"Beleidigend": Apple-Chef äußert sich zu Vorwürfen

Der neue Apple-Chef Tim Cook hat sich nach dem Erscheinen eines Artikels in der 'New York Times' zu Wort gemeldet, in dem sein Unternehmen für den Umgang mit den Arbeitsbedingungen in den Werken chinesischer Auftragshersteller kritisiert wird. ... mehr... Apple, Ceo, Tim Cook Bildquelle: Apple Apple, Ceo, Tim Cook Apple, Ceo, Tim Cook Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Apple könnte foxconn ruhig mehr bezahlen die verlangen ja eigentlich schon viel geld für ihre Produkte und gewinn machen die so oder so genug
 
@DANIEL3GS: Apple könnte foxconn auch übernehmen, so viel Mühe geben Sie sich um ein gerechteres Arbeitsverhältnis zu den Mitarbeitern zu schaffen. Das foxconn Management hat nach meiner Meinung komplett versagt, denke Diese könnten noch nicht einmal ein kleines europäisches Unternehmen führen, so viel Pflichten müssten Sie hier erfüllt "Ironie"
 
@AlexKeller: das Foxconn-Management hat nicht versagt, die fangen auch an zu scheffeln. Das ist offenbar der Knackpunkt - wenn man davon ausgeht, daß Apple sich so verhält wie hier geschildert.
 
@DANIEL3GS: ja klar warum fängst du nicht beim hersteller foxconn selbst mal an zu fragen ob die mehr gelt für ihre belegschaft locker machen .. foxconn hat im dezember 2011 ein rekordergebnis eingespielt http://www.channelpartner.de/index.cfm?pid=53&pk=2392424 .. viele tv hersteller usw lassen da produzieren aber immer wird nur von dem bösen apple geschrieben .. scheinheilig sag ich nur
 
@Balu2004: Der Apple Manager, der plauderte, sagte es ja bereits: würde Apple die Besserbehandlung von Angestelten verlangen, müssten (und würden) Foxconn und Konsorten es auch befolgen. Apples Handlungen diesbezüglich waren bisher eigentlich nur Worte, die der Imageaufbesserung geschuldet waren. Und wie bereits so oft festgestellt: Apple ist eines der wenigen Unternehmen, die Margen erwirtschaftet, welche ohne Probleme die Besserstellung der dortigen Arbeiter erlauben würde. Klar, andere Hersteller produzieren dort auch, aber die sind auf die Ersparnis angewiesen um nicht mit Verlust verkaufen zu müssen. Abgesehen davon dürfte die Wenigsten überhaupt ausreichend Auftragsvolumen rankarren, um dem Zulieferer Bedingungen quasi nach Belieben diktieren zu können.
 
@DANIEL3GS: Schonmal mitbekommen was Foxconn für ein Unternehmen ist? Die haben 920.000+ Angestellte und die arbeiten nicht alle für Apple, quasi alle großen Hersteller lassen dort produzieren. Diese haben alle gleichermaßen Schuld an den Bedingungen nicht NUR Apple.
Quelle: Das englische Wikipedia, dort steht ein bisschen mehr.
 
@DANIEL3GS: Dass Apple sich in kürzester Zeit einen Überblick über die Arbeitsbedingungen bei den Zulieferern schaffen könnte, wäre, wenn Apple es denn wollte, kein Problem. Je schlechter die Arbeitsbedingungen bei den Zulieferern, desto grösser der Gewinn von Apple. Warum sollte Apple daran was ändern wollen?
 
http://tinyurl.com/8xw83xy
 
Was soll er denn sonst sagen? Heuchler...
 
@charly1310: Die Wahrheit?
 
@Edelasos: Dazu müsste er besser informiert sein ;)
 
@Edelasos: Der war gut die Wahrheit... Hier gehts um Geld und zwar ums ganz große Geld und wenn dann mal so schädliche Dinge an die öffentlichkeit kommen wirds vertuscht das gehört zum Marketing. Da würde jeder nen Stein werfen wenn man den berühmten spruch bringen würde ohne das einer dabei mit der Wimper zuckt
 
@Nobodyisthebest: Also soll er deiner Meinung nach weiter lügen!?
 
@Edelasos: Ja die vorwürfe stimmen. es interessiert uns einen dreck ob dort kinder arbeiter und die restlichen leute reihenweise aus den fenstern springen? arbeitsbedingungen? scheiss drauf! uns interesiert nur das es weiterhin unzählige idioten gibt die unsere völlig überteuerten geräte kaufen damit wir immer mehr und mehr geld verdiehnen.... so würdest du das also schreiben?
 
die sollen Foxconn mehr zahlen, musste heut Treiber von Foxconn auf deren Seite runterladen und die Seite war erstmal elendig langsam, danach gabs nur noch Timeouts und es ging garnichts mehr....
 
@flipidus: Ich habe heute einen Apfel gegessen und gerade mache ich mir einen Espresso. Es soll auch kälter werden.
 
@heidenf: ich könnt jetzt was sagen, aber ich lasse es lieber...
 
Was die Chinesen selber dazu sagen:
http://thelede.blogs.nytimes.com/2012/01/25/chinese-readers-on-the-ieconomy/
 
"Wir kennen niemanden sonst in unserer Industrie, der so viel tut wie wir, an so vielen Orten und zugunsten so vieler Menschen", erklärte der Konzernchef.
Ja da fallen mir spontan die Wellen von einstweiligen Verfügungen gegen andere Konkurrenten ein. Dumm das dadurch Menschen nicht das Produkt ihrer Wahl kaufen können weil diese dank Apple nicht ohne Probleme zu kaufen gibt (Samsung 10.1 etc.). So kann man den Markt sauber zu seinen Gunsten manipulieren. Ist das etwa auch zugunsten vieler Menschen ? Oder ist es um einen durch und durch menschenverachtenden amerikanischen Konzern zu bereichern ? Apple hat schon immer auf die Menschen gespuckt die sich unter unwürdigen Bedingungen für überteuerte Lifestyle-Produkte kaputtschuften.
Aber so lange der Verbraucher nicht einen Beweis für menschenwürdige Verhältnisse in den Produktionsfirmen einfordert bevor er ein Produkt kauft, wird sich nichts ändern. Wozu auch , es läuft doch super für Apple. Der Verbraucher hat es in der Hand !
 
@Flecky: der verbraucher hats in der hand ist korrekt .. warum kaufen menschen produkte von apple überhaupt die sind böse usw.. machen rekordumsätze was letztendlich auch auf die lieferkette mit auswirkungen hat .. bekommt nun der "kleine" arbeiter in china kein geld obwohl seine firma ebenfalls rekordumsätze macht heisst es apple ist böse .. was man oft vernachlässigt ist das apple anscheinend der einzige hersteller ist der in china bzw bei foxconn herstellen lässt .. tv hersteller lassen bestimmt nur 100 tvs produzieren usw weil die werden ja nicht genannt.. t
 
@Flecky: Hast du auch mal andersherum gedacht: Es wird doch so oft gesagt, dass Apple zu 90% Samsung Komponente verwendet. Wenn also Apple auf die Menschen spuckt nur um 10 Millionen iPhones zu produzieren, wie lässt dann Samsung produzieren, die diese 10 Millionen (+ihre eigenen und anderen) Smartphone mit Prozessoren, Displays und Co. auszustatten ?? Man sagt nicht ohne Grund "Die anderen tun das doch auch"...Bitte betrachte doch dieses ernstzunehmendes Problem objektiv. Danke :)
 
@Flecky: Apple hat da nichts manipuliert. Samsung kopiert dreist und gehört geschlossen!
 
@cmaus: Quader mit 4 runden Ecken = dreist kopiert ?? LÄCHERLICH !
 
diese aussage passt irgendwie nicht zu der veröffentlichung der geschäftszahlen des letzten quartals. irgendwo muss ja die enorme gewinnmarge apples ihren ursprung haben. das funktioniert nur mit hohen preisen und geringen kosten in der massenproduktion. ich kritisiere da nicht nur apple, sondern eigentlich alle firmen, die ihre produkte in asien billig fertigen lassen und dann sehr viel teurer im westen verkaufen. "Wir kennen niemanden sonst in unserer Industrie, der so viel tut wie wir, an so vielen Orten und zugunsten so vieler Menschen" ist typisches diplomatisches blahblah für die regenverbiegerpresse. fakt ist: alle firmen tun dort viel zu wenig... weil dann ihr geschäftmodell hinüber wäre, wenn sie es ernst meinen würden.
 
@jim_panse: Die Gewinne machem deutlich, daß Apple extrem gut wirtschaftet, ja. Da könnten sie den Arbeitern bei Foxconn ruhig mal allen einen Bonus zahlen und ihnen würde kein Zacken aus der Krone brechen - stimmt vollkommen. Nur wäre das generell ein Tropfen auf den bernnendheißen Stein. China ist ein riesiges Land, daß Menschenrechte mit Füßen tritt. Das Leben dort ist in fast keinem Landesteil besser als bei Foxxcon. Das Risiko besteht, daß selbst wenn Apple sagen wir mal eine Mrd. Dollar an die Arbeiter bei Foxconn ausschüttet (dürften etwas über 1000 Dollar pro Arbeiter sein) - daß dieses Geld eh nicht die richtigen erreicht und ganz andere Auswirkungen hat.
 
@Givarus: Das wäre auch nicht das erstemal, dass dort Gelder nicht ankommen. War bei den Entschädigungen für die Häuser nach dem Bau des 3-Schluchten-Dammes dasselbe Spiel.
 
Gott so viel Mist wie hier schon wieder in den Kommentaren geschrieben wird, ist euch das nicht irgendwann selbst zu dämlich?
 
@Freibier: Gegenfrage: Ist es dir und anderen bestimmten Personen nicht auch irgendwann zu dämlich, sich 10.000 mal in jeder Apple-News über solche belanglosen Dinge aufzuregen? *spiegelwegnehm* ;-)
 
@klein-m: die "Aufregung" kosten Freibier nur wenige Sätze, aber die dämliche Kritik an Apple hat schon über 100 Wörter. Tja wer die Zeit hat ^^
 
@algo: Komisch, 2 Minuten zuvor hast du geschrieben, dass sie ihre vorgefertigten, sich wiederholenden Kommentare einfach nur aus einer Word-Datei kopieren. Was denn nun?
 
@klein-m: Man findet immer dämliche, die den "Trick" noch nicht kennen. Von "Nicht Apple Kunden" gibt es eben mehrere Gattungen, wie für ein Hersteller mehrere Android Modelle^^
 
@algo: Mit deinen Kommentaren hast du dich genau in gleiche Gattung eingereiht, die du dauernd kritisierst. Nur dass bei dir vor dem Wort 'Fanboi' ein anderes Wort erscheint. Guten Abend noch. ;-)
 
@klein-m: Tja, da habe ich wohl jemanden mitten ins Herz getroffen. Dann nehme ich doch dein Kompliment gerne entgegen. Wünsche dir auch einen guten Abend :-)
 
@algo & @klein-m : im moment seid ihr hier die mist-kommentare-schreiber auf die freibier hinwies... würd ik ma so sagen, wa ^^ aber ejal, is weekend *prost
 
@mAsTErLi: Das glaube ich kaum, dass er auf solche Art von Kommentaren "hinwies"...
 
@algo: Hast du nicht mal nachgedacht, was passiert, wenn du den Spiegel ins Herz trifft? ;-)
 
@Freibier: Ich glaube die kopieren sich die Kommentare in einer Word Datei und wenn WF (bekanntlich) wieder mal eine News über Apple und schlechte Arbeitsbedingung schreibt, fügen sie die gespeicherten Kommentare einfach hier ein. Die meisten schreiben ja den gleichen Mist, was sie auch früher (zu ähnlichen News) geschrieben haben :-)
 
@Freibier: Wie kann man nur so blöd sein und profitorientierte Firmen wie Apple, Microsoft, Samsung, Sony usw. in den Himmel zu loben? Was habt ihr denn davon? Man braucht in seinem Leben kein Samsung, Apple, Microsoft etc. Ich kaufe mir das Produkt was zu mir passt, was ich will. Der Name oder die Marke interessiert micht nicht.
 
Geldgier und Schlechte Arbeitsbedingungen gab es auch vor Apple, aber irgendwie ist jetzt der Aufschrei größer. Gibt doch einfach zu, dass ihr das eigentliche Problem nur ausnutzt, weil ihr Apple den Erfolg nicht vergönnt. Und dann auch noch naiv zu glauben, dass andere Hersteller Apple folgen werden, nachdem sich dieser mit Foxxconn geeinigt hat. Wenn ihr was verändern wollt, dann fangt damit an, sich zu informieren wie man gegen schlechte Arbeitsbedingung vorgeht, anstatt hier zu jammern...Good Luck :)
 
@algo: "aber andere machen das auch" ... ja ja, die gute alte kindergartenzeit.
 
@algo: bei Apples gibt es immer großes aufsehen - Location Gate, Antenna Gate, Foxconn Gate. Apple=böse. Google=supi. Naja, aktuell ist man etwas ruhiger, nachdem man geschnallt hat das Google nun doch das macht, was sie immer bestritten haben je machen zu wollen. Alle Daten zusammenzuführen - zum super Profil.
 
Heute hätte karl Marx im Kapital etwas über Apple geschrieben.
 
@jediknight: "Kommunismus ? och, war nur so ne Idee... " (Karl Marx)
 
ja genau apple und interessiert an den arbeitsbedingungen anderer firmen denen is doch shice egal was in fremden firmen abgeht solange die produktionskosten vor nen ipod bei 3euro bleiben welchen sie dann schön für 300€ verkaufen können
 
wer geschäft mit FC macht stellt sich doch selbst an den pranger. "ja wir unterstützden foxconn, aber wir sind die guten" ... verarschen kann ich mich selbst... ist ja wie deutschland: waffen ins ausland verkaufen und wundern wenn die dann eingesetzt werden... hätte nicht gedacht das sich wirklich soviel menschen damit blenden lassen
 
Ich sage nur:"Betroffene Hunde bellen".
 
@Sensus:lol, hier ist echt die Elite am start. Ja biste ganz sicher, dass die "betroffenen" Hunde bellen? :-) Ich sage nur "noch nicht mal ein Spruch korrekt wiedergeben können"
 
Letztens kam eine gute Reportage auf arte ''Kaufen für die Müllhalde''.
Da kam Apple nicht gerade gut weg. Eine sehr empfehlenswerte Reportage. Vor allem als es um die DDR und deren langlebige Produkte ging.
 
@ephemunch: Die DDR als Positivbeispiel für irgendetwas.....Kannste auch Nordkorea und Kuba nehmen :D
 
@tobias.reichert: Tja, guck dir die Reportage an bevor du hier mit dem altbackenen DDR-Bashing ankommst. Die meisten Produkte, die in der DDR und der Sowjetunion hergestellt wurden sind extrem lange haltbar und die DDR hat sogar genau darauf gearbeitet - im Gegensatz zu dem Westen. Die haben 25 Jahre Gewährleistung für Waschmaschinen gegeben. Nur ein Beispiel. Aber dieses DDR-Bashing kenne ich. Kennt man nicht anders von den manipulierten Radikal-Kapitalisten heutzutage. Und nein, ich habe nichts gegen Kapitalismus, aber gegen Raubtierkapitalismus. Wie gesagt, erst die Reportage angucken und dann meckern oder eben zugeben, dass nicht alles in der DDR schlecht war - was immer von dem Westen behauptet wird. Gib einfach mal DDR + Narva ein. Ach ja, es gibt unzählige Wissenschaftler die das schon lange bestätigt haben. Da kann man sich echt aufregen über solche Kommentare ''Die DDR als Positivbeispiel für irgendetwas'' Für irgendetwas... Als ob wir in unserem heutigen neoliberalen System nur positive Beispiele haben und die negativen nicht zu sehen wären. Hast wohl noch nie von geplanter Obsoleszenz gehört. Das war und ist im Kapitalismus ganz normal. Im Realsozialismus hat sich das nicht gelohnt.
 
@tobias.reichert: komisch wieso hat die DDR die meisten produkte für die BRD gebaut? allem voran die barbie?!
 
@Odi waN: um Devisen zu beschaffen ... im Gegensatz zum heutigen Nord-Korea war die DDR kein vollkommen abgeschotteter sozialistischer Staat. Der Handel mit dem Westen war zwar etwas ziemlich Inoffizielles, und auch heute kommt es mir wie eine Hand voll Märchen vor, dass Westwaren in der DDR produziert worden wären, jedoch war er notwendig. Westwaren konnten ja auch in sogenannten Intershops für Westgeld (später für Forumchecks) eingekauft werden, um sich die Devisen der Westverwandtschaft ebenfalls einzuverleiben. ... EDIT: Btw, die Barbie stammt von Mattel, einer US-Firma ... wenn die im Ausland produzieren ließen, dann sicherlich _nicht_ in der DDR. Google liefert für deine Behauptung auch keine Argumente.
 
@Der_da: lies dir mal das durch http://goo.gl/emOqH da werden nur einige kleine dinge genannt die in der ddr hergestellt wurden. leider wirst du über die ganze palette nix im internet finden, dazu muss man schon sämtliche dokus gesehen haben.
 
@ephemunch: Dem kann ich nur beipflichten, eine sehr gute Doku über die geplante Obsoleszenz, in der sich Apple mit seinen nicht austauschbaren Akkus und dem alljährlichen Hype um Neugeräte sehr passend bei Glühbirnen, die nicht länger als 1000 Stunden brennen dürfen und Nylonstrümpfen mit Sollbruchstellen im Gewebe einreiht. Alles für das wirtschaftliche Wachstum. Deprimierend.
 
@ephemunch: GENAU ! DAS ist nämlich der Grund (neben sinkendem Realeinkommen) , warum man auf keinen grünen Zweig mehr kommt mit seinem Geld: Geräte zwischen 5 und 500 EUR sind meist für 3 Jahre Gebrauchsdauer, Haushalts- und Heimwerkergeräte meist nur für 10-50(!) Betriebsstunden designed. Man gibt sein Geld also alle 3 Jahre für den GLEICHEN MÜLL aus ! Und wenn man Neukauf erzwingen will muss man einfach nur Schnittstellen oder Kompatibilität ändern...
 
Ich glaube viele hier vergessen das China einfach anders funktioniert als hier. Die deutschen Arbeitnehmer haben viele Sicherheiten, Kündigungsschutz, Betriebsräte, etc. Das alles gibt es in China nicht. China ist nicht einmal annähernd das was wir als demokratisch bezwichnen. Dazu kommt noch das Chinesen einerseits recht leidensfähig sind und zum anderen, zumindest viele von ihnen, hoch diszipliniert. Wenn in China mehr oder weniger bestimmt wird wo man zu arbeiten hat, dann machen die das auch. Oftmals ohne murren. Die Drohungen und Meutereien bei Foxconn halte ich schon für eine aussergewöhnliche Situation. Denn auch die wissen dass sie ersetzbar sind. Gerade wenn eine Bevölkerung 1/7 der Weltbevölkerung ausmacht, da ist immer genug Ersatz zu finden. Das nutzt die Regierung ja auch gnadenlos aus. Siehe den Umgang mit diversen Demonstrationen die oft leider mit dem Ableben der Beteiligten endet. Ich persönlich glaube dass die Chinesen zu lange in einer Art "Mittelalter" gelebt haben und auf Grund ihrer reinen Bevölkerungsgröße nun in das "Heute" gestoßen werden. Mag zwar der chinesischen Industrie recht gut tun, aber den Menschen da bestimmt nicht. Ich glaube deswegen auch nicht das Apple, Sony oder sonstwer dagegen was tun kann. Weil es ist einfach ein Massenproblem. Mehr Geld von den Firmen, wenn es dann nicht in der oberen Schicht hängen bleibt, würde sich auf die Masse von Menschen doch eher wie ein Wassertropfen in der Sahara verteilen. Das Problem ist China, seine Masse, seine Struktur, seine Traditionen. Wird sich mit der Zeit mit Sicherheit ändern, aber solange sollten wir hier nicht mit unseren Masstäben mässen, weil das geht einfach nicht und kann bei einem Land wie China einfach nicht funktionieren. Gilt nicht nur für Foxconn, sondern eigentlich für alles zusammen.
 
@Tomarr: Tschuldigung, aber nur weil es in China so etwas wie meinetwegen Betriebsräte es nicht gibt muss man es ja trotzdem nicht dafür ausnutzen die Menschen wie Dreck zu behandeln. Es sind immer noch Menschen. Und ein Auftraggeber hätte nunmal eine gewisse Macht darauf Einfluß zu nehmen - gerade ein Konzern wie Apple. Apple stellt sich gerne als Weltverbesserer dar, aber bei solchen Dingen scheinen sie sich nicht drum zu kümmern (ja sie behaupten das Gegenteil, dies aber schon seit Jahren). Das Wort soziale Verantwortung gibt es wohl nur noch im Duden.
 
@Schnubbie: nuja betriebswirtschaft (kapitalismus) funktioniert anders als sozial: wer gewinne macht muß jemanden betrügen/ausnutzen... das ist so und wird auch so bleiben. ... also je größer die gewinne, desto mehr wird jemand ausgenutzt... so funtioniert kapitalismus ebend.
 
@Schnubbie: Da muss ich MS1889 zumindest zum Tel recht geben. Und natürlich MUSS man Menschen nicht ausnutzen, in keinster Weise. Aber du wirst erstaunt sein zu was du alles fähig währst wenn es bei dir um Millionen/Milliarden gehen würde. Zudem glaube ich wie gesagt gar nicht mal das die Konzerne da viel mehr Mitsprache haben. Die können vielleicht, eher als ein Chinese, sagen "Das und das gefällt mir aber gar niicht", wei sie werden dafür wahrscheinlich eher nicht gehänkt, aber die Frage ist doch ob es die Bosse von FC und Co. wirklich interessiert. Weil nicht unsere Konzerne haben das Druckmittel indem sie mal eben sagen könnten wir lassen dann halt woanders produzieren, nein, erstens sind die Produktionsstättten von FC schon vorhanden und funktionieren, und zweitens ist das andere Unternehmen wahrscheinlich dann auch ein ableger von FC. Ist so wie hier Waschpulver kaufen, ist am Ende auch alles von Henkel. Und ob es dann besser wird ist auch noch die Frage. Vor allem, ich weiß ja nicht wie groß FC wirklich ist, aber oben schwirte eine Zahl von 920.000+ Mitarbeitern. Mal abgesehen davon das ich den Chinesen eine Firma mit solch einer Mitarbeiterzahl durchaus zutraue, aber lass es mal die Hälfte sein. Schonmal hier irgendwo so eine große Firma gesehen? Denkst du die begrüßen sich morgens mit Namen? Wahrscheinlich arbeiten die nichtmal zwei Tage am Stück nebeneinander am Fließband. Wahrscheinlich noch ein Grund mehr warum es in der Firma wahrscheinlich nur uns, weil es halt gerade in den Medien ist, interessiert ob es den Leuten da gut geht oder nicht. Aber auf jeden Fall ein Grund mehr warum es die Führung einer solchen Firma mal gar nicht interessiert.
 
Klappe jetzt!!

keiner von euch ist doch bereit auf sein 'Schnäppchen' zu verzichten damit in 'Irgendwo' jemand zu seinem gerechten Lohn kommt.
Keinen interssiert wieviel Blut an i-whatever, xbox1440, ps0815...
klebt. Kauft nicht jeden scheißdreck und bückt euch nicht vor jedem Konsumtempel, dann müssen auch auch keine 'armen Menschen in Asien' verrecken.
 
Samsung ist auch nicht besser sogar schlimmer
http://www.publiceye.ch/de/vote/samsung/
 
@DANIEL3GS: man kann sich nicht immer drauf stützen was im Internet rum taumelt ;)
 
@DANIEL3GS: Abgesehen davon, dass Samsung nebenbei unr Plagiate in ihre aktuellen Produktlinien aufnimmt...
 
Da weinen "Haie" "Krokodilstränen".Gehört alles zum Marketing und der Ausbeutung von Sklavenarbeitern
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles