Megaupload: Piraten planen Klagen gegen das FBI

Angeführt von der spanischen bzw. katalanischen Vertretung organisiert die Piratenpartei derzeit eine Klage gegen das FBI. Die US-Bundesbehörde habe Megaupload unrechtmäßig komplett vom Netz genommen und legalen Nutzern geschadet, so der Vorwurf. mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega Bildquelle: MEGA Filesharing, Megaupload, Filehoster, one-click-hoster Filesharing, Megaupload, Filehoster, one-click-hoster MegaUpload

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In dem Punkt haben sie aber wirklich recht! Was ist denn mit denen, die dort wirklich Dateien geparkt hatten? Ich denke, dass es durchaus einige gegeben hat.
 
@hhgs:

*PRUST*
 
@holyfetzer: Ich behaupte mal, recht viele kleine und mittlere Unternehmen habe diese Möglichkeit genutzt, um größere Dateien mit projektbezogenen Partner auszutauschen. Ob die jetzt alle ein bezahltes Konto hatten sei dahingestellt, und auch Alternativen gibt es, aber ärgerlich ist es für den Moment schon erstmal.
 
@bgmnt: Nicht nur das ... wer garantiert denn, dass das FBI nicht erst mal in sämtliche legalen privaten und geschäftlichen Daten Einsicht nimmt. Aber die Aktion war mal wieder typisch Alphatierchen USA ...
 
@bgmnt: Da würde ich mich jetzt mal Fragen wo die ganzen Daten der Server jetzt sind! Ist dies nur ein Vorwand des FBI, mit den Urheberrechtsverletzungen, um an diese Daten zu kommen (Industriespionage)?
 
@hhgs: Stimmt. Von der Seite hab ich das noch gar nicht gesehen.
 
@hhgs: Kennst du einen einzigen der das gemacht hat? Ich nicht, vielleicht kenne ich aber auch nur die falschen Leute ;-)
 
@jigsaw: XDA sag ich nur dazu.
 
@Odi waN: Ich bin zu alt für diese Schei...... was bedeutet diese Abkürzung "XDA"
 
@TW3000: XDA ist das Entwicklerportal/forum spezialisiert auf Smartphones und Tablets (Android, WinPhone/Mobile) ... Gerade hier kommt es vor das die Betriebssysteme der Smartphones etwa 300-500mb groß sind. Und Megaupload hat sich in der XDA Community für das bereitstellen und spiegeln der Images durchgesetzt.
 
@jigsaw: hm, was denn gemacht, du fragst in Rätseln????
 
@didi58: Daten geparkt. Ich kenn wirklich keinen.
 
@jigsaw: Du kennst die falschen Leute.
 
@kubatsch007: Das mag sein :-) Trotzdem halte ich garnichts davon Daten -insbesondere Firmendaten- über Megaupload auszutauschen bzw. zu speichern, unter Anderem wegen [re:8]. Da könnt ihr jetzt mit mir meckern wie ihr wollt ;-)
 
@jigsaw: für das re:8-Problem gibts Verschlüsselung.
 
@hhgs: Ich merke das fast jeden Tag. Ich flashe für viele leute (bekannte, nachbarn oder arbeitskollegen) ihre handies. Und in dieser ganzen szene hat sich torrent irgendwie wohl nicht so recht durchgesetzt. Nun will man hier ein rom, dort einen patch runterladen, und es wird natürlich auf megaupload gehostet. Alles legal, keiner hat sich strafbar gemacht, oder gegen ein gesetzt verstoßen. Nun geht das alles nicht mehr. Häufig steht man vor toten links....
 
@hhgs: Wie sollte man sonst verhindern, dass keiner mehr an die illegalen Daten rankommt? Denke nicht, dass es in wenigen Tagen möglich ist alle Files zu durchleuchten und zu prüfen, ob da geschützter Inhalt bei ist... Die Gefahr besteht halt immer, wenn man fremd hostet. Es hätte ja auch ein Hardwareproblem sein können, durch das du nicht mehr Zugang zu den Daten hast.
 
@PranKe01: "Wie sollte man sonst verhindern, dass keiner mehr an die illegalen Daten rankommt?" Indem man das Hochlagen nicht mit Prämien vergütet, indem man beanstandeten content löscht und nicht nur einen der vielen Links, indem man in IRC Channels NICHT nach Uploadern fahndet die Site Axx haben. Dies alles hat Megaupload versäumt und aktiv das Sharen von illegalem Material gefördert. Ich sag im Fall von Megaupload nur: selber Schuld Herr Schmitz!
 
@ThreeM: wobei das Belohnen von Downloads an sich _eigentlich_ nicht wirklich was illegales sein sollte, der Uploader bekommt etwas dafür, dass er mit seinen Dateien potentielle Premium-Kunden auf die Megaupload-Seite bekommt, wo diese über die Produkte (=Premium Accounts) informiert werden, oder eben die auch kostenlose Leistungen von Megaupload in Anspruch nehmen können. Jeder Werbebanner macht auch nichts anderes und der Betreiber der Seite, wo der Banner eingeblendet wird, bekommt genauso Geld für Klicks. Bei den anderen Sachen hast du natürlich Recht.
 
@PranKe01: Also ein Hardwaredefekt ist hier doch ein eher sehr schlechtes Beispiel. Aber mich würde tatsächlich mal interessieren, ob die nun anfangen die ganzen Archive und Dateien zu durchladen. Weil wenn dem so wäre, dann könnte es noch 'ne ganze Menge mehr an Klagen hageln - verletzung der Privatsphäre z.B. Mal ganz davon abgesehen würde ich aber gerne mal sehen, wie sie irgendwann zu der Einsicht kommen, dass sie die ganzen (eben durchaus wirklich illegalen) verschlüsselten .rar Archive gar nicht alle zu lebzeiten durchsuchen können ^__^
 
@PranKe01: wenn man es macht wie andere Hoster. Nur der Eigentümer kann seine Dateien runterladen. Informiert alle Benutzer und gibt Ihnen einen Zeitraum von 2-3 Monate vor und schaltet dann Ordentlich den Dienst ab.
 
@hhgs: Ich hab Megaupload sehr häufig genutzt.... Sogar nur für legale Inhalte. Ich mache Bilder (Fotos) und verteil(t)e die dann über Megauload. Ist einfacher und vor allem besser als die Daten per Mail zu schicken. Geht auch häufig nicht anders, da die meisten E-Mailprovider eine beschränkung der Anhanggröße haben.
 
@hhgs: ...mitunter wohlmöglich auch mitglieder des sogenannten FBI?
 
@hhgs: Das ist legitim, aber hat sich die eigentliche Debatte um (Non-) Transparenz mit der kommenden Einführung von IPv6 bereits erledigt... FIXE IPs per Consumer ... fertsch! ;-)
Nochn PS: Wg. Proxy - Selbst DANN wird die fixe IP beim ISP gespeichet (werden muessen) ... Es gibt alle möglichen Protokolle bzw. Tweaks um DATEN zu ÜBERTRAGEN. Wollte das nur mal aus Politker-/Einsteigersicht schildern...
 
@hhgs: Ja, du und dein Onkel, was? Ne, da muss man dringend handeln. Dein Zeug muss echt gut sein.
 
@Laika: Lesen, denken, lesen, denken, posten (falls man wirklich etwas zu sagen hat).
 
@Jamie: +85-30:3
 
@balini: 18,33 ;)
 
@Knerd: 75 wohl eher^^
 
@He4db4nger: Ne, +85-30=55 55:3=18,33 EDIT: Scheiße du hast Recht... Verzeih mir, ich muss atm mit Java arbeiten.
 
@Knerd: Die Klammer sagt: -Zuerst komm ich!-
Denk ferner dran: -Stets Punkt vor Strich-
Und was noch nicht zum Rechnen dran,
das schreibt man unverändert an. Edit: Blöde Gänsefüßchen...
 
@Pesten: Danke^^ Wie gesagt ist früh, ich hatte noch keinen Kaffee und ich hab atm java das verwirrt etwas.
 
@Knerd: Oder aber die einfachste mathematische Regel beachten: Punkt vor Strich-Rechnung
 
@neorayzor: Niemals Fuck The System :D
 
@Knerd: Oh Mann. Nicht mal rechnen können, aber gegen das System ankämpfen wollen. Wie alt bist du? Und was hat das mit Java zu tun?
BTT: Die Aktion der Spanier kann ich nur begrüßen, ob sie damit durchkommen sei dahingestellt. Aber die Herangehensweise ist die richtige. Zivilier Ungehorsam beginnt im Kopf. Bei anderen kommt da nur 18,33 raus...
 
@d_oh: 18, und Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung.
 
@d_oh: Beim Programmieren gibt es keine Punkt vor Strich Regel. Der rechnet das hintereinander ab so wie man es schreibt. Da er momentan mit Java arbeitet hat er an diese Regel nicht gedacht. ;) Aber Hauptsache Dampf ablassen ohne selbst die Texte zu verstehen. :P
 
@Si13nt: Ähm, nein. oder of operation gibts eigentlich in jeder programming language. Und auch wenn "Fachinformatiker" kein titel ist mit dem ich mich brüsten würde, sollten selbst diese das wissen. Warum meint eigentlich jeder der weiß was Java ist mitreden zu müssen...
 
@Knerd: Sorry, deine Profession kauf ich dir nicht ab. Schonmal was von operator precedence gehört? Kleiner Rat am Rande: Borneo ist auch sehr schön, solltest du dir mal angucken. Java ist nichts für dich.
 
@reZss: Sicherlich gibt es überall "order of operation" aber was hat das mit dieser mathematischen Regel zu tun?! Nichts! Wenn ich beim Programmieren "85-30/3" schreibe rechnet er das auch direkt hinter einander ab und der Script würde auf "18,33333333" kommen. Das immer die Dummen denken müssen das sie intelligent sind... Aber mein du ruhig was du willst, interessiert mich nicht.
 
Richtig so!
 
wenns was bringt
 
Wer gesetze im internet haben will, sollte sich selber auch an gesetze halten bzw. Muss auch gesetze für die strafverfolgung erlassen.finde die aktion gut von den piraten.sieht man mal wieder, dass ein umschwung in deutschland dringend notwendig ist.
 
@xerex.exe: es gibt doch ein Gesetz für die Strafverfolgung im Internet (auch wenn es so noch nicht schriftlich festgehalten wurde): Content-Industrie will, Content-Industrie bekommt.
 
@Link: ja das ist leider hier so der fall. Während CDU/CSU jetzt mit Megaupload auf (dumme) Wählerfang geht, denkt sich die Piratenpartei wenigstens was in ihren Aktionen.Bei den anderen Partein gehts ja nur noch um den eigenen Geldbeutel und nicht mehr um die Bürger.Schade, dass sich so viele Leute trotzdem immernoch verarschen lassen.
 
@Link: YMMD
 
Das die Piratenpartei eine Chance hat bezweifle ich Stark denn der grösste Teil der Daten war nun einmal Illegal. Ich Zumindest kenne keine "Legale" Seite die auf Megaupload Ihre Daten zu verfügung gestellt hat. Ich zumindest bin nur auf Torrentseiten auf das Wort Megaupload gestossen. Die Personen die da Legale Dateien geparkt hatten, werden wohl auch Lokal eine Datei auf der HDD haben. Wenn nicht sind diese meiner Meinung nach selbst Schuld. Ob die Aktion des FBI richtig war oder nicht bleibt Ansichtssache oder? Und dass das Downloaden bzw. verbreiten von Filmen/Musik usw. nicht Legal ist sollte ja jeder Wissen. Es gibt genügend Leute die Musik/Filme Kaufen und das zeigt meiner Meinung nach auch das es Bezahlbar ist.
 
@Edelasos: Ich Ich Ich.... Tellerrand!
 
@Edelasos: ich ich ich auch ... schau mal bei den XDA Developers vorbei.da ist oft mals auch was auf megaupload gewesen um mal ein Beispiel zu nennen.
 
@Edelasos: Benutzt Du Dropbox? Wenn ja: Stell Dir vor, Dropbox wäre auf einmal weg. So ungefähr könnten sich dann Leute fühlen, die Dateien bei Megaupload hatten. Und falls es Dir nicht bewußt ist: Natürlich findest Du nur Hinweise auf allgemein interessante Dateien bei Megaupload, denn die Urlaubsbilder irgendwelcher Nachbarn dürften nur begrenzt von allgemeinem Interesse sein.
 
@bgmnt: Ja benutze Ich. Frage an dich: Auf wievielen torrentseiten und oder Filesharingseiten findest du Links von Dropbox? Ich kenne keine. Wie Ich schon sagte: Bei jeder Aktion "Schadet" man anderen Leuten oder nicht? Und wer seine Daten irgend einer Seite anvertraut die schon mehrmals wegen Illegalen Ingalten in den Medien war ist doch selbst Schuld oder? Geschweige denn wenn man keine Kopie mehr auf der HDD zuhause hat.
 
@bgmnt: Cloud Dienste wie Dropbox werden doch aber ganz anders verwendet als Filehoster wie Megaupload. Wer würde schon irgendwelche privaten Daten bei Megaupload hochladen und diese lokal dann löschen?
 
@Chris81: Ich behalte Daten immer lokal vor. Aber es gibt eben auch Menschen, die sind da anders mit ihrem Denken. Außerdem dürfte ein Großteil der Dropbox-Nutzer dies geschäftlich nutzen, und bei Megaupload hat ein Teil dies garantiert auch geschäftlich genutzt, als Alternative zum FTP. Da kommt es auf denselben Effekt raus, egal welcher Dienst spontan verschwindet.
 
@Edelasos: So, so, um mal auf das olle Lagerhaus zurückzukommen: Du fändest es also völlig in Ordnung, wenn die wegen Dope- oder Waffenlagerung eine Lagerhalle für immer und ewig dichtmachen und ALLES konfiszieren würden, auch wenn u. a. dein Familiensilber dabei wäre? Da du ja ein ultragesetzestreuer Bürger bist, würdest du dich bestimmt freuen, oder? Ist ja alles nur für Recht und Gesetz... EDIT: Dieses Vorgehen erinnert mich fatal an die "chirurgischen Präzisionsschläge", die das US-Militär immer durchführt.
 
@DON666: Wenn bekannt ist das in dieser Lagehalle oft Drogen oder Waffenzwischenfälle bekannt geworden sind bin ich selbst Schuld wenn ich mir keine andere suche.
 
@Knerd: Nö, diese "Kollateralschäden" darf man nicht hinnehmen, wenn man selbst absolut nichts Verbotenes getan hat.
 
@DON666: Ich sage nicht das ich es hinnehmen würde, ich würde mich selbst verständlich aufregen. Aber es war absehbar das in der gesammten Lagerhalle eine groß Razi stattfindet.
 
@DON666: Daten sind keine Gegenstände. Was soll immer wieder der dumme Vergleich von materiellen und immateriellen Gütern?
 
@PCTechniker: Ich versuche lediglich, den Typen Konter zu geben, die genau diese Vergleiche immer 1:1 anzustellen versuchen.
 
@Edelasos: Du meinst also es ist rechtens jegliche Organisation komplett zu löschen/vernichten/aus der Welt nehmen, wenn Teile dieser Organisation etwas illegales gemacht haben? Na, das ist ja mal ein interessantes Weltbild. Kollektivschuld at its best. Hast Du keine Angst, dass diese Einstellung mal auch Dir gewaltig schaden könnte?
 
@JoePhi: Ja wenn diese Organisation Geld mit Dingen macht die NICHT ansatzweise Ihnen gehört und Menschen verappeln. Glaubst du, dass Herr Megaupload Geld an die Contentindustrie überwiesen hat? Ich denke nicht
 
@Edelasos: Das mag ja alles sein und es ist auch richtig, dass die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden. Aber ... es gab durchaus auch legale Seiten auf dieser Seite. Diese mit abzuschiessen entspricht nicht einem rechtsstaatlichen Vorgehen. Das Ding war eben nicht zu 100% illegal. Das sollte man immer bedenken.
 
@JoePhi: Habe ich jemals gesagt das 100% der Inhalte auf Megaupload Illegal waren? Wie wärst du denn vorgegangen? Man hätte der Seite eine Schonfrist geben können aber mehr wohl auch nicht.
 
@Edelasos: Es wäre rechtsstaatlich gewesen die Teile dicht zu machen, die illegal sind, die Verbrecher dingfest zu machen und die legalen Seite der Dienstleistung eben nicht oder nur kurzzeitig zu unterbrechen. eine komplette Abschaltung erinnert an eine Diktatur und nicht an ein rechtsstaatliches System. So einfach ist das. Aber eben auch so kompliziert.
 
@JoePhi: Und wie soll man dies erreichen? Du meinst die Sharefunktion abstellen?
 
@Edelasos: Das ist doch vollkommen egal wie man das erreichen soll. Das soll das Problem der Sicherheitsbehörden sein. Es geht hier eher um den Grundatz: Ich kann eine Dienstleistung, die nicht zu 100% illegal ist nicht einfach so abschalten, weil es für mich einfacher ist. Würde man diesem Grundsatz folgen, wäre man wieder bei SOPA und könnte direkt 90% des Internets dicht machen. Gleichzeitig noch alle Telefone abschalten (ich habe gelesen, dass man hierüber auch illegale Daten übertragen kann und dass dies schon passiert sein soll), etc.
 
@Edelasos: Genau, so wie es mehrere andere Dienste inzwischen sogar von sich selbst aus gemacht haben.
 
Partei vs. FBI und damit Vereinigte Staaten von Amerika... das geht nich gut aus für die Piraten.... Mut wers versucht... aber jetz mal ehrlich, was soll es die amis interressieren wenn sie gegen SPANISCHES RECHT verstoßen? Interressiert es die Deutschen, wenn sie gegen die teils absurden gesetze der USA außerhalb dieser verstoßen? und ja ich weis im internet ist das alles anders, fakt ist jedoch, das es keine richtigen INTERNATIONALEN gesetze fürs internet gibt...
 
@Schwaus: Macht doch das FBI nicht anders. Die lassen notfalls sogar einen in der EU festgenommenen EU-Bürger in die USA ausliefern
 
@zwutz: Zur Not geht der als gut verschnürte Fracht in einem nicht gekennzeichneten weißen Flugzeug mit rüber...
 
@Schwaus: Ein globaler Dienstleister muss aber auch rechtlich global behandelt werden!
 
@tapo: ... wo wir wieder beim Problem sind. Es gibt kein Recht, was solche Fälle "global" löst. Es sind einige Länder, die es jetzt rechtlich zu durchleuchten gibt, und nach welchem Recht geaahndet werden muss. 1.) Server stehen in der USA, 2.) Webseite + Betreiber sind in Südostasien ansässig. Welches Recht gilt? Wobei ich der Meinung bin, dass das Recht gilt, wo die Straftat begangen wurde. Aber wo wurde die Straftat begonnen? Liegt überhaupt eine Straftat vor? Ich verfolge den Fall nur häppchenweise, und bin gespannt auf den weiteren Verlauf, da meiner Meinung nach nämlich keine Straftat vorliegt. Dann müsste man ja ebenso alle Netzbetreiber vor den Kadern ziehen, da Kontrollen sogut wie unmöglich sind.
 
@Schwaus: Umgekehrt: Was interessiert die Spanier US-Amerikanisches Recht, wenn sie bei einem Honk-Konger Dienstleister Dateien hochladen? Und nach irgendeinem Recht muss man halt gehen wenn man sich wehren will, als Spanier natürlich nach spanischem oder europäischem.
 
@lutschboy: natürlich, allerdings sind ja nicht nur die spanier daran beteiligt...
 
@Schwaus: Aber welches Recht sollen Spanier denn nutzen wenn sie sich wehren wollen? Das von Timbuktu? Chancen auf Erfolg hin oder her, ne andere Möglichkeit gibt's halt nicht.
 
@lutschboy: is klar, nur das sich andere da mit einmischen, siehe engländer, schweden usw. und dafür das spanische recht "mitbenutzen" verstehe ich nicht... wenn ich jetz sage, das in holland mariuana legal ist, ich allerdings in deutschland dafür angezeigt werde, kann ich mich doch auch nicht auf deren recht berufen?
 
@Schwaus: Ach das meinst. Ja da kenn ich mich leider auch nicht gut genug aus, um zu wissen wie das rechtlich läuft. Aber ich trau den Piraten genug Kompetenz zu, dass es schon sinnvoll sein wird, dass so zu handlen wie sie's tun ^^
 
@lutschboy: naja die piraten hatten auch schon absurde ideen, sind auch nur politiker :D
 
@lutschboy: Das wird aber auch immer schlimmer mit den Kolonien!
 
Mich regt es so dermaßen auf, jeden einzelnen Tag verbringe ich sehr viel Zeit bei XDA-Developers.com, sämtliche ROM's, MOD's, Kernels uvm. wurden bisher bei megaupload gehostet. Durch diese unsinnige und total überzogene Aktion sind viele dieser Dateien nun einfach nichtmehr erreichbar. Und selbst wenn sie auch auf anderen Hostern gespeichert waren kann man sie nun durch diverse Änderungen bei den Hostern nichtmehr runterladen oder sie wurden gar gelöscht weil sie schlicht und einfach so beliebt waren das die Hoster sie als "Potentielles-FBI-Angriffsziel" angesehen haben. Ich habe bei Megaupload noch nie etwas illegales und war dennoch einer der täglichen Nutzer. Keine Frage dieser Kim Schmitz verdient es erstmal nicht anders. Aber hey, wir machen es erstmal komplett zu...
 
@kabauterman: he he ja ich fühle mit dir^^ Geht mir genauso! is das schwere Los einen Android-Users, und die Apple Leute lachen sich eins ins Fäustchen....
 
Das ist ja quasi das selbe wie einen Hehler zu schützen weil der auch noch paar Legale Autoradios im Laden stehen hat. Also ich finde das verhalten des FBI durchaus gerechtfertigt. Wenn über die Plattform aktiv Straftaten gefördert worden sind, blieb keine andere Möglichkeit als den Service vom Netz zu nehmen. Klar leiden auch Nutzer die den Dienst legal genutzt haben, deshalb aber zu klagen? Sollten die deutschen Piraten da mitlaufen, haben die entgültig meine Sympatie verlohren. Netzneutralität hin oder her, wenn dies die einzigen Themen sind die die Piraten belegen können müssen sie leider auf meine Stimme verzichten. Wenn dann noch polemisch gegen Strafverfolger Argumentiert wird, nur weil einen das nicht in den Kragen passt das das Netz kein rechtfreier Raum ist, ist ebenfalls unwählbar. Die Aktionen gegen Megaupload und die Festnahmen in U-Haft sind gerechtfertigt, egal wie sehr man Megaupload vermisst oder wie stark man davon provitiert hat. In dem Fall greift auch das Argument der bösen Contentmafia nicht. Ich habe durchaus was dagegen wenn Leute verklagt werden und zu unsummen verurteilt werden wenn sie sich mal ein Song aus dem Internet geladen haben. Aber Megaupload ist hier ne andere Hausnummer. Das sind keine kleinen bubies die über ihr FXP Board bisschen Stuff verteilen, nein Megaupload ist/war ein Unternehmen welches aus Raubkopien geschickt ein Business gemacht haben. Und das stinkt gewalltig.
 
@ThreeM: Du vergisst, das hier nicht über Autoradios gesprochen wird, welche dem Inhaber selbst gehören, sondern über Daten die dem Endverbraucher gehören. Das wäre so als würdest du dein Auto bei der Werkstatt abgeben und diese würde aufgrund von Drogenverstecken komplett dicht gemacht werden. Dein Auto wollteste bestimmt auch wieder haben, hm?
 
@ThreeM: "Das ist ja quasi das selbe wie einen Hehler zu schützen weil der auch noch paar Legale Autoradios im Laden stehen hat." - Es geht nicht darum den Hehler zu schützen, sondern das persönliche Eigentum. Wenn du dein legales Autoradio zum reparieren gibst, und es beschlagnahmt wird weil die Werkstatt auch mit Hehlerware dealt - das wäre nicht rechtens. Da kannst du auf Herausgabe klagen.
 
@ThreeM: Bei Youtube werden auch oft illegal Musikvideos, Serien und Filme hochgeladen. Schließen wir Youtube nun auch wegen Straftatenförderung? Oder gar die Telekom, die die DSL-Leitungen für die illegalen Uploads der User zur Verfügung stellt? ^^
 
@Trashy: Youtube LÖSCHT aber entsprechendes Material! Bei Megaupload gab es keine Mechanismen die dies gewärleisten, sondern nur das Löschen von Links. Die Dateien verbleiben und werden eben nicht gelöscht. Sprich Sie sind weiterhin abrufbar. Wie sollte denn die Strafverfolgung sonst reagieren? Selbst Megaupload weiter betreiben für diejenigen die nur "persönliche daten" gehostet haben? Wie soll unteerschieden werden was Rechtlich relevant ist und was nicht. Das Megaupload zum größten Teils für Sharing benutzt worden ist ist ja kein Geheimnis. Selbstverständlich isses ärgerlich wenn nun eigene Daten weg sind, aber sorry, bei einem dubiosen Anbieter sensible Daten in die Cloud zu schieben ist halt fahrlässig. Für sowas suche ich mit seriöse Partner.
 
@ThreeM: Jo, zB erstmal den Servicebetreiber abmahnen, wie sich das gehört. Und Bußgelder festsetzen, bis die Mechanismen der Meldeformulare für illegale Software nachweislich funktionieren. Kein Grund gleich den ganzen Service einzustampfen.
 
@Trashy: Meinste nicht das Megaupload angemahnt wurde? Ist das nicht bisschen schwer wenn es offiziell lange Zeit keinen CEO gab? Megaupload wurde mehrfach angewiesen funktionierende Filter zu verwenden, da sich Megaupload auf den DMCA berief, aber nicht im ansatz die anforderungen erfüllte. Ebenfalls wurde Megaupload beschuldigt, ähnlich wie Kino.to, selbst Content hochzuladen. Ich kenne mehrere Fälle in dem Megaupload dem entgegen gearbeitet hat und sogar Uploader angeworben hat. Irgendwann is auch mal gut. Bei gefühlten 90% an illegalem content ist die ganze Sache auch nicht weiter verwunderlich.
 
@ThreeM: Vergiss es, die Kiddies hier haben einfach nur den Tunnelblick und Panik. Das Einzige, was diese Klage evtl. zutage bringen könnte, was wirklich vorgefallen ist und inwieweit hier Amtshilfe und internationale Abkommen bemüht wurden. Wenn dem nicht so war, können wir immer noch mitjammern.
 
@ThreeM: Sehe ich ähnlich. Ich weiß nicht so ganz ob mir das jetzt gefällt oder nicht. a) Gut das sich die Piraten ausnahmsweise mal wieder um eine ihrer vermeintlichen Kernkompetenzen kümmern, aber b)Piraten<=>Megaupload=vieles illegales Zeugs. Ob man sich damit unbedingt einen Gefallen tut?
 
och nö.. Bitte nicht Mulder und Scully verklagen :(
 
@lordfritte: Die sind doch längst in Rente
 
Wo soll ich unterschreiben?
 
Hat das FBI nicht auch der Cloud Idee den Wind aus den Segeln genommen?
 
@Remotiv: Da es ein Prinzip der Cloud ist "Anbieter weg - Daten weg" und ähnliches schon öfters zB beim Abschalten von DRM-Servern passiert ist, stellt sich andersrum natürlich auch die Frage, wer auf die Cloud-Idee so reingefallen ist, dass er ihr ohne weitere eigene Sicherungsmaßnahmen blind vertraut.
 
Ohne mich in der Sache für den einen oder anderen Standpunkt zu entscheiden, würde mich schon interessieren, welche Aussichten eine Organisation, die sich selbst "Piraten" nennt, vor amerikanischen Gerichten hätte!?
 
@rallef: 1. Keine Organisation, sondern eine Partei wie jede andere. 2. Die Klagen sollen in mehreren Ländern erfolgen. 3. Ich hoffe doch nicht, dass neuerdings die Gerichte Urteile abhängig von Namen der Beteiligten fällen.
 
@Link: Dein Wort in Gottes Ohr... oder wessen auch immer. Nur verhalten sich Gerichte, Geschworene und auch Staatsanwalte gelegentlich irrational; und ob sich das jeweilige nationale (zB spanische) Gericht überhaupt zuständig erklärt für im 1. Ausland begangene Handlungen 2. ausländischer Behörden gegen abermals 3. ausländische Dienstleister, die sich auch noch ganz bewußt unter für sie günstige 4. ausländische Gesetze gestellt haben, und das ganze mit Amtshilfe 5. ausländischer Behörden, möchte ich mal dahingestellt lassen.
 
Wenn es nur noch saubere Hoster gibt, nimmt sich das FBI die weltweit existierenden Banken vor. Welche Partei ist dann da die was tut?
 
@WindowAppleDosLinux: Lach...Mit Sicherheit!;-))
 
Für diese Klage müssen die bestimmt den "riesigen Schaden" beziffern. Wir dürfen gespannt sein. Und wieder der Lagerhausvergleich. Und was wäre zu aufwändig daran, den Dienst wieder aufleben zu lassen? Und interessant, warum sich das FBI ausgerechnet an das spanische Recht halten sollte. Also mal ehrlich, mit sowas müssen die Piraten sich profilieren?
 
"Würden die Behörden beispielsweise eine öffentliches Lagerhaus wegen eines Drogenfundes schließen, wäre niemand überrascht, wenn das gesamte Gebäude geschlossen wird, damit die Behörden ihre Ermittlungen durchführen können." In diesem Falle ist eine Schliessung nicht zu legitimieren, da das FBI die Files scannen kann (kann es), ohne daß selbst die copyright-umgehenden files aus dem Verkehr gezogen werden müssten. In einem Lagerhaus muß man sämtliche Ware überprüfen, womit diese den Kunden nicht zur Verfügung steht. Hier jedoch kann das FBI die Dateien scannen, ohne, daß die Nutzer am Download (besonders an Dateien, die nicht dem copyright unterliegen, sondern privat sind oder gar der CC Lizenz unterliegen) gehindert werden.
 
da ist euch ein schreibfehler unterlaufen.. ich denke die seite heisst megaupload und nicht magaupload :D

"Außerdem will man die Beschwerden der von der Magaupload-Schließung betroffenen Nutzer sammeln."
 
@kemo159: Jau, ist behoben. Danke.
 
//ironie// was denken die sich? wir sind die usa, wir dürfen alles: menschen verschleppen, menschen foltern, menschen ermorden...kz betreiben.. //ironie off//
 
Warum hat eigentlich das FBI diese "operation" durchgeführt?
 
Dann sollen sich die Nutzer mal melden die Megaupload legal genutzt haben, wird ja nicht so schwer sein für das FBI zu überprüfen ob die Nutzer Schadensersatz bekommen oder in den Knast kommen.
 
lol was soll das bringen? gegen das FBI, wtf? Die knocken die out und dann is gut, weil garantiert sitzen die am längeren Hebel. Haben ja evt. die gesamte US-Regierung hinter sich, und die haben die Macht, wenns sein muss über das komplette Internet! Also wohl kaum eine Chance. Das Internet gehört Amerika, das ist nun mal so, und das solte auch jedem bewusst sein!
 
@legalxpuser: Ja, genau, das ist das gute alte David gegen Goliath. Und das ist richtig so. Die Regierung der usa ist schon sehr lange so mächtig, aber oftmals konnte man beobachten das das "Resthirn" der Bürger die Entscheidung getroffen hat.
Allerdings sieht man nicht sofort wie wichtig es ist, dass man so eine Vorgehensweise nicht hin nehmen darf.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles