wurde Gates lange Zeit als Raffgieriger Monopolist angesehen.
 
@rüttli: Pfff, was willst du eigentlich ? Wenn alle Millionäre/Milliardäre was spenden würden dann wäre die Welt schon ein besserer Ort. Billy tut wenigstens was, nicht so wie z.B. Steve Jobs der einfach nur die Kohle gescheffelt hat.
 
@movieking: http://d24w6bsrhbeh9d.cloudfront.net/photo/524228_700b.jpg
 
@movieking: Wenn jeder 2% von seinem Gewinn spenden würde. Egal wer!
 
@movieking: Du bist ja so naiv Billy ist Eugeniker der Spenden in den Wirtschaftskreislauf in dem seine Kollegen sich so rumtreiben. Toll und zum Thema AIDS und Impfungen gibts die PDF "Die Lukrativen Lügen der Wissenschaft" und immer schön über Google Lichtenstein gehen - das System filtert gerne.
 
@Zero-11: stichwort pseudowissenschaft.
 
@movieking: Manchmal ist es auch einfach nur image Politur... das ist das traurige an der Sache! Aber wenn jeder Reiche auf dieser Welt etwas im Millionen bereich Spenden würde oder in eine Stiftung steckt die sinn macht, würde die Welt besser aussehen, keine Frage.
 
@movieking: Da muss man sich allerdings auch die Frage stellen, wie sind viele Millionäre oder Milliadäre zu ihrer Kohle gekommen und warum?
 
@movieking: Wie arm, hier gleich wieder gegen Apple & Steve Jobs zu schießen... Es gibt ja nicht ca. 23.763 andere Millionäre, die man jetzt hätte nennen können, nein es muss Steve Jobs sein, um von der Apple-Hater-Fraktion ordentlich (+) zu kassieren.
 
@rüttli: [EDIT: Die Notwendigkeit ist zwar ein Armutszeugnis für dieses Portal, aber um die offensichtlich nicht implementierten kontext-sensitiven Sarkasmus-Detektoren der User auszugleichen, folgen hier ein paar Sarkasmus-Tags: <sarcasm>]Genau deswegen, und wirklich nur deswegen. Wir alle wissen das Manager bessere Menschen sind als diese bösen, raffgierigen, von ihrer Geiz-Ist-Geil-Mentalität zerfressenen Normalbürger. Es ist ja schon schlimm genug das diese Parasiten die armen Konzerne so schamlos ausbeuten mit ihren total überzogenen Gehaltsforderungen und schrecklichen Managementbedingungen. Vor lauter Gier des Wutbürgers kommen die Werten Herrn Milliardäre gar nicht mehr zu spenden, da sie kaum noch in der Lage sind ihre privaten flugzeugträgerähnlichen Jachten zu finanzieren, geschweige denn den Hunger und das Elend in der Welt zu bekämpfen. Wann wird der Gesetzgeber diesem Treiben endlich Einhalt gebieten...?![</sarcasm>]
 
@master_jazz: Du, ich fordere gar nicht mehr Gehalt, im Gegenteil. Von mir aus könnte mich mein Arbeitgeber bezahlen wie es 1950 der Fall war. Aber dann halt auch Preise und Steuern runter wie in den 50er Jahren. Und was deine reichen Yachtbesitzer angeht, warum sollten sie keine kaufen und die Flotte am Leben erhalten? Genau damit finanzieren sie ganz vielen Menschen ein Super leben. Schlimmer sind so Geiz-Reiche die zwar Geld scheffeln aber nichts davon ausgeben.
 
@Tomarr: Ich bin wirklich erstaunt, obwohl da sogar steht das es sich um Sarkasmus handelt, scheinst du es nicht verstanden zu haben. Mal eine ernst gemeinte Frage: Kann es sein das hier kaum einer weiß was "Sarkasmus" ist? :-) (http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus)
 
@neverMind!: Das Problem ist hier das die meisten, wenn sie merken sie kriegen für ihren Beitrag Minuse, dann auf einmal der Meinung sind dass es ja nur Sarkasmus, Ironie oder was auch immer war. Da Sarkasmus hin zu editieren ist ja schön und gut, aber der andere mus das ja auch erstmal glauben ;)
 
@rüttli: Neid und Missgunst sind blöd, wenn man sie selbst in sich trägt, hm?
 
@rüttli: Quatschtheorien ?. Was hast du persönlich denn für was gespendet ? Na ?. Krankheiten können dich genau so treffen wie Gates. Wer wäre dann nicht froh, wenn es dann Heilmittel gäbe. Wärest du von einer der o.g. Krankheiten betroffen (Gott bewahre) und man könnte dir gezielt helfen und dir somit dein Leben retten, denke dann wäre es dir schnurzpiepegal wo die Mittel für die Forschung herkommen, du wärst einzig und alleine froh das dir geholfen werden konnte. Hier sollte man differenzieren was jemand (deiner Aussage nach) eigennützig mit einer Spende bezweckt, oder wirklich im Sinne der Menscheit handelt. Diese Menschen gibts. Glaube kaum das Gates es nötig hat sich wegen einer Spende von 750 Millionen Dollar eine Krone verdienen zu müssen. Vielleicht beschäftigst du dich mal mit Rockefeller, welcher ja Gates Vorbild ist..dann wird dir eventuell einiges klarer.
 
@rüttli: Und du wirst bei so einem Kommentar als raffgieriger Irrealist angesehen.
 
@manja: Zu blöd das ich kein Idealist bin ich bin ein Introvertierter Intuitiver das zieht sich dann nun mal so.
 
Es ist schön zu lesen, dass jemand mit einer unmenge von Geld einen beträchtlichen Anteil spendet. Da kann sich der ein oder andere Superreiche eine große Scheibe von abschneiden. Davor ziehe ich meinen Hut - Danke Bill Gates.
 
@BillyRayV: es ist eher Traurig zu lesen das das welche glauben! Nicht Billy zahlt sondern über Umwegen eher der Steuerzahler! was da gemacht wird ist Image Politur auf kosten der Steuerzahler und der Kranken.
 
@BadMax: Auf Kosten der Kranken, also auf deine Kosten? Würde er nichts spenden, würde gemeckert werden, spendet er was wird auch gemeckert. Ich finde es gut was er macht, fertig.
 
@BadMax: Welche Steuerzahler meinst du da genau?
a)Steuerzahler hierzulande? Schau dir bitte mal http://bund.offenerhaushalt.de/2302.html an und vergleiche die Zahlen mit der Gates Stiftung. Ich weis auch nicht wirklich wie die deutschen +19%MWST auf MS Produkte in die Gates Stiftung wandern sollten.
b.1)Steuerzahler in den USA. Wofür wird in den USA mehr Steuergelder ausgegeben? Für das Militär oder Entwicklungshilfe?
b.2)Bill Gates als Steuerzahler? Bill Gates und viele andere in den USA äußern sich schon seit mehren Jahren öffentlich, dass sie eigentlich zuwening Steuern zahlen. Das ein paar Reiche in den USA dann irgendetwas sinnvolles machen, da kann ich nichts negatives drin sehen, selbst dann nicht wenn es ein Imagegewinn für MS sein sollte.
 
@Lastwebpage: Also wenn dann USA und zu "Bill Gates und viele andere in den USA äußern sich schon seit mehren Jahren öffentlich, dass sie eigentlich zu wenig Steuern zahlen" wenn es den Pöbel glücklicher mach würde ich das auch vor allem "in der Öffentlichkeit" sagen!
 
@BadMax: Also ich geb mein geld auch lieber dem Vaterland, damit sie am besten viele Waffen kaufen anstatt es zu spenden.
Und Sodabrücken, viele Reisen für Abgeordnete und Hartz 4 für alle!
Alle Macht dem STAAT!
 
@BadMax: Könntest du mit Fakten / Quellen rüberkommen anstatt Behauptungen aufzustellen?
 
@tann: man schluckt doch auch die Behauptungen der Anderen wieso verlangt von denen keiner "Fakten"! ( z.B: von den Noblen Reichen die Mehr zahlen wollen aber keiner sie lässt! )
 
@BadMax: so ein Käse. Es gibt schon lange in den USA ein Freiwilligen-Fond. In den können alle Superreichen einzahlen - viele viele tun das auch. Bill Gates eben über seine Stiftung. Viele andere haben aber gar keine Stiftung und zahlen trotzdem was über den Fond.
 
"Der Microsoft-Gründer Bill Gates engagiert sich mit der von ihm und seiner Frau gegründeten Bill and Melinda Gates Foundation seit geraumer Zeit für verschiedene wohltätige Zwecke."

Das stimmt so nicht. Diese Stiftung ist eher ein steuersparendes Konstrukt um sich an Firmen zu beteiligen. So hält die Stiftung Anteile an Ölkonzernen und Firmen die mit Kinderarbeit in Verbindung gebracht werden. Die Stiftung ist voll und ganz auf Gewinnmaximierung ausgelegt.
 
@ElLun3s: ...das könnte sein. Natürlich sind gerade angebliche "humanitäre Institutionen" immer sehr sorgfältig zu überprüfen - von den Bürgern, nicht vom Staat - denn der hängt meist auch mit drin.
 
@ElLun3s: Hier ein Artikel bevor jemand zweifelt: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,459521,00.html
 
@lutschboy: Zum Glück ist der Bericht nicht ja schon über 5 Jahre alt.
 
@kubatsch007: zu der zeit war microsoft ja noch "böse"
 
@lutschboy: Das ist wie mit diesen CO2-Ausgleichspapieren. Letztendlich sieht es schöner aus, als es es eigentlich ist.
 
@ElLun3s: Sie meinen also, dass diese Stiftung nichts gutes tut? Sollte sie lieber von der Bildfläche verschwinden?
 
@ElLun3s: Naja und selbst wenn, andere Unternehmen tun das selbe, aber spenden dennoch nichts. Selbst wenn das so sein sollte ist es doch ein netter Nebeneffekt, dass nebenbei gespendet wird. Manchmal ist es besser, wenn eine gemeinnützige Organisation das Geld kriegt als der Staat.
 
@Arhey: Also wenn ich dir in die Eier tret und einen Lutscher geb ist das besser als nichts? Ich weiß ja nicht.
 
@lutschboy: Schlimm wäre, wenn du ihm keinen Lutscher gibst (nach dem Tritt).
 
@LastFrontier: Gut wäre es aber nur, wenn ich ihm keinen Tritt gebe.
 
@lutschboy: Dann wäre es perfekt (vorausgesetzt es gibt den Lutscher) ;-)
 
@lutschboy: Wenn du mir so oder so in die Eier trittst, dann nehme ich doch den Lutscher, dann habe ich wenigstens etwas. So kriege ich den Tritt und habe am Ende gar nichts ;) Ich will damit nicht sagen, dass ich es toll finde, aber es ist immernoch besser als andere Unternehmen die am Ende nichts spenden. Und wie schon erwähnt ist der Bericht von 2007, seitdem kann sich einiges geändert haben.
 
@ElLun3s: Irgendwas Gutes werden die schon machen, denn so ne riesige Stiftung steht ja in der Öffentlichkeit. Dass mit dem Geld weitergewirtschaftet wird ist ja in Ordnung, das Geld soll ja schließlich mehr werden. Wenn das ganze natürlich mit Kinderarbeit kombiniert wird, finde ich das auch nicht gut. Zum Thema Steuerersparnis: Kann mir nicht vorstellen, daß er einen "Gewinn" daraus zieht, wenn er eine so horrende Summe spendet. Ausserdem ist das Geld in der Stiftung für Ihn trotzdem weg.

Hmm hab grad gesehen, dass ich den Artikel womöglich nicht richtig gelesen oder verstanden habe: Hat Bill Gates nun 750 Millionen gespendet, oder hat seine Stiftung 750 Millionen gespendet?
 
@ElLun3s: Wenn der reichste Mann der Welt 750 Mio spendet (dazu noch aus einer Stiftung), dann ist das so wie wenn ich von meiner Steuerrückerstattung einen Zwickel in den Klingelbeutel werfe.
 
@LastFrontier: Ist dir eigtl. klar, dass auch ein Bill Gates seine Milliarden nicht flüssig in Euro auf seinem Girokonto liegen hat? Fast das komplette Kapital von "Superreichen" liegt meist in Form von Aktien bzw. Unternehmensanteilen vor. Wenn ich von einer Firma 90% der Aktion hab, und diese Firma von 1000€ Wert irgendwann 1 Mrd. erreicht hat, habe ich nominell mein Vermögen von 900€ auf 900 Mio. € gesteigert, doch das heißt noch lange nicht, dass ich bei Bedarf auch auf so viel Bargeld zurückgreifen kann. Dafür müsste ich die Unternehmensanteile erstmal verkaufen, und nun probier mal, 90% der Unternehmensanteile am Stück zu verscherbeln, ohne dass ihr Wert ins Bodenlose fällt. Damit würdest du den Markt mit Aktien überschwemmen, weil es so viele Käufer gar nicht gibt, und kriegst am Ende nur einen Bruchteil davon als flüssiges Kapital raus.
750 Mio. € als Geldsumme zu übertragen, ist auch für einen Bill Gates keine Portokasse mehr. Oder anders: Wenn dir eine Firma mit 10 Mrd. € Marktwert gehört, aber kein Mensch Interesse hat, in diese Firma was zu investieren, stehst du im Extremfall dennoch als armer Schlucker da. Gebundenes Kapital kann man weder ausgeben noch spenden.
 
@mh0001: Deswegen ist ja auch meine Devise: Nur Bares ist wahres sowie Grund und Boden sind die wahren Werte (komme selbst aus einem grossen "Bauernhof"). Ich habe keine Aktien, spekuliere nicht. Für diese Luftblasen wäre mir mein Geld zu schade. Mein Schwager hat sich jetzt mit seinem Hof aus diesem ganzen EU-Subventions-Laden abgemeldet und produziert nur noch als Direktvermarkter. Er hat zwar nur begrenzte Kapazitäten und auch nur saisonale eigene Produkte, aber es geht ihm besser wie vorher und er verdient mehr. Keine Massentierhaltung mehr, kein Industrieller Anbau mehr. Und auch keine EU-Gelder mehr. Trotzdem brummt sein Laden und er ist gegenüber Discountern locker bis zu 50% günstiger bei besserer Qualität. Dafür ist er regional begrenzt, und wenn eine Ware ausverkauft ist, dann ist sie weg. Basta. Er könnte zwar wieder problemlos expandieren - aber darunter würden die Produkte leiden. Traurig ist nur, dass man weiss, dass genügend Lebensmittel produziert werden, so dass niemand auf der Welt Hunger leiden müsste. Aber lieber kippt man das "Zeugs" in die Gosse um Preise künstlich hochzuhalten, damit die Profitgier von ein paar Spekulanten befriedigt wird. Nur zur Erinnerung: Das "Gemüse" welches in einem Jahr in der Massentierhaltung verfüttert wird, reicht aus um die gesamte Menschheit 3 Jahre zu ernähren (da sind eingeschlosen alle Getreidesorten von Gerste über Hirse bis Weizen, Reis, Soja und Mais). Selbst Afrika kriegt den Hintern nicht hoch, weil unsere subventionierten Abfälle (im wahrsten sinne des Wortes) selbst dem willigsten Kleinbauern das Existenzminimum rauben. Hier fressen sie Hähnchenschenkel, Hühnerbrust und Chickenwings und der rest geht als "Abfall" in die dritte Welt. Jede Packung Hähnchenschenkel hier bei uns kostet dort "drüben" ein Leben. Und wenn mir dann einer mit einer betriebswirtschaftlichen Kosten-Nutzenrechnung und Aktionärsbefriedigung und Dividenden kommt - dann schiebe ich einen furchtbaren Hals. Da muss ich ernsthaft Fragen: Was ist ein Menschenleben wert? Welcher Profit und Gewinn rechtfertigt es, dass tausende Menschen jeden Tag gelinde gesagt einfach verrecken?
 
@ElLun3s: Ist da wer paranoid ?
 
@Flecky: Ich würde eher sagen, er betrachtet das äußerst realistisch im Gegensatz zu dir.
 
@ElLun3s: Ich würde eher sagen, dass es mehr darum geht, dass das Geld "irgendwo" sein muss (Sparkonto, Aktien, Fonds, etc). Wenn das Geld also irgendwo sein kann, wo es mehr Geld abwirft, dann ist das doch gut, denn dann steht am Schluss mehr Geld zum Spenden zur Verfügung.
 
@3-R4Z0R: ...das aber wollen die nicht einsehen. ihnen geht es vielmehr darum, zu sagen "ich hatte gar nicht die möglichkeit, das zu tun und daher ist es unfair." mag sein, ändert aber nichts daran, daß es keinen anderen weg gibt - schliesslich erhält gates nicht einfach nur "ruhm" (der ihm nichts nutzt, außer, daß er eben dadurch noch mehr geld auf sich bindet, was er wiederum in sinnvollen projekten investiert), sondern setzt sich der öffentlichkeit aus - und die wahrscheinlichkeit ist nicht gering, daß ihn auch jemand töten könnte (deswegen bleiben ja viele bürger lieber anonym - weil sie nicht die eier haben).
 
@ElLun3s: Macht das auf Dauer nicht depressiv wenn man in allem nur das Schlechte sieht?
 
@ElLun3s: Du hast schon Recht, es liegt aber meist in den Systemen der Spendervereine. Von den 750 Mio. kommen ca. 60% dem eigentlichen Zweck zu Gute....der Rest wird praktisch durch Geldwäsche neu verteilt und zudem vom Staat auch noch Steuerbegünstigt. Trotzdem muß man schon sagen, dass Gates wirklich "spendabel" ist. Im Grunde ist es doch so...was will eine "Privatperson" überhaupt mit mehreren Mrd. Zeit können sie nicht kaufen und die bräuchten sie um es überhaupt ausnutzen zu können. Ob man das Geld nun gegen Aids, Tuberkulose und Malaria einsetzt..naja...heute sind es diese Viren...in 10 Jahren evt. wieder andere...im Grunde ein Fass ohne Boden. Vielleicht wäre es schon fast besser Menschen darüber aufzuklären und zu wahren solche Krankheiten zu bekommen und Hilfe eben in der 3ten Welt zu leisten. Muß halt jeder selbst entscheiden. Daumen Hoch für Bill.
 
@ElLun3s: Psssst, sag das blos nicht so laut.
 
@ElLun3s: Und du glaubst diesen vollkommenen Schwachsinn den du da postest, oder willst du nur herumtrollen?
 
wow, find ich klasse!!!
 
Mal unabhängig davon, wie das Geld zustande gekommen ist: es ist eine verdammt gute Sache. Wie da Neiddiskussionen aukommen können, weil ein anderer wenig, oder nicht spendet verstehe ich nicht ganz. Besser wäre es, selbst mit guten Beispiel voran zu gehen. auch wenn der Beitrag nicht ganz so gross ist. Es gibt genügend Menschen die bedürftig sind, Hilfe brauchen und die von gemeinnützigen Organisationen vor Ort unterstützt werden. Man kann sich bei den Tafeln melden und bei denen mitarbeiten. Man kann seine Klamotten an Kleiderstellen spenden und nicht in den Second-Handshop oder Altkleider-Container schmeissen. Es gibt dutzende von Möglichkeiten sich direkt zu engagieren. Kostet keinen Cent - nur eigene Zeit und Arbeitsleistung.
 
@LastFrontier: Jaaaaa! lasst uns alle für alle Zeiten die Symptome behandeln ist ja weit aus besser als die Krankheit zu heilen! ( hast du dich mal gefragt warum es die Krankheit gibt )
 
@BadMax: Und, wie hast du denn in letzter Zeit so die Krankheiten der Welt geheilt? Bin gespannt!
 
@BadMax: Du kannst ja die Krankeit bekämpfen. Werde zum Aktivisten und mobilisiere deine Mitmenschen.
 
@LastFrontier: Bill Gates ist für mich das Gegenteil zu einem Bonzen, der sich nur Dämlichkeiten kauft, das Geld auf der Bank hortet und lediglich rumprollt.

Dennoch: "Wie da Neiddiskussionen aukommen können, weil ein anderer wenig, oder nicht spendet verstehe ich nicht ganz." ... da spenden auch der Steigerung des eigenen Ansehens dient, also oft nicht ganz so selbstlos ist. Allerdings ist dies bei Bill Gates nicht der Fall, da er nicht einfach nur Geld verteilt oder einsammelt, um es zu verteilen, sondern auch aktiv mitarbeitet.

Gates spendet auch nicht einfach nur, sondern schaut schon selbst, was aus dem Geld wird. Das ist nicht wie bei deutschen Hilfswerken, die z.B. Kleiderspenden einsammeln, diese in andere Länder schicken und damit auch noch das letzte Stückchen ihrer Industrie und ihres Handwerks zum erliegen bringen.

Zudem: jeder will gerne in der Position des "Helfers" sein, keiner jedoch in der des "Bedürftigen"...
 
@mosapijade: Ausnahmsweise gebe ich dir mal recht; Erdradnabe,r2D9.......
 
@LastFrontier: "nur eigene Zeit" und "nur Arbeitsleistung". Falls es dir noch nicht aufgefallen ist. Geld hat keinen Selbstwert und ergibt sich nur aus der Arbeitsleistung pro Zeit. Nene, keine Sorge, ich nutze meine Zeit und Arbeitsleistung lieber wie Bill Gates - um reich zu werden und daraufhin Gelder an andere verteilen zu können, die dann zu mir aufschauen und mich vergöttern. Sollen doch andere spenden, die damit nur für eines bei sich sorgen wollen - für ein Gefühl ihres Körpers, für den Kick, wie ihn manche unter Einnahme gewisser Drogen haben.
 
@mosapijade: das ist richtig. aber wenn du jetzt schon denkst glaubst du wirklich das du später wenn du mehr hast wirklich was abgibst ?

veile denken sich "er ist der reichste mann der welt so eine summe tut ihm nicht weh" nunja 5-20 € auf 1000-2000€ netto tuen auch nicht besonders weh und trotzdem tuen es nur die wenigsten
 
Daran könnte sich das "Obst" mal echt ne Scheibe von abschneiden. Haben ja eh ein Rekordgewinn von X Milliarden Dollar eingefahren, da tun 750 Millionen echt nicht weh. Aber nein, stattdessen zieht man in Erwägung, alle Schulen in den USA mit Obst-Produkten auszustatten *facepalm*
 
@citrix no. 2: Woher weißt du denn das Apple bzw. Jobs nie was spenden/gespendet haben? Weil es nicht in den Massenmedien auftaucht? Da taucht vieles nicht auf.
 
@citrix no. 2: Der Obstladen ist ein Gewerbe und da hätten z.B: Aktionäre was dagegen. Der Billy dagegen spendet aus seinem Privat Vermögen! ( das wirft Zinsen ab diese müssen versteuert werden! Spenden wiederum können von der Steuer abgesetzt werden! Jetzt könnte man doch die zu zahlende Steuer mit einer Spende "in die wohl gemerkt eigene Stiftung" ausgleichen und seinen Gott gleichen Status weiter erhalten und das ohne auch nur einen Cent mehr zu zahlen als man eh hätte zahlen müssen ). Fall ich mit der Aussage in der Klammer falsch liege was ja gut sein kann belehrt mich bitte eines besseren. Bin ja kein US Steuer Spezi.
 
@BadMax: mag ja evtl so sein das er es sonst hätte in form von steuern in die staatskasse hätte zahlen müssen aber sein wir mal ehrlich lieber für gute zwecke die kohle raus als se den bekloppten politikern in den rachen werfen in meinen augen macht der bill das schon ganz richtig
 
@Wednesda13: Also in dem er das Geld eher "umschichtet" hat er noch keinem geholfen! und auch der Staat so schlecht er auch sein man würde es hin kriegen wenigstens einen Teil sinnvoll einzusetzen. Und auch wenn dem nicht so wäre musst mal schauen/lesen wo die Stiftung sonnst so das Geld parken tut und da Frage ich mich was da wirklich besser ist. Aber letzten Endes ist es nicht wirklich eine spende sondern eher eine Umschichtung mit Image plus.
 
@Wednesda13: PS: Der Billy genießt als US Bürger gewisse Privilegien die ihm die USA bieten diese müssen aber unter anderem auch mit Steuern erkauft werden. Also möchte er weiter diese Privilegien genießen soll er auch seinen Beitrag in Form von Steuern leisten: somit zieht das "keine Geld an den bösen Staat" nicht wirklich oder? Und sollte ihm das Treiben seiner Regierung gegen den Strich gehen hat vor allem er mit seiner Popularität und schier endlosen Geldmitteln die Möglichkeit was dagegen zu tun.
 
@BadMax: Weißt du auch nur Ansatzweise wie "von der Steuer absetzen" funktioniert?
 
@Tintifax: möchtest du mir jetzt nun zustimmen oder nicht?
 
@BadMax: Ich vermut mal, dass die Frage auch Ernst gemeint ist: Nein, so einem Unsinn kann man schlicht und einfach nicht zustimmen.
 
@Tintifax: Jup das war ernst gemein. erleuchte mal.
 
@citrix no. 2: Ob sich jetzt Microsoft oder Apple die nächste Generation heranzüchtet, spielt nun wirklich keine Rolle. Hauptsache die Kinder lernen wieder besser und vor allem leichter.
 
@nowin: Eben. Die Werbung um den Computernachwuchs betreiben MS und Apple gleichermaßen. Stichwort Schüler- und Studentenversionen.
 
Jaja der jute alte Billy is ja nix neues mehr das er gerne mal n ganzen arsch spendet find ich gut dürften sich andere gerne mal abgucken und nachmachen
 
Lächerlich, dafür ist diese Stiftung ja wohl auch da.
 
saublöde aussage. gegenfrage: wieviel hast du denn im letzten jahr so gespendet?
 
@MaloRox: Ich hab mein Müll getrennt, dass muss reichen. Geld ist übrigens nicht das Problem, dass gibts genug.
 
Die hätten mal lieber 750 Millionen Lümmeltüten spenden sollen!
 
Die 750 Millionen waren wohl die Zinsen die seine 49 Milliarden abgeworfen haben in 2011 - 2012..... PS. Gebt mir Minus aber die 750 Millionen werden auch nix bringen! Seit Jahrzehnten versuchen irgendwelche Organisationen in Drittländern die Bevölkerung aufzuklären und was bringt es? Nichts!
 
@root_tux_linux: selbst wenn... er könnte das geld auch behalten dann hätte er 49,7mrd.

mal im ernst was sollte man da tuen ? du verhungern lassen und dann evtl mit ner neuen nation besiedeln und alles besser machen ?

ps: aids ist weltweit verbreitet, also tut er nicht nur für die armen was
 
@root_tux_linux: die reichen länder wären doch schön blöd wenn sie technologietransfer bringen würden. oder anbaugebiete erschliessen etc. die abhängigkeiten der länder von den ach so tollen und helfenden industrienationen ist doch der grundstein zur ausbeutung dieser länder und deren bewohner. gott bewahre unseren wohlstand, wenn diese menschen sich plötzlich aus eigener kraft helfen könnten...
 
@root_tux_linux: Sorry, aber die Weltwirtschaft hat nur dann ein Interesse am Aufbau anderer Länder, wenn sie nicht darunter leide. Das heißt, so lange sie ihre Drittwelt-Diktatoren-Länder mit ihren Sklavenarbeitern weiter halten dürfen, spendet man auch mal was. Bill Gates mag eine Stiftung haben, seine Lieblingskonzern läßt trotzdem unter widrigsten Bedingungen produzieren. Das macht ihn enorm unglaubwürdig. Alles nur Getue, hauptsache man kann weiter auf der Armut der anderen sein Profit scheffeln. Amen.
 
neulich auf FB gesehen. zeigt das es nicht immer die millionen und co. sein müssen

https://fbcdn-sphotos-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc7/394160_304306029611998_100000978101067_839081_1572288378_n.jpg
 
Eine Gute Tat! Keine Frage, ich muss grade an die Familie Porsche denken, von wie viel wars, Abfindung 20 Mille, 10 Mille gespendet, 5 Mille Steuervorteil, hmmm, was ist hier der Steuervorteil?

Wie dem auch sei, es ist nur Geld, und er hats ja, hoffe das es der Forschung Hilft!!!! Den Steuervorteil sollte er auch Spenden, das Hilft nochmals...! ;)
 
@Jareth79: hehe.. und die ersparnisse daraus nochmal spenden usw. quasi eine "spenden matrjoschka"
 
@Jareth79: Was ist an dem Steuervorteil schlimm? Würde man nix spenden hätte man 20 Mille... so sind es doch weniger.
 
Geld ist zwar ne gute Sache aber wie sagt ein altes Sprichwort, Gibt einem hungrigen Fisch und er wird satt sein. Lehre ihn zu fischen und er wird nie wieder Hunger leiden. Das heißt es muss den Leuten gezeigt werden wie man Schulen baut, wie man eine Wirtschaft aufbaut. Aber das wird leider nie geschehen. Daher wie üblich Hut ab vor Billy.
 
@Knerd: Bis die Schulen gebaut und die Fische gefischt sind, brauchen die Leute aber trotzdem Unterstützung.
 
Das ganze hat bestimmt noch einen anderen Hintergrund. Gates will vermehrt Impfstoffe in die dritte Welt verkaufen um den Hunger zu stillen. Na, wer findet den Fehler...
http://tinyurl.com/6ulkbyj
 
Ich kann die ganze Nörgler hier echt nicht verstehen. Was hat Gates denn so schlimmes gemacht? Er hat mit Software Geld verdient und gibt der Gesellschaft was von seinem Gewinn zurück. Ich welcher Welt sollte das Geld was er verdient hat schlecht sein? mussten unter seinen Produkten wer leiden? Kann mich auch nicht erinnern das irgendwer gezwungen war sich Produkte von MS zu kaufen. Also ihr Spendengegner, was hat er der Welt getan das ihr es schlecht findet mit dem Geld gegen Krankheiten und der Gleichen etwas zu Unternehmen. Um meine meine Meinung klar zu Stellen: Ich finde es genial was er macht, er hat zwar immer noch mehr als Genug zum leben, aber wer kann noch von sich behaupten so viel an die Gesellschaft zurückgegeben zu haben. Viele von uns hier werfen 1 mal in der/dem Woche/Monat/Jahr was in einen Becher im vorbeilaufen(wenn überhaupt) und sind sich nicht mal darüber bewusst das viel von dem Geld an die Mafia geht. Also 1. tut erst mal selbst was und 2. auch was vernünftiges. Und wenn ihr damit fertig seid dürft ihr gerne anfangen zu überlegen ob es wirklich einen gerechtfertigten Grund gibt hier über so eine gute Tat zu meckern!
 
Viele von euch wissen wohl nicht, dass Bill Gates sich öffentlich für die dezimierung der Weltbevölkerung ausspricht (durch Impfstoffe).

Da war mir ein Steve Jobs, der das Bildungssystem revolutionieren und verändern wollte (hat?), lieber.
Nicht immer nur Geld geben und mit dem Geld andere dann "rumpfuschen" lassen, sondern die Sache selbst in die Hand nehmen.
 
Er muss das Geld sowieso loswerden weil ihm sonst die Steuerbehörde im Nacken sitzt. Warum da immer so ein großer Wirbel gemacht wird ist mir ein Rätsel. Aber hoffentlich wird das Geld von der Stiftung nicht schon wieder veruntreut.
 
Also ich bin wirklich erstaunt über die Diskussion hier. Natürlich ist es besser das Geld einem -bestimmten- und zudem nützlichen Zweck zuzuführen, als es dem Staat zu geben, der weiß Gott damit macht (Irak, Afgahnistan, Iran etc...) Dass BillG sich seit Jahren hauptamtlich für eine Verbesserung vieler Dinge einsetzt - explizit aber für die Gesundheit und die Bildung benachteiligter Kinder, ist ein schöner Wandel und der Herr hat nachdem er die Führung von MS abgegeben hat nun seine neue Bestimmung gefunden. Ihm Profitgier und Steuerflucht vorzuwerfen grenzt an Jämmerlichkeit und Schamlosigkeit ohne Gleichen. Er hat seinen Kindern jeweils 10 Mio.$ vermacht mit der aussage, das das zum Leben allemal reicht. Schaue ich mich um sehe ich niemanden der so handelt - stattdessen sehe ich irgendwelche 18-järige Oligarchensöhne ihre Centurion-Karten in den besten Clubs dieser Welt um sich werfend Champagner für 6.000$ die Flasche kaufen. Angebliche Skandale hervorzuholen indem man aufzeigt, dass er in Firmen investiert, die in Nigeria Öl abfackeln halte ich für absolut weltfremd und irraitonal. Erstens wird das investment wohl sehr breitgefächert und in Fonds sein und ich bin ishcer JEDER hier unterstützt solche Firmen indem der einfach den Zapfhahn in seinen Auto-Popo hält.
Anzuführen Steve Jobs hätte merh für die Menschheit getan als Bill ist für mich unfassbar. So ein verklärtes Welbild kann man nicht haben,. Steve jobs war bekennender Menschenfeind und hat alels nur für sich und seinen Profit getan - dies hat er auch nie bestritten - nachzulesen in seinem Buch. Wie auch immer, hätte Steve sein Leiden überwunden, wäre er auch irgendwann ausgestiegen und hätte gespendet. zu Lebzeiten ist er aber immer der Raffhals geblieben. Ich möchte auch kurz nachfragen für wen sich durch Apple die Welt verbessert hat? Haben die Schulen in Afrika nun alle iPads und können sich fleißig bei itunes Lieder kaufen?
Was wohl die lieben Leute bei Foxxcon davon halten, dass Apple angeblich die Welt verbessert hat?
 
@Bernd Das Brot: Du hast also die Biografie gelesen? Dann weisst du sicher auch, dass Jobs ein Jahresgehalt von einem $ hatte, und in einem einfachen Einfamilienhaus lebte (ganz ohne Personal und Securitys). Und die Stelle, in dem er von sich behauptet ein Menschenfeind zu sein, die musst du mir mal bitte rausschreiben.
Die Aussage von Bill Gates, die Weltbevölkerung mittels Impfungen zu reduzieren, deutet für mich eher auf einen Menschenfeind hin.
 
@Bernd Das Brot: Bill Gates ist ebenfalls menschenfeindlich, er ist Eugeniker und setzt sich für die Dezimierung der Weltbevölkerung ein. Dies will er hauptsächlich in den dritten Welt Ländern durchsetzen. Auch durch diese Spenden wird die Welt keinesfalls besser.
 
Das Jahresgehalt von 1$ ist ja dem geschuldet, dass er der größte Aktionär des Ladens ist. OK, es gibt andere Beispiele, aber am Hungertuch hat er nicht genagt.
Ich habe nie behauptet, dass er das Geld verprasst hat... wo steht das?

Das Ziel von BillG ist nicht die Bevölkerung zu töten, sondern die Überbevölkerung zu stoppen. Durch die Überbevölkerung in den ärmsten Ländern entsteht ja vor allem die Armut und das Leid...
Aber ich sehe schon...
 
Ach ja. zum Thema Menschenfeind: frag mal die Apple-Angestellten in Cupertino, wie sie ihn so erlebt haben...
 
was für ein wohltäter... dann werden die aktienkurse der pharmafirmen wieder steigen... das geld wird doch sicher hauptsächlich in medikamente fließen, wahrscheinlich von firmen, bei denen bill und melinda ihr geld angelegt haben :-) siehe... http://www.bewegungsstiftung.de/151.html
 
Ich gebe es auf mit Nerds über Dinge ausserhalb eines PCs zu diskutieren - deren Weltbild ist leider total vermatscht...

Mit jemanden über karitative Dinge zu sprechen, dessen höchste karitative Leistung wohl war, das Waschen seiner eigenen Unterhosen endlich selbst zu übernehmen, anstatt Mami das tun zu lassen.
 
stichwort "private stiftung" in us-amerikanischem raum: steuerfrei (!), mind. 5% (!) des jährlichen kapitals müssen gemeinnützigen zwecken zukommen. daten der gates foundation von 2010: kapital ~24mrd, gestiftet ~2,6mrd (http://j.mp/xQjJfM) -- wenn ich korrekt rechne etwas mehr als 10%. alles wie gesagt steuerfrei. frage 1: was passiert mit dem restlichen geld? frage 2: wo kommt geld her? zu frage 2: die gates stiftung hält ~50% ihrer aktien in berkshire hathaway, 5% in mcdonalds, 7% in coca cola. warren buffet entledigt sich all seiner aktien an berkshire hathaway in form einer abtretung seiner anteile (seines viel zitierten "privatvermögens") an die gates stiftung. diese ist somit größter aktionär besagter firma und dadurch u.a. von coca cola. (http://j.mp/xwJsaD) erspart mir bitt das gejubel, wenn onkel bill 750 mille spendet, kinder.
 
" 'Stiftung' von Steve Jobs spendet 0 US-Dollar"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles